Verseuchtes Brennholz

Antworten: 20
Muli1 27-08-2011 17:05 - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
Hallo
Da schön langsam wieder die Brennholz- saison beginnt, und die Holzpreise ja gut angezogen haben (besonders das minderwertige Holz) ist natürlich das ofenfertige Brennholz auch teuerer geworden.So wunderts mich das die Baumärkte mit ihren Kistenboxen (1rm gestapeltes Buchenholz, auf 33 cm geschnitten,halb frisch ) nur 70.- € verlangen.
Vor ein paar Tagen erzählte mir ein Holz LKW-Fahrer das die Boxen aus der Ukraine kommen, wohl in der Nähe von Tschernobyl. Da sollten wohl große Waldflächen absterben od. schon abgestorben sein.
So wird das Buchenholz wohl auch verstrahlt sein?
Habt ihr sowas auch schon gehört od. ist das nur ein Gerücht?
Mfg Muli1


traktorensteff antwortet um 27-08-2011 18:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
Dazu kann ich nichts sagen, aber ich weiß, dass das Holz aus dem Baumarkt nicht aus Österreich stammt. Meistens ist es aus Tschechien. Was die Strahlung angeht, bei Importen gibt es immer wieder auch Untersuchungen in diese Richtung. Ob mal auch Brennholz getestet wird, kann ich nicht sagen.

Österreich ist eines der bewaldetsten Länder Europas. Es ist fast schon frevelhaft, Holz aus dem Ausland zu kaufen... Deswegen sollte man Baumarktholz auch meiden. Meine Meinung eben.


traun4tler antwortet um 27-08-2011 19:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
Hallo!

Das Thema ist für OÖ nicht neu wie im Artikel von 2005 zu lesen ist. Spätestens im Winter könnte sich eine eventuelle Strahlung zeigen...Aber wer lagert schon Brennholz im Freien?
Grüße Sepp
 



Moarpeda antwortet um 27-08-2011 20:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
ja, und die asche streuen wir schön in den garten und der sellerie wird so schön wie nie,

zusätzlich zu der (vertuschten) strahlenbelastung von tschernobil und ähnlichem kommt schon etwas zusammen.





tch antwortet um 27-08-2011 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
Stroh, Heu und andere Futtermittel sind aber nicht verstrahlt! Weiss man das ganz genau?
Die Biomasseheizwerke im W4 importieren angeblich Hachgut aus dieser Region- das ist sicher auch nicht verstrahlt- nur Brennholz für die Konsumenten ist angeblich verstrahlt...

Sonst geht euch gut?

tch


browser antwortet um 27-08-2011 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
Muli = Muli

Verlang einfach 100 euro und dann hast mehr geld in deinen
Sack



soamist2 antwortet um 27-08-2011 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
@steff

frevelhaft ist die dummheit zu glauben "ausländisches" brennholz (oder irgendeine andere ware..) wäre schlechter als die ware aus dem ösiland ...

it's the price, stupid


mosti antwortet um 27-08-2011 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
ausländische ware ist nicht schlechter, nur sobald eine arbeit durch ausländische ersetzt wird stehst auf der straße! hats jetzt geklickt???


traktorensteff antwortet um 28-08-2011 00:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
So ist es mosti! Wenn wir nur auf den Preis schauen und alles aus dem Ausland kaufen, was billiger ist (und das meiste ist billiger), dann haben wir hier bald keine Arbeit mehr und der Wohlstand ist dahin, so dass wir mit den "Ostländern" wieder konkurrenzfähig werden, wenn unser Stundenlohn auf deren Niveau liegt. Wer will das? Unlängst im Fernsehen, da wird deutsche Milch nach Italien gefahren, um daraus italienischen (!) Mozzarella zu machen, um ihn wahrscheinlich wieder in Deutschland zu verkaufen. Ob das ein Kosten- oder ein Milchmangelgrund ist, weiß ich nicht. Aber wenn sich Tschechen, Slowaken und auch Ungarn "zusammenreißen" würden, könnten sie sicher den österreichischen Markt mit Milch überschwemmen, zu einem günstigen Preis versteht sich.

Wie es bei den Waldbauern ist, keine Ahnung, aber ich denke, die werden wohl gerne weiterhin ihr Holz verkaufen wollen! Schließlich ist es oft eine wesentliche Einnahmequelle und hilft auch, Wälder in Ordnung zu halten. Nur so zirkuliert das Geld im eigenen Land und kommt gegebenenfalls auch einem selbst zugute. Wer denkt, den Lohnunterschied zwischen Ländern, ohne Schaden anzurichten, ausnutzen zu können, ist auf dem falschen Weg. Aber wir haben den freien Warenverkehr in der EU, und einen Haufen Arbeitslose... Die USA merken es aber noch stärker, die haben auch keine Elektronik-Industrie mehr. Selbst das iPhone kommt aus China, wo sich die Arbeiter wegen den geringen Löhnen schon reihenweise umgebracht haben. DAS ist Globalisierung..., nur ein Wort für das Ausnutzen von Lohn- und somit Wohlstandsunterschieden!


Moarpeda antwortet um 28-08-2011 08:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
@traktorensteff

dir geht ja auch schon das licht auf,
aber vorsicht, wenn du so weitermachst wirst du auch bei den bösen "raus aus der EU und grenzen dicht" schreiern landen

....wie der MP


Fallkerbe antwortet um 28-08-2011 09:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
@moarpeda,

ich versteh einfach nicht, wer dich daran hindert, aus der EU raus zu gehen (oder zu fliegen)
da hat doch sicher niemand was dagegen.
Du hast es also selbst in der hand, denn auf geschlossene Österreichische Staatsgrenzen zu warten dürfte recht langwierig werden.

mfg




traktorensteff antwortet um 28-08-2011 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
Nun ja, die Grundidee der EU (nicht die der Industrie sondern der Menschen) wäre theoretisch nicht schlecht, nur bekommen wir jetzt (endlich) die Probleme zu spüren, von denen viele gewarnt haben. Der EU-Gedanke widerspricht der Einzigartigkeit der einzelnen Länder. Man sollte sich mal fragen, warum gerade Westeuropa wirtschaftlich nach dem 2. Weltkrieg sich so gut entwickelt hat. Sicher nicht, weil man Billigwaren aus dem (fernen) Ausland gekauft hat, sondern alles selbst produziert hat. Wo dies nicht ging, hat man auf Nachbarländer zurückgegriffen. So konnte sich die Gesellschaft entwickeln und der Wohlstand von heute aufgebaut werden. Es gibt eine Umfrage, in der das erste Mal die jetzige junge Generation nicht mehr das Gefühl hat, den Wohlstand der Eltern erreichen zu können! Die Wirtschaftsbeziehungen zu den Ostländern ist sehr einseitig, was können wir denen verkaufen, das bei uns Arbeitsplätze sichert? Nicht viel. Im Gegenzug wird immer mehr Arbeit ausgelagert. Die Wirtschaft will es so. Wenn man aus weiter entfernten Ländern kauft, dann bleibt das Geld weg und kommt nie mehr zum heimischen Arbeitnehmer zurück. In China bekommt es zum großen Teil der Staat und wenige Industrielle, aber nicht die Bevölkerung. China kauft sich damit immer mehr Einfluss in der westlichen Welt, bis hin zu Volvo und Saab. Das einzige, was Österreich im großen Maß nach China verkauft, ist ANLAGENTECHNIK! Warum? Damit die Chinesen für uns noch mehr produzieren können.

Bitte berichtigt mich, aber gab es nicht den Standpunkt von Deutschland, dass es ohne Polen keine EU-Osterweiterung geben wird? Warum? Polen ist als billiger Produktionsstandort sehr beliebt und die deutsche Wirtschaft nutzt das aus. So kann der EU-Gedanke doch nicht sein! Wie gesagt, die einzelnen Interessen der Länder zusammen zu bringen, geht einfach nicht. Wir sind Gott sei Dank verschieden, sonst wäre es doch fad. Das Thema Gentechnik zeigt es deutlich, wo die Industrie die Oberhand hat.

Eine partnerschafliche EU mit "engen Wirtschaftskreisläufen" und Verantwortung wäre besser, als dieser Apparat, wo die Länder vielleicht bald nur mehr Teil der Vereinigten Staaten von Europa sind. Es kann nicht sein, dass der eigentliche Hauptzweck der Osterweiterung das Schaffen von billigen Produktionsstätten ist. Denn irgendwann geht uns hier ohne ordentliche Geldzirkulation von reellen Waren/Dienstleistungen, geschaffen am Heimmarkt, die (finanzielle) Luft aus. Auch dem Staat.

Ein Aussteigen aus der EU hätte nicht den gewünschten Effekt. Aber Änderungen im System sind unbedingt notwendig! Jedoch fehlt mir der Glaube, dass etwas getan wird.


Muli1 antwortet um 28-08-2011 13:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
Hallo
So kann es für uns Brennholzbauern ja nur vom Vorteil sein, wenn importiertes Holz verstrahlt sein sollte.
Wenn man sowas den Holzkunden erzählt, kaufen sie sicherlich das Holz lieber von unseren Wäldern.

100.-€ für 1 rm Hartholz ist wohl dei Schmerzgrenze, aber 95.- € inkl. abschneiden und zustellung ist bei uns heuer auch der Preis.
Dafür ist es trocken, was es bei den Baumärkten auch nicht gibt
Mfg Muli1


gummiprinz antwortet um 28-08-2011 16:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
Das ist nur Dummes Geschwätz und wirtschaftlich nicht rechenbar. Ausländisches Holz kommt zwar zu den Baumärkten, aber bei spätestens 500 km Distanz in Östliche Richtung ist Schluss. Der Rungen oder Sattel LKW kostet derzeit rund € 13.-/ € 8 per tonne pro Hundert Kilometer pro Tonne exkl. Mwst.
550 kg hat eine Kiste wenn Sie auf 20 % runtergetrocknet ist. Es ist also Tschechien, Slowakei, Rumänien und Ungarn möglich. Aus er ukraine und Litáuen kommst mit dem Preis nicht mehr klar. Wir haben deswegen und vor allem auch aus patriotischen Gedanken von Anfang an auf Österreichische Forstlieferanten gesetzt. Bei € 98.- per rm trotzdem kein Problem und wir verkaufen 3000 rm im Jahr !!!!!!! Preis 2012 steht übrigens mit € 106.- bereits fest. lg gummiprinz


sisu antwortet um 28-08-2011 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
Hallo Gummiprinz!
Mit Deiner Berechnung hast Du sicher nicht Recht, aber wer sagt Dir das Brennholz aus Tschechien/Slowakei usw. ist nur weil es dort gekauft wurde? Ich weiß aus zuverlässiger Quelle das die genannten Länder Buchenbrennholz sehr wohl aus der Ukraine und Rußland beziehen, es wird per Bahn angeliefert danach zu Meterscheitern oder Ofenfertig verarbeitet und weiterverkauft. Es gibt auch schon einige Brennholzhändler die ihre Buchen aus Bosnien und Serbien beziehen weil die Tschechen/Slowaken nicht mehr liefern können.
Außerdem kann ich mir laut Deinen Berechnungen nicht vorstellen das 25to Brennholztransport 1625 Euro kosten, jeder Frächter aus diesen Ländern fährt Dir die 500 km um 0.80- 1 Euro pro Lastkilometer, bei Deinen Preisberechnungen von 3.25 Euro/km wäre im Transportwesen noch richtig Geld zu verdienen.


Interessierter antwortet um 28-08-2011 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
Bei Bahntransporten ist die Entfernung fast egal, soll es halt viele Wochen dauern ...
Von einem Holzhändler hat es bei uns immer geheißen, er bezieht per Bahn russisches Holz ..., könnte aber auch ukrainisches, oder Weißrussisches Holz usw. sein.


gummiprinz antwortet um 28-08-2011 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
halo sisu; Weiss nicht wie Du auf € 1625 kommst. 25 tonnen mal € 8.- Sattelzug pro hundert kilometer ist € 200.- mal 5 für fünfhunderrkilometer ist € 1000.-. für den sattelzug mit geschnittenem holz. 40 paletten sind drauf, hast also schon einen kostenanteil von e 25.- exkl. Mwst bloß für den transport. Und beim Rungen LKW musst die doppelte wegstrecke rechnen, denn welche Bäume willst denn dem Rungen LKW wieder mitgeben ???? Der fährt also leer zurück ! Und wer zahlt den Transport von der Ukraine nach Tschechien ? lg gummiprinz


gummiprinz antwortet um 28-08-2011 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
auch schiff und bahn sind derzeit für brennholz nicht realisierbar. Weder eisenbahn noch schiff bleiben im wald stehen und laden auch nicht bei mir ab. es kommen nochmals 2 rungen lkw s zum einsatz. viel zu teuer. lg gummiprinz.


sisu antwortet um 28-08-2011 22:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
Hallo Gimmiprinz!
Die Vorgabe mit den 13 € /to/100km kam ja von Dir und nicht von mir. Naja 13 € x 25 to = 325€/100km x 5 = 1625€. Das weder das Schiff noch die Bahn im Wald stehen bleiben ist wohl jedem klar. Aber egal ob Waggon oder Schiff es wird immer mit dem LKW angeliefert und auch fast immer von diesem verladen.
Ich habe auch geschrieben das der Ausländische Brennholzhändler mit Rundholz angeliefert wird und es dort zu Meterscheitern oder Ofenfertigen Brennholz verarbeitet wird, und danach nach Österreich verkauft wo es mit jedem Tautliner zugestellt werden kann und da bewegen sich die preise zwischen 0.80 und 1.00 € pro beladenem Kilometer.


Moarpeda antwortet um 28-08-2011 22:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
@fallkerbe

geburtstagsfeier gehabt oder frühschoppen??


gummiprinz antwortet um 28-08-2011 23:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verseuchtes Brennholz
sisu@ ich hab dich schon verstanden, du aber mich nicht. meine rechnung stimmt schon. mann muss sich nur einmal einigen über was wir reden. weil wir sind schon bei drei varianten angelangt. a.) holz wird im wald umgehauen und Rungen LKW bringt Baumstamm zu mir nach NÖ. b.) Holz wird im wald z.b ukraine umgehauen und zu xy betrieb gebracht der es verarbeitet. von dort kommt es mit sattelschlepper zu mir nach NÖ c.) Holz wir im Wald umgehauen und rungen lkw fährt von Rumänien oder ukraine nach tschechien. der tschechische betrieb zahlt das HOLZ UND JETZT AUCH DEN LKW TRANSPORT und verarbeitet es weiter und fährt dann mit Sattelschlepper und fertig verarbeitetem Holz zu mir nach NÖ- Dann ist aber im Verkaufspreis des Tschechen schon der Holzpreis, der erste Teil der Lieferkosten und die Verarbeitungskosten auch schon drinnen.
Nur c.) ist nicht mehr möglich, da es sich mit dem Preis nicht mehr ausgeht !!!!!!!!
Und mein Preis stimmt schon, da Du die Kilometer beim RUNGEN Lkw mal 2 rechnen musst. Der Sattelschlepper kann viel günstiger kalkulieren da er eine Rückfracht aufnimmt. Der Rungen LKW müsste leer zurückfahren. Also rechnest Du entwerder die € 13.- für einen teil der Strecke oder die Strecke mal 2 zu € 7,50.- . Hoffe es ist jetzt klar. lg gummiprinz


Bewerten Sie jetzt: Verseuchtes Brennholz
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;301925




Landwirt.com Händler Landwirt.com User