walterst antwortet um 13-02-2011 22:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
die Aufstehversuche sind ein gutes Zeichen.
die Seitenlage mit abgestreckten Beinen weniger. Der Gebärmuttervorfall ist nicht gerade eine geringe Belastung.
Hilfestellungen:
Fußfessel gegen das Ausgrätschen anlegen
Hebegeräte
rutschfester Boden
Saufen,Fressen Fressen Fressen

Die wichtigste Frage ist aber: Wie beurteilt Dein Tierarzt die Situation?





Schadseitn antwortet um 14-02-2011 07:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
in Zukunft erparrst du dir die Infusion, wenn du dir von der Apotheke die Globuli "Calcium- Phosphoricum D6 holst und du wieder eine liegende Kuh hast die alle 3 Stunden bis zu 10 Kugerl auf die Zunge (auf Schleimhaut) verabreichst! Denn ersten Tag alle 3 Stunden, den 2. Tag alle 5 Stunden und die Geschichte hat sich!
Kannst natürlich auch zur vorbeugung schon 1- bis 3 Tage vor der Geburt verabreichen!


helmar antwortet um 14-02-2011 08:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Mit Globuli die Infusion ersparen? Da hab ich so meine Zweifel. Aber auf welchem Untergrund liegt die Kuh? Als wir vor langer Zeit, noch Gummimatten und Kurzstand hatten, haben wir Streusplitt hingestreut, und die Kuh ist nach der Infusion hochgekommen....
Mfg, Helga


tomsawyer antwortet um 14-02-2011 08:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Hallo !
Ich glaub nicht,daß die Kalbinn Milchfieber hat,sie hat ja eine Schwergeburt gehabt.
Kann schon auch eine Verletzung oder eine Nervenquetschung sein.
Ich würde zusätzlich zum Tierarzt die Homöopathie anwenden .
Würde das Komplexmittel : 39 Verletzung C 200 nach Josef Buchegger geben. Zu bestellen bei Remedia Apotheke in Eisenstadt Tel: 02682 62654 .
Oder Einzelmittel die es in jeder Apotheke gibt ,da ja die Kalbinn gleich was braucht, das wären :
Arnica , Hypericum ,diese zwei auf jedenfall , D Potenz am anfang alle Srunde dann längeren Abstand halten
vielleicht auch noch : Aconitum,Belladonna,
diese Einzelmittel und auch noch anderer wären alle im Komplexmittel Verletzung enthalten.
viel Glück !


frederic antwortet um 14-02-2011 08:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Hallo Verena,

also das mit der Seitenlage der Kalbin glaube ich kann von den Schmerzen kommen, also heute zu den Infusionen Schmerzmittel dazu. Dann siehst du relativ rasch obs Schmerzen waren.
Wenn die Kalbin im Freien liegt, würde ich sie mit Frontlader und Beckenzange aufheben - eventuell auch mit Schlaufengurt vorne am Brustgurt - da kann wegen Gebärmutter nichts sein (das Ganze ist natürlich ideal auf gewachsenen Boden).
So konnten wir schon einige totgesagte Kühe retten!

Ich wünsche euch guten Erfolg damit!

Lg frederic




fkn antwortet um 14-02-2011 08:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Hallo Verena

Wir hatten im Herbst genau das gleiche bei einer Kalbin. Auch schwere Geburt
Wir haben die Kühe aber noch angehängt. Die Kalbin hat das aufstehen genau so probiert wie du beschrieben. Hinten gestanden, vorne probiert, und wieder umgefallen. Danach haben wir Sie mit Rosensteinerstand aufgezogen. Der Tierarzt hat von Anfang an gesagt das sie sich einen Nerv eingezwickt hat , das wird wieder mit der Zeit. Und tatsächlich haben wir die Kalbin 2 Wochen lang jeden Tag 2x aufgezogen. Zuerst ist sie nur 1-2 Minuten gestanden, dann hat sie sich wieder in die Gurten gelegt. Nach 4 Tagen ist sie dann jedesmal aufziehen ein wenig länger gestanden. Nach 2 Wochne ist sie dann wieder alleine aufgestanden. Jetzt gibt sie 28 Kilo Milch und ist schon wieder tragend. Aber es war schon sehr anstrendend für uns und für Kalbin. Der Tierarzt hat ihr nur Schmerzmittel gegenben und 10 min. vor dem Aufziehen akkupunktiert, das ich dann selber gemacht habe. Das hat ihr meiner Meinung nach aber am meisten geholfen.
Grüße fkn


mfj antwortet um 14-02-2011 08:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf


Milchfieber kann ja mittels Temperatur einfach festgestellt werden.

Schwergeburt ist immer so eine Sache...
...wurde mit einem mech. Geburtshelfer unterstützt - bzw. wieviel Mann/Frau haben gezogen?
Der Gebärmuttervorfall ist da eher Indikator, als zus. Zufall.
Sehnen, Muskelrisse an den Gliedmaßen kann man mit Beugetechniken untersuchen bzw. Nervensachen auch mit dem Stupfverfahren. Da muss sich aber einer schon gut auskennen.

Auf keinen Fall die Kuh mit Gewalt aufrichten (Hebe- und sonstige Provisorien ...)
Man kann die Kuh unterstützen, wenn sie es selber versucht. Ansonsten würde ich es lassen Alle 4 Std. umlagern - ist die beste Hilfe und Vorsorge.

Das Globoli - Zeugs kannste den Kühen als "Geburtstagsgeschenk" eingeben - Wirkung ist, wie in solchen Fällen - keine zu erwarten...





MUKUbauer antwortet um 14-02-2011 09:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Naja ich hab schon genug live miterlebt mit dem Globuli Zeug - ich werde es nicht empfehlen und meine Meinung auch zurückhalten

zum Thema

Wie schaut es mit Phosphormangel aus?
da kann die Kuh auch Festliegen probiert und hat irgendwie zu wenig Kraft - läst ihr eine Calcium Infusion rein - bringst sie nie mehr hoch dann...

Und hast schon mal Versucht ihr Wein oder Most mit Zucker einzugeben?
Auf die Rinder wirkt Alkohol ähnlich wie beim Menschen ;)

Kuh in Seitenlage ist nie gut - geht auf die Lunge bzw. die Tiere geben sich dann meisten auch selber auf - "Käfer auf Rücken Syndrom"

mfg


Schadseitn antwortet um 14-02-2011 10:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
warum sollen Globuli net helfen???? --> Falsche Einstellung wennst von Haus aus schon net willst dass des net hilft dann hilfts ah net!!!!
I kaun nur aus erfahrung sprechen, hatte vor einigen jahren 3 Festliegende Kühe und durch die Globulisind diese bis am Abend wieder gestanden!!!! Auch in der Nachbarschaft habe ich Calcium Phosphoricum weiterempfohlen und sind auch schwer begeistert, da keine Infusion mehr nötig ist!
Die Kuh muss kein Fieber haben wenn der Ausgleich nicht stimmt, hat mit Milchfieber überhaupt nix zum tun!


MUKUbauer antwortet um 14-02-2011 10:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Gibst ihr an Liter gesüßten Most und du hast noch weniger Kosten .... *grins*


5299 antwortet um 14-02-2011 12:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Warum Globuli net helfen? vielleicht deshalb: http://www.youtube.com/watch?feature=youtube_gdata_player&v=T7b6CZlHi5w

Das Scharlatan-o-Meter schlägt bei Globuli besonders stark aus. Und zwar bei allen drei Kriterien: hilft überall, Erfahrungsberichte statt echten Beweisen, keine Nebenwirkungen.


soamist2 antwortet um 14-02-2011 13:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
globoli beim rindvieh eher nicht - ausser für jene rindviecher die schon einmal was vom placebo effekt gehört haben - und dafür hat deine kuh zwei haxn zuviel.




Moarpeda antwortet um 14-02-2011 17:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
falls sie sich zu lange zeit lassen sollte, lass sie besser schlachten anstatt sie der TKV zu geben.

burgenländische fleischer dürfen auch liegende tiere transportieren


ansruu antwortet um 14-02-2011 18:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Ich habe vor gut einem Monat das gleiche Problem gehabt. Wir haben alles probiert (Hebestand, Infusionen;...). Nach ca. einer Woche hat sie der Tierarzt abgeschrieben... Da ich sie aber nicht aufgeben wollte, hab ich es weiter probiert. Nach gut zwei Wochen hat sie es dann von alleine geschafft aufzustehen. Wenn sie dir was wert ist, würde ich Geduld haben und es weiter probieren, auch wenn es anstrengend und nervig ist. Irgendwann schafft sie es sicher....


stefan_k1 antwortet um 14-02-2011 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Hallo,
mein Nachbar hatte auch mal so eine Kuh, Tierarzt hat nichts mehr getan doch mein Nachbar hat sie nicht aufgegeben weil es eine gute Abstammung war und täglich ein paar mal hin und her gedreht und siehe da nach ziemlich langer Zeit ich glaub 2 - 3 Wochen ist sie dann von alleine aufgestanden.
Die Kuh war schon sehr abgemagert aber sie hat es geschafft und sie ist auch wieder trächtig geworden.
Wünsch dir viel Glück und laß es uns wissen was daraus geworden ist.


verenam antwortet um 14-02-2011 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Also heute war der Tierarzt da, hat ihr halt noch die Flasche gegeben von der ich gestern geschrieben habe, und ihr Haare abgeschnitten, diese zu Hause ausgependelt und am Abend noch passenede Homöopathische Tropfen gebracht. Auch wenn einige vielleicht nichts davon halten, wir wollen es auf jeden Fall probieren. Nicht daran glauben, dass es nicht doch helfen könnte, tun wir auf keinen Fall, also probieren geht über studieren.
Er findet, dass sie sehr frisch aussieht, was auch unsere Meinung ist. Er denkt, dass sie sich warscheinlich eben was wehgetan hat, wir einfach warten sollen.
Da sie sich ja selbst umdreht, also Seiten wechselt, müssen wir sie nicht drehen, nur eben ab und helfen sie von der Seitenlage wieder in die normale Lage zurück'drehen', wobei sie aber brav mithilft.
Heute ist auch mal auf der Seite gelegen und hat komplett entspannt geschlafen, auch mit ausgestreckten Füßen, aber entspannt, und auch nicht so weit auf der Seite, sondern wie manche auf der Weide.
Beschlossene Sache ist, dass ihr auf jeden Fall noch einiges an Zeit gegeben wird, sollte sich ihr Zustand nicht verschlechtern, ich melke sie so gut ich eben kann, und sie frisst und säuft brav.


tomsawyer antwortet um 15-02-2011 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Schau mal an, da gibts einen Tierarzt der Homöopathische Sachen anwendet !
Tatsache ist, daß immer mehr Tierärzte die Homöopathie anwenden !
Tatsache ist, daß die Kurse über Homöopathie übervoll sind!

Ich hab geschrieben, noch zusätzlich zum Tierarzt die Homöopathie anwenden .Was kann den der Tierarzt schon viel machen bei einer Nervenquetschung ?Wenn bei mir ein Tier krank ist,wird alles unternommen um das Tier wieder gesund zu machen. Ich hab nichts gegen Tierärzte ! Natürlich habe ich auch einen Tierarzt, der mir die Tiere behandelt, aber ich setz die Homöopathie auch regelmäßig ein, mit sehr guten,guten,aber auch mit weniger Erfolg.
Tatsche ist, daß ich weniger den Tierarzt brauche,was wieder meinen Deckungsbeitrag erhöht und wenn der Tierarzt weniger Antibiotika in meinem Betrieb einsetzen muß,kann es nur ein Vorteil sein.
Und wenn wer schreibt, Alkohol(Wein, Most) einer Kuh einzugeben,weils eine Verletzung hat,muß ich fragen was daß bringen soll ?



cowkeeper antwortet um 15-02-2011 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
*g*
.."Haare ausgependelt"
*g*

Wahnsinn, was so getrieben wird.


helmar antwortet um 15-02-2011 08:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Was der Glaube so ausmacht......;-).
Mfg, Helga


verenam antwortet um 15-02-2011 14:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Jetzt werden wir kindisch auch noch, was spricht denn bitte dagegen alles auszuprobieren?
Vertun kann es ja nichts. Schade, dass es immer Menschen gibt die so eingeschränkt denken... ^^
Ich hatte auch bei mir selbst große Erfolge mit Mitteln, die 'ausgependelt' wurden.
Wenn ihr nichts davon haltet, denkts euch doch lieber nur.
Manche interessiert es ja vielleich was wir unternehmen und da muss ich dann doch nichts verschweigen nur weil dann blöde, unsinnige Kommentare kommen?!



Rob1 antwortet um 15-02-2011 14:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Da gibts halt schon Ältere Semester im Forum die einmal gelernt haben daß Antibiotika das beste für die Kuh ist, die haben den Leitsatz : wird die Kuh hin, gib ihr schnell noch Penicillin.


5299 antwortet um 15-02-2011 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Ich kenne jemanden, der pendelt Bier aus. In der Flasche. Und sagt dann, welches man trinken soll.

Wahrscheinlich nutzen das Leute, die nicht in der Lage sind, selbst zu entscheiden, was sie möchten.


Felix05 antwortet um 15-02-2011 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Hoffentlich lässt der die Flaschen beim pendeln zu!
Auspendeln, na ja, anbändeln hat aber auch was, oder?

Gute Nacht, ich muss in´s Bett!


helmar antwortet um 15-02-2011 19:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
ich gehöre auch schon zu den älteren Semstern, und ich habe einige Jahre sehr viel an Homöopathie angewendet. Abgesehen von Kälberdurchfall und hin und wieder nach Nachgeburtsproblemen lass ich das wieder bleiben. Besonders bei Euterentzündungen hab ich mir das wieder abgewöhnt. Von meinen Stap.A. Kühen hab ich noch zwei ältere Semster( durch Milchprobe nachgewiesen), Jahrg. 2000 und 2001. Und diese hatten noch nie was mit Globuli oder Nosoden zu tun. Beide hatten im Vorjahr je eine Euterentzündung an einem Viertel, und wurden mit Antibiotika laut Antiobiogramm behandelt. ZZ Schnitt unter 200.
Mfg, Helga


verenam antwortet um 15-02-2011 19:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
^^

Ich danke auf jeden Fall mal allen, die mir bis jetzt ihre Erfahrungswerte geschrieben haben und ihre (sinnvollen) Meinungen und Kommentare dazu abgegeben haben. =)


helmar antwortet um 15-02-2011 19:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Sinnvoll.......? Also solche welche dir betreffend H. zustimmen, nehme ich an. Ich wünsche deiner Kuh dass sie die derzeitige Situation gesund übersteht. Und würde schon sehr empfehlen dafür zu sorgen dass die Kuh einen entsprechend griffigen Untergrund hat, wenn sie es versuchen sollte aufzustehen.
Mfg, Helga


Schadseitn antwortet um 15-02-2011 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
bitte gerne, gebe immer wieder Tipps weiter die helfen können!

und für die, die gegen H. sind, entweder noch nie angewendet weils neuland ist, oder Falsch angewendet so das es nicht geholfen hat!


helmar antwortet um 15-02-2011 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Wieso soll ich denn gegen H. sein? Wenn jemand daran glaubt und bei sich selber anwendet, warum denn nicht? Wenns net nutzt kanns net schaden.........besonders wenn man daran glaubt. Meine grosse Hochachtung haben aber jene welche es schaffen dass auch die Kuh an die Wirkung glaubt und sogar wie manche behaupten, gesund wird. Besonders dann wenn oder weil auch Medikamente, die ach so bösen, angewendet wurden. Und angeblich kann man bei der H. nichts falsch machen.
Mfg, Helga


verenam antwortet um 15-02-2011 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Helga, nein nicht nur die, sondern alle, die Erfahrungsberichte geschildert habe, also auch du.
Ich bin ja nicht versessen auf H. und verurteile nicht die, die nicht daran glauben, auf keinen Fall. Hat sich vielleicht in dem einem Beitrag so angehört, tut mir Leid.
Ich bin einfach nur froh, so viele Erfahrungsberichten lesen haben zu dürfen.

Sie hat deffinitiv griffigen Untergrund. Sie liegt ja im Freien, der Untergrund ist festgefahrner Schotter und darüber ist jetzt Stroh, und es wird drübergestreut. Hört sich für einige vielleicht nicht griffig genug an, ist es aber...

Da sie sich von selbst von der einen Seite auf die andere legt, muss sie sich ja eigentlich immer mindestens auf die Hinterfüße stellen, also sind wir eigentlich guter Dinge...hoffentlich...


mfj antwortet um 17-02-2011 07:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf


Was macht die Kuh ?





verenam antwortet um 17-02-2011 21:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Wir haben heute beschlossen sie aufzustellen.
Anfangs sahs aussichtslos aus, dann jedoch ist sie sogar komplett frei gestanden und dass sicher 15 Minuten lang.
Auf den Plan steht sie jeden Tag aufzuheben, bis sie sich wieder etwas daran gewöhnt hat ubd wieder von selbst aufsteht.

Also ich bin deffinitiv guter Dinge, dass alles wieder gut wird!


Moarpeda antwortet um 26-02-2011 18:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf



Was macht die Kuh ?




markus32 antwortet um 27-02-2011 08:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Hallo helmar
Ich erinnere mich an die Zeit zurück wo ich in diesem Forum anfing mitzulesen und wo Du über die Behandlung von Tieren mit H. und Nosoden nur so schwärmtest.
Du erzähltest uns von deinen Rinderbeständen wo für dich Euterentzündungen passe sind, die Zellzahl auf einem sehr niedrigen Wert liegt.
Und heute hast Du über H. offenbar eine ganz andere Meinung?
M.M. ist der Betriebliche Erfolg meist ein Mittelweg mit Schulmedizin aber auch die H. kann darin gute Dienste leisten.
So arbeitet jeder für sich mit seinen Mittel und Erfahrungen, jemanden deshalb aber auszulachen und zu bemitleiden finde ich für sinnlos.
markus



helmar antwortet um 27-02-2011 08:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Hallo Markus..........2003 hat es in meinem Bestand mit den Problemen mit dem St.A. begonnen, und ich habe mit Milchnosoden gearbeitet. Ob es an den Nosoden gelgen ist oder sonstwas kann man rückblickend nicht mehr sagen, das Jahr darauf war ruhig, aber 2005 kam dann der Hammer: Abgang von 5 Kühen von 10, also 50%! wegen ZZ Millionen, jedoch nicht mal eines Flocken in der Milch.Würde mir das heute passieren dann würde ich mit den Kühen sofort aufhören. Das 2005er war in dieser Sache das schlimmste Jahr seit ich (Rinder) bäuerin bin. Und als so hin und wieder Euterentzündugen, oft, aber nicht immer St.A. nachgewiesen, kamen bin ich wieder zur konventionellen Behandlung zurückgekehrt. Und ich habe inzwischen 2 Kühe aus der damals grausigen Zeit welche den St.A. tragen, aber ZZ unäuffällig sind. Wurden Mit Antibiotika behandelt.............wo ich aber noch immer H. anwende ist bei Kälberdurchfall, der zum Glück äusserst selten auftritt. Und bei diversen Fruchtbarkeitsgeschehen auch. Aber Euter? Nie wieder.
Mfg, Helga


Schadseitn antwortet um 27-02-2011 09:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
In der Homöophatie kann man sehr wohl was falsch machen!!!! Und das wissen viele nicht!


helmar antwortet um 27-02-2011 09:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Und was kann man falsch machen, liebe Schadseitn?.......H. wird doch immer als absolut "narrensicher" angepriesen.
Mfg, Helga


markus32 antwortet um 27-02-2011 10:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Als Beispiel führe ich an: Eine stumpfe Verletzung oder Prellung wird mit Coffea anstatt Arnica verabreicht, so ist das falsch. Coffea hat eine Beruhigende Wirkung.


5299 antwortet um 27-02-2011 14:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
@Schadseitn

Was man bei Homöopathie falsch machen kann ist: zu glauben, dass es hilft und deshalb auf wirksame Medizin verzichten. Das kann in der Tat sehr gefährlich sein.


verenam antwortet um 09-03-2011 13:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
So der abschließende Bericht unserer Situation:
Nachdem wir sie ja nach gut einer Woche aufgestellt hatten wie berichtet, is sie schließlich auch von selbst aufgestanden, wir haben sie aber noch einige Tage draußen gelassen.
Als wir dann beschlossen haben sie wieder in den Laufstall zu stellen, ist dies genau 1 Tag und eine Nacht gutgegangen, dann ist sie in das Strohlager vor den Liegeboxen gekrakselt, hat für uns bedeutet die Liegeboxen auseinander zu bauen. Haben sie aber dann trotzdem im Laufstall gelassen, am Nachmittag lag sie dann auf den Spalten und hat nur gemuht statt zu probieren aufzustehen, erst mit dem Stupser(?) ist sie dann aufgestanden, dann haben wir sie in eine der Gruppenboxen für Kälber gestellt.
Dort ist sie nun bis jetzt geblieben, zum melken wurde sie aber in den Melkstand getrieben, was natürlich viel zusätzliche Arbeit bescherrte das alles. Sie kann einwandfrei stehen und gehen, scheint alles in Ordnung zu sein bzw sie scheint keinerlei Schmerzen zu haben, aber sie steht trotzdem nur in seltenen Fällen freiwillig auf, darauß schließen wir sie will einfach nicht. Nun ist beschlossen, dass sie noch diese Woche zum Schlachter geht.
Nicht nur aus diesem Grund, sonder dazu kommt noch, dass sie sich nicht ausmelkt, an einem Viertel aus unerklärlichen Gründen eine Entzündung hat, und an allen 4 Zitzen nun durch die Blutergüsse vom Liegen Rauern hat, die genau über den "Milchausgängen" liegen, das heißt, wir diese immer aufkratzen müssen um überhaupt Milch herauszubekommen.
Der Entschluss ist nun nach über 3 Wochen und den ganzen zusätzlichen Erschwernissen usw. nicht mehr schwer gefallen.


Moarpeda antwortet um 09-03-2011 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
@verenam

hatte dir deshalb den rat gegeben die kuh schlachten zu lassen weil ich einen ählichen fall hatte.

nur war meine war eine alte dame.
sie ist nach einer schweren geburt trotz der hebewinde nicht mehr aufgekommen und ich habe (zu) lange mir ihr herumgetan.
das kalb war schon so dressiert, dass es bei der liegenden kuh trinken konnte, schlaues viecherl - stier ;-)
sie konnte nur auf einer seite liegen und als ich sie dann vom schlachter abholen lies, war das fleisch deshalb nicht mehr zu gebrauchen.


verenam antwortet um 09-03-2011 22:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kuh steht nicht auf
Ja da sie ja eigentlich einwandfrei gehen und stehen kann, waren wir ja eigentlich guter Dinge.
Das wäre ja auch nicht das Problem, wenn sie etwas Elan zeigen würde. Aber sie nochmals in den Laufstall zu stellen und so unsere Arbeitszeit wieder zu kürzen konnten wir auch nicht probieren, das sie dann wieder irgendeinen Sch*** gebaut hätte...

Wir haben das Glück, dass das Fleisch höchst warscheinlich zu gebrauchen ist, eben weil sie nicht einmal eine Woche komplett gelegen ist.


Bewerten Sie jetzt: Kuh steht nicht auf
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;277617




Landwirt.com Händler Landwirt.com User