Zellulose Einblasdämmung

Antworten: 12
daniel.k(smj32) 08-02-2020 13:45 - E-Mail an User
Zellulose Einblasdämmung
Hallo,
Ich bin gerade beim Haus Umbau und als nächstes steht Dach dämmen an und das möchte ich mit Zellulose machen.
Deswegen möchte ich fragen ob jemand schon Erfahrungen damit gemacht hat bzw. auf was man achten sollte. (Dämm stärke, Firmen,Preis,Vorbereitungen,Dampfbremse oder OSB-Platten..)

Danke für eure Antworten.


Ferdi 197 antwortet um 08-02-2020 23:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zellulose Einblasdämmung
Die Einblasdämmung wird sehr oft gemacht, aber mein Zimmererbetrieb hat mir die Steinwolle empfohlen.
Der Grund ist das diese Zellulose Dämmung evtl. zusammensitzt u. dann hat man oben vielleicht nach einer gewissen Zeit keine Dämmung mehr.
Bei Steinwolle Dämmungsplatten ist das nicht möglich, war sein Argument u. deshalb habe ich diese verwendet.


susi036 antwortet um 09-02-2020 06:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zellulose Einblasdämmung
Wir haben über einem Zimmer so gedämmt, Mäuse waren als erster eingezogen. Unter dem Vorwand Salz das mag Ungeziefer nicht , glaubten wir den Firmen. Selbst Wespen haben helle Freude, Nie wieder!



kana antwortet um 09-02-2020 08:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zellulose Einblasdämmung
Wer wirklich richtig Dämmen will der sollte Vulkangesteine nehmen so wie wir es gemacht haben das rutscht nicht zusammen u. wenn es Nass wird ist es auch nicht Kaputt wie bei anderen Materialien den es trocknet wieder aus und die Dämmung hellt Generationen lang und das Ungeziefer ist auch komplett weck weil kein Futter zu finden ist
Auch untern Strich ist es Günstiger als alles andere, und wir Sparen jeden Tag Geld weil keine Heizkosten eigentlich nicht mehr haben Dachfläche 1600 m² für alle Decken Flächen 3700 m²


meki4 antwortet um 09-02-2020 09:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zellulose Einblasdämmung
Was hast Du da genau genommen?
Wieviel kostet da 1 m³?
BG M.


kana antwortet um 09-02-2020 11:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zellulose Einblasdämmung
Das Beste und seit über 50 Jahren die beste Dämmung die es bis Heute gibt es ist nichts Besseres am Markt haben auf der ganzen Welt sich umgeschaut u. nicht besseres gefunden
Es ist Perlit die Kosten je nach Abnahme
Sende die Vertriebs Firmen zu wenn ihr uns eine E-Mail sendet


kraftwerk81 antwortet um 09-02-2020 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zellulose Einblasdämmung
Billige Werbung


anton.h(43g37) antwortet um 09-02-2020 13:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zellulose Einblasdämmung
daniel,
Cellulose ist im Dämmungsbereich was man landläufig dem Papier unterordnet.
Hat in der Dämmung gute Eigenschaften im Bezug auf Wärmedämmung sehr gute Eigenschaften im Bezug auf Schalldämmung und sommerlichen Wärmeschutz,
hat aber den Nachteil dass es im einstelligen Prozentbereich " nachsitzt "
Der anständige Ausführungsbetrieb lässt oben noch eine geraume Zeit einen Teil der Einblas-Schläuche drin in bläst nach einer Zeit nach und lässt dann
sogar noch Konrtollöffnungen oben drin um zu kontrollieren ung ggf. nachzublasen.
Dies alles lässt sich im Dachbereich nur sehr schlecht machen.
Wir verwenden seit ber 20 Jahren Perlitte mit bestem Erfolg.
Haben schon Bauteile welche mit Faserdämmstoffen gedämmt waren umgebaut, z.T.waren diese in einem erbärmlicher Zustand nach 10 Jahren.
aber auch schon Gebäude mit Perlittedämmung,, eine sch.... Arbeit aber Dämmeigenschaften noch top.
Bei alllen Dämmungen ist die Qualität der Einbringung das A+O.
Wenn der Zimmerer das ausführen soll wird er dir immer zu Faserdämmstoffen raten weil er für andere Dämmstoffe die Maschinen gar nicht hat.
Für Perlitte brauchst entweder genung Zeit oder einen guten Fachbetrieb mit guten Einblasmaschinen.



rose1983 antwortet um 09-02-2020 21:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zellulose Einblasdämmung
Wir haben 2008 ein Holzriegelhaus gebaut und dieses mit Zellulose gedämmt! Ich würde es sofort wieder machen! Wir haben überhaupt keine Probleme mit Insekten und Schädlinge! Dachschräge 36cm, oberste Geschossdecke 40cm Zwischendecke 20cm, Außenwand 20cm plus 6cm Vollwärmeschutz. Wir haben bei den Wänden mit 15mm Osb Platten (verklebt) und bei der Decke mit einer Dampfbremse gearbeitet! Im Vorjahr haben wir das Haus mit einer Wärmebildkamera genauer angeschaut und keine einzige Setzung gefunden!


JAR_313 antwortet um 10-02-2020 18:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zellulose Einblasdämmung
habe meine oberste Geschossdecke biogen gedämmt. Vor 10 Jahren. Bis dato keine Auffälligkeiten und auch keine Nager.
Wenn Mäuse ins Dämmmaterial rein gehen muss der Fehler an der Struktur liegen, die das zulässt.




Tiroleradler antwortet um 10-02-2020 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zellulose Einblasdämmung



Tiroleradler antwortet um 10-02-2020 20:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zellulose Einblasdämmung
Gehen wir die Sache mal ein wenig von der technischen Seite an.

Ich nehme an deine Dachkonstruktion ist verschalt und mit einer Bitumenbahn
auf der Oberseite versehen? Das bedeutet dass nach oben ein hoher Dampfdiffusionswiederstand- ist beinahe Dampfdicht.
Es muss also auf der Unterseite der eingebrachten Isolierung eine Dampfbremse angebracht werden.
in diesem Fall ist eine so genannte feuchteadaptive Dampfbremse.

https://www.energiesparhaus.at/fachbegriffe/feuchteadaptive_dampfbremse.htm
( Ein Markenbeispiel wäre hier die Klimamembran von Isover, gibt natürlich Andere auch..)

Auf jeden Fall ist allergrößte Sorgfalt auf die Ausführung der Dampfbremse zu richten!!

Alle Stöße in der Dampfbremse sind mit systemkonformen Klebebändern oder Klebern
abzudichten, die Anschlußfugen mit entsprechenden Dichtklebern auszuführen.
Jeder Durchbruch in der Dichtebene ( Kabel, etc.) muss sorgfältig abgedichtet sein!

Es muss auf jeden Fall durch die Dampfsperre verhindert sein, dass warme Raumluft
(=mit hoher rel. Luftfeuchtigkeit ) in die Isolierebene gelangt, dort durch die Abkühlung kondensiert
und somit die Isolierung und die Holzkonstruktion durchnässt!

Es rächt sich hier jede kleine Nachlässigkeit und kann zu beträchtlichen Bauteilschäden führen.

Auch ist BAUSCHAUM in KEINEM FALL zur Abdichtung geeignet, nur zur Isolierung. Bauschaum ist NICHT Luftdicht, NEIN!!!
Die Luftdichtigkeit muss durch die Dampfsperre __ganzflächig und lückenlos__ gewährt sein!

Die von dir erwähnten OSB Platten sind in diesem Fall als Dampfsperre
nicht geeignet.







daniel.k(smj32) antwortet um 12-02-2020 03:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zellulose Einblasdämmung
Hallo das mit dem Vulkangestein hört sich auch interessant an.
Welche Firma macht so etwas?
Wird das auch eingeblasen?
Preis pro m3?
Das mit dem "nachsitzen" von Zellulose ist bei mir glaub nicht so gravierend weil es bei mir ein Pultdach ist mit 8° Steigung.





Bewerten Sie jetzt: Zellulose Einblasdämmung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;611999




Diskussionsforum



Landwirt.com Händler Landwirt.com User