Heimisch kaufen sichert heimische Arbeitsplätze

Antworten: 5
Halodri 24-02-2010 21:46 - E-Mail an User
Heimisch kaufen sichert heimische Arbeitsplätze
So lautet die neue Kampagne des österreichischen Bauernbundes. 10% mehr heimische Produkte kaufen sichert 10 000 Jobs.
Angesichts der Geschichte um den Hartberger Bauernquargel ist es höchst an der Zeit die Lebensmittelkennzeichnung zu überdenken und regionalen Erzeugnissen den Vorzug zu geben.Betriebe die heimische Erzeugnisse verarbeiten und einen gewissen Mehrpreis für Regionalität umsetzen müssen hervorgehoben werden.
Es kann nicht sein das holländischer Topfen oder irisches Dioxinfleisch als regionale Produkte verkauft werden. Hartberger Bauernquargel, Nordtiroler Speck etc. alles Konsumentenverars......


Gratzi antwortet um 25-02-2010 14:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heimisch kaufen sichert heimische Arbeitsplätze
ja ja dafür bin auch, aber nicht zu einen Luxuspreis wie am Bauernmarkt ( 1 Stk Bratl um 3,--€ usw. ) den die Bauern glauben, weil sie es selbst verkaufen, müssen sie doppelt so teuer sein wie im Geschäft. Gleicher Preis und direkt am Hof verkaufen.
Weil an das Gütesiegel von AUSTRIA glaube ich schon lange nicht mehr!


tch antwortet um 25-02-2010 16:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heimisch kaufen sichert heimische Arbeitsplätze
Halodrie, erklär doch mal wie diese 10000 Arbeitsplätze entstehen....

Ist es nicht so das es bei einem gesättigten Markt nur Gewinner und Verlierer gibt?
10% Prozent mehr heimische Ware... wo soll die herkommen?


tch



50plus antwortet um 26-02-2010 17:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heimisch kaufen sichert heimische Arbeitsplätze
@gratzi

Kannst mir das erklären, wie du das meinst 1 Stück Bratl um 3 €?

Wie schwer ist das Stück, warm oder kalt, auf Teller mit Knödl und Kraut?

Wir haben keine Direktvermarktung - aber ich hab vollstes Verständnis für die Preise - sollen die leicht billiger erzeugen, als es im Supermarkt zu kaufen ist? Natürlich muß der Mehraufwand abgegolten werden. Wer arbeitet schon umsonst - bzw. kann es sich leisten umsonst zu arbeiten?
Gratzi probier's halt selber, wenn du meinst, dass man sich da eine goldene Nase beim "Nichtstun" verdienen kann.
Und kein Mensch zwingt dich, dass du dort einkaufen mußt, wenn du meinst, dass es bessere Qualität irgendwo billiger gibt.


lg
50plus


prof1224 antwortet um 26-02-2010 18:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heimisch kaufen sichert heimische Arbeitsplätze
Lies dir seine Einträge mal alle durch,und Du wirst merken das er nur Provozieren will.
Mann könnte meinen er Arbeitet bei der Arbeiterkammer oder bei einer anderen Bauernhasserfirma.
Ich weiss nicht was das diesen Leuten gibt die Arbeit der Bauern schlechtzumachen,wo
die meisten dieser Dummköpfe selber gar nicht in der Lage sind einen Bauernhof zu führen!


Halodri antwortet um 26-02-2010 18:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heimisch kaufen sichert heimische Arbeitsplätze
@ tch
Es geht nur darum,dass 10% mehr heimische Lebensmittel gekauft werden, und bewusst der Regionalität gegenüber dem ausländischen Produkt der Vorzug gegeben wird.
Die Arbeitsplätze werden im nachgelagerten Bereich gesichert. Als Melkmaschinenmonteur wird es auch nicht in deinem Sinn sein, wenn tausende Melkmaschinen und Milchkühlungen nicht mehr gebraucht und gewartet werden müssen.
Es ist nicht zu verstehen wenn in einem Produkt nur holländischer Topfen ist, und der dann Hartberger Bauernquargel heißt.


Bewerten Sie jetzt: Heimisch kaufen sichert heimische Arbeitsplätze
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;226409




Landwirt.com Händler Landwirt.com User