hans_meister 17-04-2013 16:25 - E-Mail an User
Wer schützt die Begriffe Bauer und bäuerlich?
Mit der Produktkennzeichnung „Bauer“ oder „Bäuerlich“ soll dem Konsumenten Natürlichkeit, Unverfälschtheit und Echtheit suggeriert werden. Es wird damit der Eindruck erweckt, als sei das Produkt von Bauern selbst oder nach bäuerlichen Rezepten hergestellt.
Der Begriff „Bäuerlichkeit“ wird heute vor allem im Marketing eingesetzt als Synonym für ursprünglich, echt und unverfälscht. Bäuerlichkeit ist zum Marketingbegriff verkommen. Jeder, der will, verwendet diesen Begriff nach seinem Belieben.

Aber wer schützt die Begriffe vor dem Zugriff der Täuscher und Schwindler?


Fallkerbe antwortet um 17-04-2013 16:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wer schützt die Begriffe Bauer und bäuerlich?

Als wären unter den bauern weniger schwindler und täuscher als in allen anderen gesellschaftsschichten.

Zitat
Mit der Produktkennzeichnung „Bauer“ oder „Bäuerlich“ soll dem Konsumenten Natürlichkeit, Unverfälschtheit und Echtheit suggeriert werden.
Zitat ende

das halte ich für eine unhaltbare behauptung.
Frag das nächste mal am Stammtisch, was man landläufig mit "Bauer oder Bäuerlich" verbindet. In den ersten 5 wortmeldungen wird "echtheit und unverfälschtheit" sicher nicht vorkommen.


mfg




Woodster antwortet um 17-04-2013 18:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wer schützt die Begriffe Bauer und bäuerlich?

@Fallkerbe,
da mußt du halt die Konsumenten fragen und nicht die Bauern....
Marketing richtet sich nicht nach verborgenen Fakten, sonden nach dem Meinungs-Mainstream...
Was nicht heißt, dass dieser Mainstream auch vom Marketing reicht bebildert gezielt erzeugt wird.



walterst antwortet um 17-04-2013 20:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wer schützt die Begriffe Bauer und bäuerlich?
Die Interpretation von "Bauer und bäuerlich" muss am Stammtisch beim 4. Bier oder im LW-Forum nicht unbedingt die Selbe sein wie vor dem Kühlregal beim Spar oder am Bauernmarkt, es sei denn am Stammtisch sind zu 100% nüchterne Hausfrauen bzw. Kaufentscheider.

Ich halte zwar selber nichts vom aktuellen Theater um den Begriff, aber ganz so schlecht steht es sicher nicht um das Image der Bäuerlichkeit.


Hirschfarm antwortet um 17-04-2013 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wer schützt die Begriffe Bauer und bäuerlich?
@fallkerbe: Obwohl du noch gar nicht so alt bist - Deine Ansichten wie die Bevölkerung über die Bauern denkt sind aus dem letzten Jahrtausend! Mittlerweile hat sich doch ein bißchen was geändert.
mfg


Fallkerbe antwortet um 18-04-2013 07:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wer schützt die Begriffe Bauer und bäuerlich?
@hirschfarm

und du glaubst tatsächlich "Natürlichkeit, Unverfälschtheit und Echtheit" sei das Überwiegende Imagebild, das die Bevölkerung von den Bauern hat?

Ja, natürlich.......



walterst antwortet um 18-04-2013 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wer schützt die Begriffe Bauer und bäuerlich?
ich hab heute in der Tageszeitung eine ADEG-Seite gesehen mit u.a. 3 Käsesorten.
Eine davon nennt sich "Bauernkäse".
Ich gehe davon aus, dass ADEG diesen Käse gar nicht lagernd hat und auch nicht verkaufen will, ist man sich beim REWE-Management doch ganz sicher bewusst, welch katastrophal schlechtes Image der Begriff "Bauer" in der Lebensmittelvermarktung hat.


Bewerten Sie jetzt: Wer schützt die Begriffe Bauer und bäuerlich?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;397901




Landwirt.com Händler Landwirt.com User