Antworten: 4
Florian Z.434 01-07-2020 16:34 - E-Mail an User
Gemenge Anbau
Hallo ich habe mal eine Verständnisfrage zum Gemenge Anbau.

Profitiert mein Gemengepartner (z.B. Hafer) vom Stickstoff der Leguminose (Ackerbohne) während des wachstums?
Ich dachte eingentlich das die Knöllchenbakt. währen des Wachstums gebildet werden und nur die Leguminose versorgen. Nach der Ernte geht der Stickstoff der Knöllchen in den Boden über und wird für die folgekultur verfügbar.




Klammeraffe antwortet um 01-07-2020 20:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Gemenge Anbau
Ich denke auch, dass der Gemengepartner nicht unmittelbar vom Leguminosen-Stickstoff profitiert.
(Bin aber kein gstudierter Landwirt)


179781 antwortet um 01-07-2020 20:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Gemenge Anbau
Direkt nur in geringem Umfang. Aber wenn z. B. die Pflanzen jeweils mit 50 % Anteil verteilt sind, dann stehen den 50 % Hafer 100 % von dem N zur Verfügung, der im Boden mobilisiert wird. Also doch ein recht positiver Effekt.

Gottfried



Florian Z.434 antwortet um 02-07-2020 10:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Gemenge Anbau
Danke für die Antwort, genau das was ich hören wollte!



179781 antwortet um 02-07-2020 12:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Gemenge Anbau
Gemengeanbau ist ohnehin eine große Chance, die die Bauern ungenutzt brach liegen lassen. Wenn die richtigen Mischungspartner kombiniert werden, können die sich gegenseitig so ergänzen, Unkräuter unterdrücken und Krankheiten vermeiden, dass in Summe ein deutlich besserer Ertrag je ha zusammenkommt.
Alleine schon die Kombination verschiedener Sorten bei der gleichen Getreideart kann Vorteile bringen. Etwa zwei Weizentypen, wo einer höher wächst und der andere kürzer ist und dafür breitere Blätter macht. Die können dann gemeinsam den Standort und die Sonneneinstrahlung besser nutzen.

Gottfried


Bewerten Sie jetzt: Gemenge Anbau
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;628040





Landwirt.com Händler Landwirt.com User