Pendlerpauschale so gut wie durch

Antworten: 71
HAFIBAUER 08-12-2012 07:19 - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Stehn leicht Wahlen ins Haus,da sich unsere 2 gross Parteien gar so Rittern wär das meiste gibt.Mir fällt nur auf Dieselölrückvergütung gestrichen-Pendlerpauschale erhöht.Hat da nicht unsere BAUERNGEWERKSCHAFT WIEDER MAL VERSAGT.Man kann dieser Arbeiterkammer nur Gratulieren zu ihrer Stärke.Da könnten sich die Jungs mal was abschauen oder bei ihnen in die Lehre gehen.SIND WIR WIEDER MAL ZUN OPFER GEWORDEN VON DEN ANDEREN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Faltl antwortet um 08-12-2012 08:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
man braucht nur einmal schauen wo die meisten Wählerstimmen zu holen sind, das hat mit der AK nichts zu tun.
Nimm's locker HAFIBAUER in der Opferrolle fühlen sich die Bauern sehr wohl. Was täten viele wenn es nichts zu Jammern gäbe, das wäre eine Katastrophe!


Woodster antwortet um 08-12-2012 08:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
@Hafibauer,
"...zum Opfer geworden von den anderen..."

Ja, der Multifunkti-Auer machts möglich.
Allerdings kann man hier nicht von Opfer sprechen, sondern nur mehr von Blödheit, und Abgehobenheit.
Wahrscheinlich braucht der noch ein Amterl....
Und bei der nächsten Wahl schön brav das Kreuzerl machen, wo mans immer gemacht hat...




iderfdes antwortet um 08-12-2012 08:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Ich denke auch, das hat mit Stärke oder Schwäche wenig zu tun. Hier gehts einzig und allein um Stimmen für die bevorstehenden Wahlen. Und Pendler gibts eben viel mehr als Bauern.


walterst antwortet um 08-12-2012 08:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
ich glaube, unser Auer jakob sorgt einfach gut für uns vor. In nächster zeit wird der Eine oder die Andere von uns dieses pendlerpauschale in Anspruch nehmen müssen. Nur wissen das vielleicht noch nicht alle Betroffenen.


fgh antwortet um 08-12-2012 09:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Ich muss bei diesem Thema auf Einheitswert neu verweisen. Ich war bei einer Infoveranstaltung bezgl. Obstbau wo recht heftig aus dem Publikum wegen der fast entstandenen 5 ha Regelung geschossen wurde, wurde zum glück im letzten Moment auf 10 ha gehoben.
Die Funktionäre (Kammerpräsident, Abgeordnete) rechtfertigten sich dauerhaft damit, dass es noch das Beste sei, was hersausholbar gewesen, denn sonst wäre ev. die Besteuerung nach Verkehrswert gekommen.
Abgesehen von vielen Wortmeldungen aus dem Publikum die mit dem Thema bis auf Frust ablassen nicht viel zu tun hatten, kam eine bei der alle hellhörig wurden: "Ich verstehe diese ganze Debatte um Besteuerung nach Verkehrswert nicht, der Verkehrswert hat mit dem Einkommen und Ausgaben nur beim Kauf oder Verkauf einer Liegenschaft etwas zu tun, solange man im Besitz dieser ist kann die Besteuerung nur nach dem Ertragswert erfolgen, dass ist die einzig logisch und gerechte Form. Meine Herren aus meiner Sicht ist das nur eine Drohung um das Verhandlungsergebnis schön zu reden." Der ganze Saal war auf einmal still, alles war gespannt auf die Antwort. Alle standen recht ratlos auf der Bühne, ein Landtagsabgeordneter riss sich förmlich um das Mikrofon und sprach folgende Worte: "Du hast es richtig erkannt der Verkehrswert hat mit dem Einkommen überhaupt nichts zu tun, aber so ist Politik, Politik ist weder logisch noch basiert sie auf Fakten, maximal darauf am meisten potentielle Wähler zu erreichen"

Ist da noch was zu sagen?


baerbauer antwortet um 08-12-2012 09:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
@ fgh
ein Politiker der wenigstens ehrlich ist....


schellniesel antwortet um 08-12-2012 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
@fgh
Ja so laft´s nun mal!
Dass, das ein Politiker auch mal ausspricht muss man ihm ja schon hoch anrechnen!
Welch eine Ironie!

Mfg Andreas


helmar antwortet um 08-12-2012 10:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Tja.........die Politik lebt von Kompromiß........erklärt unser Bundesrat auch immer. Wie das aber dann damit zusammenpasst wenn er vom mächtigen Bauernbund spricht? Der unbedingt stark zu halten wäre ist mir nicht ganz klar, denn da wäre da dann ja die nächste Stufe Diktatur einer Minderheit oder so...
Mfg, Helga


sisu antwortet um 08-12-2012 10:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Hallo!
Hafibauer vielleicht gibst Du hier im Forum Deine Adresse bekannt, das man Dir ein Hilfspaket schicken kann so ungefähr "BAUER IN NOT".
Die ewige Jammerei kommt bestimmt beim Rest der Bevölkerung in Österreich gut an, überhaupt wenn man dann die Traktoren und Maschinen sieht mit denen herum gefahren wird.


Haa-Pee antwortet um 08-12-2012 10:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
lieber sisu der neid auf traktoren und maschinen von diversen bauern ist ungefähr so wie wenn ich einem beamten sein klimatisiertes büro samt lederdrehstuhl neidig bin!

traktoren udgl gehören meiner meinung nicht zum privaten reichtum, sondern sind arbeitsgeräte mit deren man erst einkommen erzielen muss wobei viele mit den meist zu grossen traktoren verzinsung und arbeitseinkommen verlieren!

als bevölkerungsminderheit deren bauern angehören (knappe 3%) wird es zunehmend schwerer essentielle interessen im staat durchzusetzen im gegenteil die tendenz ist eindeutig auf einer knechtung der bauernschaft ausgelegt!

zum ergebniss von auer und konsorten kann ich leider keine objektive aussage tätigen da ich nicht dabei war.

aber eindeutig festzustellen ist dass die kommenden belastungen im agrarbereich überdurchschnittlich hoch sind im vergleich zu den restlichen bevölkerungsanteilen!

das sollte jedem und auch den vollgas unternehmer bauern doch zu denken geben.....
der moderne landwirt ein knecht mit wenig recht!



sisu antwortet um 08-12-2012 11:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Haahaape!
Aber jammern und fest einkaufen nebenbei passt ja irgendwie nicht zusammen, momentan ist man ja gerade dem Pendler seine Pendlerpauschale neidig.
In keiner Bevölkerungsgruppe ist der Neid mehr verbreitet als unter den Landwirtenweil wann der Huaberbauer an Trakta haot mit 90 PS kaft se der Meierbauer oan mit 100 PS und da Bergerbauer oan mit 110 PS.
Wie wollt ihr etwas verändern wenn ihr 3% euch nicht einmal untereinander einig seid?


schellniesel antwortet um 08-12-2012 11:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
@sisu
geb dir da ja auch recht!

Nur ist es eben auch so das man den 2-3% was wegnimmt weil wir es uns ja nicht mehr leisten können und im anderem Atemzug bekommt die Breite Masse was dazu?

das man da als Betroffener sich doch etwas aufregt (nenne das gar net Jammern) ist doch normal! Keiner gibt gerne was her aber einer Minderheit ist halt leichter was wegnehmen!

Die Mineralölsteuerrückvergütung hat bei mir im Jahr so um 1/5 der Pendlerpauschale ausgemacht! Mit der km abhängigen Erhöhung werde ich dann besser aussteigen als vor der Streichung der Rückvergütung!

Mfg Andreas


bionix antwortet um 08-12-2012 12:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Ich glaube mich zu erinnern, dass die Regierung vor einigen Jahren kurz vor der Wahl Tag und Nacht durchgearbeitet hat, um im Parlament die Wahlzuckerl durchzubringen, die uns Milliarden gekostet haben, alles für den Hugo. Die Regierungen haben vor der Wahl keinerlei Verantwortungsgefühl, es wird auf Teufel komm raus Geld, das man schon lange nicht mehr hat, verteilt. Nach der Wahl kommt wieder das böse Erwachen. Auch in den Bundesländern (z.B. dzt. in NÖ) wird munter drauf losverteilt. Diese Politiker, ob mit oder ohne Haare, sollten mit ihrem Privatvermögen zur Verantwortung gezogen werden.




179781 antwortet um 08-12-2012 12:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Bei der Disskussion werden zwei ganz verschiedene Dinge vermischt:

Aus allgemeiner Sicht gesehen, ist die Abschaffung der Dieselrückvergütung auf der einen, und die Erhöhung der Pendlerförderung auf der anderen Seite eine Ungerechtigkeit. Mineralölsteuer ist zweckgebunden für Straßenverkehr und wird daher von Fahrzeugen, die nicht auf der Straße arbeiten zu Unrecht eingehoben. Auf der anderen Seite ist der immer zunehmende Verkehr auf den Straßen von vielen Seiten gesehen ein Problem. Daher ist es kontraproduktiv, Leuten, die alleine mit dem Auto unterwegs sind, dafür auch noch eine Förderung auszuzahlen.

Ebenso aus allgemeiner Sicht gesehen, ist die Weiterführung der Pauschalierungsregelung mit ein paar Abstrichen eine Ungerechtigkeit. Es ist nach wie vor einer Mehrheit der landw. Betriebe möglich, ihr Einkommen steuerfrei zu beziehen, während bei Unselbständigen jeder Euro an Einkommen dem FA bekannt ist.

So sieht es aus, wenn man objektiv an die Sache herangeht. Das es den einzelnen Betroffenen natürlich gefällt, wenn sie im Fall der Pendlerförderung mehr Geld bekommen, oder umgekehrt, wenn sie im Fall Einheitswert eine bis jetzt gewohnte Steuererleichterung nicht mehr haben, ist ja durchaus legitim und verständlich, dass sie sich darüber freuen, oder im anderen Fall ärgern.

Und das Politiker nicht das machen, was sinnvoll und nachhaltig richtig ist, sondern das, was am meisten Wählerstimmen und/oder Zustimmung einer Lobby im Hintergrund bringt, das dürfte doch bekannt sein.

Gottfried




Haa-Pee antwortet um 08-12-2012 13:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
wie gottfried schon sehr richtig formuliert hat ist die pendlerpauschale auch aus umweltschutzgründen abzulehnen!
es wäre besser den öffentlichen verkehr und fahrgemeinschaften intensiver zu fördern als jeden einzelnen der alleine mit dem auto fährt.

im übrigen wurde das geld für die erhöhung der pendlerpauschale auch indirekt bei der land forstwirtschaft entzogen siehe kürzung bei den umwelt und förderungen der erneuerbaren energie( kein E10 usw...)


baerbauer antwortet um 08-12-2012 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Fahrgemeinschaften wären was und es gibt auch schon mehr oder weniger ausgereifte Technik dazu - kostet nix - die Mitfahrgelegenheit zu organisiseren und ein Smartphone hat auch schon jeder...

https://flinc.org/


Interessierter antwortet um 08-12-2012 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
....Einkommen steuerfrei zu beziehen ....

Fakt ist eher, die Landwirt haben sowenig tatsächliches Einkommen dass es einfach nichts zu besteuern gibt.
Viele Landwirte sind eher ein Fall für die "Negativsteuer".
Aber mit der Pauschlierung haben die Einen ihr Feindbild, gleichzeitig sind die Anderen zufrieden.



biolix antwortet um 08-12-2012 13:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Haapeeeee, nicht oft, aber hier 100% Zustimmung.. ;-)))


helmar antwortet um 08-12-2012 13:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Hallo an alle......mein Ortsteil, eine Streusiedlung( ich rechne da auch jene dazu welche zur Nachbargemeinde gehören, aber die gleichen Gemeindestraße/landesstraßen nutzen) bis zu 7 km zur Bahn/Busstation. Ich fange mal bei den beiden am weitesten von der Bahnstation an.......der Eine arbeitet im Schichtbetrieb, die Zweite fängt zwar um 7:00 an, hat aber Openarbeitsend......dann 3 Schüler, dann wieder 1 welche um 7:30 beginnt, mit fixem Dienstende, ähnlich auch weiter"unten", verschiedene Dienstzeiten/Schichten, der erste Zug fährt ca. 5:00, der letzte um ca. 22:00..........in der Theorie hört sich das mit den Fahrgemeinschaften ja wunderschön an.........und in der Praxis? Wandern gerade die am besten ausgebildeten dorthin ab wo sie Arbeit haben. Und das wird nicht nur in meiner Gegend so sein. Meine Tochter lebt in Wien und fährt Öffis, und wenn sie mal wieder auf Besuch kommt, kommt sie um den PKW nicht herum.
Mfg, Helga


schellniesel antwortet um 08-12-2012 13:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Ich hab ja Vorteil der vollen Pendlerpauschale auch bei einer Fahrgemeinschaft! mit dem Vorteol das ich so wie wir sie Betreiben sich die Fahrtkosten dritteln!
Sicher hätte man sie dahingehend etwas binden können oder in der form eines Gutscheins für öffis poder dergleichen! wäre auch eine gute Idee!

Mfg Andreas


tch antwortet um 08-12-2012 14:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Meine Stuation:
Arbeitsbeginn zwischen 0400 und 0730 je nach Aufgabe...
Arbeitsende nicht definiert

weg zur Arbeitstelle ca 19 km mit dem Auto ca 25 min Fahrzeit
weg mit Öffis- sofern dies möglich ist ca.45 km ca 2,5 Std "Reisezeit" wegen umsteigen und warten auf Anschlusszug bzw Bus

Öffis fahren nach Fahrplänen die sich nicht an meine Arbeitszeiten halten.

Haapee und biolix- bietet mir eine alternative zum Auto an!
mehr als Pappnreissen werdet ihr doch zusammenbringen. :-)

achja- bisher keine Pendlerpauschale erhalten- einfache Fahrstrecke zu kurz

tch


biolix antwortet um 08-12-2012 14:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
tch was hat das mit deinem Fall zu tun, inkl. was soll da "Pappn reissen" sein ?

Zersiedelung, keine ordentliche öffentliche Verkehrspolitk, eine Pendlerpasuchale ohne ökologischen Effekt etc. das trägt eben nicht dazu bei das du besser mit Öffis in die Arbeit kommst...

lg biolix




zehentacker antwortet um 08-12-2012 14:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch

Der ländliche Raum und die in Diesen leben wollende Bevölkerung ist sicher mit der Pendlerpauschale begünstigt. Ich verlier auch die Treibstoffrückvergütung, dafür bekommen halt Tochter und Schweigertochter etwas dazu.

Im roten Wien werden prozentuell wesentlich weniger von der Pendlerpauschale profitieren.
ferd


tch antwortet um 08-12-2012 14:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
keine ordentliche öffentliche Verkehrspolitk,

wie soll die Verkehrspolitik auf flexible Arbeitszeiten reagieren?

Bus heute bestellen und morgen holt er mich ab?
schön wer es.... wer bezahlt?

tch


schellniesel antwortet um 08-12-2012 15:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
@tch
Alternative zum Auto!
Gibts doch Zu Fuß,Radl, Pferd,Esel,...

mfg Andreas


fgh antwortet um 08-12-2012 16:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Aus aktuellem Anlass @schellniesel: 19 km bei 20cm Schnee und Sturm mit Pferd/Rad/zu Fuß....? Bitte vormachen.
@tch:
Vollkommen richtig. Einen Arbeitgeber der in vernünftiger Zeit mit Öffis erreichbar ist, gibt es nur sehr selten und spätesten bei mehr Mehrstunden wird es immer zum Problem und ich kenne nahezu keinen Arbeitgeber bei dem man immer brav genau 8 Stunden machen kann....


schellniesel antwortet um 08-12-2012 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch

War ja net ganz ernst gemeint!
Ja aber mit dem Auto hab ich für meine 32km auch mal 4 Stunden benötigt ähnliche verhältnisse... da hätte ich mir einen Esel gewünscht ;-)
Is ja schon Katastrophe in den Niederungen/Ballungszentren wen es mal schneit muss ja noch gar nix auf der Straße liegen is schon Caos....

übrigens bei uns hat es kaum definierbare weil Verwehungen vielleicht 5cm geschneit....

Mfg Andreas




tch antwortet um 08-12-2012 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
schellniesel.....:-) Du hast schon recht.....

Ich warte noch auf eine Antwort vom Ökolix und Haapee...... warun so still?
mehr als Pappnreissn geht doch nicht......

Am besten wird es sein das die flexiblen Arbeitszeiten abgeschafft werden- es wäre vieles einfacher.... nicht für alle.
einige % der Bevölkerung würden fluchen , schimpfen und sudern...:-)

Schellniesel- bei wievielen Wirtn bist nicht vorbeigefahren?


tch


schellniesel antwortet um 08-12-2012 16:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
@tch

;-) Ja wäre schön gewesen wenn ich da bei einem Wirten abgesoffen wär....

Aber gute idee ich merk es mir für das nächste mal...

Mfg Andreas


biolix antwortet um 08-12-2012 16:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Hallo !

also tch, komisch wenn du meinst der Staat soll die "flexible" Arbeitszeit von dir fördern.. ;-))

Also ich kenne genug Bahnverbindungen die ab 4.00 beginnen und ich mich auch darin befunden habe, und mein Arbeitgeber mir "geholfen" hat mich nach dieser zu richten bzw. mir einen Dienstwagen zur Verfügung gestellt hat, der natürlich auch gefördert ist.. ;-))

lg biolix


tch antwortet um 08-12-2012 16:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Ja Biolix, Du hast wie immer Recht.....wenn Du genau gelesen hättest.... Arbeitsbeginn 0400 Uhr, da hilft es mir sehr wenig wenn der Zug um diese Zeit Abfährt.

Soweit ich mich erinnere warst Du ein Sesselrücker bei der Bahn.

Du kannst sicher weiterhelfen, wie kommt der bahnhofswärter- der Lokführer zu seinem Arbeitsplatz wenn der Zug mit der er fahrt......

Du hast wie immer nur hohle Sprüche auf Lager.......
Du hattest einen Dienstwagen..... cool, war sicher ökologisch....
Die Fahrzeuge waren sicher CO neutral und Umweltschonend im Gegensatz zu einem Verbraucherfahrzeug.

Mich wundert nichts mehr...vom Meister des Nichtverstehen wollens

tch


biolix antwortet um 08-12-2012 17:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
ICh hatte nen Elektrodienstwagen mit 100% Erneuerbaren geladen.. ;-))

APropos würde sich für deine 18 km optimal eignen.. ;-))

Ja wenn der Chef will das du um 4 anfängst dann soll er dich "fördern", warum der Staat ?

Was will ich nicht verstehen ? Was kannst du nicht verstehen, das die Pendlerpauschale wie sie jetzt ist ohne Ökologische Anreize und ohne wirklichen Willen den öffentlcihe Verkehr wirklich zur Nr. 1 zu machen, unnütz ist, bzw. nur ein Wahlzuckerl, kannst du das echt nicht verstehen ??

lg biolix


fgh antwortet um 08-12-2012 18:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
@biolix:
Bitte fang wieder an zu arbeiten!
Die Pendlerpauschale wird nie eine Höhe erreichen, wo der öffentliche Verkehr preislich uninteressant wird. Die Öffis werden immer günstiger bleiben und sind im Normalfall auch immer günstiger.
Die Gründe für die Nichtverwendung der Öffis werden immer folgende sein:
- es dauert in Relation viel zu lange oder glaubst irgendjemand ist scharf jeden Tag 5 Stunde zu versch*** statt 1 Stunde nur um mit Öffis zu fahren.
- mangelnde Vereinbarkeit mit Mehrarbeit und flexiblen Arbeitszeiten


HAFIBAUER antwortet um 09-12-2012 07:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
@sisu es ist schon in diesen Forum recht interressant,wen man ein paar Dinge aufzeigt die vieleicht nicht ganz in Ordnung sind WIRD MAN GLEICH ZUM JAMMERER VERURTEILT!!!Ich weis zwar nicht welcher Gruppierung du angehörst aber mit deinen aussagen Denke ich du neigst mehr den Strachetym.Wen das Jammerei ist in deinen Augen dan wirds schon so sein.JaJa der Neid !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


biolix antwortet um 09-12-2012 08:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
GUten MOrgen fgh !

war die letzten TAge in Wien unterwegs, glaubst das echt was du schreibst ? ;-))

Also so viele Wiener allein im Auto wie auf der Tangente habe ich schon lange nicht mehr im Stau stehen gesehen, obwohl die Öffis billiger wären, und sehr gut ausgebaut sind.. habe ich dann selbst ausprobiert, und es war sogar kürzer die Fahrt vom 21. in den 10. Bezirk..... ;-))

Darum bin ich auch für das Parkpickerl in Wien, denn es gibt kein "Menschenrecht" auf einen gratis Parkplatz... schon gar nicht wenn die Parks für Kinder immer weniger werden, und die Parkplätze immer mehr... ;-(

lg biolix




fgh antwortet um 09-12-2012 09:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
@biolix:
Gratuliere, du musst echt immer recht haben! Aber WIEN ist ANDERS oder wenn du ein wenig mehr objektiv denken würdest, würdest du wissen, dass das Thema Pendler eher nicht Stadtbewohner betrifft, es betrifft Leute die erst einmal in den 21. Bezirk mit den Öffi kommen müssen....
In der Stadt wird man mit den Öffis immer schneller sein und ich kenne auch genug, die bis zum Stadtrand bzw. zu einem schnell erreichbaren Parkplatz in der Stadt mit dem Auto pendeln und von dort mit den Öffis weiterfahren, aber hier geht es nicht um das Weiterkommen in der Stadt sondern um das zur Arbeit fahren vom Land, weil in der Stadt hast mit dem Fahrplan der Öffis auch nicht wirklich ein Problem und weil du meinst die Pendlerpauschale würde die Öffis benachtteiligen und die Fahrt mit dem Auto fördern, dir ist schon bewusst, dass die Pendlerpauschale einem nicht zwingt das Auto zu verwenden? Man kann also Penderlpauschale kassieren und mit dieser Ersparnis das Ticket für den Öffi finanzieren.


biolix antwortet um 09-12-2012 09:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
hallo fgh !

es geht doch nicht um "recht haben"... hier gehts nur darum was SInn macht und was eben nicht so viel Sinn macht... bzw. mit Steuern oder Förderungen sollte man "steuern" bzw. in die richtige Richtung lenken versuchen...
GIb einige ökologische Komponenten in die "Pendlerpauschale", und ich bin ein voller Befürworter, weil ich vergönn das Geld jedem Pendler... ;-))

Und eben nicht das man mit dem Geld tun kann was man will, sondern man bekommt 50% z.b. davon nur wenn man sich eine jahrekarte für seine Strecke zu Arbeit kauft oder wenigstens einen Teil davon...

Und Wien ist nicht anders als andere große Städte sonst gäbe es in NY keine rush hour, oder in Graz oder Linz oder Slalzburg.....

lg und einen schönen 2. Adventsonntag..;-)) biolix



fgh antwortet um 09-12-2012 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
@biolix:
Das ändert nichts daran, dass die Öffis leider für viele unbrauchbar sind. Wenn ich mit dem Öffi 2,5 Stunden zur Arbeit brauche und mit dem Auto nur 1 Stunde, d.h. pro Tag 5 Stunden fürs fahren versch*** oder nur 2 Stunden macht für die Lebensqualität einen Riesenunterschied und das ist nun mal für den Großteil der nicht Stadtbewohner Realität egal und Richtung Land hast halt auch mit den Fahrzeiten der Öffis meist ein Problem. Glaub mir Biolix, der Sprit ist teuer genug, dass jeder bei dem es vernünftig mit Öffis möglich ist, auch mit diesen fährt, zumindest alle die ich kenne und dein Beispiel mit Stau in Wien: Glaubst du wirklich, dass jemand der jeden Tag diese Strecke zur Arbeit muss, nicht wenn möglich auf Öffis umsteigt und stressfrei zur Arbeit fährt und auch noch schneller?


biolix antwortet um 09-12-2012 09:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Hallo !

ich glaube dir alles fgh, aber ich kenne noch genug Leute die haben mit der Bahn 1,5 Sunden mit dem Auto auch 1 Stunde und auch welche die aus Prinzip mit dem Auto fahren weil sie sichs auch leisten können, denen dann auch noch Pendlerpauschale zu geben, na ja ich weiß nicht... Aber was hast du gegen den Ausbau der Öffis, bzw. den ökologischen Aspekt in der Pendlerpauschale ?

lg biolix

p.s und wie es in Wien ist, das kann ich dir genau sagen denn es war vor 20 Jahren auch schon nicht anders, die hoffen es gitb keinen Stau, und dann bist um 5-10 Minuten auch schneller mit dem Auto vom 21. im 10. Bezirk, und es ist ja doch bequemer aus der eigenen Garage... also verstehst du die auch die nicht mal 2 Minuten zur U-Bahn gehen wollen ?


fgh antwortet um 09-12-2012 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
@biolix:
Du verstehst mich falsch gegen den Ausbau der Öffis habe ich nichts, bin ich sogar dafür, darum auch immer der Verweis, dass oft ein fahren mit Öffis nicht zumutbar ist.
Gegen den von dir vorgeschlagen ökologischen Aspekt in der Pendlerpauschale, habe ich deswegen was, weil damit am ehesten Stadtbewohner / Stadträndler die Superanbindungen haben gefördert werden und der, der aus den von mir genannten Gründen pendeln muss ist der Blöde, der würde es aber wirklich brauchen und das ist das Problem: Wenn man das von dir angesprochene Publikum ausschließt, schließt man ev. das von mir genannte Publikum aus, irgendwann kommt man dann soweit, dass man quasi jeden Fall einzeln auf das zustehen der Pendlerpauschale prüfen muss und das ist wiederrum unmöglich, darum lieber allen die Pendlerpauschale geben und ein paar nicht würdige mitfördern als Einschränkungen und dafür viele denen sie auch zustehen würde benachteiligen - beides ist im Prinzip ungerecht, welche ungerechte Lösung einem sympatisch ist jedem selbst überlassen.

PS: Ich nehme auch die Pendlerpauschale in Anspruch und könnte sogar zu einem Teil Öffis verwenden. Mein weg: 8 km mit dem Auto zum Bahnhof, dann 15 km mit dem Zug und dann noch 500 m zu Fuß. Die 500 m zu Fuß sind nicht das Problem, musste zwecks Schule und Kindergarten 15 Jahre 700m bei jedem Wetter pro Tag machen, sondern die Teilzeitbeschäftigung, da ich meine 20 Stunden meist an nur 2 Tagen mache, kommt mir eine Monatskarte weit teurer als das Fahren, bei Vollzeit würde ich den Zug nehmen, da diese Verbindung sogar nicht wesentlich mehr Zeit in Anspruch nimmt.


tch antwortet um 09-12-2012 10:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Hallo Biolix

erklär mir bitte den ökologischen Sinn, wenn ich ich wie von Dir vorgeschlagen 50 % der Pauschale für eine Öffijahreskarte investieren muss, obwohl es für meine Fahrtstrecke keine Öffi verbindung gibt.

Irgendwie unlogisch

tch



Holzwurm357 antwortet um 09-12-2012 10:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Ein ökologischer Aspekt wäre ja z.B. den Pendlern Ermässigungen beim Kauf von umweltfreundlichen Kleinwagen zu geben. Heutzutage sind ja nur mehr wenige Pkw's unter 110 Ps auf den Strassen unterwegs.

@fgh: nur 700m zur Schule...naja, bei mir warens in der Volkschulzeit noch 6km (eine Strecke), danach wurde ein Schülerbus eingeführt, dann warens nur noch 3 km.
Muss aber sagen, das uns das Bewältigen des Schulweges auch nicht geschadet hat, warn ja doch Einige, war immer a mords Gaudi :-) Schneesteckenrally, den zugefrorenen Bach entlang gehen (wobei der erste manchmal Pech hatte ;-), und bei einigen Häusern wurden wir herzlich empfangen, zum Aufwärmen und a paar Zuckerlan gabs auch. Heutzutage könnt man sich das nicht mehr vorstellen, da werden Kinder, die 2 Häuser neben der Schule wohnen, auch mit dem Auto abgeholt!

glg


biolix antwortet um 09-12-2012 10:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
genau holzwurm.. ;-)) Das mit dem Kleinwagen, oder e-bike etc...

Ja tch, da wohnst aber sehr abgelegen, denn bei uns gibts überall nen Bus durch und wenn man sich organisiert , bekommt man sogar einfluss auf die Abfahrtszeiten.. hat meine Frau bez. Fahrt in die Montessorischule geschafft.. ;-))

Aber für die 5% solls Ausnahmeregeln geben... die bekommen dann nicht 100% der "PP" sondern nur 75%, weil die brauchen dann ja auch keine Jahreskarte.. ;-))

lg biolix

p.s. löblich fgh... nur eben wie du schreibst, die Monatskarte wäre dann zu teuer, na genau dafür Anreize schaffen, das die Leute nur das nltigste mit dem Auto fahren, und sich nachher noch beschweren sie bekommen keinen Parkplatz und die böse V. wegen dem Parkpickerl in Wien.. ;-))


tch antwortet um 09-12-2012 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
War bei mir auch so.... 4km in die Schule, auf der halbe Strecke kam die andere Gruppe dazu....anderer Ort.


Früher....jaja- da war nicht sehr viel Verkehr- früher war der Schulweg relativ sicher- es gab in meiner "Volkschulzeit" einen Toten und einige Verletzte...

Heute lasse ich meine Kinder nicht mehr alleine über die "Bundesstrasse" gehen, die Verkehrsdichte ist enorm, die Rücksichtslosigkeit wird schlimmer.....die Geschwindikeiten immer höher.
Seid es bei mehr Ampeln gibt, ist es der Horror...

@Holzwurm 110 Ps ist ein Kleinwagen :-)


Biolix, frag mal Deine Frau wie das ist- in Wien- in der U Bahn..... angepöbelt zu werden von den netten Mitmenschen.....
Frag mal wie es für junge Mädchen ist.....Freiwild zu sein für blöde Sprüche und mehr...
Es ist bekannt das Du so viele kennst die diese Situationen nicht kennen.


tch


tch antwortet um 09-12-2012 10:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Biolix, bist Du so dumm und stellst Dich nur so?

Wie ich schon geschrieben habe fahre ich alleine um die von angebenen Zeiten...
Du argumentierst mit der festgelegten Schulbeginnzeit- was soll das?

E Bike..... ein gutes Argument für den ländlichen Teil Österreichs....
gibt es für E Bikes auch Winterreifen und Schneeketten, die braucht man derzeit bei mir in der Gegend.

tch


Holzwurm357 antwortet um 09-12-2012 10:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
@tch, komisch, mei Pickup mit 100 PS kommt mir gar nit sooo klein vor ;-) und saufen tut er sowieso wie ein Grosser ;-)

Bei meinem Schulweg gabs keine Bundestrasse, da waren querende Hirsche das grössere Problem ;-), wobei man sich damals noch recht sicher sein konnte, das nit a Gewehrkugel dahinter her pfeift ;-)

Anfang letztes Jahrzehn waren die spritsparenden und versicherungsgünstigen Kleinwagen ja mal recht modern und wurden auch gut beworben. Dann kam die Wirtschaftskrise, und viele kauften mit ihrem letzten Geld die damals modern gewordenen SuV's...und nun werden sie halt geleast.

Und mittlerweile erkennen viele Bekannte auch, das gerade bei den jetzigen Fahrverhältnissen ihre grösseren und schweren SuV's beim Bremsen nicht grad von Vorteil sind.

glg


biolix antwortet um 09-12-2012 10:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Warum wirst du immer ausfällig tch ??

kannst du eigentlich doch auch lesen, oder ?

Das sind Beispiele, wenns in 5% der Fälle nicht geht, ahst du die Lösung darunter stehen, für eine ökologisch gerechtere PP... also wer da zu dumm ist kann jeder lesen..;-)

lg wie schon erwähnt bei dir würde sich ein natürlich über die PP gefördertes E-Auto, wenn dus echt gerne warm haben möchtest echt auszahlen.. ;-)))))))) biolix


fgh antwortet um 09-12-2012 11:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Naja, also das mit den 100 PS und Kleinwagen klingt zwar blöd, von soweit kommt das aber nicht. Jeder Golf hat schon fast 110 PS und auch die Polos gehen meist schon Richtung 90PS
Dass meine 700 m viel waren, war nicht gemeint, wobei in der HTL-Zeit wo ich die 700m mit Laptop und Rucksack des öfteren in der Früh laufen musste, weil sonst der Bus weg gewesen wäre.... das war schon sehr anstrengend, aber wir ihr richtig erkannt habt, heutzutage sind 200m einem Kind schon unzumutbar. Dafür weiß das Gesundheitsministerium dafür nicht mehr, was es alles einführen soll, damit die Kinder irgendwie wieder Bewegung machen....?

Biolix auch mit 50% gefördert rentiert sich bei 23km eine Monatskarte, wo man 8 km sowieso mit dem PKW fahren muss für 2 Tage die Woche nicht, schon gar nicht, wenn es dann ev. mal Urlaub gibt, oder einen Auslandseinsatz usw.
Tch hat einfach recht, wenn das ganze rein auf Öffis fixiert wird, sind alle die keine Öffis zur Verfügung haben die Blöden und BIOLIX ich glaube nicht, dass der Prozentsatz an Leuten die keinen Bus vor der Haustür haben so niedrig ist wie du schreibst, so abgesiedelt ist der ländliche Raum auch noch nicht. Ich habe z..B. wie schon geschrieben 8 km bis zum Bus / Bahnhof und der "letzte" in unserer Gemeinde hat gute 25 km und da gibt es bei uns noch weiter entferntere Gemeinden und meine Schwester wohnt in einer Stadtgemeinde mit 10.000 Einwohnern und von dort gibt es auch keine vernünftigen Verbindungen nach Graz, sie spart sich mit dem Auto nach wie vor pro Tag 3 Stunden. Als sie noch zu Hause wohnte, nutzte sie wegen hoher Kosten und eben persönlicher Sicherheit die Öffis - 5 Stunden / Tag Fahrzeit - ist das Lebensqualität die du fördern möchtest? Ich würde so nicht leben wollen und möchte es auch nicht anderen Aufzwingen.

So am Rande E-Bikes werden gefördert.


tch antwortet um 09-12-2012 11:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Hallo Biolix

ich habe Dir eine einfache Frage gestellt..... mehr nicht!

Ein EAuto hat keinen Reiz für mich! Habe Kinder und will mir daher kein zweites Auto finanzieren- die Möglichkeiten mit dem E Auto sind doch sehr begrenzt.....
Lademöglichkeiten gibts nicht so viele- und die Wartung für zwei Autos kostet doch einiges...

Das allerdings hat nichts mit der Pauschale zu tun!

Du hast allerdings erkannt das es mit Öffis nicht geht, nicht bei mir und auch nicht bei vielen anderen die flexible Arbeitszeiten haben.
Noch flexibler müssen Handelsangestellte sein... aber das ist eine andere Geschichte


Welche Bahn fährt von Dir um 0400 Uhr nach Zwettl oder Horn? Muss eine U Bahn sein....:-)
Fährst Du diese Strecke mit dem E Bike oder E Auto?
Wie mache das Deine Kinder....?

tch


biolix antwortet um 09-12-2012 11:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
und ich habe sie dir beantwortet, wennst nicht lesen kannst und meinst man sei dumm, dann sskm, ich kann damit leben....;-))



fgh antwortet um 09-12-2012 11:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Zum E-Auto möchte ich nur sagen:
Ich bin von der Blindheit Biolixes in dieser Hinsicht sehr überrascht. Der Umweltgedanke bei E-Autos ist meinerseits sehr in Frage gestellt, mir fällt da mal schnell die Entsorgung der Batterien ein. Weiters gilt folgende Vermutung: Es gibt auf der Welt viel zu viel Atomstrom, der Ausbau von ökologischer Stromerzeugung schreitet auch nur in Österreich nur langsam voran und deckt gerade mal die laufenden steigenden Energieverbräuche. Viele E-Autos = viel Stromverbrauch = viel Strom der dann wahrscheinlich aus dem Ausland von Atomkraftwerken importiert werden muss bzw. wenn im Ausland auch viele E-Autos verwendet werden, treibt das max. den Ausbau von Atomkraftwerken an, weil der Ausbau von Ökostrom nicht schnell genug geht.
Der Einsatz von E-Autos ist deshalb aus meiner Sicht nur sehr kruzsichtig als ökologisch wertvoll zu sehen.


biolix antwortet um 09-12-2012 11:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
ach ja fgh "Blindheit und Blödheit" könnte ich denen zu gestehen, die es nicht mal probieren wollen, wenn man mit Förderungen oder Steuern irgend einen ökologischen Lenkungseffekt in eine Pendlerpauschale etc. bringen könnte...;-)


fgh antwortet um 09-12-2012 11:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
@biolix:
Deine Vorstellung jene zu fördern die sowieso Öffis verwenden ist mir halt ein wenig unsympatisch, wirklich benötigen tuen diese Förderung wirklich diejenigen, die mit der Problematik wie von tch und mir beschrieben kämpfen und das sind ganz sicherlich mehr als 5% und ein E-Auto ist für diese Gruppe nicht wirklich tauglich und wie gesagt den Umweltgedanken beim E-Auto stelle ich sowieso in Frage


Bauernprofi antwortet um 09-12-2012 11:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Mit der Abschaffung der Agrardiesel- Vergütung können die (ÖVP) Politiker natürlich die 57 Mio € anderen Leuten in den Hals stecken - Es geht ja um Wählerstimmen und unsere Bauernstimme verliert immer mehr an Wert.


Haa-Pee antwortet um 09-12-2012 12:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
tch ich biete dir jetzt die alternative für deine prekäre situation!

such dir eine andere arbeit und am besten du ziehst auch noch gleich aus deiner gottverlassenen gegend weg!

wo ich lebe da fährt sogar der stadtbus im 30 min takt ein paar 100m vom bett vorbei und ich leb mitten am land,von der westbahnstrecke udgl noch gar nicht zu reden....!


Haa-Pee antwortet um 09-12-2012 12:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch





teilchen antwortet um 09-12-2012 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch

Beim Pendlerpauschale ist es irrelevant, welches Verkehrsmittel man benützt, der Umweltaspekt fällt somit komplett weg. Wer eine Möglichkeit hat, ein öffentliches Verkehrsmittel zu benützen, tut es, wer nicht tut es nicht. Das Pendlerpauschale ist hier kein Steuerungsinstrument.

Ich sehe es unter anderem ein bisschen wie eine indirekte Regionalförderung, damit die Arbeitnehmer, die auf dem Land wohnen, überhaupt die Strapazen des Pendelns auf sich nehmen und nicht gleich in die Stadt ziehen.

Ohne es zu wissen, aber ich könnte mir vorstellen, dass es da komplizierte Berechnungen im Länderausgleich gibt. Diese Arbeitnehmer arbeiten zwar in der Stadt, ihre direkte und indirekte Steuerleistung landet aber in ihrer Heimatgemeinde. Die Stadtgemeinde, die die Infrastruktur zur Verfügung stellt und womöglich noch Unternehmensförderungen ausschüttet, schaut steuerlich durch die Finger.



tch antwortet um 09-12-2012 12:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Hallo Haapee

Du denkst nie zu Ende

Die von Dir vorgeschlagene Lösung wird schon sehr oft praktiziert- Landflucht...
Wie das endet ist auch bekannt- ganze Landstriche werde ausgedünnt- die Infrastuktur wird weniger....

das wird gewünscht?
schön für Dich das Du alle 30 min einen Bus hast, fahr mal von Dir 10 km Richtung SO, da scshaut die Welt ganz anders aus...

Wie ich es richtig vermutet habe.... Pappnreissn- mehr nicht

tch



biolix antwortet um 09-12-2012 14:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Hallo !

schön das teilchen auch wieder hier ist, bist mir schon abgegangen... ;-))

ALso ich vergönns einem jeden, doch wenn ich jetzt von Änderungen höre und ich grad gegoogelt habe was die PP so im Jahr aus macht, dann wundert mich eben das der ökologische Anreiz nicht mit rein kommt...

http://www.arbeiterkammer.com/online/pendlerpauschale-5973.html#E243923

Denn einersteits ja bez. Landflucht, andererseits kennst du auch sicher Teilchen das Problem der "Speckgürtel" oder das jeder sein Haus im Grünen haben möchte, das fördert dann auch wieder die Zersiedelung, und das dann noch fördern......

Und das ihr alle echt keien Leute kennst die z.b. St. Pölten- Wien nicht nützen weils im Auto halt noch bequemer ist, ist komisch.. man soll auch keinen zwingen, aber solchen dann noch das volle Geld nach schmeissen, na ich weiß nicht...

ach ja noch gefunden aus Wiki:

Eben wie ich meinte, Landflcuht kann es nciht sein wenn das passiert ist... eher mein Argument von gerade eben...

"Laut einer Studie des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) ist die Anzahl der Bezieher des Pendlerpauschales zwischen 1996 und 2006 von 589.000 auf 737.000 gestiegen. Die aktuellen Zahlen gehen aus einer parlamentarischen Anfrage hervor.[1] Dem Bundesfinanzministerium zufolge, gab es in den Jahren 2008 und 2009 rund 850.000 Bezieher des Pendlerpauschale. Im Jahr 2006 wurden 581 Mio. Euro an Pendlerpauschale geltend gemacht, was einer Verdoppelung des Betrages innerhalb von zehn Jahren entspricht. Ebenfalls dem Finanzministerium zufolge wurden in den Jahren 2008 und 2009 rund 800 Mio. Euro geltend gemacht, was Steuermindereinnahmen von rund 320 Mio. Euro verursacht. Aufgrund der Erhöhung des Pendlerpauschale 2011 ist mit einer neuerlichen Steigerung dieser Summen zu rechnen.
Einige Verkehrsexperten kritisieren die negativen Folgen der Pauschale und plädieren für eine Reform oder Abschaffung. Kritikpunkte sind etwa die mangelnde soziale Treffsicherheit und falsche verkehrspolitische Lenkungseffekte."


lg biolix

p.s. ja veltliner ich weiß nicht woher du kommst, aber ich kenne viele Pendler aus dem Raum Wolkersdorf und Mistelbach, und ich selbst bin die Brünnerrstraße inkl. Nordbrücke in den Spitzenzeiten mit dem Pkw gependelt, aber ich weiß nicht wo man mit den Öffis da 2,5 Stunden braucht bis in den 19. und weiß auch nicht wer in einer Stunde schafft mit dem Pkw.. ;-))



helmar antwortet um 09-12-2012 15:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Angenommen, meine Junioren würden wieder zu uns aufs Land ziehen..........da könnte der männliche Teil sich gleich mal einen anderen Job suchen. Schichtdienst, und auch innerhalb von wien mit den Öfiis mehr als eine dreiviertel Stunde. Pendeln von uns aus würde folgendes bedeuten.......ein PKW für die Tochter, weil über km würde sie wohl kaum 2 mal am Tag joggen und dabei pro Strecke fast 400 Höhenmeter zurücklegen. Bahn fahren wäre zwar möglich, aber eben wegen des oft späteren Dienstschlusses spätestens am Abend sehr Zeit fressend.
Ein PKW für den Junior, beim Frühdienst Start um etwa 3:30, um von der Bezirkshauptsstadt mit der Bahn zu fahren, denn der Erste fährt bei uns über 2 Stunden später, und dann wieder quer durch die schöne Wienerstadt....
Ich versteh dass die beiden aufs Landleben gern verzichten....
Mfg, Helga



teilchen antwortet um 09-12-2012 15:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch

Hi Biolix,

Danke... ;-)

Ich kenn genug Leute, die von den Umlandgemeinden bis nach Wiener Neustadt und St. Pölten mit den Öffis nach Wien pendeln. Die haben es klarerweise komfortabler als mit dem Auto. Ich kenne aber auch welche die innerhalb von Wien mit dem Auto fahren (müssen), weil es z.B. aus dem 21., 22. oder 23. Bezirk keine so tolle Anbindung gibt, bei der man nicht 3-4x umsteigen müsste. Oft müssen die Kinder noch vorher in einen Kindergarten gebracht werden, und das schafft man dann in der Früh nicht mehr mit den Öffis.

Es klingt paradox, aber je nach Verkehrsanbindung braucht jemand von außerhalb vielleicht nur 40 Minuten an seinen Arbeitsplatz in Wien, weil die Öffi-Anbindungen günstig sind, und ein anderer der in Wien wohnt, braucht 1,5 Stunden. Das kann man nicht über einen Kamm scheren.

Die Speckgürtel seh ich gar nicht so als Problem, durch die hohen Grundstückspreise regulieren die sich schon einigermaßen selbst. Von Zersiedelung braucht man dort keine Angst zu haben, denn jeder der dort bauen möchte, muss schon einmal einen Batzen Geld mitbringen, das ist nicht die große Masse. Steuern liefern sie auch genug ab, dass es volkswirtschaftlich kein Schaden ist.



fgh antwortet um 09-12-2012 16:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Warum ist die Zersiedelung etwas schlechtes? Ist es von wirklich ein Vorteil, dass ein Großteil der Menschen konzentriert auf einem Fleck wohnt und somit nicht bewältigbaren Dreck und schlechte Lebensqualität schafft...?
Meiner Meinung nach sollte jeder die Möglichkeit haben am Land zu bauen, sofern eine Verkehrsanbindung vorhanden ist. Dies hätte trotz Zersiedelung mehr Vorteile als Nachteile, wenn eine Straße schon vorhanden ist, muss diese sowieso erhalten werden, d.h. die Kosten für den Straßenerhalter sinken eigentlich da er ja durch mehr Bewohner mehr Einnahmen hat. Strom, Wasser, Kanal/Kläranlage muss e jeder selbst bezahlen.
Nur wenn heute laut Raumordnung die Widmung von Bauland im Freiland fast nahe zu unmöglich ist werden nur Leute absiedeln und nur ganz wenige Bauen können und die Erhaltungskosten schnellen in die Höhe und dann kann man toll sagen die Zersiedelung sei zu teuer....


sisu antwortet um 09-12-2012 17:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Hallo!
Veltliner genau so ist es. 1-2 mal im Jahr machbar dann ist es verkraftbar wenn man für eine Strecke von 70km 2.5 Stunden braucht.
Wenn es aber der Arbeit wegen von Nöten ist das täglich zu machen sieht es ganz anders aus.
Ich kenne ÖBB-Beamte die am FJB in Wien Dienst machten und aus der Gegend um Gmünd und Vitis pendelten. Arbeitsbeginn 4.50 Uhr Dienstende 20.50 Uhr jeden 2. Tag.
Die hatten genau 2 Möglichkeiten entweder jeden Arbeitstag 4 Stunden Autofahrt und 290 km in Kauf nehmen oder die ganze Woche in Wien zu verbringen.


teilchen antwortet um 09-12-2012 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch

fgh

Es ist leider nicht so, dass Zersiedelung mehr Vor- als Nachteile hätte. Sie ist volkswirtschaftlich absolut nachteilig. In und rund um die Städte ist es billiger eine große Menge Menschen zu versorgen als in freistehenden Einfamilienhäusern. Es geht dabei nicht nur mit Straßen, Strom, Wasser und Abwasser, sondern auch um Angebote wie Nahversorgung, Ärzte, Schulen, Kindergärten...

In Wien ist übrigens der Dreck und alles andere sehr gut bewältigbar, Wien ist heuer zum vierten Mal in Folge zur lebenswertesten Großstadt der Welt gewählt worden.

 


biolix antwortet um 09-12-2012 23:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Nabend !

ja veltliner seit einem Jahr die Autobahn, und was bringts ausser das alle noch mehr ausreden haben, das sie nicht die Öffis nehmen müssen ?
Wer zahlt das mal alles, die Erhaltung etc. ?
Trotzdem stehst auf der Tangente und bist im 19. in einer Stunde bist das zeigst mir mal ;-))))

Ja fgh , ein wenig Bildung setzt man schon voraus, lies mal bei wiki über die zersiedelung nach und warum das
am wenigsten Nachhaltig ist......

http://de.wikipedia.org/wiki/Zersiedelung

Ja teilchen, wir kennen alle solche und solche, darum Anreize, darum mag ich den VCÖ und nicht die "Autofahrerclubs", weil Zukunftsfähig kann unser System nur mit solchen Ideen werden... sonst scheitert alles wie unser Geld und Wirtschaftssystem.. ;-((

gn8 biolix

p.s. wäre auch mal wieder was zum nachdenken, wie bringt man Arbeitsplätze aufs Land, die Studien kennen hoffentlich alle, von noch mehr Autobahnen profitieren wieder zum Großteil nur die Ballungszentren....


walterst antwortet um 10-12-2012 07:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Vorsicht! Wiederholung!
(Aber weils für mich, der ins Wochenpendeln kräftig hineingeschnuppert hat, und der das Tagespendeln an der Bundesstrasse lebend gut verfolgen kann, wirklich zum Thema passt)
 


soamist2 antwortet um 11-12-2012 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
@ teilchen

zit:Sie (Zersiedlung) ist volkswirtschaftlich absolut nachteilig. In und rund um die Städte ist es billiger eine große Menge Menschen zu versorgen als in freistehenden Einfamilienhäusern

wie degeneriert muss eine gesellschaft sein um solche ansichten zu verfolgen?? ich halte dich eigentlich für zu klug um solche "leermeinungen" gedankenlos zu verbreiten. vielleicht nimmst du dir einmal fünf minuten zeit um dir vorzustellen wie so eine kostenoptimierte volkswirtschaft funktionieren soll oder ob es nicht genau die vielfalt an lebensformen braucht sich als gesellschaft weiterzuentwickeln?

dass großstädte auch schattenseiten haben sieht man zb an der zum teil ziemlich in die hose gegangenen mgirationspolitik in wien. andere werden argumentieren: wien ist lt. studie xy die lebenswerteste stadt .....





helmar antwortet um 11-12-2012 19:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendlerpauschale so gut wie durch
Und dann ausschließlich Biolandwirtschaft fordern....;-).
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Pendlerpauschale so gut wie durch
Bewertung:
5 Punkte von 5 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;371390




Landwirt.com Händler Landwirt.com User