Hormonfreigabe an Tierhalter

Antworten: 2
  21-11-2009 23:10  dude
Hormonfreigabe an Tierhalter
Zwei Tierärzte haben angeblich um Freigabe von Hormonen zur Selbstmedikation durch den Landwirt beim TGD angesucht.
Jetzt kostet die Milch eh scho nix - jetzt werd ma wieder durch die Medien gezogen: Milch = Hormonverseucht.
Eure Meinung?

dude

  22-11-2009 08:21  ANDERSgesehn
Hormonfreigabe an Tierhalter
hallo dude, du als medienverbreitender hormonverseuchter (deine worte) tierarzt willst die meinung von landwirte hören!

welche hormone werden freigegeben?
was bringen die angeblich freigebenen hormone fürs tier (und nicht für ta und halter)?
sind jene 2 tierärzte für die tiergesundheit oder für die profitgier der tierärzte?


... hab noch viele weitere fragen...

(übrigens ein hormon ist legal für die landwirte zur selbstmedikation schon lange gesetzlich erlaubt, und für unwissende mitlesende bürger, es dient bei der geburt für einen besseren geburtsverlauf, weil anfahrtwege durch tierärzte zu lange sind ( auch ta kommen schwer aus dem bett) und gefährtet keinenfalls die gesundheit der menschen)

lg
ANDERSgesehn.

ps: entgeht dir vielleicht dadurch ein/das (schwarze) taschengeld?

pps: tierärzte sollten die negative haltung, zum schlagwort hormone, der unwissenden ottonormalbürger durch die wahrheit ins positive aufbessern und nicht eine weitere angstmacherei fördern.






  22-11-2009 08:32  walterst
Hormonfreigabe an Tierhalter
Worum geht es denn genau beim Antrag der Tierärzte?
Geht es um Oxitocin?
Um bestimmte Formen der Mastitis, besonders von schmerzhaften Formen besser ausheilen zu können, wird ja auch Oxitocin eingesetzt - damit ordentlich ausgemolken werden kann.
Dass diese Milch nicht geliefert wird - erstens weil die Milch nicht in Ordnung ist, zweitens weil ein Medikament angewendet wurde und weil vielleicht noch das Ausmelken unterstützt wird, sollte der Öffentlichkeit erklärbar sein.
Dass unter genauer Aufzeichnunbg und Einhaltung von Wartezeiten ein Tier schneller gesund und schmerzfrei wird, dürfte auf Verständnis stoßen.

Was anderes ist mit Hormonen, die unnatürlich in Wachstum und MIlchbildung eingreifen und dann laufend mit dem Lebensmittel in den Konsum gelangen.

Darauf können wir alle verzichten - sind wir uns hoffentlich einig?