Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!

Antworten: 31
muttl 18-02-2013 12:51 - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Ich muß mich gerade so ärgern, daß ich unterm Kochen diesen Beitrag schreiben muß:

Im Radio wurde jetzt gemeldet, daß sich die SPÖ-Frauen darum bemühen, Verhütungsmittel auf Krankenkassenkosten zu finanzieren, weil viele Frauen derzeit aus Kostengründen darauf verzichten!!!

Spinnt die Welt den jetzt überhaupt komplett, für Zigaretten, Urlaub, schicke Klamotten, Autos, Freizeitaktivitäten usw. hat jeder Geld, aber die Schna....... soll die Allgemeinheit zahlen?

Ich bin ja eigentlich politisch nicht sehr interessiert, aber schön langsam nerven mich die Ansagen der SPÖ Ladies. Schon alleine die Kritik, daß Frauen, die ihre Kinder bis mindestens zum 3. Lebensjahr bei sich zu Hause behalten, den Kindern den Zugang zu "frühkindlicher Bildung" die ihnen dann ihr lebenlang abgeht, verwehren, da könnt ich ausflippen.

So, jetzt hab ich mich abgeregt und geh wieder kochen, freiwillig, und nicht weil´s mir irgendein Klischee oder Politiker anschafft!

Mahlzeit

Muttl


Countrylord antwortet um 18-02-2013 13:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Also ich bin ganz klar auch für gratis Verhütungsmittel! Aber natürlich auch für gratis Medikamente! Wenn man die Profite der Pharmanbranchen hernimmt, gibt es keinen höheren Deckungsbeitrag pro Produkt, als in dieser Branche. Eine Aspirin oder Viagra kostet nichts in der Herstellung und im Verkauf wird es dann zum zigfachen verkauft. Was an Gewinn überbleibt zahlen schön brav die privaten und die Krankenkassen, und dann wundert man sich das kein Geld da ist. Das regt mich auf, das nicht eingesehen wird, das da der Staat eingreifen muss und das Argument das keine forschen würden, wenn kein Profit in Aussicht ist, kann ja wohl nicht sein!!! Auch die Ärzte müssen heir aufwachen und endlich wieder mehr Azrt als Pharmareferent sein!!

Zur Spö, ja das da gesagt wird das es kIndern gut tut schon früh mit der anpassung kämpfen zu müssen bzw. frühe Bildung!! pfff da würde ich lieber mehr für die frauen und männer tun die zu hause bleiben und sich dem kind in diesen wichtigen jahren widmen. Aus der Psychotherapie weiß man ja wie entscheiden diese jahre sind und wenns nicht sein muss würde ich mein kind auch niemals vor drei in den kindergarten geben. Aber da sind alle Parteien gleich, keine echten Vorschläge sondern nur streben nach macht bzw. stimmen!! daher geh ich schon lange immer nur ungültig wählen!!


muku8 antwortet um 18-02-2013 14:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
ich find´s gut wenn die Roten Tussis verhüten, ach auf krankenkassakosten,
würden ja sonst nu mehr Sozis her,
mir san di jetzt scho z´fü,.........



helmar antwortet um 18-02-2013 15:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Hallo Muttl...komm wieder runter.......und ärgern treibt den Blutdruck hoch, also sinnlos.....also ich find das für eine richtige und gute Idee, denn es sollte doch zumindest dort wo dies möglich ist, ge und erwünschte Kinder geben. Mir fällt auf dass es nämlich gar nicht so wenige Kinder gibt, welche wohl eher passiert sind, besonders bei jungen Frauen welche sehr oft nicht gerade Topverdienerinnen sind, und bei einigen gibt es wohl als einzigen Luxus Zigaretten. Ich würde bis zu einem Mindesteinkommen von sagen wir mal netto 1.250,-- der Frau( sind gar nicht so wenige welche damit auskommen müssen) schon einen freien Bezug von Verhütungsmitteln befürworten. Über die Rezeptgebührenbefreiung von Pensionisten mit gerinen Pensionen regt sich ja auch niemand auf.
Warum könntest du denn ausflippen....? Sagen wir, ein junge Frau ist mit ihrer Ausbildung mit 21 fertig, und steht einige Jahre im Beruf und sie tut dies gerne......und stell dir mal vor, sie hat einen Beruf in welchem sich innerhalb eines Jahres viel ändert, dann hat sie derzeit nur 2 Optionen....entweder Kinder und für immer oder sehr lange aus der Branche draussen, oder der Verzicht auf Kinder. Wenn sie aber z.B. so sie die Möglichkeit hat, zumindest teilweise im Beruf zu bleiben und in jener Zeit in welcher sie arbeitet, ihr Kind gut versorgt zu wissen, dann kann es durchaus sein dass sie beides hat, Kinder und Beruf. Nicht zuletzt ist in jenen europäischen Ländern in welchen eine gute Vereinbarkeit von Kindern und Beruf ermöglicht wird, die Kinderzahl pro Frau höher als z.B. in Österreich. Es liegt aber oft am Arbeitgeber....in unserem LKH gibt es einen Betriebskindergarten und Ärztinnen und Krankenschwestern können wählen ob sie Teilzeit arbeiten oder nicht. Und du solltest eines nicht vergessen.......die Zeit nach Ende der Karenz.
Ich wäre, als unsere Tochter 2-4 gewesen ist, froh gewesen, hätte ich sie an manchen Tagen in den Kindergarten bringen können. Weil ich nämlich mir den Luxus einer wirklichen und tatsächlichen Berufstätigkeit als Betriebsführerin geleistet habe. Und da den Spagat zwischen im Stall herumsausendem Kind, ebendieses manchmal auf dem Traktor mitnehmen, damit ich es bei mir habe und dem nichts passiert uvm. geleistet habe bzw. leisten mußte.
Das Beste das mir passieren konnte ist dieses Kind, und ich habe es ohne großere Unfälle groß bekommen.........aber wie gesagt, sicherer wäre es sehr oft in einer Betreuung gewesen.
Mfg, Helga
Hallo Tria.........also du wärst für die Reizwäsche für Frauen statt Flanellpyjama? Hmmmm.........ich find dass im Winter ein molliges Flanell nachthemd dem Frieren in scharzer Spitze haushoch überlegen ist.



muttl antwortet um 18-02-2013 18:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Hallo Helmar,

Darum geht´s mir ja gerade, es soll jeder halten wie er/sie es für richtig hält, und weder eine Mama die zu Hause bleibt, noch eine Mama, die ihre Kinder in Betreuungseinrichtungen gibt, verurteilen. Nur möcht ich´s selber entscheiden dürfen, und nicht bevormundet werden ("Die Frauen werden zurück an den Herd gezwungen!")

Deinen Satz:- Ich habe mir den Luxus einer wirklichen und tatsächlichen Berufstätigkeit als Betriebsführerin geleistet - verstehe ich leider nicht ganz, gibt es denn auch eine "Pseudo-Berufstätigkeit" als Bäurin?

lg muttl


helmar antwortet um 18-02-2013 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Hallo Muttl......ja, gibt es. Und das hat vor allem mit sozialversicherungsrechtlichen Fragen zu tun. In diversen landwirtschaftlichen Medien wird darauf hingewiesen, dass die Anzahl der von Frauen geführten landwirtschaftlichen Betriebe in den letzten Jahren gestiegen ist...nun ist es so dass wenn z.B. der Mann neben der Landwirtschaft einen anderen Beruf ausübt, auch in der SVB versicherungspflichtig ist und Beiträge zahlen muß. Und um die Doppelbezahlung der Beiträge nicht leisten zu müssen und und eine volle sozialversicherungsrechtliche Absicherung, besonders betreffend Betriebshilfe und Pension, wird dann oft der Anteil des auswärts tätigen Arbeitnehmers an der gemeinsamen Landwirtschaft an den Partner oder die Partnerin verpachtet und diese Person ist dann Betriebsführer......oder Betriebsführerin. Tatsächlich oder eben auch mehr oder weniger auf dem Papier.......aber das sollte eigentlich so bekannt sein. Und es soll sogar Betriebsführerinnen geben welche nicht mal Traktor fahren können...;-)( Oder wollen)
Mfg, Helga


179781 antwortet um 18-02-2013 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Was hat es denn zum Essen gegeben, und hat es trotz dem Ärger während des Kochens geschmeckt?

Gottfried


NiN antwortet um 18-02-2013 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Wir brauchen das von Haider damals geforderte Müttergehalt!! Unser Staat ist nicht in der Lage die Kinder zu erziehen...soll er auch gar nicht!! Anstatt massenweise arbeitslose Mütter mit irgendwelchen Kursen zu traktieren oder in miese Jobs zu zwingen, sollte das Mutter sein honoriert werden!!

Mütter sind die wichtigste Säule der Gesellschaft!!! Wir brauchen keine Weiber in Hosenanzug, mit Männerfrisur und Hodenansatz!


Christoph38 antwortet um 18-02-2013 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Typische Vollkaskomentalität, alles haben wollen, aber zahlen soll wer anderer.

Was kommt als nächstes: Gratiswohnen für alle, Erstauto zahlt das Verkehrsministerium, Lebensmittel als kostenlose Grundversorgung,...


NiN antwortet um 18-02-2013 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
@countrylord: 100% Richtig!!!


G007 antwortet um 18-02-2013 19:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
@tria
Tolle Sachen.
Nie meeehr Flanellpyjama!
Da könnte ich die schlechte Einkommenssituation in der Landwirtschaft auch einige Zeit vergessen!


helmar antwortet um 18-02-2013 19:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Hallo Nin..........du forderst also ein sogenanntes Müttergehalt? Und was würdest du z.B. sagen wenn es dieses gäbe, so ab 3 Kindern und dieser Einkommenszweig von, sagen wir mal, Frauen, bzw. Familien genützt würde welche halt net so ganz germanische Herkünfte haben.....;-).
In meiner Jugend hat es bei Familien mit mehr als 4,5 Kindern oft geheißen "die leben eh nur von der Kinderbeihilfe"........
Mfg, Helga


NiN antwortet um 18-02-2013 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
was hat denn ein Müttergehalt mit ethnischer Herkunft zu tun??



edde antwortet um 18-02-2013 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
...wenn schon Verhütungsmittel auf Krankenschen, dann wäre für mich die logische Konsequenz natürlich auch der Sexpartner vom Arzt verschrieben-ähnlich wie der Massseur oder Physiotherapeut.

die Finanzierung würde sich bei der Masse von Alleinlebenden-Geschiedenen-Single allerdings schwierig gestalten.


helmar antwortet um 18-02-2013 20:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Ganz einfach........als Sarazin geschrieben hat dass in der BRD Zuwanderer aus der Türkei und anderen islamisch geprägten Ländern viele Kinder hätten um alle sozialen Möglichkeiten des Staates abzuschöpfen und wenig Interesse daran haben, sich zu integrieren und bilden war der Teufel los........u.a. auch in Österreich als der damalige Bauernbundpräsident Grillitsch den Sarazin als Gastredner eingeladen hat. Und gerade die FPÖ wettert mit Begeisterung gegen den sogenannten Solzialmißbrauch, besonders in Vorwahlzeiten......;-).
Mfg, Helga


schellniesel antwortet um 18-02-2013 20:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
@edde

Aber geh des packen die Krankenkassen leicht.... Des ist dann halt wie mit den Kassa-Brillen- Sind Billig,Schauen dafür nix zgleich, aber der Zweck wird erfüllt *ggg*

Mfg Andreas




Christoph38 antwortet um 18-02-2013 20:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
@ edde
deinen Idee gibt im Prinzip schon und zwar für Behinderte als Sexualbegleitung

mal Dr. google fragen, da staunt man was es alles gibt


NiN antwortet um 18-02-2013 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
@Helga, man muss natürlich die Spreu vom Weizen trennen...und Gutmenschentum ist da sowieso fehl am Platz!!

Jedoch sollte man dabei vorsichtig sein, um nicht alle in eine Topf zu werfen, sondern wirklich nach div Kriterien beurteilen...

wie die Aryan Nations schon sagen : STOP THE HATE! SEGREGATE!


Fallkerbe antwortet um 18-02-2013 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!

Zahlt nicht der Steuerzahler sogar für Nutztierimpfungen usw?



tch antwortet um 18-02-2013 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Hallo Tria- kennst Dich nicht aus?

Wo am Photo hast Du eine Corsage gesehen?

Bleib beim Sport....:-)

tch


sisu antwortet um 18-02-2013 22:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Hallo!
Ihr habts Probleme die Einen kriegen halt die Verhütung beim Vögeln gefördert, die anderen bekommen schon Jahrelang fürs Jammern eine Förderung.


baerbauer antwortet um 18-02-2013 23:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
@helmar 1. statement:
alles was nix kostet ist nix wert. zuerst denken, dann machen. hart aber ist so. ich glaub wenns nix kostet wird sich auch nix wesentlich ändern, ausser die pharmakonzerne erhöhen ihren db. aufklärung und bildung ist die beste geburtenkontrolle und dies ist auch nachgewiesen und sollte in ö auch nicht das problem sein.
kann es sein, dass in irgeneinen bundesland oder sogar in ganz ö die pille danach gratis ist? ein bekannter (der seinen turnus machte) hat da lfd. junge mädchen was verschrieben, weil das kondom geplatzt ist..... und er meinte, wenn so viel platzen, dann wäre es wahrscheinlich kein verhütungsmittel mehr.....
was ich damit sagen will, es liegt in der eigenverantwortung eines jeden, auch den männern - vorher denken, dann handeln.
lg




muttl antwortet um 19-02-2013 08:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
AHA, dann ist es also so, daß die Bäurin, wenn der Mann noch zusätzlich arbeiten geht, d.h. 40 Stunden oder mehr nicht am Hof ist, gar nicht soviel mehr Arbeit hat, ist ja eh alles nur auf dem Papier.
Und die Traktorfahrerinnen unter den Betriebsführerinnen sind dann also die einzig wahren Bäurinnen, hab verstanden!

Danke




helmar antwortet um 19-02-2013 15:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Hallo Muttl....bitte lies diesen Satz ganz langsam....." I bin do net deppert und lern Traktorfahren, denn wenn i des kann muaß i des mochn"...nein, das sagte keine "Zuwigeheiratete", sondern eine Bauerntochter welche übernommen hat.........;-). Und Betriebsführerin ist. Gemolken hat sie, gefüttert aber nur dann wenn das Futter bereits auf dem Futtertisch vorbereitet war, und wenn das halt die Männer im Haus(welche arbeiten gingen) aus irgendwelchen Gründen nicht getan haben, mußten halt die Viecher warten.
Ich bin der Ansicht, dass eine Betriebsführerin fähig sein muß den Betrieb mit allen Konsequenzen zu führen. Und wenn sie das nicht will oder kann, dann ist sie aus meiner Sicht, höflich gesagt, eine sehr eingeschränkte Betriebsführerin.........
Mfg, Helga, eine aktive Betriebsführerin.......heute waldarbeitend gewesen.


tch antwortet um 19-02-2013 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Hallo tria- klick auf den Link und Du siehst keine....nicht mal mit Brille- musst üben- üben üben....

lg
tch


muttl antwortet um 20-02-2013 07:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Stimme dir schon zu, daß eine Betriebsführerin ihre Arbeit zu machen hat, aber wenn sie das nicht tut, geht´s eigentlich niemand was an, Hauptsache, sie hat sich das mit ihren Männern so ausgemacht. Es geht auch niemand etwas an, wenn du den ganzen Tag im Wald arbeitest, man kann dich bewundern, daß du das machst!

Jeder wia a wü!


se123 antwortet um 20-02-2013 08:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Vielleicht ist die Diskussion auch einfach dazu gut, dass einem bewußt wird, dass sich die Parteien in manchen Bereichen schon sehr ähnlich sind. Wenn es aber um Gesellschaftspolitik geht werden dann doch sehr große Ideologische Unterschiede sichtbar - somit lohnt sich wählen gehen ja vielleicht doch.


biolix antwortet um 20-02-2013 09:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Morgen !

ja se, ist dir das Thema wichtiger als Korruption und der "Machtrausch" ?

Na ja ich habe das von den SPÖ Frauen nicht gehört, aber für Gratis Kondome bin ich auch.. und ihr werdet doch nicht der Kirche ihrer Meinung sein die Kondome nicht mal in Afrika zulassen möchte.. Und wer steht der Kirche am nächsten ?

lg biolix



helmar antwortet um 20-02-2013 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Hallo Muttl, danke, aber bewundern ist nicht notwendig........aber irgendwie find ich es nicht ok und auch gefährlich wenn nach der Nachtschicht an einer Industriemaschine einer nach 3,4 Stunden Schlaf mit dem Traktor arbeitet. Übermüdung hat die gleiche Wirkung wie Alkoholeinfluß. Man hat seitens der Bäuerinnenorganisationen Jahrzehnte gebraucht, dem "Bäuerinnenberuf" eine gewisse Anerkennung zu bringen, nicht zuletzt mit vielen Kursen und Schulungen, mit dem Herzeigen der Leistungen der Bäuerinnen uvm. Und schließlich auch damit dass die Bäuerinnen aus der Pensionsmitversicherung rausgekommen sind und auch als Mitbesitzerinnen/Mitbewirtschafterinnen eigene Pensionsanspruchzeiten erlangen können. Und vergiß nicht, dass die Anrechnungszeiten der Kindererziehung auch für Bäuerinnen gelten.
Nur, wenn schon so sehr auf den Bäuerinnenberuf, auf die Betriebsführung gepocht wird, dann sollte diese Betriebsführung zumindest zum überwiegenden Teil auch vom tatsächlichen Betriebsführer, egal ob männlich oder weiblich, erledigt werden. Denn eines kann ich dir garantieren........wenn es mit den Mitteln für die Landwirtschaft knapper wird, dann wird auch genauer hingeschaut. Und mit schöner Regelmäßigkeit gibt es ja auch jetzt Kritik an Zahlungen in der landwirtschaft.Und irgendwann wird wohl auch wieder die Transparenzdatenbank wieder fröhliche Urständ feiern. Und da steht dann sichtbar drinnen wers Geld bekommt und wer sichtbar für alle was arbeitet.
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Verhütung auf Krankenkassenkosten!?!
Bewertung:
2.33 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;387686




Landwirt.com Händler Landwirt.com User