Antworten: 71
silvan.k(jji1) 14-01-2020 19:04 - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Möchte einen Milchviehstall Bauen für 14 Kühe und ein paar Rinder wie auch Kälber. Würdet ihr mir im Laufstall einen Spaltenboden empfehlen ?
Oberhalb vom Stall möchte ich ein Heulager oder allgemein platz für Futter haben würdet ihr da einen einfachen Holz Boden machen oder doch lieber eine Beton Decke wird allenfalls mit Metrac befahren ca. 1 Tonne. Die Scheune hat eine ungefähre grösse von 300m². Güllegrube wie Melktechnick ist vorhanden was meint ihr wird das kosten den Holzbau könnte ich mit meinen freunden übernehmen wie auch das bedecken vom Scheunen Dach.

Danke für die Antwort
Ps. Ich bin mit Leib und Seele Landwirt auch wenn unser Betrieb ist klein aber ich gebe nicht auf was meine Vorfahren müssam aufbauten.


rainer.d(7xr6) antwortet um 14-01-2020 19:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Ich kann dir deine Fragen zwar nicht beantworten aber dennoch HUT AB vor deinen Vorhaben in der heutigen verückten Welt!!!


Aequitas antwortet um 14-01-2020 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Wenn du Hochboxen willst ist Schrapper oder Spalten möglich.
Bei Tiefboxen fast nur Schrapper da die Spalten zu machen.

Ich würde eher zu Spalten mit Gummiauflage tendieren. Trockene Klauen, keine Quergänge zum händischem schieben und wenn du die Spaltentiefe etwas mehr machst hast du mehr Grubenkapazität falls es mal heisst Betriebe müssen 8-10 Monate Güllekapazitäten haben.

Zudem wenn du Trockensteller auch dabei hast gibts kein Problem mit Kälber im Querkanal.







textad4091 antwortet um 14-01-2020 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Zwecks der Befahrbarkeit der Decke: Der Nachbar hat ebenso eine Holzdecke, was ich im Kopf hab vom Aufbau her 60mm Pfosten-vlies-60mm Pfosten über kreuz. Jedenfalls 2 Lagen Holz über kreuz und dazwischen etwas vliesartiges. Diese Decke ist ebenso vollständig Traktorbefahrbar (Standarttraktor 90PS mit Frontlader)
Kommt halt auch drauf an, wie viele Säulen und wie viel Spannweite man haben will (brauchen tut ma's ja eigentlich nicht unbedingt)


Christian N.7175 antwortet um 14-01-2020 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Ich würde auch zu Spalten tendieren, da man, wie schon angesprochen, den Raum unter den Spalten aufstauen kann.
Bei der Decke würde ich auf jedenfall eine Holzdecke nehmen, wenn sie hauptsächlich als Heulager verwendet wird. Evtl. auch mit Nut und Feder, dann kann man darauf fahren wie auf einen Betonboden.


179781 antwortet um 14-01-2020 20:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Zum betriebswirtschaftlichen will ich da nichts anmerken. Man kann sich fast überall ausrechnen, dass eh nichts bleibt und das selbe kann man so rechnen, dass es sich auszahlt. Wenn du es machen willst und dich hinaussiehst, dann mach das.
Wichtig bei jeder Stallplanung ist, dass die Arbeitswirtschaft gut organisiert wird. Da kann es richtig sein, beim Bau mehr Geld in die Hand zu nehmen und dafür danach dauerhaft ein leichteres Arbeiten zu haben. Möglichst alles vermeiden wo regelmässig mehr Futter oder Mist händisch herumbugsiert werden muss. Findige Leute, wie du einer sein dürftest, finden dafür oft recht gute Lösungen. Wenn du genug Fläche um den Stall hast, die Kühe unter dem Jahr auf die Weide geben. Dann ist in der Zeit ausser melken nicht so viel zu tun. Die Abkalbungen auf einen Block zusammenziehen ist gerade in kleinen Beständen auch ein Arbeitserleichterung.
Und mehrere Betriebe anschauen, die in ähnlichen Dimensionen umgebaut habe. Da lernst du allerlei neues, selbst wenn du etwas siehst, was dir gar nicht gefällt, hast du damit was gelernt.

Gottfried




Ferdi 197 antwortet um 14-01-2020 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Auf alle Fälle den Laufstall gleich so bauen das es auch für Bio -Betrieb paßt. Denn div. Vorgaben für die Tiehrhaltung werden von Zeit zu Zeit sicher massiv verschärft.

Spaltenböden sind zu überdenken, ob die nicht evtl. mal verboten werden.


jakob.r1 antwortet um 14-01-2020 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Grüß Dich Silvan.k, es ist prima das Du mit Leib und Seele Landwirt bist und an Deine Vorfahren denkst die das mühsam aufbauten. Aber mach mal die Gegenprobe was die Vorfahren nun über Dich denken würden wenn Du Dir so eine schätzungsweise 300Tausend Euro Stallbauinvestition aufhalst. Die Vorfahren haben zwar mühsam gearbeitet weil sie die technischen Hilfsmittel nicht hatten, aber in der Zeit während der Kriege als es noch wichtig war das die Nahrungsmittel im eigenen Land produziert werden, haben diese so viel gekostet das die Menschen ca. 60% ihres Einkommens für Nahrungsmittel ausgeben mussten. Der Bauer konnte also gutes Geld mit Milch und Fleisch verdienen. Die Arbeitskräfte, also Handwerker dagegen haben im Vergleich zu heute nicht viel gekostet und für einen neuen Stall war deswegen das benötigte Geld oft schon vorhanden.
Die Bauern damals hatten also ein relativ geringes Risiko wenn Sie eine solche Baumaßnahme eingingen, --- und würden sich heute im Grabe umdrehen wenn Sie mitbekämen welche mageren Einkommensmöglichkeiten bei brutalen Vorschriften in Bezug auf Milchhygiene, Betriebsmittelpreise, Tierwohl, Kosten für Handwerker usw.
heutzutage vorherrschen. Also Deine Vorfahren würden Dir von diesem Bau abraten um die Substanz zu schützen die Sie mühsam aufbauten. ( Dies gilt natürlich nur, wenn Du den Bau aus Einkommen von der Landwirtschaft bestreiten möchtest, so hört sich Dein Text ja an.)
Also, Deine Vorfahren raten wegen des Risikos ab, -- was aber viel wichtiger ist, ist wohl der Blick nach vorne. Was sagt Deine Familie zu Deinen Plänen? Denke daran das heutzutage Die Kinder nur noch Betriebe übernehmen möchten, die finanziell gut aufgestellt sind, --- also wenig Arbeitszeit bei guter Dotierung derselben.
Dies ist mit einem Milchviehbetrieb ganz sicher auch auf längere Sicht nicht mehr möglich soweit kein Ereignis eintritt, welches Lebensmittel wieder knapp und teuer macht wie Krieg in Europa, eine Naturkatastrophe in Europa oder ein geborstenes Atomkraftwerk in Europa.
Etwas Anderes wäre es, wenn Deine Familie laufende Einnahmen ausserhalb der Landwirtschaft hat und einen Teil der Einnahmen steuermildernd einsetzen muss,
oder wenn durch eine Erbschaft plötzlich Geld für einen Stallbau da ist, --dann kann man anders kalkulieren wenn man die Milchwirtschaft eben als teures Hobby weiterführen möchte.
Beste Grüße
Jakob



silvan.k(jji1) antwortet um 14-01-2020 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo Jakob
Ja ich war auch an diesem punkt darum möchte ich den Stallbau ganz billig gestalten doch weis noch nicht wie. Schön wäre es ein Stall für 100 000 zu bauen. Dem nächst hoffe ich auf pacht grund so mit weitere einnamen steigen nätürlich ist es ein Nebenerwerbs Betrieb gehe 100% Arbeiten.


silvan.k(jji1) antwortet um 14-01-2020 21:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Doch durch meine Eigenleistung sollte es doch machbar sein für 100 000 etwas schönes zu bekommen nicht ? Bagger arbeiten + Holzbau über nehme ich.



mosti antwortet um 14-01-2020 23:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
hallo silvan: hab gute Erfahrung mit Schrapper / fressplatzseite in güllegrube, liegeboxenseite auf mistplatz (möglicxhst 2m fallhöhe). melken im 4/5er side by side ohne zusätzliche Technik! möglichst viel aus holz machen/ liegeboxen-rahmen, Holzdecke (mit 60er-pfosten zusammendeplattet), knappe Rechnung wird's sicher!!! lg mosti


richard.w(7n417) antwortet um 15-01-2020 06:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Betondecke: zu aller erst verbessert das die Statik des Stalls, schließlich steht auf dem Stall der Tennen drauf. Außerdem kommt in den Tennen auch tonnenweise Futter rein. Wenn da ein Tor ist wo man mit Traktor rein kommt, dann plant dir das kein Statiker auf einen Metrac.

Planbefestigten Boden. Vergiss dieses Spalten Zeug in kleinen Ställen. Du kaufst dir eine Dauerbaustelle. Außerdem wo soll den die Ausdünstung dieser Gülle hin wenn du eine Decke darüber hast? Das ist von der Belüftung her ein kritischer Punkt für den Stall. Besonders die Variante mit Gummi drauf ist zu hinterfragen was Kosten und Haltbarkeit angeht. Richtig geplant muss eine Schieberbahn reichen, möglichst ohne Maulwurf System sondern mit einfachen Abwurf auf die Mistplatte wie Mosti beschreibt.

Förderung: plane das ganze ohne Investitionsförderung wenn möglich, am Ende wirst eh auf die selben Kosten kommen. Wenn du mit den Förderbedingungen klar kommst, dann ist ja alles gut.

Der wichtigste Punkt für Ställe mit Tennen darüber, vergessen viele: wo wirfst du Futter ab und wie? Händisch, Heukran? Wie groß sind die Öffnungen dafür? Statik? Brauchst du einen befahrbaren Futtertisch? Oder kannst du den Futtertisch schmal machen? -> sparst dir viel Zeit beim täglichen Futter nachschieben. Dein "befahrbarer Futtertisch" könnte im Tennen sein. Wo ist das Futterlager im Tennen? Wo wirfst du Stroh ab? Musst du dieses Stroh im Stall dann herum tragen? Wie weit, um wieviele Ecken?

Eine Überlegung noch: Liegeboxenstall oder Freilaufstall, was schwebt dir vor. Liegeboxen sind der normale und oft beste Zugang. Nur in deiner Größe darf man etwas freier denken. Evtl Tretmist möglich? Stall wird dadurch deutlich einfacher, Strohverbrauch steigt, Düngerwert steigt, Tierverkehr wird deutlich einfacher.

Ob überteuertes Hobby oder Wahnsinn oder feiner Nebenerwerb bleibt eh jedem selber überlassen. Für mich ist eine Investition in einen laufenden Landwirtschaftlichen Betrieb jedenfalls die bessere Lösung, als mein Geld in irgend einem anderen windigen Geschäft wie zb Aktien zu versenken. Selbstverständlich darf man das nur langfristig sehen. Kurzfristig ist eh klar am gescheitesten jede selbständige Arbeit einstellen, und das übrige Geld jedes Jahr im Türkei Urlaub oder im Puff verblasen.


silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 07:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Das Tenn ist ebenerdig mit den Kühen da ich eingrase ist mir wichtig das ich es befahren kann. Somit wird der obere teil nie durch einen Ladewagen befahren Heuentname wird mit einem fahrbaren Heukran bewältigt den ich weiter auslasten kann und am Betrieb vor handen ist. Öffnungen denke ich ein Meter auf ein Meter. Ich denke an Liegeboxen.



fgh antwortet um 15-01-2020 07:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Robuste Holzdecke und anständig dimensionieren ist nachhaltiger und billiger als Beton wenn du es selber machen kannst.
Ich würde meinen Spaltenbode nicht mehr missen wollen.


Vollmilch antwortet um 15-01-2020 07:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Guten Morgen!

Wenn man alle Tiere auf eine Mistachse bringt, dann würde ich einen Schrapper überlegen, ansonsten sehe ich bei kleineren Beständen den Spaltenboden im Vorteil (Kosten, dauerhafter rutschfest, keine bewegten Teile, vermutlich länger funktionsfähig bei Minusgraden). Dauerbaustelle seh ich da keine, Gummiauflage braucht es nicht (mir geht sie nicht ab).

Holz oder Beton?
* Statiker rechnen lassen
* Stalldunst berücksichtigen (Aussenklimastall / Warmstall?
* für ein gutes Stallklima (und gesunde Tiere) braucht man auch genügend Luftraumvolumen!
Da kann eine Decke nachteilig sein...

LG Vollmilch


silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 07:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo Mosti
Über die evtl. Kosten kannst du mir nichts sagen möchte sehr Preiswert bauen


richard.w(7n417) antwortet um 15-01-2020 07:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Wenn du gar nicht oben rein fahren kannst, ist das was anderes. Öffnungen 1x1 Meter wären mir viel zu klein. Das kommt noch aus einer Zeit als man alles von Hand machte. Mit einem Kran auf den Futtertisch greifen zu können ist kein Luxus mehr. Klar, das ist schwierig zu planen wenn eine Decke rein kommt. Wo lädst du das Heu ab?

In der Statik ist der Unterschied, dass du mit Holz die Betonwände des Stalls nicht zusammenhalten kannst, eine Betondecke kann das. Je nach Statik des Tennens (und Schneelast), kann, aber muss das nicht ein Problem sein.



ewald.w(88y8) antwortet um 15-01-2020 08:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
ich würde keine blanken Betonspalten in Milchviehställen mehr verbauen, da dies bereits jetzt immer wieder in Kritik gerät.

der Stall soll ja für Jahrzehnte den Anforderungen, so weit man das jetzt beurteilen kann passen


179781 antwortet um 15-01-2020 09:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Ein Hinweis noch zu einer Stallform, die auch in kleinen Beständen gut funktioniert.
Liegefläche als Kompoststall. Wir haben selber schon einiges an Erfahrung damit und ich kenn auch andere Betriebe, wo das gut läuft.
Die Liegefläche haben wir mit Waldhackgut (Ast- und Wipfelmaterial, was beim Prozessor liegenbleibt) Ausputz der Getreidereinigung, Sägespänen, Rinde von der Rundholzbearbeitung, Urgesteinsmehl usw. richtig dick eingestreut. Das ganze mindestens ein mal je Tag mit einem Kultivator umgearbeitet. Die Kühe liegen ähnlich wie auf der Wiese, sind immer sauber. Der Arbeitszeitaufwand ist mit Liegeboxenpflege oder Einstreuen vergleichbar. Aber man braucht nicht buddeln sondern nur mit dem Traktor/Hoftrac fahren. Die Kosten sind so wie bei Einstreu: wenn man es selber hat nur der Aufwand für Ernte und Lagerung, wenn man zukaufen muss je nach Gebiet von relativ preiswert bis viel zu teuer.
Ein großer Vorteil liegt in der notwendigen Bauweise. Der Stall braucht nur einen halbwegs ebenen Boden. Kostet in der Errichtung deutlich weniger und ist in der Nutzung viel beweglicher. Wenn du in ein paar Jahren draufkommst, dass du lieber Puten mästen möchtest oder Pferde einstellen brauchst du nur ausräumen und waschen und schon geht es weiter.

Gottfried


Vollmilch antwortet um 15-01-2020 09:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
... nach dieser Logik dürfte man gar keinen (Rinder-) Stall bauen.
Alle möglichen künftigen Vorschriften einzuplanen und zu bauen wird teuer.

Bei Bedarf kann man Spaltenböden auch im Nachhinein noch mit Gummimatten belegen.

LG Vollmilch


silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 10:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Mit dem Heu bin ich mir noch nicht sicher würdet ihr es mit dem Mobilen Heukran machen oder mit Heugebläse und Dossier Gerät.


andreas147 antwortet um 15-01-2020 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo Silvan, wir haben vor ca. 9 Jahren Laufstall für 20 Kühe gebaut.
Beton bis ca 1,5 m Höhe, Rest mit Holz.
2 Schrapperbahnen, bei den Kühen Tiefboxen, Rest Hochboxen. 5 Side by Side
Den Futtertisch habe ich breit genug gemacht damit ich mit Traktor und Ladewagen im Sommer das Heu dort abladen kann, und mit mobilen Kran auf meine Heubühne befördert werden kann. Über dem Futtertisch und 1 Reihe Liegeboxen habe ich keine Decke. Die Holzdecke befindet sich nur über 2 Laufgänge und 1 Liegeboxreihe.
Somit kann 1. die Luft nach oben enteeichen und 2. Heu im Winter mittels Kran zu 80% wieder heruntergeholt werden und 3. kann ich das Stroh leicht in den Liegeboxen abgeworfen werden.
Im Winter stelle ich dann bis zu 10 Siloballen auf Paletten die ich dann bei Bedarf mit dem Kran zerlege und aufteile.

Decke wurde nur mit 2x Bretter verschallt, könnte vielleicht etwas mehr sein!
Punkto Luftqualität und Arbeitserleichterung bin ich sehr zufrieden, würde es wieder so machen,
ob nochmals für Milchkühe das steht auf einem anderen Blatt Papier.
Bin auch im Nebenerwerb tätig und die Euphorie in jungen Jahren verschwindet halt im Alter doch etwas....




silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 12:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Mit dem Heu bin ich mir noch nicht sicher würdet ihr es mit dem Mobilen Heukran machen oder mit Heugebläse und Dossier Gerät.


andreas147 antwortet um 15-01-2020 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Bin froh das wir den mobilen kran haben, das Gebläse würde ich nicht nehmen (staub, lärm)


Christian N.7175 antwortet um 15-01-2020 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Ich halte 100000€ für sehr optimistisch, auch mit sehr viel Eigenleistung.
Es kommt natürlich auch auf deine Gegebenheiten an (Hanglage?, Usw...)


silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 12:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo Andreas
Darf ich wissen was dein stall ungefähr gekostet hat.



textad4091 antwortet um 15-01-2020 13:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Ohne Güllegrube, mit ausschließlicher Eigenleistung bei der Erdbewegung, ansonsten auch "wenig" Betonarbeiten, und natürlich auch keiner Einrechnung der Eigenleistung (was in solchen Fällen an sich Sinn der Sache ist- Was ich selber mache, muss ich nicht bezahlen), wird sich das gefühlsmäßig äußerst knapp ausgehen.
Aus welchem Bundesland bist du? Es gibt hierzulande gerade für solche Betriebsstrukturen momentan einige "Infoblätter" und Berichte/Artikel und Co bezüglich Stallbau, v.a. wegen Laufstall. Da sind immerwieder annehmbare Lösungen inkl. Kosten drinnen. Beispielsweise in der letzten Landwirt-BIO-Ausgabe.
Aufpassen muss man bei einer solchen Kostenübersicht nur, dass ma nicht am falschen Ende spart (Stichwort Adaptierungen, Platz für die Zukunft, etc. ... ).
Bin ja selber auch schon am grübeln, überlegen, verwerfen, überdenken, wie man wo was am besten und sollvollsten (dazu)bauen kann.

P.S. Wenn du eh einen Heukran hast, dann würd ich diesen auch nutzen wollen ;-)


Christian N.7175 antwortet um 15-01-2020 13:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Ich halte 100000€ für sehr optimistisch, auch mit sehr viel Eigenleistung.
Es kommt natürlich auch auf deine Gegebenheiten an (Hanglage?, Usw...)


Christian N.7175 antwortet um 15-01-2020 13:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall



Vollmilch antwortet um 15-01-2020 13:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Ohne Güllegrube und Melktechnik. Also eine normale Halle mit 300m2.
Wenn das unter 100.000€ nicht gehen sollte würde ich es lassen!

Meine Stallbaukosten sind 18 Jahre alt und vermutlich nicht mehr vergleichbar.

LG Vollmilch


xaver75 antwortet um 15-01-2020 13:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Melktechnik, Tank, .. würde ich bei der Betriebsgröße was zeitgemäßes gebrauchtes einbauen, Melkstandgerüst, Kühlung, Waschautomat ist neu auch kein Fehler.

mfg


farmerJT antwortet um 15-01-2020 14:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Ich halte 100.000€ für Unmöglich. Ich schätze das Projekt auf 300.000 trotz der vielen Eigenleistung. Hol dir bitte einen Bauberater von der LK.
Bezüglich Eigenleistung darfst du dich nicht überschätzen. Du gehst ja Vollzeit arbeiten, da reichen ein paar Wochen Urlaub nicht aus. In der Zeit wo du baust, bzw. dann bei deinen Freunden zurückarbeitest könntest du ja auswärts Geld verdienen also soll Eigenleistung schon bewertet werden.

Hab letztes Jahr einen Kälber (15stk) und Trockensteherstall (4stk) zum bestehenden Gebäude drangebaut 5mx18m, kaum Erdarbeiten da auf bestehende geschlossene Güllegruben gebaut wurde, eine wird als Güllekeller genutzt, Außenklimastall, Südseitig Curtains, Futtertisch außen, Bauholz eigen. aschließend wurde im Bestehenden Stall der Kälberbereich zur Abkalbebox umgebaut für 3 Kühe, hier wurde ein Spaltenboden um 2,6mx5m erweitert. Teilweise wurden Gebrauchte Aufstallungsteile verwendet. Kosten OHNE Arbeit über 50.000€.




andreas147 antwortet um 15-01-2020 16:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Obwohl wir Aushub und sonst auch sehr viel Eigenleistung investiert habe, so sind wir auch auf 300000 gekommen inkl. Melktechnik.
Haben aber bei Aufstallung, Toren und Fenster sowie bei der Melktechnik wirklich immer das massivere genommen und nicht das allergrösste klumpert.
Habs zuerst auch nicht geglaubt das es so viel ist!!
Masse des Stalles sind 36.6 x 17.7!!
Melkstand, Milchkammer und Kalberbuchten und Abkalbebox sind im alten Stall geblieben. Die Umbaukosten des alten Stalles sind aber bei den oben genannten schon dabei.
Ohne Güllegrube


silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 17:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo Andreas
Darf ich wissen was dein stall ungefähr gekostet hat.



silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 18:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo Andreas
Darf ich wissen was dein stall ungefähr gekostet hat.



silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 18:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo Andreas
Darf ich wissen was dein stall ungefähr gekostet hat.



silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 18:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo Andreas
Darf ich wissen was dein stall ungefähr gekostet hat.



silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall



Vollmilch antwortet um 15-01-2020 18:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Lass dir konkrete Angebote machen. Alles andere ist doch Kaffeesudleserei.

Betonbau
Aufstallung
Hallenbau / Zimmerer

LG Vollmilch



tomsawyer antwortet um 15-01-2020 18:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
geh bitte, ein Stall für 14 Kühe plus Aufzucht kostet doch keine 300 000 ! Man kann ja vieles selber machen, wenn man etwas geschickt ist. zb : würde ich viel aus Holz machen, Käferholz bekommst bald wieder um 30 Euro !
Ich würde bei diesen Tierbestand gar nichts mit Gülle machen. Schrapper die den Mist rausbringen, wo der flüssige Teil in eine Senkgrube rinnt. Gülle kommt immer mehr in Veruf. Ich würde den Stall von Mosti mal anschauen.


Richard0808 antwortet um 15-01-2020 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
@Silvian.k mein erster Rat wäre wenn das Geld nicht vorhanden ist vergiss das ganze sofort wieder, auf Kredit bist du Arbeiter der Bank und nicht mehr.

NIEMALS EINEN STALL AUF KREDIT BAUEN

Wie hast du das Zeitlich geplant mit Stallbau, 100% Arbeiten gehn, normale Stallarbeit + Ernte?

Hab das 2012 auch gemacht arbeiten gehn+Stallbau+Stallarbeit+Heuernte.
Natürlich hatte ich auch viele fleißige Helfer.

Aber trotzdem habe ich 8 Monate lang 14std. 6 Tage die Woche durchgehend gearbeitet, Sonntag nur 8 Stunden.
Danach war ich komplett fertig, sicher 35Tage Urlaub verbraucht, 15kg weniger auf der Waage, und habe 3 Monate gebraucht bei normalen Arbeitszyklus bis ich wieder richtig bei kräften war....

Also nochmal würd ich das nicht machen, aufs Geld pfeifen und dafür mehr Helfer zahlen oder die Arbeit komplett vergeben.






silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo Andreas
Darf ich wissen was dein stall ungefähr gekostet hat.



silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo Andreas
Darf ich wissen was dein stall ungefähr gekostet hat.



silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo Andreas
Darf ich wissen was dein stall ungefähr gekostet hat.



silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 19:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo Andreas
Darf ich wissen was dein stall ungefähr gekostet hat.



silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo Andreas
Darf ich wissen was dein stall ungefähr gekostet hat.



silvan.k(jji1) antwortet um 15-01-2020 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall




andreas147 antwortet um 15-01-2020 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Wie oben schon geschrieben 300000.
Alleine Melktechnik glaube ich 50 000.
Dafür mit abnahmeautomatik, milchmengenmessung und vorbereitung für tiererkennung.
Wollten zuerst bei der Aufstallung sparen, haben uns dann doch für etwas teueres entschieden weil wir eh nur einmal bauen.
Holz habe ich alles zugekauft.
Habe mir 4 Monate unbezahlten Urlaub in der Firma genommen.
War aber zu kurz so musste ich dann neben meiner Arbeit noch mal ganz schon reinbeissen, 16 stunden am tag war keine seltenheit, natürlich jeden sonntag und feiertag.
Wir sind dann anfang november eingezogen und dann ein paar tage auf urlaub gefahren!!



andreas147 antwortet um 15-01-2020 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Wo bist du zu hause??


MC122 antwortet um 15-01-2020 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo,

Wir werden dieses Jahr auch einen Stall bauen, ein wenig größer wie deiner.

Wenn es ein kompletter Neubau wird, bin ich mir ziemlich sicher, dass es sich mit 100000 nicht ausgeht. Würde selbst bei einer einfachen Bauweise (Einraumtiefstreu) vom Doppelten ausgehen. Ich glaube du solltest einmal einen fertigen Plan haben und dann die ersten Angebote einholen.

Und unterschätze die Arbeitsbelastung nicht ( Beruf, Landwirtschaft und Bau). Aus diesem Grund ist bei uns einiges übergeben. Sprich aber aus Erfahrung


Heimdall antwortet um 15-01-2020 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Ein guter Freund von mir hat vor 3 Jahren einen Laufstall für 20 Milchkühe gebaut.
Er ist gelernter Maurer, und "kennt" viele Leute.
Der Stall ist mit Betondecke gebaut, oben Heulager.
Inkl Güllegrube hat er knapp 450k gebraucht.
Obwohl sehr sehr viel selbst gemacht wurde.
Bei den kosten ist aber auch alles dabei (Jedes Tor, Auslauf, Heukran etc..)

Wenn du nicht 300 auf der Kante hast, lass es.

Heimdall


lisand1 antwortet um 15-01-2020 23:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Schweift vom Kernthema etwas ab, aber da es hier schon mehrmals erwähnt wurde:
Hier wird bei Stallbau vom Kredit dringend abgeraten, aber mind. 80% der Neutraktoren über 100PS werden auf Kreide gekauft, da stimmt doch etwas bei der Einstellung nicht?!

MfG


xaver75 antwortet um 16-01-2020 00:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Seh ich nicht so, den Traktor kann man zur Not jederzeit, wenn auch mit Wertverlust, verkaufen.
Beim Stall wird auch unter 30ct Milchpreis weitergemolken, weil leerstehend ziemlich wertlos, oder mit Flächenverkauf oder außerlandwirtschaftlichen Einkommen abzuzahlen.

PS.:Ich kaufe aber auch keine Maschine auf Kredit.,-)

mfg


Richard0808 antwortet um 16-01-2020 06:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
@lisand1 hat ja keiner gesagt das man Maschine auf Kreide kaufen soll, entweder ich spar solange bis ich das Geld habe oder ich kaufe etwas was meinem Budget entspricht.
Aber die heutige Jugend wird schon früh darauf getrimmt das es normal ist etwas zu Besitzen das man noch nicht richtig bezahlt hat.
Handys um 0 Euro z.b.

Weil ich vor kurzem auf Auto suche war, hab mir einen VW Caddy 5 Sitzer anbieten lassen, Schlussendlich wäre der Wagen mit 3 Jahre Leasingvertrag um fast 1000€ billiger gewesen als wenn ich dem Händler das Geld auf den Tisch gelegt hätte.
Ist doch nicht mehr normal oder?

Wie xaver sagt, bei hoher Fremdfinanzierung bist genau da wo sie dich haben wollen.
Dann musst Sprichwörtlich "Melken um jeden Preis"
Und das durchbringen von neuen Auflagen ist auch kein Problem weil du kannst ja e nicht aus....

@Silvian.k bist du in Hanglage?


hubhel antwortet um 16-01-2020 07:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Ich habe mit Tieren nicht wirklich viel am Hut
Nur so als Vergleich....

Meine letzten Schweinchen / Mast / Ferkelzukauf, haben voriges Jahr den Hof verlassen, hatte so immer ca 20 Stück aber nur für meine persönliche direkte Vermarktung im Lokal
Aufgrund von Schulterproblemen meiner Frau, hab ich sie rausgeschmissen und auch nur, weil ich einen Betrieb in der Nähe habe, der mir genau die Qualität liefert, die ich benötige ( Schlachtgewicht ca 150 - 180 kg ), also richtig ausgewachsen und gereift

Mein Stall war ein umgebauter Rinderstall , auf den Liegeflächen Boxen, massig Handarbeit mit Stroh / Festmist ect

Also
Wenn du eine super Vermarktungslinie hast,für Milch ect, ist es ok
Wenn du es als Hobby betrachtest, auch ok, denn jeder kann und soll mit seinem Geld machen was er will

Wirtschaftlich, wird es nix, denn gerade jetzt, wo Zinsen niedrig sind, sind die letzten Jahre die Baukosten wahrlich explodiert
Wenn du es mit einem Kredit stemmen willst, vergiss es

Das ist allerdings nur meine bescheidene Meinung




mountainbiker antwortet um 16-01-2020 08:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Morgen Silvan hätte eine Melkanlage zu verkaufen 2 mal 3 Fischgrät 12 Jahre alt in einwandfreiem Zustand ohne viel Schnikschnak wie Abnahme Automatik oder Milch Mengenmessung ist aber jederzeit Nachrüstbar inkl. Vakuum Pumpe, Waschautomat und Niro Leitungen, das Melkstand Gestell kannst du mitnehmen musst aber nicht, Anlage war bis Oktober 19 in Betrieb Preis nach VB. Bei Interesse lass mir deine Telefonnummer zukommen, ich könnte dir Fotos schicken, habe auch Einiges an Erfahrung was Stallbau betrifft, könnte dir vielleicht ein paar nützliche Tipps geben.
Mfg Mountainbiker

PS die Anlage ist eine Gascoigne Mellote von der Fa. Graf.


Vollmilch antwortet um 16-01-2020 09:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Silvan schreibt im ersten Beitrag, dass er die Melktechnik schon hat.
OT:
ad Kredit: ich schau immer was rentabler ist. Und in den letzten 20 Jahren war es immer günstig mit Fremdkapital zu arbeiten. Silvan geht 100% arbeiten und hat einen Milchviehbetrieb, da sollte aber eh genug Eigenkapital vorhanden sein.

Auch wenn einem der Erhalt der bisherigen Bewirtschaftungsform ein Herzensanliegen ist, würde ich es nur machen, wenn damit auch Geld zu verdienen ist. Bei Stallbaukosten über 10.000 € / Kuhplatz (inkl. Güllegrube, inkl. Melktechnik, inkl. Eigenleistung) wird das bei Milchpreisen unter 40ct/kg vermutlich eng. Güllegrube und Melktechnik sind bei Silvan vorhanden, also muss er klar unter 10.000 €/ Kuh kommen.

Keine Ahnung, wie man sich Kuhplatzkosten von 20.000€ schönrechnen kann!

LG Vollmilch


tomsawyer antwortet um 16-01-2020 09:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Eigentlich schrieb Sivan über Details zum Stallbau und nicht über Finazierungskosten !
Kann ja sein dass die Eltern oder sonst wer 200 000 oder mehr auf der Bank haben, das ist keine Seltenheit !
Ja und toll, dass Du Deine Landwirtschaft nicht aufgeben willst !


richard.w(7n417) antwortet um 16-01-2020 10:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Kuhplatzkosten über 30.000€ sind in Tirol nicht unüblich (incl Melktechnik). Diese Zahlen bekommt jeder der will. Von den Ställen in der Gegend mit 20-40 Kühen ist keiner unter 20.000€. Natürlich hat das mit dem Gelände und auch den regionalen Unterschieden in den Baukosten zu tun. Trotzdem wird aus einem heute gebauten Stall nirgends in Österreich plötzlich aus 400k eine 100k Lösung.

Wer glaubt mit 100000 einen fertigen Stall mit Heulager zu haben, sorry, aber ich denke der Silvan ist halt noch 2-3 Jahre weg vom tatsächlichen Baubeginn. Und das ist völlig in Ordnung!


Aequitas antwortet um 16-01-2020 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Stallbaukosten sind sowieso sehr verschieden, kommt viel aufs Gelände, Verhandlungsgeschick, gewünschten Schnick Schnack und Eigenleistung (obwohl man die Eigenleistung nicht überschätzen darf) drauf an.

2020/2021 wird ein großer Stall im Nachbarbezirk errichtet 6 Melkroboter. Komplette Stallungen Kühe und Jungvieh neu, alte Ställe und Fahrsilos abgerissen, neuer Güllesilo und Hochsilos für Grundfutter und automatischer Fütterung errichtet, anscheindend rechnet er mit 8000€/ pro Kuhstandplatz.
Ob er auskommt wird sicher knapp.

Ein Bauberater hat mal gesagt ist gibt solche und solche Betriebe, manche Betriebe mit 15- 20 Kühen bauen einen Laufstall für 30-40 Kühe nur aus Eigenkapitalreserven (ohne Baugrundverkauf oder Erbe) und andere Betriebe mit 40 Kühen möchten vergrößern weil sie mit den Einnahmen nicht auskommen und bauen einen Stall für 80 Kühe mit 100% Fremdfinanziert, das heisst aber nicht das es dann mit 80 Kühen besser wird.

Größe ist nicht alles.

Für silvan.k wird ein Stall der möglichst mit 1 Person zu bewältigen ist und möglichst schnelle Stallarbeit am besten sein da er in Nebenerwerb ist.

Stell mal einen Plan ins Forum vom jetzigen Stall und vielleicht wie du ihn dir ca vorstellst.
Ich mache dir mal ein paar Umbau/Zubauskizzen mit verschiedenen Varianten.
Vielleicht der ein oder andere User auch, mal schauen was rauskommt.

Bevor du mal einen Baumeister oder Stallbauspezialisten anbieten lässt ist es gut wenn man ein paar Ideen schon hat.









silvan.k(jji1) antwortet um 16-01-2020 13:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Ich möchte eigentlich nur einen einfachen Stall das ich nicht mehr alles von Hand machen muss damit die Stall Arbeit schneller geht.

Wenn ich gefrgt hätte was kostet eine 300m² grosse Halle hätte doch nimand je 300 000 gesagt oder nicht und ich habe ja eine güllegrube den kran den Holzbau mache ich selber mit eigenem Holz und die Stall Einrichtung ist doch wohl nicht so teuer Fressgitter und ein paar Tränken chan ja auch occ. gekauft werden


Vollmilch antwortet um 16-01-2020 13:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Ich habs schon mal geschrieben:

Lass dir Angebote machen für die Gewerke, die du nicht selbst machen kannst / willst.

Einen Plan kann man auch hier ins Forum stellen, da kommen vielleicht auch ein paar Ideen dazu!

LG Vollmilch


gbgb antwortet um 16-01-2020 15:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Hallo silvan.k,

occ. für gebraucht würde ich in die schöne Schweiz tun.
Bei uns in Niederösterreich ist der Ausdruck nämlich nicht geläufig.
Dafür gab es hier früher den Schweizer, das war der Melker auf größeren Bauernhöfen. Ist aber ein verschwindender Begriff.

Alte Werte erhalten und traditionell passt auch zum Schweizer-Klischee.
Und da ja die Schweizer nicht die ärmsten sind, wird es sicher ein schönes, langlebiges Bauwerk werden.

Heutzutage hört sich gleich alles unter 20 Kühen schnell als nicht recht viel an.
Die Gegebenheiten muss man aber auch berücksichtigen, auf einem Bergbauernhof z. Bsp. können vielleicht auch wenige Kühe wirtschaftlich sinnvoll sein.

Dauerhaft Vollzeit-beschäftigt außerhalb der Landwirtschaft und Milchkühe ist aber natürlich eine große Arbeitsbelastung, das würde ich schon gut überlegen und jünger wird auch keiner.
Wird aber auch auf die Familiensituation drauf ankommen.

Freundliche Grüße aus dem Mostviertel



hubhel antwortet um 16-01-2020 16:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
@Aequitas
Meinst du den in Pyhra ?

Dort könnte sich silvan.k auch gut informieren
Wird ein Schulstall, mit allem was gut und teuer ist, nur so als Gedankenanstoß was möglich ist

Als Animation sieht es gut aus
https://www.youtube.com/watch?v=-HhFUhv_o4Q


silvan.k(jji1) antwortet um 16-01-2020 17:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Ich möchte eigentlich nur einen einfachen Stall das ich nicht mehr alles von Hand machen muss damit die Stall Arbeit schneller geht.

Wenn ich gefrgt hätte was kostet eine 300m² grosse Halle hätte doch nimand je 300 000 gesagt oder nicht und ich habe ja eine güllegrube den kran den Holzbau mache ich selber mit eigenem Holz


mittermuehl antwortet um 16-01-2020 17:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Ein Bekannter hat für seine Rinder (keine Milchkühe) einfach eine Halle die er recht tief mit Stroh einstreut und mit dem Frontlader alle paar Wochen ausmistet. Einen Teil kann er für bei Bedarf abtrennen. Aber die Tier haben ständigen Zugang zu Freiflächen und der Futtertisch ist eingentlich auch im Freien (überdacht). Der macht das alles mit dem Frontlader sauber... Das ist zumindest billiger beim Bauen und erspart auch viel Handarbeit.

http://www.eisenkoelbl.at/page.asp/-/index.htm


Richard0808 antwortet um 16-01-2020 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
@silvan
Bist du in Hanglage?


Vollmilch antwortet um 16-01-2020 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
definiere "Hanglage"!

LG Vollmilch


Richard0808 antwortet um 16-01-2020 18:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Auf 10m.....2m Gefälle wird schon Sauteuer wenn das Fundament auf "gewachsenen" Boden stehen soll.

Hanglage ist für mich etwar 10m.....4m Gefälle und dort kann man nur Spaltenboden machen weil die Grube zugleich die Stützmauer wird.....

Und dort wo die Hanglage noch extremer wird kommt in den meisten Fällen eine Garage unter dem Gülleraum


Aequitas antwortet um 16-01-2020 19:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
@hubhel nein die FS Pyhra meine ich nicht.
Betrieb im Innviertel

@silvan.k(jji1)

Ob du mit 100 000 auskommst kann sein, aber mit befahrbarem Lagerraum wirds knapp.
Mit Kran oben und unten abladen und Holzdecke schon leichter möglich.
Je nachdem welche Technik und Bauweise du machst können die kosten von 80 000 bis 400 000 extrem gesagt variieren.

Wenn du mal Zeit hast mach mal Skizzen vom Bestand inklusive was jetzt wo welche Tiere und Stalltechnik im alten Stall ist und wo du den neuen hinstellen möchtest. Dann kann man etwas planen und ca mit den Kosten rechnen.








andreas147 antwortet um 16-01-2020 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Da wird das Dach aber schon mindestens 15 - 20000 kosten, aufstallung ca 10000 usw....


Aequitas antwortet um 16-01-2020 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau Laufstall
Kommt ganz auf die Bauweise an.
Einfacher Shedfirst oder Pultdach, mit Kaltdach und 0,63er Blech wird günstiger als ein Dach mit Ziegel und Hub Lichtfirst, obwohl der Lichtfirst bei Heulagerraum eh nichts bringt.

Das wird mein Abendprojekt nächste Woche einen kleinen Plan zu zeichen wenn die Daten kommen.
Vielleicht zeichnen mehr ein paar Stallpläne und von den 10 Plänen ist vielleicht die ein oder andere Idee dabei. Zudem kann man sich auch über Baukosten austauschen.

m² Blech, Sandwitch
Dachziegel
PVC Rohre
Beton
Aufstallung
Schiebefenster, etc etc

Es haben ja viele in letzter Zeit gebaut und man hat ja noch die ca. Preise im Kopf.
Und jeder hat die ein oder andere Verbesserungsidee.
Kollektiver Stallbauplan ;-)

lg







Bewerten Sie jetzt: Stallbau Laufstall
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;609093




Landwirt.com Händler Landwirt.com User