Antworten: 9
0815 22-01-2010 07:12 - E-Mail an User
Schengengrenze
Bei der Flucht des Serben dürfte nicht ein Fahndungsfehler entstanden sein, sondern mehrere! Zunächst mal als er das erste mal festgenommen wurde, und auf den Posten gebracht wurde. Da war ja schon bekannt, dass er ein Aufenthaltsverbot hatte. Und wenn so ein Titel besteht, hat Dieser ja schon mal eine Straftat begangen! Trotzdem wurden ihm keine Achter verpasst. Es kam so, wie es musste. Der Serbe flüchtete aus dem Posten, und 6 (!) Warnschüsse konnten ihn nicht beeindrucken. (Ein Schuss in die Waagrechte wäre da schon angebracht gewesen) Für dieses „Entgegenkommen“ des(r) Polizisten schoss Dieser dann einen Polizisten lebensgefährlich an. Das war schon der erste gravierende Fehler. Und dann trotz „internationalem Haftbefehl“ wurden Fahndungsfoto scheinbar nicht weitergereicht, sodass die Ungarn nicht wussten mit wem sie es zu tun hatten. Wenn nicht Bewohner neben der grünen Grenze die Polizei verständigt hätten, wäre dieser Serbe sogar über die „sichere grüne Außengrenze“ nach Serbien auch noch gekommen. (Wäre zwar ein auch nicht schlecht, wenn diese Kreatur nicht mehr hier ist) Dass Diese nicht so dicht ist, wissen die Bewohner in diesen ungarischen Dörfern selber am besten. Warum wird den nicht von den EU-Behörden geprüft, ob diese Grenzen den Schengenstandart entsprechen? Da braucht man sich dann nicht wundern, warum so viele Kriminelle nach Österreich bzw. EU einreisen.
Nachdem höchstwahrscheinlich die Ungarn auch diese Kreatur loswerden möchten, wird er aller Wahrscheinlichkeit , nach Österreich überstellt. Hier wünsche ich ihm allerdings die richtige „Vernehmungsbrigade“, denn bei Gericht wird sicher nur wegen „versuchten Totschlag“ verhandelt.
Weiß, dass so manche Verhörteams die richtige Behandlung für einen solchen Typen finden, und das wünsche ich ihm von ganzem Herzen! Oder glaubt Jemand, dass die Serben mit Ausländern, die ein Verbrechen begangen haben, zimperlicher umgehen?



tch antwortet um 22-01-2010 07:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schengengrenze
Hallo 0815

Kannst Du die Fahndungsfehler etwas genauer beschreiben?
Serbien grenzt an Österreich?
Sofort erschiessen?
Schnellfahren ist auch eine Straftat...Handschellen für alle....!

tch


Moarpeda antwortet um 22-01-2010 07:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schengengrenze
@tch

"Sofort erschiessen" würde chancengleichheit für die polizei bedeuten.

solange die gutmenschen und richter die polizei kriminalisieren, hauen sich die verbrecher doch auf die schenkel vor lauter lachen.

"Handschellen für alle" ist nicht angebracht, aber maulschellen für einige, damit sie aufwachen und zur förderung des denkvermögens.



walterst antwortet um 22-01-2010 08:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schengengrenze
Es stand heute irgendwo in einer Zeitung ein Polizei-Oberer zitiert über die misslungene Fahndung nach dem Schuß auf den Polizisten. Es geht um die Aussagen der Leute im Umfeld des Verdächtigen, ungefähr so: " Noch nie wurden so viele Polizisten von so vielen Leuten angelogen"


Christoph38 antwortet um 22-01-2010 10:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schengengrenze
@walterst
Ich habe den Passus auch in der Zeitung gelesen. Ich habe mich gewundert woher die Polizei weiss, dass die Leute alle lügen. Schaut so aus, als habe man bei der Polizei recht genaue Vorstellungen wie eine glaubwürdige Aussage auszusehen hat.

Sonst gebe ich mich derzeit der Hoffnung hin, dass die hohe Motivation der Polizei wenn es um Angriffe gegen Polizisten geht, auch bei Verbrechen gegen Normalbürger anhält.

Christoph

PS: Interessant auch in letzter Zeit, wieviel uns die Überwachung der Schengeninnengrenze Burgenland kostet pro Aufgegriffenem.



Moarpeda antwortet um 22-01-2010 11:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schengengrenze
@Christoph38

zu deiner verwunderung: "Ich habe mich gewundert woher die Polizei weiss, dass die Leute alle lügen"

wenn sich der gute mann beim verhör dauernd widerspricht und auch die verwandtschaft und bekanntschaft widersprüchliche angaben macht um den mann zu decken, darf sogar die polizei annehmen, dass er lügt.


Moarpeda antwortet um 22-01-2010 19:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schengengrenze
@Christoph38

neueste erkenntnisse zu unserem (abgewiesenen) asylwerber:
zwielichtige verwandte machten ihm die mauer und versteckten ihn immer wieder in diversen schlupflöchern.
zudem meldeten sich komplizen bei der polizei um fahnder mit falschmeldungen in die irre zu führen.

PS.: schätzungen zufolge sind 200.000 U - boote in österreich,wahrscheinlich sind es ohnehin doppelt so viel :-((


Icebreaker antwortet um 22-01-2010 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schengengrenze
Ja Moarpeda, die medialen neuen Erkenntnisse ... ;-)
Wenn man mal weiß, in welchen Kreisen und auch, seit wievielen Jahren hier in Ö war und wessen "Diener" er war ... (

Da ja alles nur mutmaßlich, ist medial natuerlich nicht gestattet, auch nur Anfangsbuchstaben anzuführen. (pers.Erfahrung) Ist aber eh ok, weil ev. "gesünder" ....

mfg Ice


joholt antwortet um 22-01-2010 19:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schengengrenze
@ Icebreaber Bitttttte geh mit den ewigen gutmenschen aus diesem forum dort hin wo du immer sagst wie es wirklich zu geht.
mfg


Icebreaker antwortet um 22-01-2010 19:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schengengrenze
joholt, i versteh kein einzig Wort.
Wie, was meint er???

Ohne das genauer zu wissen, kann ich darauf leider nicht angemessen antworten. Also bitte klar und deutlich. Um was geht es dir bei deiner Antwort auf mein Post genau? Meinst du, es ist bei dir so angekommen, wie von mir gemeint? Oder könnte es sein, dass ich (wie einige andere auch) was weiss, was du nicht weisst?

Also: Klare Frage, klare Antwort;
garantiert ;-)


mfg Ice


Bewerten Sie jetzt: Schengengrenze
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;219919




Landwirt.com Händler Landwirt.com User