Sparen bei Nebenerwerblern?

Antworten: 98
walterst 31-08-2010 16:07 - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Da meine bessere Hälfte zum Familieneinkommen beiträgt, bin auch ich zu den Nebenerwerblern zu zählen. Damit laufe ich wohl künftig Gefahr, die Krot schlucken zu müssen, die Franz Fischler aus dem Hut zaubert: Keine Ausgleichszahlungen für Nebenerwerbler mehr?

Fischler: Agrarförderung nur für Vollerwerbsbauern
31.08.2010 | 14:43 | (DiePresse.com)
Ex-EU-Agrarkommisar Franz Fischler spricht sich für eine Beschränkung von
Agrarförderungen auf Vollerwerbsbauern aus. Das "Schwarzbuch Landwirtschaft" würde
aber an den "Neidkomplex" appellieren.
Das jüngst veröffentlichte "Schwarzbuch Landwirtschaft" hat in Österreich eine neuerliche Debatte
über Agrarförderungen ausgelöst. Die EU-Mitgliedsstaaten können ab 2010 Förderungen an
Reiche abstellen, sagte Ex-ÖVP-EU-Agrarkommissar Franz Fischler im Ö1-Morgenjournal:
Österreich solle jene Fördernehmer - "zumindest von der Betriebsprämie" ausschließen, die ihr
Haupteinkommen nicht in der Landwirtschaft erwirtschaften. ÖVP-Landwirtschaftsminister
Nikolaus Berlakovich lehnt dies ab, weil er befürchtet, dass dies vor allem kleine
Nebenerwerbsbauern treffen würde. SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter fordert die ÖVP
auf, ihre "Bestemmhaltung" aufzugeben und "eine sachliche Diskussion zu beginnen".
Höchstgrenze für Förderungen
"Das größere Problem", dass die Förderungen für größere und kleine Betriebe im Verhältnis 80:20
stehen, könne erst ab 2013 geändert werden, sagte Fischler. Er spricht sich dafür aus, größeren
Betrieben Kürzungen zuzumuten. Laut Berlakovich würden bereits Förderobergrenzen diskutiert -
Änderungen würde es aber eben erst nach 2013 geben, sobald neue Regeln für die EU-Agrarpolitik
gelten.
Schwarzbuch appelliert an Neidkomplex
Mehr Fördergerechtigkeit zu schaffen sei prinzipiell ein richtiges Anliegen, kommentierte Fischler
das "Schwarzbuch" des Journalisten Hans Weiss. Das Buch selbst sei dabei jedoch nicht hilfreich,
weil es an den "Neidkomplex" appelliere. Außerdem seien Weiss' Darstellungen nicht differenziert
genug: Man müsse verschiedene Ziele der Agrarförderung unterscheiden. So sei die
Unterstützung "kleiner Bauern" nicht das einzige Ziel. Subventionen bekämen auch
Lebensmittelkonzerne, damit sie europäische Rohstoffe verwenden. Das Schwarzbuch werfe alles
in einen Topf und tue damit "einer notwendigen Diskussion über mehr Gerechtigkeit "keinen
guten Dienst".
Pröll: Ab 2013 mehr für Kleinbauern
Die Daten zur Agrarförderung könnten transparent im Internet nachgelesen werden. "Dafür habe
ich gesorgt", erklärte ÖVP-Vizekanzler Josef Pröll nach dem Ministerrat. Mit der Frage nach der
Verteilung der Landwirtschaftsförderungen beschäftige er sich schließlich seit 2003, so der frühere
Agrarminister. Die Rückschlüsse aus den Daten sei "klar": "Der überwiegende Teil geht in den
ländlichen Bereich und die Bergbauern." Nach 2013 sollen die Subventionen noch stärker in die
kleinbäuerliche Struktur fließen, betonte Pröll. Die Agrarförderung werde von der EU, dem Bund
und den Ländern gespeist. Der ÖVP-Obmann verwies darauf, dass der EU-Anteil Österreichs
Nettobeitrag reduziert.
"Die Agrarpolitik muss aus den Fängen der agroindustriellen Interessen herausgelöst werden",
forderte der grüne Landwirtschaftssprecher Wolfgang Pirklhuber. Die zentralen Herausforderungen
Lebensmittelqualität, Klimaschutz und mehr Verteilungsgerechtigkeit seien in den Mittelpunkt zu
stellen.




Trulli antwortet um 31-08-2010 16:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?











helmar antwortet um 31-08-2010 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Dass man da auch schon draufkommt............genau die sind ja genaugenommen schuld an der Überproduktion, weils immer noch Milch liefern oder sonstwas.......und dann nehmen diese Gauner auch noch den Arbeitnehmern den Arbeitsplatz weg, lassen die geschundene Frau schuften........diese Platte wird immer wieder abgespielt, und ich hab diese schon von verschiedenen Seiten zu hören bekommen. Auch von Bauern, welche noch in vor EU Zeiten, als mal die Richtmenge pro Hof limitiert war, liebend gern Richtmengen von eben diesen armen geschundenen Weibern übernommen hätten.
Mfg, Helga


Pinz antwortet um 31-08-2010 19:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Ja, gerne wenn sich die wirtschaft(landmaschinenbranche)das leisten kann????
Oder müssen dann hier auch ausgleichszahlungen her????

Gruss pinz


biolix antwortet um 31-08-2010 19:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Glaubst echt das er das wegen der "kleinen" Nebenerwerbler gesagt hat, na wum..

lg biolix


Trulli antwortet um 31-08-2010 19:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?





Pinz antwortet um 31-08-2010 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Super trulli, erkenn mich wieder bei deiner schilderung- hab sogar noch 65 tage urlaub im betrieb- aber arbeit macht das leben süss und jeder ist seines glückes schmied bis auf ein paar ausnahmen.


josefderzweite antwortet um 31-08-2010 20:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Dann stellt sich nun mehr die Frage: Was ist Nebenerwerb?

Wenn ich Betriebshilfe leiste oder übern MR fahre ist es theoretisch Nebenerwerb, also bekommt keiner mehr was und es bleibt mehr für die oberen 1000 die im "Vollerwerb" mit ihren Betrieben stehen.


Pinz antwortet um 31-08-2010 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Komisch wieso ist der beitrag von trulli schon wieder weg????????


Trulli antwortet um 31-08-2010 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?




iderfdes antwortet um 01-09-2010 18:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Angeblich gehen ja zwei Drittel der Bauern einem Nebenerwerb nach - bei uns sind es noch mehr. Und zwar nicht, weil es ihnen zu fad ist, nur 365 Tage im Stall zu stehen, sondern weil das Geld gebraucht wird. Ich hab übrigens gehört, das würde nur die Betriebsprämien betreffen. Sehr gut find ich dazu den Beitrag von Johannes Kübeck in der Kleinen Zeitung von heute, der endlich aussprich - also eigentlich schreibt - dass es deshalb auf der einen Seite Zahlungen gibt, weil die Produktpreise auf der anderen Seite so niedrig sind.


Dieses angesprochene "Schwarzbuch" soll ja angeblich ziemlich "rot" sein, die mehr als 400 000 Euro schweren Zahlungen an die Stadt Wien finden keine Erwähnung. Außerdem hab ich Auszüge gelesen, irgendso ein Gutsbesitzer soll eine Sonderlackierung für seinen großen Traktor bestellt haben und so Zeug. Kann ich nicht schlimm finden, am Foto war ja zu sehen, dass es sich um ein österreichisches Modell handelt.


walterst antwortet um 01-09-2010 18:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
bei der Sonderlackierung geht es glaube ich um den Magna-Chef und Bergbauern Wolf.


Fallkerbe antwortet um 01-09-2010 18:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Hallo,
Der Magna-Chef wäre dann also als Nebenerwerbler einzustufen.
Genauso wie Piech und So macher Gastwirt. Gelten Bauern mit Gästezimmern oder Ferienwohnungen auch als Nebenerwerbler?

Ich halte es für unsinnig, einen Unterschied zu machen, zwischen vollerwerblern, nebenerwerblern und Gutshofbesitzern.
Die Sparquote muß einfach prozentual erfolgen- Rasenmäherprinzip. Sonst streiten man in 10 Jahren noch.

mfg



helmar antwortet um 01-09-2010 19:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Lieber Walter, ich weiss zwar nicht woher deine Info stammt, dass Magnachef Wolf ein Bergbauer ist, aber das mit dem Bergbauern ist ein bisserl weit hergeholt..............dort wo der seinen Hof hat, ists brettleben. Allerdings zählt auch das Steinfeld zu den sogenannten benachteiligten Gebieten. Und wenn von Wolf die Rede ist, dann meistens auch davon dass er seinen Hof biologisch bewirtschaftet...............und wenn bewirtschaftet wird, dann stehen auch die damit verbundenen Gelder zu. Auch Wolf, z.B.
Mfg, Helga


walterst antwortet um 01-09-2010 22:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@helmar
ich mache dem wolf sein geld nicht streitig. wie kommst Du darauf?
Die Bergbauerngeschichte vom Wolf wurde im Zusammenhang mit dem Schwarzbuch erwähnt.

UNd die Transparenzdatenbank bestätigt dies ja auch.
Kennst Dich in der Gegend doch nicht so gut aus?

Zahlung Betrag
Das Bergbauernprogramm - Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete 3.505,80 EUR
Das Umweltprogramm - ÖPUL 20.078,77 EUR
Investitions-und Regionaloffensive - sonstige Maßnahmen 417,00 EUR
Direktzahlungen 21.387,71 EUR
Summe der Zahlungen von 16.10.2008 bis 15.10.2009 45.389,28 EUR


leitnfexer antwortet um 01-09-2010 22:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@ walter

bei dem Verhältnis von AZ:ÖPUL ist er aber wohl eh in einer Gunstlage des benachteiligten Gebietes"


dwori44 antwortet um 02-09-2010 07:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Lieber walterst!

Bitte nicht andere fragen ob sie sich in der Gegend doch nicht so gut auskennen, wenn selber vieleicht die gegend nicht kennt, bzw. sich mit den Förderungen doch nicht so gut auskennt.

Die Flächen des Betriebes Wolf´s sind eben (kannst auf jeder Stelle seiner Flächen den Anhänger abhängen ohne einen Keil unterzulegen und der Händer rührt sich keinen Zentimeter.

Es giebt Gebiete, die im benachteiligten Gebiet sind, wo es keinen BHK gibt( sprich keine Steilflächen bzw. Hügel).

lg, Dwori 44



walterst antwortet um 02-09-2010 07:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@dwori

ich hab ja nie behauptet, dass Wolfs Flächen steil wären. Ich habe nur wiedergegeben, dass Wolf Bergbauernförderung bezieht, warum auch immer; und dies wurde von Helmar angezweifelt.

Stimmen die Einträge in der Transparenzdatenbank nicht?
Hast Du dazu brauchbare Hinweise?

Hat der Wolf vielleichtr auch noch woanders Flächen?


dwori44 antwortet um 02-09-2010 07:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Lieber Walter!

Die Einträge in der Transparenzdatenbank werden wohl stimmen.

Mann kann auch Bergbauernförderung (richtigerweise heißt es Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete (AZ)) bekommen wenn man im Flachland zu Hause ist, solange der Betriebssitz und die Flächen in der Gebietskuliese der AZ sind (Steinfeld ist aufgrund der Schotterböden und mangels Niederschlag in der Gebietskuliese). Genaueres ist auf der Hompage des Landwirtschatsministerium in der Sonderrrichtlinie AZ nachzulesen.

lg, Dwori44


walterst antwortet um 02-09-2010 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
hab ich irgendwas behauptet, was Deinen Ausführungen widerspricht?


Fridl antwortet um 02-09-2010 10:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Servus mit´naund
Jetzt würd mich doch amal interessieren, was der oide Fischler no immer sein Kren dazugibt.
Der Irrsinn is jo eigentli der, daß diese riiiiiiesigen Firmen den großen Brock´n Förderung einstecken. Und wenn´s daun wieder im Radio sog´n: "Soooovü Müllionen Förderungen kriegen de Bauern!", daun heart ma de älteren Damen im Dorf scho wieder lästern. (Wohlgemerkt Altbäuerinnen!!) . Oba söba kaufen´s de "Produkte des täglichen Bedarfs" im "benachbarten Ausland" und kurbeln damit fleissig NICHT die österreichische Wirtschaft an!
Wenn beispielsweise eine Dame aus der Stadt, die den gaunzen Tog nur den Kugelschreiber hoid´n muaß, (und damit möcht ich jetzt nicht die Leistungen vom Büromenschen dezimieren, lediglich zum Vergleich etwas überspitzt formuliert) mit 3000 Euro hamgeht und des Göd daun auf de Fidschi-Inseln verschleudert, regt si a kana auf, oder? Genau de söbe Dame mecht i seh´n, wenn´s ihr, aufgrund von Wirtschaftsdepressionen auf amoi de Hälfte vom Gehoit streichen. (Wa meiner Meinung noch eh immer no reichlich, oder?)

Oba um de por Letsch´n, de de Bauern kriagn, plustern si olle auf. De investieren´s wenigstens wieder. Da Voll- und da Nebenerwerbler. Meistens is jo eh so, dass´d des Göd von der Förderung nehmen muaßt, dass´d am Johresend wieder auf grod kummst. Des Problem hot der Nebenerwerbler vielleicht net.
Übrigens, i bin Vollerwerb, de Froge is nur: Wia laung no?
Fakt is: innerhalb ana Berufsgruppe no mehr NEID und Mißgunst schüren is ned in Ordnung von de Herren EU
Des haum´s eh schon mit der Einführung von de Zahlungsansprüche zur Genüge getan. (De gib i net her, a wenn´s mir nix bringen, nur dass der aundere net an Vorteil hot :-)
Mfg
Friedl




Hausruckviertler antwortet um 02-09-2010 11:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Dass den Nebenerwerbsbauern die Förderungen gestrichen werden, wird wohl erst dann richtig umgesetzt wenn die sonstigen "Maßnahmen" nicht mehr helfen, dass die kleinen aufhören sollen. Das war, ist und bleibt der Wunsch der Politik. Davon hat die Politik schon in der Kaiserzeit geträumt. War nur blöd, dass die beiden Kriege dazwischen gekommen sind, die ihre Pläne über den Haufen geworfen haben. Dazwischen und danach war es nur wichtig, dass die Bevölkerung was zum Essen hatte. Da interessierte es niemand, ob die Nahrungsmittelerzeuger groß oder klein waren.
Was ist Nebenerwerb? Müssen dann auch die drauf verzichten, die jetzt die hauptsächlichen Bezieher von Förderungen sind? Wie Agrana, Red Bull, Spitz um nur einige zu nennen. Die verdienen ja auch nicht alles Geld mit dem Zucker, den sie verarbeiten.
Oder die Gutsbesitzer, die ihren Verdienst auch nicht ausschließlich aus ihrem Gutsbesitz ziehen?

Wenn jemand nach den Bestimmungen berechtigt ist, Förderungen zu beziehen so soll er sie auch bekommen, was mich stört ist, dass eben der Großteil der Förderungen im Agrarbereich mit der Landwirtschaft nur im allerweitesten Sinn was zu tun haben, aber in der Öffentlichkeit der Eindruck entsteht, die Bauern sind die großen Abkassierer.
Hier gehört von der Förderungsbezeichnug her strick getrennt, was Bauerngelder sind und was sonstige Agrarförderung ist, die Konzerne kassieren.
Schön langsam sickert es ja in den Medien durch, wie die Verteilung aussieht.


remus antwortet um 02-09-2010 11:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
was in den diskussionen überhaupt nicht zur sprache kommt ist der substanzbesitz also grund und boden derzeit die sichertste anlage der welt

ein pensionist bekommt eine ausgleichszulage auch nur wenn er kein zusätzliches vermögen besitzt und daß wird genauestens kontrolliert obwohl es sich im monat nur um ein paar euro handelt
deswegen verstehen die normalbürger oft nicht daß landwirte deren substanzbesitz millionenwerte erreicht auch noch öffentliche gelder bekommen



Hausruckviertler antwortet um 02-09-2010 12:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Substanz ist nicht dazu da, um davon zu leben indem man sie veräussert, sondern um daraus etwas zu erwirtschaften. Von der Substanz kann nur einer leben wenn er sie veräussert, aber viele, wenn daraus was erwirtschaftet wird.
Wenn eine Landwirtschaft übergeben wird, will keiner von denen, die für die Übernahme in Frage kommen, etwas davon wissen, aber wenn z.B. Baugrund verkauft wird, dann sind alle neidig.
Ich habe auch schon übergeben und hatte das GLück, dass mein Sohn übernommen hat. Bin auch Pensionist und deshalb nicht mehr im Sinne der Bank "kreditwürdig", weil ich keinen Besitz mehr habe. Dafür ist aber auch eine große Verantwortung weggefallen und somit auch viel Kosten, die jetzt der Besitzer trägt. Es ist schon klar, dass, wen man als Landwirt keinen Nachfolger hat, in Rente ist und obendrein noch Besitzer ist, dass einem da die Kosten für dieErhaltung des gesamten Gebäudekomplexes, erdrücken können. Da bleibt sowieso nichts anders übrig als zu verkaufen und es ist besser selbst zu verkaufen und sich so wenigstens aller finanziellen Sorgen zu entledigen, als dass es irgend ein Rechtsnachfolger macht, der dann das Geld einschiebt.
In so einem Fall würde ich es auch machen, auch wenns mir schwer fällt.


50plus antwortet um 02-09-2010 15:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@remus

Substanzbesitz........das ist unser Arbeitsplatz.

Den Beamten u. Staatsangestellten finanziert der Staat (also wir alle) den Arbeitsplatz.
Es gibt auch Arbeitgeber, die Substanz aufbauen und Arbeitsplätze vergeben.

Wer finanziert deinen Arbeitsplatz?

lg
50plus


helmar antwortet um 02-09-2010 19:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Lieber Walter....Dwori hats ja mit der AZ schon erklärt.......benachteiligte Gebiete müssen nicht unbedingt steil sein....;) Aber du solltest schon etwas aufmerksamer lesen, auch wenn es dir bei mir schwer fällt, denn ich habe darauf higewiesen dass das Steinfeld als benachteiligtes Gebiet geführt wird. Aber fürs "reisserische Berichten" schauts halt so richtig fein aus, wenn jemand behauptet dass Flachlandler "Bergbauernzuschuss" bekommen......Auf dem MFA ist dafür AZ anzukreuzen...
Mfg, Helga


remus antwortet um 02-09-2010 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
an 50 plus
dann müßten alle betriebe die momentan von der substanz leben ja auch fördern da hängen nämlich einige arbeitsplätze dran - wieso sind fast alle greisler weg sie haben die nahversorgung gesichert wieso wurden die nicht unterstützt

jetzt kommen wieder die ausgelutschten argumente wie
landschaftspflege (manche hausbesitzer verbringen mehr zeit im garten als so mancher bauer auf der grünlandwiese)

die wahrheit ist daß besonders unsere vertreter große förderungsbezieher sind und dieses system unbedingt aufrechterhalten werden soll

es ist ja ganz einfach den kleinen die bis jetzt aufgehört haben muß man mehr geben und den großen nichtswenn jemand mit 100ha nicht leben kann dann ist er im falschen beruf



helmar antwortet um 02-09-2010 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Lieber Remus...........ich bekomme derzeit knapp 7.000,-- Euronen(AZ, oder wenn du es lieber so liest, Bergbauernzuschuss, EHP= einheitliche Betriebsprämie, und UBAG= Handlesdünger/Spritzmittelverzicht im Grünland).......auch für 3 mal soviel würde meine Tochter nicht weitermachen, und recht hat sie.........denn sie hat sich für einen Beruf entschieden der auch hin und wieder stressig ist, aber der ihr viel Freude bereitet. Und Landwirtschaft wäre für sie nicht Lust, sondern Frust....
Mfg, Helga


biolix antwortet um 03-09-2010 08:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
na wusste ich doch wem der Fischler gemeint ode rnicht gemeint hatte... ;-))

lg biolix


Fischler: Keine Förderungskürzungen für bäuerliche Familienbetriebe

Klarstellung zu missverständlichen Interpretationen in den MedienWien, 2. September 2010 (aiz.info). - "Die Förderungen im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (GAP) müssen für die kleinen, bäuerlichen Familienbetriebe als wichtiger Einkommensbestandteil selbstverständlich erhalten bleiben", stellt Franz Fischler, ehemaliger EU-Agrarkommissar und Präsident des Ökosozialen Forums, missverständliche Interpretationen seiner Aussagen in einigen Medien klar. "Selbstverständlich sollen Förderungen weiterhin auch Nebenerwerbsbauern zugute kommen. Für sehr reiche Hobbybauern kann sich Österreich aber eine Kürzung beziehungsweise Streichung der Betriebsprämie überlegen, das ist laut EU-Verordnung seit heuer möglich."

So gibt es laut EU-Verordnung Nr. 73/2009 des Rates vom 19.01.2009 (Artikel 28) für Mitgliedstaaten ab 2010 die gesetzliche Möglichkeit, Personen, deren landwirtschaftliche Arbeit nur einen unwesentlichen Teil ihrer gesamten wirtschaftlichen Tätigkeiten ausmacht oder deren Hauptgeschäftszweck nicht in der Ausübung einer landwirtschaftlichen Tätigkeit besteht, keine Direktzahlungen zu gewähren, also die Betriebsprämie zu streichen.

Bei der Neuverhandlung der GAP nach 2013 mache es aber, so Fischler, durchaus Sinn, Förderungen degressiv zu gestalten, denn Großbetriebe hätten im Vergleich zu kleineren Unternehmen ja auch geringere Kosten pro ha. (Schluss)


zurückdruckenmailen





50plus antwortet um 03-09-2010 14:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@remus

Du bist abgeschweift - du hast meine Frage nicht beantwortet - statt dessen bist du mit ausgelutschten Argumenten gekommen.

Die Ausgleichszahlungen bekommen wir, weil wir unsere Produkte zum Weltmarktpreis verkaufen müssen und der liegt manchmal unter den Produktionskosten. Wir müssen so billig erzeugen, damit die Konsumenten billige Lebensmittel beziehen können und den Rest ihres Einkommens für irgendwelche anderen Dinge ausgeben können (und damit auch die Wirtschaft beleben).

lg
50plus


tch antwortet um 03-09-2010 15:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Hallo 50 plus

Du musst Dein Produkt nicht zum Weltmarktpreis verkaufen!
Du kannst auch direkt verkaufen.

Pferdebetriebe bekommen Ausgleichzahlungen, wofür? was verkaufen die? etwa die Landschaftspflege?

Ihr erzeugt nicht billig! Dafür arbeiten von euch zu ineffizent....
ihr seid nicht in der Lage eure Produkte um einen angemessenen Preis zu verkaufen- das ist der Punkt!
Ihr seid nur Rohstofflieferanten- nicht mehr und auch nicht weniger.

Jene Bauern welche ihre Rohprodukte veredeln haben keinen Grund zu jammern.

tch




biolix antwortet um 03-09-2010 15:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
hallo tch !

ich wusste gar nicht das nun alle Konsumentinnen veredelte Produkte direkt vom Bauern kaufen würden, wenn sie es wieder tun würden, das gegenteil ist der Fall, immer mehr geht über den LEH...

leider nur mehr ca . 15% direkt ..

Es ist komisch, das ein "Lebensmittelrohstoff" nicht angemessen entlohnt werden "darf", auch von Konzernen...

lg biolix


Fallkerbe antwortet um 03-09-2010 16:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@tch,
eine bittere Wahrheit auf den punkt gebracht.


@biolix,

frag mal die Biogetreide, warum sie letzes Jahr nicht "angemessen" bezahlt hat, für ihren Rohstoff. Vieleicht weil es der Markt nicht hergegeben hat?
So wirds den Konzernen auch gehen.









biolix antwortet um 03-09-2010 17:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@fallkerbe: oje, also der langjährige Durchschnitt liegt gerade beim Biogetreide über dem doppelten konv. Preis, das soll mal wer nach machen... aber vielleicht weils noch in biobäuerlicher Hand war, der Hauptbündler.. ;-))

lg biolix


50plus antwortet um 03-09-2010 17:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@tch u. Fallkerbe

Ich jammere nicht, IHR wollt uns ja am liebsten sofort die Ausgleichszahlungen wegnehmen, weil ihr sie für ungerechtfertigt hält.

Ich erkläre nur, wieso sie uns zustehen!

Na dann kauft mal schön direkt beim Bauern ein, Milch, Brot, Fleisch, Eier, Gemüse, Obst......alles bei einem anderen Bauern, da seid ihr in der Freizeit recht schön beschäftigt mit dem Einkauf.
Das machen eben nur ein gewisser Prozentsatz der Konsumenten.

Geredet wird halt anders, als eingekauft.....

lg

50plus



tch antwortet um 03-09-2010 18:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Hallo 50plus

Du meinst das ich sofort den Geldhahn zudrehen möchte?
Es ist mir scheissegal wer wieviel Geld von irgendwem erhält!
Mir mich zählt das es mir und meiner Famile gut geht.
Ein anderer kann und soll Geld haben so viel er will, nur hört doch endlich mit dieser erbämlichen Jammerei und den Gschichtln auf.

Wer bezahlt den diese schönen Bauernhäuser die neue Ställe? Ihr die Bauern könnt gerade mal leben-leben von der Substanz usw. woher nehmt ihr die Kohle um den immer zur Schau gestellten Pomp zu finanzieren?

Es gibt schon Bauern die sehr arm sind- nur die Sudern nicht-die haben für diesen Luxus keine Energie.


tch


tch antwortet um 03-09-2010 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Hallo Biolix

Wie kommst Du zur Annahme dass alle Bauern direkt verkaufen müssen?

tch


50plus antwortet um 03-09-2010 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@tch

Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber in unserer Gegend kenne ich eigentlich keine Bauern, die Pomp zur Schau stellen.

Und wenn 180000 Bauern tagtäglich 8 Mill. Menschen ernähren, dazu noch vor- oder nachgelagert viele Arbeitsplätze schaffen, dann sprichst du von Ineffizienz??? Außerdem von Wetterkapriolen abhängig sind......
Ich könnte dir gleich Berufe vorstellen, wo bes. ineffizient gearbeitet wird, aber lassen wir das!

Ich sage dir, wir Bauern können stolz auf unsere Leistungen sein!

Und - wenn im Supermarkt 1 kg tiefgekühlte Himbeeren für unter 4 € verkauft werden, dann frag ich mich, was kriegt der Erzeuger dafür.......Welchen Stundenlohn hat der wohl? Na, ja, der wird halt ineffizient arbeiten......darum muß er eh schon 70 Ausländer beschäftigt haben, damit er bei jedem 0,3 € pro Stunde mitverdient, dann kann er davon leben......und mit Hilfe von Aufputschmittel u. Beruhigungstabletten........

lg
50plus





remus antwortet um 03-09-2010 21:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
wie bitte - es werden ausländische erntekräfte in österreich beschäftigt , wieso werden nicht österreicher angestellt?


biolix antwortet um 03-09-2010 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
hallo tch !

aus diesen beiden Sätzen von dir oben, was bedeutet das sonst ???

"Du kannst auch direkt verkaufen. "

und

"Jene Bauern welche ihre Rohprodukte veredeln haben keinen Grund zu jammern."

Ja klingt sehr nach Direktvermarktung, nicht, aber falls nicht, wie viel % der BäuerInnen machen das und werden die letzten jahre mehr oder weniger, egal wenn sies auch nciht ganz direkt machen.. ,-)))

lg biolix

p.s. und kaufst du ständig solche "vom Bauern veredelte Produkte" ? auch bio hoffentlich,..;-))


tch antwortet um 03-09-2010 21:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Hallo 50 plus

Du hast nichts verstanden.....wundert mich auch nicht...
von den 180000 Produzieren alle Lebensmittel? einer ganz sich nicht..der züchtet Regenwürmer..
Das mit den Medikamenten die verabreicht werden weisst Du ganz sicher?
tch


50plus antwortet um 03-09-2010 22:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@remus

Ja, warum kriegen die Bauern keine österreichischen Arbeitskräfte? Weil die nicht bereit sind zu dem Preis (Weltmarktlohn) zu arbeiten, wie die ausländischen Erntehelfer, sie wollen nur die Himbeeren so billig, wie sie in Polen auch sind (zum Weltmarktpreis). Ist da nicht irgendetwas ungerecht?????

Mir eh egal..........wir beschäftigen keine ausländischen Erntehelfer - wir haben auch keine Spezialkulturen.

lg
50plus


50plus antwortet um 03-09-2010 22:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@tch

Wem wird was verabreicht??????

Die nimmt der Bauer selber freiwillig ein, damit er das ganze aushält!!!!

lg
50plus


helmar antwortet um 04-09-2010 08:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Hallo an alle..........." müssen" zum Weltmarktpreis verkaufen? Eine etwas seltsame Phrase, würd ich sagen.........sind denn nicht alle von uns freiwillig und so gerne Bauern? Wird nicht immer, auch in der Landwirtschaftkammer, nicht nur vom BB, UBV, und wie sie alle heissen, Bauernstolz, Partnerkraft und was weiss ich noch alles hochgehalten und so gross beschworen? Mir hängst zum Hals heraus..........warum sagt denn niemand: hier meine Leistung( gutes preiswertes Lebensmittel, in deiner Freizeit kannst dich ohne Machete durch die Gegend bewegen usw.) und dafür Geld.........das ewige Gejammer vom Traktor der mindestens das Doppelte von jenem PKW kostet, der nun mal für die meisten am Land notwendig ist, um zur Arbeit zu kommen, runter, wird immer weniger ernst genommen. Da hat der tch, ob es nun manchen passt oder nicht, recht. Wir sind ein kleiner Teil der Bevölkerung, wir bringen einiges an Leistung, aber der nabel Österreichs, der EU und der gesamten Welt sind wir nicht.
Mfg, Helga


50plus antwortet um 04-09-2010 08:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@helmar

Als Nabel werden wir auch nicht behandelt.

Wir ärgern uns über die Ungerechtigkeiten, wir schimpfen drüber........unsere "Jungen" tun trotzdem weiter........weil ihnen die Arbeit Spaß macht - aber Kopf einziehen oder in den Sand stecken - nein danke!


lg
50plus


helmar antwortet um 04-09-2010 09:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Hallo positive 50 igerin.........Behandelt nicht, aber viele von uns halten sich dafür......wir werden in etwa gleich alt sein(ich bin Jg 1955) und wir sind eine begünstigte Genaration, weil wir noch beide Arten der Landwirtschaft erlebt haben, die mit viel Handarbeit und relativ vielen Leuten am Hof, und die technischen Entwicklungen. Und wenn es notwendig würde, ich würd schon noch recht brauchbare Bratwurst, Speck und sonstiges Geselchtes zusammenbringen, und es auch übers Herz bringen, das Schwein dafür zu schlachten..........
Ein Riesenproblem ist immer noch das Selbstverständnis......einerseits ein durchaus berechtigter Bauernstolz auf das was auf die Reihe gebracht wird, andererseits das grosse Jammern. Und die noch immer sehr weit verbreitete Vorstellung, dass allein die Bauern die einzig arbeitenden Menschen auf der Welt wären, während alle anderen, besonders jene welche nicht gerade nach ihrem Dienstschluss in die Dusche müssen, fürs Kaffekochen und Nichtstun das Geld nachgeworfen bekommen. Das habe ich mir jahrelang von meinem Eltern auch anhören müssen "der tut eh nur den ganzen Tag mit dem Stapler umananda fahrn, und wenn er Zettel schreibt, kann er eh sitzen dabei"wenn es um meinen Mann gegangen ist........und auch heute kann man von manchen, oft bäuerlichen Wesen, ähnliche einschätzungen hören.
Mfg, Helga


50plus antwortet um 04-09-2010 09:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@Helmar

Mich ärgert es, wenn man uns die Ställe!!!!!!! als Pomp vorwirft........wieviele Österreicher würden darinnen gerne arbeiten? Ich schon........aber wieviele noch??????? Aber das Schnitzel darf nix kosten u. Ausgleichszahlungen sind wir den Bauern auch nicht gegönnt!

Ja eigentlich sollte man über soviel Blödsinn garnicht nachdenken.
Zeitverschwendung! Hab genug anderes zu tun!

Schönes Wochenende!

lg
50plus


remus antwortet um 04-09-2010 11:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
aber die bauern gehen bei unserm wirt ah nur essen wenn schnitzelaktion ist wenns zum normalpreis angeboten wird ist die gaststuben fast leer


kraftwerk81 antwortet um 04-09-2010 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
na hot eicha Wirt koane ondern Gäst oder gehn de a nur donn wonn's wos billig gibt? Kann Dich beruhigen, ich werd heut meinen Sonnenschein fein ausführen und so richtig protzen! Weiss nur noch nicht ob wir mit dem BMW, Benz oder dem frisch polierten Blauen ausfahren ;o).


remus antwortet um 04-09-2010 13:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
abends hot a gnua leit nur kane bauern er sogt de keman nur wens büllig is


tch antwortet um 04-09-2010 13:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Hallo 50 plus

Wenn es für Dich einfacher ist- ersetz innefizent und unrationell...

Unrationell arbeitet ist eines der ungelösten Probleme....es werden viel Stunden in den Sand gesetzt- als Arbeitszeit berechnet...

Für die Bereitesttellung von Rohstoffen die der Lebensmittelproduktion dienen werdet ihr bezahlt- wenn das Entegeld dafür zu gering ist- dann lass es bleiben, beginn zu handeln und dann verdienst DU mehr als genug...

Es liegt nicht an den anderen, ihr habt es in der Hand- ihr seid die angblich wichtigsten Menschen der Welt...

Pomp...ja. es ist immer noch so dass bei einem neuen Stall der Nachbar, jedesmal wenn er vorbeifährt die Luft anhalten muss und ungläubig schauen...
Viel der Ställe speichern Geld in der Hülle- Geld das beim Einrichten dann meist fehlt.

Denke dass Du Dich in dem Bereich besser auskennst als ein Nichtlandwirt...

Nicht Ärgern, bringt nichts- dass Du vieles als Blödsinn siehst was nicht Deiner Meinung entspricht hat sicher mit der Umgebung zu tun...Im Wald ist der Horinzont sehr nah!

Dir auch ein schönes Wochenende!
Vergiss nicht- die Antwort die Du bald schreiben wirst zählt nicht zur Arbeitszeit.

lg
tch


Else antwortet um 04-09-2010 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Frau Helga,

"durchaus berechtigter Bauernstolz" - bitte könntest Du das näher erklären?

Ich meine, etwas zustande gebracht zu haben, darauf kann ja jede/r und jede Zunft stolz sein.

Also warum gerade Bauernstolz?
Wir haben ja bereits die Definition "besitzende Klasse" im Zusammenhang mit dem Bauer-Sein.

Danke und schöne Grüße
else, die, bei der alles für die Katz
lt. aktueller wissenschaftlicher Einschätzung


sturmi antwortet um 04-09-2010 14:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Zitat Else:
"Ich meine, etwas zustande gebracht zu haben, darauf kann ja jede/r und jede Zunft stolz sein."

Du brüstest Dich etwas zustandegebracht zu haben?! Bitte was denn??? :-D
MfG Sturmi



Icebreaker antwortet um 04-09-2010 14:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@sturmi: Ich find es so gar nicht fair, jemandes Aussage aus dem Zusammenhang zu reissen, nur um seinen Ego-Senf dazutun zu können.

Die Else hat von ZUNFT gesprochen ...


mfg Ice


Else antwortet um 04-09-2010 14:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Man kann ja alles in den Dreck ziehen, wenn man sonst gar nix kann ...

Aber der Sturmi wartet noch immer auf meine Anerkennung dafür, daß er seine Katze kastrieren ließ.
Gut, Sturmi, ich finde das für einen fortschrittlichen LW, zu denen Du Dich zählst, selbstverständlich.
Aber wenn Du möchtest und es Dir gut tut: Danke sturmi, hast Du gut gemacht!
Sag, sturmi, wärst Du nicht auch bereit, nicht ganz zahme, aber kastrierte Katzen auf Deinen Hof zu nehmen? Das Tierheim sucht immer wieder Plätze für Katzen, die "weg müssen" von einem verkauften Hof, einer Lagerhalle ...



sturmi antwortet um 04-09-2010 14:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@else
Du sitzt in einer Mietwohnung und brüstest dich etwas zustandegebracht zu haben, zum totlachen! :-P
Eine wahre Geschichte:
Ein mir bekanntes junges Bauernehepaar holte sich aus dem Tierheim einen Hund nach Hause. Eines schönen Tages kam die Tierheimtante um nach dem Viecherl zu sehen. Wuffi hatte eine Hundehütte und durfte am ganzen Hof herumtollen, jedoch ins Haus durfte er aus Hygienegründen nicht. Tierschutztante nahm Hündchen wieder mit! Der Hund war ihnen und den Kindern ans Herz gewachsen und die ganze Familie war sehr traurig. So vergrault man Tierliebhaber....
MfG Sturmi


tristan antwortet um 04-09-2010 15:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Ich habe nur meinen Bauernhof " zustandegebracht," den mir meine Eltern geschenkt haben.
hde Tristan

Mein Urgroßvater hat den Hof vor hundert Jahren gekauft. Wer hat da mehr zustandegebracht ? Er oder ich??


tch antwortet um 04-09-2010 15:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Hallo Sturmi

Materiell etwas zum vorzeigen zusammenzubringen ist ist nicht unbedingt das wichtigste im Leben...wenn für Dich ein grosser Stall mit vielen Schweinen der Lebensinhalt ist-naja Deine Sache.

Es gibt Menschen die können nicht ihre Prunkgebäude zur Schau stellen, manche habe wenig oder auch nichts, und haben es trotzdem zu etwas gebracht, Du wirst nie verstehen worum es geht im Leben...


tch


Else antwortet um 04-09-2010 15:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Na geh, sturmi,

und die Gschicht soll ich glauben?

Ich kenne solch lieben Bauern, wo der Hund herumtollen darf, bis in den Wald, wo der Jäger wartet.

Entweder herumtollen mit Würmen und Zecken befallen, hinein in den Stall, wo die Milch herkommt, nicht ins Wohnhaus, weil er ja unrein ist und wenn er nicht folgt, oder er kommt er an die Kette ...

EU-Förderung gibts leider keine für die artgerechte Hundehaltung.

Achja und noch was:
Dann lassens die Hund frei herumrennen, damit sie junge kriegen, und die verkaufens dann (verbotenerweise, weil nciht Züchter) übers Internet.
Gierige Bauern? Nein. So tierlieb ... gell Sturmi?


Ich bin froh, nicht an Deiner Stelle zu sein.
Weil dann müßte ich mich bis ins Innerste schämen.
Ich "sitze" in einer frei finanzierten Mietwohnung. Aber Du weißt ja vermutlich nicht, was damit verbunden ist.








Else antwortet um 04-09-2010 15:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
sturmi,

wenn ein Tierheim einen Hund wieder abholt, dann hots aber schon was Gröberes.

Von wegen ans Herz gewachsen ... traurige Familie ...
daß ich nicht lache. Solchane Gschichten kenne ich zur Genüge.

Tierliebhaber Bauer = eine Rarität.


JosefP. antwortet um 04-09-2010 16:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@ tch

"Du wirst nie verstehen worum es im Leben geht!
erscheint mir sehr arrogant!

Bitte lieber tch teile uns mit worums im Leben geht damit wir nicht dumm sterben!
Danke!


Icebreaker antwortet um 04-09-2010 16:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Volle Zustimmung @tch!

Vor allem, wer "die Welt" über die Bezirksmauern hinaus gesehen hat weiß zu schätzen ... und ganz weit, weit weg vom Teller-rand gibt es in der tat unzählige Menschen, die ebenso wie ich, deine Meinung GENAU SO schätzen ...

lg Ice


Kallo antwortet um 04-09-2010 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Da im Forum wird die Mietwohnung als „minder“ bezeichnet. Warum sollte so eine Wohnung „minder“ sein? Kenne genug Leute, die in einer Mietwohnung leben, viele davon könnten sich sicher auch eine Eigentumswohnung, oder ein Haus leisten! Sind auch zufrieden damit!
Glücklich ist, wer zufrieden ist!
Auf vielen Bauernhöfen stehen „Miettraktoren“ herum, weil die Bank den Typenschein liegen hat! Gilt auch für Leasingautos, sind in Wirklichkeit auch nur gemietet! Oder wie viele Häuser sind in Wirklichkeit gemietet, weil die Bank der eigentliche Besitzer ist?
Gerade wenn ältere Personen nicht mehr selbst das Haus erhalten können, wünschen sie öfters eine Mietwohnung, damit sie weniger Sorgen haben! Wenn man sich für Pflege und Erhaltung dauernd jemand bezahlen muss, kommt eine Mietwohnung auch nicht mehr teurer, und mitnehmen kann man sich ein Haus ins Grab eh sowieso nicht!



tch antwortet um 04-09-2010 22:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Hallo tschosef

Denkst Du auch so wie Sturmi?
Es ist egal ob man am Ende seiner Tage dumm oder gscheid stirbt, es ändert nichts an der Tatsache dass man stirbt...

tch


Icebreaker antwortet um 04-09-2010 22:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Ja,
Ist wie beim Schach.
Am Ende kommen alle in die Kiste.




soamist2 antwortet um 04-09-2010 23:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
tch,

du schmeisst mit präpotenten lebensweisheiten um dich als wärst du 150 jahre alt.

nix für ungut aber lies mal deine eigenen beiträge nach


tch antwortet um 04-09-2010 23:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Wozu soll ich nachlesen? Kenne meine Beiträge!

Gehts Dir auch darum den materiellen Dingen hinterherzulaufen, Besitz zu schaffen...?


tch


sturmi antwortet um 05-09-2010 08:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@else
Das gröbste Fehlverhalten für Tierschützerinnen ist es wohl den Hund NICHT ins Schlafzimmer zu lassen....
MfG Sturmi


sturmi antwortet um 05-09-2010 09:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
"Ich "sitze" in einer frei finanzierten Mietwohnung."
@else
Wir haben ein Mietshaus und ich kenne die Mentalität der Bewohner. Die habens alle zu was gebracht!!! Nämlich 2 Packungen Zigaretten am Tag zu rauchen, ein Leasingauto fahren und an Neid auf Bauern zu haben!
MfG Sturmi



MF7600 antwortet um 05-09-2010 09:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@tch
ja was ist daran schlecht?!
macht unglaublichen spass materiellen besitz zu schaffen!!
muss ja generell so sein sonst würden nicht alle so einen neid auf die "besitzer" haben!!
ohne diejenigen die real materiell schaffen hätten die "geistig reichen" ein problem!!


Else antwortet um 05-09-2010 11:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Was, der strumi hat nicht nur einen Erbhof sondern auch ein Mietshaus?
Da hat ER entweder viel geerbt oder die Schweinshaxen immer zu überhöhten Preisen verkauft!

Ich kenne die Mentalität der geistig beschränkten Landleute Modell strumi, deren Horizont beim Moarstoa endet. Der geistige Besitz umfaßt da nicht einmal einen Milimeter.
Dieses Manko kann der "coolste" Trachtenanzug nicht wettmachen :-)))




sturmi antwortet um 05-09-2010 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@else
Mit deiner Lebenseinstellung bleibt man halt eine Besitzlose. Tust weiterhin Katzenstreicheln und das Forum mit "geistreichen" Verbalrülpsern zumüllen. ;-))
MfG Sturmi



Icebreaker antwortet um 05-09-2010 12:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Ja dann sturmi, pass gut auf, dass du nicht eines Tages deinen "Besitz"-los wirst. :-O

mfg Ice


sturmi antwortet um 05-09-2010 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@Woam(a)duscha
Is da fad? ;-)
MfG Sturmi


remus antwortet um 06-09-2010 11:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
an sturmi
geh sei ruhig wirst eh von der öffentlichkeit gfördert daß dein "besitz" daholten kannst
solche eine hochnäsige einstelung bringt wieder mal unsern bauernstand in verruf


MF7600 antwortet um 06-09-2010 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
ich glaub eher wir erhalten mit unserem besitz die öffentlichkeit!! :-))


remus antwortet um 06-09-2010 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
wieso schreiben dann manche ohne förderungen müßten wir von der SUBSTANZ(also grund und boden =besitz leben)


MF7600 antwortet um 06-09-2010 13:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
hab ich nicht gerade gesagt wir erhalten mit unserem besitz die öffentlichkeit?!


tch antwortet um 06-09-2010 13:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Sind Deine Eier sehr klein?

tch


remus antwortet um 06-09-2010 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?

an mf 00
eventuell mit seichten argumenten unterhalten aber erhalten ?


kraftwerk81 antwortet um 06-09-2010 14:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@ remus,

SUBSTANZ sind auch Gebäude, Fuhrpark, Vorräte,...


Icebreaker antwortet um 06-09-2010 14:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Hallo tch,

Rhetorische Frage, oder? *g*
So kleine hab ich nichtmal noch bei den sogenannten "Hexeneiern" gesehen ;-)

mfg Ice


remus antwortet um 06-09-2010 15:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
auch geistige substanz aber die reicht nur für ein paar minuten


MF7600 antwortet um 06-09-2010 22:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@remus
erhalten nicht unterhalten;-))
nein im ernst, sinken die förderungen- steigen die produktpreise! zahlen muss das der konsument so oder so!! er hat keine alternative- LEBENSmittel kann man durch nichts ersetzen!!
durch die förderungen nascht halt noch ein riesiger ineffizienter verwaltungsapparat mit, der das ganze noch verteuert!! doch was würden wir sonst machen mit den ganzen "geistig reichen denkern" !! :-)))


teilchen antwortet um 06-09-2010 22:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?

@MF7600

Ich denke, dass es anders sein wird.
Sinken die Förderungen, wird mehr importiert, und da es auch weniger Exportstützungen gäbe, auch weniger exportiert.
Die Industriebetriebe wie Red Bull und Co haben dann keinen Anreiz mehr, bzw. werden nicht mehr dazu verdonnert, teuren österreichischen Zucker zu kaufen, und können billigen Zucker aus Südamerika kaufen. Und so ist es mit vielen anderen Rohstoffen auch, die in anderen Regionen billiger erzeugt werden können. Für die Konsumenten werden Lebensmittel dadurch eher billiger.
Wir dürfen nicht übersehen, dass Österreich mit den Lebensmittelpreisen innerhalb der EU derzeit im oberen Drittel liegt.



sturmi antwortet um 07-09-2010 07:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@teilchen
Deine Aussagen wundern mich nicht wirklich, da braucht man dann auch keine Feinde mehr!
MfG Sturmi


MF7600 antwortet um 07-09-2010 08:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@teilchen
blablabla sind schon wieder so unprofessionelle aussagen!!
schau dir den zuckerpreis mal an!!
seitdem die zuckermarktreform war kann ich mehr zuckerrüben anbauen als je zuvor!!
so viel stuss was du zusammenschreibst ist ja schon schauderhaft!
ich dachte wir bringen so schon die leute in afrika und südamerika durch unsere importe um weil sie sich dort ihr essen nicht mehr leisten können und jetzt sollen wir noch mehr von dort kaufen?!
wo sind plötzlich die überschüsse??? weizenpreis vorjahr 120euro/t heuer 240euro/t!!!!
brauchen keine landw in österreich hmmm?
sollen sichs holen von russland und der ukraine?!
österr hat die besten weizenqualitäten in europa!!! alle wollen unseren weizen- deutsche, italiener,....


remus antwortet um 07-09-2010 14:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
das wäre in ordnung keine förderungen und die preise würden sich automatisch "normalisieren " sprich steigen und das budgetdefizit wären wir auch los



MF7600 antwortet um 08-09-2010 12:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
bingo remus!!! genau so einfach wär es!!!
nur was machen wir dann mit den ganzen (akademikern, beamten,.....) im bürokratieapparat??????


Fallkerbe antwortet um 08-09-2010 12:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Hallo,
Wer glaubt denn ernsthaft daran, das nach abschaffung der Prämien die Rohstoffpreise so hoch steigen würden, das es für die Österreichischen Bauernstrukturen reichen würde?
Ich halte das für grob naiv.

mfg




kraftwerk81 antwortet um 08-09-2010 13:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
....dann hätten wir die selbe Situation wie vor dem EU Beitritt. Da war's halt so dass ohne Exportsubvention gar nix mehr ging. Heute mit den offenen Grenzen und dem Überwachungsorgan EU würden die Rohstoffe einfach dort gekauft werden wo sie am billigsten produziert werden können (sicher nicht bei uns); und Exportsubventionen sind ja auch verpönt!


MF7600 antwortet um 08-09-2010 23:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@fallkerbe
hier gehts nicht um österreich sondern um europa!
natürlich würden die produktpreise steigen- ganz klar!!
was wäre dein szenario?!


sturmi antwortet um 09-09-2010 07:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
Die Produktpreise würden erst nach einem massiven europaweitem Bauernsterben steigen! Und das ist auch nicht ganz sicher, denn die USA und Südamerika sind Agrar-Großexporteure! Seit ihr für so ein Szenario gerüstet, Hirschfarm, MF & Co?
Mit der Investitionsförderung kann man die (Über)Produktion recht gut steuern. Uns Bauern verkauft man sie als wirtschaftliche Überlebenshilfe. In Wahrheit verschärft die Investförderung die finanzielle und wirtschaftlich schwierige Situation auf den Höfen! Größter Profiteur ist wie immer die Wirtschaft.
MfG Sturmi



MF7600 antwortet um 09-09-2010 08:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@sturmi
wieso steigen dann jetzt die produktpreise?!
usa und südamerika haben bei weitem nicht das potenzial eine rückläufige produktion in europa auszugleichen!!


biolix antwortet um 09-09-2010 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
na schau ein wenig kapiert er es schon der Sturmi !

Aber gegen Bio wettern, obwohl das genau das selbe ist, eben sich nicht treiben lassen, immer mehr und mehr zu produzieren, sondern eben ein wenig Weniger, aber dafür wirklich zukunftsfähig und gesund... ;-))

lg biolix


MF7600 antwortet um 09-09-2010 08:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
wir produzieren aber gerade nicht weniger und die preise steigen beachtlich!


MF7600 antwortet um 09-09-2010 11:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
@sturmi
massives bauernsterben in europa!! du meinst mehr als jetzt?
betriebe mit hohem pachtanteil würde es sowieso am wenigsten treffen!


Fallkerbe antwortet um 09-09-2010 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?

Hallo mf7600,

Selbst wenn die Preise steigen, so hoch, wie man die Preise für die (derzeitigen) Österreichischen Strukturen brauchen würde, so hoch werden sie nie mehr steigen.
Es ist einfach Fakt, das Österreich im Strukturwandel 20 bis 30 jahre verschlafen hat, oder sagen wir durch Steuergelder ausgebremst hat.
Ehe das nicht aufgeholt wird, können wir mit den Produktpreisen nicht mithalten.

Welchen Milchpreis bräuchte wolh ein durchschnittlicher Österreichischer Bauer, um föllig ohne Fördergelder, nur von seinem milchgeld auszukommen?
Und wenn du da eine zahl im kopf hast, wie realistisch ist es, diesen milchpreis jemals zu erreichen?


mfg








MF7600 antwortet um 09-09-2010 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparen bei Nebenerwerblern?
bin kein milchbauer!

getreidepreise würden derzeit ein wirtschaften ohne betriebsprämie locker zulassen!
strukturwandel passiert von ganz allein mit und ohne förderung.
gewinn lässt sich in nahezu jeder betriebsgrösse erwirtschaften, ist eine reine managementfrage!
einzig und alleiniger hemmschuh sind veraltete wirtschaftsweisen!


Bewerten Sie jetzt: Sparen bei Nebenerwerblern?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;249264




Landwirt.com Händler Landwirt.com User