Antworten: 2
  23-11-2009 20:11  Joschy
Frontgrubber
Ein Bekannter von mir überlegt sich einen 3 Meter breiten Frontgrubber zu bauen.
Deshalb frage ich ob von euch jemand Erfahrung damit hat und wieviele Zinken und welche Schare habt ihr.
Wie verhällt er sich bei hohem Strohanteil nach Getreide oder nach einer Begrünung, Verstopfung...usw?

lg Joschy

  23-11-2009 22:47  Jophi
Frontgrubber
Hallo !

Das große Manko am Frontgrubber sind Stroh und Staub, die den Kühler zusetzen können.
Was das bedeuted brauche ich wohl nicht zu erklären. Die Alternative wäre es den Frontgrubber nur bei feuchten Boden einzusetzen, aber das kanns wohl auch nicht sein.
Ich hatte mal ein Vorführgerät, kam allerdings nicht sonderlich gut damit zurecht.
Es gibt aber auch Landwirte die sehr zufrieden damit sind.

Jophi

  24-11-2009 19:45  manke
Frontgrubber
Hallo!

Habe selbst einen Frontgrubber, aber benutze ihn nur noch selten, da
1) der Schubkraftbedarf mindestens 50% höher ist als der Zugkraftbedarf bei gleicher Arbeitstiefe und gleichem Zinkenabstand,
2) im Herbst, wenn der Boden sowieso schon nicht mehr optimal abtrocknet, der Traktor mit sehr viel Schlupf im gelockerten Boden herumbaggert, was der Knöllchenstruktur nicht gerade dienlich ist,
3) die Schlagkraft siehe Punkt 1) nicht optimal ist und
4) wenn Du vorgubberst und dann säst, der Boden ganz anders reagiert, weil er Zeit zum abtrocknen hat.

Würde das ganze erst in Angriff nehmen, wenn mit einem Leih- od. Mietgerät Erfahrungen gesammelt wurden!

Ich verwende den Frontgrubber nur mehr nach Getreide, und zwar nach dem ersten Grubberstrich zum Anbau von Winterraps oder nach Sojabohne unmittelbar nach dem Drusch zum Wintergetreideanbau.

MfG Manke