Freischneider Kaufempfehlung

Antworten: 16
Styrian84 21-08-2019 15:29 - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Hallo an alle Motorsensen / Freischneider Besitzer,

möchte mir eine/einen Motorsense/Freischneider kaufen und hätte mir gerne ein paar Meinungen eingeholt:

Zum Einsatzzweck:
-Mähen von kleinen-mittleren Wiesenstücken, die für den Balkenmäher zu steil sind (grob geschätzt 2000m² Mähfläche)
-Wiesenpflege rund um das Wirtschaftsgebäude
-Und richtig schwerer Einsatz im Forst - also freischneiden von Jungbäumen von Gras, Sträuchern, Brombeergestrüpp etc. (grob geschätzt 1ha Mähfläche).

Hab zur Zeit nur ein Billiggerät, was mir zu wenig professionell ist und möchte mir daher was 'G'scheites' zulegen.

Hab bei den Motorsägen gute Erfahrungen mit Husqvarna und Stihl und möchte daher auch bei diesen Marken bleiben.

Weil ich das Gerät vielseitig verwenden möchte, ist auch Voraussetzung, dass ich alle Schneidwerkzeuge, also Fadenkopf und diverse Freischneidmesser montieren kann.
Wichtig ist mir auch, dass das Gerät lange hält - sollte daher nicht 'unterdimensioniert' sein.

Welches Gerät würdet ihr mir für meinen Anwendungsbereich empfehlen?

Sag schon mal vielen Dank im Voraus.

Hannes





fendt_3090_2 antwortet um 21-08-2019 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Hallo.
Ich hab einen Stihl 460cm. Die Werkzeuge dazu sind Sägeblatt, Dreizackmesser und Mulchmesser. Das Mulchmesser braucht die meiste Kraft, ist aber bei Brombeeren und bei den wilden Lianen sehr top. Schnurkopf mit einer 2,4mm Schnur hab ich auch, aber da hat der FS 460 zuviel Leistung. Eventuell gibt es einen Schnurkopf für eine dickere Schnur, mußt du selber schauen.


Steira antwortet um 21-08-2019 22:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Hallo,
Habe auch ein Stihl FS 80 als Allroundgerät. Zubehör: Fadenkopf, Grasmesser und Faßwaldscheibe(Scheibe mit beweglichen Klingen).
Mit dieser Scheibe schneide ich fast das ganze Jahr, auch kleinere Bäumchen können damit umgesägt werden...meist bin ich aber bei der Weidezaunpflege(Dornen, kleine Äste, Bäume..)
Evtl. würd ich bei viel Einsatzfläche im Wald zu einem noch größeren(stärkeren) Gerät greifen!
Vom Bedienkomfort und Ergonomie gefällt mir Stihl am Besten!
Ich würd aber unbedingt die Gurte mit Gerät vorher testen, welcher am besten passen!

MFG A STEIRA



textad4091 antwortet um 22-08-2019 07:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
@fendt_3090_2: Welches Mulchmesser hast du? Das mit den seitlich nach oben gebogenen Flanken? Oder meinst du ein anderes?
Als Ersatz für den Faden (2,4mm) nehme ich gern dieses "italienische" System, wo ma auf einem eigenen Kopf Kunststoffseile, welche man vorher selbst ablängt, mit etwa 8mm Durchmesser (eher aufwärts) draufspannt. Hält besser als der normale Faden, der Nachteil ist allerdings, dass ma die immer austauschen muss wenn's abreissen oder verschlissen sind. Sonst hilft auch, die Fäden in Wasser einlegen (werden dann "elastischer" und sind weniger bruchanfällig)


fendt_3090_2 antwortet um 22-08-2019 07:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Hallo.
Ich hab das Mulchmesser mit den nach unten gebogenen Flanken, zweischneidig, 300mm Durchmesser.


chn antwortet um 22-08-2019 08:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Hallo
Ich würde mir auch den Tanaka Freischneider ansehen. Wir arbeiten mit einem Stihl- und einem Tanakagerät.
Die Stihl hat zwar mehr Leistung ist aber anfälliger für Reperaturen.


golfrabbit antwortet um 22-08-2019 08:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Für deine Anwendungen wird jeder Hersteller ein passendes Gerät anbieten, selbst mähe ich seit gut 20 Jahren mit STIHL, derzeit FS360 - wohl die profitabelste und problemloseste Maschine am Hof.
Verwendet wird sie hauptsächlich mit Fadenkopf STIHL Autocut mit aufgebohrten Fadenaufnahmen und Oregon Starline 3,3mm. Schnurreisser sind da nur sehr selten und auch stärkeres Kraut geht noch tadellos, ansonsten Buschmesser,Dreizack oder Sägeblatt.
Die 360er ist ein gelungener Kompromiss zwischen Kraft und Gewicht, Verbrauch ist nicht höher als frühere Geräte die ständig an der Leistungsgrenze arbeiteten. Evtl. auch eine Rückenmaschine ausprobieren - obwohl ich lieber mit der Normalausführung arbeite(bessere Führung des Arbeitsgeräts durch grössere Hebel)

Hannes


Styrian84 antwortet um 22-08-2019 08:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Schönen Dank für euer Antworten!
Interessiere mich konkret für die Husqvarna 545FX (2.2kW), allerdings ist die mit Daumengas.... Gewöhnt man sich schnell daran oder ist von dem her ein übliches Gasgeben mit Zeigefinger besser? Dann würde für mich Stihl 460 C-EM in Frage kommen. Bezüglich Qualität / Anfälligkeit wird es ja keinen gravierenden Unterschiede geben, oder?




mittermuehl antwortet um 22-08-2019 08:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Ich habe eine Husqvarna 235 FR und verwende sie fast nur mit der Dreoblattklinge zum Ausschneiden meiner Weidezäune und Obstbäume bzw um meine Hutweide im Herbst zu reinigen. A, Anfang gabe es Problem beim Starten. Jetzt geht sie seit Jahren problemlos.

Vorher hatte ich für ein paar Tage eine billiges No-Name-Produkt .... und das hab ich sehr schnell audf e-bay weiter verkauft.


farmerJT antwortet um 22-08-2019 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Hallo!
Ich hab den Husqvarna 545FX seit 8 Jahren bisher waren nur einige Federn und Dämpfungselemente kaputt. Stihl 460 hab ich mir auch angesehen, allerdings passt kein Dreizackmesser drauf und der Gurt hat mir beim Hus besser gefallen. Daumengas ist Super. Weiterer Unterschied von der Forst zur ,, Grasversion,, ist das dass Gerät kürzer und damit etwas wendiger im Steilhang und im Bestand. Auch das Arbeitsgerät hat einen anderen Winkel fürs Bäume umschneiden mit dem Kreissägeblatt. Allerdings ist dieser Winkel beim Grasmähen nachteilig, da man leicht in den Boden einfährt. Das Kreissägeblatt nehme ich mittlerweile kaum mehr da die Schneid nicht lange hält und der Freischneider bei der Dickungspflege im Steilhang unhandlich ist.
Jedoch mit 300mm Dreizackmesser bzw. Mulchmesser (nach unten gebogen) das perfekte Gerät zum Bäume ausmähen bei starkem Bewuchs mit Brombeer, Hasel, und Co..., hat richtig viel Kraft und bringst auch was weiter....
Für Böschungen und zum ausmähen am Grünland haben wir etwas leichteres Stihl FS131.



David W. antwortet um 22-08-2019 13:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Hallo!

Habe seit kurzem einen neuen Husqvarna Freischneider 545 FX. Enorme Leistung und Kraft ohne Ende. Wird bei uns Hauptsächlich im Forst eingesetzt. Dieser hat aber noch kein Daumengas, ist aber keine 3 Wochen in meinem Besitz. Kann ich also nur empfehlen!


Styrian84 antwortet um 23-08-2019 10:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Danke für eure Antworten.
Bissl skeptisch bin ich noch, was das Daumengas betrifft. Bringt das auf Dauer wirklich Vorteile? Als ich die Hus zum ersten Mal in der Hand hatte, war es eher gewöhnungsbedürftig. Der Preis spricht aber für die Hus.
Danke, werde euch hier dann nicht länger belästigen ;-)

Hannes



peter.z(cgu8) antwortet um 23-08-2019 12:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Wir haben seit 10 Jahren eine Honda mit 4 Takt Motor und 1 kw. Vorteil ich muss mit mähen nicht extra noch gemischtes Benzin hinterhertragen. Bis anhin läuft diese einwandfrei, wird genutzt um Trockensteinmauern auszumähen und kleine Stauden zurückzudrängen, zudem 2-3 Hänge mähen die mit dem Einachsmäher nicht befahrbar ist.
Nachteilig ist das sie deutlich Schwerer ist als ein gleich starkes Modell von Husqvarna.
Vom daumengas oder Rückenvariante halte ich nichts, mir ist der J einhangriff lieber


FloW4 antwortet um 23-08-2019 22:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Ich habe seit 1,5 Jahr eine Husqvarna 535 RXT, bin sehr zufrieden, mähe damit hauptsächlich Bäume aus.
Kleinere würde ich nicht nehmen!

Bezüglich Faden, habe ich auch die Oregon starrline, glaube 2,7 mm. Geht sehr gut, besser als der originale Husqvarna.


Andidx antwortet um 24-08-2019 05:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Habe seit einem Jahr eine stihl 560 cem, von der Leistung her Top vom preis auch, wird meist mit Häckselmesser eingesetzt, für trimereinsatz ist sie zu stark, habe noch keine schnur gefunden die nicht im kopf abbricht! Das schwächere Glied bei der Arbeit bin jetzt ich aber der Arbeitsfortschritt is beachtlich bei Dornen Holunder und anderem gestrüpp, treibstoffverbrauch is auf die leistung sehr niedrig! Mfg


LaLi antwortet um 24-08-2019 08:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Kann dir nur ein Markenprodukt empfehlen, Nur orange oder weiß-orange muss mann selbst entscheiden!

Für den Fadenkopf Kann ich dir auch nur den Oregon Faden mit Drahtseele empfehlen, ich meine er hält sicher de doppelte Lebensdauer zu einem Normalen!

Ich verwende auch oft das "Kreissägeblatt" für den Freischneider, gerade bei kleinen Ruten und Sträuchern geht es Perfekt!

Hoffe du findest das richtige Gerät für deinen Einsatz

Mfg Thomas


Styrian84 antwortet um 26-08-2019 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Freischneider Kaufempfehlung
Danke nochmals für euer Tipps und Erfahrungen!
Werde wahrscheinlich die Husqvarna 545RXT nehmen. Das ist die 'Grasversion' und die hat auch kein Daumengas. Ist denke ich von der Leistung und von der Qualität her ziemlich ähnlich zur Stihl 460, aber doch etwas günstiger....
SG
Hannes



Bewerten Sie jetzt: Freischneider Kaufempfehlung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;596720




Landwirt.com Händler Landwirt.com User