Löffelschlagobers von Maresi

Antworten: 15
krähwinkler 21-01-2011 13:54 - E-Mail an User
Schau genau
Bei Billa gibt´s jetzt ein Löffelschlagobers um 8,06€/kg von Maresi. Maresi ist laut Homepage ein schönes Stück Österreich. Dachte ich auch. Das Löffelschlagobers kommt aber aus Sachsen. Auf der Verpackung steht Maresi Wien. Sachsen steht nirgends Maresi gehört zu Vivatis, das zu Raiffeisen OÖ gehört und Raiffeisen OÖ gehört ....... Sächsische Bauern machen sicher ihre Sache ordentlich. Schade um den ehrlichen Ruf von Maresi!



walterst antwortet um 21-01-2011 17:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau
Da gibt es eine Menge Produkte, wo man genau schauen sollte.
Die Heidi-Butter mit österreichischen Bergen auf der Verpackung, aber holländischem Inhalt haben wir ja gsd abgedreht.
Ob die Pflanzenfett-Sprühsahne von Almliesl aus Holland ("Die feinen Almliesl Produkte werden aus frischer Milch von oberösterreichischen Bauern hergestellt, das macht sie unvergleichlich natürlich und schmackhaft".) jetzt endlich so gekennzeichnet ist, wie man sich das vorstellt, weiss ich nicht.
Ziemlich auf den Geist gehen mir die Importprodukte von der SPAR-S-Budget-Linie, weil diese Linie ein paar heimische Produkte (Z.B. Heumilchkäse) mit viel Tamtam zum Aufmascherln der Marke verwendet und dann aber im großen irgendwelche Auslandware verramscht.
Warum sich SPAR jetzt beim Schweinefleisch plötzlich dazu entschliesst, deutsche Ware durch heimische zu ersetzen, frage ich mich auch. Warum musste denn bisher was anderes bei den Verarbeitungsprodukten drinnen sein, als heimische Ware?


mosti antwortet um 22-01-2011 00:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau
kommt noch viel besser, milchparadies salzburgerland liefert :DE BY 111 EG: butter/burro an ihre lieferanten aus


krähwinkler antwortet um 22-01-2011 11:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau
Alles ist rechtlich sauber. Der Konsumpatriot muss nur verdammt aufpassen. Ich werde einmal bei Vivatis/Maresi nachfragen. Ergebnis demnächst n diesem Theater!


cowkeeper antwortet um 22-01-2011 13:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau
@mosti

du bist einfach ein vor Fachwissen strotzender Mensch.

Die AMS lässt ihre Butter von ihrem Miteigentümer Meggle in seiner Butterei produzieren. Aus Kooperationen zur besseren Maschinenauslastung Skandale zu machen,...

Also, erst nachdenken, dann schreiben.




helmar antwortet um 22-01-2011 14:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau
Hallo Cowkeeper........alles kann man auch nicht wissen.....besonders wenn man Scheuklappen trägt.......oder genüsslich nach bösen Taten sucht. Da wird aus Österreich gar nicht so wenig Milch in benachbarte Länder(natürlich böse EU) verkauft, verarbeitet, und wenn dann Milchprodukte aus denselben Ländern hierzulande in den Regalen auftauchen, dann das Achherrjeegeschrei!
Mfg, Helga
Mfg, Helga


krähwinkler antwortet um 22-01-2011 14:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau
Dem Cowkeeper sei Dank für die Aufklärung. Ist es vermessen, von der AMS zu erwarten, dass der Text auf der Verpackung zur Vertrauensbildung bei kritischen Konsumenten genutzt wird? "aus guter Salzburger Milch in Wasserburg veredelt". So macht man länderübergreifend gute Stimmung! Muss denn jeder Konsument ein Detektv werden?


walterst antwortet um 22-01-2011 16:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau
Bin schon öfter von Patienten des Krankenhauses Tamsweg darauf angeredet worden, die ganz verunsichert waren, weil auf den "Salzburger Land" Produkten ein Stempel drauf war, der eindeutig auf Auslandsproduktion hinweist. Das könnte man sicher geschickter machen, auch wenn ich nichts gegen grenzüberschreitende Arbeitsteilung habe.
Ähnliches wird man auch bei zahlreichen sehr beannten und gängigen Käsesorten, z.B. aus Südösterreich finden, die ein bayrisches Genusstauglichkeitskennzeichen tragen. Da ist man aber so schlau und kennzeichnet doppelt und damit transparent.

Jemandem Scheuklappen zu unterstellen, weil er auf solche Dinge hinweist, finde ich nicht klug.
Die Quargl-Geschichte z.B. hätten wir uns sparen können mit etwas mehr Aufmerksamkeit.


krähwinkler antwortet um 22-01-2011 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau
Weiß ich bei Doppelkennzeichnung dann, von wem die Milch ist und von wem die Verarbeitung? Kannst du mir ein Beispiel geben, damit ich mich auf die Socken machen kann?


Fallkerbe antwortet um 22-01-2011 19:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau

Wenn, dann muß man die Kennzeichnung doch richtig machen:

Milch aus Österreich,
Kühe gefüttert mit Heu aus Deutschland, Soja aus Brasilien, Weizen aus Österreich, Biertreber der Bauerei XY, Salz aus Deutschland, Mineralfutter aus der Schweiz,


Verarbeitet in Der Molkerei XYZ in Deutschland-

Eigentümerstruktur der Molkerei:
Raiffeisen XY, Land XY, Lebensmittelkette XY,

Welchen Konsumenten das wohl interessieren mag?
Die meisten Konsumenten sind inzwischen, nach 16 jahren in der EU angekommen und denken nicht mehr in den längst nicht mehr existierenden Österreichischen Staatsgrenzen .




krähwinkler antwortet um 22-01-2011 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau
Molkereien wie Bergland, Gmunden, und NÖM investieren erfolgreich in Heimat-Kampagnen. Deshalb kauft der öst. Konsument auch nach dem EU-Beitritt patriotischer als beispielsweise der deutsche.
Es scheint nicht nur die Werbewirtschafts von "Austria" überzeugt zu sein, sondern auch der Konsument. Er zeigt mit seinem Kaufverhalten, dass er gerne glauben will, was ihm versprochen wird.
Deshalb: Vertrauen ist so schnell verspielt wie es ist teuer zu erkaufen ist. Davon bin ich überzeugt: Ehrlichkeit wird belohnt.
Und warum sollen nur mir die heimischen Arbeitsplätze und Landschaften einen Blick auf das Etikett wert sein und nicht auch vielen anderen?


mosti antwortet um 22-01-2011 23:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau
@ cowkeeper; kenne die struktur bei AMS nicht, bin als käsehof-lieferant da reingeschlittert und schockiert, bestellte ausnamsweise konvetti-butter und bekomm dann butter einer deutschen molkerei! trete wehement für regionale erzeugnisse ein und dann bekommst butter aus deutscher fertigung in deinen kuhlschrank!!!


walterst antwortet um 22-01-2011 23:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau
@fallkerbe
Welchen Konsumenten das wohl interessieren mag?

Natürlich interssiert das üüüüüberhaupt niemanden. Und gerade, weil das überhaupt niemanden interessiert, bauen die Handelsketten umfangreiche Internetseiten zu bestimmten Produkten auf und "informieren" jede Woche per Flugblatt und täglich mehrmals in Radio und Fernsehen.


Fallkerbe antwortet um 23-01-2011 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau
@walterst,


werbung ist was anderes, als über komplizierte Wirtschaftliche zusammenhänge und Produktionsstrukturen zu unformieren.
So habe ich auch noch keinen Werbefolder gesehen, in dem Schweinefleischproduktion oder auch Milchproduktion auch nur annähernd realistisch dargestellt wurde,

Da steht auch immer das ferkel auf der Wiese oder 15cm tief im stroh und die Milchkuh steht auch niemals auf dem Spaltenboden oder auf der Mistmatratze sondern auch stehts frich gestriegelt aus der grünen Wiese. Ist das etwa ehrlich?









krähwinkler antwortet um 23-01-2011 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau
Wichtig ist, dass die Kritik nicht im Forum versandet sondern direkt die Entscheidungsträger = Marketingleute und Abgeordnete erreicht. Ein Anruf oder Mail im ORF steht bspw. für die Meinung von 2000 Sehern.


krähwinkler antwortet um 26-01-2011 12:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schau genau
Büro Scharinger hat geantwortet und Maresi hat erklärt, dass die Fa. Ehrmann in ihrem Werk in Sachsen als einzige in der Lage war, diese Innovation herzustellen. Bei guten Verkaufszahlen ist man optimistisch für diese Innovation einen öst. Verarbeiter finden zu können.

Alles i.Ordnung, aber deswegen wird beim gemeinen Konsumenten immer noch der Eindruck erweckt, es handle sich um ein öst. Produkt. Dabei wäre ein Hinweis auf dem Produkt oder auf der Homepage von meinemaresi.at oder in der Werbung so leicht zu bewerkstelligen. Vielleicht bin ich nur der einzige Trottel, der von den Marketingfuzzis nicht über den Tisch gezogen werden will!


Bewerten Sie jetzt: Schau genau
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;272053




Landwirt.com Händler Landwirt.com User