Getriebeschaden durch falsche Traktorbereifung zu befürchten?

Antworten: 2
hobbybau 15-02-2011 07:58 - E-Mail an User
Traktorbereifung
ich habe durch Zufall festgestellt, dass bei mir im Typenschein unter Bereifung steht: entweder vorne 10,5/18 und hinten 14,9/28 oder vorne 10,5/20 und hinten 14,9/30 oder vorne 12,5/80-18und hinten 14,9/28
tatsächlich sind auf dem Traktor Lindner 1600A vorne 10,5/20 und hinten 14,9/28 montiert.
welche auswirkungen hat das auf den "Vortrieb" und auf die Abnützung.....muss ich einen Getriebeschaden befürchten?....wer weiß wirklich bescheid????
(ich habe den Traktor schon vor längerer Zeit mit dieser Bereifung gekauft)
Danke


fgh antwortet um 15-02-2011 09:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Traktorbereifung
Wenn ich jetzt nicht falsch denke, sind deine Vorderreifen zu groß und wenn sie antreiben sozusagen schneller als die Hinterreifen.
Grundsätzlich ist das erste Problem mal eine Polizeikontrolle wo auf die Dimensionen geschaut wird.
Über das zweite Problem kann ich nicht genau Bescheid geben, bin zu wenig technisch begabt, aber ich könnte mir vorstellen, dass vor dem Getriebe das Differential flöten geht.


fergie antwortet um 15-02-2011 09:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Traktorbereifung
hallo
die im Typenschein angegebenen Dimensionen sind lediglich die vom Hersteller freigegebenen und genehmigten größen.
12,5-18 ist ca gleich groß wie 10,5-20.
es gibt bei vielen Herstellern unterschiedliche Abtriebsverhältnisse ( unterschiedliche Zahnradpaare-daraus ergeben sich die versch. Reifengrößen)
wenn die Übersetzung nicht passt und man schaltet auf hartem untergrund bei langsamer fahrt den Allrad ein und aus ist ein deutliches verspannen im eingeschlagenen zustand spürbar.
man sieht schwarze Abriebspuren am Boden.
welche Übersetzung dein Lindner hat muß ein Lindnerhändler erfragen können mit der FG. nr.



Bewerten Sie jetzt: Traktorbereifung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;277887




Landwirt.com Händler Landwirt.com User