Antworten: 40
User Bild
holodrio 29-03-2020 11:42 - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Kleine Fachgeschäfte müssen geschlossen halten - der Superdiskonter Hofer schickt ganz gezielt tonnenweise Prospekte mit Sportgeräten, Bekleidung, Kosmetik in jedes Haus.
Haben die keinen Genierer ?
Was macht Ihr ? Kauft ihr weiterhin bei Firmen die Gewinner der größten Krise seit 1945 sein wollen, auf Kosten tausender kleiner Familienbetriebe ?
Solidarität nicht nur mit Worten, sondern mit dem Geldbörsel.



User Bild
Efal antwortet um 29-03-2020 12:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
@holodrie, beschwer dich bei der Bundesregierung, die diese Maßnahmen beschlossen haben,

allen voran bei deiner Hochgelobten Liste Kurz, die haben für diese Angelegenheit das wichtige Wirtschaftsministerium, das Finanzminsterium und Arbeitsministerium über.

User Bild
Gottfried R.6779 antwortet um 29-03-2020 12:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Hallo wir kaufen wie auch vorher meistens beim Bäcker Metzger Krämer in der Nähe ein.
Habe diese Woche meine Starkholzsäge geschrottet wollte mir eine neue beim Händler meines Vertrauens holen leider auf Grund der Vorschriften nicht möglich so muss ich wohl bis nach der Coronakrise warten. Brauche sie auch momentan nicht, sonst käme wohl nur Online Shop in frage was ich aber nicht will.

User Bild
simon.k(gz318) antwortet um 29-03-2020 13:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
@ holodrio
Du hast total recht !
Die "GROSSEN" können meistens tuen was sie wollen !

Lieder ist es so, dass in den Medien auffallend wenig über dieses Thema berichtet wird !
Wahrscheinlich fürchten die Zeitungen etc., dass weniger Werbeeinschaltungen dann von den großen Handelsriesen kommen !
Weiters ist es auch so, dass in den Supermärkten die vorgegebenen Vorschriften (Mindestabstände, Kundenanzahl) anscheinend nicht so genau eingehalten werden müssen !

Ich (wir) lasse mit meinen Bedarf (Gartengeräte, Gartenbedarf, Rasenmäher, usw.) von den Händlern in der Region entweder zustellen oder nutze die Möglichkeit einer Abholung !


User Bild
frank100 antwortet um 29-03-2020 13:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Also ich bekomme nicht tonnenweise Prospekte vom Hofer. Genauso wie vorher einmal die Woche. Ja ich kaufe auch beim Hofer eine genauso wie vorher. Wo anders bekommt man ja leider nichts dank unserer super Regierung.

User Bild
powerjosl antwortet um 29-03-2020 13:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Ich bin froh das der Hofermarkt uns mit Artikel des täglichen Bedarfs sehr gut versorgt.
Mir gefällt es absolut nicht, das die Regierung das Wirtschaftsleben so brutal in die Knie zwingt und nur Angst und Schrecken verbreitet.
Besonders das schulmeisterische Gehabe des Herrn Innenminister ist unerträglich!

User Bild
gbgb antwortet um 29-03-2020 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Hallo!

Ob das wirklich so gedacht sein kann, dass ein Händler einem Waldbauern zur Zeit keine neue Motorsäge verkaufen darf?
Mich würde das wundern.

Wenn es wirklich so ist, wäre schon die Sinnhaftigkeit zu überdenken.
Vielleicht nimmt es der Händler auch nur übergenau, dann wäre er aber vielleicht eh nicht so auf ein Geschäft aus.

Freundliche Grüße

User Bild
meki4 antwortet um 29-03-2020 14:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Wenn er sie Dir liefert, darf er die Säge sicher verkaufen.
Oder Du legst ihm einen Zettel vor, wo draufsteht z.B. es sind noch einige Käferbäume aufzuarbeiten, oder es liegen noch einige Sturmbäume über einen Gemeinschaftsweg - dann ist er auch abgesichert.
Oder will er Dir keine verkaufen, weil du ihm noch nie eine abgekauft hast?
BG M.

User Bild
simon.k(gz318) antwortet um 29-03-2020 15:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Also bei uns in der Gegend sind die meisten Landmaschinenwerkstätten (privat oder Lagerhäuser) geöffnet und für den Verkauf telefonisch und per Mail erreichbar.
Ich kann mich dort eben per Tel/Mail beraten lassen und kann dann z.B. eine Säge bestellen und kaufen.
Es liegt dann an mir, ob ich die Säge bereitstellen lasse und abhole, oder zustellen lasse oder per Paketdienst liefern lasse.

Faktum ist, dass die meisten Discounter die jetztige Situation ausnutzen (und nicht wie vorgesehen ausschließlich Lebensmittel, Hygieneartikel, Tierfutter usw. verkaufen) um verstärkt Artikel zu verkaufen, die der etablierte Fachhandel jetzt nicht verkaufen kann und darf !

Und wieso wird von verschiedenster Seite in den Medien immer diesen Grossisten für ihre jetzige Tätigkeit gedankt -
haben Hofer-Spar-Rewe-Lidl und wie sie alle heißen, ihre Waren etwa verschenkt ?

User Bild
Gottfried R.6779 antwortet um 29-03-2020 15:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Habe bei 3 Händler angefragt , bei nr.1 in den letzten 40 Jahren 7 ms gekauft. Beim 2ten kein Kunde bei nr 3 voriges Jahr einen freischneider. Jeder die gleiche Antwort aber jeder hätte eine Alternative Möglichkeit gehabt
Aber wie gesagt es muß momentan nicht sein den wir sind gestern fertig geworden(Windwurf).

User Bild
heilei antwortet um 29-03-2020 16:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Und glaubst du wirklich, der Hofer hat jetzt schnell in den letzten 2 Wochen Gartenmöbel, usw. produzieren lassen, weil der Frühling kommt und eine Krise ist, träum weiter!
Grüße


User Bild
heilei antwortet um 29-03-2020 18:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Der Neid ist eine Hund, wichtig über österr. Firmen schimpfen!
Macht Lidl und Co. es besser?
Hofer bekommt sicher kein Geld vom Staat, dein Gärtner wird sich bestimmt gut entschädigen lassen
und viele andere nutzen ihre vorherige marode Situation auch noch aus.
Grüße

User Bild
Fallkerbe antwortet um 29-03-2020 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
@hubhel,
glaubst der Hofer produziert die Pflanzen selber?
Oder kauft er die Pflanzen eventuell von einer Gärtnerei zu?










User Bild
FraFra antwortet um 29-03-2020 19:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
gärtner bekommen aktuell ware bei den baumschulen ich darf auch arbeiten "kritische infrastruktur bzw,gärtnerische tätigkeiten im privatbereich"

es gibt auch jede menge baumärkte fachhändler die auf reine lieferung umgestellt haben...

wir müssen ja nicht alles zalando amazon und co über lassen!

User Bild
Muskateller antwortet um 29-03-2020 19:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Es ist ja nicht so, dass Hofer diese angesprochenen Produkte jetzt schnell wegen der Krise in Programm nimmt, wie ihr wisst und wahrscheinlich auch schön früher tüchtig gekauft habt, hat Hofer diese Produkte immer im Frühlingsangebot. Er wäre schön blöd, die jetzt nicht zu verkaufen. Dass andere den Schmarrn nicht verkaufen dürfen, da kann Hofer nichts dafür.
Abgesehen davon,ist mir Hofer wurscht.

User Bild
Juglans antwortet um 29-03-2020 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Im Endeffekt ist es relativ einfach. Wer sich jetzt blöd anstellt wird einfach kein Geschäft mehr machen. Wer kreativ wird kann so vielleicht sogar in der Krise zukünftige Stammkunden gewinnen.
mfg

User Bild
richard.k(p6614) antwortet um 29-03-2020 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
@ holodrio

Deinen eigenen Berufskollegen drohst du sie aufzuspüren "sicher nicht schwer zu finden" (Post 26.03. 21:08) und die "gerichtliche Stelle" (Post 26.03. 10:00 Uhr) an. Du bezeichnest deine Kollegen als "feig" (Post 26.03. 22:16) weil sie lieber anonym bleiben wollen - natürlich folgst du meiner Aufforderung zu sagen wer du bist nicht - und dass sie ein "geschädigtes Hirn" (Post 28.03. 10:27) haben. Aber es stört dich so sehr, wenn die kleinen Fachgeschäfte nicht aufsperren dürfen und der Hofer das verkauft, was er immer schon verkauft hat, dass du deswegen hier im landwirt-Forum einen eigenen Thread aufmachen musst? Da darf man dann doch jammern?

Kann sich ja jeder selbst ein Bild machen von so einem Kollegen.

User Bild
ek antwortet um 30-03-2020 00:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Wer hat es im Tullnerfeld den Greisslern verboten ihre Geschäfte offenzuhalten? Bei mir in der Gegend haben alle Dorfläden die Geschäfte offen. Wie läuft das im Tullnerfeld mit den Direktvermarktern, auch verboten? Vom Wienerwald und bei mir im Graben weiss ich das s der ab Hof Verkauf sehr gut läuft.

Mfg
Ernst Krampert

User Bild
richard.k(p6614) antwortet um 30-03-2020 05:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Hallo Ernst,

niemand hat den Greißlern im Tullnerfeld verboten offenzuhalten. Haben eh offen, auch die Abhof-Läden. Wie gut das Geschäft läuft, weiß ich nicht.

LG,
Richard

User Bild
Michael P.4779 antwortet um 01-04-2020 11:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Herr Reinhard Wolf hat hier ein gutes Kommentar in der Zeitung "Die Presse" gegeben!!

Die Presse" vom 31.03.2020 Seite: 26
Ressort: Meinung

Österreich, Abend, Österreich, Morgen

In der Krise zeigt sich der Charakter


Gastkommentar. In zynischem Kalkül bugsiert sich der Lebensmitteleinzelhandel gerade zum eigentlichen Krisengewinner.

von Reinhard Wolf

Es ist schwer zu begreifen, wie schnell eine infektiöse organische Struktur eine globale Krise auslöst, Tausenden Menschen das Leben kostet und die Wirtschaft in ihre größte Krise der Nachkriegszeit stürzt. Für das, was kommen kann, fehlt noch der klare Blick.

Vorbildhaft war bisher aus österreichischer Perspektive das Handeln des Staates. Die neue Regierung agiert entschlossen und souverän, die Legislative funktioniert auch im Krisenmodus und die Behörden arbeiten unter erschwerten Bedingungen zum Wohl der Menschen.

Noch mehr beeindruckt die Zivilbevölkerung. Weitgehend ohne Murren und Widerstand werden die massiven Einschränkungen im täglichen Leben hingenommen. Auch viele Unternehmen halten sich an die eilig verfassten Gesetze und Verordnungen: Im Bewusstsein der großen Verantwortung ist man vorsichtig, sucht keine Schlupflöcher, sondern schränkt sich mehr ein, als unbedingt erforderlich ist. Denn: Verantwortung für alle beginnt bei jedem Einzelnen. Es ringt einem Respekt ab: Die gigantischen Verluste und Existenzsorgen nehmen Kleine wie Große fast stoisch hin!

Allein gewisse Spieler im Lebensmitteleinzelhandel leben offenbar nach eigener Moral und scheinen die Krise als große Chance zu sehen, endlich richtig Cash zu machen: Die drei deutschen und eine österreichische Handelskette stilisieren sich in grossangelegte Werbesujets, in TV- und Hörfunkspots zu den einsamen Helden dieser Krise. Und während die Kassierer und Lagerarbeiter dort tatsächlich Großartiges leisten, bedanken sich aus dem bequemen und sicheren Home-Office die Geschäftsführer und Marketingstrategen dieser Ketten bei den Mindestlohn-Regalschlichtern mit ganzseitigen Inseraten.

Landwirte, Molkerei- und Mühlenarbeiter sowie Lkw-Fahrer, die Mitarbeiter der öffentlichen Dienstleister - von der Energieversorgung bis zur Müllabfuhr - gibt es in der Welt der Handelsriesen scheinbar nicht. Nein, die Republik steht und fällt offenbar einzig und allein mit dem Lebensmitteleinzelhandel.

Marktposition ausbauen

Dabei nimmt dieser in der Krise nicht bloß seine eigentliche Rolle als Versorger mit Waren zur Deckung der Grundbedürfnisse des täglichen Lebens wahr. Nein: In zynischem Kalkül bugsiert sich der LEH zum eigentlichen Krisengewinner. Jetzt werden Rabattschlachten inszeniert (25-%-Wochenende) und weit über eine Grundversorgung hinausgehende Sortimente, welche andere pflichtbewusst wegsperren, werden offensiv beworben und aggressiv nachgeliefert. Das Ziel: Möglichst viele Kunden in die Geschäfte zu locken. Dabei nimmt man offenbar bewusst in Kauf, die Weiterverbreitung des Virus zusätzlich zu befördern. Schließlich geht es wohl auch darum, die Marktposition für die Zeit nach der Krise weiter auszubauen. Und niemand hat Mut, dagegen aufzutreten. Die Jahresgewinne des LEH werden so bereits im Mai eingefahren sein. Gleichzeitig werden jene, die ihre Verantwortung wahrnehmen, die Geschäfte sperren, und die um ihre Existenz bangen, polizeilich überwacht und eingeschränkt (auch mit Zivilkräften).

Dieses Verhalten macht Angst. Unsere Gesellschaft muss gerade in Krisen ein gutes Gespür für Zusammenhalt, Fairness und Gerechtigkeit und Anstand haben. Wenn wir - neben unserer Gesundheit - etwas in dieser Krise verteidigen müssen, dann sind es unsere Grundwerte wie Demokratie und Gerechtigkeit. Jetzt zeigt sich, wer Verantwortung trägt und richtig handelt. Gier und Rücksichtslosigkeit dürfen nicht belohnt werden.

Dipl.-Ing. Reinhard Wolf, Generaldirektor der Raiffeisen Ware Austria AG, Großhändler für landwirtschaftliche Erzeugnisse und Betriebsmittel mit 2200 Mitarbeitern.

E-Mails an: debatte@diepresse.com


Hier ein ORF Beitrag dazu:
https://orf.at/stories/3159980/


User Bild
simon.k(gz318) antwortet um 01-04-2020 12:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
@Michael P.4779:
Herr DI Reinhard Wolf, GD der RWA hat in seinen Aussagen vollkommen recht !
Die großen Lebensmitteleinzelhändler wie *Spar-Hofer-Lidl-Penny-Merkur und wie sie alle heißen mögen* können in dieser Krisensituation tun und lassen was sie wollen, und nichts wir hier dagegen unternommen !
Es hat den Anschein, dass dies alles so gewollt ist, obwohl hier die gesetzlichen Vorgaben und Hygienemaßnahmen n i c h t oder nur t e i l w e i s e eingehalten und auch nicht überprüft werden !
Es liegt hier ein eklatanter Wettbewerbsnachteil gegenüber all denen vor die sich an die Vorschriften halten.
Verwundern tut mich auch, dass man von seitens der WKO so viel wie gar nichts hört !


User Bild
Muskateller antwortet um 01-04-2020 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Ok, weil wir ja jetzt viel Zeit haben, treten wir auf unsere Grundversorger hin, den Lebensmitteleinzelhandel, der uns mit Allen wichtigen Dingen versorgt, von Brot, Milch, Gemüse, Obst-Produkte, die die österreichischen Bauern denen liefern.
Bäcker, Fleischhauer, Obst- und Gemüsehändler, wo gibt es sie noch?
Wir sollten doch heilfroh sein, dass uns der Lebensmitteleinzelhandel in der jetzigen Zeit alle so versorgt, einfach so wie immer, so wie wir es gewohnt sind .Und dass sie Produkte verkaufen, die sie immer schon verkauft haben. Herrn DI Wolf sollte bewusst sein, dass es viele unserer Bauern sind, die den Einzelhandel beliefern. Auch österreichische Blumenhändler.


User Bild
simon.k(gz318) antwortet um 02-04-2020 10:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
@muskateller:
Es tritt hier niemand auf den Lebensmitteleinzelhandel hin !
Bei der dichte und an der Marktmacht an Supermärkten in Österreich ist die "Versorgung" mit Lebensmittel kein Kunststück und keine Sonderleistung ! (Oder wird dort etwas verschenkt) ?
Das was mich einfach stört ist die Tatsache, dass das Sortiment (außerhalb der Lebensmittelgrundversorgung und der Hygieneartikel) wie z.B. Gartenmöbel etc. extrem beworben wird und auch verkauft wird.
Der einschlägige Fachhandel muß zusperren und dabei zuschauen !
Es hat den Anschein, dass für diese großen Ketten eigene Gesetze gelten !!!!!!!!!!
Auch hat die Thematik nichts damit zu tuen, dass die Landwirtschaft Lieferant dieser Ketten ist !


User Bild
Muskateller antwortet um 02-04-2020 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
@simon
Der Grundgedanke der Schließung aller Geschäfte außer Lebensmittel, Apotheken ..., eben so wir es jetzt haben, war ja der , den Menschen keinen Grund zu geben, das Haus zu verlassen, oder Auto zu fahren und sich nicht anzustecken.
So, wen nützt es jetzt, wenn z.B. Hofer die Produkte die 1. um diese Zeit immer im Angebot sind und 2. diese Produkte die Leute wollen, aber sonst nirgends bekommen,
sperrt.
Wen nützt es, wenn sich einer in Wien eine Balkongarnitur kaufen will, weil er in seiner Wohnung mit den Kindern schon halb durchdreht, aber Hofer darf sie ihm nicht verkaufen?
Ob diese Maßnahmen so wie sie sind gut sind, darüber lässt sich steiten, und ja, sogesehen sind diese Geschäfte Krisengewinner. Ich arbeite in einem Lebenmittelbetrieb, wir machen Sonderschichten, weil die Leute unsere Produkte wollen.
Sind wir auch Krisengewinner?

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 02-04-2020 13:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
@muska
Dachte du wärst Vollzeitwinzer grins. Ok also Schichtbetrieb...
Die Leute wollen eure Produkte ok. Vermutlich sind andere Betriebe behördl. geschlossen worden wo die Kunden lieber kaufen würden, aber nicht können. Neutral einen Sachverhalt darstellen muska , nicht deine Stärke, Schwamm drüber.

User Bild
Muskateller antwortet um 02-04-2020 13:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
@dietmar
Nein, nur Nebenerwerb. Genügt mir aber.
Aber den Sachverhalt hast du gut dargestellt, wir wurden noch nicht behördlich geschlossen. :-)


User Bild
simon.k(gz318) antwortet um 02-04-2020 16:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
@muskateller:
Man kann es drehen und wenden wie man will:
Die Betriebe die geschlossen haben müssen und auch jene die als "Systemerhalter" (Landesproduktenhandel, Futtermittelhandel usw.) für das betreffende Sortiment beschränkt offen haben dürfen und sich an die gesetzlichen Vorgaben dabei halten (was auch eigentlich der Lebensmittelhandel einhalten müsste) sind die großen Verlierer !
Krisengewinner sind hier eindeutig die großen Lebensmittelketten !

User Bild
xaver75 antwortet um 02-04-2020 16:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
.…. und das LGH hat es verschlafen, ist zu wenig flexibel um auf den Onlinehandelzug aufzuspringen.

mfg

User Bild
mostkeks antwortet um 02-04-2020 16:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
@xaver: Das LGH hat schon lange einen Onlineshop, Zustellung von Baustoffen, Agrarprodukte.... solange ich mich erinnern kann und jetzt wird auch das Kleinzeugs geliefert.

User Bild
Richard0808 antwortet um 02-04-2020 16:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Stimmt, hab diesen Montag Schalsteine und Baustahl geliefert bekommen.
Und morgen kommt Lieferbeton für die Wände, aber nicht vom Lagerhaus:-)

User Bild
xaver75 antwortet um 03-04-2020 17:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Ab Karsamstag 11.April, ich frage mich warum nicht schon ab morgen, stellen die Handelsriesen aus SOLIDARITÄT den Verkauf von gewissen Non Food Produkten ein.
Gibt doch noch Gerechtigkeit. ,-)

mfg

User Bild
ek antwortet um 03-04-2020 18:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Lagerhaltung kostet sehr viel Geld... Was auf Lager liegt muss raus...dazu kommt das es lieferverträge gibt, auch die müssen eingehalten werden

Mfg
Ernst Krampert

User Bild
Vollmilch antwortet um 03-04-2020 18:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
@xaver75: Solidarität ist halt nicht jedermanns Sache. Das solltest doch gerade DU bestens verstehen!

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
xaver75 antwortet um 03-04-2020 19:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
@Vollmilch
Solidarität wäre in diesem Fall, von heute auf morgen abstellen, genauso wie bei den andern vor fast 3 Wochen, und das ganze per Verordnung, bei Missachtung Strafandrohung BH, volles Programm eben.
So setzen die Handelsriesen auf eine Woche verstärkte Nachfrage, Hamsterkäufe, unnötige Menschenansammlungen, …

Dir auch alles Gute!

mfg

User Bild
Vollmilch antwortet um 03-04-2020 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
... Seh ich genauso. Nur es handeln nicht alle solidarisch. Zum Beispiel spielt für manche die Herkunft eine Rolle, wenn es um medizinische Versorgung geht.

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
xaver75 antwortet um 03-04-2020 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER


User Bild
heilei antwortet um 03-04-2020 19:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
KRISENGEWINNER
Nach Ostern haben wahrscheinlich auch die Baumärkte, etc. wieder offen.
Sinnlose Diskussion, habe kein Geschäft erlebt welches sein Sortiment verändert hatte. Oder sollte zB.ein Interspar sein halbes Geschäft ausräumen.
Grüße

Bewerten Sie jetzt: KRISENGEWINNER
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;617561





Diskussionsforum



Landwirt.com Händler Landwirt.com User