TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

Antworten: 147
  06-10-2009 22:01  apfel11
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Hallo!

Hört sich nach einem Filmbeitrag an, der wieder Unfrieden stiften wird - schade, jeder soll nach seiner Ideologie wirtschaften und schwarze Schafe gibt es überall!!

LG Werner

Wer Bio kauft, sucht die heile Welt und bezahlt gerne auch ein wenig mehr fürs gute Gewissen, für den Klimaschutz und Tierschutz, gegen Globalisierung und Agrarlobby und vor allem für die gute Gesundheit. Doch wehe, einer kratzt am goldenen Glanz von Bio. Dann können auch Biolobbyisten ganz schön ungemütlich werden. Über den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln bei Bioobst und -gemüse etwa schweigen die Verbände lieber, ebenso über kranke Schweine und hungrige Puten auf Biobetrieben. An dieser Fassade kratzt “Panorama - die Reporter”, das investigative Politformat des NDR Fernsehens, am Mittwoch den 7.10.2009 um 22.35 Uhr im NDR.





  07-10-2009 07:55  sturmi
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
"ebenso über kranke Schweine..."
Komisch, bei den Bio-Bauern gibt´s kranke Schweine, brrr?! Die müssten doch laut Propaganda sehr glücklich und daher auch sehr gesund sein! ;-))
MfG Sturmi

  07-10-2009 08:28  pa1984
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
ad sturmi:

Deine Sorgen sind - Gott seis gedankt - unberechtigt. Der Gesundheitszustand der Tiere im Biolandbau ist im Allgemeinen sehr gut. Die natürlicheren Haltungsbedingungen und kleineren Gruppengrößen wirken sich sehr positiv auf die Gesundheit aus.
Sollten unsere Tiere dennoch krank werden, werden diese sogar tierärztlich betreut (stell dir nur vor!). Hungernde Tiere auf dem Bauernhof gibt es dann, wenn diese nicht bzw. schlecht gefüttert werden. Das ist Sache der Betreuungsqualität und nicht der Bewirtschafttungsweise.
Was den Mitteleinsatz im Obst und Gemüseanbau betrifft: Sämtliche im Biolandbau verwendeten Mittel sind in einer Datenbank gelistet (www.infoxgen.com). Von mangelnder Transparenz kann also keine Rede sein. Bevor diese Mittel gelistet werden, werden diese genau überprüft. Nur wenn sie den gesetzlichen Anforderungen entsprechen, können sie im Biolandbau eingesetzt werden. Darüber hinaus kann jeder Bioverband noch strengere Richtlinien verlangen. (Was sie zum Teil auch tun).

Ich hoffe, dass ich deine berechtigten Sorgen zerstreuen konnte, vielleicht ist es sogar möglich, dass wir in Zukunft die Diskussion auf einem objektiven Niveau führen können.

PS: Wie hält es denn die konv. LW mit der Transparenz in der Produktion? Stichwort offene Stalltüren und Gentechsoja?

  07-10-2009 09:48  org
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@pa1984
Du hast zwar recht, aber wenn jemand gegen Bio eingestellt ist wird er Deinen Eintrag ebenso negieren wie jeden anderen. Er wird nur das lesen und verbreiten was er irgendwo von einem schwarzen Schaf hört und liest.



  07-10-2009 09:59  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
danke pa, das heisst aber nicht das auch der Biolandbau noch Schwächen hat, und immer trachten sollte sich weiter zu verbessern....

lg biolix

  07-10-2009 10:00  Tyrolens
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
pa, es geht eher darum, dass man in Bio-Werbungen oft hört: "auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln wird verzichtet". Stimmt ja in diesem Fall nicht.
Die Sache mit den hungernden Schweinen hab ich einmal erlebt. Da war es so, dass die Schweine sehr hohe Tageszunahmen hatten und es alles andere als einfach ist, die dann auch ausreichend mit der richtigen Futtermischung zu versorgen, weil ja bei den Bios nicht jedes Futtermittel erlaubt oder in ausreichender Menge vorhanden ist.
Vielleicht haben die im TV Bericht ja auch etwas vertauscht und über die Heckrinder vom Bund Naturschutz berichtet. Die sind bekanntlich zu Hauf elendlich verhungert.

  07-10-2009 10:03  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
da hörst du absichtlich nicht richtig hin, in der Werbung wird gesagt "auf den Einsatz von chem. synth. Pflanzenschutzmittel..."

Wo sind die verhungert, auf einem Bio-Betrieb oder im freien in der "Wildnis" die es nicht mehr gibt ?

  07-10-2009 11:46  pa1984
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
ad tyrolens:
Es ist mir neu, dass Gentechfutter und synthetische Aminosäuren notwendig sind, um tierischen Hunger zu stillen.
Sollten unsere Nutztiere tatsächlich einmal so verzüchtet sein, dass sie ohne Industriefutter nicht mehr satt werden, dann werden die Biobauern die ersten sein, die auf eine andere Genetik setzen.

  07-10-2009 15:07  dblondeau
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
ein Film und?
diese Panorama Reporter und Co vom Fernsehen und sonstigen Medien und allgemein Mainstream ist sowieso gegen bio weil sie neidisch sind und auch weil sie (Medien) keine Ahnung haben, und Sensation suchen. Die sind zum Kotzen!
Die sollen ruhig kratzen, ich hab nichts zu verbergen.
die Wahrheit bleibt auf der Strecke, die Wahrheit!

  07-10-2009 17:22  brama
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Hallo,

umso größer eine Nische wie zB. die Biobranche wird umso weniger werdet ihr dann wohl auch die Liebkinder der Medien bleiben.

Wir in der Qualitätsproduktion sind das ja schon gewohnt dass in den Medien oftmals Tatsachen verdreht oder falsch oder nur teilweise dargestellt werden. Bis dato haben viele Bios ja oft noch dazu geklatscht und gesagt dass gibts bei uns nicht, wenn es bei den Nicht Bios Negativschlagzeilen gab.

mfg



  07-10-2009 20:17  helmar
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Die Sache mit den Heckrinder war vor etwa einem Jahr im Topagrar. Die sind nicht nur an Unterversorgung eingegangen, sonder auch an verpilztem, fauligen, nassem Gras....die armen Viecher waren der lebende Beweis was rauskommt, wenn so "echte" Naturschützer am Werk sind.
Mfg, helmar

  07-10-2009 20:40  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@pa

zitat:
Es ist mir neu, dass Gentechfutter und synthetische Aminosäuren notwendig sind, um tierischen Hunger zu stillen.
zitatende.

es geht hier nicht um den hunger zu stillen. vor 20 30 jahren wurde mit wasserbäuchigen atiopienkinder (negativ)werbung gemacht.-wasser stillt auch den hunger, leider nicht richtig oder ideal. - also ist die richtige oder (mehr oder etwas weniger) ideale zusammenstellung für die haltung des nutztieres (oder wenn es zum verzehr des menschen bestimmt ist als "lebendiges lebensmittel" deklariert ist) sogar gesetzlich verankert. leider sind für dich hier die richtlinien für biohaltung nicht abgeändert.
die wissenschaft macht täglich ihre neuen erkenntnisse, diesbezüglich gehören die richtigen verhältnisse von den 19 verschiedenen aminosäuren (die alle sogar in der natur vorkommen) auch zu beachtet, die mehrzahl sind nunmal essentiell (essentiell heißt lebenswichtig!).
zu deiner allergie gegen synthetische aminosäure frage deinen arzt und apotheker, denen glaubst du mehr wie einen fachversiersten und hilfsbereiten konventionellen kollegen.

lg
ANDERSgesehn.




  07-10-2009 20:49  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Nabend !

anders ich bin froh das ich keinen Arzt oder Apotheker fragen muss... ;-))) erst wenns wirklcih eng wird, sonst brauchen wir keinen, es reicht unser "Kugerldoktor" einmal im jahr...

ja und schau unser brama ist auch wieder da, "Qualitätsschweineproduktion"... meinst da wieder die "Gentechsojavollspaltenohnetageslichtschweinestallproduktion" ?

Die Qualität musst mir mal erklären , bzw. wo die nicht sachliche Darstellung von Fernsehteams da sind ?

lg biolix

p.s. schau ma uns das mal an , udn wie sachlich es ist..

  07-10-2009 21:09  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

@biolix
dein wort zwischen den gänsefüßchen ist total sachlich. wieso soll dann eine sachliche diskussion entstehen?

lg
ANDERSgesehn.

ps: du "willst" es so oder so nicht verstehen, bleib lieber bei deinen 60ha ackerbauer im flachländischen bergbauerngebiet bio 40muku 0,14akh und 45.000€-amagelder, dass heißt besseren monatgehalt wie der bundespräsident,nur zur erinnerung.



  07-10-2009 21:15  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
wie schon gesagt, haben grad in 2 tagen 4 mann 10 Stunden Mineralien gesammelt, macht in summe wieder 1000 euronen, inkl. SVB und sionstige Fixkosten bleben nicht mal 10.000 über, udn arbeiten tue ich 12 Monat im jahr, jeden tag...... ;-))) mit freude natürlich...

Apropios, kannst mir mal erklären worin sich mein wort in " ... " von der "Qualitätsschweineproduktion" unterscheidet ????

bitte hilf mir... ;-))))

lg biolix

p.s bei mir hat echt erst letztens iene Konsumentin gefragt wie viel AMA Gütesiegelschweineställe tageslicht haben, sie hat das was gehört aber sie wills von mir wissen... ich wollte es ihr nicht beantworten, ich hab gesagt sie soll bei der AMA nachfragen.....;-(((

  07-10-2009 21:24  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

bei mir jedes, sogar ohne ama-gütesiegel und ohne biorichtlinien.



  07-10-2009 21:32  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

wildschwein ist von naturaus nacht- und dämmerungsaktiv.
bei mir haben sie sogar den luxus von dämmerungslicht und das ideal zu forcieren.

lg
ANDERSgesehn.


  07-10-2009 21:36  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

*gg* steinesammeln ist wirklich so gut bezahlt?



  07-10-2009 21:48  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
no sicha unter 13 euronen unter dem orbeitet net amoil mehr ein Hilfsarbeiter.. ;-))


also alles vorschrift: Tageslicht, Gentechfrei, Vollspaltenfrei ????

und "dämmerungsaktiv!" , also genauso wie " sie mögen am liebsten den harten boden..."

also wenn ich
fast wöchentlich beiu unseren Waldviertler freidlandschweinen vorbei komme, die sind am Tag so vergnügt, und tollen herum am liebsten im feuchten Schlamm oder im Strohrundballen oder knabbernd am Klee... sind die irgend wie eine ander Rasse als deine ? ;-))

bitte sag mir das du schweinexperte, damit endlich eine sachliche Diskussion möglich ist...

lg biolix

p.s aber wennst wieder 3 Einträge brauchst für 3 Sätze bin ich enttäuscht von dir... ;-))

  07-10-2009 22:21  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft


du wirst es immer sein, enttäuscht sein von personen. aber dass kann man ändern wenn ein roher mann will. dann ist´s ein reifer mann!

eines kannst mir glauben. ich will keine diskussion mit dir über schweinehaltung, weilst eh nix annehmen willst. da du auf simpester stufe fachlich nicht am laufenden bist, bei mir muß es nicht gentechnikfrei sein, genauso mit spalten und zur erinnerung laufen, nicht in deine welt von lieben. weitere erklärungen sind zeitaufwändig, also kostbar und nicht essentiell für dich. zum unterschied, es gibt mehr hilfsbedürftigere reifere menschen, die hilfe annehmen "wollen"

lg
ANDERSgesehn.

ps: viel spaß mit deiner schweinewelt, ein nachbar haltet sie auch so. eigentlich tierquälerei.



  07-10-2009 23:07  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
schau für dich gilt das selbe was du über mich schreibst, Richtung bio null lernfähig, überzeugt vom "Gentechsojavollspaltenpseudoqualtitätsschwein"... also was soll ich annehmen, wen du nicht mal zugibst das 90% der Ö konv. Schweine so gehalten udn gefüttert werden ??


nimmst du dannmal diese Realitäten an ?

ich nehme dei Realitäten an wie sie im FIlm über Bio nun vorgekommen sind, obwohl auch von der Einstellung nur aus das "nciht so tolle" zu suchen und zu finden, nicht zu zeigen die wirklichen Unterschiede zwischen Bio und konv. etc...

aber ist so dem, muss sich der Biolandbau stellen, udn wie shcon oben gesagt besser werden......

Dieses "stellen" wollen sehe ich bei dir nicht, du rechtfertigst "Vollspalten" mit " das wildschwein lebt am liebsten am harten boden..." .. ;-(( du rechtfertigst die Ställe ohneTageslicht mit " das Schwein ist dämmerungsaktiv..." ;-(((

also wo ist deine sachliche Diskussion, ich werde mich dir nähern wenn ich dich ehrlich mal verstehen kann, und du zu gist was konv. grad "ab läuft" , udn wie ihr anscheinden alle in eine "Massenproduktion" eingestiegen seit und nun mti den Holländern mit halten wollt die in Mehrstöckigen ställen schon produzieren... ich "nehme an" und ihr tut mir auch leid das ihr mit denen Konkurrieren müsst, aber darum frag ich dich ja, was unterscheidet euch noch, bzw. warum nimmt man diesen WEg an und steht nicht mal dazu ?

schönen abend bis morgen, hab morgen einigea an Weizen und Dinkel zu bauen...

lg biolix

  07-10-2009 23:46  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

so. ob du es begreifen willst, wird sich rausstellen (roher/reifer mann)!

*) konventionelle füttern gern aus kostengründen sojaschrot, dass sind dein 90%. dh. nicht dass es gvo und/oder spaltenhaltung heißt.
*)kennst du die vorteile wärmespeicherkapazität, hygiene, arbeitserleicherung, geruchminimierung, baukostenreduktion usw von spalten?
*) strohhaltung in biogedanekenwelt dasss nonplusultra, hat viele nachteile (darfst die suchfunktion vom landwirtcom benutzen, ich und andere wiederholen sich ungern)
*)versuche es mal deine gewünschte realität mit dem istzustand zu updaten, würde auch biobauern glücklicher machen
*)zum elf-und-achzigsten-mal dein satz: "das wildschwein lebt am liebsten am harten boden" ist ein immer wiederkehrender fehler. der an der intelligenz wird gewaltig kratzt. - ich schrieb: wildschweine LAUFEN auf harten boden! - ebenfalls suchfunktion benutzen, oder bist du wirklich so unterbelichtet?
*)dämmerungslicht ist bei meinen ställen ein zu sätzlicher luxus, der nicht gesetzlich verpflichtend ist und kein ersatz fürs tageslicht, wie du es belichtest!
*)ohne tageslicht, das ist ein schauermärchen die tierschützer dir ein geredet haben, also ein zeichen zu welcher seite du dich bekennst. - übrigens wieder einmal eine erkennt aus dem jahre schnee.
*)weil dein weg auch absolut gesehn auch nicht richtig ist!
*)viel erfolg morgen bei der feldbestellung

lg
ANDERSgesehn.

ps: das einzig ware ist punkt4 und der letzte!

_______________________________________________________________

zurück zum eigentliche thema.

was sagen biobauern zu ihren niedergemachten wünschen?
zur bio massentierhaltung, die eigentlich nie richtig in werbung verbreitet wird?
das thema (dach)verbände ist schon oft genug durchgekaut worden.

lg
ANDERSgesehn.



  08-10-2009 00:07  Tyrolens
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Neuerdings musste ich feststellen, dass der größte deutsche Biobetrieb 15.000 ha Anbaufläche hat.

  08-10-2009 06:32  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Guten Morgen !

Neuerdings musste ich feststellen das der größte konv. Betrieb vielelicht 200.000 ha groß ist...

Willst du in Bio die Groß - Klein Debatte schüren ? Wenn er Bio nach allen Vorschriften macht, kann man das auf 0,5 ha oper auch auf 15.000 ha, kennst du ein gesetz das das verhindert Tiroler ?

Apropos der Durchschnittlcihe Biobetrieb in Ö ist schon um ein ha größer als der konv. .. ;-))

Ja Anders, du kratze an meiner Intelligenz, bzw. sogar bin ich unterbelichtet, jeder der hier mit liest kann genau wie bei deiner ersten Antwort wo ich dich Frage, gibt es wirklich Schweineställe ohne Tageslicht genau nachlesen wie du es Argumtierst :

"wildschwein ist von naturaus nacht- und dämmerungsaktiv."


keine normale Antwort, nur für mcih der Satz als Ausrede, damals war das genauso der Satz "das wildschwein lebt auf hartem Boden..." als Rechtfertigung für Vollspaltenböden...;-((

Sag doch das es in den meisten Ländern der EU, bzw. von der EU keine Vorschrift gibt, das konv. Schweineställe Fenster haben müssen.....

Das aus angeblich "hygienischen" und wirtschaftlichen Gründen natürlich alles erlaubt sein soll, ist mir ja klar wenn man so konv. denkt wie du....

Genauso stellst du das Dämmerungslicht als soo toll dar, weist du eigentlich das dieses Dämmerungslicht umstritten ist ? Kritiker meinen, man gönnt den Schweinen dadurch eigentlich nie eine Nacht, denn in der "Wildnis" verstecken sie sich in einer Hecke udn haben die totale Finsternis, was aber in einem Normalen Stall nie möglich ist, inkl. das steigern der Tageszunahme, weil dann rund um die Uhr gefressen wird....

Von Grunde her ,weil du die Strohhaltung angesprochen hast, war die konv. Schweinehaltung fast früher immer auf Stroh, daher warum sie jetzt verteufeln, da kannst du viele Beiträge rein kopieren, bei den Bios klappts doch... und es ist halt ein weiterweg, vom Stroh bis zum Vollsplatenstall, da gibt es viel dazwischen was man bauen kann.... manchmal kommt es mir vor du bist gerne nciht " unterbelichtet" aber willst nur schwarz - weiß malen udn nicht denken was alles in der wirklichen konv. Qulalitätsschweineproduktion so ginge... ;-)))

Ja und "mein Weg" absolut nicht richtig ist, davon bin ich überzeugt, denn niemand ist perfekt, aber das er Zukunftsfähig und noch von meinen Urenkeln gemacht werden kann auf den Äckern und in dem Ställen, das glaube ich sehr wohl.... ;-))

lg biolix

p.s. und nochmals zu Massentierhaltung: Wo bgeinnt sie, ihr habts es gehört, Bio hält in kleinen Einheiten als konv. udn die Puten waren das einzig vergleichende in dieser Doku, na da hat man dann gesehen was "Massentierhatlung" wirklich ist...

Aber ihr werdet sehen, auch bei Bio wirds bald auch beworbene "Mehr Klassen Bio" geben, und das ist auch gut so.. denn wie ich immer schreibe, es ist nicht alles gleich, auch nciht im Biolandbau... ;-))

  08-10-2009 07:10  apfel11
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Hallo biolix & andersgesehn!

Ich mische mich normalerweise nicht in solche bio-/konvi-Diskussionen ein, aber ich würde mit diesen ewigen Gentechnik-/Spaltenbödenvorwürfen vorsichtig sein. Der Anteil der Gentechnik im Mais- bzw. Sojaanbau ist verschwindend gering. Einige Enzyme (Phytase, Xylasen) im Mineralfutter werden zum Beispiel mit Hilfe der Gentechnik hergestellt und die werden auch in der biologischen LW eingesetzt. Weiters müssen wir an die ganzen Pflanzenkrankheiten und Ressistenzzüchtungen denken - in den seltesten Fällen sind wird dort noch rein mit Züchtung gearbeitet, sondern auch mit Gentechnik. Insulin für Zuckerkranke wurde früher aus Schweinepankreas hergestellt - heute werden E.Coli-Bakterien gentechnisch so verändert, dass diese unser Insulin produzieren. Also wie ihr seht, macht die Gentechnik vor keinem Halt!!!

Spaltenböden werden in der biologischen LW genauso eingesetzt wie bei den Konvis - einziger Unterschied - mehr Fläche, etwas Stroh und Auslauf und ob die Schweine dort glücklicher sind?? Sicherlich ist die Haltung auf Spaltenboden nicht optimal und es gibt immer wieder Probleme mit dem Fundament - aber warum erreichen Schweine in gut gemanagten Ställen - egal ob bio oder konv. - fast 1000g Tageszunahmen?? Die Zucht und Genetik macht es möglich und nötig um wirtschaftlich zu bleiben und mit den Betriebsmitteln nachhaltig umzugehen!!

Gute Bio-Ferkelerzeuger erreichen 18-20 Ferkel pro Sau und Jahr. Gute Konvi-Erzeuger schaffen gut 5-6 Ferkel mehr pro Jahr. Die Sauen bekommen in beiden Systemen gleich viele Ferkel, nur bleiben bei den Biobauern sehr viele Ferkel aufgrund der Aufstallung auf der Strecke. Was meinst du, würden die Konsumenten dazu sagen, wenn sie wüssten, dass da viel mehr süße Ferkel totgedrückt werden.

Da liegt meiner Meinung auch das Problem - der Konsument ist heute schon so weit weg von der Realität und hat keine Ahnung mehr wo sein Essen herkommt. Es ist den Konsumenten ganz egal, wenn ein Eisbecher in Wien 6 Euro oder ein Liter Bier auf dem Oktoberfest 8 Euro kostet, aber der Liter Milch muss für 0,8 Euro zu haben sein.

Ein Beispiel: Ich war vor kurzem mit Freunden essen und einer hat sich ein Bio-Puten-Naturschnitzel bestellt und war dann echt enttäuscht und überrascht, dass die Faserung des Fleisches gröber ist. Wie gesagt, die Konsumenten haben leider keine Ahnung mehr!!

LG Werner

PS: Lieber andersgesehn - hast du Nachwuchs bekommen, weil du ein Babyfoto als Logo hast??

  08-10-2009 07:36  Hirschfarm
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@Anders
"Was sagen die Biobauern zu Ihren niedergemachten Wünschen"

Traurig wie einseitig und unkritisch da in eine Richtung ermittelt wird. Noch trauriger wenn künstlich versucht wird einen Skandal aufzudecken wo nichts ist. Der Versuch dem geneigten Zuseher, der genau Nüsse versteht (Die kennen ja nicht mal den Unterschied ob einer Gülle fährt oder spritzt oder bewässert) da einen Bioskandal zu vermitteln ist beim Informierten Publikum gescheitert.
Kupfer wird eingesetzt aber in geringen Dosen. Bei den Richtlinien ist sicher auch einiges verbesserungswürdig (Obergrenzen für Einheiten in der Tierhaltung).
Sachlich richtig gewesen wäre es konventionell und Bio zu vergleichen und die Unterschiede herauszuarbeiten.
Für die Redaktion ein glattes Nicht Genügend.

  08-10-2009 08:02  mfj
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Oh nein, Hirschfarm...

Es ging um das „Klischee Bio“ – ob es verspricht was es vorgibt, ob es zu sein scheint, was die Kunden vermuten.
Und anstatt aus dem „Hosengummi“ von dubiosen Überspannungen und Verfehlungen zu lernen, distanzieren, verharmlosen, verteidigen das Biofußvolk Ihr Patriarchatgefüge.

Merkt Ihr gar nicht, liebe braven Bauern und Bäuerinnen wo artig und demütig wirtschaften – dass Ihr das Alibi der Bioverbände, der Biofunktionäre und der Bioindustrie seid?

Ehrlichkeit, Transparenz ist in der Biobranche genauso ein Fremdwort wie in anderen Wirtschaftssystemen, mit dem Unterschied das Ihr das „Maskottchen und der Sticker“ der heilen Welt seit.

Bio spielt mit der „Unwissenheit“ mit der „gemachten Angst“ mit der „Verunsicherung“ und mit dem „selbst aufgesetzten und verliehenen Heiligenschein“ an den Kunden.

Biobauern trauen sich nicht mal öffentlich auf Ihre Probleme hinzuweisen, so fest sitzt das „Lenkgeschirr“ bereits an den Köpfen.

Wie oft muss man gleiches schreiben...damit zumindestens Sklaverei erkannt wird.


  08-10-2009 08:07  helmar
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Hallo Apfel, das war jetzt gut und sachlich, und fachlich korrekt. Wird zwar den Biolix nicht gerade erfreuen, aber wenn der Bio für das allein seelig machende hält, dann soll er und sich freuen, besser zu sein............irgendwie und wann wird er auch noch draufkommen, dass Überzeugungsarbeit so wie er sie macht, unsere Kunden eher vom Fleisch wegbringt als zum Fleisch holt, und dass sich so mancher Biobauer aus Überzeugung mit Grausen von Bioaustria wendet und Kodexbetrieb wird....oder so wirtschaftet und von jedem Verband, Verein oder was immer sich fernhält.
Mfg, helmar

  08-10-2009 08:41  pa1984
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
ad anders:

zitat:
Es ist mir neu, dass Gentechfutter und synthetische Aminosäuren notwendig sind, um tierischen Hunger zu stillen.
zitatende.

Es wurde in eine Beitrag von Tyrolens behauptet, dass Bioschweine hungern müssten, weil der Biolandbau betimmte Futtermittel nicht erlaube. Darauf habe ich reagiert.
Natürlich ist eine bedarfsgerechte Fütterung notwendig. Ich bestreite jedoch, dass dazu der Einsatz von gentechnisch verändertem Futter bzw. synth. Aminosäuren notwendig ist.
(Wieviel Gentech-Lebensmittel und synthetische AS nimmst du eigentlich täglich zu dir, oder ernährst du dich etwa nicht bedarfsgerecht?).

Viele in diesem Forum beklagen sich häufig darüber, wie wenig Ahnung eigentlich der Konsument von den Nahrungsmittäl hätte. Da man als Landwirt ja viel besser Bescheid wisse, müsse man ihn ja quasi bevormunden, zu seinem Vorteil sozusagen.
Genau mit dieser Denkweise hätte Erich Honnecker seine rechte Freude gehabt.. Er war ja auch felsenfest davon überzeugt, dass ein Trabi für das Volk das beste Auto ist. Es ist billig in der Produktion, es fährt, es rostet nicht. Andere Eigenschaften braucht ein Fahrzeug nicht zu haben. Die Kosten für den ganzen Schnick-Schnack stehen in keinem Verhältnis zum realen Nutzen.

Wir Biobauern versuchen die Wünsche unserer Konsumenten zu berücksichtigen. Deshalb ist auch der Konsument unser wichtigster Verbündete. Andererseits sind wir - dieser Strategie folgend - auch laufend gefordert. Wir müssen laufend überprüfen, ob wir den Anforderungen unserer Konsumenten an unsere Produkte wirklich gerecht werden. Das führt zwangsläufig dazu, dass sich die Biorichtlinien ändern und anpassen.

Der Anpassungsdruck kommt jedoch von innen. D.h. Die Biobäuerinnen u. Biobauern selbst sind daran interessiert sich zu bewegen. Natürlich gibt es in den Richtlinien immer wieder strittige Punkte. Wenn wir Bauern darauf nicht reagieren, tun es eben andere für uns.

Die konv. LW mit ihrer konsumentenskeptischen (honneckerfreundlichen) Denkhaltung fördert die Biolandwirtschaft. Damit ist die konv. LW neben dem Konsumenten zu unserem zweitbesten Verbündeten geworden. Desahalb möchte ich mich an dieser Stelle mit einem herzlichen Dankeschön bei den Vertretern der konv. LW. für diese Arbeit bedanken. Weiter so Kollegen!


  08-10-2009 10:10  Tyrolens
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
pa1984, ich habe geschrieben ich weiß von einem Betrieb, wo das so war. Lag, wie du auch richtig erkannt hast, an der Genetik.

Biolix, ich dachte, man kaufe bei Bio nicht nur die ökologischere Produktion, sondern man fördere damit auch die Kleinbetriebe? Ja welche denn, wenn sich nun auch Biobetriebe mit 15.000 ha breit machen. 15.000 ha Bio von einem börsennotierten Unternehmen, wo nur der shareholder value zählt! Entspricht nicht ganz dem Bio-Bild. Musst doch selber zugeben, oder?

Ich glaube auch nicht, dass dieser Bericht sonderlich einseitig war. Es ist halt so, das ein gutes Geschäft einen Haufen Leute anlockt. Die expandieren dann und dann kommen eben solche Sachen raus. Bio als gute heile Welt gab es wohl nur bis zum großen Boom Anfang des neuen Jahrtausends.

  09-10-2009 09:17  mfj
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

Für alle die es versäumt haben...Geheimsache Bio ??

  09-10-2009 09:29  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
danke mfj, mich interessiert mehr was Bioland, Naturland und FIBL Schweiz dazu sagen, hast du das dazu ?

weiters tiroler, Bio ist nach wie vor für viele viele kleine Höfe und familien die Chance in der LW zu bleiben, und freude zu haben mit Mutter Erde udn ihren Geschöpfen zu arbeiten.. ;-))

Und Bio und klen war einmal, aber ich hab ja schon geschrieben, es wird bald vielleicht 2 Klassen bio geben, wart ab...;-))

ja und zu dem Schreiber "Gentechsoja nehmen eh nicht zu viel, udn Splaten gibts in Bio auch.."

Ja eine ehrlich Gratulation solls auch mal hier geben, angeblich sidn die Gentechsojaimporte in Ö von 600.000 Tonnen auf 450.000 Tonnen die letzten Jahre zurückgegangen, das bezieht sich lt. Experten darauf, das im MIlchbereich Getnechfrei gefüttert wird, also die Schweine dabei leider wenig Anteil haben... aslo mir reichen diese 450.000 tonnen noch, und wie schon öfter mein Apell, liebe BäuerInnen die Soja zu kaufen, bitte bestellt Gentechfreien Soja wen ihr schon einen braucht und unterstützt die noch immer zu 70% gentechfrei wirtschaftenden BäuerInnen in Übersee.. danke !

Ja und zu den Spalten, ich spreche immer von VOllspaltenställe, also gegen teilspalten hat niemand was inkl. Stroheinstreu, das minum in der konv. LW sollte sein, ist bei Bio auch ok, was bei Bio dann aber noch dazu kommt ist die größere Fläche und der Auslauf oder die WEide...

lg biolix



  09-10-2009 09:44  Tyrolens
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Biolix, zum einen wirst auch du einsehen, dass ca. 90% der Konsumenten vollkommen egal ist, ob das Schwein auf Vollspalten lebt und GVO-Soja zu fressen bekommt.

Ansonsten kann ich nur einen Bio-Landwirt aus einem anderen Forum zitieren, der, denk ich, den Nagel auf den Kopf getroffen hat und aufzeigt, dass der eigentliche Kampf zwischen den verschiedenen Bio-Verbände stattfinden müsste:

"Ich finde auch gut, dass die mangelndeTransparenz gerügt wurde.
Diese zu erklären ist rel komplex, denn man müsste Ausdrücke wie chemisch-synthetisch genauer erklären.
Abendfüllende Sendung dazu erfoderlich.
Da ziehen es die Verbände scheinbar vor, nicht darüber zu reden, oder wichtige Teile im Interwiev sind
weggeschnitten worden, was mich nicht wundern würde.

Wir müssen hier auch mal von den verschiedenen Klassen Bio reden.
Es ist praktisch so, dass Demeter die höchste Klasse (höchsten Aufwand) darstellt.
Danach kommen die anderen Verbände die etwa gleichwertig eingestuft werden, weil auch
der Aufwand bei der Produktion auf einem Level liegt.
Mit Abstand danach kommt EU Bio.

Dieses EU Bio wurde von Künast propagiert, damit Bio mehr Umsatz bekommt.
Man musste sich auf ein sehr niedriges Level begeben, dass sogar von den meisten überseeischen Importen
übertroffen wird.
Das ist dann Ware, die der Naturkost Fachhandel meidet.
In der Sendung waren hauptsächlich diese EU Bio Erzeuger zu sehen, die kostengünstig ohne Umweltinteressen
für Discounter und LEHs produzieren.
Bei Panorama wurde aber alles wieder in 1 Topf geschüttet."


Quelle: http://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=92.msg75350#msg75350


Da fällt mir auf: Du bist ja gar nicht bei Demeter dabei. Warum?



  09-10-2009 10:05  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
;-)))

der ist gut, Tiroler, dein "Kampf zwischen den Bioverbänden... " hättest du gerne.. ;-)))

da gibst du ihm recht, klar wär dir am liebsten....

aber ja nicht die unterschiedezwischen konv. und bio einmal aufzeigen, denn wenn die 90% angeblich was ich nciht glaube, wüssten das bei AMA Gütesiegel z.b. das abläuft , na ich weiß nicht, da hat die konv. Lobby zu der ich dich auch zähle nur ANgst das da nciht viele viele wieder zu Biofleisch greifen würden...

also keine ANgst, und Demeter ist für mich auch sehr sehr was gutes im Biolandbau, und warum weißt du das ich nicht nach Demeterrichtlinien wirtschafte, ich muss es ja nicht ausloben..... ;-))))

lg biolix

  09-10-2009 11:55  50plus
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@alle

Sollen sich die Bio u. Konventionellen streiten? Wir sind doch alle Bauern und haben alle unsere Probleme!

Aber die Biowerbung mit dem sprechenden Schweinderl finde ich kontraproduktiv, wer wird da noch Fleisch essen wollen, die Städter wollen alle nur das Schweinderl knuddeln.

Vielleicht sollten wir den Mut haben, mehr bei der Wahrheit bleiben, auch wenn der Konsument die heile Welt vorgegaukelt haben will.

lg
50plus

  09-10-2009 12:15  Icebreaker
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Ich frage mich auch immer wieder, warum sich Menschen, die im gleichen Boot dazu sitzen, gegenseitig so "bekämpfen". Am Ende gehen sie logischwerweise gemeinsam unter.

"Vielleicht sollten wir den Mut haben, mehr bei der Wahrheit bleiben"
Ja, wäre absolut ok und würde bestimmt nicht schaden, aber wer ist "wir" und wo und wie sollten diese wir's denn mehr Wahrheit zeigen?

" die Städter wollen alle nur das Schweinderl knuddeln"
Soso. Alle. Wieviele Städter kennst du die das wollen persönlich?

" auch wenn der Konsument die heile Welt vorgegaukelt haben will."
Haben WILL? Woher weißt du das schon wieder und welche Alternative meinst du hat denn ein Städter, der keine Ahnung von Landwirtschaft hat - und mit diverser Werbung über die LW "kollektiv verblödet" wird? (sprich: dem Konsumenten genau diese Scheineheilewelt quasi auf's Auge gedrückt wird)

Würde da mal eher mit der AMA drüber reden, bevor ich "den Konsumenten" in eine pauschale Schublade stecke.


mfg Ice



  09-10-2009 12:43  50plus
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@Icebreaker

Also mit "wir" meine ich wir alle, die Bauern und die Konsumenten. Es kann uns nicht der Konsument sagen, wie "es" geht, wenn er selber keine Ahnung hat. Es kann nicht der Lehrer den Kindern erzählen, was die Bauern falsch machen - und die Bauern getrauen sich nicht dagegenzureden. Es kann nicht der Lehrer mit den Kindern den Bauernhof besuchen, dort Fotos machen, die er dann zum Schaden des Bauern veröffentlicht (alles schon geschehen - bei einem von mir persönlich bekannten Bauern, der aber ordnungsgemäß nach Vorschrift produzierte). Wenn wir bei der Wahrheit bleiben, dann meine ich, ohne Angst erklären, warum etwas so ist, wie es ist. Wir Bauern produzieren diese Lebensmittel nach bestem Wissen und Gewissen und nach bestem Können (wird individuell verschieden sein) und natürlich erzeugen wir, damit wir etwas verdienen, weil auch wir Geld zum Leben brauchen, und natürlich gibt es oftmals Schwierigkeiten bei Konventionellen und bei Biobauern.
Ich habe in meinem Bekannten u. Verwandtenkreis Städter, die auch manchmal in den Stall kommen und wenn sie fragen, ob wir zu unseren Tieren einen persönlichen Bezug aufbauen, dann sage ich ihnen, dass das nicht geht, weil ich nicht täglich jedes Schweinderl streicheln kann und jedem einen Namen geben kann. Dass man aber natürlich schaut, dass alles paßt, weil ja die Tiere nur ihre Leistung bringen können, wenn sie zufrieden sind. Auch unsere Tiere werden aber manchmal krank, dann werden sie ordnungsgemäß behandelt - nach Vorschrift - so ist es eben - nicht nur bei uns am Bauernhof. Hört sich dann wahrscheinlich nicht idyllisch an.

Es baut ja auch ein Schuldirektor nicht zu jedem Kind einen persönlichen Bezug auf.

Bauer sein ist schön, wir leben mit der Natur, manchmal idyllisch - aber die Natur kann auch manchmal grausam sein. Dazu gehört eben das Schlachten des Schweines, aber nur so kommt der Konsument zu seinem Schnitzerl.
Wir machen unseren Job gerne und wir wollen gebraucht werden, aber wir wollen auch davon leben können.
Aber den Städter mit sprechenden Tieren zu "vertrotteln" finde ich als Bauernwerbung
fehl am Platz. Aber ich bin nicht Biobäuerin - ich sag nur meine Meinung.

lg
50plus

  09-10-2009 12:51  50plus
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@icebreaker

Hab vergessen zu sagen:
Ich hab nicht gesagt "alle" Städter.
Und mit "will" meinte ich, dass die Städter bei meinen Erläuterungen über die Arbeit am Bauernhof manchmal ein wenig enttäuscht sind, aber nach einer kurzen Nachdenkphase, doch mit meiner Antwort zufrieden sind. Lieber würden sie hören, dass alle Tiere einen Namen haben, täglich geknuddelt werden, usw. - also den Eindruck hab ich schon!

Soviel zum Thema Wahrheit!

lg
50plus


  09-10-2009 12:59  Icebreaker
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@50plus
Danke für die wenigstens teilweise Beantwortung meiner Fragen ;-) Bin voll und ganz bei dir.

Wie du abschließend richtig feststellst: "den Städter mit sprechenden Tieren zu "vertrotteln" finde ich als Bauernwerbung fehl am Platz. "
Sagte ich ja schon- aber warum stellst du dann eigentlich (zuvor zumindest) den städtischen Konsumenten an den Pranger?
Und was gedenkst du, kann man gegen diese kollektive Verblödung mittels solcher Werbespots tun?

Wie gesagt, ich würde auch hierbei dorthin gehen, wo es hingehört. Nämlich zu denen, die das "veranlassen". Der unwissende, sich mit städtischen Problemem herumschlagende Konsument hat odt andere Sorgen, als die Belange von uns Bauern.


Natuerlich gälte es auch hier, zusammenzuhalten - egal ob Bio oder Konvi, und PRO Landwirtschaft zu "kämpfen" - denn nur (!) gemeinsam kann man was ausrichten; den Einzelnen allein kann man immer sehr gut einzeln abhandeln/abspeisen.

mfg Ice
Ein schöner Traum ...

  09-10-2009 13:09  Icebreaker
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@50plus
Doch. hast du. (Vielleicht nicht so gemeint) aber alle ist nun mal absolut ;-)

"die Städter wollen alle nur das Schweinderl knuddeln"


  09-10-2009 13:11  Tyrolens
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Biolix, warst nicht du es, der zwischen Bio Austria und EU-Richtlinien Biobauern unterschieden hat? Da bist ja wohl du der erste, der einen Keil zwischen die Biobauern treibt und in gute und schlechte Biobauern unterteilst.
Und wozu soll man als konventioneller Bauer Lobbyarbeit betreiben? Du glaubst wohl wirklich nicht, dass die Konsumenten jemals reihenweise zu Bio überlaufen werden. Wenn du Lobbyarbeit leisten möchtest, dann musst du das auf politischer Ebene tun. Ich bin der festen Überzeugung, dass den Konsumenten wirklich relativ egal ist, was sie kaufen und essen. Sonst wäre das Kaufverhalten schon längst ein anderes.

Ich denke wir sind uns einig, wenn ich sage, dass es nur dann sinnvoll ist Bio bzw. Konvi anzugreifen, wenn von der jeweiligen Seite Unwahrheiten verbreitet werden. Es geht auch dann nicht um Bio vs. Konvi sondern um die Wahrung der Objektivität. Darum ist es mir an sich auch egal, wenn du schon Vollspaltenböden und GVO-Soja schreibst. Ich persönlich hab kein Problem damit und der Konsument kann das ruhig wissen. Problematisch wird's eher, wenn dann Ja Natürlich Bio als heile Welt mit sprechendem Ferkel vermarktet oder ein Güllefass als Giftspritze hingestellt wird. Es entspricht halt beides nicht der Realität. Lustigerweise gibt's grad von Ja Natürlich auch sehr objektive Werbefilme. Die haben zB mal einen Kartoffelbauern aus dem Waldviertel befragt, der hat wortwörtlich gesagt, dass er "fast nix spritzen muss".

  09-10-2009 13:38  50plus
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@icebreaker

Wo hab ich den Städter an den Pranger gestellt? Mir ist völlig klar, dass auch der Städter oder der Konsument sich nicht mit unseren Problemen herumschlagen kann.

Mir geht es darum, dass man endlich den Mut hat aufzuklären, dass ein Tier ein Tier ist und in jedem Fall einem Menschen untergeordnet zu behandeln ist. Bevor ein einziges Kind hungern muß - soll man halt ein Tier opfern. So würde ich auch Sozialempfängern in kleinen Wohnungen mit Kindern keine Hunde u. Katzen zu halten erlauben.
Ach das Thema ist unerschöpflich!!!
Z.B hat damals im Jugoslawienkrieg die Brigitte Bardot Unmengen Hundefutter gespendet, für die vielen herrenlosen Hunde - das klang für mich wie ein Hohn!!! Soetwas würde keinem Bauern einfallen. Ich erlaube mir, zu behaupten, dass wir halt doch noch mit viel Hausverstand ausgestattet sind - der leider vielen Städtern fehlt - und darum mehr Mut zur Wahrheit! Natürlich haben uns die Städter dafür anderes voraus - sie haben auch mehr Mut ihre Meinung zu jedem Thema zu sagen.
Und warum will man den Städtern unbedingt die ländliche Idylle verkaufen, die schon längst keine mehr ist - wenn sie sich ohnehin, wie du schon sagst, nicht mit unseren Problemen herumschlagen können - wie sollen sie dann jemals die Dinge sehen können, wie sie wirklich sind? Wir produzieren ohnehin höchstwertige Qualität mit strenger Kontrolle.
Es gibt ja auch kranke Kinder ohne dass wir die Eltern verteufeln. Warum dürfen unsere Tiere nicht krank werden, oder unser Gemüse, Obst.......es geht doch nur darum, dass wir es wieder nach Vorschrift behandeln, sodaß für den Konsumenten kein Schaden zu befürchten ist.
Vielleicht hört sich das für dich wieder irgendwie abwertend gegenüber den Städtern oder Konsumenten an. Aber ich sags eben aus der Sicht der Bäuerin.

Genug für heute, ich schreib schon viel "Geschwafel".

lg
50plus

  09-10-2009 13:45  50plus
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@ icebreaker

Stimmt ich hab "alle" geschrieben - aber eben nicht gemeint! Verzeih - alle wollen es nicht knuddeln, viele wollen es doch essen und einigen stinkt es zuviel zum Knuddeln! ;-)))))

Heut bin ich aber wieder direkt!

lg
50plus

  09-10-2009 13:54  50plus
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@ sturmi

Du machst es aber kompliziert. Solange die Tiere sich wohlfühlen, stimmt die Leistung, wer wird sie schon absichtlich quälen!
Der übertriebene Tierschutz und die "vermenschlichung" von Tieren ist unangebracht, solange auch nur 1 Kind hungert, oder für pornografische Zwecke mißbraucht wird, solange auch nur 1 alter Mensch in einem Heim zugrunde geht, wegen zuwenig Zuwendung.....
Das Thema ist unerschöpflich.

lg 50plus

  09-10-2009 16:31  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Tiroler wieder herrlich.. ;-)))

WEr sagt denn die Unwahrheiten über wen ? Beginn mal, du hast erst gestern verbreitet das Biobauern angeblich werbung machen das sie nicht spritzen, wo wann wie, ich hab keine ANtwort mehr bekommen..

WEr treibt einen Keil zwischen Verbandsbiobauern udn EU Bio ????

70% der Ö BiobäuerInnen schaffen es nach den strengeren Bio Austria Richtlinien zu wirtscahften und sind überzeugt das sie damit, das beste Boo aus Österreich machen, udn wenn sie das ncith machen bin ich überzeugt, auch mit den höheren Auflagen, weil die EU Bioverordnung hat ihre schwächen, wären sie schon lange durch Rumänische etc. EU Bioware ausgetauscht...
Inkl. irgend wer in Ö vertritt nun plötzlich die EU Biobauern, komisch, die vor einiger Zeit gar ncihts von Bio wissen wollten, treiben die vielleicht gerade gegen Bio Austria aus anderen Gründen leider ....... ;-(

also was unterstellst du da ständig ? bzw. weist du eigentlich das dei EU Bioverordnung zu Großteil von Ö Verbandsbio damals übernommen worden ist...

wo wäre bio ohne die Aufbauarbeit der Bioverbände und der Pioniere..

aber was sag ich dir das, einem eingefleischten konvie freak mit besten verbindungen zur PSM Lobby... ;-))))

Und jetzt sag ichs nochmals, wenn bio darstellt was bio macht, ist das sofort ein Angriff für euch alle auf Konventionell... allein wenn man nur fragt, warum keine Fenster in Schweineställe vorgeschrieben sind etc.

Und der Konsument ist "verblödet" worden über Jahrzehnte, das fällt nun gerade den BäuerInnen auf den Kopf, aber wie gesagt, dann gehts schneller wieder später aufwärts.. ;-)

g biolix



  09-10-2009 21:14  Tyrolens
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Ach Herr je. Ich hab jetzt natürlich kein Interview im Internet gefunden, das meine Aussage bestätigt gefunden. Die Presseabteilungen der Bioverbände sind scheinbar gut geschult. ;)
Die differenzieren sauber zwischen bösen chemisch synthetischen Mitteln und natülrichen (?) Mitteln wie Kupfersulfat. Ist aber nicht weiter schlimm, weil Kupfer-Produkte eh bald verboten sind.

Und ich darf dich sehr wohl dran erinnern, dass du geschrieben hast, dass Bio-Austria Bauern "besser" seien als Kodex Bauern.

Aber sag, was soll ich mich mit einem wie dir abmühen? Na ja, ich halt eine Schwäche von mir. *ggg*

Ich würd vorschlagen, schauen wir in 10 Jahren wieder nach, wie sich die Sache entwickelt hat.

  09-10-2009 21:50  sturmi
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@50plus
Meine Beiträge werden eh zensiert, anscheinend auch fürn Mühlbacher zu kompliziert! ;-)) Kritik an BioAustria, Grüne, Biolix seit neuestem verboten. :-(
MfG Sturmi

  09-10-2009 22:21  aha
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Ihr sollt nicht soviel schreiben. Bio ist eine Glaubenssache, und am Glauben soll man nicht zweifeln. Immerhin ist Bio zumindest eine Marktentlastung und eine Möglichkeit, einer dümmeren Konsumentenschicht mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Man wär ja blöd, wenn diese Marktlücke nicht erschlossen worden wäre.
Für die Zukunft ist es wichtig, daß Bios versuchen Standarts in Ökologie und Tierschutz zu entwickeln, welche der konvetionellen Landwirtschaft näher kommen. Auch im Biobereich sollten neue Erkenntnisse, besonders im Pflanzenschutz umgesetzt werden.
ZB. Kupfer als Fungizid wie im Film dargestellt, hat schon Jahrzehnte ausgedient.

  09-10-2009 22:23  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@werner
jawohl so is es für:
1)konsumenten leider keine ahnung mehr haben und glauben der negativ regierten welt von mord und todschlag ihre weiterbildung verdanken. dazu gehören die verbreiteten meinungen von tierschutzaktivisten wie kein fenster in ställen. apsoluter blödsinn, gesetzlich ist ist ein mindest prozentsatz von fensterfläche vorgeschrieben. siehe biolix weiterbildung kratz ewig wiederkehrender naivität von tierschützermedienmaterial.
2)wenn konsumenten wüsten welcher vorteil vollspalten gegenüber von teilspalten oder befestigenden boden hat, dann hätte zu mindetes wenigsten von der im forum selbsternannten konsumentenschützerin eine sinnvolle antwort bekommen was der nachteil ist! war nie möglich, weil die im hirn eingebrannte meinung von tierschützern die einzige wahrheit ist. auf der tiefen grundlosen gleichen stufe steht biolix.
3)tja die scheinbar heile welt von bio und ferkelproduktion. bio mit in der werbung verankerter punkt von tierschutz und ihre gewollt und gezielte verankerung von vielen erdrückten ferkel. da soll sich jeder konsument einmal fragen ob, bio hier nicht tierquälend unterwegs ist?
4) tja, die infobildung fängt achon mal in der schule bei den lehrern an. ein lehrer sieht ausser schule nur schule und im beruf wieder die schule. in einer gemeinde; wo ich sesshaft bin, war die neue schule nach dem umbau 2wochenlang noch nicht fertig. so wurde in jeden gemeindeteil 4 tage lang unterricht am/während produzierenden bauernhof und ihre arbeiten/maschienen gelehrt (jeweils vom landwirt persönlich und nicht vom fachlehrer, nur von diesen kamen die aussagen, "dass hab ich nicht gewußt" "dass hab ich mich geirrt" usw usf) DAS GIBT ZUM NACHDENKEN.
5)das mit der feinfasrigkeit des fleisches, tja wo wird da wohl das geheimnis liegen? - also diese frage hab ich als ehemaliger selbstvermarkter von 30-45 schweinen pro woche zur genüge gehört.

6)jawohl lieber werner! du bist der erste der hier öffentlich nach dem neuen userfoto frägt, so wie die mama bestellt hat: "ah bua muas her, klein und fein, ah bissal mehr haare wie da papa". der wunsch wurde zu erfüllten befehl.

_______________________________________________________________

@biolix
na endlich er kennst du auch einmal dass es auch etwas mehr zwischen weiß und schwarz gibt. zur info nicht nur verschiedene grautöne sondern etwas mehr farbe bekennen!
- über das fachwissen was über qualitätsschweinproduktion so geht, draue ich mir mir hier sagen dass ich nicht so schnell wer mir das wasser reichen könne. nur zur info ich studierte auf der vet.med einige semester bis es zur frage kam ob ich betriebsführer werden will.
- deine ängste zwecks urururururenkel als bioerbhof sollten sich lieber auf ein ganz anderes gebiet konzentrieren. bio ist durch marketing erwachsen geworden und stirbt durch die zukünftig gestrichenen fördergelder.

@hirschfarm
>>>Traurig wie einseitig und unkritisch da in eine Richtung ermittelt wird.>(Wieviel Gentech-Lebensmittel und synthetische AS nimmst du eigentlich täglich zu dir, oder ernährst du dich etwa nicht bedarfsgerecht?). >Wir Biobauern versuchen die Wünsche unserer Konsumenten zu berücksichtigen. Deshalb ist auch der Konsument unser wichtigster Verbündete.

  09-10-2009 22:38  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

tja, sturmi, des is hoid wos wauns von da oan seitn ah göld kriagn und es pinckelt ana an des gödsackerl. daun stickt´s hoid, nua a frog von wo her?

lg
ANDERSgesehn.



  09-10-2009 22:41  Icebreaker
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Nau ANDERS?
San ma heut a bissal betrunkovic oder funzt die Rechtschreibfunktion bei dir nicht mehr? Oder willst dem PM konkurrenz machen ;-)))

"alle städterinnen mit kleinkinder knuddeln lieber konventionell gehaltende mit gvo-soja-gefütterte auf vollspaltengehaltende schweinerl lieber wie bio-irgendwas-schweine"

Nachdem du spätestens seit heute weißt, dass "allle" absolut ist, gehe ich nun nicht näher auf deine wohl provokative Frage ein und frage dich nicht, nach dem Erkennungsmerkmal zwischen Konvi oder Bioferkeln beim knuddeln derselben. (aus ahnungsloser Städtersicht, eh klar ;-)

mfg Ice


  09-10-2009 22:53  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

@ice
wozu rechtschreibfunktion für oberösterreichische mundart? petermoser ist ein niederösterreicher, der unterschied ist zwischen den zwei mundarten aber wie tag und nacht! siehe: eröpfö und eadöpfö.
wieso weißt du dass mein schwiegervater heute geburtstag hat? *gg*
kennst den unterschied zwischen sauber anziehend und ekelig dreckig? 8)

lg
ANDERSgesehn.



  09-10-2009 23:08  Icebreaker
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@ANDERS:

Aha, Soso. Auf Oberösterreichische Mundart redest dich also raus. Interessant.

Ich bezweifle, dass:
Todschlag
Apsoluter
(wenn konsumenten) wüsten
mindetes .... (usf.) zur OÖ Mundart zählen.
Über deine Satzzusammenstellung/-Kombinationen und dgl. rede ich eh nicht. Bin ja Kryptologisch bewandert ;-)

Und ja - wenn Mami ansagt, ...... dan muss Burli natuerlich brav Folge leisten ;-))


Jedenfalls alles Gute unserem neuen Erdenbürger!



mfg Ice

  09-10-2009 23:17  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

@ice
und ich dachte du redest über den beitrag @sturmi usf
ja, ich habe schwächen bei deutscher rechtschreibung herr lehrer, entschuldige das ich zu faul bin meine beiträge nochmals zu lesen und zu korregieren. zur beruhig ich werd´s nicht ändern.
trotzdem danke für deine glückwünsche!!

lg
ANDERSgesehn.

ps: sinnhaftig wirst du doch hoffentlich folgen können, oder? oder gibt´s andere probleme?



  09-10-2009 23:31  Icebreaker
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@ANDERS
Naja, jeder hat so seine Schwächen.
War an sich ja nicht sooo scharf gemeint, wie vielleicht geschossen aber mit Ausreden a la von dir mit OÖ Mundart kann ich nun mal nicht so gut.
Ebenso auch nicht, mit welchen, die glauben, nur weil sie ein paar Bücher gelesen haben, oder/und ein paar Kurse besuchten, sie deshalb dannach supergescheit sind und meinen, ...... naja, so wie du halt auch oft, wenn es um nichtlandwirtschaftliche Belange geht ;-)))

Absolut nix für Ungut, aber bei mir kommts - wenn, grad heraus - do kennst di wenigst aus ;-)

mfg Ice



  09-10-2009 23:39  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

@ice
danke, dass du mir bücherlesen zu gute hälst, aber da muß ich dich völlig enttäuschen.
ich gehöre mehr zu den praktikern und nicht zu den theortikern an. genau bei diesen unterschied stoßt es mir auch gewaltig auf und werde zu direkt. ich liebe nunmal die wahrheit.

lg
ANDERSgesehn.



  09-10-2009 23:55  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Liebt die Wahrheit... verträgt sie aber nciht.... ;-)))

  10-10-2009 00:21  Icebreaker
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Ich denke, dass wenn man die Dinge/Gefühle/Wahrnehmungene beim Namen nennt . man nie und nimmer zu direkt werden kann. Oder sein kann.

Mehr von mir demnächst ;-) Für heute wünsche ich eine gute Nacht(Morgen ;-)

Ice

  10-10-2009 00:33  Icebreaker
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Liebt die Wahrheit... verträgt sie aber nciht....
***) Ja Biolix - ähnlich wie der Wassermann ... ;-)

Gute Nacht/ Morgen
Ice

  10-10-2009 00:37  Icebreaker
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Wahrnehmungene.

Ein interessanter Freud'scher meinerseits.

Jetzt aber wirklich .... ;-)

  10-10-2009 08:42  teilchen
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

@50plus

"Aber den Städter mit sprechenden Tieren zu "vertrotteln" finde ich als Bauernwerbung fehl am Platz."

Die Werbung mit dem sprechenden Tier brachte "Ja! Natürlich" erst vor einigen Tagen den höchst begehrten Werbepreis "Effie".
Der Name kommt von "effizient" und wird an Marken vergeben, die das Werbegeld im Verhältnis zum erzielten Umsatz am effizientesten einsetzen.

Werbung wirkt - und ich glaub nicht, dass die Leute die Marke deshalb kaufen, weil sie glauben dass das Schweinderl wirklich sprechen kann...



  10-10-2009 11:23  sturmi
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Zitat Anders...
***"@sturmi wo ist dein beitrag hin? - gabs da höhere gewalt? - ich möcht´s auch wissen."***
Nun, ich habe gestern zur Mittagszeit meine Meinung zu biolix´schen (=tierschützerische) Lügenmärchen über "kein Stallfenster" bei konv. Schweineställen wiedergegeben. Ich habe die "Checkliste Schwein" verlinkt und Details zum Thema "Licht" hereinkopiert damit sich jeder selber objektiv informieren kann! Weiters stellte ich die Frage, ob es den sein kann das Tierschützer, Grüne (Parteiprogramm: "Schluss mit der Haltung von Tieren in nicht artgerechten Ställen – Haltung ohne Einstreu auf tierquälerischen Vollspaltenböden") und ein Bio Austria Funktionär Namens Biolix konventionelle Schweinehalter mit Spaltenböden als Tierquäler verunglimpfen darf, den diese Haltungsform betrifft 90% der Schweinehaltung in Österreich. Ich stellte weiters die Frage in den Raum, ob hier nicht einmal eine Klage gegen diese Behauptungen (Spaltenbödenschweinehaltung ist Tierquälerei) anzustreben wäre, denn das Tierschutzgesetz regelt ganz genau diese Haltungsform!
MfG Sturmi
PS: Vorbeugend, falls ich wieder der Mühlbacherischen Zensur zum Opfer falle, sende ich dir diese Antwort auch per Privatnachricht! ;-)


  10-10-2009 11:23  kotelett
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
>> weil sie glauben dass das Schweinderl wirklich sprechen kann...

Wie jetzt? Das Schweinderl kann gar nicht sprechen? Das wäre ja eine Sauerei.

  10-10-2009 12:18  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Sturmi tut mir leid das du wieder mal so tief wirst und nicht sachlich bleibst, nur 2 Fragen dazu :

Kannst oben Nachlesen, ich rede immer von "Vollspaltenställen", kennst du selbst den Unterschied nciht zischen Vollspaltenställen und anderen Spaltenställen ?

Weiters kannst du gerne die Frage beantworten, ob es EU weit eine Vorschrift gitb die Tageslicht in Schweineställe vor schreibt ? wenns in Ö anders ist, super, du musst aber wieder mit den WU Schweniemästern mit Stääle ohen Fenster konkurieren...

Es ist schon traurig, wenn die "GentechsojafütterndenVollsspaltenschweinebauern" nicht zu ihrem "Qualitätsprogramm" stehen wollen...

Ich habe nirgenst die Aschaffung verlangt, denn so ists weiter besser das sich der Biolandbau noch lange von der konv. Schweineproduktion unterscheiden kann... hat alles seine Vor und Nachteile...

lg biolix

p.s. und hat da nicht irgend wer geschrieben bleiben wir bei der Wahrheit ?

  10-10-2009 18:43  sturmi
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Genau Biolix, bleiben wir bei der Wahrheit über den Biolandbau und deren Verbände! ;-))
http://www3.ndr.de/sendungen/panorama_die_reporter/panorama338.html
MfG Sturmi







  10-10-2009 18:47  teilchen
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

@kotelett

"Das Schweinderl kann gar nicht sprechen?"

Ja, ich wollt´s Dir eigentlich schonender beibringen und Dir den Schock ersparen, aber jetzt ist es nun einmal draussen.


  10-10-2009 18:48  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
ich weiß nicht sturmi, um den Film gehts den ganzen threat schon, bist ein wenig verwirrt..;-))





  10-10-2009 19:08  sturmi
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@biolix
Realitätsverweigerer?....;-)))
MfG Sturmi

  10-10-2009 19:27  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Soviel zu : Sturmi kann 2 einfache Fragen beantworten..... ;-))))

  12-10-2009 08:05  sturmi
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Guten Morgen Biolix!

*** "Und Bio und klen war einmal, aber ich hab ja schon geschrieben, es wird bald vielleicht 2 Klassen bio geben, wart ab..." ***
Aha, das Ganze läuft also nicht auf einen 2 Klassen Biolandbau hinaus? Böse EU-Bio´s, gute Ö-Bio´s oder brave kleine Bio´s und große böse Bio´s (z.b. Bio-Massentierhalter)?
Lass uns doch an euren BA-Funktionärsplänen teilhaben Biolix! ;-))

*** "zu den Spalten, ich spreche immer von VOllspaltenställe, also gegen teilspalten hat niemand was inkl. Stroheinstreu..." ***
Ich hatte bis 2005 Teilspaltenböden, eine hygienische Katastrophe war das. Im Sommer legten sich die Schweine auf die kühleren Teilspalten (=Kotfläche) und misteten auf die befestigten Liegeflächen. Jeder kann sich vorstellen wie die Schweine ausgesehen haben. Ganz zu schweigen über die Arbeit mit Krampen und Spitzschaufel um diese "Sauerei" nach dem Mastdurchgang wieder zu entfernen.
Auch die Strohhaltung war problematisch. Wenn man nicht 2-mal täglich dieses Kot/Urin/Stroh-Gemisch gründlich ausgemistet hat wurde Tür & Tor für Parasiten, Fliegenlarven & Co geöffnet!
Hingegen wenn ich heute meine Schweine beobachte in den neuen Ställen ist´s eine Freude. Sie sind sauber und fühlen sich wohl! Die Schweine danken es mit sehr guten Leistungsdaten.
Übrigens, kannst du es mit deinem Gewissen vereinbaren, das bei der Bio-Schweinezucht 25% mehr Ferkel umkommen! Das ist auch eine Art Tierquälerei mit Segen der Bioverbände!

*** "bei mir hat echt erst letztens iene Konsumentin gefragt wie viel AMA Gütesiegelschweineställe tageslicht haben, sie hat das was gehört aber sie wills von mir wissen... ich wollte es ihr nicht beantworten, ich hab gesagt sie soll bei der AMA nachfragen.....;-(((" ***
Tja, ist vielleicht besser du erkundigst Dich vorher über unser Ö-Tierschutzgesetz, bevor du dich bei Konsumentinnen als konv. Schweineexperte ausgibst!
Nach ertappter Unwissenheit dann bitte nicht ablenken und auf EU-Schweineställe den Fingerzeig machen! Weil das könnte sich eventuell auch als Bumerang erweisen. Kommt dann der Hinweis wie´s in russischen Schweineställen zugeht?! ;-)))

Ja und bitte setze dich dafür ein, das im Biolandbau ein Verbot für´s Schwermetalle (z.b. Kupfer) spritzen kommt, dem Grundwasser und deren Konsumenten zu liebe! ;-)

MfG Sturmi

  12-10-2009 08:14  50plus
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Hallo Sturmi!

Die Teilspalten hab ich auch noch in Erinnerung, dem will ich nur hinzufügen, dass der Trog ebenso 2x täglich ausgeputzt werden mußte. Schrecklich, man wird eh erfinderisch, wir haben manchmal die Schweine seitenverkehrt umgesperrt, da ging's dann manchmal, aber nicht immer!
Vollspalten - super!
Soviel zum Tierschutz!

lg
50plus

  12-10-2009 08:21  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Guten Morgen !

ach sturmi, zu 2. Klassen Bio, was interessierts einem Erzkonvie.. ;-))

aber es wirds geben bzw ist ja schon da, eben EU Bio und Verbandsbio gibt, im Export z.B. in die Länder die was "auf Bio halten" , kommst nur mit Verbandsbio hinein...

Und wenn wer gerne höhere Leistungsstandards erbringt, ja bitte, 90% der Ö BiobäuerInnen schaffen das locker..

Inkl. ist bekannt das Demeter International als die Biomarke mit dem höchsten Standards bekannt ist, also das "Klassenbio" sit schon lange da...

Ja, das kennen wir doch schon, das manche Tierhalter mit Artgerchter haltung nicht zurecht kommen, das "Steril" mit Hygiene verwechselt wird kenne ich auch schon...

Und wenns dann eben auf engsten Raum so abläuft, ist klar das du dann das wirkliche "Massentierhatlungssystem" brauchst...

Aber schön das du nun den Unterschied nun kennst von Vollspalten udn Teilspalten kennst.. ;-))

Ja 25% weniger Ferkel bei bio, wie viel "verträgt" eine Zucht eigentlich ? wer sagt das die bei Bio alle erdrückt werden ?

Zu´m Licht: dafür habe ich ja anders udn dich als Schweinexperten hier, ich dachte ich bekomme eine normale Antwort, wieder nicht, also sit tageslicht vorgeschrieben in Ö und in der EU ?

ach die Kupfer Geschichte, kennst du die Belastung der konv. Weingärtenböden mit Kupfer aus den letzten 50 jahren ? Bio setzt es in so geringen Mengen ein, da hab ich keine ANgst, hingegen wenn wieder neue konv. Maisspritzmittel zugelassen wurden mit einem Wirkstoff der zu der Familie der Antrazine gehört, dann schon eher... ;-((

lg biolix





  12-10-2009 08:21  sturmi
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Guten Morgen 50plus!
Ja, das hatte ich ganz vergessen, die Tiere kotteten in den Freßnursch. Die einzige Chance die befestigten Liegeflächen von Kot und Urin freizuhalten bestand darin bei jeder Mahlzeit das Fäkalien-Gemisch zu entfernen und dann Futter (z.b. Naßmais) auf die Liegeflächen zu streuen. Im Sommer nützte diese Notmaßnahme aber auch nichts!
MfG Sturmi

  12-10-2009 08:43  sturmi
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
*** "ach sturmi, zu 2. Klassen Bio, was interessierts einem Erzkonvie.."***
Ganz interessant, du spaltest ja zwischen bösen Konvis und guten Bio´s, jetzt betreibst du und Deinesgleichen auch eine Spaltung zwischen den Biobauern. Die Demeterbio´s sind die Oberklasse, verstehe! ;-)) Ethik/Moral/Esoterik als höchstes Gut des (Sekten)Biolandbau´s! ;-)

*** "Zu´m Licht: dafür habe ich ja anders udn dich als Schweinexperten hier, ich dachte ich bekomme eine normale Antwort, wieder nicht, also sit tageslicht vorgeschrieben in Ö und in der EU ?" ***
Nochmals für dich den Auszug aus der Checkliste Schweine zum nachlesen! ;-)) Ein Taschenrechner wird auch einem Ethik/Moral/Esoterik/Demeter-Biobauern nicht unbekannt sein! ;-))
Checkliste Schwein: "Licht"
1. Rechnen Sie die Gesamtfläche aller Fensterflächen und sonstigen offenen und transparenten Flächen, durch die Tageslicht einfällt und ebenso die Größe der Bodenfläche des Stalles aus. Dann wird die Größe der Fensterflächen (und sonstigen offenen und transparenten Flächen, durch die Tageslicht einfällt) durch die Stallgrundrissfläche dividiert und mit 100 multipliziert. Wenn der Wert über 3 liegt, darf „ja“ angekreuzt werden. Zur Berechnung der Fensterflächen wird die Architekturlichte herangezogen. Transparente Flächen: Fenster zu Gängen oder Abteilen können in dem Ausmaß angerechnet werden, als
diese anschließenden Gänge oder Abteile entsprechend große Fensterflächen ins Freie aufweisen. Unabhängig von der vorhandenen Fensterfläche darf „ja“ angekreuzt werden, wenn alle Tiere ständigen Zugang ins Freie haben.
2. Die Lichtstärke (40 Lux) kann mit einem Luxmeter gemessen werden. Reicht das natürliche Tageslicht nicht aus, muss eine geeignete künstliche Beleuchtung (z.B. durch Glühlampen, Leuchtstoffröhren etc.) vorgesehen werden.
MfG Sturmi

  12-10-2009 08:53  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Äh ich "Spalte" gar nichts,das ganze hat sich so ergeben udn gibt es, ich hab die gerade die Gründe aufgezählt udn die mache nicht ich sondern die Biobauern selber, aber ich glaube das ist gut so, denn wer will sichmit EU Bio mti Rumänien etc. messen ? Normale Ö BiobäuerInnen hoffentlich doch nciht... ;-)))

Auch zwischen bios und konvies "spalte" ich nicht, ich sag nur wies beide machen, und jeder sollte zu dem stehen, und gerade wenn auf bio herumgehackt wird, sollte man zuerst bei sich ( gell sturmi.. ;-))) ) beginnen, und schauen ob man nur in die Nähe einer "Lebens" landwirtscahft kommt.......

Na supa , ist das nun tageslicht Niveau ??? oder wie der letzte Satz sagt, ist eine künstliche Beleuchtung vorgesehen... brrrr, also doch fast Dunkel ?

Und Eu weit, was ist da vorgeschrieben, was macht deine Konkurenz, doch Ställe ganz ohne Fenster ?

lg biolix



  12-10-2009 08:55  helmar
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Sag mal, mein lieber Biolix, was hast du denn eigentlich gegen Rumänien?
Wundert sich weider einmal helmar

  12-10-2009 08:57  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
helmine ;-)))))), nichts hab ich gegen Rumänien, aber das die zu anderen Standards und zu anderen Preisen produzieren können und Ö Bioware mal austaushen, das muss sogar dir ein leuchten.. ;-)))))

  12-10-2009 09:29  sturmi
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
*** "...ich sag nur wies beide machen, und jeder sollte zu dem stehen, und gerade wenn auf bio herumgehackt wird, sollte man zuerst bei sich ( gell sturmi.. ;-)))"***
Muß ich dich wieder an den aufgebauschten Medikamentenskandal erinnern, wo du und deine tierschützenden und grünen Freunde/Genossen pauschal die konv. Schweinehaltung vorverurteilt habt. Natürlich ganz uneigennützig, versteht sich von selber! ;-))
Du kannst von mir aus die Dunkelställe solange herbeischreiben wie du möchtest, wenn du einen gefunden hast bitte poste uns dies! ;-)
Das man sich natürlich keine Freunde macht mit ständigen Untergriffen gegen die konv. Landwirtschaft ist logisch, oder? Das dann auch etwas genauer hinter die "heile" Welt des Ethik/Moral/Tierschützer/Esoterik-Biolandbau´s geschaut wird versteht sich von selber. Den Bioprodukte sind weder gesünder noch qualitativ besser, im Gegenteil bei der Qualität schneiden größtenteils konv. hergestellte Lebensmittel besser ab. Mit dem Märchen, das in konv. Produkten Pestizidrückstände enthalten sind gehört längst auch mal aufgeräumt! Und wenn man eben mal etwas genauer hinter die "heile" Fassade des Biolandbau´s blickt werden doch einige Probleme und Schummeleien sichtbar. Das zeigt eben auch der Film "Geheimsache Bio" auf. Das dies für echte Ethik/Moral/Esoterik/Demeter-Biobauern kaum zu ertragen ist, ist verständlich, wenn´s aber diese "Probleme", Verfehlungen wissentlich in Kauf genommen werden, dann haben solche Biobauern weder Ehre, noch Moral!
MfG Sturmi


  12-10-2009 09:43  Hirschfarm
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@sturmi
In Österreich zwar verboten in Holland jedoch erlaubt. Neugebaute Ställe in Holland haben alle keine Fenster dafür ein Lichtprogramm, das solange keine Kontrolle kommt ausgeschaltet bleibt. Licht gibts nur beim Fressen (7mal am Tag).
Die Schweine schauen aber trotzdem zufrieden aus.

  12-10-2009 09:48  sturmi
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@hirschfarm
Die Frage war doch, gibt´s bei AMA-Gütesiegelbetrieben Dunkelställe?! Die Frage kam von einer Konsumentin, der Biolix hat als selbsternannter "Schweineexperte" in Tierschützermanier geantwortet! Ich traue es ihm durchaus zu, dass er in Österreich noch einen Dunkelstall auftreibt, nur damit er Recht hat! ;-))
MfG Sturmi

  12-10-2009 09:58  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
sturmi sturmi, jetzt geh i liaba wos orbeiten weil von deinem " aufgebauschten Medikamentenskandal" konn i net leben, olles erstunken udn erlogen domols, dafür sperrr ma jo jettz die onderen ein wegen "terrorristischer vereinigung".als nächstes sind vielelciht andere "Vereinigungen" dran. .. ;-))

geh mochts doch öfter tag der offenen Staslltüre, aber bei allen bitte.. danke !

aber sonst ist eh alles bestens in der konv. Schweinezucht und mast, inkl. der Preis passt und sonst passt eh olles sowieso .. ;-)))

und darum mochst da um bio sooo vül "sorgen" ... ;-))

lg biolix


  12-10-2009 10:11  Tyrolens
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Biolix, wie hoch sind denn die zugelassenen Aufwandmengen von Kupfer im Biolandbau?
Die liegen, mit Verlaub, 2 bis 4 mal über dem, was normalerweise im konventionellen Anbau an Kupferpräperaten verwendet werden.
Wenn du dir das Sicherheitsdatenblatt von Kupferpräperaten ansiehst, wirst du keinen Unterschied zu den von dir erwähnten Herbizidpräperaten feststellen. Beides ist grundsätzlich gefährdend.

Ich versteh ja nie, warum man bei solchen Themen in die Defensive geht. Warum erklärt man den Medien/Konsumenten nicht, was hinter dem Kupfereinsatz steckt, wie hoch die Bodenbelastung ist usw.?



  12-10-2009 10:17  sturmi
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Tja, ich hab heute meinen Bürotag, in den Feldern geht ja nichts, und die Handwerker kommen erst morgen wieder! ;-))
***"aber sonst ist eh alles bestens in der konv. Schweinezucht und mast, inkl. der Preis passt und sonst passt eh olles sowieso .. ;-))) und darum mochst da um bio sooo vül "sorgen" ... ;-))"***
Wie war das doch gleich noch, die Verantwortliche für die Bio-Schweineproduktion Dr. Sonja Wlcek gab im Juli 2008 Auskunft über die gute Absatzmöglichkeit von Bio-Schweinen, 6 Monate später schreibt sie von einer "komplexen" Marktsituation! Scheint doch nicht das große Geschäft zu sein mit den Bio-Schweinen. Ganz zu schweigen von den hygienischen und Fütterungdefizitären Problemen. Bei so wenig Planungssicherheit wie´s die Bio-Schweinebranche vermittelt muß man sich als Landwirt ziemlich verarscht vorkommen!
https://www.landwirt.com/Forum/165001/Bio-Schweine-Nein-danke.html
MfG Sturmi


  12-10-2009 10:55  50plus
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@boiilx

Wennst noch lang die Wechselstaben verbuchselst, les i nix mehr von dir, dann bist der "Bionix".
Shceirb hlot a bssial lnogsmoma, wnnest snusnt druchnaadna kmmust, veichlliet lssot
se des mchoa, porbeist as hloit, bttie.....;-))))

lg
50plus

  12-10-2009 11:15  Tyrolens
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Ja, 50plus, wenn er so aufgeregt ist, beim Schreiben.

  12-10-2009 11:25  mfj
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Liegt vielleicht auch an einer Überdosis Kupfer. Soll auch Depressionen hervorrufen, steht im Text.
Das wollen wir aber mal nicht hoffen !


  12-10-2009 12:23  helmar
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Achtung......"Bionix" gabs schon mal, woanders, aber mit lesbarer Rechtschreibung!
Mfg, helmar

  12-10-2009 12:28  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
na haupstsach sturmi, du kommst dich nicht verarscht vor ... ;-))

und aufgeregt bin ich überhaupt nciht, da war der PM so beliebt mit seiner schreibweise...
ich werde auch nicht jeden "Pfurz" ausbessern... ;-)))

lg mahlzeit biolix

  12-10-2009 12:54  AnnaBolika
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@biolix

am Thema vorbei aber trotzdem....*Pfurze* lassen sich ohnehin nur sehr schwer, wenn überhaupt, ausbessern und sind, wenn von der Exekutive *beoabachtet*, kostenpflichtig! gg

Lg Anna

  12-10-2009 13:25  50plus
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@Biolix

Geh wirst doch noch a bisserl an Spaß verstehen oder "nciht"????

Und bessert holt ob und zu an Pfurz aus........a poar Fehla hobm ma eh olle, oba bei dir stimmt jo "und", "vielleicht", "nicht".........äußerst selten.

sunst paßt eh ollas! Samma wieda guat...;-)))))


lg
50plus

  12-10-2009 14:57  joholt
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Jo wos hops denn es spiachts eba den schnea:-))))

  12-10-2009 18:09  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
den schmäh host scho 5 moil do ghobt sturmi.. ein Ex biobauer mocht nu kan sommer.. ;-))

15% ex konvies schon ... ;-)))))



  12-10-2009 18:25  Hirschfarm
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Basispreis konventionelle Schweine:1,17€
Basispreis Bioschweine :2,30€
Obs dem Bioschwein oder dem konventionellen besser geht weiß ich nicht,da müßt man mal eins fragen.
Das man mit Bioschweinen mehr verdienen kann als mit konventionellen ist aber aufgrund der hohen Preisdifferenz logisch.

  12-10-2009 19:01  50plus
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@Hirschfarm

Ich kenn mich ja bei Bio nicht wirklich aus, aber:

Ferkel teurer
Futter teurer
Arbeitsaufwand mehr
WennTierarzt und Medikamente, dann konventionellpreisig - glaub ich zu wissen????

Also unterm Strich???
Stinkereich wirst nirgends in der Landwirtschaft - also kein Neid!

lg
50plus





  12-10-2009 19:33  helmar
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Der war gut, lieber Biolix..........dem Sturmi 5 Wiederholungen vorzuwerfen, gerade du........aber ich geb zu, meld mich auch öfter zu gleichen oder ähnlichen Themen........denn deine Erkentnisse, welche du am allerliebsten jeden wie eine grüne Pudelhaube drüberstülpen willst, die brauchen einfach die entsprechenden Antworten.
Mfg, helmar

  12-10-2009 19:39  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
geh helmine,a Puddelhaubn brauch ma erst seit heute wieda, 3 Grad in der früh, und ich hab nur eine Blaue... ;-))


oba wast i hob 100 Geschichten hier schon geschrieben, oba ihm follt nur die ein.. ;-))




  12-10-2009 20:46  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

@ice
ein paar freundinen von mir kenne die parallel vom sigmund zu meiner person.
aber es gibt unterschiede zur aus seiner sage (auch wenn´s ice und paar andere nicht sehen wollen):
"nach meinen 30-jährigen untrsuchungen weiß ich noch immer nicht was frau will!"
kurzantwort: der/die seelenverwandte, näheres nur bei ehrlicher nachfrage

@anna polente, ... ähh bolika
>>>wenn von der Exekutive *beoabachtet*, kostenpflichtig!

  12-10-2009 23:49  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
;-))) was soll ich zu dem einen Bioaussteiger sagen ders nicht geschafft hat, genauso wie ich immer zu helmine sag, muss nciht sein... ;-)))

Viele schaffen es ! wie gesagt unter ein Prozent sind ausgestiegen, 15 % Prozent konvies sind in Bio eingestiegen und es geht ihnen "widererwarten" noch gut dabei... ;-)))

Argumentationsnotstand wo ? wer beantwortet mehr Fragen als ich in dem Forum, und wer drückt sich meistens... alles nachzulesen.. ;-))))

Gute nacht, mensch ist so ein abend am kamin mit einem Glas Biiowein auch was schönes, mit der Frau seines Lebens an der Seite.... ;-)))))))

blg biolix

  13-10-2009 07:43  AnnaBolika
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@ANDERSgesehn

nein anders, ich gehöre nicht diesem Verein an. Aber dieser Vorfall wurde auch hier im Forum diskutiert und war in den Medien. Guckst du hier---> >>>http://steiermark.orf.at/stories/388421/>>>

  13-10-2009 09:12  sturmi
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Guten Morgen!
Der Ex-Bio-Schweinehalter gibt Antwort:
"Meine Erfahrungen sind kein Einzelfall, ausser des staatlichen Versuchsgutes Haus Düsse haben mir auch andere Ex-Biobauern gleiches berichtet. Keiner wollte sich outen, was ich angesichts dieser Beschimpfungen und Verleumdungen wirklich verstehen kann. Ich verstehe, wenn man in einer Ideologie gefangen ist, dass man es schwer erträgt, wenn daran gerüttelt wird. Wenn man aber so wie meine Frau und ich in der Praxis das erlebt haben, dann gibt es zwei Möglichkeiten.
1. Man verschließt die Augen (was nicht sein darf, kann auch nicht sein...)
2. oder man stellt sich der Realiät, versucht die Zusammenhänge zu verstehen, zieht seine Schlüsse daraus und ist nicht zu stolz einzugestehen, dass man auf einem falschen Weg war."
Zum Problem feuchtes Bio-Futtergetreide sagt er:
"Was in dem Artikel von Herrn Miersch zu kurz kommt, was ich aber im Interview deutlich hervor hob ist, das der absolute Großteil der Pilztoxine die Gefunden wurden nicht Feld- sondern Lagerpilze waren. Lagerpilze sind zum großem Teil Schimmelpilze die durch Einlagern von feuchtem Getreide entstehen. In einer über Naturland zugekauften Gerstenpartie (es handelte sich um eine aberkannte Braugerstenparie der Eiweißgehalt zu hoch war, sonst wäre sie von einer großen Ökobrauerei verarbeitet worden) enthielt nach Untersuchung des Tiergsundheitsdienstes eien Gesamtkeimgehalt von 10000000 Keimen pro Gramm und speziell vom Schimmelpilz (Aspergillus glaucus) 660000 Keime pro Gramm.
Diese Gerste wurde von mir damals von einer ehemaligen Mühle, die als Zwischenlager von Naturland genutzt wurde abgeholt. Bei der Reklamation bei Naturland erfuhr ich, dass ein anderer Teil der Wahre an schweizer Biobauern verkauft wurde, die ebenfalls reklamierten. Bei Zukäufen von Getreide bei Biobauern aus der Region mußte ich immer wier feststellen, das dies kein Einzelfall ist. Die meist kleinen Biohöfe in Süddeutschland (die von dem Verbraucher ja gewünscht sind) haben leider keine eigene Getreidereinigung oder Trocknung und lagern das Getreide mit dem in Bioanbau mehr vorhandenen Unkrautsamen mit ein. Der Unkrautsamen hat aber noch nicht den Reifegrad und ist somit feucht. Die Feuchte und Wärme führt im Getreidehaufen zu ideale Bedingungen für Pilze und Bakterien.
Neben den erwähnten Unkräuter ist auch das Problem mit unkontrollierter Stickstoffzufuhr, weil diese auschließlich über Mineralisierung des Humus stattfindet. Diese führt zur ungleichen Abreife des Getreides. Außerdem ist im Ökolandbau die Untersaat (hierbei wird Klee beim Unkrautstriegeln unter das Getreide gesät) sehr verbreitet. Dieser Klee wächst eine Etage tiefer zwischen den Getreide und soll nach der Getreideernte als Gesundungsfrucht und Stickstoffsamler als Zwischenfrucht dienen. Wenn bei der Ernte der Mähdrescherfahrer nicht exakt in der Höhe fährt nimmt er einen Teil des Klees, der sehr naß ist mit auf. Dies führt beim Dreschvorgang zusammen mit dem Getreide noch zusätzlich zur höheren Feuchte bei. Die eigentlich dadurch notwendige anschließende Reinigung und Trocknung kostet Geld. Für einen kleinen Biobetrieb als Eigentechnik nicht erschwinglich. Sollte das Getreide grenzwertig und zudem als Verkaufsfuttergetreide geplant sein, ist die Versuchung noch größer das Getreide einfach so einzulagern. Wenn dann noch nicht einmal belüftet wird, ist die Misere vorprogrammiert."
Seine Beweggründe seine "Geschichte" zu Veröffentlichung waren:
"Meine Erfahrungen sind im Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Fernsehen (Agrarbereich), Schweine.net, (Hompage der ISN), Schweinetreff, Vet-aktuell (Tierärztemagazin), agrar-aktuell und sogar in einer Bundestagsdebatte zitiert. Mein Anliegen ist nur den Ökobereich auch einmal krtisch zu hinterfragen und junge Landwirte nicht (so wie mich damals) blind hinein stolpern zu lassen."
Seine Bio-Schweinehaltung wurde vom Bio-Verband Naturland mitbegleitet, der Stall nach deren Beratern gebaut, die Futterrzepturen von Naturlandberatern erstellt und die Schweinerasse wurde von Naturland gewünscht.
Sein Konsequenz aus diesem Dilemma:
"Heute führen wir den Betrieb wieder nach wissenschaftlichen Erkenntnissen. Auf unseren neun Stall sind wir richtig stolz. Den haben wir mit Lüftungstechnikern und anderen Fachleuten konstruiert. Es ist der Versuch, höchste Hygienestandards, bessere Arbeitsbedingungen für uns Menschen und tierfreundliche Einrichtung zu verbinden. Ich glaube, die Menschen in Deutschland wissen immer weniger von der Landwirtschaft. Sie machen sich ein falsches Bild. Tiere werden wie Menschen betrachtet. Da spukt viel Unsinn in den Köpfen."
Dem kann man nur beipflichten, den das sind auch meine Erfahrungen mit meinen neuen Schweineställen.
MfG Sturmi


  13-10-2009 22:50  Moarpeda
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
ich verstehe diese bio - konvi kuftlerei nicht.

man kann nur froh sein, dass die konsumenten diesbezüglich desinteressiert sind.

entsteht so etwas daraus, weil in dem trog aus dem die bauern fressen zuwenig drinnen ist ? ;-))

futterneid ? :-((


  14-10-2009 07:45  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Gm !

na sturmi, den einen wie gesagt kennen wir schon, schön das es so viele Biobauern schaffen... das alles perfekt ist hab ich nie gsagt.. aber der WEg in die richtige Richtung...

Und deine Richtung ? was hats dir gebracht, mehr Erfüllung, weniger Abhängigkeit, einen besseren Preis ? du beklagst dich in einem anderen threat darüber....

schau wenn du glaubst "sterilität" wird die Zukunft der "Nahrungsmittelproduktion" sein, inkl. diese Bild der Ställe wo ich zum 10 . mal schreib, lass die Konsumentinnen rein schauen in die Ställe, aber in alle, dann schau ma was sie dann kaufen...

Ein wrtgerechtes Leben, das sollten wir wenigstens unseren Nutztieren vergönnen, und das schaffen wir bei Bio wenigstens halbwegs.. ;-))

lg biolix

  14-10-2009 08:25  sturmi
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Guten Morgen Moarpeda!
Solange es ideologische Biobauern gibt, die Schwarz-Weiß Malerei (Bio hui, Konvi pfui) betreiben, solange es Bio-Subventionskaiser gibt, die die konv. Landwirtschaft anschwärzen, solange wird´s eine Konfrontation geben. Erst letztens versuchte der Waldviertler Bio-Robin Hood zu suggerieren, dass die AMA-Gütesiegelbetriebe Schweine in fensterlosen Ställen halten.
Biolandbau hat durchaus seine Berechtigung, es gibt Konsumenten die Bioprodukte aus Ethisch/Moralischen Gründen kaufen. Nur zu glauben, Bioprodukte sind gesünder oder qualitativ Hochwertiger bzw. konv. Lebensmittel enthalten Pestizidrückstände, der unterliegt einem gewaltigen Irrtum. Dies liegt meines Erachtens auch daran, dass von Bio-Ideologisten gezielt und ungestraft die Unwahrheit verbreitet werden darf!
Wer sich als der "bessere" Bauer darstellen möchte und gleichzeitig die konv. Kollegen denunziert, der muß damit rechnen das auch der Biolandbau und dessen Tierhaltung genau unter die Lupe genommen wird. Mangelerscheinungen (Sojaverbot) durch die Bio-Schweinefütterung, erhöhte Ferkelsterblichkeitsraten durch Schwächen im Haltungssystem oder Schwermetalle (Kupfer) spritzen im Bio-Obst- und Ackerbaug gehören genauso ans Tageslicht gebracht und öffentlich diskutiert. Wenn schon, dann alles auf den Tisch und dann kann der Konsument entscheiden.
Ein anderes Kapitel ist die "freie" Marktwirtschaft und die Agrarpolitik. Beides ist weder fair, noch gerecht. Gefördert werden Flächenstarke Betriebe und gefördert wird ständiges Wachstum in der Nutztierhaltung, ermöglicht auch durch zu leichte Vergabe von Krediten.
MfG Sturmi





  14-10-2009 08:30  50plus
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Sturmi

reg di net so auf, wenn'st an Neid host, wegn de Subventionen, donn werd holt selber Bio. Jeder hot sei Berechtigung und mia kinnan nebmanonda lebm. De Bio hobm a eahnare Probleme, glaub ma's!

lg
50plus

  14-10-2009 08:33  sturmi
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@50plus
Leben und leben lassen, sag ich ja immer!
MfG Sturmi

  14-10-2009 09:04  Moarpeda
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@sturmi

na ja Bio pfui , Konvi hui lässt sich aus den beiträgen auch ganz gut herauslesen ;-))

ich halte den biolix für einen guten biobauern und auch menschen guten willens der halt glaubt die welt noch verbessern zu können.
ich glaub das nicht mehr und arbeite an der verbesserung meiner eigenen kleinen welt,
der großen welt halt ich den spiegel vor und hoffe, dass sie erschrickt ;-))

es gibt bei bio und konvi probleme, das derzeit größte problem scheint mir die ausbeutung der bauern generell zu sein.

wir sollten uns daher nicht zum gaudium und nutzen aussenstehender in grabenkämpfen ermüden.
wir sollten uns darauf konzentrieren aus der abwärtsspirale herauszukommen, in welche uns die ungeschützte auslieferung an die globalisierte welt gebracht hat,

in diesem sinn finde ich deine untenstehenden diagnose genau richtig:

"freie" Marktwirtschaft und die Agrarpolitik. Beides ist weder fair, noch gerecht. Gefördert werden Flächenstarke Betriebe und gefördert wird ständiges Wachstum in der Nutztierhaltung, ermöglicht auch durch zu leichte Vergabe von Krediten"

.... und eine umstellung des fördersystem´s ist notwendig !!



  14-10-2009 09:39  helmar
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Leben und leben lassen.........ist schon richtig, lieber Sturmi! NUR konventionelle wollen meistens nicht alle anderen mit ihrer "Überzeugung" solang verbal befeuern, bis die "Ungläubigen" entweder fuchsteufelswild sind oder genervt kapitulieren.....
Mfg, helmar

  14-10-2009 09:58  Moarpeda
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@helmar

"null komma josef" trinken, vielleicht hilft auch apfelsaft ;-))

  14-10-2009 10:02  helmar
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
....wenn schon, lieber Peda, dann vergoren.......den süssen mag ich nicht!
Mfg, helmar

  15-10-2009 18:58  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

@anna
kann es sein dass diese diskussion vor deinen amtsantritt in diesem forum war?
(trotzdem. ein erschreckendes beispiel vom anfang eines polizeistaates)

@ice
nichts von dir?

@sturmi
weißt, da biolix is eina der möcht gern imma mit reiner weste da stehn, oba sogt imma so oane wie de helmar "brauch" ma eh nit ois biobäurin. oiso is er genauso ana der hetzer wia im paradebeispiel miersch. imma fest hinbecken. genau des tuan menschn die selber fehler verbergn. ob se ea selberbekehrn kaun des weiß ma nit, dass bleibt derzeit eine unbeantworte frage!

@moarli
du bist einer der weisesten knaben im forum.
futterneid? - ich würd es so sagen: nein, nur keine unterdrückung der persönlichkeit und ihren offensichtlichen guten taten.weiters sage ich immer wenn menschen im "grünen bereich" von geld und liebe sind, dann paßt auch das restliche. manche kämpfen krampfhaft darum dass sie im "roten bereich" bleiben.

@unbekehrbares kind biolix
ich bezweifle das alle konsumenten in alle biobetriebe mit tierhaltung einsehen wollen, eher wegsehen/wegriechen von ekeligen eckpunkten die für so mansche biomissionäre zum normalen bioalltag (wertgerechtes leben ohne wohnzimmersofa *g*) dazugehörig erklären!
- also bei mir darf jeder gern einen rundgang mit mir höchst persönlich machen und sich selber ein bild von der bis dato teilweise falschen medial geprädigten meinung selber das richtige bild machen. in unseren ort besuchen alle volkschüler einmal ein bauernhof, heuer wars ich dran, immer wieder eine freude auf beiden seiten. - aber von tierschützer bin ich allerdings mehrfach geheilt, deine äußerungen sind 1:1 kopiert, da frägt man sich ob du jemals tiere am bauernhof gesehen hast.

- das wäre dass selbe wenn man dem teufel ein überdimensionales gefrierhaus für die wolligwarme hölle verkaufen möchte.


@50plus
... glaub ma´s...
... kann dir folgen. nur den megaschreiber biolix hab ich selten (man kann sagen fast nie) mit eigenen tatkräftigen hilfepacket gesehn. es ist zum bezweifeln, ob er wirklich etwas davon versteht.

@moarli
wieder gern gelesen deinen beitrag von 14.10.09 um 9:04uhr.
woran liegt es das biolix sooo schwer an dein niveau kommt?
(als [bio-austria-]funktionär sollte dies doch die mindest anforderung von persönlichkeit sein)

lg
ANDERSgesehn.



  15-10-2009 19:07  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
ach, über Niveau lässt sich streiten... ;-))

aber das nun schon BiobäuerInnen entzweit werden sollen, haben wir eh schon gemerkt..;-((

ja und wie gesagt, der vergleich ist schon gut min Teufel ;-)) aber wer den Himmel kennt, will eigentlich nicht die "Höllen" kennen lernen.. ;-)))

lg biolix

  15-10-2009 19:20  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

*g* so gesehn bin ich lieber im fegefeuer.
im sommer lieber am kühlschrank mit mundenden blonden, und
im winter am knisternden kamin mit feuerroten burgenländer! ;-)))
die restlichen jahreszeiten wie petrus das wetter bestimmt.
also wär mir im himmel zum winter und auch öfters mitten im jahr eindeutig zu kalt! ;-)))

lg
ANDERSgesehn.

ps: ... nivevau läßt sich streiten. brrrr. bitte,niveau bildet man sich selbst und beim geschmack gibt´s auch ne große palette. (dazu fällt mir gerade von einen nach pappe-schmeckende bioapostel diskussion: "SSein ansatz" ein).



  16-10-2009 14:55  dblondeau
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
hallo allerseits
hier die Kurz Ergebnisse der Studie "endlich bewiesen Bio ist besser"

Studienergebnisse auf einen Blick

* Wer konsequent Bio isst, nimmt bis zu 20 % mehr Vitamine und Antioxidantien zu sich.
* Bio-Früchte und -Gemüse haben höhere Werte an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
* Bio zeigt geringere Werte an Schwermetallen, Pilzgiften und Pestiziden.
* Bei bio-ernährten Kindern: weniger Pestizid-Abbauprodukte im Urin.
* Rattenstudie: Dünger- und Pestizid-behandeltes Futter korreliert mit Hormon- und Immunsystemwerten.
* Bio-Milch hat mehr mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Antioxidantien und Vitamine.
* Flavonoide in Bio-Tomaten bis 97 % höher.

nachlesen bei schrotundkorn.de NR. 10/09

  16-10-2009 19:17  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

also dblondeau deine hier zitierten eigenschaften sind ja alle samt positiv. kann es sein das hier sehr einseitig analysiert worden ist? - sogar bioapostel biolix gibt zu, dass es auch weniger gutes gibt.
also trifft der satz wieder mal zu:
- glaub nur der statistik, die du selbst gefälscht hast.

selbstbeweihräucherung ist dem zustand von hallunzinationen gleich zu stellen.

lg
ANDERSgesehn.

ps: bemerkung am rande; es gibt überall gutes!



  16-10-2009 19:18  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
ja aber bei bio halt im Durchschnitt doch viel viel mehr.. ;-))) und ich bin kein papst...

  16-10-2009 19:27  Icebreaker
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@ANDERS
Nein, von mir nichts.

Nichtzuletzt, weil ich nicht den geringsten Schimmer habe, was du mit dem an mich gerichteten:
"ein paar freundinen von mir kenne die parallel vom sigmund zu meiner person.
aber es gibt unterschiede zur aus seiner sage (auch wenn´s ice und paar andere nicht sehen wollen):
"nach meinen 30-jährigen untrsuchungen weiß ich noch immer nicht was frau will!"
kurzantwort: der/die seelenverwandte, näheres nur bei ehrlicher nachfrage" sagen/mitteilen/rüberbringen willst? Versteh leider nur Bahnhof, folglich hab ich auch Ahnung, was ich darauf antworten sollte. Vielleicht probierst du es ja mal mit Klartext ;-)



mfg Ice

  16-10-2009 19:33  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

@ biolix
eines kannst mir glaub von papst hab ich nicht geschrieben, werde ich nie schreiben, weil für diese höchste irdische stufe fällt dir das gewisse. - ich schrieb von apostel, und den unterschied wirst wohl kennen.

aso, im durchschnitt. und von was? gibt´s auch andere spitzenreiter?
also lassen wir bitte die absolut einseitige ermittlung.
merke: glaube nur der statistik, die du "selber" gefälscht hast!

es gut überall gutes, habe ich gesagt!

lg
ANDERSgesehn.

ps: in diesen tread geht es um die schattenseiten von biolandbau. wenn ich hier kritisch bin, bin ich noch immer kein ewiger vernaderer. vielleicht sehen ja auch einige hier potenzial zu handeln, was erwünschenswert ist.



  16-10-2009 19:41  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
ach sry drübergeleesen, apostel aber uach nciht, keine kirhcliche verienigung...

Ja und mancher studie darf man trauen, und kritisch bleiben soll man auch, weil man könnte ja sonst die schlechtesten konvie werte mit Pestizidbelastung etc auch vergleichen, na daun würde es es wie für wen ausehen ?

also bio ist nun mal leben, totspritzen und 100 andere Sachen Gott sei dank verboten und es wirds auch noch länger bleiben, obwohl ich eben auch ehrlich bin, Hausaufgaben gibts genug.. nur bei euch in den Schweineställen ist alles bestens... ;-)


g biolix

  16-10-2009 19:41  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

ice frag dann mal deine zitierten freundinen über das thema seelenverwandschaft. sie sprechen dann auch ehrlich und großzügig über dieses thema, also klartext. ;-)

lg
ANDERSgesehn.



  16-10-2009 19:44  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

@biolix
sind heute alle einwohner in merkenbrechts gesund, bei diesen wetter?

;-)
ANDERSgesehn.



  16-10-2009 19:46  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
auf welche ebene begibst du da dich wieder anders... ;-)

  16-10-2009 19:49  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

ich wollt nur wissen ob in einer ortschaft in mitten im bioland des waldviertel sich ärtze eine goldene nase verdienen können.

lg
ANDERSgesehn.

ps: zur frage. hoffentlich genau auf deiner ebene, lieber biolix ... ;-)



  16-10-2009 20:03  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
na wennst so direkt fragst, haben heute erst wieder 2 Freundinnen angerufen bez. Globoli ind er Früh, also 30% gehen sicher nur mehr zum Homöopathen und sonst ist das Grundwasser ums 3 fache besser geworden und bei den Böden erkennt man auch schon unterschiede, und wie gesund alle sind kannn ich als "nicht Arzt" nciht bewerten... ;-))

aber sehr "fruchtbar" in einem Dorf mit 50 häusern, gibts nun 40 Kinder unter 14 jahren.. ;-))

also auch Bio, hier lebt alles, vom täglichen Fußballspiel bis zu 2 Buben von uns die wieder nicht daheim schlafen weil sie sich da und dort abwechseln... ;-))

also ich glaub das ist nicht schlecht wennst so fragst... jetzt wirds zeti das du sagst wost her kommst... das meinte ich mit "Ebene".. ;-))

lg biolix

  16-10-2009 20:26  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

... also kein mutterkorn bei 40 kinder in 50 häuser in 14 jahren. *gg*

also ich verweise wieder einmal aufs letzte forumtreffen und dein zitat, dass es dir ....
... bis zum nächsten forumtreffen, mit einer überlegteren wort- und gedankenwahl deinerseits.

zur beruhigung. ein nachbar hat in den letzten 17 jahren im wert von weit über 100 mio ats 85 parzellen verkauft, somit 87 familien mit 117 kinder in 17 jahren. (jedoch ist letzter satz sooo etwas von belanglos).

naja, so gesund sind´s im biowaldviertel auch nicht. tja....
keine sorge , ich habe es mir gedacht. die meisten krankheiten enstehen im kopf.
also dort gehört vieles geändert und somit nicht nur die einstellung bio ist gesund.

wieviele µS hat euer wässerchen aktuell?

lg
ANDERSgesehn.



  16-10-2009 20:50  mfj
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@ ;-dblondeau
hallo allerseits
hier die Kurz Ergebnisse der Studie "endlich bewiesen Bio ist besser"

Studienergebnisse auf einen Blick

* Wer konsequent Bio isst, nimmt bis zu 20 % mehr Vitamine und Antioxidantien zu sich.
* Bio-Früchte und -Gemüse haben höhere Werte an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
* Bio zeigt geringere Werte an Schwermetallen, Pilzgiften und Pestiziden.
* Bei bio-ernährten Kindern: weniger Pestizid-Abbauprodukte im Urin.
* Rattenstudie: Dünger- und Pestizid-behandeltes Futter korreliert mit Hormon- und Immunsystemwerten.
* Bio-Milch hat mehr mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Antioxidantien und Vitamine.
* Flavonoide in Bio-Tomaten bis 97 % höher.

nachlesen bei schrotundkorn.de NR. 10/09

Weißt Du :dblondeau - Studien haben immer nur eine Aussagekraft, wenn sie ein Peer-Review durchlaufen haben. Sonst haben sie den Wert von „Werbe- und Propaganda Material“ oder die Aussagekraft von „Hochglanz-Prospekten“.

Die englische Studie die heuer im Februar über Bioprodukte veröffentlicht wurde, sagte das genaue Gegenteil aus. Bioprodukte unterscheiden sich in den Inhaltsstoffen überhaupt nicht, und wenn dann nur „marginal“...
Also, bevor du irgendwelche „Liebesgedichte“ verbreitest, solltest du sicher sein, dass deine Liebesmüh auch aus dem Dachkämmerchen deiner Geborgenheit hinausfindet, und sich in der kritischen, knallharten Welt auch zu durchsetzen vermag.

Letztendlich geht es uns Landwirten aber gar nicht um irgendwelche mu von Inhaltsstoffen, sondern darum, wie wirtschaftlich erfolgreich eine Wirtschaftsform sein kann.
Auch hier zeigt sich wieder das „Differenzial“ der Unterschiedlichkeit. Auf beiden Seiten gibt es erfolgreiche Betriebe, jede Menge Mitläufer, Notnagelkandidaten und unehrliche Gesellen mit dem Drang zum „Bescheissen“.

Was ich an der Bio-Landwirtschaft am meisten kritisiere ist Ihre Entstehungs-Geschichte und ihr Potential an „Fehlglauben und Quacksalberei“.
Eine Distanzierung wäre höchste Zeit, ehrlicher und glaubwürdiger, ebenso das „Rätsel-Raten“ über Ökologische Schädlings- und Pflanzenbekämpfung. Das der Mond, das nachhaltige Wirken von Gesteinsmehl und der Biovertrag die Schädlinge vom Felde verjagt, hat der Wolf nicht mal den sieben Geißlein geglaubt.

Bio hat die Marktleistung und damit die Preisleistung der konv. Produkte geschwächt und herabgesetzt.
Zweierlei Qualitäten pendeln sich die Marktleistung aus. Das eine wird schlechter bezahlt als es ist, das andere erreicht zwar einen höheren Preis, ist aber weit unter den Gestehungskosten.
Ganz deutlich sieht man diese „vertikalen Verlauf“ bei der Milch.
Biomilch hat den konv. Milchpreis geschadet, weil sie sich nicht in Farbe und Viskosität unterscheidet, sonder mit den merwürdigen Merkmalen - Besser, reiner, rückstandfreier...
Das bedeutet ein Herabsetzung des gleichen Produktes aufgrund eigener Vorteile..

Aber jetzt kommen ja noch, Genfreie Milch ,Hornmilch, Heumilch, Mondmilch und „slow Cow –Milch usw. dazu“.
Die Auswahlpalette gängelt zwischen Himmel und Hölle - und wir Erdenbürger sollen uns entscheiden....?




  16-10-2009 21:12  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
;-)) anders kennst du Weinviertler oder andere Waldviertler Dörfer die fast ausgestorben sind ?

eine künstliche Siedlung zu erzeugen wo e schon genug verbaut ist ist wie du schreibst das unwichigste, aber ein bäuerliches Dorf am "Leben" zu erhalten, eines der wichtigsten Dinge in unserer zeit finde ich.. und so überheblich wie du und der mfj will ich mein ganzes leben nie werden, danke für die heutige Diskussion, sie war wieder mal sehr aufschlussreich... ;-))

Apropos die Englische Studie hat keine einzige positvstudie über Bio mit hinein genommen inkl. das es auch völlig logisch ist das bio ja schlecht abschneiden muss, sag ich ja esst weiter Pstizid belastetes Gemüse etc. , bio muss nicht besser sein, der Mehrwert auf unseren Höfen , in unserem leben, auf unseren Äckern mit Mutter Erde, die zukunftsfähigkeit dieses System werdet ihr nicht begreifen, daher sehr Aufschlussreich... ;-))))))))))

gute nacht... biolix

  16-10-2009 21:46  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

kennst du Weinviertler oder andere Waldviertler Dörfer die fast ausgestorben sind ?
wird auch wieder einmal "re"kultiviert. nichts ist beständiger wie die veränderung!

das wort überheblichkeit zu schreiben, ist eindeutiger fall von argumentationsnotstand.

...esst weiter Pstizid belastetes Gemüse... mensch biolix hast mal wieder tierschützer- und ähnlicher schrotmaterial gelesen und kannst nicht übern tellerrand sehen? tztzzz, kopfschütteln also an weiterbildung fehlt da eindeutig etwas.

euer system ist älter wie wir zusammen und gelehrt habens viele bekommen. die es nicht gelehrt bekamen sind auch nicht nur konventionelle landwirte sondern auch biobauern (ein punkt deiner überheblichkeit). hoffentlich ein einzelfall eines quereinsteigers in die landwirtschaft!

lg
ANDERSgesehn.





  16-10-2009 22:27  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
;-)) Argumentationsnotstand war bei mir gegenüber dir noch nie der Fall... ,-))))

jeder kann sich selbst ein Bild machen, und das ist das schöne an offene Foren und dem Internet, jeder der sich was "rasu holen" möchte, sogar was wirklich Sinn volles hat die Chance...

wer glaubt dir, wie du im anderen threat schreibst , das du ein "kritisch Hinterfragender" bist.. ;-)))

ach wie herrlich der abend, schön das ich auch 2 Stunden mit meiner Frau guten Biowein getrunken hab und philosophiert habe.... ;-)))

also schlaf gut, die Zukunft wirds weisen...

ich empfehle noch allen hier weiter auf Monsanto und Co zu setzen und zu hoffen, sie werden dem Bauernstand weiter helfen, weil sie wollen ja nur ihr "BESTES"... ;-)))))

schönes Wochenende, und ich freu mciht drauf, 2 tage alleine mit den Kindern, meine Frau macht eine weitere Montessori-Ausbildung und wir lernen beide wieder viel das Wochenende... ;-))

lg biolix

p.s. auch die Finanzkrise haben ja nur die "Anderen" verursacht, und die Lehren daraus werden uns nun sehr viel weiter bringen... noch ein Scherz zum Tag ;-))...wer noch den Wirtschaftsteil vom Donnserstag Standard hat, der lese ihn, unglaublich aber wahr... mehr morgen...



  17-10-2009 08:02  helmar
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Deine Frau macht eine Montessori-Ausbildung?........werden ma mal schaun welche Auswirkungen das dann bei dir hat. Bei uns ist es zumindest beim Kochen so, dass, wenn ich ein neues Rezept ausprobiere, dieses mal mein Mann kostet.....
Mfg, helmar

  17-10-2009 09:33  dblondeau
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
hallo @ mjl
wieso verurteilst du etwas, was du nicht kennst?
wo du offenbar keine Ahnung hast über biologische Anbau.
und keine Erfahrung mit dem Mond!

  17-10-2009 10:31  mfj
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
@ Biolix – da gebe ich dir sogar recht. In die englische Studie flossen 122 Arbeitspapiere ein, aber keines beinhaltete die Dokumentation der Rückstandsgehalte.
Auf die Frage, warum dieser wichtige Fakt unberücksichtigt blieb – hieß es: Man kann ja nicht alle Fragen beantworten ;-)
Ein Peer-Review erhielt die Studie daher nie, zu uninteressant waren die einseitigen Darstellungen für Wissenschaftler. Auf was für eine Studie beruft sich eigentlich „Kimme und Korn“?

- Biolix, kann es sein das deine Frau die -Montessori Pädagogik wegen dir erlernen will.
Bist du in der „labilen Phase“, weil du immer öfter den Bio-Wein Abend erwähnst ? ;-))

Soviel ich weiss, will Montessori die „Normalisation“ herbeiführen also nicht jeden Abend den gekupferten Biowein, sondern auch mal was gesundes.
Greifen und Be-greifen werden ja zur I-Punkt Einheit im Montessori Lernprozess.
Aber nimm das nicht zu wörtlich nach einer durchzechten Biowein-Nacht, Frauen wollen erobert werden ... ;-)

@ dblondeau

Bitte erklär mir den biologischen Anbau und seine Einflüsse vom Mond. Auf diesem Gebiet bin ich recht unwissend...und „schlafwandlerische Eigenschaften“ wurden mir keine vererbt.


  17-10-2009 18:15  dblondeau
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
einfach nachlesen:

Scheffer, F. u. Ulrich, B.: Humus und Humusdüngung, Lehrbuch der Agrikulturchemie, III.Teil, Untertitel: Morphologie, Biologie, Chemie und Dynamik des Humus. Enke Verlag, Stuttgart 1960.

Laatsch, W.: Untersuchung über die Bildung und Anreicherung von Humusstoffen. Hamburg, 1949.

Laatsch, W.: Dynamik der Mitteleuropäischen Böden. Verlag Steinkopff, Dresden 1954.

Kolisko, E. & L.: Die Landwirtschaft der Zukunft. Verlag Meier, Schaffhausen (Schweiz), 1939.

Howard, Sir Albert: Mein landwirtschaftliches Testament. Verlag Siebeneicher, München, 1979.

Cloos, Walter: Lebensstufe der Erde. Novalis Verlag, Freiburg, 1958.

Francé, R. H.: Das Edaphon. Das Leben im Boden. Verlag Siebeneicher, München, 1954.

Seifert, Alwin: Gärtnern, Ackern – ohne Gift. Beck Verlag, München, 1991.

Heynitz, Krafft von: Kompost im Garten. Ulmer Verlag, Stuttgart, 1992.

Francé-Harrar, A.: Humus. Bodenleben und Frucht-barkeit. Bayer. Landwirtschaftsverlag, München, 1957.

Stellwag, Karl : Kraut und Rüben. Waerland Verlag, Mannheim.

Francé-Harrar, Annie : Die letzte Chance für eine Zukunft ohne Not. Blue Anathan Verlag, 2008.


  19-10-2009 20:25  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

sehr schön, dass die meisten deiner angeführten bücher um 1950 sind, wo biologischer landbau keine resonanz nicht nur im volk hatte.

wieder ein faktum von katalog-biobauern. dh. wer nachliest, hat zuvor ein bildungslücke, die danach gerne übermalt wird.


@fadinger
was war denn da vor kurzem ?


lg
ANDERSgesehn.




  19-10-2009 20:37  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
;-))) da sieht man eher nur wie sich die LW seit den 60ern von Mutter Erde weg bewegt hat, und wetten wir das das es wieder retour geht, also viele dieser Bücher lesen dann seit ihr vorne dabei..... ;-)))

also herzlichen dank lieber dblondeau für diese tolle Bücherliste !!!

lg biolix

  19-10-2009 21:19  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

mensch biolix. es ist ja eh klar. das einer von der arbeitnehmerweltkommender (staatsnahen) "nur ich bin der beste"-mensch mit seinen glauben "seine" firma kann ohne ihn nicht gewinne schreiben immer wiederkehrend mit, ich bin für den betrieb une
ersetzliche briefmarkenkleber dann genau die gleich stupide linie als quereinsteiger in die möchtegern- bzw. kataloglnadwirt hat.

probiers mal damit, es gibt genügend leute die haben schon mehr vergessen und wissen trotzdem mehr las wie deine person!

bist du so naiv oder stellst dich soo beinhart b...?

kopfschüttelnd, wie man erde bewegt und bücher um lücken zu schließen
ANDERSgesehn.




  19-10-2009 21:28  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Wie gesagt, wir treffen uns schon noch einmal im "Mutter Erde Humushimmel".. ;-))))

aber ja es wird schon so sein wie es die Chemie Linz und die anderen Multis schreiben, der Boden braucht das echt am nötigsten die Chemie und das andere Zeug, und du kennst dich darin am besten aus., gratulier dir dazu echt aufrichtig !



lg biolix

p.s. traust dich wirklich nicht wetten, das dieses Wissen aus diesen Büchern in Zukunft hohen Stellenwert wieder erlangen wird..... ;-)))


  19-10-2009 21:34  Tyrolens
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
"Scheffer, F. u. Ulrich, B.: Humus und Humusdüngung, Lehrbuch der Agrikulturchemie, "


Zu Hilf, zu Hilf, ein Agrochemiker!!! Dass sowas Bios lesen (dürfen). *ggg*

  19-10-2009 21:35  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

kataloglandwirt, du kapierst es wirklich nicht:

probiers mal damit, es gibt genügend leute die haben schon mehr vergessen und wissen trotzdem mehr als wie deine person!

lg
ANDERSgesehn.

ps: vergessen, weils logisch ist und dadurch nicht mehr daran denken müssen, im gegenteil zu andere die in katalöge darin smöckern müssen weil viel zu viel neuland ist. wetten!



  19-10-2009 21:42  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
;-))))) ich weiß eigentlich gor nix... ;-)))))

du bist doch Qulatitätsschweinexperte etc. , ich sog nur lests diese Bücher... und du gehst imma auf mi lios... warum ? gehts den Konvies so gut, ich dachte immer das wäre die "Kataloglandwirtschaft", grad BASF , Syngenta, Monsanto hom sooo tolle Kataloge... ;-))

und i hob gor kan dahem, wior schicken olle "return to sender"...;-)))

lg biolix

p.s ach nein gelogen, den Waltviertler net udn hess natur, wegen meine Biohemden. ;-))


  19-10-2009 21:52  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

frag n´dr.rudi!

;-)
ANDERSgesehn.

ps: soll eine bildung fürs leben sein, da hilft auch kein montessori-learning. entweder man(n) hat es oder man(n) hat es nicht!



  19-10-2009 21:59  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
;-))) das bist typisch du.. man(n) hat es nie ist meine Meinung, darum mach ich jetzt die Montessori Jahresausbildung nach dem ich den Bodenpraktiker abgeschlossen habe...

Denn ich bin überzeugt, man(n) lernt nie aus.... ;-)))

lg biolix

  19-10-2009 22:05  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

da bin ich deiner meinung.

man lernt niiiiiiie aus.

glg
ANDERSgesehn.

ps: tip: lern mal etwas zwischenmenschliches!



  19-10-2009 22:08  Tyrolens
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Ich tät eine Psychotherapie empfehlen.

  19-10-2009 22:11  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

@tom
muß es wirklich gleich hardcore sein für unsern katalogbauern?

  19-10-2009 22:15  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
also mit Bekannten udn Freunden hab ich gar keine Probleme.. ;-))))

lg biolix

p.s natürlich nur mit denen die auf "grade Michl" stehen..... ;-)))

  19-10-2009 22:20  Tyrolens
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Warum hardcore, Anders.

Wäre halt der "real deal" und nicht wischi waschi.

  19-10-2009 22:20  ANDERSgesehn
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft

willst du wirklich ehrlich und direkt hören was du für andere bist?

8)
ANDDERSgeshn.

ps: dann eröffne ich gerne extra für dich ein tread!



  19-10-2009 22:52  biolix
TV-Tipp: Film über Biolandwirtschaft
Welche "Andere" meinst denn ? das "Andere" wie du wenig von mir halten stört mcih nicht im geringsten, schön ist immer wenn "Andere" mit denen ich mein Leben lebe, mich schätzen und gerne mit mir übers leben philosophieren und vieles andere mehr.. ;-)))

lg biolix