Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat

Antworten: 20
User Bild
romain.b(3h41) 04-06-2020 20:00 - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
Hallo
Da wir dieses Jahr rund die haelfte an Ertrag im Gras hatten bin ich auf der Suche nach einer Alternative fuer die kommenden Jahre. Wir haben einen Biobetrieb. Wer hatte denn hier schon Wintergerste einsiliert und eine Untersaat hineingesaet? Wann ist es am besten die Untersaat auszusaen, Herbst oder Fruehjahr? Wie loest ihr das Problem, was kann ich noch probieren? Hatte im letzten Herbst auch Luzerne gesaet, Unkrautdruck war auch hier sehr gross. Vielen Dank fuer eure Tipps

User Bild
little antwortet um 04-06-2020 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
Habe heuer erstmals Kolbenweizen mit Wintererbse für GPS angebaut. Die letzten Jahre war es Triticale mit Wintererbse. Hatte immer das Gefühl das die Tiere mit den Grannen ein kleines Problem haben. Daher heuer die Mischung mit Kolbenweizung. Die Mischung steht noch, heuer extrem stark entwickelte Erbsen.Schätze
das wir die Mischung ca. eine Woche später ernten können als die Triticalemischung. Möchte zumindest auf die Milchreife beim Weizen warten.
Untersaat glaub ich hätte da keine Chance darunter.
Letze Juni habe ich auch Luzernegras mit Deckfrucht angebaut, im Herbst nur ein besser Reinigungsschnitt. Heute die Fläche siliert, war ein sehr guter Bestand aber mit ganz schön viel Ackerdisteln als "Deckfrucht", war also auch eine Art Reinigungsschnitt. Werden sehen wie der 2. Schnitt aussieht.
little

User Bild
179781 antwortet um 04-06-2020 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
Kommt ein wenig drauf an, was die Grasuntersaat können soll, nur Bodenbedeckung oder mehrjähriges Feldfutter oder Weidefläche oder....
Ansonsten wenn es um Futterproduktion geht Grünschnittroggen mit Wicke und Inkarnatklee ansäen. Wenn du das gleich nach Getreide machst, dann geht sich im Herbst noch ein Schnitt aus und im Frühjahr hast du Anfang Mai so viel Futter von der Fläche, wie eine Wiese in einem trockenen Jahr bringt.

Gottfried

User Bild
little antwortet um 04-06-2020 22:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
@Gottfried
Wenn man die Mischung die du da beschrieben hast, im Herbst mäht kommt dann die Wicke im Frühjahr nochmal oder ist die Weg? Wird wahrscheinlich eine Pannonische Wicke sein?
little


User Bild
romain.b(3h41) antwortet um 05-06-2020 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
Die Untersaat soll noch mindestens ein Jahr als Feldfutter stehen bleiben. Ja das Problem mit den Grannen, daran habe ich nicht gedacht, klingt aber logisch dass das Vieh da vielleicht Probleme hat. Ich habe auch schon mal Winterroggen gehäckselt, dass ergibt natürlich auch einen schönen Ertrag. Was kann man sofort nach dem Mähdrescher noch aussäen um im Herbst noch was zu bekommen, wenn das Wetter mitspielt

User Bild
Vollmilch antwortet um 05-06-2020 09:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
Perserklee, Alexandrinerklee, Ital. Raygras (wenn man danach pflügen kann / will),...
Momentan kommen eh regelmäßig Zwischenfruchtprospekte!

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
Aequitas antwortet um 05-06-2020 10:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
Letzten Herbst eine Mischung aus Sommerfutterraps (ca4 kg/ha ), Hafer(90kg/ha) , Inkarnatklee(10kg/ha) angebaut nach Wintergerste und Triticale.

Hafer und Sommerfutterraps waren sehr dominant, Klee ist auch gut aufgelaufen aber dann unter den anderen Gemenge untergegangen.

Der Bestand nach WG war früher zum silieren, da hat das Wetter mitgespielt, konnte kreiseln und waren sonnige Tage im Herbst.

Beim Bestand nach Triticale silierte ich später, da war der Nebel schon sehr stark, konnte nicht kreiseln und eher doch viel zu nass.

Menge war es eine gewaltige, da der Sommerfutterraps schon etwas gröber war muss ich aber gestehen das im Barn bei der Sandwitchsilage doch einige Stängel übriggeblieben sind was doch ein etwas größerer Mehraufwand war beim Barn ausputzen.

Heuer im Frühjahr kamm etwas Raps und Ausfallgetreide und Klee nach, wo am 14 April Mais angebaut wurde hat sich das mähen nicht ausgezahlt, bei der anderen Flächen ca am 8 Mai wurden es noch ein paar Siloballen.

Heuer werde ich den Sommerfutterraps aus der Mischung nehmen wegen den groben Stängeln, Hafer (oder Grünschnittroggen ) und vielleicht etwas Inkernatklee. Im Frühjahr war der Klee eine schöne Hasenweide bzw Erosionsschutz, aber kein nennenswerter Futterertrag.





User Bild
einfacherbauer antwortet um 05-06-2020 12:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
@Aequitas

deine mischung ist aber nur einmal für die Mahd gedacht und das im Herbst?

Ich bin auch am überlegen was ich für eine Mischung ansäe nach Gerste. Ich habe nur Mutterkühe. Grünschnittroggen verbraucht halt sehr viel Wasser wäre aber ein guter Massenertrag. Einjähriges Ackergras wäre noch interessant.

Hast du nach Gerste mit Pflug gearbeitet?

User Bild
Vollmilch antwortet um 05-06-2020 12:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
@gottfried: wie sieht deine Bodenbearbeitung nach dem Grünschnittroggen(+Wicke+Inkarnatklee) aus?

Ich würde gerne Silomais nachbauen.

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
Aequitas antwortet um 05-06-2020 12:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
@einfacherbauer

Ja nur für 1 Mahd im Herbst, und mit Glück vor Mais geht sich auch noch was aus.
Nach Wintergerste bin ich 2x mit Kreiselegge gefahren, Sämaschine und nachher gewalzt.
Nach Triticale Pflug und 1x Kreiselegge, Sämaschine, gewalzt.

Nur mit Kreiselegge auf Stoppeln geht schon, aber halt nicht so optimal für die Kreiselegge da es viel Kraft braucht. Besser wäre 1x Scheibenegge und nachher mit Kreiselegge drüber.

Vor 2 Jahren hatte ich im Herbst nach Getreideernte Feldfuttermischung 1 Jährig angesäät, der große Nachteil kam im Folgejahr.

Herbst und Frühjahr noch genutzt, Ertrag passte aber es war letztes Jahr (wie auch heuer) im Mai relativ kalt und nass, der Mais hat von den Gräsern die das Ackern überlebt haben ordentlich Konkurrenz bekommen, ohne rechtzeitigen Pflanzenschutz wäre es nicht gut gewesen, ein paar Betriebe welche ein Maisherbizid genommen haben mit schlechter Gräser Wirkung und auch Vorfrucht Feldfutter hatten massiv darunter zu leiden.

Deswegen kommen Gräser nicht mehr so gerne in mein Programm als Vorfrucht.
Bei Bio noch wichtiger



User Bild
Aequitas antwortet um 05-06-2020 13:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
Gemenge Fotos


Gemenge
 

User Bild
Aequitas antwortet um 05-06-2020 13:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
2


2
 

User Bild
Aequitas antwortet um 05-06-2020 13:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
3


3
 

User Bild
Aequitas antwortet um 05-06-2020 13:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat




 

User Bild
Vollmilch antwortet um 05-06-2020 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
Mit der einjährigen Feldfuttermischung habe ich die gleiche Erfahrung gemacht wie Aequitas. Im Folgejahren war das Raygras nicht umzubringen. Das verfolgt mich auch heuer noch.

Danke für die Fotos, ich glaube etwas Sommerfutterraps werde ich dann heuer auch dazumischen!

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
Aequitas antwortet um 05-06-2020 14:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
Der Nachteil bei Sommerfutterraps ist halt das er nicht zu spät geerntet werden soll wegen den Stängeln bzw je nach Wetter Anwelkgrad. Ich werde heuer eher keinen dazumischen. Lg

User Bild
einfacherbauer antwortet um 05-06-2020 16:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
@aequitas

Was sagt das letzte Foto aus?

Wann sollte man den Futterraps circa ernten. Ich habe mit diesen überhaupt keine Erfahrung. Fressverhalten? Geschmack? Es würde bei mir mittels Rundballen in einen Mischer kommen.

User Bild
xaver75 antwortet um 05-06-2020 16:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
@Einfacherbauer
Futterraps in Rundballen ist im Prinzip Schlatz mit Stängel und Erdanhaftungen.
Als Einzelkomponente vorgelegt wird es angeblich gern gefressen, wie der Teig im Futtermischwagen wird, müsste man ausprobieren. ,-)

Hatten früher immer Sommerfutterraps nach Getreide eingegrast, schon ca. 20 Jahre keinen mehr angebaut.
Ein Nachbar hat das die letzten Jahre gemeinsam mit Ausfallgetreide und irgend einer Getreideuntersaat siliert, der lobte das Fressverhalten.

mfg

User Bild
little antwortet um 05-06-2020 18:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
@aequitas
In welcher region bist du zu hause? Bei uns im zentralraum oö bekommt der hafer immer gewaltigen braunrost wenn man ihn als zwischenfrucht baut.
Little

User Bild
Aequitas antwortet um 05-06-2020 20:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
@einfacherbauer

Beim letzten Foto sieht man die Fläche direkt nach der Mahd.
Relativ hoch gemäht.
Klee war auch aufgekommen aber war nicht ertragsrelevant.

In meiner Saatmischung war sehr wenig Sommerfutterraps, aber trotzdem sehr dominant.
Erntezeipunkt ist halt bevor er blüht und die Stängel noch nicht allzu dick sind, ist aber auch sehr verschieden. Im Gemenge kann ich mir Ballen schon vorstellen, jedoch im Traunsteinsilo ists sicher einfacher.

@little

Mit Braunrost hatte ich noch nie Probleme, kaufe aber "nur" den Futterhafer vom LGH und kein Original Saatgut. Eher Nördliches OÖ, aber nicht Mühlviertel, eher links davon.

Auch bei der Fläche ohne Pflug keine Probleme.



User Bild
179781 antwortet um 05-06-2020 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
@Vollmilch: In der Regel ist da bei uns keine Wicke dabei beim Grünroggen, sondern nur ein mäßiger Anteil Inkarnatklee, weil das meist die Deckfrucht für Luzerne als mehrjährige Hauptfrucht ist. Die Wicke erstickt alles was drunter ist. Hat also dann einen Sinn wenn danach umgebrochen wird. Wenn Mais nachgebaut wird und es trocken genug ist mit einem Grubber mit 22 cm Zinkenabstand und 5 cm Meisselscharen auf Pflugtiefe lockern, mit Kreiselegge sauber herrichten, anbauen.

Und das einjährige Raygras wurde auch schon erwähnt. Das ist ein Teufelszeug, weil man es nur schwer wieder wegbringt. Von dem würde ich die Finger lassen. Da ist es besser als Grasanteil Sommerroggen oder Sommertriticale dazumischen.

Sommerraps silieren geht recht gut. Ist ähnlich wie Rübenblatt. Ordentlich arbeiten, dann wird das eine schön gelbe, sehr nasse Silage, die die Tiere gerne fressen. Futtermischwagen würde ich nicht nehmen. Wenn wir so was haben, dann schneiden wir da immer Blöcke vom Haufen ab und stellen die im Auslauf in eine Futterkrippe.
Rundballen würde ich davon auch nicht machen. Das geht am schönsten mit Kurzschnittladewagen auf einen Haufen silieren in der Wiese, da ist das Sickersaftproblem auch gleich gelöst.

Gottfried


Bewerten Sie jetzt: Wintergerste als GPS mit Grasuntersaat
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;625108






Landwirt.com Händler Landwirt.com User