Preissteigerungen bei den Landmaschinen

Antworten: 15
jack77 24-03-2016 22:04 - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
der Lindner Lintrac ist vor eineinhalb Jahren auf dem Markt gekommen. Der Preis in Basisaustattung damals unter 80000€. Aktuelle Preisangabe auf der Hompage 87960! 10 Prozent in eineinhalb Jahre sind das normarle Sterigerungen bei LM´s oder hat sich da jemand verkalkuliert?





mostilein antwortet um 25-03-2016 06:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
die werden alle noch billiger wenn niemand was kauft



G007 antwortet um 25-03-2016 07:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
Die Listenpreise werden noch bei vielen Landmaschinenfirmen krankhaft hochgehalten.
Aber unter der Hand gibt es teilweise gewaltige Preisnachlässe und Aktionen.
Die Erzeugerpreise auf einem historischen Tiefstand und die Landmaschinen Preise auf einem Höchststand, dass wird es nicht ewig so spielen.
Zusätzlich fallen jetzt die Nebenerwerbler als Käufer auch aus.


schellniesel antwortet um 25-03-2016 07:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
Warum fallen jz die Nebenerwerbslandwirte auch als Käufer aus???

Listenpreise sind ohnehin nicht mehr ernst zunehmen!

Aber ne gute Masche um bei Leuten die gleich kaufen eine hohe Spanne abzukassieren!!

In Zukunft wird abe der Landmaschinen Sektor ganz schön unter Druck geraten und dann kann man bestimmt günstig kaufen!

Mfg Andreas


FloW4 antwortet um 25-03-2016 11:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
Naja gewisse Hersteller haben genug Arbeit, oder schon viele Stellen abgebaut.
Hab im Jänner eine Einböck Vibrostar bestellt, kommt frühestens am 10.April :(

Ich hab gehört dass in Deutschland die Maschinen viel günstiger sein sollen, weis aber nicht ob es stimmt, hat jemand damit Erfahrung?


ludwig02 antwortet um 25-03-2016 12:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
Die Landmaschinenindustrie bzw. die Landmaschinenerzeuger agieren nicht wie die Landwirtschaft bzw. wie die Landwirte.
Wenn die Stückzahlen zurück gehen wird eben weniger produziert - zumal auch die Industrie global agiert. Einmal ist eben der Bedarf z.B. in Amerika oder Südamerika oder dann eben in z.B. Westeuropa oder China usw. größer oder kleiner.
Wenn weniger produziert werden muß wird dann zuerst einmal das Leasingpersonal und wenn nötig auch das Stammpersonal abgebaut.
Ich denke daher, dass die Preise für Landmaschinen und Traktore dadurch nicht sinken werden, sondern dass das Gegenteil eintreten wird.
Treffen wird die jetztige Situation daher nicht die Landmaschinen- u. Traktorerzeuger sondern vielmehr den regionalen Landmaschinenhandel mit seinen vielen qualifizierten Mitarbeitern.


macgy antwortet um 25-03-2016 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
Zitat
Ich denke daher, dass die Preise für Landmaschinen und Traktore dadurch nicht sinken werden, sondern dass das Gegenteil eintreten wird.
Treffen wird die jetztige Situation daher nicht die Landmaschinen- u. Traktorerzeuger sondern vielmehr den regionalen Landmaschinenhandel mit seinen vielen qualifizierten Mitarbeitern.

Glaub kaum, dass die Hersteller die Preis nach oben schrauben, da sonst die Boni für Aktien und für die Bosse, bei weniger Umsatz auch in den Keller fallen.
Wie las ich hier mal, wenn du merkst dass dein Pferd tot ist, solltest du absteigen ;-)

Den regionalen Handel trifft es natürlich hart, vor allem regional.
Muss aber auch sagen, dass es heute leider üblich ist, 5 - 6 x anzufragen dass überhaupt ein Vertreter / Firma ein Angebot macht. Mittlerweile gibt es bei vielen Herstellervertretern nur mehr Überheblichkeit und Arroganz.
Da tut mir keiner leid, denn der nicht will hat schon.

Als Vergleich..
Ein großer Energieanbieter hat frech einmal gesagt >
Wir müssen teuerer werden, damit wir mehr Gewinn haben
Nur sind die Konzerne vom Staat geschützt und können machen was sie wollen. Die Landtechnikindustrie allerdings nicht.


eklips antwortet um 25-03-2016 14:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
In einem anderen Thread hab ich schon gepostet, dass ich die LaMa-Händler in den nächsten Jahren nicht beneide. Es muß aber nicht sein dass gleich alle verhungern.
Erstens wird vielleicht trotz Zurückhaltung bei den großen Maschinen durchaus gerne "Kleinzeug" nachgerüstet und erneuert und zweitens dürfte sich der gebrauchtmarkt ziemlich beleben.

Ein Beispiel für Listenpreis und Realität (meiner Meinung nach wegen miserabler Produktvideos - ich kenne das (watscheneinfache) Gerät live und positiv) wurde eh hier kürzlich abgeliefert:
Listenpreis 9990,-
Mindestpreis 6200,-
Höchstgebot 4000,-
 


schha antwortet um 25-03-2016 16:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
Vergiss den Listenpreis. Habe mir eine Fend 514 und einen Valtra N163 anbieten lassen. Listenpreis Fendt fast 200000€ und bei Valtra 150000€. Habe mich dann für den Fendt entschieden. Fendt war bei besserer Ausstattung nur um eine Spur teurer.

mfg


Klammeraffe antwortet um 26-03-2016 10:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
@eklips o.a.
heisst das, dass die maschine gar nicht verkauft worden ist, weil der mindestpreis nicht erreicht worden ist?
Hab mich mit diesen "landwirt"-auktionen bisher noch nicht so richtig auseinandergesetzt. Aber kann es sein, dass dabei in wirklichkeit noch nie wer ein "schnäppcihen" gemacht hat?
(sorry jetzt an alle anderen wegen dem themenwechsel)


G007 antwortet um 26-03-2016 10:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
@schellniesel
Weil viele (Nebenerwerbs) Betriebe mit den wenigen ha Aufgrund der preislichen Misere das Handtuch werfen, den die haben im Verhältnis zu den ha das meiste Geld auf den Markt geworfen.
Ob Tierhaltung, Ackerbau oder Obstbau, beste Beispiel ist die Oststeiermark.


eklips antwortet um 26-03-2016 10:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
Ja.
Schnäppchen werden selten geboten - nur dann, wenn der Mindestzuschlagspreis wirklich deutlich unter Marktwert angesetzt wird und dann auch keiner viel höher bietet.


sonnig antwortet um 27-03-2016 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
Den LMH wird es erst richtig treffen, den die leeren Bankkonten werden in nächster
Zeit erst wirklich kommen.
Ein Vertreter hat mir kürzlich erzählt, das eine Maschine erst wirklich verkauft ist
wenn das Geld am Konto ist.

Daher bei fallenden Preisen nur mehr unbedingt notwendige Investitionen machen!!!
Gruß


beglae antwortet um 27-03-2016 10:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
So ein käse hier, jetzt muss man investieren


schellniesel antwortet um 27-03-2016 20:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
@g007

Glaube ich nicht den die Technik finanziert der Nebenerwerbler ohnehin meist vom Verdienst aus dem zweitberuf!

von dem her glaube ich eher dass die in Zukunft vl sogar Nutznießer werden wenn die Lama Preise wirklich rückläufig werden sollten!

Ich bin gespannt ob wirklich bei dem Landmaschinen wirklich sichtbar wird das es den Landwirten nicht gut geht!

Ich bezweifle das ein wenig da bei vielen eh sowieso nicht gescheut wird auf die Substanz zurück zu greifen und damit finanziert wird!
Jz dauerts vl ein paar Jahre länger bis sie abbezahlt ist!

Mfg Andreas


G007 antwortet um 27-03-2016 20:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preissteigerungen bei den Landmaschinen
@schellniesel

"Glaube ich nicht den die Technik finanziert der Nebenerwerbler ohnehin meist vom Verdienst aus dem zweitberuf!"

Die Bereitschaft vom Verdienst aus dem Zweitberuf Maschinen für die unrentable Landwirtschaft zu kaufen wird vor allen von den jüngeren Leuten immer geringer.

Momentan ist wieder eine Strukturbereinigungswelle bei den Klein- und Kleinstbetrieben im Gange. Vor allem haben vieler dieser Betriebe keine Nachfolger zum bewirtschaften, daher werden die brauchbaren Flächen (Maisacker bis zum geht nicht mehr) von einigen Großen bearbeitet. Und bei den Betrieben die faktisch aufgelassen werden wird die Investition bei Maschinen auf null niedergefahren.


Bewerten Sie jetzt: Preissteigerungen bei den Landmaschinen
Bewertung:
4.75 Punkte von 4 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;504491




Landwirt.com Händler Landwirt.com User