Antworten: 7
Annamaria 22-06-2010 16:24 - E-Mail an User
Warzen
Ein zugekauftes männliches Jungtier bekommt plötzlich am Nacken und zwischen Hals und Vorderbeinen eine Menge Warzen, die mehrere Zentimeter Durchmesser haben. Ich weiß, dass Warzen von Viren verursacht und ansteckend sind.
Gibt es ein Mittel dagegen oder fallen sie von selbst wieder ab?
Annamaria



Neudecker antwortet um 22-06-2010 22:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warzen
Hallo Annamaria
Vor einigen Jahren hatten wir bei einer Kundschaft eine Kalbin mit unzähligen Warzen . Ich habe sämtliche Warzen
mit Gummiringerln abgebunden . Auch die ganz Große ( Ca 8 cm Durchmesser )
Nach und nach fielen die Meisten ab,. Aber Andere wuchsen nach. Nach einigen Wiederholungen
war das Tier vollkommen warzenfrei. Als ich dies unserem Tierarzt erzählte, meinte er : Dies wäre
ein Fehler gewesen, denn aus den Warzen hätte sich ein Impfstoff herstellen lassen. Falls diese
Methode zur Impfstoffgwinnung noch heute angewendet würde, dann könntest Du mit deinen
Haustierarzt über diese Angelegenheit reden. Vielleicht wäre unter Umständen für Dich ein
finanzieller Nutzen dabei . Ansonsten mach es so wie wir gehandelt haben. Viel Erfolg wünscht Dir
der Neudecker


Hausruckviertler antwortet um 23-06-2010 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warzen
Ich weiß nicht, od diese Warzen mit den Warzen vergleichbar sind, die den Kühen auf den Zitzen wachsen. Solche haben wir mit einem homeopathischen Mittel zum Eingeben mit gutem Erfolg behandelt. Ich weiß zwar den Namen dieses Mittels nicht mehr, bezogen habe ich es von unserem Tierarzt. Die Warzen waren nach ca. Wochen abgeheilt.



beginner antwortet um 23-06-2010 12:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warzen
Kaliumpermanganat zu einer gesättigten Lösung anrühren und solange vermehrt auftragen bis das Ding weg ist.

Geht zumindest für den Menschen... ;-)




Fidelio antwortet um 23-06-2010 12:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warzen
Hallo !
Ich habe auch mal bei einer Kalbin Warzen gehabt. Sie bekam vom Tierarzt insgesamt 2 Spritzen und weg waren diese, sind auch nie wieder gekommen.
Mfg. Fidelio


kraftwerk81 antwortet um 23-06-2010 12:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warzen
lt. Auskunft meines TA ist es momentan nicht erlaubt einen betriebsspezifischen Impfstoff herstellen zu lassen. Also entweder abwarten bis das Viech von selber immun wird, abbinden oder Warzensalbe schmieren.


Willo antwortet um 01-07-2010 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warzen
Hallo Beginner!


Dein Eintrag lautete:
Warzen
Kaliumpermanganat zu einer gesättigten Lösung anrühren und solange vermehrt auftragen bis das Ding weg ist.

Geht zumindest für den Menschen... ;-)


Wie bereitest du die Lösung zu ???

Vielen Dank


Hans


Annamaria antwortet um 02-07-2010 15:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warzen
Danke für eure Antworten.
Ehrlich gesagt, möchte ich den Hochlandrinderochsen nicht immer wieder im Fangstand einfangen müssen, um ihm empfohlene Mittel auf die vielen Warzen zu streichen.
Habe auch meinen Tierarzt um Rat gefragt. Seine Auskunft: Impfung wird normalerweise bei (wertvollen) Zuchtkalbinnen gemacht, (speziell wenn sich Warzen am Euter bilden), bei Stieren oder Ochsen, die zur Schlachtung vorgesehen sind, rät er, gar nichts zu unternehmen. Es sehe zwar die Haut etwas verunstaltet aus, die Veränderungen betreffen aber nur die Haut und nicht die darunter liegende Muskulatur. Oftmals würden diese Warzen auch wieder nach einiger Zeit von selbst verschwinden.


Bewerten Sie jetzt: Warzen
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;241495




Landwirt.com Händler Landwirt.com User