"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?

Antworten: 33
  05-10-2009 21:19  helmar
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Zur Zeit läuft ja wieder mal ein Werbespot im Fernsehen in welchem "Zurück zum Ursprung"-Erfinder Lampert doziert wie Bio und Landwirtschaft zu sein hat....nämlich mit behornten Kühen. Auch die heutige Kronenzeitung ist mal wieder drauf abgefahren und M.P. berichtet auf Seite 11 dass ein"Glaubenskrieg" unter Bauern: Rinder mit oder ohne Hörner?" ausgebrochen wäre, dass die Argrarindustrie der EU hornlose Kühe haben will, und dass Pfui Teufel!!! sich sogar das Forschungsinstitut für biologischen Landbau jetzt für hornlose Rinder ausspricht. Und dass Experten den Tieren diese schmerzhafte Prozedur ersparen wollen und gleich hornloses Fleckvieh züchten wollen.
Ein besonderes Schmankerl wortwörtlich: Dafür ernteten sie heftige Kritik von heimischen Tierschützern:"Kühe, die von Geburt an keine Hörner ausbilden, sind doch Krüppel."
Und gleich, so wie der Merksatz im Schulbuch, gelb unterlegt"Milch gewinnt durch Hörner unglaublich mehr anVitalkraft. Lasst den Kühen doch ihre Hörner"....von Österreichs Biopionier Werner Lampert......

Ich möchte hier keine pro/kontra Biodiskussion anheizen, ABER was sagen praktizierende Biobauern dazu?
Mfg, helmar

  05-10-2009 21:30  Felix05
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Guten Abend,

praktizierende Biobauern stoßen sich bei Forumsdiskussionen die Hörner ab.

Ich bitte diesen Beitrag als Scherz zu verstehen, denn meine Hörner wurden hier, sehr zu meinem eigenen Wohle, auch schon gestutzt.

Danke euch allen, dass ihr so seid, wie ihr seid.

Gruß, Lutz!

  05-10-2009 21:46  helmar
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Gehörnte Vitalkraft, lieber Grafeder, gut und schön........gehörnte Manderleut, weil andere ZZU Käs und Milch zu sich nehmen, naja....aber der Lampert, alles was recht ist, der wär keine Versuchung wert...
Mfg, helmar

  05-10-2009 21:50  biolix
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Nabend !

da die kinder jetzt schlafen ist wieder zeit... ;-))

Wir haben bei der Umstellugn auf bio und Umbau auf laufstall, alle enthornt... das würden wir nie mehr tun.. haben jetzt 2 behornte in der herde, udn die sind die "Liebsten".. und fast jeden tag greife ich sie beim Füttern am Hormansatz an, und wennst das spürst weisst das es kein Unsinn ist, das die Hörner wichtig sind....

lg biolix


  05-10-2009 21:52  dblondeau
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
es berichten einige allgäuer Bauern über ihre Erfahrung mit den Hörnern der Kühe.
zu lesen unter: www.zeitenschrift.com/magazin/51.kuehe.ihtml
nun
der Zusammenhang zwichen Hornlosigkeit und Fruchtbarkeitstörungen ist bekannt.

  05-10-2009 22:07  biolix
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
apropos helmar, war da nciht vor einiger zeit ein "Skandal" mit der Krone, dachte die BäuerInnen lesen sie nicht mehr.. ;-)))

lg biolix

p.s. ich hab das mti den hörnern nicht gelesen, werds mir aber online suchen.. ;-))

  05-10-2009 22:09  Josef_Knecht
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?

...fad und unergiebig !

Helmar, deine Freizeit ist groß bemessen!

eine neu Heimat für dich:

www.hobbybauer.de/



  05-10-2009 22:22  eranz
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Hallo,

also meine Augen sind mir wichtiger als die Hörner der Kühe!!!


Ich hatte einmal seeehr viel Glück.

eranz

  05-10-2009 22:26  Felix05
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Josef_Knecht,

finds´t das jetzt passend?
Einzig die Thüringer Barthühner könnten mir was abgewinnen.

Freizeit ist relativ, mein Freund. Manche vergeuden sie und haben Freude daran.

Andere meinen, sie sinnvoll zu verbringen und verderben denen, die sie angeblich vergeuden, den Spaß, sie zu vergeuden, obwohl sie sie sinnvoll verbringen (die, die Zeit vergeuden), weil sie mit den vermeintlich sinnvollen Zeitgenossen ihre Zeit vergeuden.

Gruß, Lutz!

  05-10-2009 22:41  Josef_Knecht
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?

"...Manche vergeuden sie und haben Freude daran"

einwandfrei! ebenso war es gemeint...





  05-10-2009 22:46  Felix05
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Eben nicht Josef...........

"kau´" den folgenden Absatz durch......., oder auch nicht.

Gut´Nacht, Lutz!

  05-10-2009 22:47  kokosbussi
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Hallo Helmar,

ich hab mich bei meiner Bio-Umstellung und Stallplanung mit dem Enthornen pro/kontra beschäftigt, dann einige Infos hier bzw. in Fachliteratur und per Mail (u.A. Uni-Prof. S. Waiblinger) eingeholt.
Meine Herde umfasst derzeit 12 Mutterkühe und Nachzucht.

Eigentlich bin ich froh, dass mir ein Biokontrollor bei der Erstberatung den Tipp gegeben hat, dass ich nicht wegen einer Aufstallung die Hörner der Kühe abschneiden soll.
Hab mich dann tatsächlich für das Palisadenfressgitter inklusive Zusatzbügeln entschieden.

Bisher hab ich Gott sei Dank noch nie Verletzungen weder bei Tier noch bei Mensch gehabt und die Tiere sind friedlich und sehr umgänglich - schau das ich regelmäßig Kontakt habe.
Natürlich kommt es des öfteren zu Rangeleien, vor allem wenn ein Tier brünstig ist - lasse auch diese Tiere in der Herde.
Ich glaube aber, dass es keinen Unterschied macht mit oder ohne Hörner - Geht auch in Stallungen mit hornlosen oft mächtig zu. Ich denke es hängt viel mehr vom Charakter der Tiere ab.
Hab bei einigen besonders spitzen Hörnern diese Spitze um 1,5cm zurückgeschnitten und abgerundet.

Denke, was die Natur gibt, soll man nicht nehmen. Versuche aber derzeit mit hornlos zu besamen (Gormo, Herkus, Rambold), bisher leider nur Stierkälber - sind auch sehr fromm, haben aber genauso ihre Rangkämpfe...

Soweit meine Erfahrungen und Meinung.

LG kokosbussi :-)





  05-10-2009 23:05  Felix05
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Hallo Freunde,

jetzt im vollen Ernst, es iss´schon spät und die Antworten reichen morgen auch noch.

Wir hatten früher, ganz früher, Frankenfüchse, und die hatten Hörner, war aber kein Problem, soweit ich das einschätzen kann. Ich war da gerade in die Schule gekommen.
Die Tiere wurden auch als Zugtiere eingesetzt, also täglicher menschlicher Kontakt.
Sie zogen sogar mit Schulterkumet, viele Artgenossen im Dorf mit Stirnblatt.

Heute fahre ich an sehr vielen Weiden vorbei, einige Landwirte kenne ich persönlich und weiß, dass sie Ökos (Bio) sind.
Eurer, besser Helmars Thema, hat mich zum Nachdenken angeregt.

Hörner haben da die wenigsten "Hornviecher".


Deshalb frag´ich mich, warum?

Ich werde eure Beiträge mit Interesse lesen und meine blöden Sprüche zum Thema für mich behalten.

Gute Nacht, Lutz!

  06-10-2009 00:42  179781
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Wir züchten seit längerer Zeit genetisch hornlose Charolais. Da sind mir auch schon genug Argumente untergekommen, die eher nach Galubenskrieg als nach Fachwissen kllingen.
Wer die Hörner dranlassen will soll es tun. Wenn die Bedingungen passen geht das auch ganz gut. Ich selbst arbeite lieber mit hornlosen Rindern.

Ich komme gerade aus dem Stall. Da hat eine gute hornlose Kuh Männliche Zwilllinge von einem Stier (Sang d Or) gekriegt, von dem ich mir einiges erwarte. Die dürften auch hornlos sein.

Gottffried

  06-10-2009 07:51  milcherzeuger
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Hallo

Es wird irgendwie nur darüber geredet: Wenn ich mit den Tieren Kontakt habe sind sie brav und dann kann ich die Hörner drauf lassen.
Anscheinend schreiben hier nur Mutterkuh Halter. In erster Linie wurde enthornt, nicht weil die Tiere wild waren sondern weil es einfach gefährlich ist. Ich weiß bei den Mutterkühen ist es egal aber der überwiegende Teil der Tiere wird noch immer in Anbindeställen gemolken.

Wenn die Kuh, ohne böser Absicht, mal zur Seite schaut um zu sehen was so um sie rum los ist dann hats schon die eine oder andere Platzwunde gegeben oder eine in den Bauch das man eine Woche nicht aufrecht gehen kann.

Das haben anscheinend viele schon wieder vergessen.

Egal ob Glaubenskrieg oder nicht. Ist sicher was dran aber nicht wenn ich dadurch gefährlicher lebe.

mfg seppl.

  06-10-2009 08:07  helmar
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Seit über einem Jahr werden in meiner Milchherde FV Hornlosvererber, und zwar für alle Kühe eingesetzt. Die ersten beiden Kälber sind 9 und 8 Monate, bis jetzt kein Ansatz und wachsen bei meinem Partnerbetrieb auf. Er sagt dass er noch nie so ruhige, er meint phlegmatische Jungtiere hatte......und wir hatten Züchterglück, bis jetzt nur Weiberl...
Mfg, helmar

  06-10-2009 08:15  Christoph38
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Wenn die Milch von behornten Kühen so unglaublich an Vitalkraft gewinnt und daher ein ganz spezielles Anliegen vom Lampert ist, wird er sich sicher ganz gewaltig dafür einsetzen, dass die "guten" Bauern einen unglaublich höheren Preis erhalten ?

Ich meine damit, nicht nur den Mehraufwand abzugelten, durch grössere Verletzungsgefahr bzw Kosten zu dessen Vermeidung und die klarerweise kleineren (=gute) Herdengrössen. Da muss doch mehr drinnen sein.

Oder sind dem Lampert die "bösen" Bauern gut genug, um den "guten" Bauern einen Preisdruck aufzuerlegen ?

Persönlich würde ich es zynisch finden, aus einer Art der Milchproduktion, die ich moralisch massiv ablehen ("Agrarindustrie"), den Ausgangspreis abzuleiten für die richtige, moralisch korrekte Milchproduktion. Würden doch damit indirekt die "Guten" zu den Produktionsmethoden der "Bösen" gedrängt.

  06-10-2009 08:24  helmar
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Ich möchte auch wieder mal dran erinnern, dass im westlichen NÖ etliche Milchbauern, welche an eine private Molkerei lieferten, unter anderem nach einer "Umstrukturierung" des Diskonters Hofer, ohne Lieferverträge waren....Soviel zum guten biogeist.
Mfg, helmar

  06-10-2009 08:26  charotta
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
@Gottfried

Die großen Hoffnungen liegen dann aber wieder bei einem behornten Bullen (Sang D´or) ;-)
Ist aber ein eigenes Thema, ich wollt nur unter Züchterkollegen ein wenig sticheln ;-)

Gruß
Sigi



  06-10-2009 08:37  Christoph38
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
@ helmar
Danke für die Erinnerung.
Ich finde es immer interessant wie die Veränderungen bezeichnet werden.
"Umstrukturierung" geht als Bezeichnung gerade noch durch, ist aber schon etwas abgenutzt und tendentiell bereits negativ behaftet, da zuviele Konzerne schon "umstrukturiert" haben.

Besser ist es von den Chancen für die (neuen) Bergbauern zu sprechen ihr Einkommen zu verbessern (Die Altlieferanten werden gar nicht erwähnt).
Der höhere Preis für die Bauern muss natürlich erwähnt werden, da viele Konsumenten den Bauern ein plus wirklich gönnen. Ein Teil dieser Sympathie muss auf den Konzern umgeleitet werden. Die Produktionsmehrkosten werden verschwiegen.

  06-10-2009 09:42  Moarpeda
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
ich belege mit genetisch hornlosen stieren und hatte bei den letzten beiden glück, bei einem kalb war allerdings auch die mutter hornlos.

auch wenn sie alle brav sind ist es mir lieber nicht immer auf der hut sein zu müssen.


  06-10-2009 10:11  179781
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Hallo Sigi

"Die großen Hoffnungen liegen dann aber wieder bei einem behornten Bullen (Sang D´or) ;-)
Ist aber ein eigenes Thema, ich wollt nur unter Züchterkollegen ein wenig sticheln ;-)"

Da hast du fast recht, aber nicht ganz. Die große Hoffnung liegt nicht beim Stier alleine, sondern in der Kombination der Eigenschaften, die die Kuh UND der Stier mitbringen. Wie halt überall in der Zucht.

Gotfried

Im übrigen habe ich von diesem Stier schon mehrere Kälber und die gefallen mir recht gut. Sie haben moderate Geburtsgewichte, sind sofort auf den Beinen und an der Kuh. Und die, die schon ein halbes Jahr alt sind, ziehen allen anderen im Wachstum davon. Ich habe diesen Stier deshalb eingesetzt, weil ich vor zwei Jahren Gelegenheit hatte ihn in Irland auf der Besamungssteion zu sehen. Da hat er mich vor allem deshalb fasziniert, weil er trotz seiner Größe und Bemuskelung und dem entsprechenden Gewicht marschiert ist wie es mache junge Stiere vremissen lassen.


  06-10-2009 10:18  kraftwerk81
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Bei mir laufen ein paar behornte Pustertaler und Jerseys mit den enthornten FL- und HF-Rindviechern mit. Für die Jerseys ist das ein Vorteil weil Sie sich gegenüber den fast doppelt so schweren FL durchsetzen. Seit die Behornten dabei sind haben wir allerdings immer wieder Verletzungen unter den Kühen. Langfristig wird aber wieder alles hornlos werden, hab schon ein paar gen. hornlose Trächtigkeiten und grad am Sa. ein Mädel vom Rumgo bekommen (gen.hornlos über die Mutter).

  06-10-2009 11:25  charotta
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Hallo Gottfried,

ich bin schon neugierig was dieser Bulle bei Euch in Österreich bringt. Er wird ja anscheinend doch recht viel eingesetzt. In Frankreich habe ich noch nicht so viele Nachkommen von ihm gesehen, was aber wahrscheinlich daran liegt dass ich auch
nicht mehr so viel rumkomme.

Mein voriger Beitrag war nicht wirklich ernst gemeint.

Gruß
Sigi

  06-10-2009 19:59  Felix05
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Abend Freunde,

na, da hab´ich ja was gelernt, danke.

Sagt, wer ist Sang D ´or? Muß ein Prachtbursche sein, oder?

Passen diese Rassen in alle Gegenden, oder sind da auch Modeerscheinungen im Spiel?
An Charolais erinnere ich mich noch aus DDR-Zeiten im letzten Aufbruch.
Ich hatte einen gesunden Respekt vor diesen etwas anders gefärbten, wuchtigen Gesellen, ihre Hufabdrücke waren wie die unserer Kaltblutpferde und einen Mutterinstinkt hatten die...., alter Lachs! Ich wär´da nicht so einfach in die Weide gegangen.

Leider gab es aber auch große Probleme bei den Abkalbungen auf der Weide, die Kälber waren einfach zu groß.
Heute erscheinen mir die gedrungener, einfach stämmig und ja, wie soll ich´s sagen, schön.

Mit dem Transporter halt ich an Wochenenden schon mal an der einen und anderen Weide an und schau dem gemütlichen Treiben zu. Es entspannt einfach und die trolligen Kälber machen Spaß.
Auch wird kein Muttertier aggressiv, wenn mann´s mit dem knuddeln nicht übertreibt.
Teilweise ist sogar ein Stier mit dabei, da bin ich allerdings etwas respektvoller, aber ich hab wirklich hier noch nie von irgendwelchen Zwischenfällen gehört, obwohl manche Weiden sogar neben der Bundesstraße liegen.

Ist das eventuell sogar genetisch bedingt, dass die viel friedfertiger sind, als vor 20 Jahren?

Hat mich gefreut, dass ich an eurer Fachsimpelei teilhaben durfte.

Gruß, Lutz!



  07-10-2009 11:35  MTB
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Hallo
Gefährlich für den Menschen können behornte Kühe im Anbindestall sein, aber nicht im Laufstall. Im Anbindestall passieren die schweren Unfälle mit den Hörnern, weil es dort beengt zugeht und eine kleine Unachtsamkeit schnell ins Auge gehen kann. Im Laufstall gibt es für gewöhnlich dieses Problem - Verletzungen des Tierhalters durch Hörner - nicht.
Es gibt zur Haltung behornter Kühe im Laufstall Informationsbroschüren bei:
www.veat.de
oder bei
www.bio-austria.at
Gruß Christoph



  07-10-2009 20:30  helmar
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Hallo Felix........man hat in der Zucht bei jeder Rasse drauf geachtet dass Tiere mit eher ruhigem Charakter eingesetzt werden. Wenn ich mich so erinnere welche "Spinner" es da manchmal gegeben hat so vor 15, 20 Jahren, nicht ohne.....
Mfg, helmar

  07-10-2009 21:03  Felix05
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Hallo,

dann täuscht mich ja mein persönliches Erleben nicht.
Ich kann´s mir schon lebhaft vorstellen, wie´s bei uns früher abgelaufen ist.

Da war, wie bei allem, nur die Menge und Masse wichtig.

Unsere Franken mit ihren Hörnern stellten wirklich auch als Arbeitskühe kein Problem dar.
Ich konnte sie am Halfter ganz leicht allein über ca. zwei Kilometer heim führen. Dabei reichte ich ihnen gerade mal bis zum Hals.
Auch im Stall war´s kein Ding. War aber auch leicht, wir hatten nur vier Kühe in Einzelboxen, in denen sie tanzen konnten.
Das ist ja heute Utopie... oder BIO?

Gruß, Lutz!

  07-10-2009 21:43  tch
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Hallo MTB

Nur im Anbindestall? Supa.....
Achso Du meinst für gewöhnlich... bei den ungewöhnlich endet es dann in einem Blutbad bei Planbefestigten Böden, bei Spalten sieht man es nicht so gut.

Man kann alles schönreden...

lg
tch

  07-10-2009 21:47  helmar
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
So ist es, lieber tch......hab heute wieder so Prachtexemplare gesehen, mit geweihen dass es eine Freud für den Lampert wäre. Und dort gibts einen Anbindestall....
Mfg, helmar

  10-10-2009 10:07  MTB
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Hallo tch

Wenn von der Gefährlichkeit der Hörner geredet wird, kommen immer diese Gruselgeschichten. Diese gibt es ja auch, aber wenn man nachfragt, dann stellt sich immer heraus, dass es im Anbindestall geschah oder in Verbindung mit einem Stier.
Das bestätigen auch die Auswertungen der landwirtschaftlichen Krankenkassen in der Schweiz und Deutschland.

Grüße von
MTB

  10-10-2009 11:08  helmar
"Glaubenskrieg" um Rinderhörner?
Ich habe noch jemanden gekannt dem ein Ochs das Auge gekostet hat.....
Mfg, helmar