Baumstöcke entfernen

Antworten: 6
179781 13-09-2012 22:58 - E-Mail an User
Baumstöcke entfernen
Ich habe eine Waldfläche mit 3000 m2 gerodet, die soll als Acker genutzt werden. Jetzt bin ich ein wenig ratlos, wie ich mit den Stöcken drauf vorgehen soll. Es waren im Bestand Laubbäume und Lärchen mit etwa 25 Jahren und auf einem Teil etwas ältere Eschen und Eichen mit bis zu 80 cm Durchmesser.
Ist es besser, die Stöcke mit einem Bagger auszureissen und wegzuschaffen oder soll man da mit Forstmulcher und Rodungsfräse arbeiten.
Ich möchte die Flächer erst einmal mit einer mehrjährigen Feldfuttermischung einsäen, damit sich der Boden "beruhigt".

Gottfried


jfs antwortet um 14-09-2012 07:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Baumstöcke entfernen
Bagger her, Stöcke weg! Entweder beerdigen oder abführen. Kommt auf deine Möglichkeiten an. Dann mit einer Fräse drüber und danach mit einer Egge. Die dabei noch anfallenden Wurzelreste und Äste abklauben und einsäen. Fertig der Spass und du wirst Freude haben.


Steyrdiesel antwortet um 14-09-2012 07:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Baumstöcke entfernen
Morgen,

ganz wichtig: KALKEN! Sonst versauert dir das ganze.

mfg



baerbauer antwortet um 14-09-2012 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Baumstöcke entfernen
ich würds mitn Bagger machen, ist wahrscheinlich etwas günstiger wennst selbst auch etwas anpackst und kl. Wurzel vorm Saatbeet abräumst. Ich habs jedenfalls bei einer kl Fläche so gemacht.
lg


Schaf_1608 antwortet um 14-09-2012 14:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Baumstöcke entfernen
Hallo Gottfied
ganz so pauschal kann man das aber nicht sagen, ich hatte schon mehrmals Bagger und Fräse im Einsatz, ein gutes Ergebnis kommt stark auf den Boden drauf an....
Bei flachgründigeren Böden bist mit der Fräs besser dran, den da bleiben die Horizonte halbwegs erhalten und der Humus der aus den fein gehackten Material entsteht ist dienlich....
Da du aber von Acker redest wirst eher ein tiefgründiges Fleckerl haben, da ist der Bagger überlegenswert, den dadurch hast schneller eine ebene und überrestfreie Fläche... Die Fräse brauchst beim Bagger allerdings auch, den sonst kommen dir 10 Jahre lang jedes Jahr gröbere Ast und Wurzelstücke hoch... Die Fräse kann da aber viel schneller arbeiten.... Preislich wird es aufs gleiche kommen...
Beim Bagger kannst die Wurzelstöcke eventuell Schreddern, nur musst jemanden finden der das Material dann auch kaufen will....
Wie bereits erwähnt kalken und dann ein paar Jahre Bodenruhe sind wichtig, am besten Kleegrasgemenge einsäen
glg


Haa-Pee antwortet um 15-09-2012 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Baumstöcke entfernen
aha vor ein paar jahren war die bevorstehende verwaldung in sicht,aber nachdem sich die getreidepreise erholt haben werden sogar wälder zu äckern fast so wie in brasilien.......

wenn die fläche als wald deklariert ist (was nach 25 jahren andauernder bestockung anzunehmen ist)
wirst wenn du im gesetzlichen rahmen bleiben willst ned einfach acker draus machen dürfen?!

ansonsten wirst baggern müssen sonst hängt der pflug in stärkere wurzelstöcke ein!


179781 antwortet um 15-09-2012 23:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Baumstöcke entfernen
@ haapee
Für die Fläche habe ich eine Rodung beantragt und muss das 1,5 fache an Fläche aufforsten. Dafür habe ich eine passende Fläche und dort wo der Wald wegkommt ist bester Ackerboden und ausserdem bekommt ich damit ein Eck aus einem Feld heraus.
Und wer sagt, dass ich da herumpflügen muss? Man kann auch ohne Pflug Ackerbau betreiben.

Im übrigen war ich auch der Meinung, dass das ausbaggern der Stöcke die passende Lösung ist. Nur haben mir eine ganze Reihe von Leuten empfohlen, das mit der Fräse machen zu lassen. Ein ganz Schlauer hat sogar gemeint, wenn die Stöcke mitsamt der Erde mit einer Rodungsfräse 30 cm tief verarbeitet werden, dass man dann gleich einen perfekten Humus hat.

Gottfried


Bewerten Sie jetzt: Baumstöcke entfernen
Bewertung:
3 Punkte von 4 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;358486




Landwirt.com Händler Landwirt.com User