Antworten: 68
HAFIBAUER 04-09-2011 07:37 - E-Mail an User
Reichensteuer
Hallo was Glaubs den ihr, bringt Fayman REICHENSTEUER durch.Würd woll auch unsere grossen Agraria erwischen.Oder hält unsere Finanzministerin doch auch zu den kleinen.


Mick antwortet um 04-09-2011 09:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Und so wie Du das schreibst, würdest Du Dich sogar freuen wenns "die reichen Ackerbauern aus dem Osten" fest erwischen würde.

Deinen Neid-Charakter möcht ich nicht haben...

zum Thema: landwirtschaftlich bewirtschaftete Flächen müssen sowieso ausgenommen werden von der tollen Steuer. Unsereins häuft Flächen ja nicht als Vermögen an, sondern wir sind als Produktionsgrundlage drauf angewiesen.

Im Endeffekt ist das aber sowieso sinnlos, weils ja unzählige Möglichkeiten gibt sein Geld wo zu parken, wos die Finanz-mizzi nicht findet. Diejenigen, die Millionen an Geld besitzen wissen auch genau wie das geht, bzw. haben sie Berater dafür.


Mick antwortet um 04-09-2011 09:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Eins möcht ich noch klarstellen: Wenn ein Bauer tatsächlich Millionen € am Konto hat, dann darf er ruhig blechen. Aber ich glaube die sind in Ö an 2 Händen abzuzählen...



50plus antwortet um 04-09-2011 10:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
@mick

Ich glaube nicht, dass wir zum Blechen drankämen, selbst, wenn man Flächen besteuern täte. Soo viel Fläche besitzen wir nicht.
Neid auf andere Bauern, auch wenn sie viel größer sind als wir selber, ist für mich kein Thema und so kann ich dir nur zustimmen.


freidenker antwortet um 04-09-2011 10:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
@Hafibauer

ab wann fängt eigentlich reich an?
Vielleicht wärs sinnvoller schon vorher zu schauen, dass die superreichen nicht superreich werden.
Eine Finanztransaktionssteuer würde ich besser finden.

Gefühlsmäßig glaub ich wird aber nix von alldem kommen, es wird weitergemacht wie bisher.

schönen Sonntag wünscht
f


Fallkerbe antwortet um 04-09-2011 11:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer

kommt sehr darauf an, was als berechnungsgrundlage genommen wird.
Wenn man Grundstücke, Alpanteile, Firmenateile und Gebäude mit dem Verkehrswert als berechnungsgrundlage herhalten müssen, dann würden wohl auch viele Bauern "reichensteuerpflichtig" werden.

Ich kann mich mit dem gedanken der Reichensteuer noch nicht anfreunden.




Mick antwortet um 04-09-2011 11:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
@fallkerbe:

So ist es, mit dem Verkehrswert kommt man bald über die 1 Mio. €, egal ob Grünland oder Acker. Nur, vom Verkehrswert haben wir nichts, wir können ja nicht unseren Arbeitsplatz verkaufen.


0815 antwortet um 04-09-2011 12:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Wenn ich mir die Mitteilungen über die Kommunalabgaben so anschaue, frage ich mich schon, wer der größere Abzocker ist! Da ist ja die geplante Reichensteuer ein Lercherlschaß dagegen! Überhaupt die Steigerungen der letzten Jahre, da stellen sich die Haare auf, was sich da getan hat. Heißt auch nicht "Reichensteuer", darum sind unsere Kommunalpolitiker schön ruhig! Will ja jeder zum Futtertrog beim Futtertrog heraus fressen! In der Gemeinde dasselbe wie auf Bundesebene.


weberpelchenhofen antwortet um 04-09-2011 12:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Hallo, zusammen!
Reichensteuer hin oder her - derartigen Diskussionen gibt´s vor den Wahlen oder in "Krisenzeiten" immer und wird sie auch weiterhin geben. Ob nun bei euch im Ötziland oder bei uns in der Brrrrd oder anderswo, es gibt ein altes Sprichwort, das besagt: "Eine Krähe hakt der anderen kein Auge aus" oder anders formuliert: "Die Zeche zahlt eh immer nur der Kleine", eben derjenige, dem man ohne Komplikationen am einfachsten in die Tasche greifen kann. So war´s und wird´s auch bleiben.

Die Frage ist nur, was passiert (wahrscheinlich schon in naher Zukunft), wenn der "Kleine" nicht mehr kann? Wenn in den Staatskassen die Mittel fehlen, wenn der große Traum "EU" zum Alptraum und so zum finanziellen Fiasko wird? Wird´s dann den Landwirten wieder gut oder noch besser ergehen(!?)

Das politische Vorhaben von der Reichensteuer ist so gesehen nur politischer Populismus, sie einzuführen wagt letztendlich sowieso keiner. Auch wenn es nach meiner Auffassung sinnvoll wäre, die "wahren Reichen" richtig am Arsch zu packen und deren Gelder im Ausland gleich doppelt zu besteuern ... Aber auch das bleibt nur ein Traum, wenn man sieht, wie im sozialistisch, kommunistisch geprägten China sich die Zeiten hin zum Kapitalismus verändern.

Geld regiert eben die Welt und unsere Politiker sind dessen Handlanger.





HAFIBAUER antwortet um 04-09-2011 16:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Ich kann dir nur sagen : Neid vedierbt den Charakter immer noch mehr u mehr so ist die Denkweise der Ackerbauern.100 Hektar u Jammern u Jammern. Denkt doch mal darüber nach von wem ihr die Sklaven seid.


weberpelchenhofen antwortet um 04-09-2011 17:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Hallo,
Ob Neid oder nicht. Ackerbauer oder Viehzüchter. Reichensteuer ja oder nein -

Der - österreichische, deutsche oder andere - Zahlerstaat der EU wird gewiß an neuen "Einnahmequellen suchen und wohl auch finden, um aus dem heutigen Finanzdilemma herauszukommen. Daran wird, wie man in den Nachrichten sieht, fieberhaft gearbeitet und wohl auch kein Weg vorbeiführen.

Ob nun EU-Subventionen gestrichen oder gekürzt, Sozialbeiträge erhöht oder Leistungen halbiert werden; am Ende zahlen wir (Zahler) wieder alle und dick, damit das System noch ein oder zwei (Wahl-) Perioden weiterbestehen bleibt und nicht vorzeitig im Fiasko endet.

Eben unser (aller) Preis der Globalisierung.

Viele, die ich kenne, wünschen sich heute einen EU-Austritt und Verhältnisse ähnlich derer in der Schweiz.
Aber Tatsache ist auch, dass die Schweiz ohne die vielen "geparkten Gelder" aus dem Ausland so und in dieser Form heute nicht existent wäre bzw. eben deshalb längst Mitglied der EU wäre. In der Rangfolge wahrscheinlich unmittelbar nach Zypern oder Griechenland, Portugal oder ... (?)

Oder noch besser: vielleicht gerade deswegen bald sein wird, da die vielen Gelder jener Schurken- (Oel-) staaten dort auch nicht mehr sicher sind.

Den Sozialhilfeempfänger in seiner Mietswohnung kümmert das alles wohl kaum.

Für jene aber, die sich mit Müh und Not so über Wasser halten und bis heute von keiner staatlichen Subvention profitieren konnten oder durften, wird´s eng in naher Zukunft. Dem kleinen Handwerksbetrieb, der sich neuerlich mit rumänischen Konkurrenten um die Wette plagt, wird wohl keiner nachtrauern.

Auf die Bauern, ob nun Viehzucht oder Ackerbau, sehe ich keine großen Probleme zukommen; immerhin genießen sie das Privileg der Nahrungsgewinnung wie schon zu Adis Zeiten.

Ob nun Krieg oder Finanzkrise; am Ende zählt immer nur das Eine: Haben jeder genug zu beissen...





ah1 antwortet um 04-09-2011 17:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
@mick:
für was soll er dann blechen??? zinserträge werden bereits durch die kest besteuert!!

für sonstige erträge und einkommen gibts köst und lohn/einkommenssteuer. und dabei werden höhere einkommen bereits überdurchschnittlich hoch versteuert.

über die %uale besteuerung lässt sich diskutieren, meiner meinung nach ist sie aber schon jetzt viel zu hoch!

alleine der gedanke an eine "reichensteuer" lässt mich schaudern. gibts tatsächlich so viel kommunistisches gedankengut in ö?? wieso darf ein bundeskanzler solches gedankengut verbreiten ohne mit nassen fetzen vertrieben zu werden???
besitz darf prinzipiell nicht besteuert werden, egal wie groß er ist!!! besitz ist ja durch bereits versteuerte einkommen entstanden!


Fallkerbe antwortet um 04-09-2011 17:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
@ah1
volle zustimmung

geldbesitz zahlt ausserdem durch die Inflation auch schon beträchtlich steuern.
Inflation ist ja defakto auch eine steuer

mfg



weberpelchenhofen antwortet um 04-09-2011 18:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Stellt sich dann die Frage, wo sich der Geldbesitz befindet? Hier oder im Ausland? In Geld- oder Sachform? Oder als Grundbesitz? In Wertanleihen, die kein Staatsdiener der Welt ausfindig oder dem jeweiligen Besitzer zuordnen kann?

Wo liegen die Gelder, von denen der Staat zwar vermutet aber nicht ausfindig machen kann?

Wie wird der Begriff "reich" dann, wenn es soweit ist, definiert?

Tatsache ist, der Staat braucht mehr Geld und er wird es früher oder später auch bekommen. Und Tatsache ist auch, von den "Großen" bekommt er es nicht.

Ob Reichensteuer oder Extrasteuer oder sonstwie: Einen Namen wird das Steuer-Kind schon kriegen. So oder so.



ah1 antwortet um 04-09-2011 18:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
wieso fehlt dem staat geld??

weil er seit kreisky-zeiten genau so lebt und wirtschaftet wie die jetzigen verfechter der reichensteuer: ausgeben und "gut leben" auf schulden, die dann nach jahren irgendjemand anderer begleichen muss.
und diejenigen, die vorgelebt haben wies geht, nämlich: nicht über den verhältnissen leben, einkommen erwirtschaften, sich vom versteuerten einkommen besitz zusammensparen,.... sollen jetzt mit diesem besitz die rechnung begleichen???


Faltl antwortet um 04-09-2011 18:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
was ist denn jetzt schon wieder los? Den Großteil der Bauern wird diese Steuer ja nicht treffen. Wieder mal viel Lärm um nichts. Fekter ist ja 100%ig dagegen, ihr ist ja auch das Hemd näher als der Rock. Im Endeffekt kommt das Geld ja immer von den Kleinen denn die Reichen werden sichs ja nicht gedruckt haben und von wo sollen sie's denn sonst haben?


Restaurator antwortet um 04-09-2011 18:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
ausser den echten millionären werden wir alle blechen.
nachdem österreich das 7.-reichste land der welt ist sind wir alle reich und somit zu besteuern.
das spielchen werden sie dann so lange treiben bis wir uns irgendwo im untersten viertel mit den griechen und portugiesen am kleinsten gemeinsamen nenner treffen, sowohl im einkommen als auch bei den sozialleistungen. das, was wir - und ein paar andere europäische länder - mehr besitzen wird dann über steuern und gesetze durch unüberblickbare, nicht nachvollziehbare kanäle in den taschen diverser konzerne und "berater" versickert sein.
und dann haben wir endlich die passende grundlage für die "united states of europe".
danach, schätz ich, braucht's noch mindestens 2 oder 3 generationen bis ein revival der französischen revolution abgefeiert wird.


helmar antwortet um 04-09-2011 19:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Irgendwie seltsam ist dass, was Steuerprivilegien betrifft, auch der Besitz anerkannter Religionsgemeinschaften sehr oft da reinfällt. Ein beträchtlicher Teil des 1. Bezirkes in Wien z.B. befindet sich im Eigentum der römisch-katholischen Kirche...........und die kauft, wenn sie irgendwo rankann, auch heutzutage ein, Wälder z.B. Dass die "schwarzen" Bundesbrüder in der Regierung sich da recht leise in dieser Frage geben verstehe ich ja noch irgendwie...........aber die Genossen?
Mfg, Helga


biolix antwortet um 04-09-2011 19:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Hallo !

Komisch, was hat das mit Kommunistischen Gedankengut zu tun ?
Sind die Briten, Schweden etc. etwa Kommunisten weil sie 5 mal so hohe Vermögenssteuern haben als wir ??

lg biolix der keine Angst hat vor Vermögenssteuern, weil es die 10 mal Reicheren viel mehr treffen würde und somit es mehr als gerecht wäre...


ah1 antwortet um 04-09-2011 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
es ist kommunistisches gedankengut, weil leistung auch belohnt werden muss.
ist es immer gerecht wenn leute ohne einen handgriff 12, 14 mal im jahr eine ansehnliche summe bekommen. ein anderer jedoch gibt von jedem mit harter arbeit verdienten euro 50 ct an den staat ab und muss noch ein schlechtes gewissen haben?? und wenn er die restlichen 50 ct nicht gleich im urlaub verprasst sondern besitz anspart soll er noch dafür zahlen??

biolix, du bist ja zurecht ein verfechter von nachhaltigkeit: rechne mir vor wie ich nachhaltig von besitz steuern zahlen soll ohne von der substanz zu leben???


biojoe325 antwortet um 04-09-2011 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Wer ist Reich wer ist Arm, wo ist die Grenze? Ist man als Grundbesitzer Reich,ist man als Soziahilfeempfänger oder Asylant vorm Fernseher arm. Wo wird hier eine Grenze gezogen?
Für die Anderen bin ich mit meinen Hektarn, mit meinen Maschinen mit meinen Gebäuden und mit meinem Vieh ein reicher Mann. Und das ich mit meinem Reichtum nicht zufrieden bin und noch mehr (Reicher) will, das sieht mann das ich auch am Sonntag arbeite.
So sehen das viele ausserhalb der Landwirtschaft! Auch viele Politiker!
Wenn ich mein "Vermögen" veräussere , in Geld umwandle ,zur Kassa bringe, gut verzinse und mich in eine Sozialwohnung setze, bin ich dann "Arm" ????
Für mich ist mein "Besitz" nur ein Betriebsmittel, so wie für einen Tierarzt seine Wissen oder für einen Beamten sein Bleistift mit nur einem Unterschied, letztgenannte bekommen ihre "Betriebsmittel bezahlt.
Das man von den Zinserträgen oft besser leben könnte als von der Wirtschaft ist der heutigen Wirtschaftslage und Politik zuzuschreiben. Auch als Großgrundbesitzer muss man sich um einen Nebenerwerb ( z.b. Loppyist) umschauen.
Jetzt auf die Bauern losgehen ( auch untereinander) wäre der Falsch!!
Man mus nur bedänken, um heute einen Landwirschaftlichen neu zu Gründen, mit allem Grund, Gebäuden, Maschinen und eventuell Vieh, da braucht man ein Vermögen. Und so einen Fall kenne ich nicht. Ich kenne nur Betriebe die aufhören oder noch 2013 abwarten und sich dann entscheiden.
Die Politik sollte sich auf die Landwirtschaftlichen Betriebe aufpassen wie auf einen Augapfel, wie auf einen Augapfel wenn man nur mehr einen Hatt!!!!



biolix antwortet um 04-09-2011 19:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
AH1 , man kann gerade von denen verlangen ( siehe die weitere Umverteilung in unserem System von "arm zu Reich " ) das sie davon sehr wohl immer "runter beissen" können, sonst würde es nicht so passieren, und wer sich immer mehr z.b. Landw,. Grund kaufen kann, ist der dann eher reich oder arm ?
WEnn jetzt das ganze "spekulierte" Geld inkl. das was zuviel im System ist in landw. Grund investiert, kann das der Sinn sein etc. etc....
Und sind jetzt die Schweden und Briten Kommunisten ?

lg biolix



biolix antwortet um 04-09-2011 19:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
ja biojoe das stimmt schon, nur ist halt für viele auch Grund eine Geldanlage und eine Absicherung bzw. auch auf eine Wertsteigerung(sicherung), und diese kann man sehr wohl besteuern.. und es braucht sich kein 30 ha Bauer Gedanken machen, die Freibeträge werden sehr hoch sein, und gerade für wirtscahftende Betriebe noch höher... ;-)

lg biolix


ah1 antwortet um 04-09-2011 19:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
jemand der besitz besteuern will hat kommunistisches gedankengut, ja!
und nun rechne mir vor!


biolix antwortet um 04-09-2011 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
also nochmal sind dei Schweden und Briten udn 30 andere Länder die das tun "Kommunisten" oder haben deren "Gedankengut" ???

Für mich lebst du in einem "sonderbaren" Gedankengut... ;-))

lg biolix

p.s. vielelicht kansnt du beaantworten warum die Kluft zwischen arm und reich immer weiter auseinander geht ?


biolix antwortet um 04-09-2011 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
apropos hier...

http://www.oecd.org/document/29/0,3746,de_34968570_39907066_42147613_1_1_1_1,00.html

bei einer verdreifachung, wäre wir noch immer im hintersten Drittel und noch lange keine "Kommunisten", darum sollte man das nicht so darstellen.. ;-))

lg biolix
 


ah1 antwortet um 04-09-2011 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
wenn es unser biolix einmal schafft eine antwort zu geben spend ich für seine ach so armen! :D

nochmals, ja, wenn man besitz besteuern will ist das meiner meinung nach kommunistisches gedankengut. aus privatbesitz staatsbesitz machen - wie nennst du das??




rotfeder antwortet um 04-09-2011 20:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Ich bin auch für reiche besteuern. Auch in den USA wird die Problematik erkannt, doch ist der einfluß der Reichen in der Politik so groß, das sich keiner drübertraut. Das mit der Leistung, die sich lohnen soll, hört sich gut an, doch mit ehrlicher Arbeit ist noch selten wer reich geworden. Eher schon durch diverse Geldschongliererei. Und am Ende müssen doch sowieso die zahlen, die das Geld haben, auch bei einem Zusammenbruch des Staates. Einem verschuldeten Habenichts kann man nicht mehr viel wegnehmen, oder wie die Alten sagten:Wo nichts ist, da hat der Kaiser das Recht verloren.


weberpelchenhofen antwortet um 04-09-2011 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Noch einmal ein Hallo,
die Reichensteuer ist hier in Deutschland schon lange ein Thema, das Politiker nicht so gerne in den Mund nehmen - außer kurz vor den Wahlen, um Mehrheiten zu finden.
Inzwischen liegt dieses leidige Thema wieder für ungewisse Zeit auf Eis. Dafür aber wird anderweitig diskutiert, wie der Staat noch mehr in den Haushaltssäckl fließen lassen kann wie z.B. der PKW-Maud für jeden.
Hier in Deutschland gibt es keine Privaten Autobahnen wie bei Euch in Österreich, hier werden oder wurden die Strassen und Autobahnen etc. bisher aus der KFZ-Steuer finanziert.

Da nun aber der Staatssäckl hinten und vorne nicht reicht ...

Tatsacheist auch - wie ein Vorredner schon sagte - Österreich gehört zu den reichsten Ländern der Welt, gemessen an den Einwohnern bzw. Bruttoinlandsprodukt, so wie Deutschland.
Die EU-Kassen sind - wie jeder weiß - nur dann voll oder gefüllt, wenn die "Anderen" zahlen.
Sieht man sich in unserem Eu-Land um, wird man feststellen, dass immer weniger einzahlen dafür aber immer da sind, die sich auszahlen lassen.

Mit Innenpolitik hat diese "Reichensteuer" - ob in Österreich oder in Deutschland - heute nicht mehr viel gemein. Aber leere Staatskassen aufgrund hoher EU-Ausgaben können einen (reichen) Staat wie Deutschland oder Österreich kurz- oder langfristig in die Knie zwingen

Da kannst du dann wählen wenn du willst, jede Partei wird nur auf das eine sehen: Hauptsache der Laden läuft weiter, egal wie und Hauptsache, wir bleiben solvent.


biolix antwortet um 04-09-2011 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer

Hallo !

ah1 , kennst du den unterschied zwischen wem was "wegnehmen" und "Besteuern" ?

Nimmt wer dem Arbeiter oder Angestellten was weg oder besteuert er sein Einkommen bis 43% ?

Also was nun, alle Briten Kommunisten ?? ;-))))

lg biolix und gute nacht..

p.s. wph was soll deine WErbung immer am Schluß ?

ach ja zu Deutschland, da gibts so "faire" Millionäre wie dern DM Gründer.. siehe hier...

http://www.taz.de/!34943/

Millionäre fordern Vermögensabgabe

"Wir sind keine naiven Spinner"

23 reiche Deutsche haben einen Appell unterzeichnet, in dem sie eine Vermögensabgabe von 5 Prozent pro Jahr fordern. Prominente sind nicht dabei. Einer von ihnen ist Dieter Lehmkuhl.von ULRIKE HERRMANN

 


ah1 antwortet um 04-09-2011 22:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
biolix, kennst den unterschied zwischen blödsinn schreiben und antwort geben?? ich weiß ja dass du den nicht kennst und von dir keine antwort zu erwarten ist, aber es wär ja nur halb so lustig für die anderen mitleser :DD

unterschied zw. wegnehmen und besteuern? hmmmm...nein, erklärs mir bitte in deinen worten!
besitzsteuern sind schleichende enteignungen, ohnehin nicht zielführend und treffen schlussendlich spätestens über umwege wieder einmal die leistungstragende mittelschicht, das muss selbst dem größten illusionisten einleuchten!


teilchen antwortet um 04-09-2011 22:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer

@ah1

Also ich wär da ein bisschen vorsichtiger mit Deinen Vorurteilen, wer "ohne einen Handgriff 12, 14 mal im Jahr eine ansehnliche Summe bekommt". Die Leute bzw. Branche zeigst Du mir bitte einmal genau.
Leistung wird derzeit nicht belohnt, weil die Besteuerung von Arbeit den Hauptanteil der Steuereinnahmen trägt, der Großteil davon sind unselbständig Erwerbstätige.
Die leistungstragende Mittelschicht, wie Du sie nennst, zahlt schon die höchsten Steuern und den Löwenanteil der Steuereinkünfte!

Vermögen hingegen wird belohnt, weil gering versteuert.
Ich denke, wir müssen einen Unterschied machen zwischen "Besitz" und "frei verfügbarem Vermögen".
Es würde keinen Sinn machen, Besitz zu besteuern, der als Betriebsgrundlage bzw. Lebensgrundlage notwendig ist, bzw. von den Besitzern Konsumeinschränkungen abverlangt, weil sie sich sonst die Steuer nicht leisten könnten. Das wäre auch volkswirtschaftlich kontraproduktiv. Schleichende Enteignungen sind also Humbug.

Wo beginnt "reich"?
Bei der Armutsgrenze ist relativ leicht festzustellen, wie hoch das frei verfügbare Einkommen bzw. Vermögen (oder eher: Nicht-Vermögen) ist. Dafür gibt es definierte Standards, die weniger davon abhängen, wieviel Einkommen real da ist, sondern was man sich dafür leisten kann.
Bei der Reichtumsgrenze ist das schwieriger, weil das Vermögen noch immer gut vor der Steuer versteckt werden kann...



Moarpeda antwortet um 04-09-2011 23:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer

......wenn die steuern nicht reichen ;-))






weberpelchenhofen antwortet um 04-09-2011 23:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
@ah1... Bei der Reichtumsgrenze ist das schwieriger, weil das Vermögen noch immer gut vor der Steuer versteckt werden kann...

Und genau da liegt der Haken.
Wer viel Vermögen hat, der versteht es auch, vor der Steuer oder anders gesagt, vor dem Fiskus zu verbergen. Sonst hätte er heute dieses Vermögen nicht oder nicht in dem Ausmaß.

Wen beißt also der Fiskus als erstes in den Popo bzw. der Staat, wenn er Geld braucht?
Und wer sind die besten Zahler-Länder in der EU? - Wer bleibt also am Ende noch übrig von denen, die Zahlen können?

Da man von den Bauern nicht viel abverlangen kann/will, von den Reichen auch nix zu erwarten ist, wer bleibt also übrig bzw. wen trifft´s wieder einmal am meisten?

Tatsache bleibt, es findet sich immer ein Dummer, der die Rechnung zahlt.






ah1 antwortet um 05-09-2011 00:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
@teilchen:
wieso wird vermögen belohnt nur wenn es nicht versteuert wird? einkünfte daraus sind ja etwas ganz anderes und werden auch versteuert. und dabei hat sich auch gezeigt dass eine steuersenkung im endeffekt mehr einnahmen bringen kann (köst).
wennst ein bild,... hast ohne einkünfte daraus musst dann dafür zahlen damit du es behalten darfst?? keine schleichende enteignung??
vermögenssteuern belohnen diejenigen, die von heute auf morgen leben ohne weitblick. dabei geht es nicht um die höhe des freibetrages sondern prinzipiell. sobald solche steuer einmal eingeführt ist, ist die höhe leicht veränderbar!
was soll versteuert werden und wovon soll die steuer berechnet werden? ertragswert? schätzwert?
aktien? alles über 10000€-autos? alles über 10€/kg fleisch? alles über betrag x am konto?
das einzige was für mich halbwegs schnell zu versteuern geht ist grund und boden - vom einheitswert. und darauf hat es faymann anscheinend abgesehen.


50plus antwortet um 05-09-2011 07:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Grundbesitz u. Immobilienbesitz wäre da wohl am leichtesten zu besteuern, denn das kann man ja nicht verheimlichen. Es wird wohl niemand die Finanz in ihre privaten Räumlichkeiten blicken lassen und freiwillig Bilder, Teppiche, Schmuck herzeigen. Sparbücher kann man auch in anderen Ländern anlegen.
So gesehen müßte man dann für seinen Besitz Pacht, bzw. Miete dem Staat abliefern. Das wäre schon kommunistisches Gedankengut.

Bei uns Bauern ist aber dieser Besitz der Arbeitsplatz und wenn wir den verkaufen müssen, bekommen wir ja bekanntlich auch kein Arbeitslosengeld.


biolix antwortet um 05-09-2011 08:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Guten Morgen !

also ah1 wo lebst du ? Wo wird der "Zugewinn" z.b. nach 10 Jahren von einem Grundstück besteuert ? Wer kontrolliert den Verkaufspreis ? Genaus das selbe ist beim Aktienbesitz nach einem Jahr ? Wer kontrolliert es innerhalb des Jahres, es wird fast nicht kontrolliert, wie auch, nicht eben wie teilchen richtig schreibt bei jedem Angestellten und Arbeiter...
Wer lebt von einem Tag auf den anderen, der Arbeiter der Angestellte der mit seiner Arbeit den Staat erhält ?
SOll an so leben um immer emhr und mehr zu besitzen, das dann bald für die Mehrzahl immer weniger da ist ??

komisch... das hat was mit Steuergerechtigkeit zu tun, und die Millionäre in Deutschland sind ja keine Trotteln... apropos hast eh gelesen, ich glaub 112 Deutsche ahben über eine Milliarde, also bitte, die tun sich sicher schwer ein wenig freiwillig mehr abzugeben.. ;-))

lg biolix


ah1 antwortet um 05-09-2011 09:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
und wo bleibt die antwort auf meine frage??

bei zb. aktien/wertpapieren wird in zukunft der gewinn beim verkauf besteuert. willst den "kurszuwachs" besteuern?? zahlt der staat bei wertverlust die steuern dann wieder zurück??
solange ich die aktien nicht verkaufe ist mir der kurs eigentlich komplett egal, da ist die dividende entscheidend - und davon zahlt man steuern!

bei deinem zugewinn nach 10 jahren: die ak verlangt ja immer die lohnerhöhung über der inflationsrate um real steigende löhne zu haben. wird dann bei grundstücken die inflation abgezogen?

du schreibst ständig von gewinnen und zuwächsen, das hat aber nichts mit dem besitz ansich zu tun! von besitz alleine kann ich keine steuern zahlen, nur von erträgen und gewinnen, kapierst das nicht oder stellst dich blöder als du bist??
ich warte noch auf deine rechnung der nachhaltigen vermögenssteuer!?!


weberpelchenhofen antwortet um 05-09-2011 09:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
...112 deutsche Milliardäre...

Guten Morgen!
Ich denke, und da werden mir viele Recht geben, dass von diesen, übrigens dem Staat bekannten Milliardären, jeder seine Steuererklärung so abgibt, dass der Staat ihm wieder was zurückzahlen muß.

Viele von diesen "Privat-Milliarden" parken in Stiftungen, die extra für den Zweck gegründet wurden, dass sie der Staat nicht einnehmen kann.
Und was den Grundbesitz angeht.
Hier ist es nicht anders: Die Kirche - als weltweit größter Grundbesitzer - ist von Haus aus aus dem Schneider; sie läßt sich die Steuern bezahlen ohne je einen Cent dafür an den Staatssäckl zurückzuführen. Noch besser: durch Denkmalschutz und Bautenpflege, Priestergehälter usw. profitiert sie heute am besten von diesem System.

Nee, die Millionäre und Mutimillionäre sind keine Trottel; denn zwischen der "Obrigkeit" (die Politik inbegriffen und unsere Vertreter inbegriffen) herrscht nach wie vor Einigkeit wenn es um´s Eingemachte sprich Geld geht. Am Ende zahlt immer der (kleine) Dumme.

Welchen Namen die neue Steuer letztlich bekommt ist im Grunde egal.




Tyrolens antwortet um 05-09-2011 09:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Substanz zu besteuern war immer schon sinnlos.
Kann man sich nicht darauf verständigen, realisierte Gewinne zu besteuern?



Fallkerbe antwortet um 05-09-2011 10:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer


denn genau wie der Grundbesitz eine Produktionsgrundlage ist, so ist für andere ihre Firma oder Firmenanteile (aktien) nur eine Produktionsgrundlage, die dazu dient, den lebensunterhalt zu verdienen.
Wenn man also grundbesitz aus der reichensteuer raushalten will wird man aufgrund des Gleichheitsgrundsatzes auch z.b. Aktienbesitz nicht mit einer Substanzsteuer belegen.
Ein entsprechendes Urteil vom Verfassungsgericht in deutschland hat dort die Vermögenssteuer gekippt.

Zitat:
Das Bundesverfassungsgericht erklärte die Erhebung der Vermögensteuer in ihrer damaligen Form mit Beschluss vom 22. Juni 1995 für verfassungswidrig.[2] Gleichzeitig wurde die weitere Anwendung bis zum 31. Dezember 1996 erlaubt. Grund war eine ungerechtfertigte Besserbehandlung von Immobilien gegenüber anderem Vermögen.
Zitat ende


Besteuert werden kann und darf nur der zugewinn, der Ertrag, der Zins oder die Dividende, nicht aber der schlichte besitz. Soweit sollte das auch herrn faymann bekannt sein.






Christoph38 antwortet um 05-09-2011 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Die Vermögenssteuer wurde in Österreich vor ca. 20 Jahren von Lacina/Ditz abgeschafft.

Die Folge war, dass die österreichische wirtschaftliche Entwicklung gut verlaufen ist und man gegenüber Deutschland aufgeholt hat. Waren es früher nur Österreicher die in D sich als Gastarbeiter verdingt hatten, gibt es inzwischen viele Deutsche die in Ö arbeiten.

Die Abschaffung der Vermögenssteuer bedeutet ja nicht, dass das Vermögen unbesteuert bleibt, sondern die Erträge werden selbstverständlich besteuert.
Eine Steuer die aus Erträgen nicht bestritten werden kann, bedeutet eine schrittweise Enteignung.

Jedenfalls wird die Hoffnung der Befürworter der Reichensteuer nicht aufgehen, dass im Gegenzug Arbeit entlastet wird. Der Erlös wird im Staatssäckel verschwinden und enthebt die Regierung der Notwendigkeit endlich bei Korruption und Parteispenden zu reagieren.


weberpelchenhofen antwortet um 05-09-2011 12:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Die Finanzlage des Staates ist dramatisch, der Schuldenberg wird in Deutschland bis Jahresende auf mehr als 1,7 Billionen Euro wachsen. Wirtschaftsforscher empfehlen nun eine stärkere Besteuerung von Vermögen - damit würden jährlich rund 25 Milliarden Euro mehr in den Staatssäckl gefüllt.

Inzwischen reagieren auch wieder die Parteien - vermehrt die Regierenden CDU u. SPD - und plädieren für die Einführung der Reichensteuer in Deutschland. Wie die letztendlich aussehen soll, weiß noch keiner genau.

Aber es ist illusorisch zu glauben, dass die Schulden, die nicht nur der deutsche Staat in der Krise zusätzlich aufgenommen hat, sich von alleine im nächsten "Aufschwung" wieder abbauen. Geschweige von jenen Schulden, die sich zusätzlich antürmen. Zinsschulden z.B.

Vermögensbezogene Steuern erbringen in Deutschland nur ein Aufkommen von etwa 0,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Dies sei weniger als die Hälfte des Durchschnitts im Vergleich der wichtigsten Industriestaaten. In Österreich ist das ähnlich.

Jedenfalls wird in Sachen Reichensteuer etwas geschenen.
Frankreich plant sie, Portugal macht sich an die Umsetzung: Überall in der westlichen Welt ist eine Debatte über Sondersteuern für Reiche entbrannt. Überall wird nach Wegen gesucht, an Einkommen und Vermögen der Wohlhabenden zu kommen. Die Regierungen werden mitunter von ganz profanen Anliegen getrieben: Nach der Finanzkrise hoch verschuldet, brauchen die Staaten nun dringend Geld, um nicht - wie Griechenland&Co. - im finanziellen Fiasko zu enden.

Wir werden´s daher erleben, soviel ist gewiß. Schlupflöcher für den einen oder anderen Privilegierten in unserer Gesellschaft gab es immer und wird es auch weiterhin noch geben, das ist auch schon sicher. Von den Spezl-Wirtschaften und Amigoaffären weiß und erfährt man ja fast täglich; heutzutage mehr denn je...


biolix antwortet um 05-09-2011 12:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Ah 1, komisch, welche Frage ?
Wo ist bei einem Prozent eine Enteignung zu erkennen ? Wenn du dein Geld in Grundstücken "parkst", warum soll das nicht das selbe sein wie ein Geld auf der Bank etc. etc ? Inflation kann man leicht wegrechnen, wusste aber nciht das LW Grund der Bauland wurde, und dann 1000% abgeworfen hat, mit irgend einer Inflation der letzten 10 Jahre zu vergleichen war... also stellst du dich dumm ?
Nix verstehen, wenn alles geld der WElt nun alle Preise der LW- Flächen hoch treibt, was bleibt dann übrig ?
Ein Millionär hat mir erst letztens einiges angeboten , ich sollte LW Grund für ihn besorgen, ich mache so was nciht, aber dies wird nun verstärkt passieren...

Und ja klar, siehe Stiftungen etc. , wer ist bevorteilt, aha der kleine Mann, aber der ist ja eh der "schlechte" , weil er denkt ja nicht an übnermorgen.. ja so stellts sichs der kleine Maxi vor...

lg und Mahlzeit biolix

p.s. Euch wirds echt lieber sein, wenn die Besitzsatndswahrer in der LW die auch noch Millionen Förderungen bekommen, das Gleichgewicht so weit kippen, das es bald noch schlimmer kommen könnte... aber egal, nur es soll ja keiner nachher sagen man hätte das nicht gewusst... ;-))


biolix antwortet um 05-09-2011 12:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Hallo du Holz-Werbemann aus Deutschland !

also warum mach mas nicht so, ab heute, war ein Slogan von unserem "besten" Bundeskanzler inl. feschesten Finanzminiter "KEINE NEUEN SCHULDEN MEHR...".

Wäre doch toll, frage an dich, was brichst als erster Zusammen ?

lg biolix

p.s der WS tritt echt zurück, aber er hat ja nichts gewusst davon, sie bleiben die Besten..... ;-)


ah1 antwortet um 05-09-2011 12:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
immer wieder die bestätigung: er stellt sich nicht noch extra so blöd, er ist tatsächlich davon überzeugt! :DD

meine frage: wie sieht eine nachhaltige vermögenssteuer aus? rechne vor!

bei 1% hast eine 1%-ige (=1 teil von 100) enteignung -kannst bisher noch im kopf mitrechnen?? lernt man normalerweise in der volkschule.
wovon willst eine vermögenssteuer auf geld zahlen? richtig, von den zinsen! die steuer gibts aber schon!


gdo antwortet um 05-09-2011 12:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Biolix - ich kann das bestätigen ... es sind Leute/Firmen/Wer-auch-immer-das-ist unterwegs, die kaufen Landwirtschaftliche Anwesen in Bausch und Bogen auf ... "ungesehen" (Tatsache, alles telefonisch), zahlen gute Preise ... wissen alles über die Besitzer, wo die garbeitet haben, was sie früher gemacht haben, ob die Liegenschaften unbelastet sind usw. .... im Norden Österreichs, wie auch im Süden.

Im großen Stil ... bestens informiert, so gut, dass dir echt schaurig wird (weil woher haben die alle die Informationen??? Hilfe in Verwaltungskreisen, a bisserl a Korruption halt wieder, Geld richtet bekanntermaßen alles) .... die finden auch Privatanzeigen, die erst ganz kurz im Weg sind ... echte Profis, scheint ein richtiges Business, ein richtiger Run zu sein ...

Ich weiß das aus erster Hand ...




kolli antwortet um 05-09-2011 13:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Ob das Ding nun Reichensteuer, Vermögenssteuer, Neidsteuer oder wie auch immer heissen wird. Eines ist gewiss: Bezahlen werden es nicht die wirklich Reichen, sondern der Mittelstand.


biolix antwortet um 05-09-2011 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Hallo !

Alos ahaaa1 , in der Volkschule sollte man lernen, das wenn es einem gut geht, einen 100 sten Teil seines Vermögens ruhig abgeben kann... Es soll auch Menschen geben , dei meinenes geht ihnen schlecht sie jammern und jammern, kaufen zwar nur jedes 3. jahr ein paar Hektar dazu, und fahren Mercedes, aber können sichs nicht leisten die 1 %... asoooo... Also die Grundsteuer ist ja für dich auch keine "schleichende Enteignung", komisch.... also, für mich ist das keine Enteignung, mir/uns gehts gut, ich gebe es zu, und mit mir, bekommen hunderttausend Bauern mehr vom Staat als sie in 5 Jahren Steuer zahlen etc. etc., also reden wir doch nichtmehr von einer "Reichensteuer", wie wir auch ja nicht mehr vom "Kastenstand" sprechen, reden wir von der Abgabe, ohne die unser System noch schneller zum scheitern verurteilt sein wird.. aber mir egal, wenigstens gehts schneller, wie schon oben beschrieben.. ;-))

lg biolix

p.s. gdo, da werden noch viele Augen machen, aber dasisit so wie vor über 10 Jahren, also so angeblich linke eine Transaktionssteuer von 0,1% gefordert haben...hauptsach die Spesen auf der Bank bei einer Transaktion machen bis zu 3% aus... ;-)))


Hirschfarm antwortet um 05-09-2011 13:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
@gdo : Hast no immer nix abbekommen? Hoffentlich verhungerst du uns nicht!
@biolix: Hör doch bitte auf mit deinem unermüdlichen Einsatz für die ach so armen Besitzlosen. Wer in Österreich will kann mit ordentlichem Einsatz auch ordentlich was erreichen. Und wer nicht will soll bitte mit dem zufrieden sein was er hat . Durch die Mindestsicherung und unser zu dichtes Sozialsystem ist das nämlich gar nicht sowenig.
Wenn du als junger ein Jahr Vollgas gibst kannst du dir in unserer Region mittlerweile ein kleines Haus kaufen. Die sind ab 20000€ erhältlich. Vor 10 Jahren hättest du dafür bestenfalls einen Baugrund bekommen. Die Problematik ist doch nur daß durch die Medien ins unermeßliche gesteigerte Anspruchsdenken der Bevölkerung. Oder anders gesagt jeder Notstandler möchte heutzutage auch schon in einem Schloss logieren, ohne Gegenleistung selbstverständlich. So ein kleines Häuschen im Waldviertel paßt da natürlich nicht ins Schicki-Micki Konzept.

Unsere Verwalter sollen lieber mit dem Ihnen anvertrauten Geld sorgsamer umgehen, und auf Herren wie Hochegger, Maischberger, Strasser, Mennsdorf Poully und Schlaff ein bißchen besser aufpassen.


weberpelchenhofen antwortet um 05-09-2011 13:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Danke für den Holz-Werbemann,
aber ich werbe nicht nur, ich arbeite und zahle auch - ganz nebenbei - saftig meine Steuern ans Finanzamt. Und das nicht zu kurz und monatlich.

Was also - wenn ich dich "biolix" recht verstanden habe - bricht zusammen, wenn der Staat keine Schulden mehr macht?
Als erstes, so sehe ich das, wird´s den Kleinen erwischen. Wobei ich unter Kleine nicht unbedingt denjenigen im Auge habe wie du. Kleine sind auch, die vierzig und mehr Jahre gearbeitet haben, vielleicht sogar den Krieg miterleben durften oder mußten, und heute mit 350 Euros Rente auskommen MÜSSEN!!!
Die aufgrund ihrer Pflegebedürftigkeit ihre Wohnung an den Staat oder die Sozialeinrichtung abtreten mußten, weil das Pflegegeld sowie die Rente nicht ausreichte. Alleinerziehende, die nebenbei arbeiten müssen, weil ihnen vor kurzem das Familiengeld (!) gestrichen wurde und künftig noch mehr gestrichen wird. Sozialhilfeempfänger, Langzeitarbeitslose.

Und am Schluß: Die Mehrwertsteuer, die - wie gerade im Gespräch - von 19 auf 25% steigen soll.

Zusammenbrechen wird also - so lakonisch gesagt - nicht viel. Eher ein wenig aus dem Gleichgewicht kommen. Der momentane Wirtschaftsaufschwung würde dadurch ein wenig gebremst, da von staatlicher Seite keine Investitionen mehr oder in der Höhe zu erwarten wären.

Tatsache aber ist - und da kannst du dich auch im Internet schlau machen - dass es Steuererhöhungen in ungeahnter Höhe geben wird. Tatsache ist auch, dass es drastische Einschnitte geben wird. Und ich möchte einmal vorsichtig sagen, dass es auch von Seiten der EU hierzu Einschnitte geben wird, um die Länder zu entlasten. Ich sage nur Subventionen. Wenn man sieht, was und wer heutzutage alles subventioniert wird, dann läuft´s einem kalt über den Buckel und die Wut kocht hoch. Ich denke dabei nicht zuerst an die Agrarsubventionen, die noch im letzten Jahr Personenbezogen und in voller Höhe im Internet veröffentlicht waren.
Ich kann das gerade selbst beurteilen an einem Beispiel, da wir mit dem Denkmal- und Bautenschutz wegen eines Renovierungsauftrages (Gartenmöbel aus Eiche für einen großen Konvent bei Frankfurt) zusammenarbeiten müssen. Nach dem Motto: Geld spielt keine Rolle, der Staat zahlt ja, wird hier von den hohen Beamten verplant und verpulvert, was das Zeug hält. Und Nutznießer von dem Ganzen ist die Kirche als Eigentümer des Klosters und nicht der kleine Mann. Zahlen aber tut der Staat für die Renovierung und Erhaltung.
Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Es gibt ein Lied, das geht so: " Wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt? Wer hat so viel Pinkepinke ...?"
Wer hat nun das viele Geld, das der Staat so dringend braucht?





biolix antwortet um 05-09-2011 13:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
@kolli . Eben nicht, denn dann kann das Geld eben nicht verschwinden, wer Besitz haben will in Ö der wird bezahln, ganz einfach, wenn er nicht will, soll er hin gehen wo "sein Geld" vielleicht schon ist...
Alle wollen in Ländern wie in Ö, Deutschland etc. leben, sozialer Friede etc., aber dazu beitragen, na das will man da nicht so genau...Und es wird eben Zeit, habe am Wochenende wieder einen Steuerberater des "Mittelstandes" kennen gelernt, puh die Mittelständler blasen ordentlioch durchs letzte Loch, diese gehören entlastet, genauso wie kein 30 ha Bauern eben davor Angst haben muss...

lg und jetzt wieder an die Arbeit.. ;-) biolix


biolix antwortet um 05-09-2011 13:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Muss wirklich, dann bis am abend... aber wo bekommt man um 20 000 irgend ein Haus ???
Ich schau die INserate, unter 40-60 bekommst nichts uund dann musst 50 rein stecken...also mancher lebt wirklci in einer anderen welt meine ich, bei Familiengehältern von 2500 Euro nette wo beide arbeiten gehen mit 1800 Euro Fixkosten im Monat, da schau ich mir an, wie lange die sparen...


biolix antwortet um 05-09-2011 13:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
ja holzer. der kleine dem schadets am wenigsten, die angeblich "große" Wirtscahaft bricht sofort zusammen, denn der Konsum bricht zusammen, die Banken bekommen keine Haftungen mehr etc.

also beginnen wir selbst, keine Schulden mehr mit Belehungen auf Grudnstücke, noch ein Vorteil von Besitz, du kanns heute aus allem und jedem das "angeblich harte" Geld machen... ;-)

cüüü bis später.. ;-))


gdo antwortet um 05-09-2011 13:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Und zur Reichensteuer: alle Ausnahmen (Hintertürchen für die Reichen) beseitigen ... und man braucht gar keine neue Steuer.

Die Lösung ist so einfach, dass es selbst eine Kuh im Kino begreifen würde:

1) Die Spekulationsteuer, die entfällt, wenn man man ein Objekt (was auch immer das ist) vor Ablauf eines Jahres mit Gewinn verkauft - und danach fällt sie weg - erweitern, sodass immer Steuer bezahlt wird, wenn ein Wertgewinn (abzüglich Kosten) vorliegt.

2) Wertgewinn durch Umwandlungen Grünland in Bauland - sobald es zur Veräußerung kommt.
Damit werden auch nur echte Zugewinne aus Luft besteuert. Und niemand muss Substanz verkaufen.
Aber wenn es sie verkauft des Profites wegen - dann soll auch ordentlich und fair Steuer bezahlt werden.

3) Jeder Österreicher, der sein Geld auf die eine oder andere Art, direkt oder indirekt, im Ausland veranlagt (um hier der Besteuerung zu entgehen) - und hier mehrheitlich lebt, verliert die Staatsbürgerschaft.

Damit bekommst Du soviel Geld rein, dass es nur so klingelt in den Kassen.

ABER das wollen genau die die davon betroffen sind - NICHT und genau diese sitzen auch in den entsprechenden Gremien, Lobbies ganz oben um das zu verhindern.

Also - es wird im großen und Ganzen so bleiben wie bisher, ein bißchen Geschrei und Kosmetik halt - aber wirklich ändern wird sich nix. Argumentation (und [nur] zum Teil auch richtig): dann verläßt das Großkapital Österreich.

Die ganze Diskussion hier ist letztlich also vollkommen sinnlos und Zeitverschwendung.
Weil letztlich holt man es sich eh vom Mittelstand und über die Mineralölsteuer und und ... nur nicht dort wo das große Geld gemacht wird.

Wie ich immer sag ... Darwin regiert die Welt. Die Stärksten, smartesten, best gebildetsten, best verknüpften (Seilschaften) diktieren wo und wie es lang geht ... die Schwächlinge, die Ungebildeten, die promitiven zahlen die Rechnung. Und "Revolution" wird schon von der Kirche im Keim erstickt - weil wer aufbegeht ist sündig und brät im Fegefeuer und der Hölle. Also schön brach kuschen und beten und nicht auf die Straßen gehen. Den Rest wird die Polizei und das Militär besorgen, sofern notwendig. Siehe Griechenland und alldie anderen Staaten: im Namen des öffentlichens Friedens.

Die Diskussion ist vollkommen sinnlos.
Zeitverschwendung.

Nicht Fairness ist die oberste Devise - sondern das Sicherstellen der zahllosen Privilegien der Eliten.
Seit Jahrhunderten und Jahrtaussenden. Seit es Menschen gibt.
Der Schrei nach Gerechtigkeit ist so sinnlos und fehl plaziert wie das Schreien und Beten um Gottes Hilfe.
Weil am Ende des Tages zählt nur was du hast. Vermögen, Privilegien, Freunde, Seilschaften, Status, Gesundheit, Macht .... Und überhaupt nicht was vielleicht sein könnte oder sollte.

All jene die dieser Illusion erliegen ... bleiben in der einen oder andern Form nur die Diener und Sklaven der Elite und müssen davon leben, was ihnen gewährt wird.



kolli antwortet um 05-09-2011 13:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
@biolix:

wie kommst du nur auf die idee, dass "die Bauern" keine Vermögenssteuern bezahlen sollen? Wie kannst du das begründen?

Wie viel macht der hundertste Teil bei dir aus? Ich schätze, du würdest so 2 ha jedes Jahr dem Staat übergeben müssen.


gdo antwortet um 05-09-2011 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
@Hirschfarm ... hast schon wieder ein Neidproblem?
Hast aber leider großes Pech gehabt.

Hab am Wochenende zugeschlagen - das beste, schönste Objekt, dass ich in den Letzten Jahren seit ich suche - gesehen hab. Absolutes Topobjekt, mit Aussicht, dass ich weitere Gründe/Ländereien dazukaufen kann in den nächsten Jahren.

Ich bin am Ziel - ich hab meine Paradies. Ausserdem: alles in Top-Tustand, wie neu, alles eingezäunt, inklusive Maschinen, Mithilfe des derzeitigen Besitzers, etliche wunderschöne Teiche, Top-Preisleistungsverhältnis, ...

Wenn ihr die Bilder sehen würdet würde Euch alle der Neid fressen.
Am Freitag das erste Mal gesehen - gestern gekauft.


@Biolix: im bin im Waldviertel gelandet !!!


weberpelchenhofen antwortet um 05-09-2011 14:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
...richtig, und genauso läuft´s halt.
Nach dem Motto: Hilf dir selbst ...

Wenn auch nicht unbedingt hilfreich, aber interessant war diese Debatte trotzdem. Fast schon so interessant wie bei der entlaufenen Kuh, die nun - entgegen ihrer Bestimmung - friedlich in einer Pension lebt.

Also, Leut
nix für ungut und bis zum nächsten Meinungsmarathon.
War schön - auch wenn die Arbeit ein wenig darunter gelitten hat.

Hans Reger
Neumarkt/Bayern



biolix antwortet um 05-09-2011 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Nabend !

na immer interessant hier.. ;-))

Ja kolli, was ich bis jetzt über neue Vermögenssteuern gelesen habe, sind die ab 1 Mio Euro angedacht, d.h. darunter ist ein Freibetrag... also gerne gebe ich 1% im Jahr über dem von einer Million EUro ( früher 13,76 Mio Schilling ) udn wenn ich da wo gelesen habe das der Wertzuwachs letztes Jahr bei den Euromillionären im Schnitt über 9% war, tut der 1% niemanden weh... von Enteignung gar nciht zu sprechen... ;-))))

SChönen Abend

biolix

p.s. gdo schön das du "bei uns" gelandet bist... ;-))


Lucky antwortet um 05-09-2011 19:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
also, wie ist das dann.

wenn ich ein grundstück habe auf dem der bürgermeister ein gewerbegebiet bauen will.
sagen wir mal 5 ha. 50000 mal 150€ gleich 7,5 Mio Euro. also wert des grundstückes sieben komma füng millionen. ich will es aber nicht verkaufen muss aber dann(bei einem %) 75000 euro im jahr vermögensteuer zahlen. das werd ich mir nicht sehr lange leisten können.

ps. so brächte dich jede gemeinde in die knie


Tyrolens antwortet um 05-09-2011 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Nun, bei uns im Westen kostet ein kleinerer Betrieb so an die 4 Mio Euro (unlängst hat hier einer 6 ha für 2,6 Mio gekauft und da ist nicht mal viel Acker dabei). 1 Mio Freibetrag, bleiben 3 Mio übrig, davon 1% macht EUR 30.000,--. Und wie soll man das bitte bezahlen?!


biolix antwortet um 05-09-2011 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
a wahnsinn so reich, da verkaufst jedes jahr tausend m2 und du lebst wie der kaiser in china .. ;-)))


Fallkerbe antwortet um 05-09-2011 20:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
und der will uns was von nachhaltigkeit erzählen.

in etwa wie die Getreideagentur.
ging halt auch nicht sehr lange gut.


mfg



iderfdes antwortet um 05-09-2011 21:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Ich seh hier hauptsächlich ein rechtliches Problem. Mit versteuertem Einkommen erworbenes Vermögen für einige wenige jährlich wieder zu besteuern müsste eigentlich der Verfassung widersprechen. Noch dazu soll diese Reichensteuer ja nicht für alle Arten von Vermögen gelten. Besteuert wird somit eigentlich nicht das Vermögen, sondern die Art der Veranlagung. Und wer richtig Geld hat, wird auch in Zukunft Mittel und Wege finden, sein Geld steuerschonend zu parken.


gdo antwortet um 05-09-2011 22:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Tyrolens ... ja bei euch sind die Preise absolut jenseits von gut und böse ... kann ich nur bestätigen. Da gibts ja auch fast nie was zu kaufen ... die Objekte schaffen es scheinbar fast nie auf den MArkt und sind vorher schon weg ...

Wenn ich dort was besitzen tät ... tät ichs verkaufen (solange die Preise noch so sind) und woanders das 3-fache dafür einkaufen.

Generell zum Thema ... die Landwirtschafts lobbies sind so stark, dass ich mir um die Bauern die allerletzten Sorgen mach.

Da lass ich mich links und rechts reinstecken, dass es wieder wie immer Ausnahmen gibt.
Weil andernfalls würde ja das Volk verhungern ... selbst wenn die Supermärkte randvoll mit Ostzeugs sind.

Also als Bauer würd ich schlafen wie ein Baby ... so sanft und ruhig ... auch aus diesem Grund ist dieser thread vollkommene Zeitverschwendung ... Da geht die Welt unter bevor die Landwirte (und der Rest der besitzenden 1% Haves) vom Verkehrswert - wenn überhaupt - Vermögenssteuer zahlen.

Und wenn einer mit 1 Mio Einheitswert nicht überleben kann, dann verdient er das Überleben auch nicht ...


biolix antwortet um 05-09-2011 22:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
Nabend !

na wer 4 Mio hat, zahlt 30 rausend im jahr aus der Portokasse... ;-))
Eben GDO alle würde nur in sein "Maß" zurück geführt werden, was in keiner
Verhältnismäßigkeit mehr steht, das passt ja gar nicht zu HFs 20 000 Euro Häuser.. ;-))

Na ja, ist halt die 2 Klassengesellschaft.. ;-))

lg udn gute Nacht biolix



Hirschfarm antwortet um 06-09-2011 16:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
@biolix: Sie suchen ein Haus um €20 000. Bei Immobilien.net kann ihnen geholfen werden. Oder fragen Sie einfach den Schönfelder Ferdl.
mfg


biolix antwortet um 06-09-2011 16:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
;-)) den seine Inserate lese ich wöchentlich.. ,-))


Fallkerbe antwortet um 06-09-2011 18:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reichensteuer
@gdo
Die Immobilien-Regel gilt immer noch: "Lage, Lage und nochmal Lage"


Billige Lagen bleiben Billig, Gute Lagen sind teuer und werden meist noch teurer.



Bewerten Sie jetzt: Reichensteuer
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;302681




Landwirt.com Händler Landwirt.com User