Welcher Grubber ist zu empfehlen?

Antworten: 23
schellniesel 06-11-2011 22:42 - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Bin auf der suche nach einem gebrauchten Grubber.
bin ja fündig geworden allerdings weit,weit weg von mir.

Meine Frage kann man Grubber auch ohne Feldprobe kaufen?

Oder ist die ähnlich wichtig wie bei einem Pflug?

Hab da einen Favoriten gefunden:
https://www.landwirt.com/gebrauchte,778984,Einboeck-310-20m.html

Möglich mit 3200kg+400kg 80ps Allrad auf schweren Böden/Hanglagen zu bewegen?

Mfg Andreas


 


ludwig1 antwortet um 07-11-2011 00:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Ist ja keine Hi-Tech Maschine, ich denke mir, ansehen reicht - wenn nichts verzogen, verbogen, ausgeschlagen ist und die Lagerung OK ist würde ich den Grubber nehmen.
80 PS für 2 m Arbeitsbreite sind nach meiner Meinung genau richtig.


sege antwortet um 07-11-2011 07:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Habe selber den gleichen Grubber, bin seit 15 Jahren sehr zufrieden.
Fahre mit 75 Ps leichte Hanglage.



DJ111 antwortet um 07-11-2011 07:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Kannst kaufen ohne dass du da nach OÖ fahren musst, die Fotos sind ja eh aussagekräftig. Hab selbst von der Fa. schon mal eine Feldspritze so gekauft, problemlos. Anrufen, Kaufvertrag zurückfaxen, Frächter beauftragen, Geld überweisen, fertig.

Gruß, DJ


atomix antwortet um 07-11-2011 09:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Hab selber einen 2,2 m Grubber über Internet - nur aufgrund von Fotos - gekauft. Hat alles bestens gepasst. 80 PS sollten für 2,0 m in Hanglage bei schwerem Boden knapp passen.


__joe007 antwortet um 07-11-2011 10:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
hallo,

hab den selben, nur mit 3m Arbeitsbreite und habe 130 PS.

Nur die Walze verlegt sich leicht wenns zu feuicht ist , bzw. du Gülle einarbeitest. Sonst gibts bei einem Grubber nix großartiges, ... HAbe für meinen 1200.- bezahkt, also um 900.- bis max. 1000,. musst den bekommen !


Steira antwortet um 07-11-2011 18:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Hallo,
Hab ja selber heuer das erste mal gegrubbert, muss sagen ich würde vorher unbedingt einen probieren, nicht das du kaufst und dann bring´´st in nicht auf Geschwindigkeit!!!, aber was sag ich dir??:-)
Der Grubber selbst schaut echt nicht schlecht aus, beim Preis sollte aber schon noch was gehen!
Ich suche ja auch aber mit ca. 2,3-2,5m Arbeitsbreite, hätte auch schon einen gefunden gehabt, war aber leider zu langsam, der wurde mir vor der Nase weggekauft!!!! LEIDER!!!!
Aber ich werd schon mal einen erwischen!

MFG A STEIRA


Vierkanter antwortet um 07-11-2011 19:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Würde auch sagen, dass du den von den Fotos her kaufen kannst.......preislich jedoch sollte schon noch was passieren!

von der Walze her, wie Joe schon sagte, kommt es "relativ" leicht zu Verstopfungen, hab nämlich auch so einen Nachläufer auf meinem Grubber.

Schau auf jeden Fall, dass du einen 3-balkigen dawischst. Ja nicht 2-balkig, falls es sowas bei den kleineren mit Doppelherzscharen noch gibt.....

LG Richard


179781 antwortet um 07-11-2011 19:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Also die Firma wo der Grubber steht, ist in Ordnung und der Vertreter, der dabeisteht auch. Zum Preis kann ich nicht viel sagen. Wenn du so einen unrepariert vom Bauern kaufst, kostet er wahrscheinlich die Hälfte. Aber neue Scharen dranschrauben und neu lackieren in der Firma kostet halt.

Zum Grubbern müssen fur das Ding 80 PS allemal ausreichen. Da fährt man nur ganz flach. Wenn du Tieflockern damit willst und sehr schweren Boden hast, dann wird es nicht reichen.

Gottfried



Vierkanter antwortet um 07-11-2011 19:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
für Stoppelsturz und Einarbeitung der Begrünung wird er sicher passen!


wene85 antwortet um 07-11-2011 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Würde ihn nur auf Fotos nicht kaufen. Finde auch preislich müsste doch noch was gehen sonst ist er nicht billig auch wenn er neu bestückt ist nur die kosten auch nicht die Welt. Finde man sollte nicht gleich den erst besten nehmen immerhin ist ja auch noch Zeit bis zum Grubbern.
Für Begrünung geht bald mal ein Grubber aber wenn man auf Pfluglos umstellen will sollte er mit Ernterückständen auch zurecht kommen.

lg angerweber


Steira antwortet um 07-11-2011 19:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Hallo,
@wene
Mit Ernterückständen meinst du wahrscheinlich Maisstroh?
Hab beim letzten Maisbautag in Hatzendorf da leider keinen Grubber gesehen der mit Maisstroh wirklich zurecht kommt!
Aber Maisstroh mit dem Grubber schön zu durchmischen wäre für mich auch intressant, aber leider gibt´s da nix gscheides, zu Zeit!

MFG A STEIRA


wene85 antwortet um 07-11-2011 21:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Das denk ich mir das da kein Grubber zurecht kommt verstehe es soweiso nicht auf der einen Seite sagen viele pfluglos und auf der anderen Seite immer mehr Beize vor allem gegen den Maiswuhrzelbohrer weil da wirds in den nächsten Jahren interresant werden für die Maisbauer weil der breitet sich immer mehr aus. Deshalb meine ich man sollte sowieso Maisstroh unterpflügen.
Der was bei Maisstroh grubbert macht das 2-3mal das er ein halbwechses Ergebnis zusammenbringt ist aber dann wieder unwirtschaftlich.


lg angerweber


Steira antwortet um 07-11-2011 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Hallo,
Ja bei zwei Überfahrten hast wahrscheinlich ein gerade "gutes" Ergebniss!
Ich bin sowieso dafür das das Maisstroh häckseln PFLICHT werden sollte!
Sehe es bei den großen Bauern bei uns, da scherrt sich keiner um´s häckseln! Die kleinen häckseln meisten eh Brav, sowie ich eben! aber die großen könnten sich ja was Ersparen beim Diesel!
Ich finde das eine Frechheit!!!!

MFG A STEIRA


wene85 antwortet um 07-11-2011 21:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Glaub mir die großen wirts schon noch erwischen weil die sind das ja die fast nur mehr Mais anbauen da wird was in den nächsten Jahren kommen mit Mulchssaat und Fruchtfolge !!!!


schellniesel antwortet um 07-11-2011 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Ist mit sicherheit nicht der Erstbeste! Hab mir da schon etliche im netzt angesehen!
Außerdem wirds mit probieren nie zu einem kauf kommen!
Wie den auch?
Grubber in der Südlichen Stmk zu finden in der Kategorie ist ausgeschlossen!

Preislich finde ich den nicht so schlimm! wenn er um den Preis vor der Haustüre steht würde das schon ungefähr hinkommen!
Schließlich sieht der gepflegt aus und ist neu bestückt.

vergleichbare kosten eventuell einen 1000 und müssten wahrscheinlich neu bestückt werden und haben ihr ganzes leben lang im freien gestanden so wie die teilweise aussehen!

Also der würde vom Budget schon noch passen. eventuell ist das eben kein Schnäppchen...

Wegen Maisstroh wird nicht so schnell passieren und wenn ja weiß ja wo der Pflug steht:-)
Selbst wenn mal Körnermais da steht hab ich schon soviel Fruchtfolge das da keiner ein zweites mal hinkommt also höchstens Fusarien die gefährlich werden könnten aber das wird man sehen...

Wieso sollte der Grubber mit sonstigen Ernterückständen nicht zurecht kommen?

feuchte Bearbeitung sollte eh nicht sein! Von daher stopfer werden wir auch dann sehen.

Sag ja deshalb Einsteigergrubber weil ich mich eben erst an die Materie herantasten muss.

Also die ganze Fruchtfolge Bodenberarbeitungszeiten sowie Anbauvarainaten sind zwar schon etwas angedacht jedoch müssen die dann letztendlich erst erprobt werden.

Zwecks Zugkraft nun das ist die Größte meiner Fragen! Seicht ist sicher kein problem aber hin und wieder sollte schon dann auch mal wieder etwas tiefer gelockert werden.

gibt wie gesagt genug zum Ausprobieren!

Die 1000-1500€ sind mir das allemal wert!

Würde ihn auch später zur Pappel-Plantagenpflege benötigen wenn der Mulchsaat Umstieg dann doch nix werden sollte.
Und eben auch zwecks Begrünung.

Mein Motto in dem Fall ist Agieren nicht Reagieren! Außerdem wenn ich meine Ackerfläche am eigenen Betrieb ausweiten will dann muss ich Errosionsminderung durchführen ansonsten muss Grünland,Grünland bleiben!

Den so wie es jetzt ist gehts in der So Stmk nicht mehr lange.....

Danke an alle für eure Antworten! Haben schon wieder ein Stücken weitergeholfen!
Gerne mehr!

Mfg Andreas



wene85 antwortet um 07-11-2011 21:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Ja auf den Hanglagen wird das sicher immer mehr zum Problem werden mit den Abschwemmen obwohl bei den extremen Unwettern wird auch die Mulchsaat nicht standhalten aber man muß es sicher probieren.
Also seicht Grubbern gibts sicher kein Problem wenn man tiefer geht könnte es am hang schon an die Grenze gehen.
Vom optischen her schaut der Grubber sicha gut aus aber was soll da auch schon kaputt werden ist ja net viel dran.
Wenn ich den passenden Traktor hätte würde ich sicher auch schon einen Grubber haben !!!!

lg angerweber


Steira antwortet um 07-11-2011 22:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Hallo,
@schellniesel
In unserer Gegend den passenden Grubber zu finden ist echt schwer, schau jetzt auch schon ziemlich lange, aber bis jetzt.......


schellniesel antwortet um 07-11-2011 23:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
@wene85
100% verhindern kann man Erosion auf den Hanglagen nicht aber wenns zu 70% verhindert wird ist es auch schon besser!
Mit dem pflug gehts derzeit nicht besser und die unwetter werden immer heftiger....
logische weiterführung der bisherigen Boden Bearbeitung!

Du hast nicht derartig viele Errosionsgefährte Flächen wie ich!

Bei mir sind das fast alle und so auf Dauer nicht tragbar! Und ich habe eine Fruchtfolge die es mir erlaubt eventuell den Pflug nur mehr selten anzugreifen.
Wenns der Ölkürbis verkraftet!

@steira
in deiner AB geht das ja schon eher aber auch nicht das riesen Angebot!
2,5m gehen schon oder? drunter musst net gehen oder?

mit 2m gibts wirklich keinen!

Mit 1,2-1,5m kannst welche haben (Obstbau, Baumschulen,....)

Mfg Andreas




wernergrabler antwortet um 07-11-2011 23:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
@ Steira:

Du brauchst mit 3m auch keine Angst haben.

Mit 70 PS geht ein 2,60er (allerdings 2-balkig) allemal.
Bin schon oftgenug unterwegs gewesen. Aber nicht nur Acker streicheln.

Du brauchst ihn hauptsächlich zur Stoppelbearbeitung. Da musst nicht tief aufreißen.

@schellniesel:
Informier mich auch grad am Thema Direktsaat / no-till
Klingt immer intressanter.

Evtl. sind hier ja User die bereits Erfahrungen haben.

mfg
wgsf


Steira antwortet um 08-11-2011 07:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Hallo,
@wgsf
Wenn ich aber schon einen Grubber habe, möchte ich natürlich auch etwas tiefer bearbeiten können!

MFG A STEIRA


wene85 antwortet um 08-11-2011 19:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
@schellniesel

Ja das stimmt habe genaugenommen 2 Äcker die gefährdet sind und heuer war es nur bei einem Acker bei dem anderen keine Spur von Schwemmungen.
Bei deinen Flächen muss man sicher mit Mulchsaat mal probieren kann man ja immer noch sagen ob es besser ist oder nicht.

lg angerweber


Josefjosef antwortet um 09-11-2011 22:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Hallo,

wie wäre es denn mit einem Schälgrubber mit Federzinken?
oder funktionieren die bei deinem Boden nicht?
ich möchte nie wieder einen Grubber mit starrem Zinkenstiel.
Federzinken-Grubber sind leichtzügiger und mischen sogar besser.
Allerdings weiß ich nicht, ob diese bei jedem Boden brauchbar sind.

gruß
Josef



Steira antwortet um 12-11-2011 14:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Einsteiger" Grubber
Hallo,
Federzinkengrubber sind bei unseren Beschaffenheiten des Bodens nicht wirklich geeignet!

MFG A STEIRA


Bewerten Sie jetzt: "Einsteiger" Grubber
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;310838




Landwirt.com Händler Landwirt.com User