pflegebedürftig-und wie geht es weiter?

Antworten: 1
rotfeder antwortet um 25-02-2011 16:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
pflegebedürftig-und wie geht es weiter?
Hallo!
Ich habe diese Situation mit meiner Mutter erlebt. Den Hauptteil der Pflege leistete meine Frau.
Anfangs war ja nur einkaufen ,für essen sorgen und heizen und ums Haus umschauen. Aber als die Körperpflege usw auch nicht mehr ging nahmen wir das Hilfswerk zuhilfe, was ich jedem Zuhausepfleger empfehlen würde. Dann kamen auch längere Spitalsaufenthalte dazu. Meine Frau hat das sehr tapfer bewältigt, obwohl ich schon auch merkte, das sie an ihre Grenzen gestoßen ist. Ich habe sie halt mehr oder weniger von der Außenarbeit entlastet, und am Abend die Mutter zur Nachtruhe fertiggemacht. Meine Schwester , die in Wien ist, hat auch die große Belastung durch die Pflege mitbekommen. Sie hätte uns ein Pflegeheim vorgeschlagen, aber meine Frau wollte nicht, sie hatte ein sehr gutes Verhältnis zu ihrer Schwiegermutter.
Damit wir auch mal ein Wochenende für uns haben, hat meine Schwester auch die Pflege öfter für mehrere Tage gemacht. Am schlimmsten war dann zum schluß wo sie diese Altersdemenz hatte. Da sie völlig orientierungslos war, konnte sie praktisch keine minute Alleinsein, ohne vor Angst zu schreien. Gemeinsam haben wir das auch bewältigt, mittlerweile ist sie schon 2Jahre verstorben.



Bewerten Sie jetzt: pflegebedürftig-und wie geht es weiter?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;280306




Landwirt.com Händler Landwirt.com User