PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !

Antworten: 58
milkmann 19-02-2013 21:32 - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
Schwarze Bauernvertretung spricht immer von Planungssicherheit oder meint sie dabei etwas anderes!
Planungssicherheit zur Betriebsaufgabe vielleicht!!
Zuerst Bauern von öffentlichen Geldern abhängig machen und dann ständig kürzen !
Nebenbei immer strengere Amakontrollen und höhere Auflagen um an diese Gelder nicht mehr heranzukommen !
Dann diese übriggeblieben Gelder noch in denn Einheitswert einrechnen obwohl sie beim EU-Beitritt als Preisausgleich gegeben wurden finde ich eine Frechheit !
Wurde der Einheitswert beim EU-Beitritt ja auch nicht gesenkt hätte doch seine Berechtigung gehabt !
Dazu noch unsichere und schlechte nicht kostendeckende Erzeugerpreise !
Und dann noch die Agrarmärkte dotal dem WELTMARKT öffnen!
Um dann ständig immer mehr Erzeugen um zu Überleben heißt immer mehr Arbeiten mehr Investieren und dass um einen schlechten Stundenlohn( Weltmarktlohn)!!
Darum glaube ich wenn es sonst keine Ausgleichszahlungen mehr gibt eine Investförderung wird es immer noch geben. Hier profitiert aber sicher nicht der Bauer sondern alle Anderen!
Nebenbei sei auch noch gesagt würde eine andere Interessenvertretung egal welche bei sinkenden Einkommen höheren Abgaben zustimmen würden sie dass nicht durchstehen !
Und dann diese verblödete Aussage diverser Bauernbündler der Einheitswert musste angepast werden,sonst werden wir mit dem Verkehrswert versteuert,dass gibt es doch nirgens in Europa!!
Außerdem haben sich die Abgaben ( Sozialversicherungsbeiträge) der Landwirtschaftlichen Betriebe sowieso um die allgemeine Erwerbseinkommenssteigerung erhöht !!




179781 antwortet um 19-02-2013 21:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
Was jammerst du herum? Getreide kostet ordentlich Geld, Fleischpreise sind nicht schlecht. Milchbauern verdienen gut. Du brauchst nur produzieren, damit Geld hereinkommt und bei den Ausgaben zusammenhalten, damit nicht zu viel hinausgeht.

Und bei Steuern und Abgaben haben eine große Zahl der Betrieb auch in Zukunft mit der Pauschlierung einen Vorteil gegenüber anderen Berufsgruppen mit vergleichbarem Einkommen.

Das mit den Kürzungen bei öffentlichen Geldern ist sicher ärgerlich, aber bei eingermassen Realismus war das doch nicht anders zu erwarten.

Gottfried


Woodster antwortet um 19-02-2013 22:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@milkmann,
hier vielleicht die Antwort:
Einheitswerte senken: Nationarats-AG Elisabeth Kaufmann-Bruckberger

http://www.youtube.com/watch?v=FTdxAF3z_bY&feature=youtu.be
https://www.landwirt.com/Forum/384280/TEAM-STRONACH-UeBER-EINHEITSWERT-IN-DER-LANDWIRTSCHAFT.html#384656

 



sturmi antwortet um 19-02-2013 23:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@milkmann
Ein FF-Kamerad hat mal gesagt zu mir: "Solange ihr euch neue, immer größere Traktoren leisten könnt kanns euch nicht so schlecht gehen!"
Hier wird doch herumgesudert auf höchstem Niveau. Man merkt halt dass die Wahlkampfzeiten angebrochen sind.
MfG Sturmi



ANDERSgesehn antwortet um 20-02-2013 02:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
ob die zeit angebrpchen ist, wo parteiblinde wählersoldaten
in der m²-großen vorhangzelle doch ihre intelligenz zeigen,
wird sich zeigen ...

lg
ANDERSgesehn.




HAFIBAUER antwortet um 20-02-2013 07:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@sturmi Ich finde es schon stark den kein Bauer wechselt seinen Traktor als Gaudi.Warum wechselt er zu viele Beriebsstunden oder zu wenig Ps da ja alles noch schneller gehen soll oder zu hohe Reparaturen.Und dan die Aussagen den Bauern gehts gut.Ich kritisiere ja auch nicht die Arbeitnehmer wen sie alle 2-4 Jahre ihren Pkw tauschen,die brauchen in woll zum Arbeitfahren.Und wir brauchen gute Fahrzeuge um unsere Höfe besser zu Bewirtschaften.Und wen jemand in diesen Forum die Wahrheit schreibt ,wird er als Suderrant u Jammerer hingestellt .TRAURIG-TRAURIG solange sich die Bauern gegenseitig Bekämpfen solange wird sich unsere Politik nur ins Fäustchen lachen.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Steyrdiesel antwortet um 20-02-2013 07:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
Hallo,
erstens einmal bitte Feststelltaste deaktivieren beim Betreff schreiben, das schaut ja furcht bar aus.

zum Thema:
Hafibauer, ganz sicher bin ich mir nicht ob nicht mancher Bauer seinen Traktor auch tauscht weil er einen größeren haben will als sein Nachbar.
Und warum soll ich einen Trakto tauschen nur weil er viele Betriebsstunden hat? Solange er problemlos funktioniert ist es mMn egal wieviel Stunden er drauf hat.
Die meisten Landwirte sind doch eh übermechanisiert.
Doch ich kritisiere solche Arbeitnehmer schon, da es reine Ressourcen Verschwendung ist sich alle 2-4 Jaher ein neues Auto zu kaufen... Und wenn sie dann mit dem Umweltargument kommen "der braucht doch viel weniger Sprit als der Alte" kostet mich das einen Lacher...

mfg
Steff


duc1098 antwortet um 20-02-2013 07:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@ Steff23, HAFIBAUER
da habt`s doch sicher beide recht (gibt ja mehrere modelle der landwirte)

aber 179781
hast schon mal bedacht das die bauern eigentlich eine verzinsung des bertiebskapitals verlangen sollten? da liegen wier weit daneben. das ist in der restlichen wirtschaft durchaus eine methode. oder würdest du dein erspartes um 0.02% (nur irgendeine annahme) anlegen?? muß auch so sein weil die meisten gewerbebetriebe zum größten teil fremdfinanziert sind.

mfg duc


Berschl antwortet um 20-02-2013 08:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
Eine Pauschalierung kann´s nur geben wenn das Einkommen damit weigstens halbwegs korrekt ermittelet wird- das war mit dem alten System einfach nicht möglich.
Unsre Vertretung hat hier auf Zeit gespielt, denn das es nicht billiger wird war klar, dafür sorgen schon die Beamten die das Gesetz formulieren.
"kein Bauer wechselt seinen Traktor als Gaudi" Bauern vieleicht nicht, bei Nebenerwerblern hab ich das schon gesehen.
Grund zum Jammern? einfach beim Pacht einen Hunderter weg, und alles geht sich wieder aus.
Geht nich? Wer ist da wohl schuld?



179781 antwortet um 20-02-2013 08:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@ duc
Das ist mir schon klar, dass nicht alle so gut verdienen, dass da auch noch eine Verzinsung des eingesetzten Kapitals herausschaut.
Nur ich würde sehr wohl einen wesentlichen Teil meines Ersparten mit 0,02 % anlegen, wenn das Kapital dabei die Wertsteigerung mitmachen würde, die es in der LW momentan hat. Ackergrundstücke sind in den letzten paar Jahren z. B. bei uns um über 50 % im Wert gestiegen. Und wenn in unserem Finanzsystem sich einmal die Wirklichkeit durchsetzt, dann wären wohl die meisten Beteiligten froh, wenn sie ihr Geld in so schlecht verzinsten realen Werten stecken hätten.

Gottfried

Ürigens, fährst du selbst eine 1098?


josefderzweite antwortet um 20-02-2013 09:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@179881

ja "nur" produzieren, aber die ausgaben sind zur Zeit enorm bzw die Lebenserhaltungskosten steigen meiner einschätzung nach tag für tag an.

bevor ich aber "nur" produziere und den rahm andere abschöpfen lasse, sehe ich lieber zu dass die butter im eigenen haus bleibt.


helmar antwortet um 20-02-2013 09:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
Ihr tut ja so wie wenn bis dato Planungssicherheit für die Bauern vorhanden gewesen wäre. Erinnert euch doch bitte mal was während des Laufens des UBAG z.B. geändert und vor allem verschärft wurde. Wenn sich niemand erinnern kann, bitte nachlesen.....
Mfg, Helga


pert antwortet um 20-02-2013 09:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@ Hafibauer!
Das mit den 2-4 jahren beim Autotausch der Arbeiter muß ich Dir leider grob absprechen, da hast wieder einmal ordentlich geträumt,wir haben ca. 350 Mitarbeiter in unserem Betrieb,und bin dort schon fast
40 Jahre dätig, aber das die Arbeiter in so kuzen Abständen die Autos tauschen können ist schlichtweg Unsinn, und kann sich keiner leisten und entspricht nicht den Tatsachen .(ausser es fährt einer nur ganz alte Gebrauchte, die dann immer wieder fällig werden) ,Das der Traktorwahn schon stark vorhanden ist ist unbestritten, das erlebe ich auch in meiner Nacbbarschaft und Freundeskreis,also da existiert schon ein ordentliches Kirchturmdenken,nur ich werde micht diesem Wettrüsten sicher nicht anschließen.Also
direkt am Hungerduch nagen die Bauern sicher noch nicht ,solange reihenweise die rot und gelbfärbigen Felgen der Schlepper in Übergröße am Hof das wichtigste sind,ich kenne auch keine Erdbewegungs und Frächterunternehmer die für uns tätig sind,die immer kurzzeitig ihre Bagger und LKW's tauschen,nur weil der andere gerade einen neueren fährt,diese Geräte müssen auch zig-tausende Stunden und Km laufen damit es sich einigermaßen rechnen..
Unsere Busse im Betrieb müsse auch dienen bis sie zu Ende sind (jeh nach Fahrleistung 8-12 Jahre)
mfg Pert


mfj antwortet um 20-02-2013 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !


Das Problem liegt genau andersherum.

Die Landwirtschaft ist für die westeuropäische (politische) Gesellschaft relativ gut planbar.

Warum ?

Die Landwirtschaftlichen Betriebe/Betriebsführer haben eine ungebrochene Herzensbildung zur eigenen Scholle, eine unerklärliche betriebswirtschaftliche Sturheit - unwirtschaftliche Produktionen aufrecht zu erhalten bzw. unendlich lang zu querfinanzieren, ein Riesendefizit an modernen Ansprüche unserer Zeit, und zu guter Letzt - eine seltene Schwäche für jeden ideologischen Krimskrams – der sich wunderbar für Märtyrerdasein und Enthaltsamkeits-Lebensformen eignet.

Nicht die Gesellschaft zwingt die Landwirtschaft zu Ihren „Schattendasein...“ sondern die Landwirtschaft (speziell in Österreich) sucht verzweifelt danach.

Sozusagen nach Rudolf Steiner: ...wenn Du nicht fähig bist, deinen Namen zu schreiben, dann „tanze“ ihn – uns vor... !!!

Und genau das macht die Landwirtschaft mit einer selbstgefälligen Inbrunst...





MF7600 antwortet um 20-02-2013 11:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@mfj
leider richtig!


HAFIBAUER antwortet um 20-02-2013 12:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@ mfj: Habe da eine frage an dich,wo wirst du die alle unterbringen die das Handtuch schmeissen.Weist was wir machen sollten wir Bauern, alle beim Arbeitsamt anklopfen um 768 Euro mindestsicherung dan würdets alle mal Schaun welch misswirtschaft hier laüft.Aber jetzt wird natürlich wieder kommen gesudere u Jammerei!!!!!!!!!!!!!!!!!


Fallkerbe antwortet um 20-02-2013 12:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@mfj
volle zustimmung!!!!


sisu antwortet um 20-02-2013 12:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
Hallo!
I woaß scho das der Februar es schlechtaste Monat für de Jammerer und Suderer is, weil da habens nur 28 Tog dazua Zeit.
Irgendwie hat den sturmi sein Feuerwehr Kollege schon recht, wenn man hier die Inserate anschaut da werden Traktoren verkauft die 10 Jahre alt sind mit 3-4000 Betriebsstunden. Mein Haupttraktor läuft im Jahr um die 1500 Bstd. auf meine 3 anderen kommen auch noch einmal ca. zusammen 1000 Betriebsstunden. Ich muß aber sagen wirklich Geld verdient aber nur der mit 1500Bstd./Jahr.
Wenn ich meinen 2. Forsttraktor für den Winterdienst und Seilwinden Arbeit/Langholz Rückung mit 400 Bstd./Jahr rechne und er finanziert wäre, kann man mit diesem Stundeneinsatz nicht einmal die monatliche Rate bezahlen.


sturmi antwortet um 20-02-2013 13:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
MFJ´s Statement kann man mit einem Wort zusammenfassen, BAUERNSTOLZ!!!
MfG Sturmi


MF7600 antwortet um 20-02-2013 13:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@sisu
wenn du bei 400 stunden/jahr winterdienst und anderen dienstleistungen deinen traktor samt finanzierung nicht bezahlen kannst bist du einfach zu billig. sehr bedenklich wenn du mit solchen spannen arbeitest, dass nur dein traktor mit 1500 stunden wirklich geld bringt- aber ist ja eh dein kaffee.

ich arbeite mit 7 traktoren mit ca. 600 stunden auslastung und übernehme gar keine arbeiten wo die spannen nicht passen.
weiters sind die abschreibungen in der landtechnik minimal. den traktor den ich 2005 um 72000 euro gekauft habe könnte ich jetzt um 55000 verkaufen mit über 5000 betriebsstunden.
für den traktor den ich damals um 9000€ eingetauscht habe würde ich jetzt 14000€ bekommen.
einen traktor den ich vor 4 jahren um 15000€ eintauschen wollte hätte ich vor 2 jahren 18000 bekommen und jetzt 20000.
wenn du mir jetzt sagst du verdienst nichts kann ich dich entweder für unglaubwürdig oder inkompetent halten.
oder für einen grossen suderer!!! ;-)
kostenstellen in einem landw. unternehmen sind derzeit wo anders zu suchen...


Milky antwortet um 20-02-2013 14:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
An alle, milkmann hat die Tatsachen aufgezählt!!!!
Ist man hier im Forum ein Suderer, der alle Dinge aufzählt die falsch laufen?
Also ich kann milkmann nur zustimmen.
Wir Bauern sollten lieber an einen Strang ziehen, als uns hier im Forum zu zerfetzen. Nichtlandwirte lesen auch dieses Forum und biegen sich dann kaputt, wen sie den Senf dazugeben, über das wir uns wieder aufregen.
LG, MILKY


MF7600 antwortet um 20-02-2013 15:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@milky
stimmt, milkmann hat natürlich auch recht.
die leistungen der landwirte müssen immer mehr steigen um die immer weiter sinkenden eu-zahlungen zu bekommen.
gilt vor allem für österreich, wo die landewirte noch mehr auflagen als in anderen eu-staaten zu erfüllen haben um das eu- geld zu bekommen.




JD 6120 antwortet um 20-02-2013 15:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
Das mit der Übermechanisierung stimmt schon zum Teil.Wenn i an meinen Nachbarn denk, der is seit 12 Jahren Besitzer und hat in der Zwischenzeit 5 Traktoren, etwa soviele Ballenpressen und diverse andere Geräte gekauft und das bei ca 400 h proTraktor jährlich.Sein Wald hat natürlich stark darunter gelitten.Diese Fälle gibts aber auch bei anderen Berufsgruppen wie Arbeitern und Unternehmer.
Unternehmer berufen sich dann meist darauf, dass sie das aus steuerlichen Gründen machen mußten. Wie auch immer, ich bezahls eh nicht
Mich wundert nur, dass gerade die am meisten darüber sudern, die daran ihr Geld verdiehnen.


MF7600 antwortet um 20-02-2013 16:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
nicht die traktorstunden zählen sondern die produktivität, der gewinn pro traktorstunde!


remus antwortet um 20-02-2013 16:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
PLANUNGSSICHERHEIT ?


wo gibts so etwas in der freien marktwirtschaft ?

mir fällt nur noch der rauchfangkehrer ein




Haa-Pee antwortet um 20-02-2013 16:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
landwirtschaft ist mit einem grundübel verbunden!

das grundübel sagt der name schon aus der besitz von realitäten!

hiermit entsteht eine gewisse verbundenheit in jeder hinsicht.

wenn die landwirtschaft in österreich zu 100prozent auf pachtbasis laufen würde,würde es dem berufsstand landwirt um einiges besser gehen!

es wird in der landwirtschaft überdurchschnittlich viel gearbeitet,verhältnissmässig wenig gewinn gemacht,aber hohe und sehr hohe vermögenswerte gehortet und das ist die kruz!

der staat ist eine krake und bedient sich vornehmlich an den besitzenden und fleissigsten staatsbürgern!

das landwirtschaft eine mieselsüchtige angelegenheit ist sagt allein schon die kostenschere von betriebsmittel zu betriebseinnahmen!

das lässt sich bis in die 50er jahre zurück verfolgen.
wenn jemand behauptet mit produktpreisen aus den 70er jahren und den jetztigen dienstleistungspreisen,baukosten,mechanisierungskosten problemlos zurecht kommt dann herzliche gratulation!


MF7600 antwortet um 20-02-2013 17:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
relative planungssicherheit gibt es wenn es keine übermächtigen marktteilnehmer, spekulanten oder politische abhängigkeiten (wenn politiker egal welche leistung sie erbringen sich trotzdem ihrer wählerschaft sicher sein können) gibt.


dorni antwortet um 20-02-2013 17:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
Hallo
wir hatten vor 3 Jahren eine Einheitswerterhöhung um 25%, und nach verschiedenen Auskünfte kommt mit dem neuen Einheitswert nochmal ca. 15% dazu!!
Planungssicherheit haben wir nur, das die Abgaben und Steuern steigen!!!

mfg


Haa-Pee antwortet um 20-02-2013 17:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
und an MF deine "hätti wari" ! traktorhandelsgeschichten kannst der frau brause erzählen!
das hört sich nach spätpubertierndem imponiergehabe an!

was zählt sind kaufverträge für deine traktoren und nicht hätte ich bekommen,könnte ich bekomme,habe ich gekauft usw. alles bla bla.....! heisse luft und nichts dahinter.




sisu antwortet um 20-02-2013 18:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
Mf7600!
In meiner Gegend ist der MR sehr aktiv und seit dieser Zeit sind die Preise im Keller. Laut ÖKL Richtlinie würde mein Forsttraktor+Rückeanhänger um die 125 € +20% Mwst./Std. kosten. Die Wirklichkeit schaut so aus das man 50-60 Euro bekommt. Da ich aber ausschließlich auf FM Basis arbeite ist mir der Stundensatz eigentlich egal. Der Anschaffungswert eines solchen Gespann bewegt sich um die 200.000 Euro, bei einer Abschreibung und Finanzierung auf 7Jahre/84 Monate wird die mon. Rate um die 2600-2800 € betragen. Wenn ich jetzt die 1500 Bstd. auf das Monat aufteile komme ich auf 125 Bstd./Monat. Das wäre ein Umsatz von 6250€/Mon. und damit springst Du nicht weit.


MF7600 antwortet um 20-02-2013 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@happee
laufen die frauengeschichten derzeit nicht oder was soll der zwergenaufstand? ;-)
wenn du dich nicht auskennst einfach tastatur mal nicht bedienen! ;-)
hab nur aufgezeigt dass man derzeit bei traktoren kaum einen wertverlust hat. auf die stunde gerechnet bewegt sich die abschreibung bei ca. 5-10€/traktorstunde oder darunter.

@sisu
ja bei forstsachen ist der mr mit dubiosen preisen unterwegs- so lange es wer macht...
bei profiaufträgen auf FM basis schaut der stundenlohn schon anders aus- stimmts ;-)
200000 ist schon die oberste grenze, fast etwas überdimensioniert für einen traktor mit rückewagen...
der restwert nach 7 jahren wird sich aber dann bei 100000€ bewegen, dann schaut die rechnung auch anders aus- stimmts. ;-)
da bist du ebenfalls bei einer abschreibung von 10€/ stunde von deinem gespann, mit etwas glück kommst noch günstiger wenn du den traktor nach 2-3 jahren etwas unter dem neupreis verkaufst, noch dazu fast ohne repararturkosten, da du fast die ganze zeit garantie und gewährleistung bekommst.
dann bewegst du dich mit der abschreibung bei 5-10€, etwas reparartur, diesel 15€ und mann 25€.
wenn du dann auf deine 125€ kommst, was ich ehrlich nicht bezweifle, müsste das geschäft passen.
sei froh dass du nicht auf dem freien weltmarkt mit einem brasilianischen holztrupp konkurrieren musst...






FraFra antwortet um 20-02-2013 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
jo mf stimmt so im großen und ganzen

"" den traktor den ich 2005 um 72000 euro gekauft habe könnte ich jetzt um 55000 verkaufen mit über 5000 betriebsstunden.
für den traktor den ich damals um 9000€ eingetauscht habe würde ich jetzt 14000€ bekommen.
einen traktor den ich vor 4 jahren um 15000€ eintauschen wollte hätte ich vor 2 jahren 18000 bekommen und jetzt 20000.""nur wenn du denn neu kaufst der damals 72000 gekostet hat.... was kostet der in dieser klasse im jahre 2013??

was helfen dir hohe preise wenn du nicht ins geschäft kommst??
wenn du wenig konkurenz hast oder die nicht so depert sind und um jeden preis fahren dann sei froh,wer weiß wie lange noch!

wieso sollen wir nicht jammern??

die lehrer jammern die beamten die flugbegleiter usw usw und da wird keine ruhe gegeben bis es passt!
ich wurde auch schon mit ein drittel höheren einheitswerten begückt!!

das drittel mehr DB aufs HA finde ich leider nicht in der buchhaltung


179781 antwortet um 20-02-2013 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
fra fra, das musst du uns aber jetzt erklären, mit dem Drittel Einheitswerterhöhung. Mir ist nichts bekannt, dass in den letzten Jahren da überhaupt etwas erhöht wurde.

Gottfried


FraFra antwortet um 20-02-2013 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
was gibts da zu erklären ??
in unserer gegend wurden vor 2 jahren bodenproben gezogen und daraus kamen höhere bodenpunkte heraus
was mich bei ca 80 % grünland ja irre weiterhilft und ie humusschicht is wohl um 10 cm gewachsen

noch ein paar beispiele aus der top agrar 2/2013
peecon 8500l fass liste testgerät 37284 euro!!!!
14000l grundausstattung 37938 testgerät 95412!!
john deere 6125 testtraktor 136990! für FH und FZ verlangen die 8760 eur!!
da kannst dir die ÖKL liste in die haare schmiern!! das ist dan dein zweitwohnsitz!!


MF7600 antwortet um 20-02-2013 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@frafra
der traktor der damals 72000 gekostet hat würde derzeit ca. 110000 kosten.

ich zeig nur auf das diejenigen die immer über suderer schimpfen selbst oft mords suderer sind.

nur jammern bringt natürlich nichts, besser wär weniger jammern und mehr handeln, bei der nächsten wahl zb. werde ich handeln.


MF7600 antwortet um 20-02-2013 21:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@frafra
6125 bekommst du stufenlos um ca. 100000 oder darunter.


sisu antwortet um 20-02-2013 21:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
mf7600!
Ja mit dem Fahrzeugwert nach 7 Jahren ist schon richtig, aber bezahlen mußt Du trotzdem die 200.000€. 2-3 Jahre Garantie und Gewährleistung im Gewerblichen Einsatz kannst Dir gleich einmal abschminken, ich habe wegen meinem Krananhänger 4 Jahre Rechtsstreit hinter mir.
Frafra das mit der Einheitswert Erhöhung ksnn ich mir schon vorstellen, weil der Staat ganz einfach nicht mehr weiß wo er das geld her nehmen soll.
Der Jakob Auer hat gestern noch im ORF 2 gesagt wie gut es aus seiner Sicht den Österreichischen Landwirten in Vergleich zu Deutschlan und der Schweiz geht in Punkto Pauschallierung und Pensionsantrittsalter.
Schweiz - Buchhaltungspflicht ab 5 ha
Deutschland - Buchhaltungspflicht ab 21ha oder 25ha
Österreich - Buchhaltungspflicht ab 400.000 € Reingewinn




MF7600 antwortet um 20-02-2013 22:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
hab noch keinerlei probleme mit kulanzsachen gehabt innerhalb der 2 jahre, auch bei gewerblichen maschinen.

und trotzdem bekommst du z.b. die 100000 nach 7 jahren ;-)


schellniesel antwortet um 20-02-2013 23:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@sisu

Du als Unternehmer solltest dir aber auch sagen lassen das nicht 400000€ Reingewinn zu einer Buchführung verpflichten, es reicht auch schon der Umsatz dieser Summe an einem Betrieb..... oder EHW über 150000€....
Und das sind, und das muss ich dir ja nicht sagen, zwei paar schuhe....

Und wo liegt genau der Vorteil einer Pauschalen Berechnung?
ich vertsteh die aufruhr ohenedies nicht ganz rund um die BF außer dem Bürokratischen mehraufwand gibts bei mir faktisch keinene weiteren Grund diese zu verurteilen!

Mfg Andreas


sisu antwortet um 20-02-2013 23:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
Hallo!
Schellniesel!
Ich kenne schon den Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn aber der Herr Auer hat explizit 400.000 € Gewinn gesagt und das kommt mir eigentlich ein bißchen viel vor.
Ich verstehe die Aufregung wegen der Pauschalierung auch nicht.
mf7600!
Ja das bestreite ich auch nicht mit den 100.000 € aber trotzdem muß man 200.000 € Fremdkapital inkl. Verzinsung zurück zahlen.


schellniesel antwortet um 20-02-2013 23:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
Ja dann kennt der Herr Auer den unterschied scheinbar net!

Sind 400000€ UMSATZ!!!
Wurde von damals 300000€ angehoben weil so schon viele Schweine Mäster reingefallen wären!
Bisserl über 1000 Mastplätze=~2000Stk Schweine pro Jahr= aufgrund des Wachstums bald gängige Größe der Mäster in der STMK.
Wurde mir so von einem Funktionär der LK erklärt,darum wurde hart verhandelt für die 400000€ Grenze...

Mfg Andreas



MF7600 antwortet um 21-02-2013 00:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@schellniesel
ich würde sagen das sind 700 mastplätze.

ich wär sowieso für eine gesamte steuerreform in allen bereichen unseres landes.
weg mit allen steuern und sozialabgaben und stattdessen eine einzige abgabe an eine einzige staatliche stelle von der aus dann die verschiedenen staatsausgaben bestritten werden könnten- absolut transparent.
so etwas wär bürokratieabbau.
diese reform könnte man sozial verträglich auf 10 jahre angehen, freiwerdende jobs von der bürokratie könnten in forschung und entwicklung z.b. für erneuerbare energie geschaffet werden.
dann noch überparteiliche expertenteams die mal den ganzen gesetzes und auflagendschungel ausmisten und es würde wieder bergauf gehen...


duc1098 antwortet um 21-02-2013 07:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@ MF7600
die beamten wird in ö sicher niemand ausmisten, weil wir sogar weltweit einen sehr geringen beamtenanteil haben. außerdem was machst innerhalb von 10 jahren mit den daraus resultierenden frühpensionisten? einen beamten kannst nicht einfach umschulen auf zb. energieberater...... vorher geht er wegen chronischer dachinose in frühpension.

@ 179781
zum gestrigen beitr. : ja das mit der wertsteigerung stimmt schon, macht aber nur sinn für veräußerer. ein wirtschaftender betrieb hat ja nichts davon, sogar zum gegenteil für aufbauende betriebe.

...und ja ich duckere mit einer 1098..... macht mächtig spaß aber vorsichtig betrieben deswegen duckern. hast auch so ein irres ding?


G007 antwortet um 21-02-2013 07:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@sisu

Österreich - Buchhaltungspflicht ab 400.000 € Reingewinn????

Da lachen sogar die Hühner über Deine (Auers?) Zahlen.


mfj antwortet um 21-02-2013 09:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !

@MF7600...auch der Staat (...elitäre Gesellschaft) hat einen Anspruch auf "unrentable Mastplätze..."






179781 antwortet um 21-02-2013 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
hallo duc, ich war früher einmal auf Ducati unterwegs und nicht direkt langsam. Jetzt fahre ich schon längere Zeit Moto Guzzi. Zur Zeit eine V 11 Sport. Die hat ausreichend Leistung für das, was man auf der Straße fahren kann und durch den Hubraum viel Drehmoment. Und eine 750 S aus Bj. 73 hab ich auch zu Hause. Das ist ein Sammlerstück, die wurde nicht in Serie gebaut, sondern nur ein paar hundert Stück in der Rennabteilung so nebenbei zusammengestellt.

Passt zwar nicht zum Thema, hilft aber gut, Frust durch Politikeinflüsse vorzubeugen.


Gottfried


MF7600 antwortet um 21-02-2013 14:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@duc
was interessiert mich ein weltweiter beamtenanteil, interessanter wär der vergleich der welteiten privilegien von beamten.
beamte haben wir scheinbar eh nur mehr 12% tendenz rückläufig- doch es gibt ja viele, viele andere beschäftigte im bürokratiesystem- und die kann man zum teil umschulen oder zumindest nicht mehr nachbesetzen- wie das funktioniert könnte man sch ja im agrarbereich abschauen.

die frühpensionisten würden wenigstens weniger kosten als "vollbeschäftigte" beamte oder sonstige bürokratiebeschäftigte, die noch dazu mit unsinnigen gesetzen und auflagen die realwirtschaft belasten müssen um eine daseinsberechtigung zu haben.
und in der pension sind nicht selten welche dabei die wieder sinnvoller realen leistungen nachgehen.
arbeit schafft arbeit.
leistung schafft wohlstand.

@mfj
es wird immer unrentable mastplätze geben, doch ein erfolgreicher betrieb unternimmt alles um diesen anteil zu reduzieren.

das ist wie ein betriebleiter der anstatt die leistung zu erhöhen und die mastplätze zu erweitern, beginnt ein bürogebäude zu errichtet um die überschaubare produktion besser zu überwachen.
dann kommt er drauf dass er sich das gar nicht leisten kann und muss sich einen kredit aufnehmen, die zinsen sind nicht mehr zu erwirtschaften, er muss schauen das geld herein kommt, das geht am schnellsten wenn man mastpätze leer stehen lässt, das haut nicht lange hin und irgendwann kommt man nicht mehr leicht an neue kredite heran, weil die paar belegten mastplätze das nicht mehr erwirtschaften können dann beginnt der betrieb mit leasinggeschäften, weil die produktion unmöglich die zinsen bedienen kann versucht man sein glück im spielcasino... betriebsveränderungen wären dringend nötig, soll er sparten in seinem betrieb professionalisieren- ach nein lass ma alles beim alten- es war ja schon immer so.
sein südlicher nachbarbetrieb, mit dem er eine kooperation eingegangen ist geht pleite man gibt noch ein paar schweine her und zahlt seine raten.
wer hat zu diesem zeitpunkt das sagen? der betriebsleiter oder sein nachbar, oder die bank?
wer würde diesem betriebsleiter zutrauen dass er es schafft?
sollte es ein anderer betriebsleiter versuchen?
wo befinden wir uns gerade in unserem land? wann gibts reformen?
was kann ich tun um höchst notwendige und sinnvolle reformen zu unterstützen?


alexanderimhof antwortet um 21-02-2013 18:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
Hallo,

@all:

Da wir nun das Problem der Österreichischen Landwirtschaft festgestellt haben, wäre es gut an einer Lösung oder Gegenmaßnahme zu arbeiten, die unsere jetztige und vorraussichtliche zukünftige Situation ändern könnte!

Ich als Neuansteiger werde mich in Richtung Direktvermarktung spezalisieren, weil ich glaube Handelsketten umgehen zu können, die unsere Preise drücken und sich den Gewinn einstrafen. Außerdem möchte ich die Konsumenten mit der DV beeinflussen und ihnen klar machen warum es so wichtig ist regional zu kaufen und zu wirtschaften.

PS: Natürlich leichter gesagt als getan....... Viele Vollerwerbler haben natürlich einen Betriebszweig der dem Weltmarkt ausgeliefert ist und können nicht viel dagegen tun......

Mfg


Idealist antwortet um 21-02-2013 19:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@fra fra,
bitte bleib in Zukunft etwas auf dem Boden der Realität.Du besitzt keinen Traktor,der 2005 72000 Eüro gekostet hat. 2.Du fährst auf deinem Betrieb(ca.15 ha Fläche )max.250 Betriebsstunden proJahr,also kannst du niemals in 7 Jahren 5000 Betriebsstunden fahren.Sei froh,daß du nicht soviel traktorfahren musst.Bitte bleib am Boden der Realität und gib deinen Beiträgen etwas mehr Inhalt mit Wahrheitsgehalt. !!!!!!!!!!

m:f:g:


Idealist antwortet um 21-02-2013 19:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@fra fra,
bitte bleib in Zukunft etwas auf dem Boden der Realität.Du besitzt keinen Traktor,der 2005 72000 Eüro gekostet hat. 2.Du fährst auf deinem Betrieb(ca.15 ha Fläche )max.250 Betriebsstunden proJahr,also kannst du niemals in 7 Jahren 5000 Betriebsstunden fahren.Sei froh,daß du nicht soviel traktorfahren musst.Bitte bleib am Boden der Realität und gib deinen Beiträgen etwas mehr Inhalt mit Wahrheitsgehalt. !!!!!!!!!!

m:f:g:


Haa-Pee antwortet um 21-02-2013 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
idealist&CO wer sinngemäss lesen kann ist eindeutig im vorteil!

und tut sich leichter mit dem verstehen der realität!

der fra fra hat damit nicht seinen traktor gemeint! sondern die schaudergeschichten vom MF7600 zum besten gegeben!

für euch beide gilt ab zur bauernbund nachschulung!dort wird geholfen im blitzgneissen und lobhudeln!



schellniesel antwortet um 21-02-2013 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@mf7600

Du hast schon recht bei durchlaufzeiten von 4-5 Monaten pro wirklichen Mastplatz, derzeitigen Preisniveau braucht es keine 1000 Mastplätze mehr(wird es damals vielleicht auch nicht gebraucht haben)..... wo wir ja schon genau bei der Thematik sind mit der alten 300000€ grenze wärst damit schon länger Bf pflichtig.....

Ich hab nur aus dem Gedächtnis heraus die 1000 in Kopf und gar nicht mehr weiter darüber nachgedacht. kann auch sein das er das auch nicht in 1000 Mastplätzen sondern insgesamt auch mit eventueller Zucht auf 1000 Plätze verallgemeinert hat....
denn auch den durchnittlichen tierbestand der Steirischen Schweine Mäster kann ich dir auch nicht beziffern.... wird aber wohl meist in der Region abspielen?

ging halt darum das die Meisten Bauernfamilien so da schon reinfallen würden und viele schon mit Aufteilen der (verpachten,...) eben sich der BF entzogen haben....

Mfg Andreas



mfj antwortet um 21-02-2013 21:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !


...ich meinte mit den "unrentablen Mastplätzen" eigentlich die Beamtenstellen in unserem Staat...

...aber der Thread ist in seinem Verhaltens-Muster eh sehr sprunghaft !




FraFra antwortet um 21-02-2013 22:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
ich fühlemich sehr wohl angesprochen


so klugscheisser die mir d´sagen wieviel ich mit meinen maschinen betriebstunden zusammen bring sind mir gerade noch abgegangen

die btrst lagen in 2012 bei mehr als den doppelten als 250 ! hab das die genaue auflistung auf einen anderen rechner(mag grad nicht raufrennen)
in guten jahren machte ein ! traktor über 700 bst!


immer den ball schön flach halten!!


MF7600 antwortet um 21-02-2013 23:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@papillon
alles alternativlos- stimmts ;-)


MF7600 antwortet um 21-02-2013 23:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
@mfj
ich meinte den ganzen bürokratieapparat samt banken


Bewerten Sie jetzt: PLANUNGSSICHERHEIT UND ATRAKTIVITÄT FÜRS BAUERSEIN STARK GEFÄHRDET !
Bewertung:
4 Punkte von 7 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;387997




Landwirt.com Händler Landwirt.com User