Antworten: 31
tch 24-12-2011 10:59 - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Zustände sind das! Das wird einigen nicht gefallen...


http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2514446/

tch


biolix antwortet um 24-12-2011 11:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
jetzt hör auf zum hussen tch...

Schöne WEihnachten trotzdem lieber tch... ;-))

biolix


MF7600 antwortet um 24-12-2011 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Die kontrollierten Schweinebauern halten durchschnittlich 11 Mastschweine oder vier Zuchtsauen und sind im EU-Maßstab Kleinstbetriebe.

das kann einem wirklich nicht gefallen....
da kann man höchstens einen lachkrampf bekommen...
die kontrollen waren sicher teurer als der gewinn dieser betriebe.
da wärs besser man würde das geld das solche kontrollen kosten den betrieben geben und die sollen die produktion einstellen.
das fällt ja schon unter hobby-haustierhaltung. werden in vorarlberg auch die anderen haustierhalter so streng(zb. frischwasser, fensterfläche) überprüft?
für diese grössenordnung wird sich ein umbau (fensterfläche) nicht rentieren, besser man überlässt die nutztierhaltung spezialisten mit gewinnbringenden bestandesgrössen.



grasi1 antwortet um 24-12-2011 12:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Pass auf, das dir nichts weh tut!
Stänkern und hußen, das kannst du oder?

Trotzdem ein schönes Fest!


walterst antwortet um 24-12-2011 12:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
tch hat schon recht, das tut weh. Mir tut es genau so weh, wie die Berichte über LKW-Fahrer, die angesoffen aus dem Führerhaus fallen oder über Geisterfahrer, vernachlässigte oder schon mumifizierte Mitbewohner, etc. etc.
Das wir Menschen, bis auf einen natürlich, nicht fehlerfrei sind, damit müssen wir uns arrangieren und grade vor Weihnachten stauen sich die menschlichen Mängel oft zusammen.


Fallkerbe antwortet um 24-12-2011 12:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)

Für die paar armen Schweine, die es betrifft ist es schlimm genug, wenn sie vor lauter Durst ihren eigenen Urin saufen müssen.
Aber genau solche Kleinstbetriebe halten sich trotz Tierquälerischer Haltungsform, unzureichender Produktqualität und extremer Unwirtschaftlichkeit oft noch für besonders Erhaltungswürdig und Förderungswürdig.

Frohe Festtage und jedem Nutztier wenigstens ausreichend Wasser wünscht Fallkerbe



tch antwortet um 24-12-2011 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Das tut wirklich...:-)
das von den 220 kontrollierten Betrieben nur 6 ihre Schweine auf Spalten halten
Das tut wirklich weh:-)
Das es anscheinend keine wirklich schlimmen Misstände zu sehen waren.

tch stellt ein Link rein, und die Wölfe heulen, es spielt Knüppel aus dem Sack:-)

Ihr seid echt witzig!


Wünsche euch allen ein frohes Fest und das ihr auch 2012 vom Buchen:-)schlägern gesund zu euren Familien kommt!
lg
tch


reiteralm antwortet um 24-12-2011 17:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Von 220 Betriebe haben 4 eine Nachkontrolle. Also wenn das kein perfektes Ergebnis ist. Das wird man in anderen Sparten wahrscheinlich gar nicht finden (z. Bsp.: Gastronomie,...)


tristan antwortet um 24-12-2011 17:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
@tch
Gibt es dazu Detailinfo´s? Wäre interessant, ob es sich da um Bio-Betriebe handelt, denn fehlende Stroh kann es eigentlich nur in diesem Bereich geben.
Ständiger Zugang zu Frischwasser ist in Vollspaltenwohlfühlhellställen Standard!
Ja, das tut weh....:-)
hde Tristan

Schöne Feiertage, euch allen!


Rob1 antwortet um 24-12-2011 20:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Hallo !

Was heißt ständig Zugang zu Frischwasser ? Heißt daß, das ein Wassertränker vorhanden sein muß ?
Meine zwei Mastschweine die ich für Eigenverbrauch füttere,werden wie schon Generationen vor mir in einem Futtertrog gefüttert. Gefüttert werden Speisereste von unserem Haushalt,Getreideschrot,Milch von den Kühen und jede Menge Wasser.Also Im Trog staubts nie,es ist immer genug Flüßigkeit vorhanden (Wasser,Milch )
Ist daß jetzt ok ?
Denn wenn daß nicht OK ist, sind alle meine Vorfahren und Eure Vorfahren die Schweine gehalten haben Tierquäler .


carver antwortet um 24-12-2011 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
@tch, das tut weh, dein Ruf ist dir vorausgeeilt und die pawlow´schen Hunde bellen schon wieder.

Wünsche auch dir ein frohes Fest!
caver


walterst antwortet um 24-12-2011 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
@rob
da muss ich mich Dir uneingeschränkt anschliessen.


Fallkerbe antwortet um 24-12-2011 21:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
@reiteralm,
zumindest besser als das kontrollergebniss vom august 2011.

Zitat:
In einem Betrieb erfolgte eine sofortige Tierabnahme wegen grober Mängel. Bei 13 Betrieben wurden an Auflagen und Fristsetzungen geknüpfte Strafanträge bzw. Verbesserungsaufträge samt Nachkontrolle ausgesprochen. In sechs Betrieben wurden Strafanträge gestellt, sieben erhielten eine Verbesserungsauftrag. Sechs Betriebe waren gemäß den gesetzlichen Mindeststandards ohne Mängel.
zitat ende
http://www.vol.at/schweinehaltung-strafantrag-gegen-sechs-betriebe/news-20110829-01240796

perfekt wäre da schon was anderes

@rob1
zitat
Was heißt ständig Zugang zu Frischwasser ? Heißt daß, das ein Wassertränker vorhanden sein muß ?
Zitat ende
Das heisst, das ständig frischwasser vorhanden sein muß.
ob im trog oder am selbstttränker dürfte nicht relevant sein.


Zu den haltungsbedingungen, die unsere Vorfahren vielfach den tieren zugemutet haben- ja, die würde man heute als tierqüälerisch ansehen.



emggg antwortet um 25-12-2011 10:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
soll jeder vor der eigenen Tür kehren,dann ist mehr Fried auf der Welt


Rob1 antwortet um 25-12-2011 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)

an fallkerbe: Du schreibst:

Aber genau solche Kleinstbetriebe halten sich trotz Tierquälerischer Haltungsform, unzureichender Produktqualität und extremer Unwirtschaftlichkeit oft noch für besonders Erhaltungswürdig und Förderungswürdig.

Bis zu welcher Größe hat man eine "extrem Unwirtschaftlichkeit "?
Bei Deinem Beblog steht daß Du 10 - 20 ha hast ist daß eh nicht extrem Unwirtschaftlich ?
Du schreibst :
Das heisst, das ständig frischwasser vorhanden sein muß.
ob im trog oder am selbstttränker dürfte nicht relevant sein.

Bist Du Amtstierarzt oder sonst auf diesem Gebiet allwissend ?



naturbauer antwortet um 25-12-2011 20:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Fallkerbe, dass würde ich auch gerne wissen was dich Rob1 fragt.



carver antwortet um 25-12-2011 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
"Zu den haltungsbedingungen, die unsere Vorfahren vielfach den tieren zugemutet haben- ja, die würde man heute als tierqüälerisch ansehen. "

Wie werden uns unsere Nachkommen in 30 bis 40 Jahren sehen?
Ich such mir am besten jetzt schon Ausreden wenn ich später mal darauf angeredet werde!

lg carver


lmt antwortet um 25-12-2011 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Bei uns in D muß ein Tränkebecken oder Nippel im Stall sein trotz Trog-Nassfütterung bis zum überlaufen....meine eigene Erfahrung.Dann wird es bei euch in ö genauso sein oder..?

G LausiMT


Restaurator antwortet um 25-12-2011 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
@rob1:
natürlich können tiere bei entsprechender futterzusammensetzung mit ausreichend flüssigkeit über einen trog versorgt werden.
das würde auch bei uns menschen funktionieren.
ist dir eigentlich schon einmal gutes, kühles, reines wasser so voll mit genuss durch den hals geronnen? so, dass man richtig gierig und mit grossen schlucken geniesst?
auch wenn es vielleicht nicht lebensnotwendig ist: aber dieses ursprüngliche gefühl des durstlöschens mit dem stoff aus dem wir und unsere tiere zu 2/3 bestehen einem lebewesen zu verwehren ist eine frage der moral und nicht der notwendigkeit.
wie weh können jemandem ein paar meter leitungsrohre und selbsttränker tun? wenn das nicht mehr drin ist > besser den betrieb aufgeben, dann ist er wirklich unrentabel.



 


Fallkerbe antwortet um 26-12-2011 08:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Zitat rob
Zitat:
Bis zu welcher Größe hat man eine "extrem Unwirtschaftlichkeit "?
Bei Deinem Beblog steht daß Du 10 - 20 ha hast ist daß eh nicht extrem Unwirtschaftlich ?
Zitat ende

bei welcher größe die gewinnschwelle liegt wird von betrieb zu betrieb unterschiedlich sein.

Meinen Wald kann ich durchaus rentabel bewirtschaften- das ist nicht die kunst.

Zitat:
Bist Du Amtstierarzt oder sonst auf diesem Gebiet allwissend ?
Zitat ende
nein, ich bin kein amtstierarzt.
aber da reicht ein wenig hausverstand, das auch schweine mal wasser saufen möchten und nicht immer futtereuppe.

@restaurator zustimmung



naturbauer antwortet um 26-12-2011 08:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Auch wenn es vielleicht nicht Lebensnotwenig ist? Wasser? Und so einer will was verstehen? Leute gibts!


Rob1 antwortet um 26-12-2011 09:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Hiermit beschließe ich eine neues Gesetz.:
Alle Menschen müßen Zugang zu einem Bach, Fluß oder sonstiges Gewässer haben,um Ihren Durst zu löschen!
Restaurator :mir geht ja sicherlich nicht um ein paar m Wasserleitung,was mich nervt ist das ständige Anschafferei von so genannten Experten .
Meine Schweichnchen haben sicherlich nie an Wassermangel gelitten, auch ohne Wasserleitung.
Wenns nötig ist,stelle ich so ein Schweinchen für Wissenschatliche Zwecke zu Verfügung,damit untersucht werden kann,ob sie genug Wasser bekommen haben.
Werd mich morgen mit unserem Amtstierarzt in Verbindung setzen,damit geklärt werden kann,ob die Schweine eine Wasserleitung brauchen,oder ob ständige Wasserverfügbarkeit im Trog auch genügt.



Restaurator antwortet um 26-12-2011 09:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
@naturbauer:
wortklauber kleinlicher....
natürlich ist extriges wasser net lebensnotwendig wenn du ansonsten ausreichend mit flüssigkeit versorgt bist.


biolix antwortet um 26-12-2011 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Hallo !
ich meine nschin das es nicht schlecht ist, und auch bereits Vorschrift udn es muss eben kein Bach sein, normales Leitungswasser genügt... ;-))

lg biolix

p.s. tristan ich wusste gar nicht das wenn es konv. Tieflaufbuchten sind, diese nich auch mit Stroh eingestreut werden müssen.. wieder was gelernt... ;-)


helmar antwortet um 26-12-2011 15:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Hallo Lixl...............bist du in ein Fass Biopunsch gefallen?
Fragt dich etwas besorgt Helga


Felix05 antwortet um 26-12-2011 16:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
aber der Großneffe von Bud Spencer.




tristan antwortet um 26-12-2011 20:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
@biolix
nschin ;-))

Gibt es überhaupt konv. Tieflaufbuchten? Laut deinen Einträgen gibt es eh nur mehr konv. Vollspalten-Wohlfühl-Hellställe?
hde Tristan


biolix antwortet um 26-12-2011 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Na geh tristan, du bist doch der Experte, sturmi sagt 90& der AMA Güteisegelschweine sind "Vollspaltengentechsoja" Schweine, aber der REst der 9,9% könnten doch auch auf Stroh gehalten werden, falls sie eines eingestreut haben., dann könnten sich die Schweine auch wohler fühlen.... ;-))

lg biolix




tristan antwortet um 26-12-2011 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
Noch besser als in einem Vollspaltenwohlfühlhellstall gehts nicht.
Die restlichen 9,9 %, falls es so viel sind, können aber auch Teilspalten oder No-GVO-Soja- Schweine sein. Im Endmastbereich spielt sich keiner mehr freiwillig mit Stroh, weil: hilft keinem Schwein und ist nur für´s menschliche Auge schön.
hde Tristan
ps bin kein Experte, habe nur schon viel gesehen und getestet.


biolix antwortet um 26-12-2011 23:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
hey tristan, ist aber shcon gemein von dir, ich habe noch kein mail von dir, du hast gesagt du lädst mich ein ?!

Ich möchte den angeblich ersten "VOllspaltenwohlfühlhellstall" doch endlich kennen lernen..

lg biolix

p.s. aber Traktorexperte bist schon , bez. Bild, oder ? oder auch nur viel getestet.. ;-))


sturmi antwortet um 27-12-2011 07:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das tut weh...:-)
"Ich möchte den angeblich ersten "VOllspaltenwohlfühlhellstall" doch endlich kennen lernen.."
@tristan
Darf er den Balluch auch mitnehmen?! ;-)
MfG Sturmi


Bewerten Sie jetzt: Das tut weh...:-)
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;318900




Landwirt.com Händler Landwirt.com User