beginner 02-01-2012 13:37 - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Hi!

Ich versuche mal raus zu finden was ein ideales Schlachtgewicht bzw. Schlachtalter bei extensiv gehaltenen Schlachtkälbern ist?

Ich lese von 5-6 Monaten und auch von 8-10 oder auch bis 14 Monaten.

Beim Gewicht lese ich so zw. 200 und 300kg.

Aber was ist ideal bzw. was steht für jüngeres oder älteres Schlachtalter bzw. geringeres oder höhreres Schlachtgewicht?

Wo sind da die Vor und Nachteile?

Ich hoffe auf Infos von den Profis hier.

danke
beginner


walterst antwortet um 02-01-2012 13:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Ich bin mir unsicher, ws Du unter Milchkalb verstehst.

Schlachtkalb und Extensiv schliesst sich meiner Meinung nach gegenseitig aus.

Von welcher Region und welcher Haltungsform reden wir?

In Ö liegen die Schlachtgewichte irgendwo zwischen (70) 80 bis 130 kg wenn wir vom Milchkalb reden.
Höchstalter für Biovermarktung z.B. 4 Monate.

In anderen Staaten schaut das anders aus.

8-14 Monate sind Jungrinder, das hat mit einem "Milchkalb" nur mehr bedingt etwas zu tun.


mostkeks antwortet um 02-01-2012 14:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Wenn du Milchmastkalb meinst:

Qualitätsmilchmastkalb: max. 4 Monate alt, 80-105kg SG (max. 120kg) (ich füttere auf ca.170 kg LG)
Fütterung: !Milch! und Stroh, kein KF und wenig Heu
=> helles, zartes Fleisch, das was sich der Österreicher unter Kalbfleisch vorstellt.





beginner antwortet um 02-01-2012 14:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Also ich habe einen Ochsen mit jetzt 3 Monaten. Und ich bin mir noch nicht sicher, wann ich ihn schlachten lassen soll.

Er bekommt Milch von seiner Mama und Heu (all you can eat)

Kein KF.

In welchem Gewichtsbereich / Alter habe ich den besten Geschmack für Steak und auch noch bissl was dran?




walterst antwortet um 02-01-2012 14:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
steak wirst Du von einem MilchKALB nicht bekommen


beginner antwortet um 02-01-2012 14:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Also besser Jungrind?

dachte dann so an 12- 14 Monate Schlachtalter?




biofranz antwortet um 02-01-2012 15:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Ich denke es ist wichtig zu Unterscheiden, ob du den Ochsen selber essen/vermarkten möchtest, oder ob du ihn verkaufen willst.


beginner antwortet um 02-01-2012 16:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Ich würde gern einiges vermarkten und auch einiges selber essen. Es wird nicht an Händler/Fleischer verkauft.




kraftwerk81 antwortet um 02-01-2012 16:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Die Frage der Rasse ist noch nicht geklärt aber durchaus wichtig für das Schlachtalter. Ausserdem wenn's ein Ochse ist wirst Dir wohl vorher überlegt haben warum Du ihn kastrierst. Das macht ja keinen Sinn den dann schon so früh zu schlachten.

m.M. das beste Fleich hast so mit 10 Monaten. Bedenken musst auch das die Mutter ja wieder trächtig wird, also bis max. 8 Wo. vor der nächsten Kalbung muss das Kalb weg von der Mutter. Und wennst dann nicht intensiv fütterst wird die Qualität sicher nachlassen. Also Sinn wird's machen das Kalb solang bei der Mutter zu lassen wie möglich dann nützt Du die Mutterkuh optimal aus. Das System fahren ja auch der Grossteil der ö. MUK- Halter.


beginner antwortet um 02-01-2012 18:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
@kraftwerk

...sorry wenn ich jetzt ganz blöd frage. Warum 8 Wochen vor der Abkalbung weg tun?


helmar antwortet um 02-01-2012 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Wegen des Trockenstellens.......auch eine Milchkuh hat vor der nächsten Laktation 6-8 Melkpause, damit sie Reserven aufbauen und sich das Euter erholen kann.Ausserdem wächst in den letzten 2 Monaten das Kalb in der Kuh am allermeisten. Hast du einen Stier mitlaufen? Dann ist es durchaus möglich dass die Kuh, einigermassen gute Kondition vorrausgesetzt, schon 4-5 Wochen nach der Abkalbung trächtig geworden ist. Wenn dem so ist, Stier dabei, dann würde ich eine Untersuchung auf Trächtigkeit vornehmen lassen. Unsere Mukuhhalter mit Stier bei der Herde tun das.
Mfg, Helga


beginner antwortet um 02-01-2012 19:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
uiui...jetzt setz ich mich wieder ins fett-näpfchen....

aber wie läuft das in der Natur? Da gibts kein Absetzen vom Bauern und der Stier läuft immer mit?

Ja mein Stier läuft mit. Ich werde mir das zu Herzen nehmen und nötige Schritte machen! (Untersuchung, Absetzen etc..)

Aber ich würds gern so natürlich wie möglich halten..so wenig Eingriff wie möglich.

danke für die Infos
beginner

Damit ergibt sich auch das Schlachtalter. Beim Absetzen wird gegessen.. ;-)


kraftwerk81 antwortet um 02-01-2012 23:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
aber wie läuft das in der Natur? Da gibts kein Absetzen vom Bauern und der Stier läuft immer mit?

Gute Frage! Ich denk mal es wird schon irgendwie gehn aber ob Du Dir da nicht unnötig troubles machst. Mutterkuhhaltung braucht Management sonst wird das nix mit dems'D a Freud hast.

Ah und nochwas weil ma grad bei der natur sind; weibliche Kälber können ab 7 Mon. trächtig werden! Also die weibl. Kälber weg vom Stier bis sie trächtig werden dürfen ab ~18 Mon. - je nach Rasse.


beginner antwortet um 03-01-2012 09:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Danke mal allen für die Antworten.

Das hilft mir sicher weiter.

schöne Tage noch.
beginner


mostkeks antwortet um 03-01-2012 10:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Lieber Beginner,

ja in der Natur funktioniert einiges besser als bei unseren Haltungssystemen. Vielleicht haben unsere Stiere verlernt dass man sich nicht an den zu jungen Mädels vergeht. Oder es fehlt die Leitkuh die das reguliert. Solltest einen Kuhpsychologen fragen.
Weibliche Nachzucht deshalb unbedingt mit ~8 Monaten in Sicherheit bringen bis zumindest 16 Monaten

für ein saftiges Steak kannst du deinen Ochsen ruhig ein bisschen älter werden lassen. Wichtig währe eine ordentliche Ausmast. dH. ca. 2 Monate vor der Schlachtung 1,5-3 kg KF/Tag (Getreideschrot oder was du zur Hand hast). Damit erreichst du eine schöne Fettabdeckung und marmorierung. => saftig, toller Geschmack

LG


beginner antwortet um 03-01-2012 14:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Danke Mostkeks!

Bezüglich Fütterung bin ich aber ein FAn von natürlicher Fütterung. Ein Rind ist kein Getreidefresser,...auch wenn man das als Normal ansieht.

Darum gibts nur Gras und Heu. ;-)

Aber ich denke es wird trotzdem Saftig.

Bezüglich Stier und Kalbin....vom Profi in Amerika wurde mir zwar zugesichert, dass das kein Problem sei mit Trächtig werden, aber ich werd das sicherlich zu Herzen nehmen. Obwohl mit dieser Rasse muss ich wohl oder übel auch erstmal Erfahrungen sammeln, .... gibt ja sonst keine hier.. ;-)




mostkeks antwortet um 03-01-2012 19:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Hallo Beginner, wäre jetzt interessant, um welche Rasse es sich handelt.

Vor allem die Rasse gibt die Fütterung und den Schlachtzeitpunkt vor. Extensivere Rasse hört früher mit dem Muskelwachstum auf und beginnt Fett anzulagern. Die Fettabdeckung erreichst du dann natürlich auch ohne KF. Ich bin mal von einer Zweinutzungsrasse oder Fleichrasseeinkreuzung ausgegangen.

8 Monate (beim Absetzen) wäre vergleichbar mit dem Jungrindprogramm (zB jaNatürlich Jungrind bei Billa)
Dieser Zeitpunkt ist deshalb ganz gut weil du bis dorthin eine sehr intensive Fütterung und das höchste Wachstumspotential hast.
Dein kleines Rind frisst selber schon fleißig und hat zusätzlich die Milch. (ich glaub 4l Milch entsprechen ~1kg KF)

Warum du aber dann einen Ochsen aus deinem Stier gemacht hast verstehe ich nicht ganz, denn bis 8 Monate kann er auch als Stier mitlaufen. Du sparst dir den Stress und das Geld für die Kastration.

LG


emggg antwortet um 03-01-2012 19:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
max 4 Monat für ein Bio-Stechkalb hast den besten Erlös,kein Heu oder Kraftfutter.


beginner antwortet um 03-01-2012 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Ich habe Texas Longhorn. Der Stier deckt mir Angus Kühe für Fleischjungtiere und ein TLH Kalbinnen für die Zucht.

Der kleine Ochse ist also 50:50 oder so... ist eine reine Fleischrasse, extensiv halt.

Du hast wohl recht mit dem Ochsen...noch nicht alles was ich mache macht 100% Sinn, aber geht dann nicht mehr Wachstum ins Fleisch als Ochse? Bei den TLH macht man das manchmal dass alles ins Horn geht, aber er hat das hornlose von der Mutti geerbt. ;-)

mit 4 Monaten ist er schon fast wieder in der Weidephase und dann brauch ich kein Heu mehr.


kraftwerk81 antwortet um 03-01-2012 23:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Naja wie Du meinst. Mir wär aber zu riskant mit einem wertvollen Zuchttier zu experimentieren. Wir hatten auch 15 Jahre lang Mutterkühe und ca. 1/3 der weibl. Kälber war mit 10 Mon. bei der Schlachtung schon trächtig.

Bei der Kombi hast recht da musst Du Deine eigenen Erfahrungen sammeln. Gibt's sicher in Europa nur eine Hand voll dieser Kreuzung. Aber beide sind extensiv und in unseren Breiten wohl schnell mal überversorgt mit dem Hang zu verfetten. Ich kenns von den reinen Anguskälbern die als Jungrind nicht so wirklich geeignet sind.


beginner antwortet um 04-01-2012 09:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Die die zur Schlachtung gehen, sind ja eh keine Zuchttiere. Und die Zuchttiere sind schon geschlechtsreif.

Fett sollte bei den TLH kein Problem sein. Die sind damals in Amerika ausser Mode geraten, weil man fettes Fleisch wollte für die Burger. Erst als man wieder auf extensivität schaute und fettarm...da kam das wieder in den Blickwinkel.

Mal sehen.

danke an alle...super infos

beginner


mostkeks antwortet um 05-01-2012 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
Für deine Kreuzung ist die Schlachtung beim absetzten glaub ich am besten. Den zusammenhang zwischen Kastration und besserem Fleichansatz bis zu diesem Alter würde ich bezweifeln.

Das mit dem Belegungszeitpunkt dem Stier zu überlassen, wäre mir trotzdem zu riskant, mag vielleicht in natürlich aufgestellten Herden mit ausreichend Platz funktionieren, verlassen würd ich mich nicht drauf. Der Belegzeitpunkt kann je nach Rasse und Intensität der Aufzucht stark schwanken, aber auf jeden Fall sollten die Tiere 60% des erwünschten Gewicht eines ausgewachsenen Tieres haben.

Züchtest du auch reinrassig, bzw bekommst du da Sperma zum importieren?


beginner antwortet um 05-01-2012 13:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schlachtgewicht Milchkalb
@mostkeks

Ja reinrassig ist eigentlich Hauptapsekt.

Meine Linien liegen so weit auseinander, dass ich den Stier erst in 2-4 Jahren wechseln muss. Da wir nur eine handvoll Leute sind in Europa, müssen wir uns da sowieso unterstüzen und da wird sicher ausgetauscht wo es geht. Inzwischen gibt es schon einiges an Material zum Auswählen.

Sperma...nein eigentlich nicht. Alles lebend-Genetik.

Ja du hast Recht, der Belegzeitpunkt hat mir auch schon Sorgen gemacht. Laut grösster Züchter in Amerika aber genau ein Plus Punkt dieser Rasse. Da muss ich mich wohl etwas rantasten. Auf der sicheren Seite halt. die nächste Zeit habe ich keine Jungtiere, die da ein Problem haben könnten.




Bewerten Sie jetzt: Schlachtgewicht Milchkalb
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;320292




Landwirt.com Händler Landwirt.com User