MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?

Antworten: 17
muk 03-11-2013 17:10 - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
welch ein irrtum .
wieviel prozent macht der rohstoffpreis am endprodukt aus ? ?

wer hat die 20 % mehrwertssteuer für holz bei regelbesteuerten betrieben eingeführt ? ? danke övp

senken sie die steuern auf sprit für holztransporte .

keine autobahnmaut für holztransport.

senken sie die lohnkosten - ein osteuropäer arbeitet um den halben lohn .- es gilt in europa freier dienstleistungsverkehr , also ist lohnsenkung durchaus möglich

beschäftigen sie speditonen aus osteuropa - 1/3 kostenersparnis .

nur eines ist klar - holzpreissenkungen sind ausgeschlossen - ganz im gegenteil - der rohstoff holz wird demnächst um 30% steigen ,

so wie FRANK es sagte - in europa kann nicht mehr produziert werden.

herzlichen dank an die politik der auch schlaue bauernvertreter angehören.


 


mostkeks antwortet um 03-11-2013 17:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
Es ist noch nicht lange her da hat der Bauer gerade so viel für Schleif- und Faserholz bekommen, dass es nicht im Wald liegen bleibt. Jetzt gibt es eine Alternative zum Schleifholz ->Hackschnitzel.
Wie gut für die Bauern, dass wenigstens hier das Monopol abnehmerseitig gebrochen wurde.
Wie gut so ein bisschen freier Markt tut und wie sich die Industrie dagegen wehrt!

LG

PS: Die Förderung für ein Ölbrennwertgerät sprich Ölheizung ist bei weitem höher als für eine Biomasseheizung. Die Anschaffungskosten 1/3


sisu antwortet um 03-11-2013 18:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
Mostkeks!
Wenn jemand aus Schleifholz Hackschnitzel macht muß man einen ordentlichen Klopfer haben. In Österreich werden die Hackschnitzel Heizwerke sehr hoch gefördert siehe Güssing im Burgenland.
Es gilt noch immer das alte Sprichwort "Verkaufe Rund und bleib Gesund".



prof1224 antwortet um 03-11-2013 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
Bevor ich Schleifholz mehr oder weniger herschenke mach ich lieber Hackschnitzel daraus und hab um einiges weniger arbeit! Es hat Zeiten gegeben da hat man den Bauern das Schwachholz mehr oder weniger gestohlen.


Woodster antwortet um 03-11-2013 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
Ja, da ist es offensichtlich, wie ein Konzern mit Hilfe der Politik seine Gewinne auf Kosten aller anderen maximieren möchte. Die 470 Arbeitsplätze in Ehren, aber es würde wohl ein zigfaches an Arbeitsplätzen vernichtet, wenn man der Forderung des Konnzernmultis nachgibt. Mit welchen Argumenten steckt man einem hochprofitablen Konzern 5 Mill Euro aus Steuergeldern in den Rachen?? Oder vielleicht ist da auf den Parteispendenkonten dort und da ein kleine "Zuwendung" gelandet??

Ich hab schom im September einen Leserbrief an die Kleine Zeitung geschrieben.
Wurde aber nicht gedruckt... siehe unten:

"Grünes Mascherl statt echter Umweltschutz"
In Inseraten wirbt der Zellzofferzeuger Mondi für eine Abschaffung der Biomasse-Förderung.
Sie beklagen sich, dass der Rohstoff Holz zum Heizen "verschwendet" wird.
Scheint so, als das der teuere Rohstoff Öl jetzt indirekt auch die Papierindustrie erreicht hat und jetzt auch dort Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen. Sehr lange hat ja die Holzindustrie den Bauern einen (niedrigen) Preis diktiert. Da rentierte sich oft nicht einmal die Pflege des Waldes, bzw. musste dazugezahlt werden. Da hat diese Industrie auch prächtig verdient.
Sei ihr auch gegönnt. Das jetzt das Pendl jetzt in die andere Richtung schlägt, verlangt eben der Markt und das Gebot der Zeit.
Und um die hohen Öl-Kosten abzufangen, steigen halt sinnvollerweise viele auf Holz, Pellets, etc., um.
Und das hat aus meiner Sicht sogar fünffachen Nutzen:

1) Es muss weniger ÖL importiert werden. Reduziert gleichzeitig das Außenhandelsdefizit.
2) Zusätzlich bleibt die Holz/Wertschöpfung vor Ort, da Brennholz meist lokal verwendet wird.
3) Das ersparte Geld kann anderwertig verwendet werden. Das kurbelt zusätzlich die Wirtschaft an.
4) Auch die Umwelt wird geschont, da Co2-neutral. Zusätzlich sind die Transportwege kurz.
5) Und das Wichtigste: Es werden somit Tausende neue heimische Arbeitsplätze geschaffen!

Damit hat die seit Jahrzehnten rückläufige kleinbäuerliche Landwirtschaft wieder einen Lichtblick und einen zusätzliches Standbein zum Überleben. Denn gerade die klein strukturierte Landwirtschaft sichert in Krisenzeiten die Versorgung!
Die Verdienste der Papierindustrie in allen Ehren. Aber die Forderung nach Abschaffung der BIO-Masseförderung kann doch nicht ihr Ernst sein, um die oben angeführten Vorteile für die Gesellschaft zu eliminieren.
Aber rote und schwarze Politiker rennen offensichtlich schon wie die aufgescheuchten Hendln, nur weil ein gut geförderter Konzern rülpst und sich beschwert statt 100 Mio nur mehr lausige 85 zu verdienen.....



soamist2 antwortet um 03-11-2013 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
ich geb zu ich denke auch nicht all zulang nach bevor ich etwas poste - wozu auch?
aber muk - mit deinem eintrag hast du einen meilenstein gesetzt




Woodster antwortet um 03-11-2013 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
@soamist2,
wers verstehen will, versteht`s auch...


soamist2 antwortet um 03-11-2013 19:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
@ woody

die richtung des postings ist ja noch zu verstehen, ebenso das motiv - dann wirds allerdings ein bisserl eng ...

oder kapiert der schreiberling tatsächlich nicht dass die gewünschte bedeutung heimischer politik (seiner meinung offensichtlich die der schwarzen...) in den bussinessplänen international agierender konzerne bestenfalls unter der rubrik "skurriles" gelistet ist ?







Woodster antwortet um 03-11-2013 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
Soamist,
na, denke schon, dass er damit hinweisen will, dass durch die politik eine Kosten- und Bürokratielawine zu verantworten ist und so einen Großteil der Situation mitverursacht. Insofern verstehe ich das schon.

Aber es ist schon eine Frechheit, wie sich der Konzern dreist in die Politik einmischt.
und damit brutal indirekt Millionen fordert, die zu Lasten der Allgmeinheit und Arbeitnehmer/Bauern gehen. Sogesehen kann Somamist wohl gerechtfertigt seine Forderungen an die Politik stellen.

Nur das der Konzern noch zig Millionen mehr an Gewinn macht, geht er ohne Rücksicht auf Verluste vor?
Und die Frechnheit macht mich stutzig. Wo hat denn der Konzern überall die Hände drin??
Ich denke, dass sollten wir uns nicht gefallen lassen und einmal näher hinter die Kulissen schauen.

 


Gewessler antwortet um 03-11-2013 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
@woodster: die Kritik des Managers geht ja auch Richtung Ökostromgesetz, wo für 13 Jahre Einspeistarife garantiert werden und nun die großen Holzverarbeiter eine lukrative Einnahmsquelle gefunden haben (>50% des Stroms von Biomasseheizkraftwerken wird von Großsägewerken erzeugt, teils ohne Kraft -Wärmekupplung) - und nun fehlt der Rohstoff vorallem für die Spanplattenindustrie.
Die Industrie sagt, dass es sinnvoller wäre die Reste aus der Laugenproduktion zur Stromgewinnung herzunehmen, da ein höherer Wirkungsgrad vorhanden wäre- ich sags nach obs stimmt?
Planwirtschaft hat in Rußland schon nicht funktioniert, aber die Politiker haben nichts daraus gelernt, dass der Herr Pilz als bekennender Kommunist, dafür ist ,is klar ; aber siehe Deutschland, die Strompreise für die Konsumenten sind bald nicht mehr zu stemmen, lachen tun lediglich die Franzosen, die bauen gerade drei neue Atomkraftwerke.
Als Waldbesitzer freue ich mich zwar über den halbwegs guten Holzpreis, allerdings weiß ich nicht ob uns auf Dauer geholfen ist, wenn die verarbeitende Industrie abwandert? Die ham si jahrelang die Händ grieben, wenn Sturmschäden da warn, aber i bin nit nachtragend und vasteh a deren Sicht der Dinge.
Grundsätzlich haben Subventionen öffentlicher Hand noch nie funktioniert, schon gar nicht in der Landwirtschft, wir sind nur Sklaven der Geber- Hände falten Goschn halten Zwangskammerbeiträge und BB Beitrag zahlen und Danke sagen für den Geldsegen aus Brüssel.


Holzwurm357 antwortet um 03-11-2013 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
...die Vertreter der rundholzverarbeitenden Industrie dürfen natürlich gerne auch mal bedenken, das die einst als Abfallprodukt abgewerteten 10-12 Prozent Rindenanteil nach wie vor von den Forstwirten kostenlos mitgeliefert und auch von den Frächtern nach wie vor gratis transportiert wird...!
lg


Woodster antwortet um 03-11-2013 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?

@gewessler,
ja hast schon recht. Die Umverteilung ist langfristig ein Hund. Und die Verwaltung frisst eh 3/4.
Aber schau dir die super Aktienausschüttungen und Gewinne von Mondi der letzten Jahre an.
Die haben doch zig Jahre für den Rohstoff fast nix gezahlt und jammern jetzt, trotz exorbitanter Gewinne.
Wäre doch fair, von diesen Gewinnen auch den Rohstofflieferanten einen fairen Anteil zuteil werden zu lassen. Im Übrigen bin ich der Überzeugung, dass die Vorteile des besseren Holzpreise für die Österreichische Wirtschaft überwiegt. Denn diese Zellstoffriesen sind sowieso nicht aufzuhalten.
Wenn sie woanders unterm Strich mehr verdienen, gehen sie einfach dort hin. Denke das muss man in Kauf nehmen, wenn in Summe trotzdem die Vorteile einer aktiven Holzwirtschaft überwiegen.

Mondi bekommt auch trotz hoher Gewinne 5 Mio Investionsförderungen.
Ob die ihre Gewinne überhaupt in Österreich versteuern??...
Schätze, dass in Österreich nur steuerliche Peanuts bleiben...


se123 antwortet um 04-11-2013 07:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
in diesem Zusammenhang sei nochmal in Erinnerung gerufen, wer europaweit als erster auf die ethische Problematik von Biotreibstoff hingewiesen hat und v.a. den Gedanken des Verheizens von Getreide als moralsch höchst verwerflich gebranntmarkt hat. Na wer wars?

Weiß es schon jemand?

Es war der CEO von Nestle - erst dann sind die "Weltverbesserer" auf dieses Thema aufgesprungen!
Ein Schelm wer böses denkt!


muk antwortet um 04-11-2013 08:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
@ soamist

muk setzt immer meilensteine - wer das system durchschaut und versteht, weis wies läuft.

muks einträge sind immer der realität nahe - natürlich geschrieben auf meine art - aber der inhalt zählt. und gegen muks inhalte gibts nichts auszusetzten - und muk schreibt nur für jene die das system verstehen .

und für muks forum freunde - ein mfj und wie sei immer auch heißen - für die schreib ich keine einträge

nur interessant das die immer muks einträge kommentieren - aber die sehen ihre beschäftigung darin andere zu kritisieren - an eigenen vorstellungen feht es jenen meistens.

aber wer kennt die vielen steuerbegünstigungen verschiedener branchen - wer sie kennt weis was muk meinte .

und wer das system versteht , der versteht auch frank .



Christoph38 antwortet um 04-11-2013 09:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
Wie grosse Konzerne die Hüter des Wettbewerbs sind, zeigt sich schon an der Höhe der Bussgelder die von den Kartellbehörden verhängt werden.

Der korrekte Wettbewerb sieht aus Sicht eines Konzenes so aus:
Konzern und 1Mann Betrieb in fairem Wettbewerb, wo jeder dieselben rechtlichen Rahmenbedingungen hat.

Wenn Kleinerzeuger zusätzliche Absatzschienen erlangen, am Konzern vorbei, stellt das eine Wettbewerbsverzerrung dar. Hat der Kleinerzeuger keinen Absatzalternative ist das natürlich keine Verzerrung des Wettbewerbs.


RichardGier antwortet um 04-11-2013 20:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
Mondi's Kritik an den Förderungen mag ja in der Sache nicht ganz unrichtig sein , aber : irgendetwas hatten die doch immer herumzumeckern , auch in den fetten Jahren als sie einen Rekordgewinn nach dem anderen schrieben , Eigentümer und Management Geld scheffelten - während den Waldbauern das Weiße aus den Augen gekratzt wurde und der Rundholzlieferant zusätzlich zum ruinösen Preis noch die Demütigung des förmlichen Bettelns um Zufuhrscheine auf sich nehmen musste ( die grundsätzlich immer zu knappen Zufuhrkontingente waren sicher nur eine Strategie , um die Bäuerlein klein zu halten ).
Ist eh nur ein Bluff das Ganze , und wenn nicht - dann sollen sie meinetwegen gehen .


Gewessler antwortet um 05-11-2013 02:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
@christoph: du als banker kannst uns sicher sagen, wieviel Arbeitsplätze im mittelständischen Bereich vorallem im Dienstleistungsgewerbe durch einen Industriearbeitsplatz entstehen und es uns nicht egal sein sollte, wie Richard Gier sagt, dass es egal ist, wenn mondi geht.
Der Vorbesitzerin Frau Hartmann gings genau so wie vielen anderen Papierindustriellen in den 70er Jahren ganz schlecht, aber jetzt kaufen Prinzhorn´s usw. die großen Forstwirtschaften auf, also gehts ihnen ja sehr gut - dass uns die jetzt 30 Jahre+ gegängelt haben is klar, aber ich sehe halt besonders in der BRD, was es heißt wenn der Wettbewerb am Strommarkt verzerrt wird. Der private Konsument muaß des jetzt blechn.
Zum Rindenabschlag: wir haben seit 1988 eine mobile Entrindungsmaschine angeschafft und vermarkten über eine Großgärtnerei sehr gut.
Aber gsd ham ma ja den BB und die Zwangs - Kammer, die uns bei künftigen Preisverhandlungen mit den Konzernen ja sicher gut vertritt.
Auf alle Fälle zahlt mondi einmal die Körperschaftssteuer und die MWST und die EK Steuer der Mitarbeiter, dann sind 5 Mio Investitionszuschuß eigentlich ein Peanut, genauso wie die Ausgleichszahlungen der ersten und zweiten Säule auch zur Gänze in die Wirtschaft eingebracht werden.


fgh antwortet um 05-11-2013 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
Frantschach... die schlechteste Übernahme für Faserholz in ganz Österreich....


Bewerten Sie jetzt: MONDI FRANTSCHACH in der Krise statt - 100 Mill nur mehr 85 ? ?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;419360




Landwirt.com Händler Landwirt.com User