Klauenpfleger 22-02-2011 19:37 - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Leider gibt es immer mehr dieser "tollen" seiten die sich gegen die
milchproduktion und auch gegen die Fleischproduktion stark machen:

http://www.animalfair.at/blog/

Vegan wird langsam mehr und mehr Modern
ist das ganze nur eine modeerscheinung oder wird der gegenwind stärker?

solche herzzerreisende geschichten sind natürlcih schlecht für das ansehen des Bauernstandes: http://www.animalfair.at/blog/?cat=819

Und hier noch ein zitat aus dem blog das unter dieser seite nachzulesen ist:
http://www.animalfair.at/blog/?m=201101&paged=4

Zitat:Die gesunde und tierleidfrei hergestellte Sojamilch ist ja nicht ganz so billig. Vor allem, wenn man sie mit Kuhmilch vergleicht, hinter der erstens sehr viel Tierleid steckt und die zweitens für viele Menschen ohnehin alles andere als bekömmlich ist. Die reinste Freude kann es da sein, aus Biosojabohnen seine eigene Sojamilch herzustellen. Die Geräte dazu sehen aus wie Wasserkocher. Sie arbeiten vollautomatisch und zaubern in 20 Minuten wunderbar duftende frische Sojamilch – ein ganz neues Geschmackserlebnis. Die Sojamilchbereiter können aber noch viel mehr: Mandelmilch, Hafermilch, Dinkelmilch, Reismilch usw. zitat ende

und zum abschluss noch ein youtube video auf dieser seite sind auch einige andere videos zum anschauen:
http://www.youtube.com/watch?v=QxlquoyqU7M

Welchen weg werden wir also einschlagen?

mfg









helmar antwortet um 22-02-2011 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Hallo Karotte....nicht nur die Konkurrenz wird schlecht gemacht, sondern es wird, was die pflanzliche, also vegetarisch/vegane Ernährung betrifft, von deren Befürwortern geradezu sektenartig agiert.............
Mfg, Helga


Stern antwortet um 22-02-2011 20:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Wir werden sicher nicht den Weg einschlagen den die Medien uns vorschreiben. Wer Soijamilch will der soll sie trinken. Ich glaube aber das der grossteil der Österreichischen Bauern sorgsam mit t seinen Tieren umgeht. Teilwiese wird die Leistunggrenze der Tiere schon überschritten. Weil ich glaube das es nicht der Sinn der Milchproduktion ist das eine Kuh in die in einer Laktation15000kg Milch gibt und die Nutzungsdauer nur zwei Jahre ist. Aber die meisten Bauern streben ein gesundes Mass an Leistung an und Produzieren gute Qualität. Ich würde mir wünschen das von Seiten der Zuchtverbände nicht immer nur mit der Menge der Milch sondern auch mit der Vitalität und der Nutzungsdauer der Kühe geworben wird. Denn ich habe lieber eine gesunde 7 jährige Kuh mit einer Leistung von 7000 kg als eine 12000 kg Kuh die mit 2 Laktationen wegen mangelnder Fruchtbarkeit abgeht.


Der_Franz antwortet um 22-02-2011 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Mein Tipp wäre auf die Personen - sofern man sie kennt - zugehen und Ihnen den Hof zeigen. Ich habe einige Vegetarierer bzw. auch Veganer im Freundes- und Bekanntenkreis, zum Teil auch organisiert bei den Vier Pfoten bzw. auch mit dem VGT sympathisierend, wenn man denen zeigt wie wir arbeiten und mit den Tieren umgehen bleiben wohl die wenigsten auf einer harten Linie gegen Landwirte, die die dann noch etwas gegen mich haben denen kann man ohnehin nicht helfen.
Allerdings sind viele Entwicklungen in der Landwirtschaft tatsächlich etwas fragwürdig, wurde hier ja teilweise eh schon angesprochen


Restaurator antwortet um 22-02-2011 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
nachbarn von mir sind genau solche veganer, nicht einmal der mit dem haus mitgekaufte hund bekam fleisch bis er richtig krank wurde und der tierarzt ihnen "die wadl vieregrichtet" hat.
persönlich komme ich mit ihnen sehr gut aus, hab aber festgestellt, dass sie schlimmer als die zeugen jehovas sind.
der ganze vegane bekanntenkreis um sie herum:
eine trainerin für behindertenhunde die ihre hunde bei "ungehorsam" stundenlang in stockfinstere kisten sperrt und das ihrem ganzen veganen bekanntenkreis aufschwatzt.
eine mutter, die so wie die anderen auch die allgemeinmedizin ablehnt. bei der mittelohrentzündung der 7jährigen tochter wurde die "heilerin" in wien angerufen und der hörer zum ohr gehalten. nach einigen tagen brach dann das blutige eiter durch das trommelfell.
die nächsten arbeiten fast alles schwarz, leben weit über die verhältnisse, holen sich alle förderungen (um nicht erschleichen zu sagen) und stellen dann mit dem bagger steine auf ihren hang welche das geld beim haus halten(sollen).
usw.usw.
die wären so der harte kern, sie betreiben auch mehrere seiten im web.
nur weil was auf einer homepage entsprechend aufgemascherlt ist hat das noch lange keine bedeutung.
im sinne eines gedeihlichen zusammenlebens: einfach ignorieren und reden lassen, argumenten sind solche leute diesbezüglich nicht aufgeschlossen, sie haben ja den heilsweg gefunden.
ah ja: einige dieser kinder freuen sich immer enorm wenn sie bei der oma würstel kriegen. natürlich streng geheim. da hat sich das system bereits in der nächsten generation ausgehebelt.

aber wissenschaftlich ;) beschrieben ist das thema hier:

http://www.stupidedia.org/stupi/Vegan


Der_Franz antwortet um 22-02-2011 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
man merkt also: vorurteile gibts auf beiden seiten zuhauf :)


mfj antwortet um 22-02-2011 20:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?


Ja - wir sind große Tierquäler !!

...wir nehmen ihnen nicht nur ungefragt die Milch weg, wir entreissen ihnen auch noch das Familienglück, und das gleich jedes Jahr.

Ungefragt paaren oder vergewaltigen fremde männliche Individuen - teils natur, teils mit Pipette die Unschuld vom Lande....und dann, wenn wir sie jahrlang gefangen und ausgenutzt haben - schneiden wir Ihnen noch Kopf herrunter - wie bei Kopfgeldjägern - und verkaufen auch noch den Rest...

...bös, ganz böse Bauern - und nur, damit die "böse und freche Spezies -Mensch" überlebt.....


Letzte Woche kam in irgendeinem Sender der Kuhmilch - Sojadrinkvergleich..

Milch darf Soja ja nicht heißen....der Begriff Milch ist für tierische Exkremente vorbehalten.

Im Vergleich waren fünf Positionen.
Milch hat z.b. in der Deklaration verloren....Sojadrink sei "Gen-mässig immer deklariert, Milch nicht....1 Riesen Plus für Sojadrink ;_)))





teilchen antwortet um 22-02-2011 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?

Ich halte Eure Bedenken für übertrieben, Sojamilch wird immer nur ein Nischenprodukt sein. Ich nehme allerdings in vielen Lokalen in Wien wahr, u.a. auch McCafé bei McDonalds, dass Kaffee, Kakao etc. alternativ mit Sojamilch angeboten wird - für die Gäste mit Laktoseunverträglichkeit.
Und die haben weniger ein Problem mit der Tierhaltung in der Milchwirtschaft als mit dem Bauchweh das sie von Kuhmilch bekommen ...



mfj antwortet um 22-02-2011 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?


Ich wüßte noch mehr Alternativen, als den Sojadrink für Veganer.

...aber darüber wollen Veganer ja nicht reden ;-))





50plus antwortet um 22-02-2011 21:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Ich seh das so wie teilchen, Vegetarier oder Veganer werden eher eine Minderheit bleiben,
bzw. oft nur für einen kurzen Zeitraum dran festhalten.
Ich kenne einige junge Frauen, die sich vegetarisch ernährten, nach den Kindern hab ich sie sogar Blutwurst essen sehen. Ja und ein bekanntes Ehepaar - langjährige Vegetarier - haben im Alter von ca. 60 wieder begonnen mit Fleischessen - wegen Mangelerscheinungen.
Kinder von Vegetariern sind Fleischtiger, usw.....

Und ich glaube, dass wir Bauern es uns garnicht leisten können, unsere Tiere zu quälen, vielmehr müssen wir um ihr Wohl besorgt sein, damit sie auch die gewünschte Leistung bringen können. Aber die meisten Nutztiere haben ein relativ kurzes Leben, weil es eben ihre Bestimmung ist, auf den Tellern der Konsumenten zu landen.


mfj antwortet um 22-02-2011 21:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?

...da muss was dran sein, 50plus....

So wie ich Fleisch gerne mag....muss ich im vorigen Leben - ein 150 % Veganer gewesen sein...
und 200 % Biobauer noch dazu ;-)))





tarpan antwortet um 22-02-2011 23:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Teilchen, da wär' ich mir nicht so sicher, nicht die paar Veganer, diese sind für die Sojalobby, etc. eine Gratiswerbung, sondern einfach das günstigere Fettangebot, das Unproblematischere ist es. Wo es geht, werden Pflanzenfette-Soja etc. hineingedrückt und die Werbetrommel entsprechend gerührt. Man muß es den Leuten nur glauben, schmackhaft machen, ist doch billiger, man spart sich einfach den Umweg über den Kuhmagen, Lieferstreicks, Methanausstoß, Ernährung der Weltbevölkerung in Zukunft usw., viele Diskussionen werden ohnehin schon in diese Richtung gelenkt.
Wenn diese Maschinerie einmal richtig anläuft, dann sind wir Kleinhäusler nur Randerscheinungen, da sind dann andere Kapazitäten am Werk. Monsantos und CO. lassen Grüßen. Ob das gut ist? Die Profitgier ist ein Luder. Mich schauderts, wenn ich dies nur andenke.
Möchte ein Butterbrot, guten Käse, einfach die ganze Palette, nicht mit Anderem tauschen müssen.
Zwar nicht direktes Thema, wollte dies nur deinen Zeilen angehängt haben.
In dem Sinne tarpan


sturmi antwortet um 23-02-2011 05:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Die größte (politische) Gruppe der konv. Bauernanprangerer sind die Grünen, da steht im Parteiprogramm "Schluss mit der tierquälerischen Nutztierhaltung" und tw. NGO´s!
Personifizierte Befürworter dieser Richtung sind Mister 9000 Beiträge-Biolix und die inzwischen gesperrte Tierschützerin Else!
MfG Sturmi



cyber antwortet um 23-02-2011 08:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Nein, alle nicht, nur die konventionellen Sau.- u. Hühnerbauern.

lg, besonders an dich Sturmi ;-)


Moarpeda antwortet um 23-02-2011 08:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
wieso sollten wir bauern tierquäler sein?
wenn es jemand ist, dann unsere auftraggeber, die konsumenten


biolix antwortet um 23-02-2011 09:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Hallo !

na sturmi, du weißt genau um was es den mir geht, und das du leider aus deinem "Vollspaltengentechsojaschweinestall" Eck, nciht raus kommst, ist nicht mein Problem...
Und die Grünen glaube ich, wollen den trend in die falsche Richtung einfach nur stoppen, denn wenn wir dann mal so weit sind wie in Holland, und einen Baustopp brauchen,
http://www.agrarheute.com/niederlande-megastaelle
weil die "freie Wirtschaft" halt nicht alles löst, und du selbst ja gute Ansätze hast, aber wie o.a. leider aus deinem "Eck" noch nicht ganz raus kommst.. ;-))

lg biolix

p.s. peda da hast schon recht, nur in Ö z.b. wird oft behauptet, "ist eh alles noch super, alles gleich etc.", da wäre wohl besser mal von offizieller Seite auch ehrliche Aufklärung zu betreiben...


Moarpeda antwortet um 23-02-2011 10:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
@biolix

"nur in Ö z.b. wird oft behauptet, "ist eh alles noch super, alles gleich etc.", da wäre wohl besser mal von offizieller Seite auch ehrliche Aufklärung zu betreiben..."

ja die offizielle seite müßte klarmachen, wenn ihr die tierhaltung so wollt wie sie in der fernsehwerbung dargestellt wird, müßt ihr zwei - bis dreimal soviel für das fleisch zahlen.

ansonsten seid ihr, liebe konsumenten, tierquäler.




sturmi antwortet um 23-02-2011 12:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
@biolix
Ich kenne dich lange genug um zu wissen wie du tickst! ;-P Meinen (Vollspalten)Schweinestall werde ich, weil neu, noch bis zu meiner Pensionierung (2023?) betreiben! Also übe dich noch in etwas Geduld bis ich aus der "tierquälerischen" Schweineerzeugung ausgestiegen bin! ;-))
MfG Sturmi


__joe007 antwortet um 23-02-2011 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Leider sieht der Konsument nur die tollen Seiten, wo wirkliche "Industriebetriebe" auf extrem GewinnfixiertWeise Schweinefleisch produzieren.

Es gehört nur Publik gemacht, dass es bei uns in Ö bzw. bei dem Bauer deines Vertrauens ganz "tierfreundlich" abgeht, also net der Scheiß was berichtet wird.

Aber sein wir uns ehrlich : Ich will mein Schnitzerl essen und wissen wie es produziert wurde,

und nicht eine Beziehung zu IHM !!!

mfg JoE







haasi antwortet um 23-02-2011 13:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
ich habe meinen Stall nicht aus Liebe zum Tier, sondern aus wirtschaftlichen Aspekten gebaut.
erstens will ich "Kohle" damit machen
zweitens will ich am Feld Kreislaufwirtschaft, sprich Gülle
drittens weiß ich daß es eine Entscheidung für eine meine Generation war, weil rechnen tut sichs wenn überhaupt, dann nur mit der vollen Nutzungsdauer und ein paar Jahre darüber hinaus


50plus antwortet um 23-02-2011 16:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Also ich finde, Vollspaltenböden ist doch die beste Lösung für die Tiere, sie sind rein und fühlen sich sichtlich wohl. Ich hab Erfahrung mit Haltung auf Teilspalten, da lagen die Tiere dann auf den Spalten und koteten auf die betonierte Fläche und waren wie die Mohnnudeln so schwarz (dreckig). Ich kenne auch die Haltung auf Stroh - auch da gab es genug Probleme und viel Arbeit. Ich denke doch, dass über Haltungsformen die Menschen entscheiden sollen, die die Arbeit machen müssen und Erfahrung mit Tieren gesammelt haben. Man kann doch nicht Menschen befragen, die absolut keine Ahnung haben.
Ob Menschen unter unwürdigen Bedingungen arbeiten müssen, ist doch der Gesellschaft egal, Hauptsache das Schnitzerl ist billig.
Der Tierschutz wird schon dermaßen übertrieben, besonders auch der Kult mit den Haustieren, da wird mir direkt schlecht! Wenn man hört, dass Leute für ein zugelaufenes Katzerl tief in die Tasche greifen, um ihm das Bein amputieren zu lassen, da frag ich mich, ob nicht ein treffsicherer, schmerzloser, billiger Schuß von einem Jäger die tierfreundlichere Lösung wäre.


sturmi antwortet um 23-02-2011 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Geh bitte, zerstört doch dem Biofreak sein Weltbild nicht. Vollspaltenställe sind dunkle, stinkende Gefängnisse wo kaum ein Schwein überlebt! ;-)
MfG Sturmi


50plus antwortet um 23-02-2011 19:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Ja sturmi, da sind wir auf einer Linie, ich weiß! Und unsere Schweinderl fühlen sich wohl dabei!

lg
50plus


Fallkerbe antwortet um 23-02-2011 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
es sind sicher nicht alle Bauern Tierquäler-
Aber der Zusammenhang zwischen Stückzahl und Tierquälerei besteht sicher nicht!

meiner meinung nach sind Bauern, die hohe stückzahlen halten meist vollprofis, die sich tierquälereien sicher nicht leisten können.

Dagegen ist mancher Kleinstbauer mit 10 oder 15 kühen so maßlos überfordert, das bei jungrindern die Anbindeketten am Hals einwachsen, Klauenpflege vernachlässigt wird, oder festliegende Kühe elendig im Stall verrecken, statt das man sie wenigstens mal erlösen würde.


teilchen antwortet um 23-02-2011 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?

Es ist ein starkes Stück, die Verantwortung für die Haltungsform den Konsumenten umzubinden. Das dürft Ihr wohl hoffentlich noch selber entscheiden.
Die Konsumenten zwingen Euch nicht zu einer bestimmten Haltungsform.

Wer gaukelt denn den Konsumenten vor, dass Schweine grundsätzlich auf Stroh und möglicherweise sogar mit Auslauf ins Freie gehalten werden?
Der hier oft und viel gepriesene Schweinelehrpfad sollte einmal mit richtiger Aufklärung anfangen und zeigen wie moderne Schweinehaltung wirklich aussieht.
Inkl. Schwanz abschneiden, Zähne abschleifen, kastrieren und das Gitter, in dem die Sauen liegen und sich kaum 10cm vor und zurück bewegen können.

Solange Eure Standesvertretungen nicht den Mut haben, zu zeigen wie es wirklich ist, wird sich am Informationsgrad der Konsumenten nicht viel ändern.
Vielleicht sind sie ja dann eher bereit, mehr für Fleisch von artgerecht gehaltenen Schweinen zu zahlen.
Oder hat man Angst, dass die Konsumenten dann gern freiwillig auf Schweinefleisch verzichten?



teilchen antwortet um 23-02-2011 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?

@tarpan

Du sprichst das günstigere Fettangebot an, das Du als Gefahr für Milchbauern siehst.
Das ist bei Konsumenten kaum schlagend, da die sehr bewussten Konsumenten dann eher zu Pflanzenölen greifen, weniger zu gehärteten Pflanzenfetten. Das sind u.a. die Transfette, die so ziemlich die schädlichsten Nahrungsmittel. In der Industrie werden sie z.T. schon verboten.
In der Gastronomie werden sie aber noch oft verwendet, und da können die Konsumenten wenig tun, weil sie es einfach nicht wissen.

Die wenigen Veganer, die es gibt, also Menschen die keine Tierprodukte zu sich nehmen, also auch keine Eier, keine Milchprodukte, Gelatine etc. - das sind wirklich wenige Menschen -, greifen dann halt zu Sojaaufstrichen statt Butter.
Solche Produkte werden nicht mal beworben, weil die Zielgruppe zu klein ist - da lohnt sich die Werbung nicht, denn die kommen eh von selbst in den Reformladen.



Moarpeda antwortet um 23-02-2011 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
so ist dem wiederum nicht liebes @teilchen,
der bauer hält die tiere so, dass er davon leben kann und wenn er mit kleinen stückzahlen nicht (über)leben kann, dann werden die ställe größer.
er kann aber von kleinen stückzahlen nicht überleben, weil der konsument ein billiges schnitzerl mampfen möchte.

womit sich die katze wieder einmal in den schwanz gebissen hätte

ausserdem halte ich die vollspaltenställe nicht für ein großes übel.

wenn man adequat dazu die menschen gegenüberstellt, so fühlen sich diese in der wohltemperierten und mit gefülltem kühlschrank ausgestatteten (käfig)wohnungshaltung sehr wohl.

bin mir nicht so sicher, dass die schweinchen lieber in der schneelandschaft nach eicheln graben würden


ANDERSgesehn antwortet um 23-02-2011 20:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?

Vielleicht sind sie ja dann eher bereit,
mehr für Fleisch von artgerecht
gehaltenen Schweinen zu zahlen.

das wort vielleicht ist eine möglichkeitsform,
dass nur durch "sicher nicht" ersetzt werden
kann. in den köpfen stecken nur die:
" billigen 4 F "

freizeit, fernsehen, fressen und f....n.

nur die "vermeindlich" gebildeten wehren
sich hin und wieder gegen eins der
billigen "F"´s.

lg
ANDERSgesehn.





tch antwortet um 23-02-2011 21:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Hallo Morpida

Brauche einen Rat!
Wie kann ich es als Konsument anstellen das ich Fleisch teuerer Einkaufe als es der Landwirt beim Ab Hof Verkauf anbietet?

Werden Ab Hof Schweine anders gehalten als Schlachthofschweine?
Diese Schweine werden meines Wissens nach in der gleichen Box gehalten?

Somit ist eigentlich klargestellt das die Schlachthofschweine bewusst gequält werden! Nicht vom Konsumenten- ganz eindeutig vom Landwirt oder in seinem Auftrag vom Personal..
Die billige Sau wird gequält weil sie zuwenig Kohle bringt....
Sehe ich das richtig?

lg
tch


Moarpeda antwortet um 24-02-2011 08:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
@tch

habe ja selber freilandschweine gehalten und weiß daher, dass dich die viecher für ihr leben gern in schlammteichen suhlen und sie auch gerne in der sonne tummeln.

wenn du also als konsument fleisch von solchen schweinen einkaufen möchtest, müßte es zwei bis dreimal soviel kosten, wie fleisch von herkömmlich gehaltenen schweinen.

das wird mir wahrscheilich jeder schweinehalter hier bestätigen

....und viele schweinehalter würden dir dieses produkt auch anbieten wollen, wenn sie dreimal soviel für ihre schweine bekommen, naja vielleicht müßte es viermal soviel sein.

wenn du also den viechern ihre artgerechte lebensweise vorenthältst, weil du den preis nicht zu zahlen bereit bist, bist DU der tierquäler und nicht der bauer.

...und wenn du das einkommen der bauern abwertend "Kohle" nennst, kann ich wohl davon ausgehen, dass du gratis arbeitest oder?






50plus antwortet um 24-02-2011 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind wir Bauern alle Tierqäler?
@moarpeda

Bravo!!!!
Genau so, wie du es beschrieben hast, stimmt es.
Wenn die Konsumenten die Direktvermarkter stürmen und sich ausschließlich von Fleisch ernähren wollen, das so produziert wird, dann werden die Bauern es so erzeugen.

Aber der Konsument will ja Kohle sparen und Kohle für andere "Gaudispassettln" ausgeben.
Beim Geldbörsel hört der "Tierschutz" auf. Das ist für mich Doppelmoral hoch 3 und dafür hab ich absolut kein Verständnis!




Bewerten Sie jetzt: Sind wir Bauern alle Tierqäler?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;279690




Landwirt.com Händler Landwirt.com User