Antworten: 41
steyr32434 10-05-2013 20:55 - E-Mail an User
Stallbau
Hallo liebe User ! Ich möchte in nächster zeit einen Stall für 16 Mutterkühe + Nachzucht planen. Nun habe ich ein paar Fragen ! Würdet ihr mir Tretmist oder Tiefstreu empfelen ? Stroh wäre genügend vorhanden, Wiesen und Acker auch ! Es soll ein Offenfrontstall werden der billig gebaut werden soll ! (Nebenerwerb!!)



fgh antwortet um 10-05-2013 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Am billigsten wäre Tiefstreu - beim Tretmist musst sehr genau arbeiten, nur ein wenig zuviel oder zu wenig Gefälle und es funktioniert schon nicht.
Mir persönlich wären halt Spalten und Gülle am sympathischsten.


steyr32434 antwortet um 10-05-2013 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Hallo ! Erstmal danke für deinen Beitrag ! Ja ich bin derzeit auch bei tiefstreu weil ein traktor mit Frontlader auch vorhanden ist. Also beton käme auf 115 €/ ccm. Holz wäre kein problem,da eigener Wald. Als Dach hätte ich Sandwichpaneele genommen ! Auf wieviel € kommt eigentlich so ein Mutterkuhstall/Platz. Würde mich interessieren wegen der Kalkulation



kraftwerk81 antwortet um 10-05-2013 22:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Je weniger Stroh desto besser! Stroh staubt, verursacht Arbeit, gibt Schadgase ab, ist optimales Brutlager für Fliegen und Ungeziefer aller Art und wenn Du's verkaufen kannst bringts noch saftig Geld ein!


179781 antwortet um 10-05-2013 22:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Für Mutterkühe ist ein Zweiraumtieflaufstall eine sehr gute Lösung.Vorausgesetzt ausreichend eigenes oder preiswert zugekauftes Stroh ist vorhanden.
Tretmist geht auch, braucht etwas weniger Einstreu, dafür musst du öfter einstreuen und vorne den Mist wegschieben. Und wenn die Kühe im Stall kalben, dann hast du die Kälber in der Regel im Dreck liegen, weil die immer bergab purzeln.
Wenn du Liegeboxen machst, unbedingt Betriebe anschauen, bei denen das funktioniert. Mit den Abmessungen und Liegeboxenanordnung aus der Milchviehhaltung geht das in die Hose.
Und mach am Fressplatz zumindest für die Hälfte der Tiere Selbstfangfressgitter. Mutterkühe, die nie fixiert werden, sind im Bedarfsfall schwer bis unmöglich zu handhaben.

Gottfried



mostkeks antwortet um 11-05-2013 07:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Im Fressbereich würde ich Spalten oder planbefestigte Fläche machen, da dort der meiste Mist anfällt.
Was mir auch sehr gut gefällt sind Liegeboxen, wo im Kopfbereich ausreichend Platz für das Kalb ist. Dort liegen sie sicher und trocken.
Wenn es auch im Nebenerwerb ist, finde ich es besser ein paar € mehr zu investieren und dafür im Nachhinein nicht zu viel Arbeit (und Dreck) zu haben.

LG


johnny73 antwortet um 11-05-2013 07:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Meine mutterkühe stehen auch auf Tiefmist !! Funktioniert eigentlich ganz gut ich hab es aber gleich mit einer Strohbühne gemacht da liegen die Rundballen oben so hat man eine bessere Übersicht wo das stroh noch fehlt . bei Fragen bitte melden . nachteil ist wenn sie ganz oben stehen dann schliessen meist die Selbstfanggitter nicht aber von der Strohbühne aus kann ich sie dann auch zumachen .


steyr32434 antwortet um 11-05-2013 09:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Hallo ! Ich bin noch immer bei einem Zweiraum Tiefstreustall. Ich haben schon einige Ställe besichtigt. Laut meiner Kalkulation käme ein Kuhplatz auf ca. 700-750 €. Eigenbau ist da schon drinnen weil ich von Beruf Maurer und Zimmerer bin.

Mfg


walterst antwortet um 11-05-2013 09:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Darf man Details zu Deiner Kostenkalkulation erfahren? Als absoluter Laie am Bau vermute ich, dass sich das mit 750€ schwer ausgehen wird.


steyr32434 antwortet um 11-05-2013 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Holz aus eigenem Wald ~ nur Schnittkosten. ca. 1000€ ; Fressgitter bekomme ich eventuell vom Nachbarn , Beton mit allem incl. Mwst 14000 € Dach ca. 7000 -8000; Rest : Windschutznetze,Fenster etc. 2000 € = 25000 € / 30


walterst antwortet um 11-05-2013 13:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
750 aus Deiner Kostenschätzung mal 16 Plätze ist ca 12000,-

Du hast jetzt mal grob Kosten mit einer Summe von rund 25000 aufgezählt ohne Holzbewertung.

Windschutznetze, Fenster, Wasser, Strom, Bauabgabe, Gebühren, ...um 2000 € finde ich echt günstig.


steyr32434 antwortet um 11-05-2013 14:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Wie gesagt grob geschätzt


179781 antwortet um 11-05-2013 14:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Wir haben 1999 einen Tretmiststall gebaut, der von der Größe her für 16 bis höchstens 20 Mutterkühe passt. Da haben wir damals 280.000 Schilling ausgegeben, etwa 20 fm eigenes Holz verbaut und die Arbeit komplett selbst gemacht. Das war damals nach Aussage des Bauberaters unserer Kammer ausgesprochen preisgünstig. Wie die Baukosten seither gestiegen sind kannst du als Fachmann selbst einschätzen.

Gottfried


steyr32434 antwortet um 11-05-2013 14:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Danke für deinen Beitrag ! Unser Bauberater meinte allerdings das viele einen Mutterkuhstall für 750 € bauenP.s Ich bin Bio !



walterst antwortet um 11-05-2013 15:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Dein Bauberater hat Dir hoffentlich nicht verheimlicht, dass manche auch fürs 10- oder 20-fache € und mehr je Mutterkuhplatz bauen.

Damit nicht wieder ein Missverständnis aufkommt: Ich bin eh fürs Bauen um 750€. Nur leider spielt es das in der Realität selten oder nur mit Rechentricks.


179781 antwortet um 11-05-2013 15:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Mir geht es auch so. Ich habe zwar bei unseren Tieren auch immer versucht möglichst preiswert zu bauen. Aber man muss auch trachten, dass das ganze dann arbeitswirtschaftlich funktioniert und auch für die 'Tiere passt.
Da geht es dann schon an, dass die Mindestanforderungen von den Vorschriften her, für die Praxis zu wenig sind. Mit 5 m" Stallfläche je Mutterkuh kommst du bei Dexter leicht zurecht, aber für richtige Mutterkühe ist das auf Dauer zu wenig usw.
Die Aussagen deines Bauberaters kommen wahrscheinlich daher, dass im Mutterkuhbereich meist an bestehenden Gebäuden um- und drangebaut wird. Dann glaub ich die Zahlen. Wenn du ein neues Gebäude aufstellst, wo entsprechende Erdarbeiten nötig werden, ein komplettes Stallgebäude mit der gesamten Einrichtung drauf, ein Platz für die Lagerung von Winterfutter und Mist und Gülle geschaffen werden muss, dann wird es mit deinen 750 Euro nie ausgehen.

Gottfried


Fallkerbe antwortet um 11-05-2013 15:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau

Das Problem beim billigen bauen der Zweckgebäude ist auch oft, das die Gemeinden als Baubehörde nicht mitspielen.

Die wollen oft halt, zumindest in tourismußgebieten, noch "schöne", regionaltypische gebäude.
Und die sind dann halt nicht so kostengünstig zu erstellen wie ein Pultdachgebäude aus Rundholz, Trapetzblech und Windschutznetzen.

(will damit aber keinesfalls unterstellen, das solche gebäude hässlich sind oder so.





steyr32434 antwortet um 11-05-2013 16:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Ja geplant wär ein Rundholzstall :-/. Aber bei uns ist es sowieso egal weil wir eigentlich fast keine touristen haben. Eher selten daher glaub ich dass die baugenehmigung kein problem ist/sein sollte. Wie wärs mit 1500€Kuhplatz ?? Ich denke da kann man schon einiges machen oder ?


Mutterkuh1975 antwortet um 11-05-2013 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Hallo. Wir haben vor 2 Jahren den alten Anbindestall auf Tieflauf (100m2)umgebaut. Einen überdachten
Freßplatz(40m2) und Auslauf(60m2) .


saufenbier antwortet um 11-05-2013 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Hallo !
Wir haben 2011/12 auch einen neuen Mutterkuhstall mit Laufhof für 16 Mutterkühe gebaut ! Sind mit allen Kosten ( Güllegrube, Aufstallung, Dach, Holz und Arbeit ) auf 4300 €/MK inkl Mwst. gekommen !
Investitionsförderung (35% Bio) und 20% Mwst. (Optieren) werden von den Kosten pro MK noch Abgezogen ! Wir haben den Stall mit Liegeboxen in Tiefbuchten gebaut (Verbrauch ca. 20 Rundballen / Jahr ) Kälberschlupf ist Tiefstreu . Futtertisch ist U- Förmig wie eine Raufe mit Selbstfanggitter 5m x 2,2m . Der Laufhof wird mit dem Hoftrac direkt in die Güllegrube abgeschoben ! Also mit 750€/ MK kann es sich nie ausgehen, warscheinlich auch nicht mit 25-30000 € !

MfG Christian


steyr32434 antwortet um 11-05-2013 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Erstmal danke für deinen Beitrag ! Doch weil es ^Nur^ Nebenerwerb ist möchte ich nicht 4300 € pro MuKuh ausgeben. Es gibt aber auch sicher günstigere Varianten. Also meine Dchmergrenze liegt bei 2500 € pro Kuhplatz. Wenns teurer kommen würde, würd ich auf keinen Fall bauen !

P.s. Güllegrube ist vorhanden !


buz antwortet um 12-05-2013 09:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Wenn du nur auf die Kosten achtest und nicht auf die Arbeitsqualität und lebensqualität dan lass es mit dem Stallbau bleiben und vepachte . Habe selber 2008 einen Stall für25 Mukus gebaut alles in eigenleistung . Bin auf ca.4800€ / fressplatz gekommen . wenn jemand um 2000€ / fressplatz baut dann ist das eine Notlösung und nichts auf Dauer.


Veltliner antwortet um 12-05-2013 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau

Steyr8080Turbo
Erkundige dich bei einigen Landwirten direkt, die vor kurzen gebaut haben, da wird dir eher geholfen, und mach es dann so wie du es für richtig hälst, es soll ja auch Betriebswirtschaftlich interessant sein.

Veltliner


steyr32434 antwortet um 12-05-2013 11:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Es ist nicht so,das ich nicht bauen werde ! Ich bin aber jetzt ein wenig enttäuscht von meinem.Bauberater,denn er meinte das geht sich mit 750 € locker aus ! Eine Frage: Verkauft ihr die Kälber odemästet ihr dann die männlichen aus ? Und nach wieviel Wochen verkauft ihr sie dann wenn ihr sie nicht mästet ?

mfg


KaGs antwortet um 12-05-2013 12:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Die billigste und sinnvollste Stallbauform. Eine Palette Ziegel, einige Sackl Fertigmörtel. Die Stalltür zumauern!


179781 antwortet um 12-05-2013 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Steyr 8080

Nach deinen Ausführungen hast du von Mutterkuhhaltung wenig bis gar keine Ahnung. Ich würde dir dringend empfehlen, dich erst über Produktionstechnik und Vermarktung schlau zu machen und dann erst zu investieren.
Mutterkuhhaltung ist ein knappes Geschäft. Wenn du das nicht richtig betreibst kommt da kein Geld heraus dabei, mit dem du die Investition erwirtschaftest.

Gottfried


lmt antwortet um 12-05-2013 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
ich war vor kurzem auf einer laufstall besichtigungsfahrt,aber von 750 € waren alle vier weit entfernt
alles nur umbauten in bestehenden gebäuden
die beispiele: 13 muku güllekeller spalten tiefboxen 85000€
16 muku festmist hochboxen schieber 80000€
15 muku hochboxen lauf/fressbereich stroheinstreu hoflader entmistung 45000€
4 muku tiefboxen aus holz stroheinstreu und händische entmist. 4000€
und alle betonten die hohe eigenleistung
mfg


sepp9 antwortet um 12-05-2013 14:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Haben 2007 für 20 Mukus gebaut neue Halle von Wolf mit teilw. eigenem Holz Liegeboxen mit Schrapper Altstall zum Teil eingebunden + Nutzung als Abkalbeplatz und Maststall + Dach von Stadl ern. 75000.- Eur.
Also 750 pro Muku unmöglich.


steyr32434 antwortet um 12-05-2013 15:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Ja es stimmt das ich wenig bis keine Ahnung von Mutterkühen habe ! Ganz anders siehts mit Milchvieh aus ! Ich habe bis jetzt 5 MiKuhs und 15 ha Acker und 12 ha wiesen + 5 ha Wald :/ Wisst ihr wie es mit Milchvoeh aussieht ? Ich meine kosten/Kuhplatz ? Melkzeug wär vorhanden nur müsste man auch einen neuen Stall bauen ! Wie viel Milchkühe max. für Nebenerwerb ?


veti antwortet um 12-05-2013 17:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Wenn ich das richtig verstehe würdest du also von den Milchkühen auf Mukus umstellen inklusvie Stallneubau.
Bevor du dir überlegst, welchen Muku- Stall, solltest du dir ein paar Fragen stellen:
Was passiert mit den Kälbern? Selber ausmästen, Einstellervermarktung, oder Beef?
Saisonale Abkalbung oder über das ganze Jahr?
Deckstier oder Besamung?
Wenn Deckstier- habt ihr /hast du Erfahrung mit der Stierhaltung?
Machst die Arbeit du alleine, oder helfen Eltern/Frau bzw Freundin oder Kinder mit
Gerade im Nebenerwerb sollte meiner Meinung so gebaut sein, dass man sich unnötig lange Arbeitszeit und Ärger erspart. Wenn du beispielsweise das Selbstfangfressgitter weglässt, ist es deine Freizeit, in der du Rodeo spielst.

Die Mutterkuhhaltung hat natürlich den Vorteil, dass die Arbeitszeiten flexibler sind. Aber sehr viel weniger Zeitaufwand als bei Milchkühen ist es auch nicht, wenn du eingermaßen erfolgreich sein möchtest.
Grundsätzlich würde ich bei den Betrieben, die du anschaust immer fragen, wer die tägliche Arbeit macht. nicht selten sind die Männer die nebenbei arbeitetenden "Bauprofis", die von ihrem super System, das nochdazu so billig war, schwärmen und die Frauen eben die, die Suppe dann auslöffeln...

Frag mal bei Kammer bzw. Zuchtverband an, die können dir sicher Adressen von guten Mutterkuhhaltern/Fleischrinderzüchtern bei dir in der Nähe geben.


steyr32434 antwortet um 12-05-2013 18:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Alle Kälber werden verkauft ! Keine künstliche Besamung, saisonale Abkalbung ! Eigentlich sehr wenig Erfahrung mit Stieren außer Deckstier ! Eltern können helfen


Spring antwortet um 12-05-2013 18:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Ich habe meinen 25 Stück-Mutterkuh-Stall zugesperrt. Für 16 Mutterkühe ist ein eigener Herdenstier unrentabel.
Glaubst du, dass die EU-Ausgleichszahlungen mehr oder weniger werden ?
Glaubst du, dass der Fleischpreis steigt ?
Glaubst du, dass du ein Hobbie oder Beschäftigung brauchst ?
Glaubst du, dass du dir damit deinen Lebensunterhalt verdienst ?
Oder was weißt du ? !


walterst antwortet um 12-05-2013 18:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
wenn in meiner Gegend alle Mutterkuhställe bis 25 Kühe zusperren, dann wid es etwas trostlos.
Ohne was konkretes zum Betrieb zu wissen, ist die Zusperrempfehlung meiner Meinung nach nicht sonderlich seriös.
Die Produktionssparte, die Produktionstechnik und das INvestitionsvorhaben noch einmal gründlich überdenken schadet aber nicht.


veti antwortet um 12-05-2013 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
@ spring- wieso ist ein Deckstier mit 16 Kühen unrentabel? Das möcht ich gerne anhand einer detaillierten Rechnung aufgeschlüsselt bekommen.


wickinger83 antwortet um 12-05-2013 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Veti hats auf den Punkt gebracht. Mukuh die was abwerfen sind nicht weniger arbeit als Milchkühe bis auf die Melkerei, und die kann ja auch schon preiswert bzw. gebraucht ordentlich technisiert werden.
habe letztes jahr angebaut wieder mal für 20 Milchkühe, Hochboxen, mit 500 kubik güllekeller, offenfront, schräge spalten, geschliffener Futtertisch, courtains an der Wetterseite, Leimbinder und holzbau auch gekauft, mit selbstfanggittern und gummimatten in den liegeboxen, normales blechdach mit antikondensatbeschichtung (bei offenfront wo die rückseite geöffnet werden kann brauchts nicht mehr), inklusive aushub, hinterfüllmaterial und Maschinenringarbeitern elektriker und installateur weil wasser brauchen sie auch kam das alles auf 115000 Euro.
Da ist die Baufirma auch schon inbegriffen.
in deinem fall jetzt noch 20000 Euro für einen gebrauchten melkstand und 10000 euro für da wo du ihn (eventuell im bestehenden stall oder so) hinstellst und los gehts.
machst einen abmelkbetrieb ohne aufzucht solche haben wir einige im nebenerwerb glaub ich hast die investition schneller als bei mukuh vor allem wenns mit den förderungen immer schlechter aussieht.
wenn du weitere fragen hast stehe ich gern zur verfügung
mfg wickinger



steyr32434 antwortet um 12-05-2013 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Danke für deinen Beitrag ! Ist dein Stall Bio oder Konvi ? Würde mich interissieren wegen planung. Wie viele Kühe hasr du insgesamt ?


Mfg


Spring antwortet um 12-05-2013 21:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Wie stellst du dir eine aufgeschlüsselte Rechnung vor ? Vielleicht kann dir jemand mit sämtlichem Risiko aufschlüssen.. ich tu es mir nicht an. Ich spreche nur aus eigener Erfahrung und Risiko..
Bei konzentrierter Deckperiode kommt ein Leasingstier sicher kostengünstiger... je nachdem was die Rasse kostet... alle zwei Jahre wechselte ich wegen Blutauffrischung einen reinrassigen gut bemuskelten Limousinstier.. was kostet heute ein sprungfähiger Rasse-Stier.. bei Selbstbesamung kostet ein Stiersperma was ?


wickinger83 antwortet um 13-05-2013 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Mein Stall ist Konvi. Momentan haben wir 64 Milchkühe und ca 30 Nachzucht


Spring antwortet um 13-05-2013 16:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
Besser Grund und Stall und Vieh und Arbeit wenn es sich " amortisiert " - die Menge machts - gratuliere dir zu deinen 64 Milchkühen.. wo in Österreich stehen diese übrigens ?

Leider stürzen sich viele Bauern in Schulden die auf Dauer nicht mehr tragbar sind - kenne einige, wo die Bank jährlich auf die AMA-Ausgleichszahlung wartet..


steyr32434 antwortet um 13-05-2013 19:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
@Spring

Wieviel € Kredit würdest du dir für 18 Milchkühe nehmen ??


Spring antwortet um 13-05-2013 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
@Steyr8080Turbo - KEINEN, weil billigster Offenfrontstall in Selbstbau die Lösung ist ! Zudem würde ich auch nie zulassen, dass eine Bank-Hypothekennehmer mein Anwesen belastet ! Aber die Banken zocken eh so viel - vllt. hast Glück ohne grundbücherliche Sicherstellung !


wickinger83 antwortet um 13-05-2013 22:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau
50 prozent der kosten solltest du schon bares haben, wobei bemerkt dass mir der an und umbau dass ich jetzt 80 kühe halten kann bei 400000 lag. da ist nichtmal der ganze aik ausgeschöpft bei mir. muss dazu noch sagen dass wir das melkhaus mit melkroboter und gesammten zubehör die meisten kosten verursacht hat. bin aber sehr zufrieden und würde es wieder machen. wenn ich nur die ama zum abstottern hätte und von der produktion nichts verdienen würde (momentan gott sei dank wir hatten auch schon scheiss zeiten) wären nichtmal die 200000 tragbar. da ich durch meine intensive betriebsweise nicht viel mit der ama zu tun habe. (förderrungsmäßig meine ich) .
spring ich bin aus salzburg.
mfg wickinger


Bewerten Sie jetzt: Stallbau
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;400208




Landwirt.com Händler Landwirt.com User