CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden

Antworten: 34
User Bild
martin.r(5xa53) 16-01-2020 13:41 - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Hallo Freunde, habe eine Krpan6, 5 to Seilwinde und die dazugehörigen Würgeketten, leider reissen di sehr oft bzw sehr leicht ab. Daher meine Frage :8mm G 80 Ketten sind jetzt im Einsatz, ich möchte aber auf 8mm G100 Ketten umsteigen, gibt es unterschiedliche Bruch-zuglasten oder habt ihr Erfahrungen mit bestimmten Marken.
Kennt ihr hersteller oder Händler wo man solche Ketten zu fairen Preisen bekommt. Mfg

User Bild
Binchen1 antwortet um 16-01-2020 18:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Habe die Pewag Jokerkette G 10 blau, Länge 2,5m, 8mm bei meiner Krpan 6,5 To.
Die roten riessen immer gleich ab, wahren aber von der vorgenger Winde.


User Bild
Binchen1 antwortet um 16-01-2020 18:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
.

User Bild
klaus.m(haa19) antwortet um 16-01-2020 18:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Hy mir gehts ähnlich 8mm Kette Pewag G100, Seilwinde 10t, reissen auch inständig,
hab auch schon 10mm Ketten G100 versucht auch kein Erfolg!
Werde jetzt mal versuchen auf Chokerschlingen umzusteigen (laut Hersteller bis 15t Zugleistung) nur zum sichern und umziehen nicht zum rücken!
Alles andere ist Lebensgefährlich
Mich würde ja interessieren was machen die mit einer 12-16t Winde?
Freue mich um eure erfahrungen


User Bild
KaGs antwortet um 16-01-2020 19:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Habts ihr zum Kettenschleppen einen Tragesel? Wenn schon 10 er Ketten reißen, was muss da der Traktor erst aushalten?

User Bild
klaus.m(haa19) antwortet um 16-01-2020 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
@ KaGs Wir sind jung und belastbar! Lach
Nein aber was willst du den anders machen wenn du auf absolute Sicherheit gehen musst!
Dabei hänge ich die Bäume eh schon auf mind. 8m Höhe an!
Hatte ich erst vorgestern, Baum angehängt ca.7-8m Höhe angespannt (ordentlich vorgespannt)
Buche fertig geschnitten in Sicherheit gegangen und angezogen, Buche ging noch 2m danach riss die Kette und ab in die andere Richtung Absolut NO GO TÖTLICH!
Darum möchte ich jetzt Schlingen probieren, bin auch für neues offen, sicher muss es sein!
Bevor jetzt kommt .....
Nein es war einen nagelneue blaue 10mm G100 Kette mit Prüfsiegel! (Hersteller leider unbekannt da Pewag nur bis 8mm geht)

User Bild
2587 antwortet um 16-01-2020 20:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Hallo Klaus denke das du die Bäume umreißt wen du noch dazu so hoch bist und du wirst ja sicher 40m vom Baum weg sein mit der Winde wen du da nur die Bruchleiste hast denke ich da kannst du die Kette nicht abreissen noch dazu eine 10 mm Kette!

User Bild
technik36 antwortet um 16-01-2020 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
@ klaus.m(haa19)
Mich würde interessieren mit welcher Windenzugkraft (Seil ø) Du dabei arbeitest ?
Eine 10mm G10 Kette hat eine zul. Belastung von 8,5 to (17 to Bruchkraft).
Meines wissens nach hat Pewag sehrwohl 10mm G10 Ketten.

siehe Link: https://www.seilerei.ch/chokerkette-ck3-blau.html

L.G.
Hans W.

User Bild
Ferdi 197 antwortet um 16-01-2020 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Würgeketten aller Art inkl. techn. INFO könntest bei KGD Seilwinden als Zubehör kaufen, einfach dort anrufen.
Oder bei Fa. Binder001.com anrufen hat alle möglichen lagernd u. dort bekommst auch einen Experten Auskunft für deine Wünsche.
Fa. W-Tec in Ybbs hat auch viele sehr starke Ketten lagernd da diese Firma div. LKW`s / Schwerlastkräne mit Ketten ausstattet, die sind dann auch mit der aktuellen Prüfplakette versehen.

Nur was habt ihr für welche Winden, wenn mal eine G10 10mm Kette zerstört wird?
Oder sind die durch das Rücken über Steine / harten Böden schon so erledigt?
Auf alle Fälle, beim Baumfällen mit Hilfe einer Seilwinde ist nur 100% iges Material geeignet, alles andere ist Selbstmord. Für diese Anwendung habe ich auch die 8mm blauen Ketten für eine 6,5T Winde, ist mir aber noch nie gebrochen u. wie neu, da diese beiden langen Ketten nicht zum Rücken verwendet werden.

Fa. Faie, Fa. Ökoprofi haben auch alle möglichen Anschlagmittel wie eben Königswieser KGD bzw. haben alle auch einen Online Versand.

User Bild
KaGs antwortet um 16-01-2020 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
@klaus.m.
Jo, ihr jungen Buam, nu könnts reden! gg
Bin froh, keine solchen Bäume mehr zu haben! Überhaupt Hartholz! Leider durch Hanglage wäre es gar nicht möglich, dort mit einer Winde dorthin zu kommen.
Dass man bei 8 m Höhe Anschlag noch 10er Ketten abreißt, da muss es schon ein gewaltiger Brocken sein, der noch in die falsche Richtung hängt.

User Bild
martin.r(5xa53) antwortet um 17-01-2020 06:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Hallo Freunde hab mich jetzt auch schlau gemacht, doch es gibt leider Unterschiede bei den Bezeichnungen von den Ketten. Eine Firma bezeichnet die Zugkraft und andere wiederum die Bruchlast, ist das etwa das selbe? Habe im Netz einen Hersteller gefunden der bis 12to Bruchlast bei 8mm Ketten angibt.

User Bild
klaus.m(haa19) antwortet um 17-01-2020 08:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
So noch ein Paar Details
War ca. so:
ca. 50° Geländeneigung
Höhenunterschied Baumstumpf zu Seilwinde ca. 25m
Seillänge ca 30m
Buche dm ca. 80-90cm, Rückhänger mit ca. 20°, 100% Astanteil Talseitig, Anschlag ca. auf 6-8m Höhe (weis ich nicht genau habe es nicht gemessen)
Seil der Winde 14mm hochverdichtet
Zugleistung gemessen auf mittlerer Seillage 10t
@ hubbel
Mir persönlich kommen da 20-25% Sicherheit viel zu wenig vor! Ich würde eher mind. das Doppelte veranschlagen
Ich glaube auch das es hier bei dem Ketten riesige Qualitätsunterschiede gibt!
Weiters möchte ich auch nicht nennen wo diese gekauft worden sind

User Bild
technik36 antwortet um 17-01-2020 11:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
@ klaus.m(haa19)
Danke für die Daten der Baumfällung beim Kettenriß !
Bei 30m Seillänge wirst Du wahrschenlich die 10 To. Zugleistung (vielleicht auch etwas mehr;in Abhängigkeit der Gesamtseillänge) erreicht haben (8,5 To. wären bei 10mm G10 bei geradem Zug zulässig; bei Umschlingung des Baumes fallen nochmals ca. 20 % der zulässigen Zugkraft weg !).

Somit reduziert sich die zulässige Zugkraft auf ca. 6,5 To.

Gesetzlich ist bei Seilwinden für Anschlagmittel und Seile ein Sicherheitsfaktor von mindestens 2 vorgeschrieben !

Kette war dann doch bereits sehr weit ausgereizt.

Zu den Qualitätsunterschieden bei Ketten kann ich nur Beipflichten. Bin mir nicht sicher ob überall "Blau" drin ist wo blaue Farbe drauf ist. (vielleicht auch nur billiger Chinaschrott).

Der Hersteller/Prüfer muß auf der Prüfplakette ersichtlich sein !

L.G.
Hans W.


User Bild
mac990 antwortet um 17-01-2020 12:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Seid ihr alle lebensmüde? Der eine sichert eine Fällung ab (anderer thread), Kettenriss, Personen laufen umher, beim anderen reißen sie sowieso ständig? Geht's noch? Was würdet ihr über einen Kranführer denken, dem jede Woche das Gehänge reißt? Habt ihr Lust unterhalb oder daneben zu arbeiten?

User Bild
textad4091 antwortet um 17-01-2020 14:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Ich meine, die Bruchlast entspricht ohnehin der doppelten zulässig angegebene Zugkraft bei Seilen und Ketten. D.h. wenn bei einer Kette "Max. Zugkraft 6 Tonnen" (In welcher Einheit auch immer) dabeisteht, entspricht dies einer Bruchlast von 12 Tonnen. Das passt dann auch zusammen. Spätestens ab 10 Tonnen wirds aber zugegebenermaßen wirklich schwer, dies einzuhalten^^
Auf die Schnelle finde ich nicht einmal Ketten, die über 8 Tonnen Windenzugkraft hinausgehen ...

Sicherheitshalber evtl. umdenken auf Seilendstück mit Schlinge und Haken, so wie bei den germanischen Nachbarn üblich???

Zwecks Praxis kann ich mit einer Slowenenwinde mit maximaler Zugkraft von 6,5 Tonnnen wenig dazu beitragen ...


User Bild
mac990 antwortet um 17-01-2020 14:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Genau so ist es! Schlinge plus Haken. Die Bruchlast gilt nur bei geradem Zug. Hast du aber nie, da die Kette durch den Schlinghaken geführt wird, dadurch hat man einen Winkel von meinetwegen fast 90 Grad und somit reduziert sich die Bruchlast dramatisch.

User Bild
textad4091 antwortet um 17-01-2020 16:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
@ mac990: Wie macht man dass dann mit Kunststoffseilen?

User Bild
klaus.m(haa19) antwortet um 17-01-2020 16:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
@ textad4091
Wäre auch meine Idee einfach Haken auf´s Seilende, ob es solche schweren Sicherheitshaken gibt fraglich
Weiters sind laut Forstausbildungszentrum sogenannte Endhaken VERBOTEN!
D.h. als Gewerblicher bist wieder in der Haftung!
Aber eigentlich wollte ich ja von Anfang an wissen ob es hier Kollegen gibt mit schwereren Winden
die eine sichere Lösung haben das das Chokker Equipment NICHT reisst!
Wenn der Baum irgendwo steht und es reisst was, ja blöd aber es kommt niemand zu schaden
Aber wenn der schwere Baum dicht neben Häuser steht, darf hier nie und nimmer etwas reissen
Mir geht es ja um meine und die Sicherheit der anderen


User Bild
mac990 antwortet um 17-01-2020 17:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
So habe ich das nicht gemeint. Am Seilende ist eine fest verpresste Schlaufe und auf dem Seil läuft ein Seilgleithaken. Seil mit Schlaufe um den Baum und beim Seilgleithaken einhängen. Alle starken Forstschlepper mit extrem starken Winden verwenden keine Ketten, sondern Seile. Ein Seil, entsprechender Radius vorausgesetzt, verliert niemals soviel von der Bruchlastangabe, als eine Kette, wo der Schlinghaken seitlich auf das Glied drückt und mangels Rutschfähigkeit ums Eck biegt. Schau dir mal Chokerseile anstatt Ketten an.
Mein Kunststoffseil hat einen Durchmesser (mit Schutzhülle) von 17mm. Sollte eine Bruchlast von 13 t haben. Darauf laufen ganz normale Seilpuck aus Silikon. Ich persönlich verwende 10mm G100 Ketten von Pewag mit dem neuen, breiten Schlinghaken. Ich habe heuer meine Ketten ausgetauscht. Ich muß aber dazu sagen, dass ich noch keine G100 von Pewag abgerissen habe. Das passt zu meiner 6.5t Seilwinde. Ich kaufe grundsätzlich keine Kette um 24 Euro aus Polen!.

User Bild
jakob.r1 antwortet um 17-01-2020 17:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Grüß Dich Klaus, es gibt eine totsichere Lösung, --- indem man das Chokker Equipment einfach weglässt !
Ich habe eine 2x10 Tonnen Gloggerwinde festaufgebaut. Mir ist bekannt, das bei Dreipunktwinden schon direkt serienmäßig die Lösungen mit Chokkerketten der Kundschaft vorgeschrieben werden und andere Lösungen ganz in Vergessenheit geraten. Dabei ist es so einfach. An das Seilende kommt nur eine Schlaufe und im Seil läuft der Haken. Dann dahinter je nach Lust und Laune Seilrollenläufer in die Chokkerketten eingehängt werden können. So wird beim Rückhänger umziehen einfach nur das Seil um den Stamm geworfen und die Seilendschlaufe in den Laufhaken gehängt. Dann kannst Du ziehen bis das Seil abreisst, aber das hat (fast) jeder auf die Zugkraft seiner Winde in Qualität und Durchmesser auf die Trommel gepackt . Da kommt nicht leicht eine Chokkerkette in der Reißfestigkeit mit. Ich habe auf jeder Trommel
210m vom 11er hochverdichteten Seils drauf, wenn komplizierte Rückhänger die Häuser oder..... erreichen könnten,-- gefällt werden müssen, dann werden eben beide
Seile um den Stamm geschlungen und mit beiden Trommeln gleichzeitig der Baum umgezogen.
Beim "normalen" Herziehen mehrerer Stämme gleichzeitig wird um den hintersten Stamm das Seil rumgemacht und die näheren Stämme kommen in die Chokkerketten die in den Seilrollenläufern eingehängt sind oder werden. Wichtig ist nur, das beim Herziehen immer ein Stamm im Seil hängt, weil sich sonst die Seilschlaufe zusammenziehen könnte, wenn nur die Chokkerketten eingehängt werden.
Warum soll ich eigentlich immer eine oder mehrere Chokkerketten mitschleppen, wenn ich leichter nur mit dem Seil einen schweren Brocken anhängen kann, und die Chokkerketten nur im Bedarfsfalle zum Dazuhängen eines weiteren Stammes oder zum Umlenken der Fuhre benötige?
Beste Grüße
Jakob

User Bild
mac990 antwortet um 17-01-2020 18:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Bei mir hat sich ein Tippfehler eingeschlichen. Das Kunststoffseil hat eine Mindestbruchlast von 23 Tonnen.

User Bild
Rene M.280 antwortet um 17-01-2020 18:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Ich stell mir die Schlaufe mit dem Gleithaken relativ unkamott vor? Beim durchfädeln geht die Schlaufe denke ich nicht so einfach unter dem Baum/Bloch durch. Lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.
Was ich mir noch denke ist, dass die letzten 2-3 Meter des Seils wahrscheinlich nicht so gut aussehen. Ob es da dann keine Festigkeitsverluste gibt wage ich zu bezweifeln. Und habt ihr immer nur eine Kette im Einsatz so wie mit der Schlaufe?
Ich bin sehr froh dass ich 5 Ketten habe. Da ich sehr oft auf 4-5 Ketten ziehe bricht relativ wenig ( nie wäre aber auch gelogen). Habe auch schon neue Pewagketten einfach beim Glied "langgezogen" nicht beim Gleiter oder Haken. Kommt auch vor. Leider.
Gibt es eine Möglichkeit Chockerseile kürzer zu hängen? Sonst halten die bei arbeiten auf Asphaltstraßen auch nicht länger.

User Bild
Rene M.280 antwortet um 17-01-2020 18:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Da war ich langsamer als Jakob.
Danke für deine Erklärung.

User Bild
klaus.m(haa19) antwortet um 17-01-2020 18:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
@jakob.r1
Danke deiner Antwort top!
Jetzt haben wir doch noch eine Lösung

User Bild
mac990 antwortet um 17-01-2020 18:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Schau dir mal gute alte Abschleppseile an: Vorne und hinten eine Seilschlaufe und sonst nix! Wirklich schwere Lasten (Anlagenbau, Schiffsbau) werden mit Stahlseilen an einem runden Anschlagpunkt gehoben. So schnell keine Spur von Festigkeitsverlust. Ich hatte früher auch eine Seilschlaufe am Ende des Seiles. Die habe ich leichter durch einen am Boden liegenden Bloch gesteckt, als eine kürzere Nadel. Ist eben alles Geschmackssache und von der Situation abhängig. Nur grundsätzlich möchte ich meinen, dass die Zugkraft der Seilwinde zum Traktor passen, das Seil und das Anschlagmittel zur Zugkraft der Winde passen muß! Da gibt es keinen Kompromiss! Und Asphalt und so Scherze sind halt der Tod von derartigen Mitteln. Wenn ich eine Beschädigung feststelle, wird das Teil ausgetauscht. Ich mache da keinen Kompromiss. Die Sicherheit und Gesundheit von mir und meinem Sohn sind mir heilig.

User Bild
Obersteyrer antwortet um 17-01-2020 18:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
@klaus.m(haa19) Hallo Habe bei der Arbeit einen Camox Schlepper mit 2x16 Tonnen Winde ,und 10mm Ketten dabei also wenn die Kette nicht schon geschweißt wurde reißt die nicht so schnell noch eher das 14 mm Stahlseil! Bei deiner Buche hast du nicht mit Keilen abgesichert? Sonst geht der max.zurück und reißt nicht ab! Ich bezweifle stark das deine 6,5 tonnen Seilwinde mehr zieht als die 16 Tonnen Winden des Schleppers ,also sind deine Ketten entweder Ostblock Qualität oder geschweißt sonst reißen die nicht!!! Sei froh das die Kette gerissen ist,denn wenn der Baum so groß war hätte dein Traktor einen Salto zurück gemacht! Hatte heute eine Fichte mit 90 am Stock 45 m lang die ich mit den Ästen herauf geholt hab ,wohlgemerkt mit b eiden Winden ,und die Kette hat gehalten!! Gruss Obersteirer

User Bild
jakob.r1 antwortet um 17-01-2020 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Grüß Dich Rene, ich denke das ich da nicht viel Überzeugungsarbeit leisten muss, das ein Seil mit Schlaufe leichter unter einem Stamm durchgeht als eine Chokkerkette.
Die Chokkerkette hat nur in den ersten 20cm einen Vorteil, eben oben beim Stahlstift der natürlich leicht unter dem Stamm durchzustoßen ist. Aber dann kommt die sperrige Kette, die sich dann beim weiteren Durchziehen leichter verhakt als ein glattes Seil. Man darf aber zwei Kardinalfehler bei der Schlaufe am Seilende nicht machen.
Erstens muss man die Schlaufe möglichst klein halten, weil die leichter unter einem Stamm durchzuschieben ist als eine große Schlaufe. Zudem hast bei großen Schlaufen immer die Gefahr, das sich der Gleithaken während des Zuziehens selbst wieder aushakt. Wichtig ist auch, das der Haken im Seil Richtung Traktor zeigt und nicht vom Traktor weg, weil das sich selbst auskaken während des Strammziehens des Seiles fast nie vorkommt wenn der Haken Richtung Traktor zeigt.
Bezüglich Beschädigungen an den ersten 2m am Seilende durch die Seilrollenläufer im Seil gibt es auch eine "Todsünde" die sehr schnell zu Brüchen der aussenliegenden
Fasern eines Seiles führt. Wenn nämlich ein Stamm am Boden mit dem Seil angehängt worden ist, und man dann die Seilgleitrolle mit der Chokkerkette weiter nach hinten zieht zum Herziehen eines weiter hinten liegenden Stammes. Da hast Du dann schnell kein glattes Seil mehr und lauter "Schweineschwänze", also aufgedrehtes Seil in den ersten 2m solange es nicht stramm ist. Deshalb unbedingt darauf achten, das in das Seil i m m e r der Stamm angehängt wird der am Weitesten vom Traktor wegliegt, und die Seilrollenläufer mit den Chokkerketten nur für Stämme verwendet werden die zwischen Traktor und Stamm liegen an dem das Seil angehängt ist. Unbedingt wichtig ist es auch, keine billigen Seilläufer zu kaufen, die keine eigenen Rollen haben, -- sondern nur die Seilrollenläufer. Zum Thema Seil oder Kette über Teerstraße ziehen sollte klar sein, das ein Stamm natürlich vom Boden weg muss wenn er über eine Teerstraße gezogen werden muss, damit eben Seil oder Kette keinen Kontakt zur Straße haben. Bei Dreipunktwinden und normalen Traktoren muss man eben für ein gediegenes Frontgewicht oder Frontlader sorgen, damit er auf der Teerstraße bei angehobenem Baum kein Männchen macht.
Beste Grüße
Jakob

User Bild
klaus.m(haa19) antwortet um 17-01-2020 19:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
@Obersteyrer
Ich glaube bzw. behaupte einfach mal:
1. das eine Fichte mit 90cm über STOCK in Brusthöhe nur noch 70-80cm hat wenn überhaupt
2. das die Fichte nur die hälfte an Gewicht hat
3. eine Fichte hangaufwärtz leichter zu ziehen ist da die Äste dünner (leichter brechen als Buchen)
4. ich habe schon sehr viele Bäume gefällt hatte aber noch nie eine Fichte dabei die 80cm Brusthöhendurchmesser hat und dabei 8Stk. 5m lange Bloche heruntergeschnitten kleinster Zd. 15cm
Denn ich habe eine Fichte im Frühling letztes Jahr mit 1,9m über Stock umgeschnitten die hatte nach 22m nur noch 70cm Zopfdurchmesser riecht hier bichen faul! (aber nur ein wenig)
5. habe ich nie geschrieben das ich eine 6,5t winde hätte auch nicht das die Ketten geschweißt sind, sondern neu und absichtlich nicht wo ich sie gekauft habe da ich den Verkäufer schützen will da dieser nichts dafür kann sondern der Hersteller und nicht der Händler Punkt
Gut Holz !


User Bild
Rene M.280 antwortet um 17-01-2020 20:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Ja das Ketten nicht auf der Straße scheuern dürfen ist mir klar. Darum Die Frage mit Chokerseilen!? Die sind dann halt so lang wie sie sind und können nicht wie Ketten kurz gehängt werden oder?
Jakob dass mit dem Sauschwanzl ist eh klar. Da ist das Endstück egal.... auch ich kann nicht mit dem Chockerblattl weiter zurück als mit dem Spitz. Sollte aber eigentlich logisch sein.
Eine andere Frage: welches Fabrikat ist dein Seil? Du schreibst von 10t Winde und 11er Seil? 10 t am Kern? Oberste Lage?

User Bild
jakob.r1 antwortet um 17-01-2020 20:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Grüß Dich Rene, ich habe die Glogger Winde vor ca.12 Jahren von einem Bauern aus der Schwarzwaldgegend gekauft, mit zwei neuen Seilen darauf. Leider weiss ich
den Hersteller nicht, ist aber ein Seilhersteller im Raume Baden Würtemberg. Ich wollte nur ein 11er Seil, weil das eben leichter zum irgendwo hinziehen ist als ein stärkerer Brocken. Mit jahrelanger Erfahrung bekommt man schon ein Gefühl dafür, wenn man besser alle zwei Trommeln für einen Stamm nutzt, weil mit einer Trommel angezogen eben das Seil fast sicher reissen würde. Ich kenne die Zugkraft meiner Winde nicht in Tonnen am Kern oder in Oberster Lage, aber bei meinem Traktor würde eine noch stärkere Winde übermechanisiert sein.
Beste Grüße
Jakob

User Bild
Rene M.280 antwortet um 17-01-2020 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Kannst du bei der Gloggerwinde noch mit beiden gleichzeitig ziehen? Hab gehört dass das mit neuen Winden ja leider nicht mehr geht.
Hast du Funk bei der Winde?

User Bild
jakob.r1 antwortet um 17-01-2020 22:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Grüß Dich Rene, --ja ich kann mit beiden Trommeln gleichzeitig ziehen und habe schon seid 1990 Funk bei der jeweiligen Seilwinde.
Beste Grüße
Jakob

User Bild
Rene M.280 antwortet um 18-01-2020 10:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Sicher ein tolles Gerät. Da kann man sich schon helfen.

Bewerten Sie jetzt: CHOKER bzw Würgeketten für Seilwinden
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;609387





Landwirt.com Händler Landwirt.com User