Würden wir die Landwirtschaft besteuern....

Antworten: 16
Optimist 01-02-2012 11:22 - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
....hätten wir kein Budgetproblem mehr. #
Das steht heute in der Keinen Zeitung:

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/2936097/geld-liegt-strasse.story




__joe007 antwortet um 01-02-2012 11:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
da bin ich gespannt,.....

Wenn ich eine Vollkostenrechnung mache, ob der Herr Finanzminister noch was bekommt,..........

Außer des Fleischerl und das Essen, der Leute, die gerne die Bauern besteuern , vervielfacht sich am Preis,...

aber dass gefällt ja wieder niemanden,...........

Sollen mal gewisse Vorstände , Politiker und andere "Redner" , die die Nation einsparen könnte, verringert werden oder ein "normales " Gehalt bekommen, .... dann siehts anders aus,.......

lg


Indianerlandwirt antwortet um 01-02-2012 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
.. da bin ich auch gespannt.

Einkommenssteuer muss in Österreich nur Personen bezahlen, die ein entsprechendes Einkommen haben. Das Jahres-Einkommen ist bis zu 11000 EUR steuerfrei. (2009) Und zwar für Alle. Arbeiter, Angestellter oder Bauer.

Da Vollerwerbslandwirte ein durchschnittliches Jahreseinkommen von ca.13000 EUR je Arbeitskraft (Laut Bauerbund) haben, bleiben also ca. 2000 EUR zum versteuern übrig. Die Absetzbeträge wie außergewöhnliche Belastungen und Kinderfreibeträge habe ich gar nicht einberechnet! Vermindern aber auch den zu versteuerten Betrag. Da haben Vollerwerbsbauern nur noch 1000 EUR oder weniger zum versteuern. Also bei diesem Durchschnittslandwirt kommt kaum was raus. Und da ein Steuerberater bei solchen Beträgen keinen Sinn macht, existiert die lw. Steuerpauschalierung.



Neudecker antwortet um 01-02-2012 16:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
Hallo, mein lieber Optimist
Wieso kann eine Zeitung behaupten, dass die Bauern keine Steuer bezahlen ? Gehts hier um eine böswillige Falschinformation oder um Nichtwissen ? Erstens ist die Grundsteuer immer zu entrichten. Zweitens bekommt der pauschallierte Landwirt für seine Produkte 12 Prozent Mehrwertsteuer und muß genau so wie jeder Andere , seine 10 oder 20 Prozent bezahlen. Der Optierer kann 10 Prozent verlangen und muß entweder das Gleiche oder die 20 Prozent an das Finanzamt abliefern. Drittens ergibt sich eine Zahlungsschuld aus den Einnahmen und nicht aus dem vorhandenem Betriebskapital. Bewirtschafteter Lw.Grund , sowie Gebäude und Lw. Maschinen gehören eben zu dieser Sparte.
Dies möge all Denen ins Stammbuch geschrieben werden, die zwischen Besitz und Betriebskapital nicht unterscheiden können . Liebe Grüße Euer Neudecker


Faltl antwortet um 01-02-2012 17:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
Ja Neudecker der Witz war nicht schlecht, er würde aber mehr Pfiff bekommen wenn du dazuschreibst wieviel die Bauern Grundsteuer zahlen müssen.


Hausruckviertler antwortet um 01-02-2012 18:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
Liber Freund Neudecker, muß dir voll und ganz Recht geben.
An Faltl. Hast recht, gar soviel Grundsteuer bezahlen die Bauern nicht, aber muß das dem Staat und dem Volk nicht was wert sein in einer sauberen und gepflegten Lanschaft wohnen zu können?
Sollen doch die Bauern wie Gewerbeteribende behandelt werden und für ihre Produkte auch 20% Mwst. verlangen können, dann sind wir auch bereit den Steuerüberschuß abzuliefern. Die Buchführungspflicht wird über kurz oder lang sowieso kommen, weil ja unseren Politikern und der Eu die kleinen Bauern immer noch zuviel sind und das ein Instrument wäre wieder viele zum Aufhören zu bewegen.


remus antwortet um 01-02-2012 18:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
ich zahle ca 1,50 grundsteuer pro hektar wald das könnte um den faktor 10 erhöht werden und ich find das wär immer noch günstig


biolix antwortet um 01-02-2012 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
Hallo Remus !

du sagst es, aber stell dir vor wie viel dann die Großwaldbesitzer zahlen müssten, das geht doch nicht.. ,-))

lg biolix

p.s. nur vom Gewwinn pro ha redet auch keiner... ;-(


ah1 antwortet um 01-02-2012 20:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
werden nicht schon die ERTRÄGE aus diesem besitz besteuert?? wieso dann auch noch die SUBSTANZ?? das ist schleichende enteignung!


helmar antwortet um 01-02-2012 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
Tja, und wie ist es nun mit den land- und forstwirtschaftlichen Abgaben von Stiftungen, und aus der RK? Ca. 3% der Fläche Österreichs gehören dieser.........und auch gestern in der TV-Debatte, kein Wörtchen........
Mfg, Helga


MF7600 antwortet um 01-02-2012 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
die erträge besteuern ok aber dann das eigentum? das ist staatliche enteignung!!! lehne ich absolut ab!!!


Neudecker antwortet um 01-02-2012 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
Hallo Faltl
Was ich unserem Optimisten mitgeteilt habe, ist kein Witz sondern bittere Wahrheit. Um Deine
Frage irgendwie verständlich zu beantworten, muß ich wohl oder übel einwenig ausholen.. Erstens:
Die Grundsteuer für landwirtschaftlich genutzte Grundstücke errechnet sich aus den sogenannten
Erhöhungsbeträgen zum Grundsteuermeßbetrag. Das sind von den ersten 50000 ATS 1,5 % und
was darüberliegt 2% Dies ergibt bei 100000 ATS Einheitswert einen Grundsteuermeßbetrag von
177,00 ATS In unserer Gemeinde wird die Grundsteuer mit 500% des Grundsteuermeßbetrages
berechnet. Von diesem Grundsteuermeßbetrag werden auch die meisten anderen Abgaben, wie ZB
die Landwirtschaftskammerumlage prozentmäßig errechnet. Der Einheitswert wird aus der
Bodenzahl der äußeren und inneren Betriebslage mit allen Zu - und Abschlägen errechnet. Ich weis
nicht ob Dir bekannt ist, dass es in den landwirtschaftlichen Betrieben auch einen extra
Einheitswert für das Wohnhaus gibt. Die Gewinnermittlung errechnet sich bei uns mit 37% vom
Landwirtschaftlichen- und 40% vom forstwirtschaftlichem Einheitswert. Falls Du genauere und
neuere Daten haben möchtest, dann wende Dich am Besten an das Kundenbetreuungszentrum des
für Dich zuständigen Finanzamtes. Liebe Grüße - Euer Neudecker


explicit antwortet um 01-02-2012 23:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
Wie ist das jetzt genau bei euch in Österreich? Wird da jeder landwirtschaftliche Betrieb egal wie groß nach Durchschnittssteuersätzen besteuert?


nugl0815 antwortet um 02-02-2012 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
Hallo!. Laut der Studie der Arbeiterkammer liegt der Einnahmenausfall durch die Pauschalierung bei 200 Mio Euro (Quelle: BMF Förderbericht 2009). Das Grundsteueraufkommen (A) der Landwirtschaft liegt bei 27 Mio (Quelle: Grüner Bericht 2010). Selbst wenn die Grundsteuer verzehnfacht und die Pauschalierung abgeschafft würde, könnte allein durch die Landwirtschaft nicht das Budget saniert werden, wie Doralt im Interview mit der kleinen Zeitung meint.


__joe007 antwortet um 02-02-2012 08:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
zahlen die Stifte und Klöster steuern? was ich weiß nicht, ........... da sind Flächen vorhanden,


Woodster antwortet um 02-02-2012 09:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Würden wir die Landwirtschaft besteuern....

Was willst mit solchen ökonomischen Flaschen wie dem Doralt anfangen?
Und das ist ein Steuerexperte? Wohl eher "Keksperte" für Weihnachten und Co!


Bewerten Sie jetzt: Würden wir die Landwirtschaft besteuern....
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;326880




Landwirt.com Händler Landwirt.com User