Antworten: 2
biozukunft 29-08-2010 10:19 - E-Mail an User
Getreide belüften
Hab mir für einen noch 16% feuchten Weizen 2 Norm-Getreidebelüftungskisten mit Gruber-Belüftungsgebläse ausgeborgt. Wie lange sollte ich belüften - wenn ich eher nur bei schönerem Wetter einschalte. Ich weiß - es ist etwas aufwändig, aber ich habe nur ca. 2,5-3t (Bio), wo für das Lagerhaus die Menge zu klein u. 35km zu weit weg ist. Wollte diesen WW einem kleineren Müllner anbieten.



Biohias antwortet um 29-08-2010 12:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide belüften
am besten über nacht bei niedriger temperatur und luftfeuchte(unter 65!!!)
dann würd ich mal messen und weiterschaun.
hab auch 40 to triticale mit 16,2 eingelagert und das is jetz nur mit belüften bei 14,8.
hab zwar auch an trockner aber alles unter 16,5 ist normal kein problem mit belüften.
ein hygrometer is die beste investition und kostet nicht viel.
korntemperatur unter 23 grad!!!
mfg



Jophi antwortet um 29-08-2010 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide belüften
@ Biohias !

Ich hab mir einen rel. teueren, eichfähigen, digitalen Hygrometer gekauft, der auch bei geeigneter Luftfeuchte das Belüftungsgebläse selbsttätig zu und abschalten kann.
Der Unterschied zu den billigen Hygrometern, in der Anzeige ist oft gewaltig.
Nachts ist die Luftfeuchtigkeit, bei uns derzeit so hoch, daß die zweistellige Anzeige, diese nicht anzeigen kann.
Wenn irgend möglich, sollte die Luftfeuchtigkeit beim Belüftungstrocknen 35% und weniger sein.
Max. 65% Luftfeuchtigkeit zur Kühlung, kommen nur bei wirklich sehr feuchten ( 18% Wasser und mehr) und sehr warmen ( deutlich über 30° Grad ) Getreide in Frage.
Ansonsten ist die Belüftung kontraproduktiv.


Bewerten Sie jetzt: Getreide belüften
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;248942




Landwirt.com Händler Landwirt.com User