Wenn man Fußball nicht essen kann (!)

Antworten: 6
Josua 23-06-2013 10:55 - E-Mail an User
Wenn man Fußball nicht essen kann (!)
Liebe Forums Teilnehmer

Unglaubliches was sich in Brasilien zur Zeit abspielt.
Gilt die Jahrtausende alte These von Brot und Spiele nicht mehr ?
Brasilianer stürzen den Fußballgott und das, wo sie-wenn sie Weltmeister
wurden- in einen tagelangen Samba Rausch fielen. Schulen wurden für Tage
geschlossen und in Betrieben ging nicht´s mehr.

Tausche Fußballgott gegen leistbare Lebenshaltungskosten!

In der Türkei wackelt der nächste (islamische) Gott.
Tut sich für uns "Ernährer" eine neue Renaissance auf?
Haben wir die Talsohle durchschritten?
Ich sehe da viel Licht am Horizont.

Einen schönen Sonntag
Josua


Haa-Pee antwortet um 23-06-2013 11:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wenn man Fußball nicht essen kann (!)
den silberstreif am horizont kannst du dir getrost abschminken!

wir sind nicht "ernährer" sondern in einem wirtschaftsgeflecht eingebettet als rohstofflieferanten!

dass wir landwirte keine übermässigen ökonomischen erfolge in zukunft feiern dafür wird man sorgen,denn merke dir "an" der landwirtschaft wurde in den letzten jahrzehnten blendend verdient!
in der urproduktion selber waren ständig sinkende margen am programm und wenn sich die wieder etwas erholen, dann hat das zykluscharakter!


helmar antwortet um 23-06-2013 11:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wenn man Fußball nicht essen kann (!)
Hallo Haapee...ich seh das auch so ähnlich.......seit 40 Jahren hört man immer wieder dass nun das große Zeitalter für die Bauern unmittelbar bevorstehen wird.
Hallo Josua.....der wie du es nennst "islamische " Gott, wackelt nicht mal.........das Militär hat er im Griff, die Polizei läßt er sehr gewaltsam auf Demonstranten los, und allein wie er Menschen bezeichnet welche seine Art zu regieren, ist ja überall nachzulesen und zu hören..........ich bin schon neugierig wann er sich zum ersten mal als von Allah gesandt und auserkoren präsentiert.
Mfg, Helga



Josua antwortet um 23-06-2013 12:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wenn man Fußball nicht essen kann (!)
hallo helmar

der Gadaffi und der Mubarak hatten auch ein hochgerüstetes Militär,
der Trend der Zeit sagt immer wieder-die Macht geht vom Volke aus-
und das ist gut so.

Einen schönen Sonntag
josua


Josua antwortet um 23-06-2013 12:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wenn man Fußball nicht essen kann (!)
Hallo haapee

Warum sind wir zu Rohstofflieferanten geworden, warum haben wir uns alles
nehmen lassen (Raiffeisen). Sassen in den Vorständen der Lebensmittelverarbeiter
(Milch) doch Bauern.
Vielleicht sollten wir die "Revolutionszeit" nützen und uns neu Positionieren, ich meine
unsere Produkte selber an den Mann bringen.
Denk mal nach.
Mfg Josua



MF7600 antwortet um 23-06-2013 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wenn man Fußball nicht essen kann (!)
@josua
du hast absolut recht, mit modernen, innovativen produktionsmethoden ist schon ordentlich was zu verdienen, wenn du aber einen betriebsberater oder stallplaner von der kammer zur betriebsentwicklung, das lagerhaus zum vermarkten und den maschinenring zur dienstleistung brauchst wird das nichts damit werden.

für die ernährer, also die produktive landwirtschaft (nicht förderoptimierende, alles moderne schlechtredende und alles fortschrittliche zu tode rechnende...) haben die guten Zeiten schon vor ein paar jahren begonnen.

 


rotfeder antwortet um 23-06-2013 14:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wenn man Fußball nicht essen kann (!)
Hallo!
Die Geschichte hat gezeigt, das bei Revolutionen, Weltkriegen oder der Wirtschaftskrise der 30er Jahre auch die Bauern getroffen wurden. Also ich denke nicht, das man sich als Bauer und Lebensmittelerzeuger darauf freuen kann, wenn der Hunger und die Ausweglösigkeit die Menschen auf die Straße treibt.


Bewerten Sie jetzt: Wenn man Fußball nicht essen kann (!)
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;405397




Landwirt.com Händler Landwirt.com User