Anette 05-01-2010 18:53 - E-Mail an User
abkalben
Unsere Hummel kalbt das 1. mal
Wann sind welche Anzeichen zubemerken?
285 Tage plus-minus Tage???
Für mich auch das 1.







helmar antwortet um 05-01-2010 19:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
abkalben
Also, meistens halten sich Erstkalbende schon eher an die 285 Tage, sei denn sie tragen ein Stierkalb. Wenn das Gewebe rund um After schlaff wird, die Zucht anläuft, dicker Schleim kommt, die Zitzen steif und (manchmal) glänzend werden, dann ist öfteres nachschauen angesagt. Hast du eine Abkalbebox? Wenn ja, dann würde ich sie bei diesen Anzeichen dort hin geben. Wenn die Kalbin seitlich hin und her steigt, mit den Hinterbeinen richtung Bauch tritt, hin und wieder buckelt, aufsteht, sich wieder niederlegt, dann steht die Geburt bevor. Bitte nicht herumschusseln, ruhig bleiben, und beobachten(und eventuell einen kundigen Rinderhalter holen) Wenn die erste Blase kommt, nicht hektiken. In der Fruchtblase sind dann bei Wehen unter normalen Bedingungen zuerst die Vorderfüsse, und mit jeder Wehe(rutschen weider etwas zurück) dann auch Fotzmaul zu sehen. Kommen lassen.......falls das Becken nicht gleich (einige Pausen beachten) eventuell steckt, durchgreifen und Nabelschnur abreissen. Bei Zughilfe Richtung Euter ziehen. Vor allem aber.....Geduld! Hoffe, dass ich dir etwas helfen konnte...und nichts vergessen habe. Routine ist gar nicht so leicht zu erklären....
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Nachdenker antwortet um 05-01-2010 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
abkalben

helmar das hast du sehr schön erklärt,gefällt mir
ergänzend möchte ich vieleicht hinzufügen : wenn das neugeborene kalb dann "taab" tut (wenig lebenszeichen) solltest du einen kübel voll mit kalten wasser über den kopf des kalbes schüten (vorher schon bereitstellen) und nun sollte die kuh das kalb "annehmen" in dem du das kalb zum kopf der kuh legst damit sie es abschlecken kann (ist eine gute massage fürs kalb und wird dabei trocken) dabei beobachten sollte nicht am nabel schlecken.toi toi toi wird schon gutgehen.
gruß h


Hugo930 antwortet um 06-01-2010 14:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
abkalben
Schon gut und Recht was alles gekommen ist
Aber jetzt mal so vor dem Kalben einmal kübel Warmes wasser, Kaltes Wasser; Gleitschleim, evtl Kälberapparat herrichten

bei erstkalbenden ist es oft so das gar nix geht dann nimst warmes wasser um das Becken dan weitet sich die scham noch besser und viel Gleitschleim.
Das kalb kannst schon abschlecken lassen mach aber eis net wenn lass das Kalb nie an der kuh saufen weil sonst kein erfolg bei deinen Tränke versuchen hast

MFg Hugo


little antwortet um 06-01-2010 15:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
abkalben
kaltes Wasser ist gut.
Aber nicht über den Kopf leeren sondern in den Nacken ( hier sitzt das Zentrum wo der Atem angeregt wird) und auch nicht alles auf einmal. Ein wenig, dann den Nacken Richtung Schwanz mit etwas Druck ein paar mal abstreifen, dann wieder etwas Kaltes Wasser, wieder massieren, ...

Respirot Tropfen regen die Atmung an. Einfach ein paar Tropfen in die Nasenlöcher, möglicherweise schon während der Geburt, dass die Atmung sofort einsetzt nachdem die Nabelschnur abgedrückt oder gerissen ist. Wichtig bei Geburten die schon länger dauern und das Kalb schon sehr schlapp ist.

Sollte sie Atmung nicht kommen, einfach eine Nadel in die Mitte der Nasenlöcher und eine in die Schwanzspitze. Akupunktur sollte nie schaden.

Auf den Nabel Blauspray geben. Er sollte nicht zu lange sein, so 10-15 cm. Sonst ein wenig kürzen, und ja nicht den Nabel auseinanderziehen und womöglich Schnaps reinschütten. Durch das Auseinanderziehen öfntst du das Vacuum im Nabelansatz und es zieht automatisch schon mal Keime und Dreck hinein. Wir nehmen den Nabel in die Hand und das Ende mit der gesamten Nabelschnur gut einsprühen.


Aber hat da Kalb den Kopf nach der Geburt gleich frisch in der Höhe und es atmet von alleine, würde ich kein kaltes Wasser mehr verschütten. Die Kuh hat sicher Durst, also gib es ihr, und den Rest des warmen gleich dazu.
Alles Gute

Martina


179781 antwortet um 06-01-2010 20:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
abkalben
Ihr macht die arme Frau - die ja anscheinend zu ersten mal bei ihrer Kuh ein Kalb erwartet - ganz unnötig nervös. Bei richtig gehaltenen und gefütterten Rindern läuft die Abkalbung zu 90 % alleine und ohne jede Gschaftlhuberei des Menschen problemlos ab. Bei Kalbinnen kann man vieleicht von einem etwas erhöhten Anteil von Schwergeburten ausgehen. Also die Ratschläge nur für die Problemfälle in Betracht ziehen. Zu mehr als 80 % Wahrscheinlichkeit bringt die Kuh ihr Kalb alleine zur Welt.
Also liebe anett ruhig bleiben und die Geburt gelassen beobachten. Für den Ernstfall alles vorbereiten, aber erst eingreifen, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Als Faustzahl kannst du davon ausgehen, dass ca. 2 Stunden nach dem Blasensprung das Kalb da sein soll. Elmar hat das übrige ja schon ganz gut beschrieben.

Gottfried


Anette antwortet um 07-01-2010 11:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
abkalben
So schnell werden die Pferde nicht scheu
Bei schafen und Ziegen geht auch alles glatt
Ist eigentlich mein 2. Kalb
Bei der Kuh war es Routine,und da war es einfach früh da.
Da wir keinen genauen Termin hatten,und sie schwer krank war 2 Tage lag und 3 Transfusionen hatte hab ich gar nicht mehr mit einen Kalb gerechnet
jedenfalls nicht mit so einen SUPER ERGEBNIS
Mein Mann war als Schuljunge in den Ferien im Kuhstall,da hat er auch einiges mitbekommen ,ist lange her
Nun Ziegen dauern von 145-155 auch bei Schafen merkt man Euter
Eine Sau 113-116 Tage da war bei Röckchen verlass 113 Tage und die Schow ging los
8mal kleine Steckdosen 14 Stück an der Zahl
und ANSTRENGEND 1Woche aller 90 min in den Schweinestall auch Nachts
Aber keins verloren


Anette antwortet um 29-01-2010 16:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
abkalben
Tag x war vor 5 Tagen Euter wächst
Bewegungen im Bauch sind auch vorhanden
Unsere Hummel machts spannend


kraftwerk81 antwortet um 29-01-2010 17:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
abkalben
Die Trächtigkeitsdauer ist auch +/- ein paar Tage von der Rasse abhängig. Generell ist mir lieber weniger als mehr, weil gerade in den letzten Trächtigkeitstagen die Kälber oft noch stark wachsen, ausserdem sinds dann meistens männlich.


Peter06 antwortet um 29-01-2010 17:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
abkalben
Heisst die Kuh "Hummel", oder ist die gar eine Jochberger Hummel?
Würde mich sehr interessieren, welche Erfahrungen es mit dieser Rasse gibt?
Fragt Peter


muki5 antwortet um 29-01-2010 18:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
abkalben
Wenn die Mutter von Hummel großteils auch alleine abgekalbt hat so ist die wahrscheinlichkeit das sie es auch alleine schaft hoch. Kaltes Wasser nehmen wir eigentlich gar nicht mehr. Wenn dann nur kleinste Mengen in die Ohren. Bei kalten Wetter kühlt das Kalb dann auch noch aus, die Mutterkuh schleckts dann ohnehin bis es fit ist und regt so den Kreislauf an. Gewisse Kühe warten auch bis in der Nacht, wenn keiner da ist und stört und in der Früh trinkt dann das Kalb schon. Da würde ich die Stricher beobachten ob sie sauberer sind oder schmäler das ist meist das Zeichen das das Kalb schon weiß wo es hin muss.

alles Gute dani



Anette antwortet um 30-01-2010 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
abkalben
Hummel ist ihr Name,
ansonsten ganz lieb und ruhig, die Rasse ist Fleckvieh



Bewerten Sie jetzt: abkalben
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;216525




Landwirt.com Händler Landwirt.com User