Antworten: 85
walterst 13-03-2013 19:09 - E-Mail an User
Habemus?
oder noch nicht?


walterst antwortet um 13-03-2013 19:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
habemus, aber noch eine Stunde inkognito


walterst antwortet um 13-03-2013 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
die Katholische Jugend Südamerikas hat zugeschlagen.



Icebreaker antwortet um 13-03-2013 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
... einen Jesuiten als Papst gabs noch nie.
Möge der Gewählte nur halb so viel mitbringen und dürfen/wirken können wie sein Bruder ... (vor dem ich aufgrund seines Lebenswerkes aller höchsten Respekt habe)

http://www.concordia.or.at/ueber-concordia/pater-georg-sporschill-sj/portrait.html


mfg Ice


soamist2 antwortet um 13-03-2013 21:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
jetzt fehlt nur noch der kommentar der bigotten altbäurin


Hirschfarm antwortet um 13-03-2013 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Apfel- Birnen- oder Maismus?


Jophi antwortet um 13-03-2013 21:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo !

Bescheidenheit scheint von dem Mann auszugehen, außerdem soll er sehr sparsam sein.
Das macht mir den Mann sympatisch, ich hab von diesem Konklave eigentlich keinen guten Ausgang erwartet,
aber ich bin angenehm überrascht.

Ich wünsche Ihm viel Kraft und Erfolg.


golfrabbit antwortet um 13-03-2013 23:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@Jophi
Zustimmung!


DJ111 antwortet um 14-03-2013 07:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Ich wäre für eine Altersbeschränkung für die Zulassung zur Wahl, also nur Kandidaten, die meinentwegen max. 60 Jahre alt sind, aber mich fragt ja keiner.
Naja, vielleicht ist er wenigstens so schlau wie sein Vorgänger und tritt dann zurück, bevor er gar zu senil wird...




walterst antwortet um 14-03-2013 07:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
die Kardinäle nehmen wohl bewusst ein etwas älteres Kaliber mit Ablaufdatum, damit im Experiment auch eine Aussicht auf eventuell notwendige Korrekturmöglichkeiten besteht.
Der "eilige Vater" Wojtyla war ein ausgesprochen junger Papst, wohl eine große Ausnahme. Gehört damit zu den Rekordlern bei der Dienstzeit.


helmar antwortet um 14-03-2013 08:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Ich wünsche ihm viel Glück, denn das wird er brauchen.
Und Extra für dich, lieber Soamist...........vielleicht schreiben manche welche ähnlicher Weltanschauung sind wie ich wegen dir hier nicht mehr, was ich durchaus verstehen kann. Aber wir haber zum Glück Meinungsfreiheit und deshalb wirst auch du es nicht schaffen mich hier raus zu ekeln. Ich respektiere jeden hier egal ob die wenigen welche hier offen schreiben oder die vielen unter Nick. Manche aber bleiben schön fein anonym weil sie, ich trau mich zu wetten, sich das was sie hier schreiben, denjenigen sich nicht zu sagen trauen sollten sie dem gegenüberstehen.
Mfg, Helga


Fallkerbe antwortet um 14-03-2013 08:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?


Na Prima,

76 Jahre alt,
Erzkonservativ,
(also nennenswerte reformen der Kirchlichen Haltungen zu Zöibat, homosexualität und verhütung sind nicht zu erwarten)

Zitat wiki
Verhältnis zur argentinischen Militärdiktatur


Bergoglio wurde verschiedentlich eine zu große Nähe zur argentinischen Militärdiktatur der Jahre 1976 bis 1983 vorgeworfen, die einen selbsterklärten „schmutzigen Krieg“ gegen Oppositionelle führte. Die Diktatoren ließen bis zu 30.000 als „subversiv“ eingestufte echte oder vermeintliche Regimegegner heimlich entführen, foltern und ermorden, die als Desaparecidos (spanisch ‚Die Verschwundenen‘) bekannt geworden sind. Der Menschenrechtsanwalt Marcelo Perrilli warf Bergoglio 2005 vor, in das erzwungene Verschwinden der Jesuiten Franz Jalics und Orlando Yorio im Jahr 1976 verwickelt gewesen zu sein. Perrilli erstattete deshalb Anzeige gegen Bergoglio bei einem Gericht in Buenos Aires. Ein Sprecher des Kardinals bezeichnete die Anzeige als Verleumdung.[17] Nachdem sie wieder freigekommen waren, sagten Jalics und Yorio gegenüber dem Generaloberen des Jesuitenordens Pedro Arrupe in Rom aus, sie seien von Bergoglio denunziert worden. Noch während die beiden Priester verschwunden waren, hatte Bergoglio Arrupe brieflich mitgeteilt, Jalics und Yorio seien aus dem Jesuitenorden ausgeschlossen worden.[18] Bergoglio selbst erklärte dazu, er habe wenige Tage vor dem Staatsstreich 1976 die beiden Patres vor bevorstehender Gefahr gewarnt. Er habe ihnen angeboten, im Jesuitenhaus Schutz zu suchen. Die beiden Priester, die in Elendsvierteln von Buenos Aires wirkten, sollen nach seinen Angaben dieses Angebot abgelehnt haben.[19]

Während der Militärdiktatur kam es zu weiteren Entführungen und Misshandlungen von Seminaristen, Mitarbeitern des Colegio Máximo San José und politischen Aktivisten in San Miguel, einige davon unter Beteiligung des Jesuitenpaters Martín González. Betroffene und Zeitzeugen sind der Ansicht, dies hätte nicht ohne das Wissen Bergoglios geschehen können, der während seiner Amtszeit als Ordensprovinzial seinen Sitz im Colegio Máximo hatte.[20]

2010 erklärte der ehemalige Jesuit Miguel Ignacio Mom Debussy, der Bergoglio als Chauffeur gedient hatte, dieser habe sich während der Diktatur mehrfach mit dem Junta-Mitglied Admiral Emilio Massera getroffen. Bergoglio habe gesagt, es sei ihm bei den Treffen darum gegangen, den Jesuitenorden und seine Novizen zu schützen. Bergoglio habe „nicht ablehnend“ über Masseras politische Pläne gesprochen.[20]

zitat ende


Wird schon heilig sein, der Vater- denn schliesslich ist er jetzt unfehlbar.




edde antwortet um 14-03-2013 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
fallkerbe

nennenswerte Reformen der kirchlichen Haltung können längst aus der Kirche ausgetreten wie dir völlig Wurscht sein !
-----------------------------------------------------
die Welt kann in den neuen Papst Franziskus durchaus Hoffnungen setzen, da er ein ganz wesentliches Übel unserer Zeit bestens kennt, nämlich die Schattenseiten der ungezügelten Globalisierung.

mfg


Fallkerbe antwortet um 14-03-2013 10:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@edde,
ich war auch nie mitglied bei der FP
trotzdem nehme ich mir das recht, missstände bei den Blau-orange-braunen aufzuzeigen und zu kritisieren.

ob dir das nun passt oder nicht ist mir tatsächlich völlig wurscht !



mfg


helmar antwortet um 14-03-2013 10:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo Edde.....was Innerreligöses betrifft, hast du vollkommen recht, das geht jene welche keiner Religion angehören nichts an. Der Haken an der Sache ist halt nur dass es keine Religion gibt welche nicht auch in irgendeiner Form ins tägliche Leben eingreifen will. Und in die Politik aus dem Hintergrund eingreifen will und es manchmal auch tut. Und dass politische Parteien auch daruaf schielen nicht vom Klerus gerügt oder sonstwas zu werden.
Mfg, Helga


Christoph38 antwortet um 14-03-2013 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Ich erachte es für äußerst schwierig sich in einer Militärdiktatur so zu verhalten, dass es keinen Ansatzpunkt für Kritik gibt.
Vermutlich überschneiden sich sogar die Bereiche, wo jemandem vorgeworfen wird zu passiv zu sein und zuwenig die Stimme zu erheben bzw. der Vorwurf zu starker Kritik am Regime, womit Repressalien erst hervorgerufen wurden.

Persönlich hoffe ich, dass ich nie in eine beschissene Situation komme, wo das richtige Verhalten abzuschätzen äußerst schwierig ist und hinterher selbsternannte Schiedsrichter kommod vom Sofa aus, über mein Verhalten urteilen.


edde antwortet um 14-03-2013 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
seh ich genau so wie du, christoph

diese militärdiktatur war eben leider nicht weniger als die regierun g des landes.
über die köpfe der regierung des landes hinweg zu agieren ist unmöglich und da bleibt im interesse deer zu vertretenden nichts anderes übrig, als den gangbaren weg zu suchen.

mfg


Fallkerbe antwortet um 14-03-2013 12:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@edde und christoph,

wenn ihr das so erklärt, bekomm ich ja fast Mitleid mit den Denutianten von Gestapo, Stasi und Iquisition die andere leute der verhaftung, Folter, und manche vermutlich auch der Tötung ausgeliefert haben.

Das zusammenspiel von Diktatoren, Monarchen und Kirchenobrigkeit war doch über die letzten Jahrtausende meistens von gegenseitiger Rückendeckung für alle Verbrechen geprägt.
"halt du sie dumm, ich halt sie arm"
So viel hat sich in der ewigen kirche halt in den ärmeren gegenden noch nicht verändert.





Jophi antwortet um 14-03-2013 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo !

Ihr müßt bedenken, daß sämtliche noch lebenden Kardinäle von erzkonservativen Päpsten, die sehr auf die Fortführung ihres konsevativen Kurses bedacht waren, ernannt wurden.
Da scheint es mir doch sogut wie unmöglich, daß wir nun plötzlich einen liberalen Papst bekommen können, so sehr ich mir das auch gewünscht hätte.
Aber was nicht geht, das geht nun mal nicht.
Zu seinem Alter, bin ich der Meinung, daß es genau im wünschenswerten Bereich liegt.
Viel schlimmer wäre es doch gewesen, wenn wir einen sehr konservativen jungen Pabst bekommen hätten.
Der hätte den nun eingeschlagenen Kurs doch wahrscheinlich viel länger eingehalten.

Wenn dieser Pabst, nun sagen wir mal, noch ca.10 Jahre im Amt bleibt, und (hoffentlich) zumindest die Hälfte der Kardinäle die er ernennt, aus dem liberalen Lager holt, dann besteht doch Hoffnung, daß dann der nächste oder übernächste Pabst Probleme wie Zölibat, Laienhelfer, Frau in der Kirche, Ökumene und andere wichtige Dinge ernsthaft angeht und zumindest mal einen ersten, oder weiteren Schritt tut.

Zumal in ca. 10 Jahren ein Großteil der jetzt erzkonservativen Kardinäle nicht mehr am Konklave teilnehmen dürfen.
Mein erster Eindruck von Franziskus ist, daß wir es mit einem sehr gutmütigen Mann zu tun haben, lassen wir uns mal überraschen.


helmar antwortet um 14-03-2013 12:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo Christoph und Edde......Das sehe ich auch so......Es gibt genug Beispiele in der jüngeren Geschichte dafür. Nicht nur bei der RK, sondern auch anderen Religionen. Ein Religionsführer wird wie jeder andere auch versuchen, von seiner Gruppe so gut es geht, Schaden fern zu halten. Leider ist es immer noch so dass in irgendeiner Form immer auch etwas das schlußendlich eine sehr persönliche Sache sein sollte, nämlich der Glaube/Unglaube des Menschen instrumentalisiert und politisch mißbraucht wird. Oder dass Religionsgemeinschaften versuchen nicht nur ihren Mitgliedern dieses oder jenes vorzuschreiben, sondern allen Menschen. Ich stehe dafür dass jeder glauben soll an was immer er möchte, aber das er das für sich tun soll. Und wenn jemand unbedingt dafür eine Gemeinschaft braucht, diese Gemeinschaft als Verein oder was immer ihre Regeln nicht allen anderen vorschreibt was Sache zu sein hat.
Und in diesem Sinn sollte sich Religion, wenn sie versucht über alle zu bestimmen, sich politisch engagieren wie jede andere politische Bewegung auch........alles aber von anderen verlangen und fordern, aber selber nichts dazu beitragen, ist scheinheilig.
Aber vielleicht setzt der neue Papst noch ein paar Zeichen mehr.........gestern ist er ziemlich schlicht gekleidet da gestanden und hat aufs Pelzgewand verzichtet. Wer weiß, vielleicht passiert es so wie in dem sehr bemerkenswerten Film "in den Schuhen des Fischers"..........nur fürchte ich, würden seine Mitbrüder alles versuchen, es nicht so weit kommen zu lassen.
Mfg, Helga


helmar antwortet um 14-03-2013 12:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo Jophi......nun, was den Konservatismus bei Geistlichen betrifft, da macht sich unser über 80 Jahre alter Ortspfarrer schon sehr lange Sorgen......er sagte vor etlichen Jahren "Woytilas Saat ist aufgegangen", und meinte damit dass der Priesternachwuchs extrem konservativ ist. Und das sehr elegant versteckt, siehe die Sänger aus Heiligenkreuz.
Wenn es soweit käme dass für Religionen der Mensch und nicht seine Religion zählen würde, dann wäre es für diese ein Machtverlust, aber andererseits ein Fortschritt für die Menschheit.
Mfg, Helga


Restaurator antwortet um 14-03-2013 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@jophi:
ich versteh nicht, warum sich die r.k. kirche entgegen ihren prinzipien ändern soll.
ich bin auch mit vielem nicht einverstanden, daher ausgetreten und werde aufgrund meiner kritik gegen religionsgemeinschaften insgesamt auch keiner anderen beitreten.
wer ohne zölibat priester sein will, wer bischöfinnen will, usw., ist bei den evangelischen sehr gut aufgehoben.
oder sollen da kirchliche macht und vermögen in der hand bleiben?
mir entgeht die sinnhaftigkeit des leidens dieser armen, von der eigenen kirche ausgeschlossenen, wenn sie doch eine existierende alternative haben.
oder ist's doch die angst mit der hölle bestraft zu werden? manchen wird auch die sonntägliche vorführung der "lieben familie" fehlen, ganz besonders jenen ohne fehl und tadel.
aber wie auch immer, soll nichts schlimmeres kommen als solche aufregungen.


walterst antwortet um 14-03-2013 13:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@fallkerbe

dieses Mitleid mit den aufgezählten Denunzianten darfst Du ruhig haben. Niemand von uns kann heute urteilen, unter welchen Umständen damals jemand zum Denunzianten wurde und ob er selber eine "richtigere" Entscheidung in dieser Situation getroffen hätte.


Christoph38 antwortet um 14-03-2013 15:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Die Tatsache dass es schwierig ist in einer Diktatur sich als Kirchenführer richtig zu verhalten, bedeutet keinesfalls einen Freibrief für all jene die die Diktatur mit größter Bereitwilligkeit gefördert und ganz vorne mitgemacht haben.

Der Hang zum Märtyrer ist den wenigsten Menschen zu eigen und sollte nicht der Maßstab für die anderen sein, obwohl jene die sogar ihr Leben riskierten unsere Hochachtung verdienen.


Jophi antwortet um 14-03-2013 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo !
Gerade eben wurde im Fernsehen gezeigt, ein Argentinischer Friedensnobelpreisträger( konnte mir leider den Namen nicht merken ) hätte ausgesagt, unser Pabst habe 1976 - 1983 keinesfalls mit den damaligen Machthabern kooperiert.

Also, Vorsicht mit Unterstellungen.

Wir waren damals alle nicht dabei.


golfrabbit antwortet um 14-03-2013 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Dem amerikanischem Präsidenten gibt man anfangs doch 100 Tage "Schonfrist" um erste Projekte und Vorhaben durchzuziehen, dann wird natürlich genau gerichtet. Auch dem Franziskus sei diese Frist vergönnt, den Anfang hat er m. M. nach schon sehr gut gemacht. Johannes der 23.(?) galt mit seinen 78 Lenzen auch nur als Übergangspapst und hat dann mit seinem 2. Konzil doch den größten Erneuerungsschub der Kirche seit Jahrhunderten bewirkt - Optimist, der ich als gläubiger Christ bin, glaube ich wirklich an eine gute Zukunft/Erneuerung unter dem neuen Papst, eine Institution mit 2000 Jahren Geschichte wird sich aber auch nicht von heute auf morgen umkrempeln lassen.



helmar antwortet um 14-03-2013 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo Jophi.........schau ma mal wie es weiterläuft.....meines Wissens erhebt ja die RK den Anspruch die einzige Nachfolge Jesu zu sein. Und andere Gruppierungen mit ähnlichen Anschauungen werden höchstens mal geduldet, aber nicht als Partner gesehen. Man stellt eigentlich das Trennende höher als die Gemeinsamkeit.
Und den Respekt vor dem Menschen der das alles nicht glaubt, den läßt man da und dort nicht zu. Wenn dieser Papst auf der Seite der Armen ist, müßte es ihm eigentlich egal sein wer mit ihm versucht, die Situation für diese zu verbessern. Und die Situation würde z.B. Geburtenkontrolle um einiges verbessern, besonders in den Slums. Nur lehnt er diese bekanntlich ab.
Mfg, Helga


50plus antwortet um 14-03-2013 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@helga
Mein Leben und dein Leben wird der Papst wohl nicht mehr verändern!;-) Aber er sieht sympathisch aus!


Jophi antwortet um 14-03-2013 21:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@ Helga !

Lies mal den letzten Satz von Golfrabbit.


Bergdoktor1 antwortet um 16-03-2013 06:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Habemus papam – die alten Männer in ihren niedlichen Kleidchen haben gewählt und mittels Rauchzeichen verkündet: „Habemus papam“ Diese lustigen Kerle behaupten allerdings dass nicht sie selbst die Stimme abgeben, sondern ihnen vom hl. Geist eingegeben wird wen sie wählen sollen ;-) Ob sie das wohl selber alle glauben ?

Da stellt sich für mich die Frage wozu es da 115 Kardinäle braucht und warum dieser Geist fast jedem was anderes einhaucht? Es waren ja wieder fünf Wahlgänge notwendig.
Der Neue gilt als volksnah und wird sich für die Armen einsetzten – sehr löblich. Er liebt die Armut sagte irgend jemand im Laufe der Berichterstattung im TV. Kann man da sogar hoffen dass er sich dafür einsetzt dass die RK freiwillig auf die vielen Privilegien die die sie ja unbestritten genießt, verzichtet? Inwieweit er aber z.Bspl. Aidskranken helfen kann wenn er vor ihnen kniet, ihnen die Füße wäscht und diese auch noch küsst ist mir nicht ganz klar. Wird er auch gegen Kondome sein? Ich würd drauf wetten.

Der gute Franziskus sagt schon am ersten Tag seines Pontifikats seltsames: „Wer nicht zu Gott betet, betet zum Teufel“. Was mich ebenfalls etwas irritiert – der Respekt den er angibt vor Lesben und Schwulen als Menschen zu haben scheint fragwürdig weil er ja gleichzeitig gesagt haben soll dass die Homoehe ein Teufelswerk ist. Oder wie siehst du das icebreaker?

Und wie er zu den Themen Frauen, Zölibat steht ist wohl eh schon bekannt. Die Theologin Ranke – Heinemann dazu in der TT vom 15.3.2013: Franziskus werde „die Frauen – und Sexualfeindlichkeit fortsetzen“

Aber sonst wird es bestimmt ein guter Papst ;-)



helmar antwortet um 16-03-2013 08:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo Doc.........ich persönlich kann mir nicht vorstellen dass er ein anderer, besserer oder was immer Papst wird, aber er schaffte eines, zumindest am Abend seiner Wahl: freundlich und nett und sympathisch rüberzukommen........inzwischen nichts neues, aber angeblich soll er, wenn es rein um die Gesundheit geht, nichts gegen Kondome haben. Gegen sonstige Verhütung aber schon. Und da beginnt sich die katze in den Schwanz zu beißen, denn die Armut ist meistens dort am Größten wo für die Verhältnisse zuviele Menschen sind.
Die Frauen, die Sexualität, da wäre jede kleinere Änderung wohl schon ein Wunder für sich.........und dass sich was mit Bank und Reichtum des Vatikans ändert wird ja auch nicht passieren, denn da geht es ihm wie jeder gewählten Regierung. Ohne die lange im Haus beschäftigten Beamten findet der höchstens bis ins Bad und WC. Diejenigen mit dem Insiderwissen werden schon dafür sorgen dass er nicht zu viel erfährt.......und den Reichtum der Kirche für die Armen zur Verfügung stellen? Vielleicht würde er selber sogar ein bisserl was davon abgeben wollen, ob er das dann aber darf steht auf einem anderen Blatt...
Fakt ist, die Kirche hat fürs erste ein freundliches Gesicht bekommen. Wenn man es beim freundlichen Gesicht beläßt und sich sonst nichts ändert, werden zwar immer noch Menschenmassen am Petersplatz jubeln oder dort wo sich der Papst zeigt, aber es wird auch immer mehr Menschen geben welche auch Taten sehen wollen. Von ihm und seinen Statthaltern.
Hierzulande ist es ja so dass die heutige Parteipolitk sich gar nicht mehr traut, aus Angst, auch nur einen Wähler zu verlieren, auf Privilegien der Kirche hinzuweisen, verlangen dass Straftäter in kirchlichen Institutionen nicht mehr von diesen geschützt werden etc. Und sogar dem Bauernbund, abgesehen von einem Kammerobmann, ist wenig zu entlocken wenn die RK Bauern beim Grundkauf ein bisserl überbietet.......
Es wird sich wenig ändern........hierzulande nicht und in Rom auch nicht. Und wenn ein Papst ein bisserl freundlicher dreinschaut, finde ich, schadet es auch nicht. Und wetten, die etwas helleren begeisterten Weltjugendkatholiken haben dann auch Kondome mit.
Mfg, Helga


50plus antwortet um 16-03-2013 10:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@helmar
Ein mündiger Christ wird selber wissen, was er zu tun hat, dazu braucht er nicht die "Ansage" des Papstes. Es geht nicht um Kondom oder Nicht-Kondom, sondern wie verantwortungsvoll man damit umgeht. Einen Menschen, der dazu die Antwort des Papstes braucht, den kann man doch nicht als mündig bezeichnen. Ein Kondom kann Segen sein, aber auch Unheil - je nachdem, wie man es einsetzt! So ist es bei allen Dingen. Mit dem Konzil unter Johannes dem 23. sind viele Befreiungen geschaffen worden, aber es gab auch viele Menschen, die mit dieser Freiheit nicht umgehen konnten und sich selbst und andere zerstörten.
Je älter ich werde, desto mehr glaube ich, dass es im Interesse irgendwelcher Mächte ist, mittels Medien die Religion, die Familie und die menschlichen Werte zu zerstören, um die Menschheit leichter manipulierbar zu machen. Unter diesen Gesichtspunkten betrachte ich die Berichterstattungen, auch jene über unsere Religion. Glaub mir Helga, die Medien sind nicht nur Segen für die Menschheit!




tch antwortet um 16-03-2013 10:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Kondom ein Unheil? wie meinst Du das?
Eine Anwendung von Kondomen kenne ich-kennst Du mehr?

tch


50plus antwortet um 16-03-2013 11:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@tch
Die Verwendung von Kondomen "kann" die Sexualität der Menschen verantwortungslos machen und damit seelisches Unheil anrichten.
Ich glaube nicht, dass du verstehst, was ich damit meine!
Ich glaube, dass es nur sehr wenige verstehen werden, was ich meine!


tch antwortet um 16-03-2013 11:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Dann überlege Dir wie Du es rüberbringst das andere es verstehen.

Die nichtverwendung von Kondomen, kann nicht nur seelisches Unheil anrichten!
Die Benützung von Kondomen zeigt doch das verantwortungsbewusstsein vorhanden ist

tch


Restaurator antwortet um 16-03-2013 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@tch:
mich wundert, dass du noch nicht erstickt bist, wenn du die unheilvolle anwendung eines kondoms nicht kennst:



 


tch antwortet um 16-03-2013 13:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
ein Ganzkörperkondom für sauberbleibenwollende Arschkricher......

einen kenne ich der so etwas brauchen könnte...einer aus dem Forum:-)

Kann so ein Ding nicht gebrauchen.....weder für den ganzen Körper noch für den Franzl.....:-)


lg
tch


helmar antwortet um 16-03-2013 15:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
No do gehts zua...;-)............diese Meldung ist in dem ganzen Rummel um die Papstwahl nur in ein paar Zeilen am Rande in den Medien aufgetaucht:
Jede 4.Schülerin in Südafrika HIV-positiv.
Pretoria.- In Südafrika sind 28 Prozent der Schulmädchen HIV-positiv. Bei den Buben sind es nur 4 Prozent."Sugar-Daddies, alte Männer, schlafen mit diesen Mädchen und bezahlen dafür",
erklärte Gesundheitsminister Aaron Motosoaledi. "manche AIDS-Infizierte glauben auch, dass Sex mit Jungfrauen sie heilen kann. Wir müssen dieser Praxis ein Ende setzen".

Wenn nun Männer für diese Mädchen bezahlen, dann wird es ja auch jemanden geben der das Geld einsteckt. Und ich kann mir vorstellen dass die wenigsten Mädchen diesem Geschäft freiwillig nachgehen, bzw. so heiß auf einen alten Knacker sind, der sich dann noch womöglich AIDS-Heilung erwartet.
Kondome schützen vor Ansteckung, sehr oft halt....wenn es so unbedingt sein muß.
Mfg, Helga


50plus antwortet um 16-03-2013 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@helmar
Ich fürchte, bei solchen Sitten und Bräuchen hilft auch nicht, wenn der Papst das Kondom erlaubt.
Das seelische Unheil für die Mädchen bleibt, ich bezweifle sogar, dass die alten Männer eins überziehen würden.
Dagegen würde nur Kastration helfen! Vor allem aber Aufklärung!



tch antwortet um 16-03-2013 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Den Mädchen würde es schon helfen wenn sie mit Kondom gef....t werden!
so wäre das Risiko einer Ansteckung mit allen möglichen Krankheiten sehr reduziert.
Auch Schwangerschaften wären so zu verhindern.

50 plus- Dein Weibblick ist bemerkenswert!

tch


50plus antwortet um 16-03-2013 22:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@tch
Ja, lieber tch, die angesteckten Männer dort nehmen dann alle ein Kondom, aus Rücksicht auf die Gesundheit der Mädchen, die sie dann vergewaltigen.
Oder wegen dem Verhindern von Schwangerschaften - diese Männer dort, die den ganzen Tag faul herumlungern, während die Frauen und Kinder hart arbeiten. Je mehr Kinder, desto höher das Ansehen!

Solche Fragen an den Papst sind ja nur reine Hinterlist der Reporter!
Sagt er "Ja" zu den Überziehern, stimmt er offiziell dem Mißbrauch an den Mädchen zu.
Sagt er "Nein", dann gefährdet er das Leben dieser Menschen.
Egal, wie er antwortet, man dreht ihm einen Strick daraus.
In Wahrheit gehören diese Zustände geändert, nicht mit Kondomen zugedeckt!



Fallkerbe antwortet um 16-03-2013 22:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?

Man sollte alten verkalkten männern keine solchen (fang) fragen stellen, da hat 50plus völlig recht.

Zitat 50+
diese Männer dort, die den ganzen Tag faul herumlungern, während die Frauen und Kinder hart arbeiten
Zitat ende

Von der arbeit haben die karinäle auch schon länger keine schwielen mehr bekommen ( weil das thema faule perverse männer grad angeschnitten wurde)




50plus antwortet um 17-03-2013 11:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Wieso vergeuden Menschen, die mit dem Glauben überhaupt nichts am Hut haben, die keinerlei Interesse am Papst haben, ihre wertvolle Zeit, zu diesem Thema etwas zu posten?

Bravo fallkerbe, auch du bist den religionzerstörerischen Medien ins Netz gegangen!


helmar antwortet um 17-03-2013 12:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo 50 Plus.........was ich vergeude oder nicht, ist alleine meine Sache. Und zumindest für mich wird dieses Thema keines mehr sein wenn 3 Dinge tatsächlich wahr geworden sind.
1. wenn der Mensch zuerst gilt und nicht sein Glaube, wenn Religion genauso eine Privatsache ist wie z.B. die Mitgliedschaft beim Sportverein. Und Religionsgemeinschaften dem Vereinswesen unterliegen.
2. Wenn jede Religionsgemeinschaft sich selber unterhält und die Ausbildung seiner Angehörigen selber bezahlt und nicht die Allgemeinheit. Wenn nicht bereits Kinder in die Richtung gebogen werden und erst mit der Volljährigkeit einer Religionsgemeinschaft beigetreten werden darf.
3. zumindest 1 Jahr lang sich nachweislich aus religösen Gründen kein Mensch mehr unterdrückt oder gar getötet wurde. Und die Politiker nicht immer noch vor der jeweiligen im Lande "herrschenden" Religionsgemeinschaft die Hosen voll haben. Und wenn Religionsgemeinschaften wenn sie das öffentliche Leben mit beeinflussen wollen, sich wie jede Partei freien Wahlen stellen. Und einiges mehr....
Mfg, Helga


50plus antwortet um 17-03-2013 14:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@helmar
Bei mir gilt der Mensch zuerst und nicht der Glaube, ich halte Glaube für Privatsache, ich sehe die Glaubenszugehörigkeit aber als sehr viel höherwertig an, als die Mitgliedschaft bei einem Sportverein. Ich verabscheue Unterdrückung und menschenverstümmelnde Rituale aus religiösen Gründen, Mord sowieso.
Solange die kirchlichen Sehenswürdigkeiten erhalten werden sollen, weil sie Scharen von Touristen anziehen, soll auch der Staat bzw. die Allgemeinheit zur Erhaltung dieser Kulturschätze beitragen.
Es ist nicht möglich, Kinder aus dem Glauben rauszuhalten, sie bekommen ihn ja von den Eltern mitgegeben. Eher sehe ich es als unverantwortlich an, wenn man bereits die Kindergartenkinder zu Fußballprofis trillen will, bei Minusgraden, Sturm und Regen in den kurzen Hosen und dünnem Leiberl, während Trainer und Eltern in dicker Winterjacke mit Haube, Schal und Fäustlingen zusehen. Genauso die Gehirnwäsche im Kleinkindalter bei div. anderen Vereinen und Freizeitbeschäftigungen, sie müssen meiner Meinung nach einen Teil ihre Kindheit opfern, um Arbeitsplätze zu schaffen (frühkindliche Musikerziehung, Ballettunterricht, Kinderturnen, Singgruppe.....). Ich persönlich halte das für die Kinderarbeit der wohlhabenden Welt.
Ich sehe in unserer ach so freien Gesellschaft soviel Manipulation und Unterdrückung, dass es zum Himmel schreit! Da ist die Religion das kleinere Übel.
Lachen muß ich auch, wenn die aus der Kirche Ausgetretenen dann daherkommen mit ihrer "Bestellung beim Universum", usw....denn irgendwann im Leben kommt jeder Mensch zu dem Punkt, wo er sich Gedanken über ein höheres Wesen macht.


Fallkerbe antwortet um 17-03-2013 16:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo,

der gute mann scheint ja auch son etwas dement zu sein.
wie anders sollte man diese Dummheit, diese unverschämte Unterstellung sonst erklären können:

Zitat
Wer nicht nach dem Göttlichen strebe und sich der Weltlichkeit hingebe, verfalle dem Bösen: "Wer nicht zu Gott betet, betet zum Teufel."
Zitat ende

quelle
http://www.welt.de/print/die_welt/article114455803/Wer-nicht-zu-Gott-betet-betet-zum-Teufel.html

Es mag einige jahrzehnte her sein, das ich zu "gott" gebetet habe, aber ich (und vermutlich auch die meisten anderen agnostiker) habe noch NIE zum Teufel gebetet.


Aber er hat ja nicht lange gebraucht, um sein sympatisches Image vom ersten Abend gerade zu rücken.









 


50plus antwortet um 17-03-2013 16:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@fallkerbe
Wie naiv du doch bist, in deinem in den Kinderschuhen stecken gebliebenem Glauben! ;-)
Wer nicht das Gute tut, tut was Böses - so kann man das übersetzen.

Die EAV sang schon vor vielen Jahren: Die Bösen sind nicht gut! Das verstehst du aber schon? ;-)



Fallkerbe antwortet um 17-03-2013 16:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@50plus,
wir du die aussagen vom vereinsobmann interpretierst ist deine sache.

Aber für jeden Menschen, der das gesprochene wort ernst nimmt, und keinen Sonderbonus für Demens mit einrechnet, ist diese Aussage eine Unverschämte Unterstellung und verleumdung aller Nichtchristen.

Denn laut dieser aussage ist jeder, der nicht eueren imaginären freund anbettelt ein "Böser".



NiN antwortet um 17-03-2013 16:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@Helga

100%ige Zustimmung!!

Ich finde diesen ganzen Aufruhr wegen so einem alten senilen Sack sowieso übertrieben....
Gearbeitet hat von diesen großteils pädophilen alten Herren auch noch nie jemand was. Schmarotzertum hoch drei!

Und die Verbrechen der Kirche, damit meine ich die der Neuzeit, mit Verflechtungen in Waffen- und Drogenhandel sind auch bekannt. Außerdem auch die der Vatikanbank...

Aber solange es noch so Trottel gibt, die diesen Haufen finanzieren und ihm hörig untertan sind, wird dieser arbeitsscheue heuchlerische Haufen weiter an der Zerstörung der Welt arbeiten...


50plus antwortet um 17-03-2013 17:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Bei euch beiden haben die Medien ihre Wirkung nicht verfehlt. Damit müßt ihr selber leben!




helmar antwortet um 17-03-2013 18:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo 50 Plus..........die Medien, meinst du? Ich würd eher meinen der Teufel....
Mfg, Helga


NiN antwortet um 17-03-2013 19:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Welche Medien???

Bin selber medienfeindlich, doch die Antichristverschwöhrung die täglich über den Äther läuft, sehen wohl nur die, denen der Messwein schon zu viel Verstand genommen hat....


helmar antwortet um 17-03-2013 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo Nin, der Meßwein am allerwenigsten den gibts, wenn überhaupt, eh nur tröpfchenweise.......Aber was man als kleines Kind eingetrichtert bekommt, bleibt am längsten hängen und wird auch von den kleinen Kindern geglaubt.........Meiner Ansicht nach dürfte eine Religionszugehörigkeit erst ab der Volljährigkeit Gültigkeit haben, bzw. mit der Erreichung des aktiven Wahlrechtes.
Mfg, Helga


NiN antwortet um 17-03-2013 19:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Muss dir da Recht geben!
Diese frühkindliche Gehirnwäsche ist sehr bedenklich!

Vor allem die katholische Kirche ist ein sehr fragwürdiger Haufen....


golfrabbit antwortet um 17-03-2013 19:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@Helga
Jeder Wanderprediger könnte sich von deinem Sendungsbewußtsein eine Scheibe abschneiden, trotzdem - es NERVT!
@Fallkerbe
Bist du tatsächlich der Überzeugung daß deine grobe Verallgemeinerung und Abklassifizierung dir fremder Menschen moralisch hochstehend ist?
@NIN
Gratuliere, deinen Niveau-Tiefenrekord konntest du ein weiteres Mal erfolgreich absichern!
@alle
Weiß jetzt nicht wieviele Christen(völlig egal welcher Konfession) hier mitlesen, aber weshalb muß man sich heute schon von jedem dahergelaufenen Wirrkopf beleidigen lassen, ohne daß eine geharnischte Reaktion von euch darauf folgt?
Auch ich weiß um die Fehler und Unzulänglichkeiten unserer Kirche, aber wenn keiner von uns das Maul auftut gehört uns bald nichts mehr anderes.

Hannes


mario31 antwortet um 17-03-2013 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
und was hilfts den mund aufmachen?? es ändert sich sowie so nichts wie in der politik einmal so umfärben einmal so!!!!!

und bei der kirche ist es nicht anders auch nur ein haufen pädophiler und kapitalisten durch und durch


Fallkerbe antwortet um 17-03-2013 20:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@golfrabbit
und wo bleibt die geharnischte reaktion auf die völlig inakzeptablen aussagen vom aktuellen "heiligen Vater"

( der im übrigen weder heilig gesprochen ist, noch ist er tatsächlich ein Vater, soviel zum Thema Wahrheitsliebe im Verein )





golfrabbit antwortet um 17-03-2013 20:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@Fallkerbe
Du betreibst - und das weißt du auch selbst ganz genau - billige Wortklauberei, ein Landesvater, eine Mutter der Nation... bringt dich doch auch nicht außer Fassung.

Dein Problem mit dem Zitat kann ich nachvollziehen, obwohl ich kein Intellektueller und schon gar kein Kirchengelehrter bin versuche ich trotzdem meine Sicht darzulegen:
Ganz egal ob oder wie du Gott betitelst, ob du glaubst oder nicht, ist jeder Versuch(schon ein ehrlicher Versuch reicht) das Richtige zu tun eine Art Gebet/Hinwendung zu ihm, ergo beim Gegenteil die Annäherung an die dunkle Konkurrenz.
Bitte entschuldige meine primitive Ausdrucksweise, bei Kurzgeschichten tu ich mich leichter, aber sei ehrlich und laß alle Begriffe wie "Gott, Teufel, Sünde usw." weg, setze deinen gesunden Menschenverstand ein und handle danach - ohne es zu wollen bist du dann vielleicht näher an der Wahrheit als du denkst.

Ich habe keine Probleme mit Andersgläubigen, Agnostikern usw. nur einen gewissen Respekt und keine andauernden Pauschalverunglimpfungen darf auch von deren Seite erwartet werden.

Hannes(genug gepredigt)




NiN antwortet um 17-03-2013 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@golfrabbit

ich arbeite auch hart daran konstante Leistungen zu bringen!!
Und über Niveau zu reden, und dann mit der Kirche zu packeln ist ja Heuchelei in Reinform....vor allem wenn man um die Verbrechen der letzten 1500 Jahre weiß....


edde antwortet um 17-03-2013 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
nin

wenn du(der angeblich zum islam konvertierte)hier als ausschliesslicher provokateur auftrittst, dann mach es doch intelligenter und nicht wie ein stümper mit nem dreigroschenhirn.

fallkerbe scheint mir reell zu sein, ich fürchte der ist wirklich so wie er schreibt.


helmar antwortet um 18-03-2013 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo Golfrabbit......wenn ich dich neve, dann hab ich ein probates Mittel für dich...........wennst die Katz siehst, dann lies einfach nicht...........aber wie ist das dann gleich mal....a bissl spechtln?
Mfg, Helga


golfrabbit antwortet um 19-03-2013 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
A geh Helga, oamoi gehts schoa nu, oamoi gehts nu leicht!


Bergdoktor1 antwortet um 20-03-2013 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?

@ Jene die sich durch kritische Meiningen hier regelmäßig in ihren religiösen Gefühlen verletzt fühlen .
In letzter Zeit werden wir überflutet von Meldungen zum Thema Papst. Es bringt warum auch immer offensichtlich Einschaltquoten und hohe Auflagen. Wo man hinschaut nur Vorschusslorbeeren für den Neuen. Wenn Franziskus „gute Nacht“ oder „guten Appetit“ wünscht wird das gefeiert als hätte er die Kirche reformiert. Und was auf dem Petersplatz abgeht ist Hype in Reinkultur. Wo man hinschaut verklärte, hysterische Menschen.

Kritik wird, wie in einer Sekte halt üblich, einfach nicht geduldet. Auch hier in diesem Forum gut zu beobachten. Wagt es trotzdem jemand dann wird wehleidig, ja fast trotzig reagiert und wie auch hier wieder persönlich beleidigt. (Z.Bspl. Fallkerbe)

Wenn ich mich mit einer Sekte dermaßen stark identifiziere dass ich die Kritik ihr gegenüber persönlich empfinde, dann werde ich wohl oder übel damit leben müssen, weil die freie Meinungsäußerung werden wir doch hoffentlich nicht abschaffen wollen. Und dass die RKK die Struktur einer Sekte aufweist ist unbestritten. Der Unterschied zu kleineren Sekten besteht lediglich darin dass die RKK staatlich anerkannt und privilegiert wird.

Kirchliche „Sektenbeauftragte“ ;-) beschreiben die Merkmale einer Sekte folgendermaßen:
"Streng hierarchisch gegliedert, nach innen und außen totalitär, macht- und geldgierig, mysteriösen Kulten huldigend und mit einem unfehlbaren Guru an der Spitze"
(Sinngemäß im K TV vor einigen Jahren)

„Wer nicht die unfehlbaren Inhalte des christlichen Glaubens ohne Zweifel, ohne Kritik und Vorbehalte annimmt, der hat einen persönlichen Defekt, ein ungenügend gebildetes Gewissen, eine sündige Verfasstheit, eine auf Vorurteilen beruhenden Geist der Kritik und huldigt der Untreue gegen den Heiligen Geist.“ Zitat Ende

Na was glaubt ihr wer hat das von sich gegeben? Das muss aus dem Mittelalter stammen?
Weit gefehlt, herausgegeben und verabschiedet im Mai 1990 ! vom damaligen Chef der Glaubenskongretation (früher Großinquisitor) Josef Ratzinger, (Papst Benedikt dem XVI ) in seiner Richtlinie zur (vom Steuerzahler finanzierten) Ausbildung von Theologen.





golfrabbit antwortet um 20-03-2013 08:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@Bergdoc
Kritische Ansichten sind kein Problem, andere Auffassungen natürlich jedem freigestellt, Aufzeigen von Fehlern/Versäumnissen durchaus erwünscht(zumindest von vielen Mitgliedern der RKK wie mir), aber jeden Kirchgänger als Dummkopf, sämtliche Pfarrer als pädophil und ältere Bischöfe usw. bausch und bogen als senil und verkalkt hinzustellen ist m. M. nach alles andere als OK.
Meinungsfreiheit gebührt beiden Seiten, gewisse Formen gehören aber gewahrt - wenn das nicht möglich ist, erlaube ich mir auch weiterhin darauf hinzuweisen.

Hannes
Ps.: Auch du warst "sehr wehleidig und hast trotzig reagiert"(deine Wortwahl weiter oben) als es sich um das weltbewegende Problem der "Pistengeher" drehte. Meines Wissens habe ich mich sogar entschuldigt, etwas das ich Hardcore-Kirchenhassern gar nie abverlangen würde.


Fallkerbe antwortet um 20-03-2013 10:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@golfrabbit,
aus meiner sicht war die annahme von demens noch eine entgegenkommende Erklärung für die verbalen entgleisungen vom Vereinsobmann.
Denn wenn man annimmt, das der Vereinsobmann in voller Geistiger Gesundheit alle nicht zu gott betenden als Teufels gefolgschaft beschimpft, dann müsste man ihm schon maßlose boshaftigkeit attestierten. von beispielloser intollerenz mal abgesehen.

Ex präsident W. Busch war dagegen ja richtiggehend ein menschenfreund- der nur einzelne Staaten zur "achse den bösen" erklärt, nicht gleich alle andersgläubigen oder ungläubigen zu Satansanbetern deklartiert.

Eine entschuldigung vom Vereinsobmann habe ich auch noch keine gehört.
Im übrigen, ich hasse die kirche nicht. Ich bewundere sogar ihr hervorragendes geschäftskonzept.


Peter06 antwortet um 20-03-2013 13:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@Hannes
Schon mal Danke für Dein Engagement! Es bleibt auf alle Fälle nicht unbeachtet!
Was mir an diesen Diskussionen immer wieder auffällt, ist die geradezu überbordende Intoleranz, wenn es um Religionsausübung geht. Ich meine hier gar nicht Poster wie "nin" oder "helmar", deren intellektuell eher schlicht gehaltene Gemüter gar nichts anderes erwarten lassen, nein, es sind oft Leute, die bei anderen gesellschaftlichen Themen sehr wohl ein ausgeprägtes Mass an Toleranz und Empathie einzubringen in der Lage sind, so bald es aber um Glaube und Kirche geht, wird scheinbar ein Schalter umgelegt, und die billigsten Reflexe werden bedient. Es erscheint mir so, als müssten sich diese Herrschaften durch das Wiederholen der einfältigsten Plattidüden immer aufs Neue in ihrem Unglauben bestätigen. Oder wie Kinder, die durch den finsteren Wald gehen und dabei laut singen, um ihre Ängste zu vertreiben...
Die tragende Rolle, die eine lebendige Religionsausübung auch in unserer modernen Gesellschaft einnimmt, ist unbestritten und wird auch von namhaften Atheisten bestätigt.
Nichts desto trotz darf eine Diskussion darüber nicht unterbleiben, wir brauchen Reflexionen für einen lebendigen Glauben, und dafür sind auch sachliche Beiträge von ausserhalb notwendig.



50plus antwortet um 20-03-2013 14:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@bergdoktor
Ich habe mich genauso wie Golfrabbit angegriffen gefühlt bei der Aussage von NiN: Solange es solche Trotteln gibt....
Wenn man wochenlang die Sportereignisse zugedröhnt wird und sieht welche Massen vor Ort den Sportlern zujubeln, das stört dich nicht? Die hysterische Menge, die oft ihr letztes Geld opfern, um dabeisein zu können.
Das wird doch von den Medien wegen der Einschaltquoten genauso hochgepusht. Jetzt ist es eben der Papst, nächste Woche ein anderes Ereignis.
Ich sehe bei unseren Kirchenobrigkeiten auch Fehler und bin nicht mit allem einverstanden, aber soll ich meine ganze Energie dafür aufbringen, weil alles genau nach meinen Vorstellungen geändert werden soll?
Wenn ein Herr Obonja aus der Kirche ausgetreten ist, weil er bei einer Beichte einen komischen Beichtvater erwischt hat, dann zeugt das von ziemlicher Unreife.
Tritt er aus dem Gesundheitssystem auch aus, weil ein Arzt einmal bei einer Erkältung eine falsche Diagnose gestellt hat?
Oder fährt er nie wieder Taxi, weil ein Taxifahrer einmal 2 km Umweg gemacht hat, geht er nie wieder in irgendein Restaurant, weil das Essen einmal zu heiß serviert wurde.......
....ich fürchte, wenn er so ein Sensibelchen ist, wird er bald überhaupt nichts mehr machen dürfen, weil jemand anders reagieren könnte, als er es sich vorstellt.

Ihr könnt glauben oder nichtglauben, was ihr wollt. Wir tun es auch, das müßt ihr schon akzeptieren.




Christoph38 antwortet um 20-03-2013 14:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@peter06: nett formuliert,
muss mir glatt den Satz merken: "Poster ...deren intellektuell eher schlicht gehaltene Gemüter gar nichts anderes erwarten lassen..."
hast eh kein copyright drauf ?

Meiner bescheidenen Meinung nach sind die typischen Kirchenhasser Personen, die sich aus irgendeinem (ihnen selbst unbekannten?) Grund speziell von der Kirche im Stich gelassen fühlen oder markante Negativerlebnisse mit dem kirchlichen Bodenpersonal hatten. Auf diesem Nährboden gedeihen dann lebenslang anhaltende Negativgefühle gegenüber der Kirche.

Dem nur Ungläubigen könnte ja Gott und die Kirche ganz einfach wurscht sein, ohne speziell ausgeprägte hohe Intensität der Abneigung. Wer sich für Sport null interessiert dem ist es auch wurscht wie ein Fussballspiel ausgeht, ohne sich in hitzige Debatten über Schiedsrichter, Fouls etc. einzulassen.


Tropfen antwortet um 20-03-2013 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Was haben die Kirchen mit Gott gemeinsam?

Soviel ich weiß nichts!
Manche berufen sich zwar auf IHN, leben aber nicht nach Seinen Gesetzen sondern nach menschlichen Denkmustern, von daher ist es wohl wirklich nicht wert, sich deshalb den Kopf über den neuen "Bischof von Rom" zu zerbrechen!


Bergdoktor1 antwortet um 20-03-2013 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?

Hab ich wieder mal in ein Wespennest gestochen? – da geht´s ja zu fast wie in alten Zeiten ;-)

@ golfrabbit,
Du schreibst: „….aber jeden Kirchgänger als Dummkopf, sämtliche Pfarrer als pädophil und ältere Bischöfe usw. bausch und bogen als senil und verkalkt hinzustellen ist m. M. nach alles andere als OK.
Meinungsfreiheit gebührt beiden Seiten, gewisse Formen gehören aber gewahrt - wenn das nicht möglich ist, erlaube ich mir auch weiterhin darauf hinzuweisen.“ Zitat Ende

Da geb ich dir vollkommen Recht – was allerdings meiner Meinung nach schon auf den Großteil der Geistlichen zutrifft ist dass sie mir leid tun, weil ihnen durch die Gehirnwäsche (Theologiestudium) ein natürliches Ausleben der Sexualität einfach nicht möglich ist. Was dann leider sehr oft dabei herauskommt hat man ja mitbekommen. Die krankhafte, verklemmte Sexualmoral der RKK haben wir hier aber schon ausführlich behandelt , es bringt nichts weiter darauf herumzureiten.

Und was meine angebliche Wehleidigkeit beim Thema Tourengehen angeht kann ich dir leider nicht ganz folgen. Soweit ich mich erinnern kann hatten wir ähnliche Anschauungen, es wurde am Anfang nur etwas verallgemeinert. Aber zurück zum Thema:

„…etwas das ich Hardcore-Kirchenhassern gar nie abverlangen würde.“ Zitat Hannes Ende

Du kannst mir Kirchenhasser aber gerne eine Entschuldigung abverlangen – sag mir nur bitte wofür genau ich mich entschuldigen soll - wenn ich mich daneben benommen habe, warum soll ich mich nicht dafür entschuldigen?

@ 50 +
Wenn du dich von NIN angegriffen fühlst dann ist das nicht meine Sache. Auch mir gefällt so einiges nicht was von ihm kommt.
Was ich an dir wie an allen frommen Frauen erstaunlich finde ist die unendliche Toleranz und beinahe schon demütige Loyalität gegenüber einer Institution die von Gleichberechtigung nicht so sehr viel hält.

@ Christoph 38
Leider muss ich dir mitteilen dass deine psychologischen Ferndiagnosen bei mir aber schon so was von daneben liegen. Ich bin inzwischen vollkommen geheilt von jeglicher Sektenideologie. Noch vor ein paar Jahren hab ich mich vielleicht noch zu sehr in Diskussionen solcher Art hineingesteigert, inzwischen muss ich nur noch schmunzeln (in deinem Fall sogar lachen) wenn ich wie jetzt wieder einmal hier hereinschaue. Zu 99% beschäftige ich mich aber gar nicht mehr mit diesem Thema.
Ich finde es aber rührend dass dir mein psychisches Befinden so am Herzen liegt ;-)

Du schreibst: „Dem nur Ungläubigen könnte ja Gott und die Kirche ganz einfach wurscht sein, ohne speziell ausgeprägte hohe Intensität der Abneigung. Wer sich für Sport null interessiert dem ist es auch wurscht wie ein Fussballspiel ausgeht, ohne sich in hitzige Debatten über Schiedsrichter, Fouls etc. einzulassen.“ Zitat Ende

„Könnte“ eigentlich schon Christoph – aber lass einfach jeden selber entscheiden wofür er sich interessiert und wofür nicht – das ist besser so sonst könnte man ja auch zu dir sagen : „Dir könnte es im Grunde völlig Wurscht sein wenn sich ein Agnostiker oder Atheist mit Religion beschäftigt. 

@ Peter 06
„….nein, es sind oft Leute, die bei anderen gesellschaftlichen Themen sehr wohl ein ausgeprägtes Mass an Toleranz und Empathie einzubringen in der Lage sind, so bald es aber um Glaube und Kirche geht, wird scheinbar ein Schalter umgelegt, und die billigsten Reflexe werden bedient. Es erscheint mir so, als müssten sich diese Herrschaften durch das Wiederholen der einfältigsten Plattidüden immer aufs Neue in ihrem Unglauben bestätigen. Oder wie Kinder, die durch den finsteren Wald gehen und dabei laut singen, um ihre Ängste zu vertreiben...“ Zitat Ende

Das ist ein interessantes Phänomen – ich empfinde es genau umgekehrt. Gläubige die bei weltlichen Themen höchst intelligent und angenehm wirken, schalten bei Glaube und Religion auf höchst intolerant . Was als ziemlich sicher gilt ist dass es eine Patt Stellung gibt was die Diskussion zwischen Gläubigen und Ungläubigen betrifft. Am besten wäre wenn wir nur noch unsere Meinung schreiben zu diesem Thema ohne wiederkauen. Wer aber nun wirklich öfters überreagiert und wer nun intoleranter ist lässt sich für neutrale User sehr leicht nachlesen. Im Archiv gibt es ja jede Menge Diskussionen dazu wo eigentlich schon alles gesagt wurde. Wir brauchen also nicht von vorne anfangen mit diesen endlosen Diskussionen. Was nicht heißt dass ich ab und zu wenn ich gerade Lust, Laune und Zeit habe, hier von meinem Recht der freien Meinungsäußerung Gebrauch machen werde.

Und da wir uns gerade wieder gegenseitig Intoleranz vorwerfen, möchte ich euch vier noch mal mit jenen beiden Aussagen konfrontieren auf die keiner von euch eingegangen ist. Sie stammen wie schon erwähnt vom aktuellen Papst und seinem Vorgänger und zeigen eindrucksvoll wie der Kurs aussieht den der alte vorgegeben hat und den der neue brav beibehält:

„Wer nicht die unfehlbaren Inhalte des christlichen Glaubens ohne Zweifel, ohne Kritik und Vorbehalte annimmt, der hat einen persönlichen Defekt, ein ungenügend gebildetes Gewissen, eine sündige Verfasstheit, eine auf Vorurteilen beruhenden Geist der Kritik und huldigt der Untreue gegen den Heiligen Geist.“ Zitat Benedikt XVI Ende

„Wer nicht nach dem Göttlichen strebe und sich der Weltlichkeit hingebe, verfalle dem Bösen: "Wer nicht zu Gott betet, betet zum Teufel." Zitat Franziskus Ende

Was die Toleranz gegenüber anders – bzw. an keine Gottmärchen Glaubende angeht, fällt mir da eigentlich nur ein Wort ein : „Heuchler“

@ Tropfen
„Was haben die Kirchen mit Gott gemeinsam?

Soviel ich weiß nichts!“ Zitat Ende

Wenn wir bei „soviel ich weiß nichts!“ das „soviel“ weglassen , passt es schon eher zu dir ;-) zumindest wenn du sagst dass Kirchen und Gott nicht zusammenhängen.



helmar antwortet um 20-03-2013 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
An und für sich könnte man sich das alles erste Reihe fußfrei anschauen, lieber Doc.......Im Jahr 2012 mußten für die Abhaltung des Kirchenprivilegienvolksbegehrens von den Organisatoren etwas über 8000 Unterschriften gesammelt werden damit ein Volksbgehren(heuer im April) abgehalten werden kann. Gerade in Landgemeinden braucht es ein wenig Mut, bzw. sich nichts Pf....wenn man mit der ausgedruckenten Erklärung aufs Gemeindeamt pilgerte, dort unterschrieben hat, und sich diese Unterschrift bestätigen ließ.....
An und für sich wären ja die Gemeindeämter verpflichtet, spätestens zum Stichtag diese dort aufbewahrten unterschriebenen Formulare an das Organisationkomitee zu schicken. Ich habe mein Formular eingeschrieben dorthin verschickt, jemand den ich gut kenne hat dieses Formular der Gemeinde zur Weiterleitung überlassen......Nach dem Stichtag habe ich in Wien angerufen wieviele Unterstützungserklärungen aus der Gemeinde W. gekommen sind. Antwort 1, von ihnen.....darauf hin ein Anruf am Gemeindeamt, und dort sinds aus allen Wolken gefallen......Erklärung, wir haben vergessen........dann nahm ich mir unseren Bürgermeister vor....Er: ja, das tut uns leid, aber wir faxen und gleich und schicken dann das Formular weg......das Eintreffen des Formulars wurde mir dann bestätigt......;-).
Nun stelle ich hier schon die Frage ob es nicht in anderen Gemeinden auch so gelaufen sein könnte und solche Unterstützungserklärungen nicht dorthin gekommen sind, wo sie eigentlich sein sollten.

Ich hätte eigentlich diese Sache hier nicht ins Forum geschrieben, aber ich denke mir, wenn man bereits, sagen wir mal "schlampert" ist wenn es um solche Dinge geht, was passiert dann noch? Und solange solche Sachen passieren muß man wachsam sein............und mein Vertrauen in Politik sinkt immer tiefer.
Und interessant ist eines...galt man vor 20 Jahren als Spinner wenn man aus der RK ausgetreten ist und dazu gestanden ist, steht heute man fast schon wieder als mieser Mensch da "wenn man sowas tut, denn das kann man dem Pfarrer ja net antun"...........
Und, so unter uns, gerade unter diesem Aspekt helfe ich beim Pfarrheurigen gerne mit, und ich werde jedesmal gefragt ob ich helfe. Und es macht Spass.............und das danke kommt aus ehrlichen Mündern.
Aber ich habe ja auch fürs Berufsheer gestimmt, und das deutlich gesagt....;-).
Mfg, Helga


soamist2 antwortet um 20-03-2013 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@bergdoc

du bist einer der dubiosesten forumsfiguren die hier schreiben.

einerseits enttäuscht dass dir dein bibelstudium nicht zur finalen erleuchtung gereicht hat, andererseits missionarisch den antichrist heraushängen lassen - naja wenns dir hilft sei dir deine bigotte haltung gegönnt




teilchen antwortet um 20-03-2013 23:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?

Hallo Golfrabbit,

Dein Engagement ehrt Dich, aber eine Diskussion über Glaubensthemen führt nie zu einer Einigung. Wenn sich ein glaubender Mensch von so einer Diskussion herausfordern lässt, dann passiert genau das, was hier kritisiert wird, nämlich Aggression, Streit, und schließlich mehr Trennendes als Verbindendes.

Ich könnte hier niemandem etwas von meinem Glauben beibringen, schon gar nicht jemanden überzeugen, was ich auch gar nicht wollte.
Zum Konzept des Glaubens gehört auch das Nicht-Glauben, das war schon immer so.
Das Anerkennen dass es etwas Größeres gibt, als man selbst ist, ob es nun Gott, Allah, Krishna, Buddha oder ein sonstiges kollektives höheres Gemeinsames ist, ist in meinen Augen eine innere Erkenntnis, die sich nicht mit Fakten oder Argumenten belegen lässt.
Glauben kann man daher nicht diskutieren, genauso wenig wie Nicht-Glauben.



Bergdoktor1 antwortet um 21-03-2013 06:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Ja soamist ich hab dich auch lieb ;-)
Bibelstudium? finale erleuchtung? missionarisch den Antichrist heraushängen lasen? ;-)))))))))))
So hab ich mich eigentlich noch nie gesehen - aber du als oberster Bewerter wirst es natürlich besser wissen.Dich scheint die Rolle als Heruntermacher von einzelnen Usern ja voll zu befriedigen, denn was anderes hab ich von dir schon lange nicht mehr gelesen.


Außerdem - die Bibel braucht man nicht zu studieren, die fast nur aus Widersprüchen bestehende Ansammlung von Texten verschiedenster Autoren in zusammengefasster Kurzform gibts unter www.bibelkritik.ch

@teilchen

So ist es




golfrabbit antwortet um 21-03-2013 07:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@teilchen
Das mit auch noch der anderen Wange hinhalten funktioniert bei mir nicht, deshalb melde ich mich wenn mir etwas gegen den Strich geht. Auch bei neuerlichem Studium meiner Beiträge zum Thema finde ich eigentlich weder Aggression noch Beleidigung und am wenigsten Missionarstum darin enthalten.
Mir ist es relativ powidl was wer wie glaubt oder auch nicht, nur einen gewissen Respekt darf man auch von Andersdenkenden einfordern - nicht mehr, nicht weniger.
Hannes
Ps.: Die Helga mag ich, ein bisserl viel wiederholen tut sie sich halt gern.


helmar antwortet um 21-03-2013 08:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo Hannes...danke fürs Mögen.....;-). Aber was sagst zu sagen wir mal leicht demokratiebedenklichen Vorgängen, wie von mir geschildert? Die Beweislage war da, man hätte auch eine Anzeige erstatten können. Das weiß auch der Bürgermeister, und ich kann mir vorstellen, dass ein "Vergessen" so schnell nicht mehr vorkommen wird. Interessant ist aber schon um welches Thema es gegangen ist......
Mfg, Helga


Christoph38 antwortet um 21-03-2013 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@bergdoktor
Ich mache zu keiner konkreten Person eine psychische Ferndiagnose, auch nicht zu dir.
Wenn du meinen Beitrag konkret auch dich bezogen hast, so war dies von mir nicht beabsichtigt.

Ich darf dir versichern, dass die Kirche in meinem eigenen Leben keine spezielle Bedeutung hat. Mir ist es völlig egal, ob jemand Atheist ist.
Ich stelle aber bei mir selber fest, dass ich mittlerweile weit weniger kirchen-/religionskritisch bin als früher. Möglicherweise beginnende Alterssenilität ? oder gar fortgeschrittene ? ;-)
Vielleicht erwischt es dich auch noch. :-)


Tropfen antwortet um 21-03-2013 09:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hannes,
schließe mich teilchen an!
Nur Du (jeder für sich) kannst Dich selbst ändern oder es sein lassen!
Um zu Gott zu finden, war es zumindest für mich sehr wichtig, das Geistlose Korsett der Kirche zu verlassen und selbst den Erfahrungsweg zu gehen.
Sämtliche Glaubensgemeinschaften (die RK ist auch nichts anderes) sind zu sehr auf ihre Gesetze und Dogmen bedacht, da haben "göttliche Werte" keinen Platz.
Meines Erachtens wäre es wichtig, dass die Menschen einsehen und begreifen, dass zum Leben auch die Seele gehört! Und das diese mit Weisheit gefüllt werden soll und nicht nur das Hirn mit Wissen.
Und Hannes....auch wenn Helga sich des öfteren wiederholt, so denke ich doch, dass Sie das Herz am rechten Fleck hat und eine der wenigen hier ist, die zu dem steht, was Sie schreibt!
Bester Gruß,
Tropfen


Peter06 antwortet um 21-03-2013 12:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
@Bergdoktor1, Dein Zitat:
„ich empfinde es genau umgekehrt. Gläubige die bei weltlichen Themen höchst intelligent und angenehm wirken, schalten bei Glaube und Religion auf höchst intolerant“

Sorry, mein Lieber, aber diese Aussage ist ein ausgemachter Schwachsinn, gerade Menschen, die im Alltag durch Herzensbildung und Empathie überzeugen, verändern diese Grundeinstellungen auch in ihrer Glaubensausübung nicht!
Ich hab es schon an anderer Stelle erwähnt, aber für Dich gerne noch einmal:
Man kann sogar behaupten, das ein grosser Teil der ethisch-geistigen Elite in diesem Land aus dem Kreis derjenigen kommt, die auch als leuchtendes Beispiel gelebten Glaubens bekannt sind.
Deine Sicht der Dinge in Glaubensfragen entspricht Deiner Ausübung als Pistengeher. Im Finstern, im Schein der Stirnlampe, ausserhalb der Pistenbetriebszeiten, als Antreiber der Pulsmesser.
Wie schön ist es dagegen im freien Gelände abseits jeder Schipiste wenn man in einer Gruppe den Aufstieg gemeinsam geplant hat, sich gegenseitig unterstützt, auf den Schwächeren Rücksicht nimmt, beim Aufstieg schon mögliche Abfahrtsrouten im unberührten „Pulver“ ausmacht, und letztendlich das Gemeinschaftserlebnis im Vordergrund steht. Dies für Dich als Metapher eines gelebten Glaubens!



helmar antwortet um 21-03-2013 18:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo peter 06.........und genauso ein Planer von Schitouren, von dem alle sagten dass er so sorgsam dafür sorgte dass alle sicher wieder runterkommen, ist vor einigen Wochen nicht mehr heimgekommen...Ich habe diesen netten Kerl einfach als Menschen geschätzt, auf seine Touren bin ich nicht mitgegangen, und ob er an einen Gott geglaubt hat, ich weiß es nicht....aber er war ok.
Mfg, Helga


50plus antwortet um 21-03-2013 22:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Fühlen sich die Kirchenhasser aufgewertet, wenn sie uns geringschätzen, bzw. als Trotteln bezeichnen?

Die Grundlagen für meinen Glauben hat mein Elternhaus, die Sonntagsmesse und der Religionsunterricht gelegt. Ich gehöre sicher nicht zu den verbissenen, unterwürfigen Hardcore-Christen, mich persönlich hat kein Pfarrer verärgert oder mir körperlichen oder seelischen Schaden zugefügt. Daher habe ich zur Kirche ein relativ entspanntes Verhältnis, leugne aber auch nicht die Fehler mancher Obrigkeiten. Viele Lebensweisheiten und Erkenntnisse habe ich mir im Erwachsenenalter in den Sonntagsmessen angeeignet, viele unvergessliche, persönliche Feierlichkeiten in der Kirche erlebt, die ich niemals missen möchte, weil sie mein Leben unendlich bereichert haben.
Ihr tut mir leid, weil ihr ja keine Ahnung habt, was ihr versäumt, wenn ihr euch davon nicht berühren laßt. Wenn ihr euch allerdings viele Jahre eures Lebens selbst davon ausgeschlossen habt, verstehe ich, wenn ihr euch im kirchlichen Geschehen nicht wohlfühlt, etwas mehr Toleranz uns gegenüber könnte man aber schon von euch verlangen.
Ich weiss genau, was ich will, was mir gut tut und lasse mich von eurem Geschwätz sicher nicht umstimmen, so wie auch ich euch nicht umstimmen will. Ihr könnt euch also eure wertvolle Zeit sparen. Ich übrigens auch, wenn ich wieder eine Weile Forumfasten betreibe.

Liebe Grüße
50gerl


helmar antwortet um 22-03-2013 07:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo 50 Plus, wenn es dir gut tut soll es so sein und das gönne ich dir. Dass aber Religionsgemeinschaften sich auch dort ins Leben der Menschen einmischen wo es absolut es sie nichts angeht(Geburtenkontrolle z.B.) ist ein paar andere Schuhe,oder? Das sich jede Religionsgemeinschaft für die einzig Wahre hält soll mir auch recht sein, wenn sie es in ihren Kreisen tut und den Rest der Menschheit in Ruhe läßt. Leider ist dem nicht so........
Kurz gesagt, wenn es jemandem gut tut, in einer Messe zu sitzen, es sei ihm gegönnt, ich versteh das und respektiere das. Wenn mich aber jemand einen armen Menschen nennt, weil ich die manipulation der Religionen nicht möchte, dann kennt mich derjenige nicht.......in meinem Umfeld bin ich noch nie bedauert worden weil ich bekennende Atheistin bin........und wenn mich manche als "Spinner" ansehen, soll mir recht sein......;-)
Mfg, Helga


Bergdoktor1 antwortet um 25-03-2013 06:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Immer das gleiche Muster bei Glaubens und speziell Kirchendiskussionen. Wagt es jemand sich kritisch über die Kirche und deren Vertreter zu äußern melden sich niemals die angesprochenen zu Wort, nein einfache Mitglieder fühlen sich dazu verpflichtet Kritisierende sofort persönlich zu attackieren. Wobei Kritik die darauf hinausläuft die Kirche zu verbessern natürlich toleriert wird. Wehe aber wenn die Kritik dahin geht die RKK sei im Grunde eine Sekte mit skurrilen Ritualen wie jede andere auch – da wird der Kritiker in der Regel sofort persönlich angegriffen. Kann hier in diesem Forum wunderbar nachgeprüft werden. Jemand der an keinen Gott glaubt muss demnach zumindest eine Persönlichkeitsstörung haben. Es geht bei vielen Gläubigen offensichtlich über ihre Vorstellungskraft dass auch jemand der nicht an antike Gottesmärchen glaubt ein ganz normaler Mensch sein kann. Trotzdem würde man sozusagen als kleine Minderheit mit persönlichen Defekten von den meisten Gläubigen sogar toleriert – aber natürlich nur solange man den Mund hält. Für mich sind diese Reaktionen aber verständlich, denn die seit 1 700 Jahre andauernde Indoktrination sitzt bei den meisten einfach noch zu tief: Glauben = gut, lebensbejahend, leuchtend, Liebe. Nicht glauben = böse, frustriert, finster, Hass.

@ Peter

Du schreibst: „Im Finstern, im Schein der Stirnlampe, ausserhalb der Pistenbetriebszeiten, als Antreiber der Pulsmesser. Wie schön ist es dagegen im freien Gelände abseits jeder Schipiste wenn man in einer Gruppe den Aufstieg gemeinsam geplant hat, sich gegenseitig unterstützt, auf den Schwächeren Rücksicht nimmt, beim Aufstieg schon mögliche Abfahrtsrouten im unberührten „Pulver“ ausmacht, und letztendlich das Gemeinschaftserlebnis im Vordergrund steht. Dies für Dich als Metapher eines gelebten Glaubens!“ Zitat Ende

Ich konnte mir beim Lesen dieses Absatzes das Lachen nicht verkneifen. So siehst du mich also? Du kennst mich nicht, kannst aber eine Persönlichkeitsbeschreibung von mir hier reinstellen. Da dich meine Person offensichtlich sehr beschäftigt werde ich dir gerne erklären wie es tatsächlich ist:

90% meiner Ttrainingsaktivitäten liegen im GA Bereich (Grundlagenausdauer) und der Pulsmesser dient dabei lediglich zur Kontrolle des D-Pulses nach der Einheit. Dass er mich antreibt wie du behauptest ist Schwachsinn. Wenn man mal ein wenig trainiert ist, werden die GA Einheiten zum reinsten Genuss. In wenigen Minuten hat man den Rhythmus erreicht wo man sich federleicht fühlt und wie von selber Schritt für Schritt dem Gipfel näher kommt. Man spürt wie der Kopf frei wird von belastenden Gedanken aus Beruf und Alltag. Dass ich, wenn ich die große Tour mache (1800 hm Anstieg), die ersten paar hundert Höhenmeter die Stirnlampe brauche stört mich nicht weiter, weil wenn ich um 7 Uhr 30 am Arbeitsplatz sein will, muss ich um 5 Uhr 30 starten. Als Frühaufsteher macht mir das aber nichts aus. Im Gegenteil , um diese Zeit gehe ich zu Hause niemandem ab, kann mein Hobby ausleben und mir bleibt am Abend und in der Freizeit mehr Zeit für die Familie. Außerdem soll körperliche Aktivität vor dem Frühstück besonders effektiv sein und die Gesundheit fördern. Trotz meist eisiger Temperaturen und über 2000 m auch bissigem Wind, war ich letzten Winter kein einziges mal ernsthaft verkühlt oder krank. Meinen Abwehrkräften scheint das frühmorgendliche Training gut zu tun. Bei der kurzen Tour (1100) hm brauch ich ja schon länger keine Lampe mehr.

Der Weg ist das Ziel so könnte man es auch nennnen. Dieser Weg ist aber jedes mal auf´s Neue ein Erlebnis. Je länger ich durch Wald, Wiesen und Pisten bergaufgehe, umso mehr stellt sich ein Flow Zustand ein, um es in der modernen Form auszudrücken. Für Probleme aus Beruf und Familie die schwer lösbar erscheinen tun sich wie von selbst neue Lösungen auf. Sachen die psychisch belasten erscheinen auf einmal halb so schwer.
Oben angekommen, gewaschen und trocken angezogen, bei heißem Kaffee, gebratenem Speck mit Ei, einem guten Butterbrotrot mit Käse und Honig oder Marmelade, den Blick auf unzählige, schneebedeckte Dreitausender auf deren Gipfel die ersten Sonnenstrahlen blinzeln, erhält der Begriff „ich fühl mich wie neu geboren“ ein völlig neue Bedeutung. Man fühlt sich enorm gestärkt in Körper und Geist, was zusammen mit der neu gewonnenen Ausgeglichenheit Job und Familie zu gute kommt.

Natürlich hat auch eine Tour mit Freunden im freien Gelände seinen Reiz, ich mach das auch ab und zu, mehr Qualität hat für mich aber wenn ich alleine unterwegs bin. Weil nur du da kann man so weit in sich gehen und den Gedanken freien Lauf lassen. Aber das verstehst du offensichtlich nicht, sonst würdest du es ja nicht so negativ darstellen wenn ich alleine gehe.
Während ich noch einmal Eindrücke der Tour, wie aufgeschreckte Schneehühner, die Melodie des Windes der um die Felsen pfeift, die absolute Ruhe und Stille weiter unten oder der Bauer der mich grüßt als ich an seinem Stall vorbeiging, in Erinnerung rufe und die Alpendohlen und Schneefinken beobachte die wie zur Begrüßung herumkreisen, kommen auch die Kollegen und die Arbeit kann beginnen.

Wenn dich dieses Thema so beschäftigt hättest du mich ja einfach danach fragen können anstatt hier zu suggerieren ich sei ein stunpfsinniger Sportroboter. Du hast "mein Thema" in diesen Glaubensthread gebracht, also wirst du damit leben müssen dass es etwas lang wird;-)
Jetzt freu ich mich schon wieder auf´s biken. Aber keine Angst, auch da trainiere ich ähnlich – mit einer guten Grundlagenausdauer hat man die besten Möglichkeiten die Landschaft und die Natur so richtig in sich aufzusaugen und Kraft daraus zu schöpfen. Der Puls liegt bei solchen Einheiten bei ca. 130 bis max. 140. Natürlich braucht es auch ab und zu intensive Einheiten wenn man seine Leistung steigern möchte. Die machen zwar nicht so viel Spaß, diese Arbeit wird aber in Wettkämpfen mit guten Platzierungen belohnt. Aber keine Sorge Peter, von 10 Einheiten liegt nur eine im KA und EB. Anfangs fing ich zum trainieren an um an Wettkämpfen teilnehmen zu können. Inzwischen ist es so dass diese schon auch schön sind weil man auf Gleichgesinnte trifft und es eine nette Abwechslung darstellt – das was am meisten Spaß macht sind aber die GA Aktivitäten in der freien Natur, ob nun auf Tourenschieren, auf dem Rad oder laufend. Man hat ja herausgefunden dass Ausdauersport nachweislich Glückshormone freisetzt.

Jetzt muss ich aber Schluss machen, ich werde mich für längere Zeit hier ausklinken. Auch wenn, wovon ich überzeugt bin noch was Negatives gegen mich persönlich folgen wird, ich werde nicht mehr darauf reagieren, weil mir andere Sachen zur Zeit einfach wichtiger sind.

Macht´s gut Freunde.




 


helmar antwortet um 25-03-2013 07:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Habemus?
Hallo Doc........gut be(ge)schrieben.......und danke für das Foto. Aber wieder aus dem Forum verschwinden? Muaß net sein......Laß di net verjagen, mi bringens ja a net los......
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Habemus?
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;391741




Landwirt.com Händler Landwirt.com User