Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?

Antworten: 82
  29-10-2009 07:59  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Hallo !

unten angeführt 3 Beiträge die zum Nachdenken anregen sollen... alle von heute und gestern..

Gewinnmitnahmen an den Börsen, eh klar, ich hab nur Raiffeisen International beobachtet über 8 Monate von 13 auf 47 und nun kam man doch eine Verdreifachung in 8 Monaten schön wieder zu baren machen....

gerade auf orf.at

Wiener Börse: Starke Verluste für ATX

Auch an anderen Börsen in Europa wurden Gewinne aus der Erholung der vergangenen Monate mitgenommen, in Wien fiel das Minus aber besonders deutlich aus....



Wem wunderts dann das 90% daran nicht teilhaben bzw. nicht mehr zu denen gehören die "arbeiten" wollen, bzw. eine Arbeit haben die wenig "abwirft", oder sind das in Ö auch schon alle Asylanten und Ausländer.... ;-((((

Siehe http://oesterreich.orf.at/stories/399347/

Geldvermögen ungleich verteilt

Die reichsten zehn Prozent haben somit mehr als die Hälfte des privaten Geldvermögens - noch ohne Immobilien. 50 Prozent verfügen über 90 Prozent der Vermögenssummen.


und diese Verteilung geht immer rasanter weiter....

ja und zu letzt unser Pensionsystem, über das sollte man reden, denn jeder der auf private Pyramidenspielvorsorge gesetzt hat, hat letztes jahr gemerkt das dies die noch unsicherere
Zukunftsvorsorge ist...

Das finde ich jetzt nicht mehr auf orf.on , da war die Rede das immer mehr die Pansionsbeiträge erhöht werden müssen und dies logischerweise von den Gehältern. also von den Gehältern kommt und der Bundeszuschuss immer größer wird, d.h. für mich nur so lange man keinen "Ökosteuer" und "Vermögenssteuer" zufluss hat, wird das system schneller zusammen brechen als man glaubt... nur wer will dsa nicht ? und so lange muss der kleien Arbeiter und ANgestellte brav einzahlen das er am Ende vielleciht merkt er bekomtm nichts mehr in 20 Jahren.....


Das erinnert mich an die Bauernpensionszahlungen, den "kleinen" sagt man ich müsst froh sein dann bekommt ihr eine "gute" Pension, udn manch "Großen" hilft man sehr wenig einzuzahlen, bzw. ist es ja bei der Einheitswertstaffel vorgegeben, weil der baucht dann e keine "gute" Pension... oder steckt da was anderes dahinter ? ;-((

schönen Tag

biolix


  29-10-2009 08:15  Fallkerbe
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Hallo Biolix,

hast du auch beachtet, wieviel Geld die Aktienbesitzer verloren haben, als die Kurse abgestürzt sind? Oder findet das in den Neiddebatten der Attak nicht statt.

mfg



  29-10-2009 08:34  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
lieber kerbe !

ich hab mit vielen Aktienbesitzer gesprochen, da haben viele zugegeben toll verdient gehabt zu haben und ihre "Schäfchen" im trockenen zu haben, kanns da aber genauso sein das die "Guten" abcashen und die nciht so guten verlieren ?
was hat das mit einer Neiddebatte zu tun ?

Vielleicht hab ich selbst bei 13 um 50 Tausend Euro Raiifeisen international gekauft udn gestern bei 43 verkauft, da kannst da nun "Neidvoll" den Gewinn ausrechnen.... ;-)))))))))

Es geht hier nur um eine gerechte Besteuerung inkl. was grad wieder im legalisierten Pyramidenspiel Börse so abläuft... ;-))

Und zur Verteilung fällt dir ncihts ein, und deine Logik warum es sich mehr und mehr verschiebt ?

lg biolix

  29-10-2009 09:24  pepbog
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
hallo!
fühlt ihr euch ind diesem forum nicht deplaziert?


  29-10-2009 09:40  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
na ja pepbog, das betrifft wohl auch die BäuerInnen, oder ? genauso wie die Themen hier Migration, Schule etc.

lg biolix

p.s. hast du eine Meinung dazu ?

  29-10-2009 09:51  Tyrolens
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Pepbog, das hier ist das einzige Landwirtschaftsforum auf diesem Planeten, in dem nicht über Landwirtschaft diskutiert wird. Begründung: Entweder man hat von Landwirtschaft keine Ahnung, oder man weiß schon alles. ;)


  29-10-2009 10:01  ANDERSgesehn
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?

*griiins* tyrolens frei nach:
je mehr ich weiß, desto mhr weiß ich, dass ih nichts weiß!

@biolix
zitat:
oder steckt da was anderes dahinter ? ;-((
zitatende.

tja, wenn "A"soziale typen gefördert werden.... wenn wundert´s?

zum nachdenken
ANDERSgesehn.



  29-10-2009 10:20  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
;-)))

Ihr 2 seits ja auch die "Nettesten" hier.... ;-))

Ja das landwirt.forum kann sich nicht beschweren was die themen betrifft glaub ich tiroler, den sonst wären oft nicht 600 online, stört das manchen .. ;-)))

"A" soziale Typen, nein kenn mich nciht aus bin aber für die Kürzungen von einigen Förderungen für die oberen 10% dies eher nicht mehr notwendig haben.. ;-))

und bei wirklich asozialen wie viel sind das ? und willst sie "sterben" lassen...

bzw. ändert das was an der Geldverteilung, oder ist gar der Zineszins daran mit Schuld ? ;-))

lg biolix
p.s. wer lässt es schon wieder regnen von euch.. ;-))

  29-10-2009 10:29  Fallkerbe
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Zitat biolix
Es geht hier nur um eine gerechte Besteuerung inkl. was grad wieder im legalisierten Pyramidenspiel Börse so abläuft... ;-))
Zitat ende

Zum einen wird mir fast Schwindelig, wenn Bauern über ein gerechtes Steuerstystem schreiben. Es ist im endeffekt halt so, das die Ausgabenseite sich gedanken macht, wo neue Steuereinnahmen lukriert werden könnten.

Wenn wir nun wirklich darüber nachdenken, wie für Österreich möglichst viel Steuergeld lukriert werden kann, so ist bei den Betsteuerung von Kapital und Kapitalertrag Österreich in sopweit auf einen sehr guten Stand, da wir sehr viel Ausländischens kapital bei uns geparkt haben, auf das wir Steuern erheben Können. Ein geringer Steuersatz, dafür aber grosse menegn zu versteuern ergibt am ende viel höhere Steuereinnahmen, als wenn man,. durch höhere Steuersätze das Kapital aus Österreich vertreibt.

Das widerstrebt dem Linken Gleichmachergedanken zwar, ist aber Volkswirtschaftlich richtig und hilft dem ganzen staat.
Man muss immer beachten, Geld ist ein scheues tier, und wenn es für das Kapital hier allzu ungastlich wird, kann man es ziemlich locker in gastlichere gefilde umsiedeln, vorrausgesetzt man hat ensprechen genug Kapital.


mfg

  29-10-2009 10:33  Christoph38
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Weisst biolix bei den Aktienbesitzern ist es wie bei den Milchbauern, die reden auch gerne von den Spitzenkühen im Stall und nicht von den Flops. Einem Attacler würde ich jedenfalls Verluste verschweigen, damit ich ihm nicht noch für seinen Neid eine Freude bereite. ;-)

Wenn es dir um eine sachliche Diskussion gehen würde, bräuchtest du dir nur den Aktienindex anschauen, der zwar über dem Niedrigststand liegt, aber noch immer weit davon entfernt ist von dem Stand vor der Krise. Und war RI nicht schon über € 100,- ?

Wie ich Attac verstehe, geschieht Aktionäre die die Hälfte ihres Geldes verlieren nur recht und den Verlust haben sie allein, während bei der Erholung die Steuer voll zuschlagen soll. Dieser Weg führt dazu, dass nach mehrmaligem auf und ab, plötzlich alles dem Staat gehört. Enteignung durch die Hintertür.

  29-10-2009 10:36  Christoph38
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
@ fallkerbe
Ich möchte zu deinem Beitrag ergänzen, dass es vielfach gar nicht um die Besteuerung der Kapitalerträge geht, sondern um die vielen Arbeitsplätze in der Vermögensverwaltung.

  29-10-2009 11:07  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Hallo !

na ich dachte ich höre was von euch 2 zum threatthema, zur Verteilung und wie das weiter gehen soll, aber leider....

ja fallkerbe, du kannst doch auch mit eine Bauern über ein gerechtes Steuersystem reden , so wie ich mit dir über ein gerechtes Agrarsystem rede ohen das mir schwindelig wird ..;-))

Du sagst zwar das Ö bei besteuerung von Kapital auf einem guten Stand liegt, um dann gleich anzumerken das wir eigentlich Steuerflüchtlingsland in der EU sind, und kapital grad deswegen bei usn "gelagert" wird.... und mehr macht dann den Profit, hast du das bei der bäuerlichen Vertretung gelernt das das so ist, wie bei den Milchbauern, wennd er Preis fällt, produzierts halt a bissl mehr... ;-)))

Das ist ein Steuerdumpuing nach unten im Wettbewerb der Nationen und gehört endlich Harmonisiert ind er EU, allein dadurch entgehen 1000 de Milliarden jährlich dem Steuersystem, die dann überall anders feheln bzw. dem sozialen Ausgleich nicht dienen, sondern nur den Reichsten nützen.....

Linke gleichmacherei wäre , alle banken die Verluste gemacht haben und bankrott wären auch fallen zu lassen, udn wie wars ? oder ist das vielleciht die "Rechte Ungleichmacherei" ?

ja christoph da sind wir schon bei "versteuern sollen sies und verluste soll sie selber tragen.."
heut ist eben grad umgekehrt, und noch dazu schreibens verluste sowieso ab und zahlen dann noch weniger steuern....

Und "VOLKS" wirtschaftlich gesehen wird das Volk bald merken das es eben nur wenigen nützt, und "scheues geld" nciht gott gegeben ist sondern von uns selber produziert wird mit den GEsetzen die wir haben...

Ja christoph mit den Finanzdienstleistern hast recht, aber mfj hat ja erst gesagt das ich anscheinend einen Bauern udn Abeiter Staat möchte, ich sehe da überhaupt keine Gefahr bei eeinem Anteil von beiden Gruppen von unter 30% schon, eher das umgekehrte, alles auf "Luft" aufgebaute nimmt immer mehr und mehr zu und der nächste Crash ist so sicher wie das heute der abend kommt... ;-)))

lg biolix

  29-10-2009 11:49  Fallkerbe
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
@ biolix,

die Gleichmacherei nach komunistischen vorbild ist im Letzten Jahrhundert schon zu oft versucht worden. das ergebniss war immer, das halt die meisten gleich arm geworden sind. Einige wenige konnten auch dort noch profitieren.

Wie oft wird bei Montisori denn dein Missglückter Feldversuch widerholt, bis auch das dümmste kind kapiert, das linke gleichmacherei ins Elend führt.

Jene aktienbesitzer, die ich kenne haben eigentlich alle Federn gelassen. Nur jammern die meisten nicht rum, weil jeden Klar sein sollte, das nach fetten jahren auch mal dürrejahre kommen.
Nebenbei, du hast vom Aktienbesitzer das bild eines spielers, eines Spekulanten und Zockers. Ich sehe den Aktienbesitzer als Firmeneigentümer. Das sind schon mal zwei ganz verschiedene ansätze.

mfg



  29-10-2009 12:04  Tyrolens
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Ein Fehler ist es zu glauben, man müsse das aktuelle System komplett über den Haufen werfen. Ganz im Gegenteil würde es schon reichen, an einigen kleinen Schrauben zu drehen. Aber das traut sich in dieser Bananenrepublik freilich niemand.
Was die aktuelle Bankenkrise betrifft, so wird die erst in ein paar Jahren ausgestanden sein. Daher kann man heute noch nicht sehr viel über deren Auswirkungen sagen und vor allem noch keine Lehren draus ziehen.

Grundsätzlich kann man einen Staatshaushalt einnahmen- oder ausgabenseitig sanieren. Ich bin ja sonst eher dafür, Einnahmen zu erhöhen. Aber als Steuerzahler wünsche ich mir, dass viel mehr ausgabenseitig gespart wird. Und da gäb's Potential ohne Ende. Wahrscheinlich so viel, dass man danach sogar die Steuern senken könnte.

  29-10-2009 12:22  Fallkerbe
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Zitat Biolix
Und zur Verteilung fällt dir ncihts ein, und deine Logik warum es sich mehr und mehr verschiebt ?
zitat ende

das liegt meist daran, das die einen ein Händchen fürs Geld haben und manch andere nicht.
Das die erste mio die schwerste ist, ist kein geheimniss. Das ist in etwa so, das man mit 20 ha eigengrund leichter wirtschaftet als mit 0,2 ha.

Wäre es deshalb deiner meinung nach angebracht, die Flächen neu zu verteilen. Oder ist es durchaus auch richtig, das jemand, dessen vorfahren über viele Generationen hinweg ihre Gruünde zusammengehalten haben, jetzt halt auch diese Flächen behalten können, obwohl es ungleich (ungerecht?) verteilt ist.

mfg

  29-10-2009 12:24  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Komisch ist nur fallkerbe , im kapitalismus entwickelt sich alles wie im Kommuinismus es am Ende war, das gitb mir zu denken udn ich suche nach Lösungen, ich will keinen Kommunismus mehr..... Die alles verloren haben kenne ich nciht, denn die haben mit 30% Spekuliert und haben jettz noch immer Millionen, komisch nicht ?

Und hab leider noch immer keine antwort, aber danke tiroler das wäre schon ein Ansatz, nur wo soll gespart werden wenn die Kluft immer weiter auseinander geht ?

lg biolix mahlzeit !

  29-10-2009 12:58  Tyrolens
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Man könnte Unsummen am Gesundheitssystem einsparen...

  29-10-2009 13:03  Leo7
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
schäfchen ins trockene bringen..."ummünzen" in gramm, kg, quadratmeter, kubikmeter....
oder man nimmt sein bedrucktes papier dann zum drachen steigen ....da sieht man dann ein letztes mal die aktien steigen
derzeit wird zwar grad noch optimiert.....jedoch nur die fallhöhen...
wer glaubt, dass das bankensystem wieder "normal" funktionieren wird.....solls glauben
kommunismus und moderner sozialismus haben eines gemeinsam: den gleichen geldgeber
jaja...wir sind alle Staats-BÜRGER

cu leo



  29-10-2009 14:06  Hirschfarm
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
@biolix
Normal müsste das Ziel sein auf eine Steuerquote unter 10% zu kommen. In unseren Politikerkreisen wird aber in diese Richtung überhaupt nicht gedacht, denn dann würde man automatisch weniger Politiker brauchen.

Wenn ich mir anschaue wer die reichsten Menschen unseres Planeten sind so finde ich dort jede Menge Selfmade - Milliardäre die mit nichts angefangen haben und nun ganz oben stehen. Dieses Faktum an und für sich ist ausreichend dafür das das System gerecht ist.
Jeder ist seines eigenen Glückes Schmid. Und die die nix haben sollen einmal darüber nachdenken warum das wohl so ist!
Und den Milliardären brauchst du auch nichts neidig sein, mehr als gut essen können die auch nicht.
mfg hirschfarm

  29-10-2009 17:20  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Nabend !


ja Hirschfarm und wie machst des mit einer Steuerquote unter 10% ?

Wenn Arbeiter und Angestellte weil die Arbeti zur zeit am höchsten besteuert ist das meiste in den System erhalten, wie wilslt dann runter wenn nicht den Milliardären ( die könnens sich ja verdient haben das ist ok ) ihren Teil und nicht die hälfte, nein wie jeden kleinen Sparer auch ohne SChlupflöcher 25% ihrer Spekualtions und Zinsgewinne einfach dem Steuersystem zu führen... das macht wetten wir nicht, mal 10% von seinem Einkommen aus, wetten wir.. ;-))

Ja und tiroler, guter VOrschlag, hatten wir nciht sogar einen Wirtscahftsminister Bartenstein, beteiligt an einem Pharmakleinriesen, wie wilslt da sparen im Gesundheitssystem, ohne das keine 2 Klassenmedizin entsteht, bzw. ich wüsste schon wie, ich schick dir mal unsere SVB nachweise des letzten jahres, wir haben keine Kosten für Arzneien, rennen nciht wegen Kleinigkeiten zum Arz ( weil unser Homöpath hat Mittags gratis telefonstunde.. ;-)) ) und da gibts dann Globoli die wir um 5 Euro selbst kaufen ... ;-)))

aber hirschfarm, wie mach ma das die Kluft nicht weiter auf geht, was machen die 90% falsch ?
Diese frage hab ich auch letzten dem derpower gefragt bei der Diskussion wachsen udn weichen, 90% wollen weiter machen, aber wenn 10% auf 100% aufstocken bleiben 80% der auch fleissigen auf der Strecke, muss das so sein ?

lg biolix




  29-10-2009 17:36  Fallkerbe
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
zitat
Komisch ist nur fallkerbe , im kapitalismus entwickelt sich alles wie im Kommuinismus es am Ende war, das gitb mir zu denken udn ich suche nach Lösungen, ich will keinen Kommunismus mehr..... Die alles verloren haben kenne ich nciht, denn die haben mit 30% Spekuliert und haben jettz noch immer Millionen, komisch nicht ?
zitat ende

ich sehe nicht , das sich der kapitalismuss so entwickelt wie der Komunsissmus.
Weder sind die regale leer, noch muss man die Bürger einmauern, um sie im staat zu halten

Ich habe auch nicht gesagt, das die aktionäre alles verloren haben, sie haben halt federn gelassen, einen teil verloren. Diejenigen, die immer noch millionen haben haben schon was richtig gemacht, und zahlen nebenbei auch ne kleinigkeit an steuern.
Was daran komisch sein soll, das erfolgreiche menschen immer noch geld haben verstehe ich nicht. ich finde das ganz normal.

mfg



  29-10-2009 17:40  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
und du gehst wieder nicht auf das thema ein, wie wird es werden wenn 10% , 80% des geldes besitzen ?
das meinte ich wie im Kommunismus...

geld arbeitet doch, wo zahlt es wie viel Steuern ? wie hoch ist der Anteil ?


lg biolix


  29-10-2009 17:55  Fallkerbe
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?


Dein Thema ist neid, und davon verstehe ich nichts...


Je nach dem, wie das Geld arbeitet

Kapitalertragssteuer
Körperschaftssteuer
Einkommenssteuer
Spekulationssteuer

Wie hoch der anteil ist, hängst von vielen Faktoren ab, wende dich dazu an den Steuerfachmann deines Vertrauens ;-)


  29-10-2009 18:11  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Welcher neid mir gehts supa !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ;-))))

Wieder keine antwort, wie geht das weiter ?

Wie viel % machen dese Steuern im Budget aus ? meins wissens nciht viel, gegenüber den der Angestellten...

lg biolix


  29-10-2009 20:44  Hirschfarm
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
@biolix
Du hast recht. Eigentlich bin ich ja eh dafür das die Steuern ganz abgeschafft werden und ich für alle Leistungen die ich konsumiere das bezahle was es mir wert ist.
Das Problem ist das alle glauben Abgabenquoten jenseits der 50% sind Gottgewollt.
Noch nicht gar nicht so lange her, gab es einen Bauernaufstand wegen Robot und Zehent.
Heute liefern wir nicht ein Zehntel sondern die Hälfte ab damit uns dann ein kleinerer Teil davon wieder in Form von Gratisleistungen zugutekommt. Und keiner sagt was.

Wenn du den Menschen als vernunftbegabtes Wesen siehst , und ich denke das tust du, dann musst du ihm auch zugestehen eigenverantwortlich zu handeln und für sich selbst zu sorgen und nicht alles auf die Allgemeinheit zu schieben.

  29-10-2009 20:49  Hirschfarm
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Und wenn 10 % alles haben, dann geben Sie es in irgend einer Form wieder aus, so das die anderen 80% auch davon leben können. Und die restlichen 10% wollen so oder so nicht egal wie das System ausschaut.

  29-10-2009 21:34  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
oje oje ´ja sie geben es aus, oder lassen den zinseszins arbeiten,, ;-((((

und jeder hat die chance.. wo ? ;-(((

  30-10-2009 00:50  ANDERSgesehn
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?

@tyrolens
es gibt nur eine schraube, an der man (staat oder auch jeder privathaushalt) dreht.
einnahmen in die eine richtung und ausgaben in die andere.
nur das einseitige drehen verursacht leider unmut.
gott sei dank haben wir in die wiege mut gelegt bekommen.

@hirschfarm
stimmt! die erfolgreichen denken im erfolg.
die anderen sagn ich möchte gerne haben, und sagen dadurch: "ich habe nicht!"
in der bibel steht: dein wille geschehe!

@biolix
ein kluger mann sagte einmal:
3% der ganzen weltbevölkerung haben 97% vom weltweiten geld.
und 97% der weltbevölkerung haben 3% vom ganzen geld weltweit.
jeder kann´s sich aussuchen zu welchen %-satz angehörig fühlt oder steht.
nur beim erfolgreiche deckt sich der ist- mit dem seinzustand, bis dort hin ist es halt nicht fertig. der erfolglose nimmt den leichteren weg und beendet bevor es erfolgreich beendet kann.
- also jammere und schwarzmale nicht, agiere, aber richtig und ziehe nicht andere mit in deinen negativen sog!
- einen tipp hast schon mal bekommen: frag dazu einen psychotherapeuten *gg* ;-]]]]]]]]]]]]

@fallkerbe
also der treadbeginner sagt ständig und das zieht sich wie ein roter faden in jeden anderen tread hindurch:
"ich möchte gerne haben und ich habe nicht!", dass genau eindeutig "neid" heißt. neid ist eines der 8 todsünden. nur wer abseits dieser tüdsünden lebt, lebt glücklich. es gibt einige die leben es, jene gratuliere ich zur ihren persönlich erfolgreichen weg!

lg
ANDERSgesehn.



  30-10-2009 00:53  ANDERSgesehn
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?

@hirschfarm

braun ist ein schmutziges rot. es gibt leute, die sind leider farbenblind und können nicht 2 farben unterscheiden, rot und grün.

lg
ANDERSgesehn.



  30-10-2009 07:18  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
hast recht, es wirkt, alles wird besser.... es wird mit den 90% ÖsterreicherInnen gar ncihts passieren, sie werden keine working poors, sie werden sich nicht vorkommen wie ausgebeutete, oder Hamster in Laufrad....
Auch gut so in einer Welt zu leben wo 3% alles haben und wenn die 97% anderen versuchen auch "hoch" zu kommen, ist unsere Mutter ERde bei dem ökol. Fußabdruck was die 3% haben, sowieso kaputt.... aber so lange kann auch ich noch fröhlich sein, bin ich auch weil es ist ein Unterschied ob man depressiv udn negativ ist oder postiv im Herzen die Entwicklungen aufzeigt (siehe Finanzcrash schon jahre vorher... ) bevor alles Zsambricht und die Masse depressiv wird...... ;-)))))

Die Denkenden verstehen schon die Problematik in dem Thema, und darin nichts Partei poltisch war, das nichts, aber gar nichts mit Neid zu tun hat, aber die Verdrehung und nicht zugeben wollen von Tatsachen war immer die Strategie der "Herrschenden", damit lebten sie immer bis zum Crash... ;-))))

lg biolix

  30-10-2009 08:04  ANDERSgesehn
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?

in den 8 todsünde kommen neben neid auch gier und völlerei vor (kann man oben nachlesen).

du hast dich freiwillig auf den diel ein mit aktien gelassen, somit mit allen risiken, auch den nichts!

der erfolgreiche hat ein ziel und wartet bis er es erreicht hat.

du hast freiwillig vorzeitig abgebrochen und den leichteren weg des "nicht-erfolgreichen" gewählt ("dein" freies recht).

oiso af guat deitsch. jammat nid, bist eh söba schuid!

lg
ANDERSgesehn.

ps: hoffentlich lernst wos draus, oda frog an psycho!!!! ,8)))))))))



  30-10-2009 08:15  Christoph38
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
@ biolix
Und was sagst zu dem satten Plus gestern beim ATX ?

  30-10-2009 08:21  helmar
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Lieber Biolix.....du sagst so gern "Mutter Erde".........Mütter sind im allgemeinen eher sehr geduldig, aber manchmal....wär ich gern Mäuslein bei einem Dialog von dir und deiner Mutter.
Mfg, helmar

  30-10-2009 08:48  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Guten Morgen Christoph !

ja was sag ich dazu, die verdreifachung von Raiffeisen International geht weiter, hät ich doch nicht vorgestern verkaufen sollen, mit 70 tsd Gewinn nach Abzug der Spekulationsteuer.;-)))

aber da ich weiß das dieses "Legalisierte Pyramidenspiel" wieder ganz zusammnefällt bin ich lieber draussen, und verlass mich auf den sicheren Zinseszins, von dem ich genauso viel verdiene wie ein "Working poor" mit 3 jobs.... ;-)))

ist doch herrlich das Leben wenn man auf der richtigen Seite steht... ;-)))

lg biolix

p.s. du als mäuslein , aber geh, und sogar da hab ich was gelernt, gerade von meiner Mutter die mit 49 vor über 13 jahren schon verstorben ist, daher slow down und wie du sagst merh Geduld, früher ist es mir wirklich schwer gefallen, heute gehts schon, aber meine Geradlinigkeit und mein selbst denken lass ich mir trotzdem nicht weg nehmen, eben wegen der "Mutter ERde".... ;-))))

  30-10-2009 09:22  Hirschfarm
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
@Andersgesehen
Das mit den Farben musst du mir jetzt aber noch mal erklären, aber bitte so das ich es auch kapier.
@biolix
Was ist denn das eigentlich für eine grausliche Mutter, die Ihre eigenen Kinder umbringt ?(Tsunami, Erdbeben, Stürme, Überschwemmungen etc.)

  30-10-2009 09:26  Fallkerbe
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
zitat:
aber da ich weiß das dieses "Legalisierte Pyramidenspiel" wieder ganz zusammnefällt bin ich lieber draussen, und verlass mich auf den sicheren Zinseszins, von dem ich genauso viel verdiene wie ein "Working poor" mit 3 jobs.... ;-)))

Zitat ende,

wie schon oben erwähnt sind Aktionäre in erster line mal Firmeneigentümer, und in dem Sinne auch Arbeitgeber.

einkommen aus zinseszins? Da glaube ich gerne das du immer ärmer wirst.
Versuch es doch mal mit Mathematik:
bei derzeit 1,5% Sparbuchzins im Durchschnitt, bestenfalls 3% Sparbuchzins ., davon noch 25% Kest weg, das ist im besten fall noch 2,25% pa nach steuern. Und nun überleg mal wieviel Inflation wir denn derzeit haben. Real.
Damit sollte auch für dich klar sein, das derzeit Kapital vernichtet wird, wenn du auf zins und Zinseszins setzt.

Du hats vermutlich auch übnersehen, das Inflation sowas wie versteckte Steuern sind. Wer Zahlt diese versteckten Steuern? Die Geldbesitzer. Die Bösen.

MFG





  30-10-2009 10:34  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Hallo !


na ja Fallkerbe mit "Firmeneigentümer" und "Beteiligung" hat das ganze üerhaupt nichts mehr zu tun, bei der Ausgabe der Aktien ja, das ist alles nur mehr fiktiv, das betätigen dir bereits 80% der Börsianer... ;-))

Und was den Zins und Zinseszins betrifft, bist du wirklich so schlecht informiert, der Chef der deutschen Bank, verspricht seinen Großkunden weitherhin über 10 %, vor der Krise warens 25%, also das geld "arbeitet" toll, und eben auch der Zinseszins, den der kleine Arbeiter erst verdienen muss, und über Steuerschonend Veranlagen wissen sie acuh alle bestens bescheid, da zahlt keiner so viel wie die kleinen Sparer die ja direkt 25% an KEST abliefern müssen, und darum ja wieder jeder "kleine" ist arm dran wie du richtig schreibst, der hat schon eine Inflation drauf, das Großkapital profitiert toll weiter... ;-))


und wenn das ganze nicht so wäre, würde sich ja das Geld nciht immer mehr verschieben, oder sind die 10% wirklich sooo fleißig, oder kennst du nciht auch schon viele Menschen die überhaupt ncihts mehr arbeiten und nur von "Geldgeschäften" leben, ich kenne einige... udn das ist wieder kein Neid, sondern einfach zum nachdenken wie lange das gut gehen kann...

lg biolix



  30-10-2009 10:52  Christoph38
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
@ biolix
Mir scheint aber doch dass Aktien der dt. Bank zu kaufen, auf Basis der Versprechen vom Herrn Ackermann, mit einem risikolosen Zinseszinsgeschäft wenig zu tun hat ?

Ich habe zwar schon den Eindruck dass du dich gut auskennst, aber mir scheint du willst uns ideologiemotiviert immer ein bisschen hinters Licht führen ?

Was sind schon 10% Verzinsung aus einer Werbebotschaft ?
In der Realität kann die Verzinsung viel kleiner sein und wie schnell eine Bank ganz weg ist vom Fenster haben wir auch oft genug gesehen.
So gesehen kann man nicht von Zins- und Zinseszins reden, wenn der Großteil eine Risikoprämie darstellt. Kaufst dir 10 Bankaktien und 1 davon geht pleite, kommst gerade noch mit einem blauen Auge davon.

  30-10-2009 11:11  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Lieber Christoph !

das ist keine Werbebotschaft, den kleinen Sparer verspricht ers nicht, das sagt er seinen Großanlegern und diese Renditen haben sie Jarh um Jahr eingesteckt..... siehe Konstantia, da hast unter 500 000 tsd keine Anlage bekommen, und imma warens über 10% Ertrag, bis der Crash kam aber natürlich auch die Rettung, mit Staatsgeldern...

Komisch , 20 Jahre ist super gegangen und nur die dümmsten sidn drin gebleben und sind auch die meisten "gerettet" worden...

erklär dann mal warum die Verteilung in der Bevölkerung immer schlechter wird, sind alle soo faul ?

lg biolix

  30-10-2009 11:24  Icebreaker
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Hallo biolix,

Meinst du faul im Sinne von nicht leisten, oder faul im Sinne von Fäulnis? ;-)


mfg Ice

  30-10-2009 11:29  Fallkerbe
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
@Biolix,

du solltest erstmal die Begriffe versuchen ordentlich zu verstehen. du verwechselst und vermischt da einige grundverschiedene dinge. Es ist schon wichtig, das man Aktien und Optionsscheine, Unternehmensgewinne, Renditeerwarungen, Kursgewinne, Dividenden, Zinsen usw sauber trennen kann. Sonst bekommst du auch sehr schnell ärger mit dem Finanzamt. Ausserdem ist jede disskusion fruchtlos, wenn man Äpfel nicht nur mit birnen, sondern auch noch mit steinen vermischt.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, das ich über Volkswirtschaftliche zusammenhänge, erwirtschaftbare Kapitalerträge und die damit verbundenen Risiken, besser informiert bin als die idiologieverblendeten Prediger.

Jeder Anleger, der in Österreich ZINSEN erhält, der zahlt auch KEST, ganz egal wieviel geld er hat. Allen verschwörungs- und Neidkomplexxen zum trotz.

mfg




  30-10-2009 11:33  Fallkerbe
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
zitat
erklär dann mal warum die Verteilung in der Bevölkerung immer schlechter wird, sind alle soo faul ?
zitat ende

ich sage immer, faul darf man schon sein, nur nicht dumm. ;-)



  30-10-2009 11:35  Tyrolens
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Über 10% Rendite bei einer Mindesteinlage von 500.000 Euro? Tolle Sache? 500.000 Euro sollte so ziemlich jeder Landwirt als Kredit auftreiben können. Die Differenz aus Sparzinsen und Kreditzinsen würde eine schöne Rendite geben.

  30-10-2009 11:57  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Der Fallkerbe hat noch nie was von Stiftungen gehört, aber ok das ist dann nicht der Zinsgewinn, sonder der Spekulationsgewinn, und der ist sehr wohl Steuerbegünstigt !

Und wer profitiert dann von deinem gesamt aufegzählten, der Arbeiter, sogar siehe Voest, vor der Krise, der Stahlpreis war hoch , die Gewinn super, plötzlich ein Einbruch der Aktien um 40%, die Arbeiter sie selbst beteiligt sind, waren die letzten die "ausgestiegen" sind, niemand kanns sichs mehr erklären nicht mal die "Börsenprediger"....da gibts hundert Beispiele..

inkl. die Multis die mehr am Papier, mit ihren "Kriegskassen" auf den internationalen Finazmärkten, verdienten als mti ihrer reellen Geschäften, wollt ihr wirklcih das das wieder los geth und so endet wie erst vor kurzem ?

Ja tyroleans, hast du keine Freunde gehabt die mit Kreditgeld spekuliert haben ?

das haben dann auch viele Kleine probiert, waren ja auch die Fremdwährungskredite so aufgebaut, die konnten nicht austeigen alles auf 10 bis 20 jahre gebunden, herrlich...

Ja ice , nicht "verfaulen", einfach nur "nichts arbeiten" das geld arbeiten lassen, eigentlcih sollten wir uns das alle leisten können... aber den meisten ist wohl klar das Geld nciht wirklich arbeitet, denn wo es mehr wird , wird es wo anders weniger.. aber auch wieder falsch, durch zins und zisneszins bzw. durch Nationalbanken die immer mehr Geld ins System pumpen und immer mehr "WErte" auf dieser WElt entstehen, wird das eben so weiter gehen, bis es noch Ärger kracht... schmecks di hubi mir egal, nur gesagt gehörts, das sich dann plötzlich nicht alle wieder überascht zeigen inkl. der Herr Meinl der jetzt sogar klagt, das konnte man alles nicht vorher sehen....... ;-))))

lg biolix

  30-10-2009 12:28  Fallkerbe
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?

Wie gesagt, versuch mal die Begriffe zu erlernen, vieleicht verstehst du dann zumindest einige zusammenhänge.

gute besserung


  30-10-2009 12:42  Tyrolens
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Na ja, es bricht halt wieder das allumfassende Sicherheitsdenken durch. Ist Risiko was schlimmes?

  30-10-2009 13:00  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
ge fallkerbe, ich kenne sie alle, nur erklären können sie nicht mal die besten Finanzexperten und schcon gar nicht ihren sinn in viele Kombinationen und die Finazkrise hat ihren "unsinn" voll bewiesen, und was das mit Risiko zu tun hat, wenn 50 % bereits an dem nciht teil haben können, weil sie nichts zum anlegen haben, sondern nur mehr hackleln das von anderen das "Geld" arbeiten kann, nein das ist schlecht verteiltes Risiko..

und mir gehts echt super, bin ja schon wieder ausgestiegen... ;-)))

lg biolix


  30-10-2009 13:37  Tyrolens
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Wenn du es so siehst spielt das Risiko eigentlich nur dort eine Rolle, wo es von den Banken auf den Staat übertragen wurde. Ist aber nicht das Thema. Viel mehr solltest du mal drüber nachdenken, wer die typischen AWD Kunden waren. Hackler....

  30-10-2009 14:11  Fallkerbe
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Zitat biolix
ge fallkerbe, ich kenne sie alle, nur erklären können sie nicht mal die besten Finanzexperten
zitat ende

Du hast die Worte mal gehört oder gelesen. mehr aber auch nicht. Von kenne im sinne von erfassen oder verstehen bist du weit entfernt. Die Finanz"experten", die dir nicht mal die Grundbegriffe erläutern können, sollten sich auch nochmal eingehend informieren.

Das es aber verdammt schwirig ist, dir zusammenhänge begreiflich zu machen, das konnten wir hier im Forum schon oft miterleben. Da ist es doch schön, das Attac einfache antworten liefert ;-)

mfg



  30-10-2009 19:42  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Hallo !

Komisch, du erklärst uns auch nicht denn Sinn und den Unsinn dieser o.a. Dinge, viele Finanzexperten meinen schon lange das sie sich verselbststädigtt haben, und die Finanzkrise
hat das ganze ja ans Licht gebracht...

Wie viele Semester an der WU hast du studiert, dann sag ich dir meine... ;-)))

Inkl. ich kenne mittlereweile mind. 10 Attacies die bereits ihr BWL Studium abgeschlossen haben und grad deswegen sich so gut auskennen und darum meinen:

Attac ist eine internationale Bewegung, die sich für eine demokratische und sozial gerechte Gestaltung der globalen Wirtschaft einsetzt. Einer kleinen Gruppe von GewinnerInnen steht eine große Mehrheit von VerliererInnen gegenüber. Das ist kein Naturgesetz.

Attac zeigt Entwicklungen auf und bietet Alternativen.

Denn Globalisierung braucht Gestaltung.

Und jeder der nur hinnimmt was irgend jemand auf den Jerseyisland oder in der Karibik Steuerschonend anbieten, inkl. dem Steuerdumping in der EU das von Luxemburg und Ö betrieben wird, unwidersprochen hin nimmt und die Auswirkungen bereits jetzt sieht, der kann nur zu den Profiteuren dieses Systems gehören oder auf 2 Augen blind sein.... ;-)))

Ja klar Tiroler, aber ich rede auch mit "normalen" banKangestellten in Walsviertler Banken, glaubst die sind nicht angehalten mit Provisionen genauso Produkte an dem Mann/Frau zu bringen, nicht ganz in der Art wie AWD , aber schon fast soo mit Druck von "oben"... ;-((

lg biolix




  30-10-2009 20:25  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
ja fallkerbe die Inflation bin ich dir noch schuldig, weil du irrst auch da, die ist heuer noch über den Zinsnivaeau, hier ist sie....

InflationsrateInflationsrate 2009

Jän 09: 1,2 %
Feb 09: 1,3 %
Mär 09: 0,8 %
Apr 09: 0,7 %
Mai 09: 0,3 %
Jun 09: 0,0 %
Jul 09: - 0,3 %
Aug 09: 0,3 %
Sep 09: 0,1 %

also von wegen ein Realverlust, wir hatten sogar im Juli eine Deflation !!

also wo ist deine Kenntnis ?


lg biolix




  30-10-2009 21:03  Moarpeda
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
@biolix

gibt es nun also auch schon zahlenmärchen für erwachsene ? ;-))

  30-10-2009 21:07  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
ja sicher, aber heuer glaub ichs nach den Sprittpreisen des Vorjahrs und anderen "höhenflügen"... ;-)))

lg biolix

p.s. abe r sonst hast recht, die Preisanstiege, und gerade weil der Zinseszins mit eingerechnet wird in jedes Produkt weil der Kreditzins mit eingerechnet ist auch immer mehr wird...

  31-10-2009 08:23  helmar
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Lieber Biolix...warum passiert das alles? Weil ein normales Sparbuch nur was für geistig Minderbemittelte ist, wenn man so der Werbung glauben soll....der vise, smarte gibt sich doch nicht mit sowas zufrieden, und damit gehts los.....meine paar Notnetsch riskier ich nicht, und wenn jemand Kredite aufnimmt zum Geld vermehren, dem ist auch nicht zu helfen, auch nicht von linken Attakisten.
Mfg, helmar

  31-10-2009 08:34  Moarpeda
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
man sollte sich von niedrigen indexzahlen nicht täuschen lassen,schon der pensionistenindex ist höher und das obwohl die lebensmittelpreise künstlich tief gehalten werden.
wenn man in die zeitung schaut und ackerflächen um den preis angeboten werden wie vor nicht allzulager zeit die baugründe wird man nachdenklich.

bei vielem ist der euro heute gleich zu bewerten wie damals der schilling.

wenn ich geldscheine aus zeitungspapier machen würde, läge der unterschied nur darin, dass mir keiner glaubt die schnipsel sind etwas wert.

ich glaube in zukunft wird das viel schlimmer, weil manche staaten mit dem geldproduzieren schon gar nicht mehr nachkommen.

die schlauen kaufen land und wald um ihr monopoly -geld und die chinesen, araber ect. machen es im großen.



  31-10-2009 08:51  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Hallo !

Na ja peda, das wird dir der Fallkerbe auch erklären, warum die EZB vor ein paar Wochen 365 Milliarden Euro Buchgeld ausgegeben hat zu 1% Zins und wie das ganze "besichert" ist....

Aber wennst dir den Dollar ansiehst wie hoch der ist, kann die EU noch tausende Milliarden drucken oder Buchgeld machen und es wird wenig passieren, nur die "Verteilung" des Geldes wird daruch nicht besser, sondern sogar schlechter, eben wegen des zig mal schon angesprochenen von mir, und das geht so lange weiter bis es noch mehr crasht als schon letztes Jahr...

Immer mehr Geldwerte müssen mit Zins "Bedient" werden, wir kommen allein mit der Zinsenlast nicht mehr klar, auch logisch....

Das ganze unnatürliche Wachstum denken will ja auch bei den Krediten "bedient" werden, habt ihr auch schon mal überlegt wann ein Kredit der auf 10 - 20 jahre genommen wird, ausgegeben wird ? na meistens in den ersten jahren , was passiert danach ? meiner meinung nach um ein ständiges Wachstum zu gewährleisten müssen die Jahre danach noch mehr und noch mehr Kredite gegeben werden, sonst würde das Wachstum nicht weiter gehen... und das ist alles schon passiert.. Pyramide auf Pyramide, und die Millionäre udn Milliardäre, udn es soll schon Billionäre geben, horten das Geld eh klar, wer will denn so viel geld noch wieder irgend wie ausgeben und ziehen noch mehr ran weil Geld ja für sie "arbeitet", ud so verschiebt es sich immer weiter und weiter...

aber das löst sich ganz von allein, war schon immer so... ;-))

lg biolix



  31-10-2009 09:09  Moarpeda
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
@biolix

"aber das löst sich ganz von allein, war schon immer so... ;-))"

da sieht man wieder, dass wir ab und zu einer meinung sind ;-))

schlimm ist nur, dass die lösung manchmal krieg war.


  31-10-2009 14:28  ANDERSgesehn
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?

... oder für den betrachter, die zu "langsam" verstreichende zeit.

lg
ANDERSgesehn.

ps: n´biolix wär´s ja auch lieber gewesen, wenn seine aktie keine kurzfristige talfahrt gemacht hätte. in einen jahrzehnt wird er nicht mehr flennen wie jetzt, sondern darüber lachen. wetten wir???



  31-10-2009 14:39  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
anders, wie schon gesagt ich bin vor über 10 jahren aus dem "Legalisierten Pyramidenspiel" ausgestiegen, hinter mir stehen noch Ornder mit "Wiener Börse" "New York" etc. ...

daher hab ich null komma josef verloren..... ;-)))))

aber nach dem letzte crash konnte ich mich nicht halten und sagte zu meiner frau , bei raiffeisen international auf 15 kann nciht viel passieren, und schau an nur in 7 Monaten....

und der nächste crash kann kommen, und der kommt sicher...

ist doch herrlich... udn das Geld gleich wieder ökologischen Dingen zu führen... ;-))))))))))))))))

lg biolix

  31-10-2009 14:52  ANDERSgesehn
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?

ja, genau:

... KANN und SICHER ...

wer suchet der findet. mir ist´s zu blöd auf suche zugehen, ganz im speziellen des negativen bereiches. dazu ist mir mein leben zu wertvoll. ich geniese lieber das positive im augenblick und lasse die vergangenheit wo sie hin gehört. die vergangenheit ist so etwas von vergangen, also lassen wir sie wo sie hingehört, in die vergangenheit!

schöne gegenwärtige grüße
ANDERSgesehn.



  31-10-2009 17:17  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
na ja und über die Zukunfsfähige Wirtscahftsweise reden wir leiber gegenwärtig nicht, da drück ma sich lieber...

ganz gegenwärtig dein dich auch mögender

biolix ;-)))))

  01-11-2009 17:27  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Nabend !

man will ja eigentlich öfter nicht recht haben, aber schau gard auf ORF.on gefunden, ganz aktuell...

lg biolix

p.s. aber ist ja too in einer Welt des "Steuerverdunkelungswettbewerbs" etc. dann braucht man sich nicht wundern wenn alle Leute so werden, den das kenn ma schon, wie beim "Bienengift" das ma angeblich unbedingt brauchen " machen eh alle so, also alles o.k " ..... ;-((


Österreich eine "Verdunkelungsoase" http://www.orf.at/091101-44249/index.html


Rang zwölf der Steuerparadiese


Der winzige US-Bundesstaat Delaware ist das größte Steuerparadies der Welt. Das besagt der neue Schattenfinanzindex der NGO Tax Justice Network. Die Reihung erfolgte danach, welche Länder oder Regionen am meisten zu Intransparenz und Verdunkelung im internationalen Finanzsystem beitragen. Und Österreich schneidet dabei gar nicht rühmlich ab: Von den 60 untersuchten Finanzplätzen liegt Österreich auf Platz zwölf - zwischen den Steueroasen Jersey und Guernsey. Das heimische Finanzministerium kann die Kritik aber nicht nachvollziehen.

Lesen Sie mehr...

  01-11-2009 21:19  Moarpeda
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
@biolix

na wenigstens schneiden (fast hätt ich "unsere" geschrieben;-)) die "österreichischen" banken anständig mit.

leider gehöre ich halt auch zu den 90% die keine aktien haben.

  06-11-2009 08:44  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Guten Morgen !

hat irgend jemand diese woche zwischen 9.00 und 9.45 Ö1 gehört ?

Da war einerseits eine Dokuserie über japan und seine Gesellschaft, pff das sollten wir schleunigst daraus lernen weil sonst gehts mit "working poor" und "Kinderlosigkeit" so weiter oder noch schneller....

und ganz toll fand ich die Dokus über : Radiokolleg - Wirtschaftsdenker: John Maynard Keynes Der Retter des Kapitalismus ...

Nur lustig war das der in den 20 Jahren schon gesagt hat das die Börse und Aktie nichts mehr mit "Firemenbeteiligungen" zu tun hat, sondern viel mehr durch psychologische Aspekte geprägt ist und zu 90% aus spekulativen Ansätzen besteht...
Inkl. wurde hier beleuchtet das Keynes ansätze immer wieder nur verkürzt wieder gegeben werden , nur das wahre in seinen Ausagen oft heute noch verschwiegen wird, und das war eben nicht "wirtscahftsliberal"...

ja und wers im Standard die Woche nicht gelesen hat, christian felber finde ich war wieder sehr gut, und hat eine Ergängzung der Rede von MR Pröll "Projekt Österreich" gemacht,
wirklich lesenswert... unten ein Auszug...

lg biolix einen shcönen tag....

ps. allein eine TOBIN Tax die nur 0,1% Beträgt von dem Geld was täclich interantional "verschoben" wird ( in 3 Tagen so viel wie das ganze Jahr mit festen Waren geahndelt ) wird, seht ihr unten was das bringen würde... ;-))

http://derstandard.at/fs/1252771435373/Kommentar-der-anderen-Der-Minister--der-Sport-und-der-Wein


rachts ganz oben "Die ( gute ) Nachrede des Josef Pröll"


....Ein weiteres Element meiner umfassenden Transparenzoffensive betrifft die Einhebung der viel diskutierten Finanztransaktionssteuer. Das Wirtschaftsforschungsinstitut hat berechnet, dass eine EU-weite Einführung bei einem mittleren Szenario jährlich rund 150 Milliarden Euro einspielen würde. Zum Vergleich: Der gesamte EU-Haushalt beträgt derzeit 133 Mrd. Euro. Welcher Finanzminister möchte diese Jahrhundertchance versäumen?

Die Transaktionssteuer ließe sich ganz leicht einheben, indem jene drei Clearingstellen in Luxemburg und Belgien, die alle grenzüberschreitenden Kapitaltransfers der Welt abwickeln, unter öffentliche Kontrolle gebracht würden, als transparenter Teil des Europäischen Systems der Zentralbanken. Dann bräuchten wir nur zu den Clearinggebühren die Steuer aufschlagen, alle Transaktionen weltweit wären erfasst. Die Staatskassen würden sich füllen.
.....


  06-11-2009 08:54  Christoph38
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
@ biolix
Wie ist das zu verstehen mit der "Finanztransaktionssteuer" ?

Muss ich dann bei einer Überweisung nach Deutschland (zB. ebay Kauf) die Steuer zahlen, da ich Geld transferiere ?

  06-11-2009 12:50  Fallkerbe
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Zitat Biolix
Die Transaktionssteuer ließe sich ganz leicht einheben, indem jene drei Clearingstellen in Luxemburg und Belgien, die alle grenzüberschreitenden Kapitaltransfers der Welt abwickeln, unter öffentliche Kontrolle gebracht würden, als transparenter Teil des Europäischen Systems der Zentralbanken. Dann bräuchten wir nur zu den Clearinggebühren die Steuer aufschlagen, alle Transaktionen weltweit wären erfasst. Die Staatskassen würden sich füllen.
Zitat ende

Ein paar kleine Sparer würdest du vieleicht mit dieser Transaktionssteuer erwischen.
Die Lösungsorientierten Menschen, und das sind naturgemäss die mit etwas mehr Geld, würden mit sicherheit kaum Transaktionen über die EU- Clearingstellen abwickeln.
Ist ja nun wirklich nicht schwirig dein Konstrukt (auch legal) zu umgehen. Es fallen mir da aus dem Stehgreif 3 legale varianten ein, diese Steuer zu umschiffen.
Negativer beigeschmack wäre dann halt noch, das man Geld, das man schon mal aus der EU rausgeschafft hat nur sehr ungern wieder einführen würde- das hätte zur folge, das man sein Geld halt lieber auf anderen Kontinenten anlegen würde. Die nächste Kreditklemme wäre Vorprogramiert. Ganz nebenbei hättest du auch noch viele tausend Arbeitsplätze in der Finanzindustrie vernichtet.

Man darf hoffen das diese Neidvereine niemals etwas zu sagen haben.






  06-11-2009 17:46  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
nabend !

@ christoph, du liest ja das es hier um Transaktionen im größeren Stil geht, also ebay wäre da nicht betroffen, aber 0,1 % das ist doch viel weniger als e.bay oder pay .... ( wie heisst das )
verrechnen, also bitte auch nicht arg...

@ fallkerbe: NEID ???? ;-)))) bei 0,1 % auf internationale Transaktionen ????

selten wieder mal soo gelacht, ja das ist schon viel, aber das Mutterl das bei der Erlagscheingebühr 2 Euro zahlt bei einer Überweisung von 20 Euro na das macht dir nichts...
Die Geldflucht sehe ich bei 0,1 % auch nciht, denn die Bankenplätze in Europa sind so attraktiv, ist doch nur eine riesen Ausrede..... ;-)))

und was den letzten Satz betrifft, ich weiß die ANgst ist groß,d as man endlich bei den richtigen Dingen an setzt... apropos es gibt eine parlamentsbeschluss dazu in Ö, udn wie haben die EU Abgeordneten der ÖVP im EU Parlament dazu gestimmt ?

lg biolix

  06-11-2009 17:49  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Apropos zum "Transferkonto" noch was:

2 Leserbriefe zum Artikel vom Christian Felber die ich sehr treffend finde und gute Zahlen drin haben....

über transfers reden - und versicherungsleistungen wie arb.lose + pensionen mit diesem begriff verwechseln... sollten sie sich

a. die s u b v e n t i o n e n = ca 9 mrd (!)
etwas genauer ansehen. diese sind die ECHTEN transfers, da diesen ja keine gegenleistung gegen-übersteht.

b. darüber gedanken machen, wieso österreich als STEUEROASE zwischen jersey und guerney ... liegt,

c. um die erhöhung von vermög.bezogenen steuern "kümmern" - weil diese am NIEDRIGSTEN innerhalb der EU sind
ein tipp : eine erhöhung auf eu-niveau
= 4,2 mrd mehr steuereinnahmen (!)

d. sie eine börsen-ust einführen (die es in london + new york l#ngst gibt) - was ca. 750 mio brächte.


arb.lose + pensionen sind KEINE transfers
- aber versicherungsleistung !

v.d. "echten transfers"
profitiert das oberste terzil/dezil am meisten !

ad. transfers (östat, integr.EK.steuer 2006, s.48,49).
- jene die über 50 k p.a. verdienen = 5.949,-
- ..."...".. unter 10 k p.a....."........ = 2.921,-
(je st.pflichtiger).
ad. sonstige transfers (75 % FBH) : 5.941,-/2.413,-.
(je st.pflichtiger).
- - -
wer zahlt KEINE steuern ?

- 31 % der lohn-abhängigen (lohnst. 2006, s.35)
- 31,5 % der selbständigen (eink.steuer 2006,s.49)
- 40,9% der kap.gesellschaften (köst 05, s.37)
von den A G `s ...
- zahlen 50,8 % ( ! ) keine köst (seite 41)
sie zahlen 627 mio = 12,3 % der köst (5,07 mrd)



  08-11-2009 21:28  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Na ja. wie ich immer sage " es ist nicht von Gott gegeben das System..."

baer heute heute erfahr ich das...

http://teletext.orf.at/

seite 153 US Bnaker meint das bankensystem ist soo toll und "Gottes
Werk".... kommt die Selbstverherrlichung nicht vor dem Fall ? ;-))

lg biolix

  08-11-2009 21:29  helmar
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Was hat"baer" heute eigentlich damit zu tun gefabt?
wundert sich helmar

  08-11-2009 21:32  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
der "aber" baer hat viel damit zu tun .. ;-))



  08-11-2009 21:34  Felix05
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
...und was sind US Bnaker? will der Lutz wissen


  08-11-2009 21:37  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
oje jetzt wirds kompiziert.... ich lese eh schon wieder drüber das nächste mal.. ;-))))

BANKER ! ;-)))

lg biolix

p.s. baker könntens aber auch gewesen sein... da hätte gott mehr freude.... ;-))

  08-11-2009 21:41  Felix05
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
....nein, war nicht zynisch gemeint, nur eine allerletzte Frage:

helmar und biolix seid ihr verheiratet?

Gruß, Lutz!

  08-11-2009 21:52  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Nein weil ich hab eine Biobäuerin zur Frau ! ;-))))

  08-11-2009 22:00  Moarpeda
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
@lutz

es schaut bei den beiden nach rosenkrieg aus;-))

@biolix

das ist halt so in der globalisierten welt.
den billigsten mais können wir nicht liefern, dafür sind wir als steueroase gut im ranking ;-))

  08-11-2009 22:13  Felix05
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
... und an der Spitze im europäischen Bierverbrauch pro Kopf, da habt ihr uns ganz schön alt aussehen lassen.

Einer der Kollegen hier hat so ein schönes Plakat als Avatorbild, wo draufsteht:
Wer Bier trinkt, hilft der Landwirtschaft!

Das heißt im Umkehrschluß: Ihr helft euch selbst, dass können nur sehr wenige Nationen von sich behaupten.

Ich bin stolz, einige gute Freunde aus Österreich zu kennen.

Gute Nacht, Lutz!

  08-11-2009 22:17  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
weißt du lutz wie viel Wertschöpfung von an bier in der LW ankommt ?

lg biolix


  08-11-2009 22:23  Icebreaker
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
>off topic>

Hallo Lutz!

I sehe gerade im Ersten "Anne Will". Echt interessant, als Ösi weiß man ja nicht wirklich viel über dieses Leben vor dem Mauerfall.

mfg *weiterzusehentu*
Ice

  08-11-2009 22:36  Felix05
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Hallo biolix,

vermutlich so gut wie keine Wertschöpfung,
ich sag´s ja auch ehrlich, dass es ein Übel ist, wenn man auf einem Festplatz um die 7 Euro pro Maß, da ist sie noch günstig, bezahlt!
Und was der Bauer für die Milch bekommt ist hinlänglich bekannt. Sowas steht doch in keinem Verhältnis.

Ja Ice,

ich hab´s auch gerade eingeschaltet, danke für den Tipp.
Margot Honecker war übrigens der Lila-Drachen, wegen ihrer Haarfarbe, dass hätte ich aber vor zwanzig Jahren nicht so einfach geschrieben.



  10-11-2009 10:07  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Hallo !

einen Radio Tipp heute Ö1 Mittagsjournal 12.00 :

"Keiner zahlt Speluationssteuer in Ö, wegen dem Ö Bankgeheimnis..."

das habe ich mir ja gedacht, nur ich Tr****l gebe das an.. ;-))

lg biolix

  10-11-2009 11:20  Hirschfarm
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
@Biolix
Steuern sind Gottgewollt. Schon in der Bibel stand : 11. Gebot :

DU SOLLST DEINE STEUERN UND SOZIALVERSICHERUNGSBEITRÄGE ORDENTLICH BEZAHLEN!
( und wannst as net mochst, dann haust hoit am sundog an Hundata in Glingabeitl eine(=ABSOLUTION))

  11-11-2009 09:14  biolix
Was ist mit 90% der ÖsterreicherInnen passiert ?
Na ja es ist nur in dem System sind halt ur manche "Gleicher" bzw. alles Kavaliersdelikte gegenüber anderen Dingen... ;-(((


hier zum nachlesen:

http://www.orf.at/091110-44610/index.html

und auch die Staatseinahmen wie sie schön zurück gehen, ja von wo holen, komisch nur das die Skandinavischen Ländern eine viel höhere Steuerquote haben und es funktioniert sehr gut...