Fronthydraulik eigenbau

Antworten: 7
alexanderimhof 17-06-2010 10:36 - E-Mail an User
Fronthydraulik eigenbau
Hallo,

Ich habe vor im Sommer eine Fronthydraulik zu bauen, Traktor Fendt 105 LS.

Hat jemand schon einmal so ein Hubwerk gebaut, auf wieviel Kilo sollte ich sie auslegen?
Wo habt ihr die hydraulik Zylinder bekommen, wievel Druck liefert eigentlich die Pumpe im Traktor?
Zahlt es sich von den Kosten aus so etwas zu bauen? (Ich werde wenn ich wieder Zeit habe selber alles überschlagsmäsig durchrechnen)

Befestigen möchte ich sie vorne am Traktor und aum Getriebeblock habe ich Löcher gesehen, die warscheinlich für die Frontladerkonsole/FH sind, liege ich da richtig?

Meine Möglichkeiten sind:

CAD Zeichnungen und Berrechnung
Drehmaschine
Schweißgeräte
Laserschnitt beim Schlosserbetrieb im Ort

Gibt es sonst noch etwas auf das man achten sollte oder Verbesserungsvorschläge?

Danke im Vorraus

MfG

Alexander Imhof




wernergrabler antwortet um 17-06-2010 10:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fronthydraulik eigenbau
Hallo!

Druck liegt normal bei 180 bar.

Dass ist so eine Sache mit der Eigenbau FHY.
Hast du die Unterlenker starr (nicht aufklappbar), diese stehen zu weit über (normalerweise max. 50 cm also ca. die Gewichter die man sonst hat) und es passiert was, dann schauts nicht rosig aus.

Bin auch bei der Überlegung eine Selbst zu bauen.
Allerdings wäre der Anbau über die Frontladerkonsole.
Somit kein fixer Aufbau und nicht typisierungspflichtig.

Wegen dem "rechtlichen" fragst du am besten schellniesel.
Der kennt sich sehr gut aus.

Von den Kosten komme ich grob bis jetzt auf 700 - 800 €.
Weit davon entfernt war auch der Onkel nicht. (Anbau auch über FL-Konsole)

Neu bei Hydrac kostets ca. 1.300 € zum Selbstaufbau.

mfg
wgsf


semi89 antwortet um 17-06-2010 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fronthydraulik eigenbau
also wir haben unsere gekauft.... hätte auch die Möglichkeit von Bandsäge über anständige Schweissgeräte bis hin zu Abkantpresse und Laser aber wenn du dir die Arbeit antust..... auch die Zeit a bissi rechnest (außer du hast so viel) und das Material kaufen musst (also zu realen Preisen) wirst dir keinen großen Hut damit aufstecken außer du hast Scheibengrund und fährst nie auf der Straße bzw. zum Pickerl machen.... damitst net Tag ein und aus immer mit einem Fuß im Gefängnis bist...

Selbstanbauversion von Hydrac.... Anbaulaschen gleich mitgekauft.... anständige Adapterkonsole zur FL- Konsole gemacht und mit den Einhängelaschen verschweißt.... Mittels 3 Wege Blockkugelhähnen vom Kreuzschalthebelsteuergerät Öl abgezweigt.... und dann über eine Werkstätte Typisieren lassen.... auch wenn jetzt nur mehr ein Nachweis der Werkstätte über die fachgerechte Montage notwendig ist.... Kostet net die Welt und wenn der Traktor sowieso "STVO" tauglich ist kein Probelm....

Aber einfach in mein Tagebuch und lesen....

Günstiger mag deine Eigenbau vilt sein aber bau mal eine komplett genau nach.... Rechne deine Std. von mir aus mit 10 Euro und dann schreibst uns bitte was wir erspart geblieben ist.... Mit Fixen gekröpften Hubstreben usw. wird sie zwar billig sein aber is es das wert???

MFG.... Semi



schellniesel antwortet um 17-06-2010 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fronthydraulik eigenbau
Ja wenn der Traktor kein Pickerl braucht und auch nicht angemeldet ist wärs im Prinzip egal!
Außer du verletzt dich oder jemanden anderen mal bei der arbeit am Feld dann kanns auch Schwierigkeiten geben!

Ansonsten weiß auch auch nicht ob sich der Aufwand lohnt denn mein nachbar hat sich auch sein Hitch selber gebastelt und trotz super Vitamin B hat er gemeint das er eins Kaufen auch hätte können!

Ach so seit wann hat sich das mit der Grauzone ins Sachen fronthydraulik bzw Frontladerkonsole Herumgesprochen?

Mfg schellniesel





alexanderimhof antwortet um 19-06-2010 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fronthydraulik eigenbau
Hallo,

danke für die Zahlreichen Antworten

Unser Traktor braucht kein Pickerl, wie ist des da jetzt? Müsste das typisiert werden oder nicht?

Also in den Ferien habe ich auf jeden Fall genug Zeit, und auserdem habe ich Spaß daran und eine großen Lerneffekt wenn ich eine Konstruktion sebler umsetze, weil man einfach merkt was man beim Zeichnen falsch gemacht hat!

Auserdem sollte das Hubwerk dann sowas wie ein Prototyp sein...veilleicht bau ich noch ein paar danach, dann rentiert sich die Konstruktion auch immer mehr...

Beim Ökoprofi habe gibt es reichlich Auswahl an Hydraulikzylinder, sind die zu brauchen, gibt es da etwas auf das man achten sollte?

Danke im Vorraus

MfG

Alexander Imhof





schellniesel antwortet um 19-06-2010 22:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fronthydraulik eigenbau
Typisieren Ja! Kannst aber nicht da du deine eigenkonstruktion nicht mit dem CE Prüfzeichen versehne kannst also wird aus deiner Typisierung wahrscheinlich nix!

Wenn es ordentlich gemacht wird spricht ja nicht so viel gegen eine Eigenkonstruktion außer eben der Wirtschaftlichkeit was aber wenns als Lernprojekt gesehen wird was anderes ist.
Und im Falle eines Unfalls gibts eben sehr große Probleme wenn da ein Eigenbau drauf ist!

Die Hydraulikzyl sind gut zu brauchen vom Ökoprofi! allerdings gibts da eben keinen Ersatzteile/Dichtsatzt falls er mal undicht ect werden sollte!

Mfg schellniesel


alexanderimhof antwortet um 21-06-2010 15:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fronthydraulik eigenbau
Hallo,

Wie meint ihr das Mit dem Unfall "wenn etwas passiert ist man mit dem Eigenbau drann"?

Ist damit gemeint wenn beim Hubwerk zb. eine Schweißnaht bricht , und etwas beschädigt wird ist man drann oder überhaupt wenn man mit dem Traktor etwas beschädigt, bekommt man Probleme?

Weil wenn bei einer Originalen FH von einem Hersteller etwas bricht, haftet dieser oder die Werkstätte, die es falsch aufgebaut hat.
Wenn ich das selbst baue und etwas wird hin hafte ich selbst oder? Oder geht es darum das man eine Strafe bekommt wenn es nicht Typisiert ist, da bei einem Unfall alles überprüft wird?

Und wenn man die FH nur zu einer Konsole anbaut, würde das nicht als anbau Gerät zählen?

MfG

Alexander Imhof




schellniesel antwortet um 21-06-2010 23:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fronthydraulik eigenbau
Geht dabei um die Haftpflichtversicherung die Haftet eben bei einem Unfall egal wodurch er verursacht worden ist dann nicht mehr!
Ergo schaden selber zahlen und das kann bei verletzten dann ein leben lang zahlen heißen!!!!!

Mfg schellniesel


Bewerten Sie jetzt: Fronthydraulik eigenbau
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;240739




Landwirt.com Händler Landwirt.com User