lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???

Antworten: 33
  14-12-2009 09:55  josefderzweite
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
...um eine eventuelle pleite abzuwenden???

hat nur vorteile:
- jobsicherheit auf lebenszeit
- gute bis überdurchschnittliche bezahlung
- nette arbeitskollegen (die stören nicht einmal)
- jedes jahr ein neuer gehaltssprung

und

- wenns wieder besser läuft, kann man den betrieb wieder um ein paar lausige euros zurückkaufen

  14-12-2009 09:59  biolix
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Josef Morgen !

das wollte ich grad reinstellen,... echt arg unter einem ÖVP Finanzminister Verstaatlichungen.... Gewinne privatisieren, Verlsute verstaatlichen.. wer das gesagt hat , hat nun nochmals recht bekommen, und von wegen das ganze wird ein Gewinn für den Staat...

Der freie Markt regelt doch alles !

ja schaut auf http://www.orf.at/091214-45777/index.html
da kann sich die CSU in Bayern schon auch sagen lassen vielleicht auch wie bei uns mancher, wer kann angeblich sooo gut wirtschaften... ;-(

lg biolix

  14-12-2009 10:20  Moarpeda
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
um die firmen, die ja unser WIRKLICHES KAPITAL sind macht man sich keine sorgen, die können in konkurs gehen ohne das ein ohrwaschl gerührt wird.

aber jetzt haben sie wieder eine finanzblase um viel geld niedergeklatscht, aber es wird weiterblubbern:.......

  14-12-2009 11:41  riener
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
@ josefderzweite

du brauchst dich nicht verstaatlichen lassen, das können wir auch anders regeln.

du überschreibst mir einfach deinen hof.

ich biete dir :

- jobsicherheit auf lebenszeit
- gute bis überdurchschnittliche bezahlung
- jedes jahr ein neuer gehaltssprung

ich feue mich auf unsere zusammenarbeit

mfg dein neuer chef


  14-12-2009 12:15  Haggi
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Typisch Bauern!!!

Einer stellt was fest, will die Meinung der anderen höhren - und was macht der 4. oder 5. Schreiber? Haut sofort einen Blöden Spruch in die Diskussion :(
Ist denn das notwendig?
Eigentlich sollte doch die Berufsgruppe zusammenstehen! Oder etwa nicht?

Der Einzige vor dem der Hut gezogen werden muß ist der Alt-LH Haider. Auch wenn ich nicht sein gröster Fan bin, aber er hat im Lande einiges hingestellt, die Bank (auch damals schon fast eine Leiche) um eine horende Summe verkauft, und für sein Bundesland auch noch einen Zukunftsfond gestiftet, von dem jeder Kärntner etwas hat!

Die ganze Sache ist jetzt ein Politikum, aber hätt man die Hypo Alpe-Adria in den Konkurs geschickt dann hätt es die Einlagensicherung benötigt (Steuergeld) und andere Landesbanken wären mit den Haftungen auch ganz schön ins Trudeln gekommen...

Das Problem ür die Bauern ist einfach nur, daß nicht jeder einzelne "Systemrelevant" ist. Anders schauts aus,wenns gar keinen Landwirt mehr gäbe im Lande, aber das ist eine andere Geschichte.....

  14-12-2009 12:26  Christoph38
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Wenn ein Bauer seinen Traktor ordentlich rannimmt und bei der Wartung besonders nachlässig, dafür für Zwecke des Verkaufes den Stundenzähler zurückdreht und den Rost übersprüht, dann ziehe ich vor so einer Leistung nicht den Hut.

Für mich ist es nämlich Betrug, eine Ware deren Mängel mir bereits gut bekannt sind, sehr teuer zu verkaufen.

Die besondere Leistung des LH Haider, dürfte nach jetzigem Kenntnisstand darin bestanden haben, sich ordentlich bei der HAA bedient zu haben für politische Prestigeprojekte, einen Geschäftspartner gelegt zu haben und mit dem Geld Politgeschenke zu finanzieren.

Die Suppe auslöffeln dürfen andere.

  14-12-2009 12:33  Fallkerbe
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Hallo erstmal,

Alles in allem eine unschöne Sache, aber altenativen gabs wohl keine
die Hypo Pleite gehen zu lassen wäre den Steuerzahler weit teurer gekommen, als wie die Verstaatlichung vorraussichtlich kommen wird.

Der Bund übernimmt 100% für (vorraussichtlich) 450 mio. Vor gar nicht langer zeit wurde die Bank mit 3 mrd beziffert.

Schade finde ich, das man kärnten so billig aus der Haftung entlassen hat, immerhin hat der ach so tolle Jörg landeshaftungen in der Höhe vom 9fachen Landesbudget gegeben und damit diese enormen Risiken erst ermöglicht. (davor den hut ziehen? )

Kärnten hat 2007 in etwa 800 mio aus dem Verkauf an die Bayernlb erhalten, musste aber 550 mio in eine wandelanleihe stecken. bleiben 250 mio übrig. Zumindest die 250 mio hätte man einfordern müssen. wenn man schon nicht die Landeshaftungen aufgreift, was zwangsläufig Kärnten Zahlungsunfähig machnen würde. (nochmal Hut ziehen? )


Am schlimmsten trifft es eindeutig die bayernlb , die dürfen für ihr Gastspiel in Kärnten und an den Südosteuropäischen Märkten 2,3 mrd abschreiben.


@josefderzweite
man muss doch nur nachsehen woher man sein Einkommen bezieht, dann weiß man auch wessen Knecht man ist. so gesehen sind die meisten Bauern doch auch Teilverstaatlicht.
eine Jobgarantie gibt es am Bankensektor soweit ich weiß keine, da ist der Bauer noch besser dran ;-)

mfg


  14-12-2009 12:34  josefderzweite
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
ad haggi

ich bin doch nicht beleidigt wenn jemand einen spruch drauf ablässt --> der kann mich ja e nicht bezahlen, außerdem war ja die rede von "vorher pleite machen" und net ein schönes grundbuch verschenken.

  14-12-2009 13:05  josefderzweite
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
ad fallkerbe:



fallkerbe schriebt:" muss doch nur nachsehen woher man sein Einkommen bezieht, dann weiß man auch wessen Knecht man ist. so gesehen sind die meisten Bauern doch auch Teilverstaatlicht"

ich denke aber dass viele dass nicht als verstaatlichung sehen (ich halt nicht), eher das alle des beste rausholen was nur geht. und wenns nur ein bisschen ist.

"eine Jobgarantie gibt es am Bankensektor soweit ich weiß keine, da ist der Bauer noch besser dran ;-)"

jobgarantie gibs wirklich keine, aber wenn man mal dabei ist und die ganzen bankeinführungskurse hat, ist man immer dabei.
ich weis aber noch immer nicht wieso der LW besser dran ist, wenns um jobsicherheit geht?? wenn ein bankier gekündigt wird, bekommt er arbeitslosengeld....wenn ein bauer zusperrt --> kann er zur wohlfahrt gehen

  14-12-2009 14:33  riener
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
@ josefderzweite

da mir ein gutes betriebsklima in unseren betrieb wichtig ist werde deine aussage (...wenn jemand einen spruch drauf ablässt ...) auf sich beruhen lassen.

an der bezahlung wird dein wechsel in ein sorgenfreies leben als dienstnehmer sicher nicht scheitern, das können wir dann regeln wenn wir beim notar sind.

ich lade dich auch schon gerne zu unserer weihnachtsfeier am kommenden donnerstag um 19.00 uhr ein, bis dahin werden wir auch die formalitäten erledigt haben.

mfg chef

  14-12-2009 15:18  Fallkerbe
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Zitat:
wenn ein bankier gekündigt wird, bekommt er arbeitslosengeld....wenn ein bauer zusperrt --> kann er zur wohlfahrt gehe
zitat ende

Hallo
aber er ist unkündbar, da selbständig.

Und wenn er dann wirklich zusperrt, dann kann er die Quote/Tiere /Maschinen verkaufen und die felder verpachten. Wie man hier immer liest verdienen sich die "Verpächter" oder "sofabauern" eh dumm und dämlich.

Ausserdem hat er ja dann Zeit, sich einen anderen Job nachzugehen, fleissig und qualifiziert sind nach eigenen angaben ja eh alle ;-)
Wenn der Bauer wirklich zur wohlfahrt muss, dann hätte er vermutlich schon viele Jahre früher zusperren sollen, ehe die ganze Substanz "verwirtschaftet" worden ist.

  14-12-2009 15:32  josefderzweite
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
@ riener: =)

@fallkerbe: ja ein bauer ist unkündbar, aber was verstehst du unter zusperren net? ich geh jetzt mal davon aus, dass der bauer seinen job weitermachen wollte und net zum sofabauern wird. und wieviele gibs die ihre kredite nicht mehr bezahlen konnten...vielleicht kommst mal in den genuss nach donnersbachwald zu fahren. dort sind zig bauern von einer bekannten kreditbank übernommen worden...da ist auch nix von maschinen und verpachten über geblieben.
net immer auf freiweillige basis das ganze betrachten. manche müssen zusperren und dann gehts wirklich zur wohlfahrt

  14-12-2009 15:32  ggp
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Hallo
ad Fallkerbe,

dein Ansatz gefällt mir sehr gut!
Ich sehe das mit den Arbeitnehmern genauso, warum sollte einer die "Arbeitslose" bekommen wenn er gekündigt wird, er hat ja sowieso genug Zeit gehabt um zu sparen und kann es in wirtschaftlich schwierigen Zeit als Reservepolster nutzen (die ganze Substanz = Erspartes wird er wohl nicht verwirtschaftet haben).

lg ggp

  14-12-2009 15:37  josefderzweite
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
@ ggp

ich glaube er meinte nicht arbeitnehmer sondern LW

  14-12-2009 16:39  Haggi
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
@ ejankl: Danke für die Blumen! =)

@ all: Ich will ja den Jörg nicht bewundern, aber im Verhältnis hat er ja noch am meisten damit verdient. Auch wenn unterm Lack der Rost schon fest am fressen war...
Haben die Münchner denn keine Bilanzen und Zahlen verlangt? Können die wirklich so gut versteckt sein die Risikogeschäfte?

Ich kann's einfach nicht wirklich glauben...



  14-12-2009 16:50  HPS
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Wenn man an die 400 unauffindbaren Jachten im Mittelmeer denkt. A Super leasing Geschäft.

Solche Kleinigkeiten wird man vermutlich schon bei der Übernahme der Bank bemerkt haben, wegen solchen Peanuts lassen sich aber gestandene Bayern nicht vom Kauf einer Amigo-Bank nicht abbringen. Vielleicht war ja die eine oder andere Jacht als Anbahnung-Vergütung noch übrig?

Die HAAG passte anscheinend gut zur Bayrischen LB, es gibt einige parallelen in Punkto Vetternwirtschaft und politischem Einfluss der regierenden Landespartei.

Bin gespannt obs wirklich ein derartiges Fass ohne Boden ist bzw wird.


  14-12-2009 17:02  Fallkerbe
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Zitat:
warum sollte einer die "Arbeitslose" bekommen wenn er gekündigt wird, er hat ja sowieso genug Zeit gehabt um zu sparen und kann es in wirtschaftlich schwierigen Zeit als Reservepolster nutzen
zitat ende

der Arbeitnehmer hat in eine ArbeitslosenVERSICHERUNG einbezahlt, und wenn die Arbeitslosigkeit eintritt dann zahlt die VERSICHERUNG.


zitat:
dort sind zig bauern von einer bekannten kreditbank übernommen worden...da ist auch nix von maschinen und verpachten über geblieben.
Zitat ende

@joselderzweite
wenn natürlich schon der ganze betrieb verwirtschaftet worden ist, dann ist es bitter.
Dann geht es aber jedem anderen Selbständigen auch ned besser.


mfg



  14-12-2009 18:21  josefderzweite
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
@fallkerbe

ich mein doch aber nur ARBEITNEHMER bzw auf der anderen seite LW die alles verwirtschaften. normal wird es ja net sein dass man seinen betrieb aufbaut und dann komplett verpachtet oder??? einleutend glaub ich. ich rede daher überhaupt nicht vom sofabauern

bei den selbstständigen gibt es übrigens auch schon arbeitslosenversicherungen. komm leider in des vergnügen nur werd ich nie was davon haben--> grund und boden ist auch noch mein

  14-12-2009 21:07  biolix
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Nabend !

na ja das ist schon nett das im endeffekt eh immer der Steuerzahler dafür grade steht, und das für manche noch normal und e besser ist....

Inkl. 18 Milliarden Haftunden des Land Kärntens, wer hat die jetzt ?

Ich meine wären 51% schon viel gewesen , aber nun 100% ist schon ein großes Stück, wo sind die Anhänger des freien Marktes heute ?????

tg biolix

  15-12-2009 08:15  Fallkerbe
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
@Biolix

die sind heute einfach pragmatisch.

Was nutzt mich prinzipienreiterei, wenn nebenher alles zusammenbricht, und der steuerzahler durch die Staatshaftung auf Bankeinlagen für 100.000,-- je Kunde auch zum handkuss gekommen wäre. Das wäre teurer gewesen.

mfg



  15-12-2009 08:38  Christoph38
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Von Verstaatlichung zu reden ist bei der "BAWAG des Südens" wohl nicht ganz zutreffend. War die HAA doch seit jeher schon im Besitz des Landes Kärnten, dann dem Land Bayern und wandert jetzt in den Besitz der Republik.
Auch versteht man unter Verstaatlichung üblicherweise die Ausübung von Druck oder Zwang und das rauspressen privater Eigentümer, wovon bei der HAA wohl keine Rede sein kann.

Was mir vielmehr auffällt, ist wie ungeniert die Politik in Bayern und Kärnten der jeweiligen Landesbank Projekte aufs Auge gedrückt hat, die Unsummen an Geld verschlingen. Privatbanken haben da und dort durch Geldanlage, wie zB. bei Lehmann Brothers viel Geld verloren, bei den öffentlichen Banken ist dies auch erfolgt und zusätzlich massive eigene Wirtschaftsprobleme aufgetaucht.
Die div. Landesbanken müssen ja regelrecht froh gewesen sein, dass die Wirtschaftskrise im Gefolge der Lehmann-Pleite gekommen ist, jetzt kann man bequem unter diesem Mäntelchen den eigenen Schweinestall ausmisten.

Insofern habe ich sogar Verständnis mit dem Herrn Elsner, dass er sich als Opfer fühlt.
Er war einfach seiner Zeit voraus, Pech gehabt.

  16-12-2009 08:39  biolix
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
HallO !

ja christoph pech gehabt, aber sitzt noch ein 2. ?

den Flöttl haben anscheinend dei Staatsanwälte ordentlich "laufen" lassen, kennst die Berichte ?

Und von dem was weiter und weiter abläuft, falls wer Ö1 Mogenjournal im Stall gehört hat.. brrr
da werden/würden die Gefängnisse zu klein.. ;-))))

Ja fallkerbe, "pragmatisch" soll amn das jetzt sehen, gerade der "pragmazismus" war das "Grundideal" neoliberaler Denkensweise, der Staat ist schlecht,d er hat sich heruas zu halten, am besten von allem etc. und nun das ??

Bitte keine Ausreden der haftungen der kleinen Sparer bis 100 tsd, hast du die Zahlen ? ich wette heute schon das es dem Staat Ö ums zig fachen Teurer kommt als jetzt diese Haftung zu über nehmen, inkl. das Systemrelevant bestritten wird, als 6. größte Bank, udn echt über die Zerschlagung von "Systemrelevanten" nachgedacht wird, oder den "Freien markt" aufzugeben, denn der ist nciht frei wenn sie nicht in Konkurs gehen dürfen !!!!

lg biolix

p.s. wer hat die 18 Milliarden Haftungen jetzt, udn was ist bei einer Pleite udn z.b. nur 8
MRDen werden schlagend ??

  16-12-2009 10:35  Fallkerbe
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Zitat
Ja fallkerbe, "pragmatisch" soll amn das jetzt sehen, gerade der "pragmazismus" war das "Grundideal" neoliberaler Denkensweise, der Staat ist schlecht,d er hat sich heruas zu halten, am besten von allem etc. und nun das
Zitat ende

In Österreich ist Meinungsfreiheit. Also darf jeder seine eigene Meinung vertreten ob es sinnvoll ist, diesen oder anderen Betrieben mit wie auch immer gestallteten Förderungen aus Steuergeldern zu helfen.
Meiner meinung nach ist kurzfristige hilfe angebracht und fallweise notwendig, auf längere sicht sollte sich ein Betrieb aber ohne Förderungen halten können.

Das meine Sicht nicht mit deinen Ideologien übereinstimmt nehme ich gerne zur kenntniss.

mfg


  16-12-2009 11:27  Tyrolens
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Wem hat denn die Hypo Group Alpen Adria gehört? Hauptsächlich einmal dem Jörg Haider und dann der Bayern LB. Haider = LH = Kärnten = Staat. Bayern LB = Bayern = Staat.

Ja, das hat er gut gemacht, der Staat.


Eine Insolvenz der Hypo Group Alpen Adria wäre ohne weiteres möglich gewesen. So aber muss der Staat Österreich den halben Balken mitfinanzieren.
Die Hypo Group Alpen Adria hat in Österreich eine geradezu kleine Bilanzsumme von nicht einmal 7 Mrd. Euro. Die restlichen 35 Mrd verteilen sich eben auf den Balkan.

  16-12-2009 11:37  fgh
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Ich glaube, dass bei der Verstaatlichung vor allem die Einlagensicherung eine Rolle gespielt hat.

Im Jahr 2009 haben wir ja eine unbeschränkte Einlagensicherung die der Staat übernimmt, d.h. hätte die Bank noch heuer Insolvenz angemedlet, hätte der Staat die fehlenden Ersparnisse finanzieren müssen, wahrscheinlich war die Verstaatlichung noch die billigere Lösung.

Weiterer Grund, vielleicht hätte es eine andere Bank miterwischt, also Kettenreaktion, dass wäre gar nicht gut....



  16-12-2009 12:52  biolix
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
fgh und alles geht so weiter wie gehabt ?

und fallkerbe, ja jeder kann eine andere "Ansicht" haben, nur komsich ist, wenn man nciht zugibt wenn man immer gegen Verstaatlichung war, bzw. sogar ja nciht zu viele Eingriffe ins Wirtscahftssystem udn am besten gar nicht, und dann das ? ;-))

Irgendwann sollte man zugeben, das dieses ganze "Pyramidenspiel" ganz ganz arg enden wird inkl. das weder ein Privater noch der Staat alleine so toll ist, sondern ein Mix mit ordentlicher Aufsicht und ganz klaren Regeln doch seine Vorteile hätte... ;-))

Und warum hatten wir ein Uneingeschränkte Einlagensicherung ? Wem hat das geholfen ?
reichten doch pro Person und Bank 20 000 Euro oder ????

Wem schützt man dadurch ?

Und was machen wir jetzt mit der angeblich "freien Wirtschaft" ?

lg biolix

  16-12-2009 13:01  Tyrolens
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
fgh, der Staat haftet so oder so. Es ist ja auch nicht so, dass bei einer Insolvenz alle Werte in Schall und Rauch aufgehen. Der österr. Teil der Hypo steht ja noch mal dermaßen schlecht da.

Jetzt ergibt sich halt wieder die Gefahr, dass der Bund noch schlechter in der Unternehmenssanierung agiert als Kärnten und Bayern. Man kennt das ja aus er Geschichte.

  16-12-2009 13:05  Fallkerbe
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Zitat
Und warum hatten wir ein Uneingeschränkte Einlagensicherung ? Wem hat das geholfen ?
reichten doch pro Person und Bank 20 000 Euro oder
Zitat ende

Für manche wirds reichen.
Für andere bei weitem nicht.

Zitat:
Und was machen wir jetzt mit der angeblich "freien Wirtschaft" ?
Zitat ende

Man wird sicher teilweise regelungen finden müssen, unter anderem um das Risiko zu begrenzen, das grössenwahninnige Provinzpolitiker eingehen können.





  16-12-2009 13:15  biolix
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Ach so "Größenwahnsinnige" Provinzpolitiker ?? Warum brauchen dann alle Banken Geld und Staatshaftungen ??? ja klar nützen die mehr als 20 tsd pro Person und Bank den "oberen
10 000" die aber die meiten die "freie Wirtschaft" huldigen.. ;-))
Ja Hauptsach die Bayern jubeln das sie die Hypo los sind, gratuliere.. ;-(

Ja und die Haftungen 18 Milliarden ? und bitte wann geben angeblich die "freien Banken" ihr Geld dem Staat zurück inkl. Verzicht auf die Haftung ? kann mich noch vor 3 Wochen erinnern als gerade der Raiffeisenboss "gemeckert" hat das es kein gutes Zeichen ist jetzt die Volle Einlagensicherugn wieder auf die "läpischen" 100 000 Euro pro Person zu kürzen.. ;-(

lg biolix

  16-12-2009 13:40  Fallkerbe
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Hallo,

ich denke nicht, das man schon zu den oberen 10000 gehört wenn man über mehr als 20.000,-- euro auf bankkonten verfügt.
Im Zweiten halbsatz gebe ich dir aber vollkommen recht, das es sicher mehr "Wirtschaftsgläubige" unter den oberen 10000 gibt als es lingsideologen bei den oberen 10000 gibt.

Wann und ob die Österreichischen Banken die Staatshilfen zurückzahlen weiß ich auch nicht.
Wells Fargo hat heute angekündigt, die 25 mrd dollar aus dem Rettungsfonds zurückzuzahlen.


ZITAT
Die jüngsten Ankündigungen eingerechnet, haben US-Institute 161 Mrd. Dollar an Steuergeldern nach Washington zurücküberwiesen. Insgesamt hatten rund 700 Institute 245 Mrd. Dollar aus dem Bankenrettungsfonds erhalten. Die beispiellose Hilfsaktion beschert dem Finanzministerium einen unerwarteten Profit: Allein durch die Rettung der Citigroup könnte der Fiskus zwölf bis 14 Mrd. Dollar erwirtschaften, verlautete es Anfang der Woche aus dem Ministerium. Die Investitionen in die verbleibenden Banken könnten noch einmal 19 Mrd. Dollar einbringen. Ursprünglich hatte Finanzminister Tim Geithner mit einem Nettoverlust von 76 Mrd. Dollar gerechnet.
Zitat ende
quelle:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/us-banken-wells-fargo-zahlt-staatshilfe-zurueck;2499949

mfg


  16-12-2009 13:54  biolix
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Mahlzeit !

machst du das absichtlich Fallkerbe ? Ich habe von 20 000 pro Person und Bank geschrieben, und so ist auch die Einlagensicherung in Ö die du als angeblicher Finanzexperte sehr gut kennst.. ;-)))

Das wäre für eine 5 köpfige Familie pro Bank 100000 Euro.... und das kannst pro Bank wieder holen und wiederholen... also bitte wenn das nciht genug ist um weiter gut zu leben.. ;-)

glaubst du das echt noch mit zurükzahlen ? alls nur Buchgeldzahlen , nicht vorhanden in den USA wetten wir.. also für Ö wie viel gewinn bis jetzt ? wer wird die Billion in Großbritanien zurück zahlen ?

lg biolix



  16-12-2009 14:15  Fallkerbe
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Hallo
denkst du nicht, es wäre ein wenig unübersichtlich, bei x banken ein Geschäftskonto zu unterhalten.
Ausserdem würde sich das Finanzamt vieleicht wundern, wenn ich Geschäfte über die Konten meiner Kinder abwicken würde.


es geht auch nicht darum, ob die Sicherung deiner meinung nach reicht, um weiterleben zu können. Wer mehr einlagensicherung braucht hat auch mehr Geld eingebracht. Es geht ja nur darum, das gesichert ist, das ich mein Geld, das ich einbezaht habe, auch wieder abheben kann. wiso das nun auf 20k beschränkt sein sollte ist mir unbegreiflich.


mfg




  16-12-2009 14:26  Fallkerbe
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Zitat Biolix
glaubst du das echt noch mit zurükzahlen ? alls nur Buchgeldzahlen , nicht vorhanden in den USA wetten wir
zitat ende

Die 25 Milliarden Dollar sollen mit dem Verkauf von 10,4 Milliarden neuen Aktien aufgebracht werden, das ist also durchaus reales Geld von Anlegern.

.


  16-12-2009 15:08  biolix
lässt auch ihr euch jetzt verstaatlichen???
Äh kennst du nicht den Unterschied zwischen Sparbuch und Geschäftskonten ?

Wie viele Ö haben Geschäftskonten ?

na ja wenn die Aktienwerte zu 90% spekulativ waren ist das noch zu viel.. ;-))