Antworten: 11
walterst 19-03-2012 17:19 - E-Mail an User
An-Fütterung
Morgen Dienstag 21.10 Uhr ORF Report

Angefütterte Jäger
© ORF
In Tirol gehört es zum Bild eines „g´standenen“ Mannes – man geht auf die Jagd. Ein exklusives Hobby, dem auch viele Politiker nachgehen und zuweilen auch darüber stolpern. Denn Einladungen auf Gams oder Hirsch durch Unternehmer oder Lobbyisten bringen den Schützen schnell unter Korruptionsverdacht. Ist ein Abschuss im Wert von tausenden Euro noch harmlose Folklore oder schon bedenkliches „Anfüttern“, wie es das Strafrecht verhindern soll? Teure Jagdreisen, finanziert von der Telekom, stehen jetzt auch im Visier des parlamentarischen Untersuchungsausschusses. Ein Bericht von Ernst Johann Schwarz und Martin Pusch.



Gratzi antwortet um 19-03-2012 18:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
An-Fütterung
ist das "anfüttern" an der Futterkrippe erlaubt?..... oder muss ich da auch aufpassen, jetzt weis ich was ich an Sibierien habe..... dort ist "anfüttern" erlaubt, auch an der Futterkrippe. ..... und vor ein paar Jahren haben noch einige geschimpft, in Russland ist die Mafia.....stimmt das überhaupt noch???? ich kenne ein paar österreichisch "Volkvertreter" die müssen frühzeitig in Pension, da die rechte Hand derart verdreht ist, das sie gar keine normal Arbeit mehr ausüben können, und auch von AMS schwer vermittelbar sind.


walterst antwortet um 19-03-2012 18:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
An-Fütterung
@gratzi

wie schnell würde wohl heute der beruf des Politikers bei Robert Lembkes "Was bin ich?" erraten werden, nach der klassischen Frage: "Bitte eine typische Handbewegung für ihren Beruf"



Indianerlandwirt antwortet um 19-03-2012 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
An-Fütterung
"Abschuss im Wert von mehreren tausend EUR" - Sind doch Einnahmen welche der Steuer und der Sozialversicherungspflicht unterliegen. Bin mal gespannt ob dieses An-füttern beim Finanzamt gemeldet wurde.


Christoph38 antwortet um 19-03-2012 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
An-Fütterung
Nicht alles was nach Korruption aussieht ist auch eine solche.

Gerade bei Urlaubsreisen zeigt zB oft die nähere Überprüfung, dass die Reise zwar von jemand anderem bezahlt wurde, etwa wegen günstigerer Konditionen im Fall KHG.

Regelmässig stellt sich dann heraus, dass die Reisekosten doch vom vermeintlich Angefütterten getragen wurden, normalerweise durch Barzahlung (so auch beim dt. Ex-Präsidenten Wulff).

Auf Basis dieser typischen Gebräuche einer Barrückerstattung wird daher vermutlich auch bei den meisten Jagdeinladungen, der Wert des Abschusses bar ersetzt worden sein. Politiker die sich nie was schlechtes denken und gelegentlich zu naiv sind, haben dann oft das Problem dass sie dann die Belege nicht mehr finden und sich völlig unschuldig in einer schlechte Optik befinden.

Da wird oft dann an das naheliegendste nicht gedacht, nämlich die Barzahlung zu untermauern, dass man die Behebung vom Konto nachweist, wo soll das Geld denn sonst her sein ? Oder wenn man die Auszüge nicht mehr findet, sie bei der Bank ausheben zu lassen.




walterst antwortet um 19-03-2012 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
An-Fütterung
@christoph

Dass einem die Schwiegermutter beim letzten Kaffeebesuch eine Kleinigkeit für den nächsten Jagdaus- oder Urlaubsflug bar zugesteckt hat, gibt halt auch nicht jeder gerne zu. Da ist die Versuchung schon groß, zuerst die Ausrede mit den verlorenen Kontoauszügen zu versuchen.


AnimalFarmHipples antwortet um 19-03-2012 22:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
An-Fütterung
Vergangene Woche hat sich ein Leserbriefschreiber in der PRESSE bitter über die Verwendung des aus der Tierhaltung stammenden Begriffs "Anfüttern" für Verhaltensweisen von Politikern beklagt.
Tiere wüßten nämlich sehrwohl wann es genug sei ...


walterst antwortet um 19-03-2012 23:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
An-Fütterung
@christoph
übrigens sind die "Quittungen" bei den Bar-Bankgeschäften auch nicht mehr das, was sie mal waren.


 


Gratzi antwortet um 20-03-2012 08:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
An-Fütterung
@AFH

dann kann ich das ganze nicht verstehen...fuer mich sind Politiker nach den jetzigen Wissenstand "Schweine", nur sie können nicht mehr aufhören, bis sie beim Trog umfallen. ...nur uns halten sie durch Steuerpakete schlank, aus Angst wir würden "überfüttert" werden.
Jetzt habe ich begriffen, wieso beim Preisfischen bei uns immer heisst " Anfüttern" verboten!!!!!


Christoph38 antwortet um 20-03-2012 08:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
An-Fütterung
Beim Pater Willi (Molterer) war ich erstaunt, dass die Staatsanwaltschaft schon früher ermittelt hat.

Gottlob wurde das Strafrecht noch rechtzeitig entschärft.

Wie bereits von AFH angedeutet ist auch der Begriff "Anfüttern" fraglich.

Bei den Summen die tw kursieren, möchte man meinen dass es sich bereits um "füttern" handelt, nicht nur anfüttern. Wenn mir jemand 3 Schnitzel serviert, dann bin ich abgefüttert, dass mir übel wird. Sow3as nur als anfüttern zu bezeichnen hielte ich für falsch.


walterst antwortet um 20-03-2012 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
An-Fütterung
rofl heisst das glaube ich, was ich grad mache


walterst antwortet um 20-03-2012 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
An-Fütterung
das mit dem Anfütterungsbegriff sehe ich anders. Man muss das aus der Perspektive des Fütterers sehen.
Die Telekom und die anderen Fütterungsfirmen hätten sich doch schon längst beschwert, wenn der Begriff des Anfütterns nicht zutreffen würde.
Es ist einfach so, dass das was wir bisher wissen, das Aperitif ist. Die Hauptspeisen und Nachtische kenne wir nur noch nicht.....


Bewerten Sie jetzt: An-Fütterung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;337019




Landwirt.com Händler Landwirt.com User