Streichweiche Kühlschrankbutter

Antworten: 42
krähwinkler 20-08-2011 10:38 - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Immer häufiger kann man jetzt Butter ganzjährig kaufen, die auch direkt aus dem Kühlschrank genommen so weich wie Margarine ist. Das ist ein Fortschritt für den Butterverkauf. Quizfrage: Wie machen das die Butterhersteller aus nah und fern, dass sie Butter ganzjährig so weich kriegen?


melchiorr antwortet um 20-08-2011 10:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Hallo!
Man mische eine gehörige Portion Pflanzenöl dazu und schon fuktioniert`s.
Lg. herbyy


5299 antwortet um 20-08-2011 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@Burgstaller

Steht doch eh drauf. Schau mal auf die Liste der Zutaten.



leitnfexer antwortet um 20-08-2011 11:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Hallo!
sie lassen das Milchfett weg,und nehmen pflanzliches?
na, spass beiseite, ich hab so ein wunderding kürzlich getestet,und die war auch kaum streichfähiger als eine normale.
Butter bleibt bei mir in der Speis, auch wenn sie im Sommer teilweise sehr "steichfähig" wird... ;-)

lg
leitn


Woodster antwortet um 20-08-2011 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Hab mich eigentlich auch schon öfter gefragt, warum die Kerry-Gold Butter auch aus dem Kühklschrank so streichfähig ist? Schmeckt auch gut.
Angeblich kommt das lt. Herstellerangaben von den saftigen irischen Weiden...
Doch irgendwie traue ich dem nicht ganz.
Ganz besonders nachdem die Engländer und Iren solange Tiermehl an Wiederkäuer verfüttert haben, bis der Wahnsinn auch die Rinder und schließlich die Menschen erreichte...
Was machen die da??
In Google und Co ist darüber nix zu finden...

Vielleicht weiß hier wer was?


krähwinkler antwortet um 20-08-2011 14:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Nix da mit pflanzlichem Fettzusatz! Die ist reine Kuhmilchfettbutter, die NÖM Teebutter im Plastikbecherl.
Wo Butter drauf steht, darf nur Butter drin sein!


Johannfranz antwortet um 20-08-2011 14:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@ herby

falsch ! Kann nur so funktioniren,indem der Butter irgend ein Aditiv zugesetzt wird,(ähnlich dem Winterdiesel)
um den Stockpunkt um einige mehrere Grade nach unten zu drücken ! Pflanzenöl bewirkt das sicher nicht ! (Glaub mir das , bin mit dieser Materie befasst )


gdo antwortet um 20-08-2011 15:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Variante 1)
Das Geheimnis der besonderen Streichfähigkeit ist die Verwendung eines Rahms, der länger reift. Da die Butterung sehr schonend und ausgiebig erfolgt, benötigt sie viel Zeit. Dafür ist der Rahm dann besonders cremig, was die Butter so streichzart macht.

Variante 2)
Butter + Sahne
Nestle - Bärenmarke „Die Sahnige“
Streichzarte Butter mit Sahne verfeinert und 75% Fettgehalt
Im klassischen 250g-Gebinde
32 Tage Restlaufzeit / LVP 1,19-1,22 E

Variante 3) ... ob das auch stimmt - keine Ahnung
Aufgrund des Golfstroms herrscht in Irland das ganze Jahr über ein mildes Klima, es gibt keine frostig-kalten Winter wie in Deutschland. Dieser Umstand führt dazu, dass sich Irlands Kühe fast das ganze Jahr über das saftig-grüne Gras der irischen Weiden schmecken lassen. Somit fressen sie kein zusätzliches Kraft- oder Trockenfutter. Kerrygold Butter wird aus 100% irischer Weidemilch hergestellt.
Diese natürliche Ernährung unterstützt damit die Bildung der sogenannten Linolfettsäuren, kurz CLA-Fettsäuren, die sich später so positiv auf die gute Streichfähigkeit der Butter auswirken.

Andere Varianten Rapsöl zusetzen und so zeugl ...

Und den Kühlschrank auf Auswahl 1 lassen und die Butter im Extra-Butterfach ...

- - - - - - - - - - - - -

Und hier ist genau beschrieben worauf es ankommt und wie man es macht:
http://www.sachsen-geniessen-milch.de/site-assistent/cms-admin/user/index.php?page_id=234

 


gdo antwortet um 20-08-2011 15:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Weils im vorigen Beitrag vielleicht untergeht:

hier steht wie's geht und worauf es ankommt:

http://www.sachsen-geniessen-milch.de/site-assistent/cms-admin/user/index.php?page_id=234

 


krähwinkler antwortet um 20-08-2011 16:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Das Küchenpersonal bedankt sich bei den Informanten. Dass da keine Chemie mitspielt, ist schwer in Ordnung. Also mechanisch wird die/der Butter weichgeklopft. Mir soll´s recht sein. Jetzt kann ich Grasbutter nicht mehr an der Weichheit allein erkennen, sondern muss mir ein zusätzliches Merkmal suchen. Welches?


Woodster antwortet um 20-08-2011 17:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Danke @Gdo,

super Info!!


Gewessler antwortet um 20-08-2011 17:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@gdo: 1: Unsinn; 2= keine Butter; 3 stimmt
Warum man heutzutage auch streichfähige Butter im Winter erzeugen kann ist eine technische Geschichte, kurz: man hat Maschinen entwickelt, die es möglich machen auch gefrorene Butter zu verarbeiten. Beim sog. nachhärten kommt es zur Kristallisation der Triglyceride (95% der Butterfettfraktion liegen als Triglyceride vor, bei heute nachgewiesenen > 400 versch. Fetten) und dabei zum freiwerden von Ölen, die zwischen den Kristallen eine zusammenhängende Phase bilden (Kugellagereffekt). Und das bewirkt die Streichfähigkeit. Eine andere Geschichte ist noch, dass sich die einzelnen Fettfraktionen noch im Schmelzpunkt unterscheiden und man daher z.B.: die Linolsäurefraktion gewinnen, einfrieren und lagern und dann bei Bedarf wieder zugeben kann. (Variante 3 auch im Winter möglich)
lange Rede: Streichfähigkeit ist eine reine technologische Geschichte seit über 30 Jahren im Einsatz!
genauso wie der Emmentaler aus Silomilch (Vakuum, Druck...)
Detail am Rande: Markenbutter muß bei der amtlichen Butterprüfung mindestens 4 von 5 möglichen Punkten erreichen. Streichfähige Butter schafft es vielleicht auf drei Punkte - warum also streichfähig und weniger lagerfähig und weniger Geschmack, statt die Butter im Butterfach bei 13°C lagern, oder die neueste Innovation, den Butterportionierer anschaffen (da wird die Butter unmittelbar vorm Verbrauch auf die 13° C gebracht und portioniert) - Nachteil vielleicht: der Butterportionierer ist für 6 kg Butter ausgelegt. Butter ist gesund und schmeckt. Markenbutter ist die hochwertigste Butter, portionieren und da das ja eine Wasser in Fett Emulsion ist in lauwarmem Wasser einige Zeit auf Zimmertemperatur bringen, oder früher aus dem Kühlschrank nehmen und Du hast die Streichfähigkeit mit dem qualitativ hochwertigem Produkt auch.

Meint FG


gdo antwortet um 20-08-2011 17:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
wieso ist 1) ein Unsinn ... wenn du genau liest, steht da "ausgiebig gebuttert" ... was wenn sie ausgiebig aber saft "geschlagen" wird???

womit du wieder bei der Technoligie bist ... ist halt nur "ansprechend und romantisch" formuliert .... (;-))

Ich habs nicht ausprobiert, aber wird wohl so sein ...

Und die genannte Sahnebutter IST eine Butter (zumindest in Deutschland - hab ich irgendwo gelesen), wenngleich sie aber (merklich) weniger Punkte in der Bewertung erhält und nicht unter Top-Butter fällt .. weil sie "salbiger" schmeckt und aufgrund der Bearbeitung die Haltbarkeit dann nicht so gut ist (sprich wird leichter und schneller ranzig) ... ABER sie kommt "top" an bei den Leuten und die zahlen auch heftig dafür ... gerne wie man hört von überzeugten Fans.

ALSO: die Lehre aus dem ganzen - selbst wenn nix drin ist (ausser butter) ... läßt es sich noch immer kaputt machen (totschlagen) ...

5299 wird jetzt wieder sagen dass ich immer alles schlecht rede ... ich werds überleben ...


krähwinkler antwortet um 20-08-2011 17:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Die eine öst. Weichbutter im Karton, die wird gefroren und weichgeklopft? Ist das wirklich wahr? Die ist gar keine echte Sommergrasbutter?
Und die andere Weichbutter im Plastikbecherl, deren Molkerei tut sich das an, sie einzufrieren und wieder aufzutauen und zu klopfen, um ein paar Nätsch mehr einzunehmen?
Wenn sichs rechnet, solls mir recht sein.
Verdammt noch mal, die Kerrygold! In Irland gemolken, in Deutschland verpackt, in Österreich verdrückt? Und ganz ohne Tricks?
Leicht hat man´s nicht als Konsument!


gdo antwortet um 20-08-2011 17:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Womit du wieder beim meinem kleinen Selbstversorger-Projekt bist ... weil selbst wenn alles draufsteht, was drinnen ist - dann ist das noch immer keine Garantie, dass das was du bekommst auch in Ordnung ist ...

So z.B. hab ich ein Packerl wunderschöner Walnüsse vor mir ... da sind sicher nur Walnüsse drinnen, aber auf welchem Boden bei welchem AKW die gewachsen sind, oder wie sie getrocknet worden oder gelagert oder anderen Behandlungen sie unterzogen wurden ... steht nicht drauf ... wie auch nicht bei der Butter ....

also daher das Selbstversorger-Projekt ...


Im übrigen wurde in Japan das verstrahlte (Reis) Stroh in ganz Japan verteilt ... weil darauf hat keiner geachtet und man ist erst Monate später draufgekommen als in ganz anderen Regionen (wie Fukoshima) plötzlich verstrahlte Lebensmittel aufgetaucht sind ... d..h die haben das Zeugs bereits im ganzen Nahrungskreislauf ... aber man setzt halt die Werte wieder hinauf ....

also daher das Selbstversorger-Projekt ... weil je mehr ich in der eigenen überschaubaren Region erzeugen kann umso weniger profitgeile Haie und Lügner und Werbetexter und Köche und Chemiker und physikalische Behandler und Sklaventreiber können da die Hände im Spiel im Produkt haben ... das ist mir eine Menge wert, weil die Welt war noch nie so verlogen und so verdorben wie sie heute ist ...

5299 wird jetzt wieder weinen müssen ...


JAR_313 antwortet um 20-08-2011 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
hallo,

gehört möglicherweise nicht direkt zum Thema, aber da habt ihr mich mit Irland und deren Gras auf das hier erinnert:


viel Spaß beim Anschauen,
mfg josef


helmar antwortet um 20-08-2011 22:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Tolles Video.........untermalt von der Filmmusik vom "letzten Mohikaner". Eine meiner Lieblingsinstrumental CDs.
Mfg, Helga


krähwinkler antwortet um 20-08-2011 22:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Doch das paßt schon dazu, weil die Musik so rührend ist und die harte Ernteschlacht in immer wiederkehrenden Sequenzen so zart weich macht. Und aus Gras wird meistens Butter außer man raucht es.


cowkeeper antwortet um 21-08-2011 09:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Streichweiche Butter macht man ganz ohne Zusätze oder Einfrieren. Es kommt rein auf die Temperaturbehandlung des Rahmes an. Dieser wird abwechselnd auf bestimmte Temperaturen erwärmt bzw abgekühlt.
So macht es zumindest einer der größten Buttererzeuger Deutschlands.
Alles mit zusätzen wie Pflanzenöl/Wasser/Rahm etc. ist eigentlich keine Butter, aber da stehts auch drauf.

lg cowkeeper


Gewessler antwortet um 21-08-2011 10:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@gdo: zu 1: längere Rahmreifung...: weißt Du was die weiße und Teile der gelben Palette (Milch, Sauerrahm, Joghurt; Butter, Käse...) für ein brutales sg. Groscherlgschäft für die Molkereien bedeutet? Zeit ist Geld! Du glaubst doch nicht wirklich, dass der Rahm für die Kerrygoldbutter ausschließlich aus irischer Milch erzeugt wird und so lange gereift wird bis er ranzig ist? Milch wird entrahmt, auf mind 85° C erhitzt eine Homogenisierung findet nicht statt, Kühlung und Entgasung dann Kulturen rein und durch Zeit und Temperaturführung wird die entsprechende Reifung gesteuert. Der Butterungsprozeß bewirkt dann eine Phasenumkehr von der Fett in Wasser Emulsion in eine Wasser in Fett Emulsion = Butter. Um damit Geld zu verdienen muß das alles schnell gehen auch wegen der Verderbnis und der bakt. Kontamination. Längere Rahmreifung ist aber auch statt 12 Stunden auch 12 Stunden und eine Minute!
Rahm auch aus Österreich wird nach England, Irland, Italien etc. exportiert, dann bearbeitet und schwupps ist das dann irischer Rahm, weil die Wertschöpfung ....so ist das halt. Da der Konsument halt Produkte wie streichfähige Butter verlangt, überlegt man sich halt, wie man das technisch machen kann. Beim Wein ist das auch nichts anderes, alleine in NOE laufen mind. 8 Umkehrosmosemaschinen, da wird der Wein in seine Moleküle zerlegt und dann wieder zusammengemixt um halt den Geschmack zu erreichen, der gefragt ist und vorallem um gewisse unerwünschte Bestandteile herauszufiltern.
Bei den Milchprodukten ist das halt ähnlich, man raffiniert quasi den Rahm da gewisse Fette unterschiedliche Schmelzpunkte haben, gefriert das und gibt das dann beim Buttern bei, da es dann zu dem physikalischen Effekt des Kristallisierens und zum Freiwerden von "Ölen" zwischen den Kristallen kommt - und das ist dann die streichfähige Butter und nicht durch länger gereiften Rahm, das ist ein Werbegag sonst nix.
Aber Butter mit fünf Punkten bei der amtlichen Butterprüfung ist nicht so stark mechanisch bearbeitet, nicht streichweich und schmeckt leicht nussig (Sauerrahmbutter). Streichfähigkeit dieses Topproduktes erreicht man durch temperieren auf Zimmertemperatur und Aufbewahrung im Butterfach des Kühlschrankes. Für mich steht Qualität vor Streichfähigkeit. Und diese Butter ist auch billiger, da weniger Technologie dahinter steckt, länger haltbar....verdienen tut nur der LEH, denn der kassiert ja prozentmäßig an den Produkten und 30% von 10 Euro sind halt mehr als 30% von 5 Euro. Daher werden diese Produkte auch so stark beworben und dagegen wehre ich mich hier.
Warum Butter streichfähig wird sollte nun eigentlich klar sein und warum man solche Produkte nicht kaufen soll sollte auch klar sein- oder?

FG


Gewessler antwortet um 21-08-2011 10:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@cowkeeper. tut mir leid aber da liegst du falsch - die Bearbeitung des Rahmes macht die Butter und seit, ich glaube 1997 ein Patent auf eine neue Buttermaschine gekommen ist (ich glaube aus Wunsdorf) gibts die streichfähige Butter. Der Mann ist draufgekommen, dass bei Zugabe von ca 20 % gefrorenem Rahm und Einsatz von 36 Messern und die Schnecke wurde verändert (höhere mechanische Belastung des Rahms) etc. es zum Nachhärten und zum Kristallisieren kommt mit dem Nebeneffekt der besseren Streichfähigkeit. Die Rahmreifung hat ausschließlich mit dem Geschmack zu tun also Diacetyl (Butan-2,3-dion) ist bei der Sauerrahmbutter zu fördern. Süßrahmbutter sind die Laktone und schwefelhaltige Flavourkomponenten für den Geschmack verantwortlich und das steuert man mit ausgeklügelten Temperaturführungen (biochemisch -mikrobiologischer Vorgang). Der Butterungsprozeß ist dann eine rein physikalische Komponente um die Fettkügelchen von ihrer Ummantelung zu befreien, ohne dass aber zu stark gebuttert wird und es zu Butterungsfehlern kommt.
Um Ganzjährig Sommerbutter anbieten zu können (gelblicher) "raffiniert" man quasi den Rahm und gewinnt nun die CLA, die halt die Butter bei Grünfütterung streichfähig macht und gibt die nun als die gefrorene Komponente bei, somit hat man zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen und erhält eine besonders streichfähige Butter. So machen das die wirklich großen Buttererzeuger für den LEH.
Für die am Weltmarkt gehandelte Butter gilt das meist nicht, da die Industriebutter andere Erfordernisse verlangt, keine Bräunung beim Erhitzen etc, je nachdem obs in Kekse oder in Tortenböden verarbeitet wird.

FG


gdo antwortet um 21-08-2011 11:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Gwessler - ein super "DANKE" für die super-Information !!!

Das gefällt mir wirklich.

Später (muss jetzt weg) hab ich noch Fragen.



walterst antwortet um 21-08-2011 11:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@ gewessler
Mit Molkereilehre und erfindungsreichem Molkereichef als Papa ist man bei solchen Fragen klar im Vorteil!


krähwinkler antwortet um 21-08-2011 12:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Ist jetzt die Kerrygold auch nicht das, was man glaubt, dass sie verspricht? Da fahr ich ja mit dem harten Ziegel im WinterHerbstFrühilng besser. Deutet jetzt die Farbe der Butter auf mehr Gras im Futter oder kann ich mir die Farbe als Merkmal auch abschminken?


Gewessler antwortet um 21-08-2011 12:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@walter: na ja 20 Jahre intensiv mit der Materie beschäftigen, hinterläßt halt Spuren.
Aber ich buttere noch relativ viel mit unseren Landwirtinnen, denn man kann sich ja moderne Errungenschaften zunutze machen, die ich auf der Alm nicht hatte (Gefriermöglichkeiten) und da nach langem Kampf endlich für die Direktvermarktung der Wassergehalt der Butter nicht mehr max 16% sein muß ist es wieder möglich Butter direkt zu vermarkten. Mein Vater war ein Qualitätsfetischist und das versuche ich auch bei unseren Kunden umzusetzen. Da nutze ich den von Dir oft geschmähten TGD sehr. Und mit bester Rohmilch und Lb helveticus lässt sich halt einfach eine herrliche Sauerrahmbutter erzeugen, mit einfachsten Mitteln wie dem Küchenmixer. Und das ist ein tolles Produkt, schmeckt hervorragend, ist halt nicht streichfähig. Aber mit der neuen Erfindung für die Gastronomie, dem Butterportionierer, gelingt es vielleicht in den Fremdenverkehrsgebieten, Butter direkt zu vermarkten. Die Vbg -er machen uns das ja mit ihrem Käse schon bestens vor. Und die Wertschöpfung bleibt am Betrieb - spätestens 2015 wird das ein Thema für unsere kleinen Strukturen.


gdo antwortet um 21-08-2011 12:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
walterst .... mir sind die die was wissen und es zu was gebracht haben aufgrund ihres Fleißes oder Interesses beim Hintern lieber - wie die die nur immer an allem was auszusetzen haben aber selbst keinen wirklichen Beitrag leisten und ihr Leben genüßlich in Dummheit und Sklaverei verbringen.


Gewessler antwortet um 21-08-2011 12:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@alois b: ein Denkanstoß: 70 % der österreichischen Milch wird von Tieren erzeugt, die nie Grünfutter sehen. Aber es gibt gelbe streichfähige Sommerbutter das ganze Jahr. Wie wird das wohl gehen?
Aber zur Beruhigung: in österreichischer Butter ist nur Rahm drinnen, keine Farbstoffzusätze, keine Geschmacksverstärker, Salz etc. Sonst darf das Produkt nicht Butter heißen. Dass der LEH das so haben will ist logisch, der Konsument ist sowiso ahnungslos. Wie auch bei über 800 neuen Lebensmitteln pro Jahr, den Überblick bewahren. Besuch einmal die Molkereimesse, oder die grüne Woche, da wirst staunen, was sich da tut. (Solang mas ins no leistn kinnan).


gdo antwortet um 21-08-2011 12:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Gewessler .... "spätestens 2015 wird das ein Thema für unsere kleinen Strukturen."

So ist es - das hab ich bereits in meinem ersten Beitrag 2006 hier erwähnt. Kleine Strukturen.
Mit 2015 bist Du ein Optimist. Davor werden noch viele den Bach runtergehen, weil ich glaub nicht, dass es noch soviel Zeit gibt (weil die Steuertöpfe schneller schrumpfen, als alle annehmen), aber vielleicht gelingt es den Bauernlobbies die Sache rauszuzögern ...

Jedenfalls es ist höchst erfreulich, dass man auch auf Unternehmensebene erkennt, dass die Direktvermarktung die einzig mögliche Antwort auf dieses EU-Monster und die kommenden Krisen sein wird.

Gratulation zu euren Bestrebungen und möge es gelingen!
Wo ein beharrlicher Wille, da auch ein Weg.
Wenn ich fragen darf - wie heißt Eurer Betrieb?


walterst antwortet um 21-08-2011 13:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@gewessler

was meinst Du mit: "Da nutze ich den von Dir oft geschmähten TGD sehr."
Ich hab laut auflachen müssen, da ich bald ins 20. Jahr der Mitgliedschaft gehe.

@gdo
Ich stehe jetz ein wenig auf der Leitung, was Du mir sagen willst.

Mein Eintrag zu Gewessler sollte ein großes Lob sein. Ich wollte nämlich einen ordentlichen Beitrag im Sinne von Gewesslers Erklärung verfassen, was ich mir aber mühsam aus eigenen Unterlagen und Erfahrungen zur Butterei zusammenformulieren hätte müssen, damit was halbwegs gescheites und allgemein verständliches draus geworden wäre. G. hat mir die Mühe souverän abgenommen.


gdo antwortet um 21-08-2011 13:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
walterst ... ok, sorry - war dann ein Mißverständis ... hab es als zynische Kritik (na halt vom Vater übernommen) verstanden ... nehm alles zurück, leider kann man in diesem Forum die eigenen Beiträge nicht mehr löschen, das kann man in fast jedem anderen Forum.

Jeder Selbstvermarkter nimmt sein Schicksal in die eigene Hand und hat sich (oder ist dabei) sich aus der Konzernversklavung zu lösen - mit dem Ergebnis dass die Wertschöpfung in der eigenen Region bleibt.

Das und diese Menschen verdienen höchsten Respekt - und das unterstütz ich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.


Moarpeda antwortet um 21-08-2011 14:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
wenn man das alles so durchliest braucht man sich nicht wundern, wenn produkte welche man selber erzeugt ganz anders schmecken als im handel erhältliche

.........gaumenfreundlicher



Gewessler antwortet um 21-08-2011 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@walter: ich hab Deinen Eintrag auch als Lob empfunden, dafür bedanke ich mich höflichst. Aber zum TGD - wir hatten schon einmal eine Diskussion über die Kosten und da ist mir schon eher vorgekommen, dass Du da nicht so ganz dahinterstehst . Aber der TGD besteht ja aus zwei Partnern und ich nutze eigentlich nun den TGD so, wie wir in Stainach 1972 die Rohmilchqualität der Anlieferungsmilch für die Amis auf unter 100.000 Zellen drücken konnten. Ein wesentlicher Teil meiner Betriebserhebungen ist, dass ich beim Melken anwesend bin und da glaube ich, dass ich da viel einbringen kann, dann ist die Betriebsgebühr auch für den Landwirt sinnvoll. Aber nicht wieder eine neue Diskussion BEH TGD zwischen Tür und Angel - sind 140 € für ein in einer Minute ausgefülltes Formular nicht zuviel - "wo ist da mei Leistung" oder so.
@gdo: ich bin prakt. Tierarzt in einer Gemeinschaftspraxis von vier Tierärztenund zwei Klauenpflegern und wir beschäftigen uns nahezu ausschließlich mit Milchkühen und Kälbern. Ich bin in einer steir. Molkerei aufgewachsen hab den Beruf auch erlernt und beschäftige mich immer noch sehr mit der Materie. Ich bin auch stolz etliche Käsereien und Molkereien in Sachen Rohmilchqualität unterstützen zu dürfen. Da verwende ich viel Freizeit dafür und lerne im Gegenzug viele tolle Betriebe wunderschöne Gegenden und Produkte kennen.


walterst antwortet um 21-08-2011 18:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@gewessler
Bei der Diskussion um den TGD ging es für mich darum, ob sich der TGD in Richtung Bestandesbetreuung weiterentwickelt oder zum Arzneimittelanwendungsverein. Und ich habe nicht den Eindruck, dass wir da so sehr verschiedener Meinung sind.


Gewessler antwortet um 21-08-2011 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@mp: Markenprodukte müssen halt immer gleich schmecken, also Coca Cola schmeckt in Indien, China, Österreich oder Kathmandu immer gleich. Da aber bei der Milch sich das Ausgangsprodukt ständig ändert, müssen die Molkereien das halt lösen. Und das kann man auch auf der BOKU studieren und die Absolventen sind äußerst gefragte Leute. Beim Wein ist das bekannt, dass halt jeder Jahrgang anders schmeckt. Bei Milchprodukten wenn die Marke einmal etabliert ist geht das leider nicht, da is des wia beim Cola. Da man Geschmack aber im Kindesalter trainieren kann ist es wichtig in den Schulen präsent zu sein. Deshalb schmeckt halt der Schweinsbraten am besten bei der Mutter, weil man darauf trainiert ist(sehr zum Ärger der Schwiegertöchter). Wenn man sich dessen bewußt ist, kauft man auch viel mehr beim Direktvermarkter. Trotzdem stellen die österreichischen Molkereien hervorragende Produkte her, dank der tollen Rohmilchqualität und weil wir auf Grund unserer Winzigkeit eine Vielzahl von Produkten produzieren. Holland im wesentlichen vier Käsesorten , Edama Gouda, ... in Österreich waren bei der letzten Käsesomelierveranstaltung mehr als 200 Käsesorten da. Und des taugt ma.


Gewessler antwortet um 21-08-2011 19:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@walterst: stimmt völlig, aber der TGD ist der TA und Du. Und ihr bestimmt wies geht. Und wenn der TA halt Bestandsbetreuung nicht macht, wird ihn der Markt dazu zwingen. Leider habt ihr halt in euren Gegenden nicht die große Auswahl. Bei uns ist das leichter, da wir im Flachland arbeiten.
Aber der TGD kann nur die Rahmenbedingungen abstecken, die Landwirtschaft fordert das schon lange, aber die Kollegen arbeiten halt lieber am Schlachthof und machen ein wenig Kleintiere und es geht ihnen sehr gut. meiner Ansicht nach entwickelt sich der TGD zu einer Verwaltungsorganisation, bei euch bemüht sich ja Bauer Karl sehr, nur wird er halt von der TÄ Kammer zurückgepfiffen. ( Ein steir. LWK -Funktionär hat mir den Sitzungsverlauf geschildert, wie Karl die Fortbildung in Richtung Bestandsbetreuung von TÄ angeschnitten hat. Wenn das stimmt frage ich mich wie Obritzhauser und Grassauer noch so hohe TÄ Funktionärs - Posten einnehmen können?)
Bua na hiatz hab i wieda a Verfahrn am Hals, des is des einzige mit was sa si wehren kinnan, wia beim Braunauer - wennst nit spurst KZ, TÄ Kammer- wennst nit spurst Disziplinarverfahren.
Mia is des allerdings wurscht.


krähwinkler antwortet um 21-08-2011 22:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Du glaubst, dass bis zu 30% der Milch noch aus Frischgras erzeugt wird? Die armen Kühe!


theres antwortet um 22-08-2011 11:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Hallo Alois,
wenn ich dir schreibe, dass es eine getöpferte Butterschale mit Deckel und Wasserrinne gibt, die einerseits die Butter schön kühl hält und andererseits keinen Kühlschrank benötigt, dann ist das sicher nicht im Sinne deiner Frage :-))
gdo, wie weit sind deine Planungen für dein Projekt bereits?



gdo antwortet um 22-08-2011 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
theres .... wenns wahr wird (und Käufer und Verkäufer die Meinung nicht ändern), ist am 2. September Notartermin - dann 1 Monat GVK abwarten - dann Geldfluss und Objektübergabe.

Und dann hab ich viel Zeit.

Hab sogar jetzt vielleicht ein zweites Objekt, weil auch unser Nachbargrundstück zuhaben ist, da gäbe es dann 1500m2 "zu verplanen" ... Minigarten und so ... in dem Falle wäre das mit dem 1ha, das 200km weiter südlich liegt "gedanklich/planerisch" eventuell zu verbinden, eventuell, weil da fehlt mir glaub ich einstweilen ein bißchen der Plan dafür ...
Weiß aber noch nicht sicher ... das kommt vielleicht erst nächstes Jahr, wenn alles (die aktuelle Situation da draußen in der Welt) etwas überschaubarer wird.

Also langer Rede kurzer Sinn ... Planung gibt es noch nicht, ich hab auch keinen zeitlichen Stress und gut Ding braucht Weile ... also nix läuft davon. Also die Planung wäre dann typisch was für lange Winterabende ...

Funktioniert Dein Mail schon? ... es gibt auch Yahoo-Mail, da brauchst nix spezielles auf deinem PC, einfach nur via Internet Konto bei Yahoo anlegen und dann auch via Internet die Mails anschauen und abrufen und so ... weil mir geht das mit den Mailprogrammen in der Zwischenzeit auch schon auf den Nerv ... Internet ist einfacher.


krähwinkler antwortet um 22-08-2011 15:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
In den Weiten des Netzes ist meine Frage nach dem letzten verbliebenen tatsächlichen Erkennungsmerkmal für Gras-/Weidebutter wohl unbeabsichtigt untergegangen. Streichfähigkeit fällt weg! Farbe fällt weg! Die Bezeichnung Weidebutter fällt weg! Ich bin am Verzweifeln!

theres, du weißt wie sehr ich auf platzraubende plastikbecherl steh!


theres antwortet um 22-08-2011 16:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
Hallo Alois,
ich hab ein Erkennungsmerkmal, mit den Plastikhaferln hab ich auch nichts am Hut.
@gdo, momentan warten viele dringendere Sachen als der PC.
Ich stelle mich dann mal als Beraterin für das "einfache Leben" zur Verfügung.
Denn zwischen Traum, Theorie und Praxis liegen Welten.
Einmachbirnen und eine Paradeiserschwemme, ein überreicher Apfelsegen und Ernte, Siliermannschaft verköstigen, die Arbeit im Stall und vieles mehr, so auf die Reihe zu bekommen, dass ich nicht über meine heraushängende Zunge falle, ist ein echtes Managementmeisterstück. :-))))))



cowkeeper antwortet um 22-08-2011 19:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@gewessler
ist zwar jetzt quasi off-topic, aber welchen "braunauer" meinst du? Gabs da was? hat man eigentlich gar nix gehört. Oder meinst du den "vom anderen Ufer" (aus dem ben. Bayern)?

lg cowkeeper


Gewessler antwortet um 22-08-2011 22:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
@cowkeeper: i moan die zeit wo man im KZ (Dachau, Ebensee, Auschwitz...) geläutert worden ist, so is a heit no bei unserer Kammer - immer wenn man was gegen einen Funktionär sagt (z.B.: Funktionäre bei der TÄKammer werden nur die, die dahoam koa Arbeit ham und dann die aus lauter Frust gängeln, die a Arbeit ham...) dann gibts gleich ein Disziplinarverfahren . Also wir werden diszipliniert- so wie beim Braunauer Adi. host mi? Goschn haltn und fleißig Zwangsmitgliedsbeitrag zahlen, damit sa si die 6-9 Tsd im Monat x 16 glei wieda amoi erhöhen kinnan! 1500 TÄ werdn von >40 Funktionären "regiert" eher sekkiert, nestle schafft 200.000 mit weniger Manager
Oder hast gmoant i moan mit KZ - kuahzentrum?


cowkeeper antwortet um 23-08-2011 08:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Streichweiche Kühlschrankbutter
hoppla, aber bei den unzähligen abkürzereien, die hier oft so verwendet werden,...
Ich dachte du meinst einen bayrischen tierarzt, der in den letzten Jahren aufgrund außergewöhnlichen Engagements im Grenzgebiet (eben Braunau) stark Fuss fassen konnte, und dann -so hört man- einige Verfahren auf den Hals gehetzt bekam.

Nichtsdestotrotz: Es ist schön zu sehen, dass es ein paar Tierärzte gibt, die auch Interesse an modernem Arbeiten haben, und nicht die Des-homma-jo-oiwei-so-gmacht-und-3-tag-arbeit-i-eh-beim-schlachthaus Philosophie verfolgen.



lg cowkeeper


Bewerten Sie jetzt: Streichweiche Kühlschrankbutter
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;301210




Landwirt.com Händler Landwirt.com User