Wann Hackschnitzel häckseln?

Antworten: 24
sheid 11-04-2010 21:57 - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Hallo Leute,

da es nun bald Zeit wird das erste Mal für meine Hackschnitzelanlage Brennstoff zu hacken, wollte ich mich mal erkundigen wie ihr die Sache so regelt.

Ich habe einen mit ca. 40-45 m³ Bunker.
Ein Lager mit ca. (7x15x6) m bedacht.
Das Lager ist nach zwei Seiten offen.
Die anderen beiden Seiten sind Betonelemente ohne Lüftungsmöglichkeit.

Es besteht die Möglichkeit, das zu hackende Holz direkt neben dem Lager zu legen.

Es sind hier viele Buchen dabei, die noch grün sind.
Wurden vor ca. 1 Monat gefällt.
Des Weiteren Nadelholz und Hartholz trocken wie auch naß.

Wie lange lasst ihr eurer zu hackendes Holz liegen bevor ihr es häckselt?
Oder wird alles gleich naß in das Lager gehäckselt?
Wie lange lasst ihr das gehackte Hackgut wenn es grün ist trocknen?

Gruß
Stefan




schellniesel antwortet um 11-04-2010 22:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Also ich arbeite mein holz im winter also meistens im Jänner zusammengelegt neben meinem Bunker wird es ca ende März (huer etwas später wurde gestern fertig). Wenige belüftung!
Hab ca 2/3 Frischholz und 1/3 Totholz Arten sind quer gemischt durch das ganze Sortiment!
Gehackt wird meist mitte august bis anfang September! Und muss sagen das es diese zeit schon braucht um hier ordentliches Hackgut zu bekommen!

Grün würde ich ohne umschichtungsmöglichkeit nichts lagern den feuchtes Hackgut wird sehr sehr warm!
wenn du es nass hackst ist die Staubentwicklung und auch der Mehlanteil bei den schnitzeln geringer doch dann benötigts du einen überdachten Lagerplatz der zu den seiten offen ist und kannst nicht höher als 1-1,5m lagern! Das hackgut muss auch umgeschichtet werden!

Mfg schellniesel


ducjosi antwortet um 12-04-2010 07:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Hallo sheid!

Unbedingt bis August, September lagern und dann an einem Trockenen Tag Hacken. Wenn Du direkt ins Lager hackst bekommst Du nur so vernünftig trockenes Hackgut. Ich denke mal nicht das deine Heizung auf einen Wassergehalt von W45 oder mehr ausgelegt ist, so nass ist dein Holz derzeit. Die normalen Hausanlagen funktionieren zwischen W20 und W35 am besten und können es auch vernünftig verarbeiten.

Bei zu nasser Einlagerung kommt es zu starker Erwärmung, diese führt zu Energieverlust durch Veratmung, das Hackgut wird schwarz und verschimmelt.
Bei sehr starken Blochen kann ein aufspalten durchaus sinnvoll sein, trocknet besser ab.

mfg
ducjosi


Inntaler antwortet um 12-04-2010 22:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Schönen Abend!
Nadelhölzer könntest du einen Winter lang lagern und dann hacken.
Bei Buchen hast du ein Problem, da sie speziell wenn im Saft gefällt, aber auch das restliche Jahr über stockig werden!!
Hier gibts nur eine Devise - SPALTEN. Egal ob kurz oder lang. Egal ob starke oder schwache Buchen. Hab selber Hackschnitzel und Laubholz und alles probiert. Es hilft nur spalten um eine vernünftige Hackschnitzelqualität zu erreichen.
mfg Inntaler


schellniesel antwortet um 12-04-2010 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Ja stimmt Buche ist eigentlich kein schnitzelholz da es hier den hervoragenden Brennwert nicht so ausspielen kann! entweder die Buche baut ab weil sie "Stockig" oder "Rusch" wird so wie es bei uns genannt wird!

Deshalb nehme ich von einer Buche zum schnitzeln nur das was sich nicht gut spalten lässt und das Astmaterial
Generell schaue ich eher das die Harthölzer eher als Scheiterholz verwendet werden und nur der "Abfall" gehackt wird!
Mfg schellniesel


m.josef@gmx.at antwortet um 13-04-2010 06:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Ich hacke immer im Frühjahr für die nächste Heizperiode. Das mit dem Verfaulen und schwarzwerden ist nicht richtig. Praktiziere das schon über 10 Jahre. Du kannst den Schnitzelhaufen auch höher zusammen schütten. Meine Erfahrung ist daß je höher du sie zusammenschüttest desto besser trocknen sie aus. Es entsteht im inneren wärme und durch diese werden die Schnitzel getocket. Lediglich an der Kegelspitze ist es nass durch die verdunstete Wärme. Im inneren sind die Schnitzel OK. Hacke ca. 160m3 im Jahr. Habe mit dieser Methode noch nie Probleme gehabt. Daß du sie nur 1,5m hoch schütten darfts ist nicht richtig. Auch meine Nachbarn und Bekannten machen dies so. Ein Bloch das du nicht spaltest wird nie und nimmer in ein par monaten Trocken. Regel: 1cm pro Jahr!!! Dann kannst du dir ausrechnen wie lange ein Bloch liegen muß bis es trocken ist. Das gilt aber nur
wenn es oben liegt. Wenn alles auf einen Haufen liegt dauert es noch länger. Meine Schnitzel lagern in einer Halle die gut durchlüftet ist, nach oben offen und die erste Zeit öffne ich meine Tore um noch mehr Luft hineinzubekommen. Ich habe auch einmal Holzbloche dazugekauft und 2 Jahre ungespalten liegen gelassen. Dann wurden sie gehackt. Und nach einigen Tagen fing auch dieser Haufen zu dampfen an. Solltest du wirklich absolut trockene Ware benötigen so würde ich dir empfehlen sie in einer Biogasanlage trocknen zu lassen. Ist mit Sicherheit die beste Qualität. Ich habe leider diese Möglichkeit nicht, da es in der nähe keine Anlage gibt. Ein wenig mehr Schnitzel werde ich mit meiner Methode wohl schon brauchen (5- 10m3 geschätzt). Aber das ist mir egal da ich sowieso genug habe. Und ob du sie im Herbst oder Maihackst ist völllllllig wurrrrrscht.


sheid antwortet um 13-04-2010 10:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Hallo Leute,

vielen Dank für die Info's.

Also mit dem Spalten ist das so ne Sache bei 100 cm Durchmesser bei den Buchen. :-)
Ich lasse mir die Sache nochmals richtig durch den Kopf gehen.
Aber ich denke um das Spalten komme ich nicht herum.

Grüße
Stefan


schellniesel antwortet um 13-04-2010 13:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Bei 100cm durchmesser kommst sowieso nicht leicht ums spalten herum. den einen Hacker mit einzug der ein kanalmaß von einem meter hat gibts nicht gleich mal um die ecke.
aber mit Langholzspalter ist das auch kein Problem!
Mfg schellniesel


harrykaernten antwortet um 13-04-2010 15:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
is es nicht schade einen 100cm buchenbloch zu hacken. würde es besser als buchenbrennholz verkaufen. außer er ist angefault, dann würde ich es ja verstehen.


schellniesel antwortet um 13-04-2010 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
@harrykaernten
Nein wenns ein sehr Astiges stück oder eben die Krone ect ist will ich es auch gar nicht spalten!
Da ist es mir lieber es frisst ein Hacker!!!
Mfg schellniesel


m.josef@gmx.at antwortet um 14-04-2010 08:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
@ tria
Ist aber tatsächlich so! Warscheinlich hast du noch zu wenig Erfahrung, denn sonst würdest du nicht den Kopf schütteln. Wir haben schon zu allen möglichen Zeiten gehackt. Es war kein Unterschied. Das Material besteht aus gemischten Holzarten. Und der Feuchtigkeitsgehalt war im Endeffekt fast überall gleich. Wenn du glaubst die Stauden und Äste werden am Haufen trocken irrst du gewaltig. Ja natürlich die obersten schon. Aber die mittleren und untenliegenden überhaupt nicht. Meine Holzhaufen sind aus Platzmangel immer sehr hoch. Da trockenen sie absolut nicht aus. Und einzelln kann ich sie wie schon gesagt aus Platzmangel nicht auflegen.


0815 antwortet um 14-04-2010 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
@joefarmer
Sind nicht schon einige Hackschnitzellager abgebrannt, weil es zu nass war? Oder sind sie deshalb abgebrannt, weil ZUWENIG Wassergehalt in sich hatten? Ich werde auch in Hinkuft das Heu recht feucht einfahren, weil durch die Erwärmung des Heustockes das Heu schneller trocknet! Ich Depp habe bisher das feuchte Heu immer belüftet, anstatt es durch die Eigenerwärmung zu trocknen! Man lernt nie aus!



0815 antwortet um 14-04-2010 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Noch was,
Was geschieht eigentlich mit dem Feuchthackgut wenn es -20 Grad hat? Arbeitest du dich dann mit einem Presslufthammer in den Haufen?



Trulli antwortet um 14-04-2010 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Hallo!

Mein Lohnhacker hat mir gesagt, das ein Hackschnitzelhaufen so unter 4-5 Meter nicht zu
Selbstentzündung neigt!

Ich habe meine Hackschnitzelhütte (LxBxH 10x4x5 m) selbst schon mit nicht trockenem Material befüllt! ca.150m3....

Es ist so, wie oben bereits erwähnt. Die Schnitzel im inneren sind gute Qualität und trocknen durch die Wärmeentwicklung! Die obere Schicht dünstet, wird schwarz und schimmelig...

Mein Vorrat reicht für 2 Jahre! Wenn ich im Winter den Haufen anlege, hacke ich so gegen den Herbst! Liegt der Haufen den nächsten Winter über auch noch, hacke ich im Frühjahr nach längerer Schönwetterphase, da ist dann mein nicht allzuhoher Haufen äußerlich trocken!
Ich spalte meine Stämme bis 60cm Durchmesser auch nicht auf! Habe dafür keine zusätzliche Arbeit, dafür auch nicht die beste Schnitzelqualität! Ist mir aber vollkommen egal,
sollte der Brennwert dadurch nicht so top sein! Brauche ich eben ein paar m3 mehr....
Aber trocken sind meine Schnitzel, wenn sie dann nach der Zwischenlagerung von der Hütte in den Bunker der Heizung kommen.......

mfg


m.josef@gmx.at antwortet um 15-04-2010 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Hackschnitzellager sind meines Wissens, (das ja nicht gerade viel ist wie "tria" zu verstehen gibt) deswegen noch nicht abgebrannt. Binn aber ein einfältiges, unwissendes BÄUERLEIN. Gibt immer welche die besonders gescheit sind ,aber in Wirklichkeit ...........???
@0815 Bist auch einer so wie ich, einfältig, unwissend!!! sonst würdest nicht so einen Blödsinn daher schreiben.
Neveau hat dieses Forum zeitweise, ist ja kaum zu glauben!


Haa-Pee antwortet um 15-04-2010 12:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
ich hacke immer im oktober das hat sich langfristig bewährt.
vorallem wenn man glück hat und einen schönen trockenen sommer und sonnige herbstage hat.

ich habe auch schon an schönen tagen im jänner gehackt.
finde ich suboptimal da sie einfach eine spur feuchter sind!

wichtig ist den haufen locker zu stapeln und nicht allzuhoch und wenn geht quer zur windrichtung.

um ein mehrmonatiges vortrocknen kommst nicht herum!

und es stimmt am haufen werden grosse bloche nicht unbedingt trocken!

da merkst keinen allzu grossen unterschied ob sie 3 jahre liegen oder nur 5 monate!
zumindest bei laubholz ab 25 durchmesser!

ob es sich rentiert zu spalten dass muss du selber rausfinden denn auch spalten kostet geld und zeit!
bei 100cm rentiert es sicher aber sicher zu vierteln weil die ohnehin kaum ein mobilhacker verhacken kann!!!!

vom trocknen im hackschnitzelhaufen das geht nur bedingt!
sie trocknen zwar mit dem biologischen abbauprozess nach aber wenn das ausgangsmaterial zu feucht ist brauchst eine gute atemschutzmaske!
weil die schimmelsporen schwirren in gewaltigen massen herum!
ich halte die manipulation mit so einem hackgut für gesundheitsgefährend!

und wenn so ein spezialist grosse haufen hackt um sie am haufen natürlich zu trocknen kann ich nur den kopf schüttel über soviel dummheit!

eine gute möglichkeit finde ich die solare hackschnitzeltrocknung.

wenn sie mehrere bauern entscheiden könnten in so eine anlage zu investieren kann man sofort im frühjahr hacken über den sommer die solare trocknung betreiben und anschliessend schimmelfreies unter 20 prozent trockenes hackgut verheizen spart auch lagerraum ein da man sicher um 10-20 prozent weniger schnitzel verbraucht da sie energie für die "vortrochnung" im ofen direkt in nutzbare energie umgewandelt wird.

fazit!

hack im herbst!


m.josef@gmx.at antwortet um 15-04-2010 14:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
@ haapee Dummheit? Also wenn ich vergleiche was ich an Schnitzelverbrauch, im Gegensatz zu anderen Betrieben habe, kann ich sicher nicht so falsch liegen. Gemischte Stauden, manchmal auch Fichtenstämme (Käferholz), Kronenholz von Eiche und Esche. Verbrauch 140m3 - 160m3 bei 850m2 BEHEIZTER Fläche. Da kann das Material nicht so schlecht sein. Mein Material brennt auch nass, na so was. Manche können es halt einfach nicht glauben, daß es etwas gibt, das sie noch nicht wissen. Mann lernt halt nie aus, außer "haapee" der weiß schon alles. Pass auf, daß du beim Kopfschütteln nicht schwindlig wirst. Denn scheinbar wirst du ihn noch öfter schütteln!!! Schönes Heizen!!!


m.josef@gmx.at antwortet um 16-04-2010 06:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Habe doch recht gehabt mit meinem letzten Eintrag. War mir auch klar!


walterst antwortet um 16-04-2010 06:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Ich möchte mich nicht in die Feindseligkeiten einmischen -
nur so viel:
Je größer eine Anlage, um so mehr Schluckvermögen an problematischen Hackgutqualitäten und wahrscheinlich unterscheiden sich auch die Anlagen sehr deutlich bezüglich der möglichen Spannweite an Hackgutfeuchte.
Wenn das Einfrieren des Hackgutes aufgrund der örtlichen Gegebenheiten keine Rolle spielt, ein Schimmelanteil bei Selbsttrocknender LAgerung vielleicht wegen der Entfernung zum Wohnraum unproblematisch bleibt und der Energieverlust sich dem Mehraufwand für Trocknung die Waage hält, dann soll es derjenige ruhig so betreiben, wenn es denn funktioniert.

Diese Form der Hackschnitzelbereitung für eine kleine Anlage womöglich mit Lagerung im Wohnhaus selbst zu empfehlen, würde ich aber doch bleiben lassen.


m.josef@gmx.at antwortet um 16-04-2010 16:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Das passiert aber sicher nicht mit einwandfreiem Material, daß im Winter geschlägert und im Mai gehackt wurde. Wenn mann bei Regen hackt oder undichtes Dach hat ist das schon möglich. Mann kann auch die Fuhren tagelang im Regen stehen lassen. Und bei so großen Lagerstätten ist die Gefahr natürlich schon extrem groß, daß auch mal ganz schlechtes, schümmeliges Material angeliefert wird.Übrigens gibt es zwei Betreiber einer Hackschnitzelanlage die sogar beim Hinaufblasen der Schnitzel in den 1. Stock, Wasser dazusprengeln, damit es nicht so Staubt. Meines Wissens macht einer derer das schon 15 Jahre so. Ist aber, zum leidwesen von tria, noch nicht abgebrannt. Auch am letzten Stammtisch wurde über unsere Handhabung der Schnitzel gesprochen. Und siehe da fast ausnahmslos alle in unserer Umgebung handhaben dies so. Und NIEMAND ist abgebrant. Vielleicht sind trias Hackschnitzel hoch entzündlich oder sogar EXPLOSIV? Heizt du mit DYNAMIT,tria??? "OVER AND OUT"


MUKUbauer antwortet um 16-04-2010 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wann Hackschnitzel häckseln?
Hallo

hab hier einen Kollegen vor Ort der Hackt immer irgendwann - allerdings - schüttet der auf und zieht das TopTex Vlies drüber soll gut Funktionieren -

lt. ihm ist es wichtig das seitlich das Wasser wegrinnt und oben etwas offen ist das es ausdampfen kann wie in einem Kamin...

werd das wohl nächstes Jahr selber so probieren - hab etliches an Erlen zu schlägern und die will ich nicht alle spalten müssen die kann er ganz auch fressen...

mfg


Bewerten Sie jetzt: Wann Hackschnitzel häckseln?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;233718




Landwirt.com Händler Landwirt.com User