Staatssekretariat Landwirtschaft

Antworten: 36
sturmi 25-10-2013 07:07 - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Was hat den da den Spindi geritten oder anders gefragt, welche Einflüsterer hat er da nur?!
Immerhin haben ihn 83% der Bauern gewählt bzw. jede 3 Stimmer bekam die ÖVP aus dem bäuerlichen Umfeld!
Daher ist Spindi noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen und diese Tatsache hat ihm anscheindend BB-Präsident Auer klar gemacht!
Bauernzeitung, 22. 10. 2013
"ÖVP-Chef Spindelegger war unterdessen um Beruhigung bemüht. Laut "Kronen Zeitung" wurde aus seinem Büro versichert, dass "der ländliche Raum aufgewertet" werde. Dazu gehöre ein Landwirtschaftsministerium."C.D.
An die Adresse der Wirtschaftsbündler (Leitl), in der ganzen EU gibt´s in jedem Mitgliedsstaat ein Landwirtschaftministerium.
MfG Sturmi

 


Neuer antwortet um 25-10-2013 08:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Sturmi,

es gibt auch in allen EU-Ländern eine Agrardieselrückvergütung und trotzdem hat dein Freund, der BB-Präsident, diese für "seine" Bauern bereitwillig geopfert (neben einer ganzen Reihe von anderen Zugeständnissen).

Gut, da ging's auch wirklich nur um Bauerngeld. Bei der Abwertung des Ministeriums auf ein Staatssekretariat würden auch viele gut dotierte Posten für verdiente "Freunderl" wegfallen, deshalb der Einsatz des Präsidenten!
 


Christoph38 antwortet um 25-10-2013 08:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Man kann nur hoffen, dass der BB-Präsi nicht alle seine Kraft damit verbraucht das Landwirtschaftsministerium zu retten, sodass er danach ermattet die kommenden Belastungen nur mehr abnicken kann.



pepbog antwortet um 25-10-2013 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
liege ich da falsch?
3% der österreichischen Bevölkerung sind Bauern !
= davon haben (von den Wahlberechtigten - dies müssten doch 100% der Bauern sein) 87 % den Spindi gewählt - mit Ihrem Bäuerlichen Anhang wie, Knechte oder uA abhängige >Familienangehörige usw. - dies entspricht also lt. Sturmi 33,333 % der ÖVP Wähler = ca. 7% der Wahlberechtigten
ergo = ein Ministerium!!
und nun meine Frage: dies müsste doch auch für die restlichen Wähler so gelten !
JEDEM SEIN MINISTERIUM !!!!!!!!!!!!!!
wie viele Ministerien wärent es dann und vor Allem WER bezahlt dann diese "unbedingt Notwendigen"??????????????? ich sage immer die die dieser vertritt und zwar Cash !!"


179781 antwortet um 25-10-2013 12:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
deine Rechnung hinkt pebog:
Die meisten Grundnahrungsmittel die bei uns verbraucht werden, werden von der österreichischen Landwirtschaft erzeugt. Der überwiegende Teil des Landes wird von der Landwirtschaft bewirtschaftet, gepflegt und erhalten. Eine große Zahl von Arbeitsplätzen in vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereichen hängen direkt an der Landwirtschaft.
Da wird man wohl ein Ministerium sinnvoll damit beschäftigen können. Oder anders gesagt: Ein Staatssekretariat würde das nicht bewältigen können.

Und so nebenbei bemerkt pebog, könntest du den 3 % ein Lob aussprechen, für das was sie leisten, anstatt herumsudern.

Gottfried




Fallkerbe antwortet um 25-10-2013 13:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Hallo,
Was hat man hier im Forum über den unfähigen und überflüssigen BB und das LW-Ministerium gewettert.
Und wie oft wurde im forum betont, das man diesmal SICHER NICHT die ÖVP wählen werde.
Manche haben sogar solche Eintagsfliegen wie BZÖ oder Strohsack in den Himmel gelobt.

Jetzt will man plötzlich behaupten, das 30% der ÖVP stimmen aus der Landwirtschaft stammen, die Landwirtschaft geschlossen ÖVP gewählt habe und das freilich das LWministerium unverzichtbar sei.

Nun zum Kern:
Ich glaube auch, das ein Landwirtschaftsministerium wichtig und Sinnvoll ist.
Die Bauernschaft sollte sich nur besser überlegen, ob es in Ihrem sinne sein kann, wenn sie Ihre eigenen Vertreter anpatzt, lächerlich macht usw. und damit deren Verhandlungsgewicht ( eh nur 3% der Bevölkerung ) weiter schwächt.



@179781
Vielen herzlichen Dank,
Ihr habt völlig uneigennützig Rohstoffe für die Lebensmittelproduktion geliefert und Flächen bewirtschaftet.
Ausserdem Danke, das jemand euere Rohstoffe aufkaufen, weiterverarbeiten und Vermarkten durfte und hoffentlich auch weiterhin darf.
Besonderer Dank auch dafür, das ihr mit den Subvensionsgeldern euerer Zulieferindustrie im In- und Ausland Aufträge erteilt. So ist es den Zulieferern möglich, Arbeitsplätze zu schaffen und Geld zu verdienen, Steuern zu zahlen usw.

Besten Dank nochmal!






freidenker antwortet um 25-10-2013 14:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
hallo sturmi

beruhig doch mal wieder, ist doch so schönes wetter draußen :-) Was mir noch einfällt, zu deinen zahlen um sie etwas greifbarer zu machen... du sagst ja jede 3 stimme kam aus dem bäuerlichen umfeld.Hab grad folgendes gefunden:
Von insgesamt 52.958 Vorzugsstimmen auf den verschiedenen Ebenen für die ÖVP erhielten die Bauernbündler 17.121 Stimmen oder 33 Prozent. .
Ich will die zahl 17t ja nicht kleinreden aber meine 2 nachbargemeinden und unsere haben zusammen schon mehr einwohner

schönen nachmittag wünscht
f




Veltliner antwortet um 25-10-2013 14:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Fallkerbe

Deinem Beitrag kann ich mich nur anschließen

Veltliner




helmar antwortet um 25-10-2013 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Hallo Fallkerbe und Veltliner...ich auch.
Mfg, Helga


kst antwortet um 25-10-2013 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Ich auch
Mfg.kst


freidenker antwortet um 25-10-2013 22:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
@Fallkerbe

servus,

also die frage ist schon wer hier wen anpatzt, ich denke hier mal an die skandale der vergangenen jahre, strasser, grasser,matinez usw... fehlfinanzspekulationen der länder, hypoalpe adria, einheitswertreform , agrardiesel,absenkung des agrarbudgets/subventnionen... blechen dürfens die , dies nicht angerichtet haben
witzig ist auch dass du als nichtlandwirt mir als landwirt sagst was meine vertretung zu sein hat
da muß man schon sehr abgebrüht sein wenn man nach all diesen vorfällen immernoch öxx wählt, sollten övp und spö das landwirtschafts ministerium abschaffen können sich all jene selber gratulieren die dort ihr kreuz hingemacht haben, mfg

p.s.: vielleicht könnte man mal drüber nachdenken, ob nicht so ist, dass viele landwirtinnen und landwirte genug haben von einer övp zwangsbeglückung



kst antwortet um 25-10-2013 23:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Lieber freidenker, könntest vielleicht sagen was die alternative fur die Bauern ist?
Nur ein Beispiel, der engste Berater von Kanzler Faymann ist der Wiener Arbeiterkammerpräsident Muhm und der fordert vehenment die Abschaffung der Steuerprivilegien der Bauern.
Noch ein Beispiel, die Agrardieselrückvergütung hat doch nicht der BB abgeschaft,
gefordert wurde es von den anderen Parteien und der BB war zu schwach um es abzuwehren.
Doch wie es ohne BB aussehen wurde, wissen wir ja nicht.
Und wie Falkerbe schreibt, stärkt es natürlich das Verhandlungsgewicht der Bauernvertreter überhaupt nicht, wenn die eigenen Leute den BB lächerlich machen.
Mfg.kst


helmar antwortet um 26-10-2013 07:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Hallo Kst....was du schreibst stimmt schon......man sollte aber auch darüber nachdenken wie manche "Bauernvertreter" aus vor allem dem BB, agieren. Und da sind schon ein paar dabei welchen es vor allem um den Platz auf der Landtags oder Nationalratsliste geht, und erst dann um das Wohl der Bauern. Und um diesen Platz zu erhalten oder halten, muß man vor allem eines......seiner Parteiführung dienlich sein, zu Gesicht stehen, nicht anecken und vor allem...man muß Stimmen bringen. Und diese Bräuche gibt es nun mal in jeder Partei.......
Und egal was aus der Führung der ÖVP kommt, der BB muß das mit tragen, während dann Teile der ÖVP schon nimmer so hinter den Bauern stehen, wenn es um bäuerliche Agenden geht.
Mein Mann ist 20 Jahre lang Betriebsrat gewesen...und was glaubst, wer da oft ärger als die "Roten" gegen die "Besitzenden" gewettert hat? Oft genug ÖAABler.....und er hat auch von manchen ÖAABler gehört, dass er als Mann einer Bäuerin einem anderen den Arbeitsplatz weg nimmt.....
Tatsache ist, der BB ist der treueste Diener der Gesamtpartei, und dies wird halt immer öfter auch von Bauern nicht mehr so goutiert wie früher. Und dort wo man den Kandidaten, bzw. den Kandidatinnen des BB zutraut auch was weiter zu bringen hat es ja auch die entsprechenden Vorzugsstimmen gegeben, siehe Martina Diesner-Wais........
Und unter uns, was ich mir auch im Forum schreiben traue......mich haben die letzten 3 Wahlkämpfe der ÖVP regelrecht abgestoßen...es hat mit dem Wahlkampf der ÖVP zur Wehrpflichtvolksbefragung, in welchem der BB sich sehr reingeschmissen hat( obwohl dann wieder genau dieser hilfreich versucht, die Befreiungsansuchen für manche Bauernsöhne zu unterstützen), begonnen, auch die Plakatschlacht und manche Aussagen im Landtagswahlkampf haben mich an Anstand und guten Sitten zweifeln lassen, und der Begriff "Lügenkanzler" den die NÖ-Spitzenkandidatin Mikl-Leitner Faymann verbal nachgeschmissen hat, das war schon ein starkes Stück.
Und genau jene welche da nicht mit Beleidigungen gespart haben wollen/müssen/sollen nun wieder zusammenarbeiten.....
Dass Politik immer schlechter in den Augen vieler da steht braucht niemanden zu wundern.......und dass die Wertigkeit der Landwirtschaft in den Augen vieler sinkt, auch nicht. Denn man sollte nicht vergessen, als es um einen Medienshitstorm gegen Berlakovich wegen der Bienen ging, wo war da sein Parteiobmann? Wenn dieser nicht fähig gewesen ist zu einem Minister seiner Partei zu stehen dann braucht man sich nicht zu wundern wenn man die Wertigkeit der Landwirtschaft höchstens noch an dem Geld das diese investiert oder investieren kann, mißt.
Mfg, Helga


Egate antwortet um 26-10-2013 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Ein Landwirtschaftsminister wäre wichtig.

Aber wie es der bisherige Bauernbund-Landwirtschaftsminister geführt hat, da kann man auch verzichten.
Bauern strafen, Tierprämien abschaffen, Dieselrückvergütung streichen, Einheitswerterhöhen und neue Auflagen erfinden die die EU nicht verlangt sowie Posten mit Bauernneidern besetzen.

Leider kämpft der Auer nur mehr für das!



kst antwortet um 26-10-2013 09:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Helga, einverstanden mit dem was du schreibst, nur ob Spindelegger den Berlakovich helfen hätte können, bezweifle ich. Du brauchst nur nachlesen wie Bauern hier im Forum über die eigene Vertretung schimpfen.
Brauchst nur lesen was Egate schreibt, nicht die SPÖ findet dass die "Grossbauern" zuviel verdienen, sondern der Landwirtschaftsminister streicht den Bauern vom Einkommen etwas weg.......
Mfg.kst


MF7600 antwortet um 26-10-2013 09:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
@kst
der bauernbund hat övp forderungen zu erfüllen auch wenn es gegen bauerninteressen geht, parteiinteressen gehen da eindeutig vor.

harald jannach von der fpö hat im frühjahr die wiedereinführung des agrardiesels gefordert, bei der namentlichen abstimmung haben alle abgeodneten der övp DAGEGEN gestimmt.

http://www.parlament.gv.at/pd/stvorwww/XXIV/NRSITZ/NRSITZ_00191/A_-_13_28_55_Abgeordneter_Harald_Jannach__FPO_.pdf

der gipfel der aussage war die von schultes: die taxifahrer würden sich auch verbilligten sprit wünschen!!!

ich denke aber nicht dass zb. wiener taxifahrer mit pariser taxifahrer konkurrieren müssen, heimische landwirte aber sehr wohl mit französischen- französische landwirte können aber mit heizöl fahren.

@fallkerbe
und nun zum kern:
ich denke ebenfalls das ein landwirtschaftsministerium wichtig und sinnvoll ist, doch nicht unbedingt mit diesen övp-marionetten die seit 20 jahren nicht ein mal positiv für die landwirtschaft verhandeln konnten.
mit ausnahmen in der zeit der övp/fpö regierung.







MF7600 antwortet um 26-10-2013 09:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
noch etwas vom führerscheingesetz...

http://www.youtube.com/watch?v=iNpHsYfZ5Vo


kst antwortet um 26-10-2013 09:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
MF7600 geh doch endlich in die Politik und mach es besser.........



Fallkerbe antwortet um 26-10-2013 09:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
@mf7600
im "team" Stronach ist sicher noch ein Platz für dich frei.
du erreichst bestimmt mehr, als alle LW interessensvertreter zusammen ;-)



MF7600 antwortet um 26-10-2013 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
schon wer die neuen sozilaversicherungsbeiträge mitbekommen?

http://www.youtube.com/watch?v=ulC1-Zdiy2g




MF7600 antwortet um 26-10-2013 10:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
@kst
man braucht nur "besser" wählen ;-)

@fallkerbe
ja was haben denn die "landwirtschaftlichen Interessensvertreter" denn "erreicht"? nur damit ich eine messlatte habe ;-)








2009 antwortet um 26-10-2013 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
hallo MF7600
bei dieser sache hast du meine volle zustimmung!
gut geschrieben...voll auf den punkt !
schöne grüsse 2009


helmar antwortet um 26-10-2013 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Hallo MF 7600...so ganz verstehe ich deine Frage nicht, denn einige Kompromisse, und Politik besteht nun mal aus solchen, sind tragbar. Das Problem ist leider dass der BB und damit eine Teilorganisation so tut wie wenn er die politische Macht hätte, und das trifft halt sehr selten zu.
Mache Sondertouren welche auch auf dem Mist der Bauernvertreter gewachsen sind, wie z.B. die Mißachtung einiger EU-Vorgaben, um "mehr für die Bauern rauszuholen", sind leider derart schief gegangen, dass da manche dann heftig dran zu kiefeln hatten. Da wäre es schon vor mehreren jahren, als die erste Klage Österreichs wegen der Almflächen an die EU nicht durchging, klüger gewesen zu sagen "Leut, so ist es, wir müssen uns nach den Vorgaben richten"....
Mfg, Helga


walterst antwortet um 26-10-2013 10:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
1. Wie schafft man es in der Schweiz, seit Jahrzehnten die Bauern über Wasser zu halten ohne Minister?
2. Ist die Ursache, dass in Ö die Abwertung des LW-Ministeriums zu einem Staatssekretariat diskutiert wird, wirklich bei uns Nestbeschmutzern zu suchen, die es z.B. wagen, widerstandslose Entscheidungen wie die Immo-Steuer zu kritisieren, oder hat da vielleicht auch ein MInister einen gewissen Anteil?
3. 1945 hat Ö einen Neustart mit Staatssekretär gewagt. Ist das Ministerium unter Berlakovich schon so in Trümmer geschlagen, dass wir heute wieder dort angelangt sind?


freidenker antwortet um 26-10-2013 11:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
@kst

servus, vielleicht kannst du mal drüber nachdenken deine parteipolitischen Scheuklappen abzulegen? Ich vermute sonst, dass wir hier nicht viel weiterbringen werden in der Diskussion.

Dass Thema ist eher dass Landwirtschaft allen nützt..Ich denke da an die Kulturlandschaft die allen auch als Erholungsraum dient. Weiters denke ich an ehrliche und nachhaltige Arbeit ,die viele Landwirtinnen und Landwirte tagtäglich leisten und Wirtschaft überhaupt ermöglicht.

Die Privilegien sind mit zunehmender landwirtschaftlicher Nutzfläche größer, dass stimmt schon. Dazu muß man nicht unbedingt spö-ler sein für die Erkenntnis.

Generell halt ich von der Inszenierung Arbeiterkammer gegen BB wenig.Sie ist visionslos. Wir leben in einer arbeitsteiligen Wirtschaft. Die Mehrheit der bäuerlichen Betriebe sind übrigens Nebenerwerbsbetriebe. Daher ist das Thema Landwirtschaft auch für andere Parteien in Zukunft interessant
.
Der Strukturwandel in der Agrarpolitik schreitet voran und das freut mich.

mfg
f










Haa-Pee antwortet um 26-10-2013 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
ich plädiere seit der einführung der neuen grundsicherung dass sich der grossteil der österreichischen landwirte dorthin begibt.

die vorteile würde eindeutig überwiegen:
schutz des eigentums durch die schleichende enteignung durch aufzerrung der substanz wg fehlender betriebsrentabilität.

bessere gesundheit durch massive reduktion der arbeitsbelastung bei nahezu gleichem einkommen.

keine subvention der bevölkerung durch die nahezu kostenlose pflege der kulturlandschaft und das bereitstellen von besten und kaum vollkosten deckend produzierten nahrungsmittel rohstoffen.


falkandreas antwortet um 26-10-2013 11:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Mf 7600 jeder der sich von der Einheitswerterhöhung benachteiligt fühlt kann ja freiwillige in die teilpauschalierung wechseln. Übrigens kann auch jeder Bauer seine Sozialversicherungsbeiträge auf freiwilliger Basis nach dem tatsächlich erwirtschafteten Einkommen zahlen . Ich finde der Einheitswert sollte ersatzlos gestrichen werden und jeder Bauer sollte seine Abgaben nach seinem tatsächlichen Einkommen bezahlen.


MF7600 antwortet um 26-10-2013 11:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
@helmar
richtig, die politik besteht aus kompromissen, einmal wenn man auf forderungen reagiert, aber auch wenn agiert wird und man selbst fordert. beide male wird man etwas nachgeben müssen um einen tragbaren kompromiss zu schliessen.

wann agiert die lw- interessensvertretung?

politische macht hat man wenn man agiert, egal ob von 99% der bevölkerung oder von einer hand voll menschen.
man sehe und lerne von den paar radikalen tieraktivisten.

je mehr bauern andere parteien wählen desto besser wird die interessensvertretung werden- man wird sich mehr bemühen müssen.
konkurrenz belebt die leistung.


MF7600 antwortet um 26-10-2013 11:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
@falklandandreas
mach ich sowieso.
ist auch meine meinung dass der einheitswert ersatzlos gestrichen werden sollte.
sozialversicherungsbeiträge, einkommenssteuer, sämtliche abgaben... sollten in einer einzigen staatliche abgabe, einer art al-in-flat-tax zusammengefasst sein und an eine einzige staatliche stelle eingezahlt werden.




Fallkerbe antwortet um 26-10-2013 14:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
ZITAT Haapee
keine subvention der bevölkerung durch die nahezu kostenlose pflege der kulturlandschaft und das bereitstellen von besten und kaum vollkosten deckend produzierten nahrungsmittel rohstoffen.
zitat ende

Zustimmung!
ersatzlose steichung aller bewirtschaftungsprämien!
Ist doch eh wurscht, was aus den steilen leitten wird. Da ist ein Wald auch schön und die guten lagen wird auch ohne subvensionen sicher jemand bewirtschaften!



Neudecker antwortet um 26-10-2013 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Hallo MF 7600 Du glaubst, dass ein Landwirtschaftsministerium wichtig ist -aber nicht unbedigt mit ÖVP Marionetten.

Also meine ganz korrekte Frage: Wer wäre ein guter Landwirtschaftsminister?

Liebe Grüße Euer Neudecker


mosti antwortet um 26-10-2013 22:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
richtig sturmi: das land wird aufgewertet durch höhere einheitswerte, tierzuschlag bei SVB, weitere wege bis zum nächsten geschäft, weniger zuweisungen an kleine gemeinden,...


MF7600 antwortet um 27-10-2013 18:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
@neudecker
von der spö/övp fällt mir auf anhieb keiner ein...


Neudecker antwortet um 27-10-2013 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Danke MF 7600 Aber wüstest Du bei den anderen Fraktionen einen guten Landwirtschaftsminister. Dies würde mich oder möglicherweise sogar die Verhandler von der SPÖ, oder von der ÖVP interessieren.
Liebe Grüße neuer Neudecker


MF7600 antwortet um 28-10-2013 01:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
ich denke nach dieser wahl stellt sich diese frage nicht.
harald jannach hat mir(wenn ich auch nicht immer der gleichen meinung bin) z.b. schon gut gefallen.



helmar antwortet um 28-10-2013 07:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Hallo Neudecker....er müßte aus der Wirtschaft kommen, dort erfolgreich sein, und in manchen Dingen auch, wenn es notwendig ist, mit althergebrachten politischen Traditionen brechen können. Er dürfte auch keiner Partei, welcher auch immer, für sein Platz dankbar sein müssen. Und den Mut haben, in manchen dingen welche halt Gefahr laufen Jahre später, wie z.B. bei der Almflächenfeststellung, zuungunsten der Betroffenen auszufallen, beizeiten Halt zu sagen, bzw. die gemeinsame GAP auch auf Punkt und Strich umzusetzen. Und "österreichische Sonderregelungen" welche dann in den Laufzeiten der Programme zu Änderungen führen, gar nicht mehr ins Laufen bringen.
Mfg, Helga


Neudecker antwortet um 30-10-2013 09:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Staatssekretariat Landwirtschaft
Lieber MF 7600
Herzlichen Dank für deine Rückmeldung.. Du bist einer von den Wenigen, die auf eine konkrete Frage eine klare Antwort geben. Liebe Grüße euer Neudecker


Bewerten Sie jetzt: Staatssekretariat Landwirtschaft
Bewertung:
3.25 Punkte von 4 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;418339




Landwirt.com Händler Landwirt.com User