Antworten: 8
mosts 27-08-2014 10:39 - E-Mail an User
rinderstall
hawidere!

was könnt ihr mir empfehlen ? spaltenboden oder andere möglichkeiten ?

danke!

mfg



veti antwortet um 27-08-2014 11:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
rinderstall
also ich würde eher richtung tretmist bzw. ähnliches "tierfreundliches" modell raten. da gibts schon genug projekte die zeigen, dass die stiere doch ein bissl besser zunehmen, du bist rassetechnisch nicht so eingeschränkt (nicht jede Rasse lässt sich ohne probleme auf den spalten mästen- auf die gefahr, da jetzt eine grundsatzdiskussion loszutreten). und für eventualitäten in punkto gesetzesänderungen, förderung tierwohl etc. bist du für den fall auch gerüstet.


pw76 antwortet um 27-08-2014 11:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
rinderstall
Es wäre hilfreich zu wissen, für welche Art Rinder (Milchkühe, Mutterkühe, Jungvieh, Bullen, usw.) und für wieviele Rinder du bauen möchtest, ob und wieviel Einstreu du verwenden möchtest, Neu- oder Umbau, Kalt- oder Warmstall, usw.
In Frage kommt sicher nur Spaltenboden oder planbefestigter Boden. Bei beiden gibt es die Möglichkeit Gummimatten aufzubringen...


DoniBauer antwortet um 27-08-2014 11:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
rinderstall
Wir haben Tretmist, da wir ausreichend einstreu zur Verfügung haben.

Gruß Doni


mosts antwortet um 27-08-2014 11:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
rinderstall
stiermast !

ca.50 stück, da habe ich aber übermengen an mist bei tretmiststall


179781 antwortet um 27-08-2014 12:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
rinderstall
Wenn Stroh zur Verfügung steht, ist ein Tretmist- oder ein Zweiraumtieflaufstall eine sehr gute Lösung für Rindermast. Wesentlich weniger Aufwand bei Gebäuden und weniger Gesundheitsprobleme bei den Tieren. Gerade letzteres bringt gutes Geld. Was noch dazu kommt, ist das Mist mit Silomaisproduktion besser zusammenpasst als Gülle.
Wenn du Stroh teuer zukaufen musst, ist es auf Dauer zu teuer. Da wird wohl eine Lösung mit Spalten besser sein.

Gottfried


sisu antwortet um 27-08-2014 12:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
rinderstall
n


colonus antwortet um 27-08-2014 13:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
rinderstall
Hallo,

eine Frage an alle Bauexperten hier:

Da ich einen alten Anbindestall habe und derzeit noch Milch liefere plane ich hinter meinem Bauernhaus (Wohnhaus und Stall sind ein Gebäude wie füher überall). Dort wo jetzt die Jauchegrube bzw. das Festmistlager ist einen einfachen Jungviehaufzuchtstall zu bauen.

Mir schwebt folgendes vor. Dort wo jetzt die Jauchegrube und Festmistlager ist baue ich eine Güllegrube mit Spaltenboden auf der einen Seite richtung altstall plane ich die Liegeboxen (mit Gummimatten) auf der anderen Seite die überdachte Aufstallung mit Freßbereich.

Ich hoffe dadurch kein (oder fast kein) Einstreu mehr zu benötigen.
Meine Frage an euch funktioniert das so oder ist das für die Jungviehaufzucht unbrauchbar.
Da ich ein altes Bauer Jauchenfaß habe, meine Frage: kann ich damit auch Gülle ausbringen?
Ich würde übrigens den Stall für 12 bis 14 Stück Jungvieh bauen.


Bewerten Sie jetzt: rinderstall
Bewertung:
4 Punkte von 4 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;454360




Landwirt.com Händler Landwirt.com User