Antworten: 7
  05-11-2009 15:53  kotelett
Bauernschlau
Ein Wiener fährt zur Entenjagd aufs Land. Als er eine Ente sieht, zielt er und schießt. Doch der Vogel fällt auf den Hof eines Bauern, und der rückt die Beute nicht heraus. "Das ist mein Vogel", besteht der Städter auf seinem Recht.

Der Bauer schlägt vor, den Streit, wie auf dem Land üblich, mit einem Tritt in den Unterleib beizulegen. "Wer weniger schreit, kriegt den Vogel." Der Städter ist einverstanden. Der Bauer holt aus und landet einen gewaltigen Tritt in den Weichteilen des Mannes. Der bricht zusammen und bleibt 20 Minuten am Boden liegen.

Als er wieder aufstehen kann, keucht er: "Okay, jetzt bin ich dran."

"Nein", sagt der Bauer im Weggehen. "Hier, nehmen Sie die Ente."

  05-11-2009 15:57  AnnaBolika
Bauernschlau

*lol* Da soll nochmal wer sagen Bauern sind nicht wiff. *gg*

  05-11-2009 15:58  Christoph38
Bauernschlau
Soweit ich mich erinnern kann, war ein ähnlicher Witz mal vor kurzem in der Presse. ;-)



  05-11-2009 16:57  palme
Bauernschlau

Zwei Straßenbauarbeiter stehen am Straßenrand. Der eine schaufelt ein Loch, der andere schaufelt es wieder zu.
Kommt ein Passant vorbei und fragt verdattert: "Was macht ihr denn da?"
"Gewöhnlich sind wir ja zu dritt, aber der die Bäume einsetzt, ist heute krank!"



  05-11-2009 18:06  Icebreaker
Bauernschlau
Wusste gar nicht, dass der Straßenbau für die Baumbepflanzung zuständig ist ;-)))
Bei uns macht sowas das Stadtgartenamt.

Die Message habe ich wohl verstanden *g*

  05-11-2009 20:20  walterst
Bauernschlau
Ich glaube 1993 war ich auf Exkursion in Ungarn und dort auf einem ehem. Staatsbetrieb.
Die Ingenieure (1 Tierzucht, 1 Pflanzenbau, 1 Landtechnik...) haben unter anderem das Problem offengelegt, dass (früher ?) in manchen Bereichen so ähnlich gearbeitet wurde, wie das in dem Witz geschildert wird.
Der Traktorfahrer, dem beim Kipper eine Kleinigkeit klemmt fährt zurück zum Betrieb und wartet auf den Mechaniker, weil er dafür einfach nicht zuständig ist, einmal kurz mit dem Hammer nachzuhelfen........
Bei der Melkung und der Melktechnik war es ähnlich - man brauchte dazu gar keine erklärenden Worte.....

  05-11-2009 20:29  Felix05
Bauernschlau
Hallo Walter,

nein, da braucht´s keiner erklärenden Worte.
Richtig schwierig wurde es erst dann, wenn kein Ingeneur da war, meist war nämlich Parteiversammlung und die stand über allem.
Da hätten zehn Sonnen scheinen können, wenn der Plan der Genossen noch nicht vorlag, konnte nicht ausgerückt werden.

Gruß, Lutz!

  05-11-2009 20:48  walterst
Bauernschlau
Ich habe jetzt noch ein wenig über die damalige FAhrt nachgedacht und da ist mir wieder einiges eingefallen (alles habe ich dem Alzheimer noch nicht überlassen)
Wir haben damals auch eine Fabrik von PEZ-Zuckerl angeschaut. Diese war vorher 30 oder 40 Jahre in Wien im Einsatz gewesen und wurde dann (in den 80er Jahren) nach UNgarn übersiedelt. Die Leute dort waren sehr stolz auf den Betrieb, der als 2. Standbein Zichorienkaffee ("Muckefuck") erzeugte.
Bei den stolz genannten Umsatzzahlen blieb uns dann fast das Zuckerl im Hals stecken.
So weit ich mich erinnere, war der Umsatz je Mitarbeiter weniger als ein Zehntel von den Zahlen, die man bei westlichen Betrieben in vergleichbaren Branchen kannte.

Letztlich war es aber der Zweck der Exkursion, diese Dinge kennenzulernen. Der Organisator hat den Ausflug damals so begründet: DA müssen wir dringend hin, uns das anzuschauen, weil in 10 Jahren gibt es das nicht mehr.

Jetzt fällt mir auch noch ein, in welch prominenter Runde ich damals war: KAmmerdirektor Pernkopf, Agrana-Gattermayr und Wöber, BOKU-Breuer, Wohlmeyer..........