Führerschein für Motorsägen

Antworten: 45
Sperre_234 16-01-2012 15:07 - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Hallo !
Habe es gerade im Radio mitbekommen
Gibt es dazu schon genauere Informationen.

Motorsägenführerschein gegen Forstunfälle
Die Landarbeiterkammer fordert die Einführung eines Motorsägenführerscheins. Grund ist die starke Häufung an Forstunfällen in letzter Zeit. Gut geschulte Forstarbeiter sind nur sehr selten unter den Opfern.
Allein im Wald zu arbeiten, das Unterschätzen der Gefahr und das Überschätzen der eigenen Möglichkeiten nennt auch die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA) als Gründe für Forstunfälle – 1.600 sind es im Durchschnitt österreichweit pro Jahr.
Von den gut ausgebildeten Fachkräften hatte seit Herbst kein einziger einen Forstunfall, so die AUVA. Sie bietet Schulungen für Schlägerungsbetriebe an, um Unfälle zu vermeiden. Auf Kurse für Forstwirte und Laien setzt auch die Landarbeiterkammer, die nun einen Motorsägenführerschein fordert.


Muuh antwortet um 16-01-2012 16:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Wäre das dann die Führerscheinklasse M ?


Heimdall antwortet um 16-01-2012 17:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Naja den Führerschein gibts in Deutschland ja schon länger..
Funktioniert auch eig. denke ich.

Ein eintageskurs ist es in deutschland, könnte ich mir in österreich auch vorstellen!

Oder einfach beim Facharbeiterkurs einbinden.
Lg



Restaurator antwortet um 16-01-2012 17:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
von einem eintages - pimperlkurs halte ich gar nichts.
das ist dann so wie beim steirischen fischerausweis, da gehst länger in den kurs wie einen tag, zahlst an haufen geld, dann a prüfung mit schwerpunkt auf theorie und dann hast den nachweis, dass du "fischer" bist. wer vor dem kurs vom fischen keine ahnung g'habt hat, weiss nachher auch net viel mehr von der praxis. tatsache: wer vorher fischer - laie ist, ist es auch nachher.
wer mitdenkt und etwas lernen will hat von literatur über youtube bis zur praxis bei einem erfahrenen nachbarn alle möglichkeiten sich dieses wissen anzueignen. im wald hirn einschalten und besser übervorsichtig sein gehört auch dazu. und wer einen grossen forst hat, der macht sowieso eine fachausbildung.
ein tag: das wäre reine abzockerei für alle wegen der unvorsichtigen. was glaubst wieviel hängen bleibt, wenn der vortragende 8 stunden eine spezielle situation nach der anderen mit lösung in die schädel hämmert?


tiroler antwortet um 16-01-2012 17:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
und wer übernimmt dann die kontrolle?wie soll das in der praxis im wald funktionieren ?

mfG. Heinz


Heimdall antwortet um 16-01-2012 18:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Ich denke dabei eher an einen Kurs bei dem das Handling der Motorsäge den Laien beigebracht wird.
Das was du beschreibst, wirst bei einem facharbeiterkurs auch nicht mitkriegen, dazu benötigt man Erfahrung in der Praxis.
Aber wenn sich jemand eine säge kauft und auf gut Glück in den Wald geht, denke ich kann ein eintägier Kurs sicher helfen. Wenn man nicht mit der einstellung "interessiert mich sowieso nicht, ich weiß eh schon alles besser" zum kurs geht, hilft er sicher die gröbsten Fehler zu vermeiden!
Lg


Jophi antwortet um 16-01-2012 18:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Der Kurs dauert nicht einen Tag, sondern einen Abend und einen Tag.
Ich kann die Meinung von Restaurator zwar verstehen, muß aber trotzdem entschieden wiedersprechen.
Ich arbeite nun schon 35 Jahre mit der Motorsäge und habe schon viele Bäume gefällt, nicht so viele wie die meisten von Euch, aber schon das vielfache von dem was meine Berufskollegen in meiner Region vorzuweisen haben.
Da waren auch einige alte Pappeln im Ortsbereich dabei.
Hab mir eingebildet ich brauch so einen Kurs nicht, nur weil man ohne besagten Führerschein im Staatswald kein Holz mehr machen darf, hab ich im vorigem Jahr doch mal mitgemacht.
Dabei hab ich erst mal bemerkt was ich alles nicht gewußt hab, ich habe eine ganze Menge gelernt und bin echt froh daß ich mitgemacht habe.
Klar daß Ihr Östereicher wesentlich mehr im Wald und vielleicht auch am Hang arbeitet als der durchschnittliche Landwirt oder Holzwerber in meiner Region.
Deshalb spricht ja nichts dagegen, bei Euch einen 3 - Tages - Kurs oder gar einen Wochenkurs einzuführen.
Aber generell wäre ich unbedingt für so einen Motorsägenführerschein.


bansohanso antwortet um 16-01-2012 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
@jophi:das problem ist du scheinst lernfähig zu sein und ein interesse an guter arbeit zu haben, aber wieviele leute die uninteressiert sind und keinen wert auf vorsicht legen machen den kurs und pfeiffen dann auf alles gehörte?

Ich glaube verstand und vorsicht kann man auch in keinem 2 wochen kurs lernen.


Woodster antwortet um 16-01-2012 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Ja, her mit der Bürokratie.
Haben wir ja noch viel zu wenig in Österreich.

Dann auch gleich noch einen Holzspalterführerschein, Holzwagenführerschein, Traktorkistenführerschein, Seilwindenführerschein, Sappelführerschein, Motorsägenfeilenführerschein, Motorsägenersatzkettenführerschein, Bezinkanisterführerschein, Keilführerschein, Kettenführerschein, Werkzeugkistenführerschein, Umlenkrollenführerschein, und vielleicht noch den Scheibtruhenführerschein... fürs erste verteht sich!

Natürlich mit halbjährlichem Pickerl für all die Geräte, für die ein Führerschein vorgeschrieben wird......

Und wie wärs mit einem Führerschein für den Hausverstand?

@bansohanso - volle Zutimmung!



Omer antwortet um 16-01-2012 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
wenn einen der baum beim fallen erschlägt hilft dir der sichere umgang mit der motorsäge auch nicht weiter :)



Jophi antwortet um 16-01-2012 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
@ Woodster !

Ich will Dich doch nicht ärgern, und bin der letzte der die Bürokratie weiter ausweiten will.
Aber von der Notwendigkeit des Kurses bin ich überzeugt, da beißt die Maus keinen Faden ab.


FraFra antwortet um 16-01-2012 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
unter einer facharbeiterausbildung in einer forstlichen ausbildungsstätte haben die blanko sägenschein scheishaus papierln keinen wert


Jophi antwortet um 16-01-2012 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
@ Omer !

Wie ich Deinen Worten entnehmen kann, hast Du den Kurs auch nicht.


jfs antwortet um 16-01-2012 21:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Ein Nachbar von mir hat zeit seines Lebens viel Zeit im Wald verbracht. Dabei auch viele Bäume gefällt, aufgearbeitet und auch zum Lagerplatz gerückt. Im Nebenerwerb ist er bei der Straßenmeisterei angestellt. Dadurch kam er nach Ossiach zu einem Motorsägenkurs. Er ging mit der Meinung hin, eh das meiste zu wissen. Zurück kam er hingegen voller neuer Eindrücke und Erfahrungen. Allein schon von der Ergonomie beim Umgang mit der Säge und Werkzeug, dem Sicherheitsaspekt bei welchem er selbst sagte, daß viele "Unarten" selbstverständlich werden bei der Arbeit. Betriebsblind nennt man dies. Darum kann so eine Schulung mit Nachweis nur gut sein. Denn bei einem Sägenunfall ist man sicher länger außer Gefecht als einen Tag.


Darki antwortet um 17-01-2012 08:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Ich wäre eher für verpflichtende Schutzausrüstung, und bei Verstoß dagegen, mit Verlust des Versicherungsschutzes, dass brennt dann nämlich 2mal....
Sehr viele Forstunfälle passieren eigentlich ohne Motorsäge, man hört selten dass sich einer reingeschnitten hat.
Vollständige Sicherheitsausrüstung ist wichtiger als ein teppater Führerschein.



Omer antwortet um 17-01-2012 12:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
@ jophi
Habe einen kurs direckt nich aber die 3 jährige landwirtschaftsschule und haben bei der forstpraxisausbildung den sicheren umgang mit der motorsäge gelernt. Damit meine ich eher wie mein vorredner geschrieben hat das man eher selten hört das sich jemand reingeschnitten hat sonder das er bei der schadholzaufarbeitung oder baufällung udgl verletzt. Das man selten hört das sich jemand reinschneidet liegt sicher daran das sehr viele eine schnittschutzhose tragen keine frage. Aber es gibt auch andere wichtige sachen zu beachten bei der waldarbeit auser dem umgang mit der säge (ist natürlich wichtig keine frage) aber man muss auch zB gefahren einschätzen usw. Bin übrigens sowiso schon länger bei der überlegung ob ich den 5 wöchigen kurs für den forstfacharbeiter machen soll.


rattle03 antwortet um 17-01-2012 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Ich hab voriges Jahr bei so einem 1-Tageskurs mitgemacht. Was soll ich euch sagen: Für Leute die noch nie eine Säge in der Hand gehabt haben oder einen Baum umgeschnitten haben und auch keinen im Verwandten/Bekanntenkreis haben, der ihnen das wie zeigt, ja. Sonst eher nein. Theorie ist das eine, praktische Erfahrung das andere. Highlight des Tages waren 2 3cm dicke Scheiben von einer 20 cm dicken, liegenden Birke runterzuschneiden....

Ob das soviel Sinn macht??? Ich weiß nicht.....


Roz98 antwortet um 18-01-2012 11:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Hatte vor 1 Jahr die Möglichkeit über die Waldgenossenschaft einen 2 tägigen zertifizierten Kurs mit Ausbildnern aus der FAST Pichl zu machen.
Davor hab ich 15 Jahre gewerkt (ohne Kurs)
Ich habe für mich dabei verdammt viel gelernt. Ich würde sowas jederzeit wieder besuchen.

Und die SozVers. war auch still als ich dem das Zertifikat am Tisch gelegt habe

Ich würde den jerderzeit wieder machen


Shalalachi antwortet um 18-01-2012 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Dann muss aber ein Skikurs auch Pflicht sein wenn man auf die Pisten will.
In Unserer Gegend wurde nach einem Sturm ein Schadholzkurs von der AUVA und der WWG angeboten. Direkt im Windwurfgelände. Das Interesse war sehr groß.

Ich bin da für Eigenverantwortung. Das Kursangebot gibts ja.
Eine Vergünstigung fürn Kurs zum Kauf einer Motorsäge dazu wär auch eine gute Möglichkeit.
Aber vielleicht muss man ja manche erst mit einem Gesetz dazu zwingen.
mfg Shala


Jophi antwortet um 18-01-2012 18:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
@ Omer !

Ich hab ja geschrieben, daß ich mich und mein Umfeld nicht mit Euch Österreichern vergleichen kann.
So viel Wald haben wir hier nicht.
Aber auch das nicht vom Baum (oder Ast) erschlagen werden, wurde bei meinem Kurs schwerpunktmäßig behandelt.
Deshalb mein Hinweis daß Du den Kurs wohl noch nicht hast.
Der Kurs wird sehr wahrscheinlich nicht von jedem Veranstalter gleich gut abgehalten.
Ich bin aber überzeugt, daß der Kurs den ich besucht habe sogar Deine Zustimmung gefunden hätte.


FraFra antwortet um 18-01-2012 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
die deutschen haben ja nicht unbedingt schlechte ausbildunsstätten (kehlheim zb)

so ein kurrs soll auch den anwender betreffen( fortgeschritten oder noch nicht wissen wo hint und vorne is bei der motorsäge)

die deutschen selbstwerber scheine sind auf jeden fall ein witz


mario844 antwortet um 19-01-2012 18:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
da kommt die polizei mit Blaulicht in den wald um denn Führerschein anzusehen und der Baum fällt dan auf ihr Auto??:-)
Ne blödsinn mit der säge passiert eh wenig doch wenn der baum fällt???
Oder beim Seilen?? wenns reist oder der Traktor kippt!

da sind viele sachen

VORSICHT!! so ein Führerschein wär wichtig!


Franz3425 antwortet um 19-01-2012 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
ich kenn keinen Forstarbeiter der bewusst unvorsichtig mit einer Säge umgeht, dass immer was passieren kann - keine Frage - spreche aus eigener Erfahrung (35 Jahre Eigenbedarf an Brennholz) zum Glück hat das Christkind eine Schnittschutzhose gebracht :-)

aber was ist mit den Käufern einer Kettensäge aus dem Baumarkt ????? kaufen oft nur eine Kettensäge weil ein paar Asterl im Garten zu stark für die Gartenschere wurden


Mikuneuling antwortet um 20-01-2012 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
in warth ist der kurs 2 Tage. kosten 29€*2. Und warth ist eine spitzenschule!


schellniesel antwortet um 20-01-2012 20:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Also ich halt den Führerschein für unwichtig reine Schikane und hilft in erster Linie nur Versicherungen bzw um Privatpersonen Haftbar zu machen! Zwar schütz Unwissenheit vor Strafe nicht aber wenn ich Sachkundig bin und es Passiert was ist es den Versicherungen ihr erstes anliegen nicht den schaden zu regulieren. sondern einen Zahler zu finden...

Für die Sicherheit denke ich bringt der nicht viel! und wenn schon ohne Grundkenntnisse wird wohl niemand eine Motorsäge in die Hand nehmen. und wenn ja dann gefährdet er sich in erster Linie selber und das ist dann sein eigenes Problem.

Dort wo die Gefährdung dritter besteht (Sachschaden oder Personenschaden) soll der Nachweis der Sachkundigkeit Pflicht sein wie auch immer ob das jetzt weil aus Praxiserfahrung erlangt worden ist oder weil ich zwei tage lang Zahnstocher Musterbäume zersägt habe soll mir egal sein!

Aber ich will mir nicht ständig als Privatperson vorschreiben lassen was ich machen soll und was nicht.

Kurz gesagt macht das die Leute dumm weil sie irgendwann selber von nix mehr Ahnung haben und nur mehr im Burostuhl Furzen Können weil das schreiben mit einem Computer ja schon zu gefährlich sein könnte....

Und wenn das das erste Handwerkzeug ist für das ich einen Führerschein brauche dann wird die Liste irgendwann unendlich!

Mir fallen da z.b. Wikelschleifer, Kreissäge, Hobelmaschine,.... ein die ähnlich "Gefährlich" sind!

Mal die Kirche im Dorf lassen!

Meine Meinung!

Mfg Andreas




wene85 antwortet um 22-01-2012 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Kann schellniesel nur recht geben. Wir als Privatperson lassen uns alles vorschreiben und es muss für jede Tätigkeit ein Gesetz geben das dir dan so wie der Führerschein es vorschreibt.

Ich finde was soll der Kurs wirklich bringen man lernt ja dort nicht die richtigen Fällungen sprich Starkholzbäume die sehr groß sind. Und immerhin muss man ja auch selber entscheiden dann im Wald ob man sich gewisse Bäume fällen traut oder ob man jemanden mit Erfahrung holt.
Ich finde mit einer Kreissäge kann man sich genauso leicht verletzen oder Spaltmaschine wie im Wald und gibt es dafür auche einen Kurs Gott sei Dank noch nicht man weiß ja eh nicht was noch alles kommt.

Ich finde wir leben in Österreich nur mehr von Gesetzen und Bürokratie.

mfg angerweber


Felix05 antwortet um 22-01-2012 13:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Nun ja, mit solchen Kursen oder Führerscheinen wird Berufsgenossenschaften und Versicherungen auch viel Geld gespart, ist jedenfalls bei uns in Thüringen nachgewiesen.

In erster Linie gilt so ein Kurs der Unfallverhütung. Es gehen doch tatsächlich immer noch Leute mit Sandalen und Strohhut ins Holz.
Hier an der Forstschule werden unterschiedliche Kurse angeboten, vom Einsteigerkurs bis zur Starkholz-- und Problemfällung und Sägen von unter Spannung liegenden Bäumen.
Das zumindest der Einsteigerkurs gefordert wird, finde ich schon in Ordnung. Außerdem gab`s für private Waldbesitzer bei uns eine finanzielle Entlastung von 50%.
Ich fand aber, dass selbst die vollen 90 Euro für fünf Tage gut angelegtes Geld waren.

Na ja schellniesel, dass Problem, jedenfalls das finanzielle Problem haben eben auch Andere, wenn was passiert.
Das Bauern natürlich sowas nicht nötig haben, versteht sich von selber, dass ist hier nicht anders, die wissen auch alles (teilweise besser).

Gruß, Lutz!


tch antwortet um 22-01-2012 14:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
"Lutz" Das Bauern natürlich sowas nicht nötig haben, versteht sich von selber, dass ist hier nicht anders, die wissen auch alles

Das es sehr oft Bauern im Wald erwischt ,passt irgendwie zu Deinen Zeilen dazu....


@Schellniesel

Klopf mal Dein letztes Posting auf möglich Wiedersprüche ab.....
Du hast es sehr populistisch formuliert, das spricht die weniger intelligente Klientel hier im Form sehr gut an...
Wieviel Menschen wurden /werden jählich durch die Anwendung eines Winkelschleifers in Ö in die Holzbox befördert?
Oder anders gefragt, wieviel Bauern sterben jährlich bei der Verwendung des Winkelschleifers.

Die Frage der Haftung besteht auch jetzt....und wird auch viele Motorsägenführer sehr hart treffen.

Du als Privatperson.... macht es Dir spass mit einenm nichtausgebildeten Mitarbeiter zu arbeiten?
Landwirt (Betriebsführer).....Privatperson???

tch


fgh antwortet um 22-01-2012 14:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Naja... ich bin schon eher der Ansicht, dass Landwirte die einen Wald haben und dort auch aktiv sind zumindest einen Kurs für die Grundkenntnisse absolvieren sollten. Beim Facharbeiter ist es z.B. e dabei.
Wobei ich eher der Meinung bin, dass dies aus persönlichem Interesse passieren sollte und nicht weil es Pflicht ist. Grundsätzlich bin ich auch gegen den Motorsägenführerschein, weil ich aus Leistungsfreistellung für Versicherungen keinen weiteren Sinn sehe, der Private der alle fünf Jahre eine Säge angreift wird ihn nicht machen und wie gesagt, es müsste im Interesse von jedem Forst-/ Landwirt liegen zumindest die Grundkenntnisse zu wissen.
Ein Motorsägenführerschein der zu Unfallvermeidung hilft müsste mit dem Bezug einher gehen - also ohne Führerschein keine Säge, alles andere ist nur für die Versicherung


schellniesel antwortet um 22-01-2012 14:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
@tch
Ich weis jetzt auf die schnelle auch keinen der durch einen direkten Unfall mit einer Motorsäge ums leben gekommen wäre??
Ob der Baum der dich erschlägt jetzt mit einer Motorsäge oder mit der Zugsäge ungeschnitten wurde ist dann egal?

ich Könnte mit einem Winkleschleifer auch ein unter Belastung stehende Blattfeder beim LKW durchtrennen???

Meine Meinung ist eben das beim Führen der Motorsäge relativ wenig passiert es habert meist beim Einschätzen der Situationen/ anwenden der richtige Fälltechnik ect!

Und da sehe ich eben nur ein mittel zum zweck-Erfahrung! Bzw man soll sich eben die Grundkenntnise verinnerlichen das muss ich nicht unbedingt in einem Kurs machen
Kann ich aber auch auf diesen wege erreichen jeder wie er will!
Was mich stört ist die Pflicht! Und ich wette das diese Pflicht dann aich mich treffen wird! da ich Zwar Betriebsführer bin jedoch ohne LW-Ausbildung also in dem sinne Privatperson!

Und wenn jemand von haus aus jemand ist der seine eigenen Fähigkeiten permanent überschätzt hilft ihm auch kein Pflichtkurs!!

Mfg Andreas








tch antwortet um 22-01-2012 15:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Hallo Schellniesel
Hast Du beim PKw Führerschein nur das fahren gelernt oder auch ein bisschen was vom Umfeld?
Das beim Führen der Motorsäge wenig passiert sehe ich auch so!!!
Meist sind die Unfälle anderere Art.
zb. das ein Motorsägeführer auf der falsche Seite eines vorgespannten Baumes steht, die Handhabung der Motorsäge ist dabei nicht das Problem...

Wie macht ihr das bei euch in der Firma? die Funktion eines Winkelschleifers erklärst Du dem AZUBI....das er eine unter Vorspannung stehende Blattfeder vom LKW nicht durchtrennen soll muss er selber draufkommen...
Wenn er überlebt wird der Trottl beschimpft- weil so etwas muss mann wissen..... überlebt er nicht , wird Beileid geheuchelt.

Hinterher sagen, das er darauf hingewiesen wurde wird Dir wenig helfen....

tch



einheizer antwortet um 22-01-2012 15:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
@tch

ja das ist halt wieder mal typisch schellniserl-
alleine dieser vergleich- waldbaäume mit blattfedern-----u. flex mit kettensäge-
so wie du richtig sagst-beim autoführerschein lernt man auch net nur das auto kennen-sondern auch das gesamte umfeld-fahrsicherheitstraining-schleudertraining etc.- die unfälle dadurch wurden um ein vielfaches reduziert- so wird beim motorsägenführerschein sicher auch nicht nur das tragen von motorsägen gelernt, sondern auch das umfeld-fällen von bäumen-entasten,scheiden unter spannung- od. abschneiden von blattfedern......;-)
hab noch nie von einen unfall gehört, der blattfedern unter spannung abgeschnitten hat-ganz abgesehn, das es ohnehin fast keine lkw mehr gibt mit blatfedern!!!!! aber bäume gibts immer mehr-lt. statistik-
nebenbei bemerkt gibts auch einen computerführerschein-bei dem lernt man auch net das tragen eines pc od. laptop- sondern den umgang mit diesem u. deren programme u. das man net jeden schwachsin in einem forum schreiben soll....;-)) - wenn ich mal so die beiträge von schel.... lese, denke ich, hoffentlich gewinnt er mal hier im forum als eifrigster schreiber einen preis- da wäre ein computerführerschein ganz toll für ihn-

ich find, das ganze für eine gute sache-muß ja net immer gleich mit heftigen gebühren verbunden sein-aber motorsäge ist halt gefährlich!!
find auch das sehr sinnvoll, das die landwirtschaftsschule vöcklabruck eine extra ausbildung für den tracktorführerschein macht-speziell für die jungen burschen in der landwirtschaft, die könnten ja theoretisch schon mit 16 jahren z.b. 400ps unterm sitz und unbegenzt tonnagen angehängt durch die gegend fahren- mit 50km/h und hinten 10km/h taferl u. womöglich auch noch seilzugbremse......-
ausbildung-gefahren aufzeichnen ist sehr wichtig!!!das beste beispiel dafür ist der führerschein für jugendliche-durch diese stufenweise ausbildung-fahrsicherheitstraining sind diese unfälle wirklich gewaltig zurückgegeangen-gottseidank!! ich hab kinder-bin sehr froh, das die diese ausbildung gemacht haben- siehe auch berufskraftfahrer- ladungssicherung etc....-weis schon, man kan alles übertreiben-aber denke ,das passt schon- und für so einigartige talente od. profis wie schellniesel benötign diesen ohnehin nicht- die sollten wahrscheinlich unwissentliche ausbilden.....;-))
jeder tote weniger ist einfach ein gewinn für diese ausbildung u. gibt diesen herrn auch recht!!!und vor allem den angehörigen!!!!jeder tote od. invalid ist einer zuviel- frag mal bei der auva nach!!

in diesem sinne wünsche ich allen ein unfallfreies arbeiten mit der kettensäge-

schönen sonntag noch- lg.


schellniesel antwortet um 22-01-2012 16:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
@tch und einheizer

Ja ja ich bin ein Naturtalent in allen Lebenslagen :-)

Das Autofahren hab ich noch ganz ohne Schleuderkurs und Feedbackfahrt sicher erlernt....
und bin auch so vernünftig das ich mich mit mehr als 600ps untern Arsch nicht dastoßen hab....
In meinen Augen ist unsere Gesellschaft bald nicht mehr in der Lage eine Gefahr einzuschätzen fängt im Starßenverkehr an und hört eventuell beim Werkzeug Motorsäge auf!

Sag ja nicht das ein Kurs schlecht ist die Pflicht stört mich!!

mfg Andreas




einheizer antwortet um 22-01-2012 17:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
SAG I JA IMMER- SCHELLNIESERL -
wenns dich net geben würde,müsst man dich erfinden- nur ich bleib halt am boden- schreib drüber,wo i mich auskenn-u.das halt,soweit i mich auch drübertrau-
möcht gar net so ein überdrüber sein- du wirst das auch nie verstehn-gibst wiedr mit deinen 600 ps an-werdn wahrscheinlich eh nur 300 sein... -sei froh,dast dich noch nie gschleudert od dastossen hat,,,,,,- dafür umso öfter im forum-
da schreibst ja wirkli oft käse-ne mist-weil käse wäre ja eh nu guat!.....- od. von deinem vorredner ab,gibst halt den knöpfen dann zahlen- aber sonst 1:1 -siehe servicerückstellung bei vw.......- etc.....
da merkt man auch erst, wie grosszügig unser gesetzgeber ist, wenn er solchen leuten erlaubt, 600ps zu steuern....-
kenn viele kluge allrouder-aber sowas wie dich gibts nur mal hier- du musst auch die beste frau der welt haben,die das immer tolleriert, wenn du in deiner freizeit immer in diesen forum schreibst- aber von diesem käse, den du hier teilweise schreibst,kpönnt ihr ja jahrelang essen-ganz ehrlich-lies mal deine beiträge ganz langsam-ohne beleidigung- nicht alle-aber die meisten!!
ja und pflicht muss ja sein, das solche jennies wie du es bist, auch mal in den genuss einer ausbildung komen-freiwillig würdest du das ja niemals annehmen-net mal gratis-aber bei dir wärs sicher umsonst!!

sorry- aber ist halt meine meinung- keine beleidigung- aber grad der beitrag vorher bestätigt mir wieder mal ,so wie ich dich einschätze-

schen abend nu- u.lg.

u. entschuldige an alle forenmitglieder-hatte nichts mit dem thema zu tun- aber habs einfach mal an den man bringen müssen-

glg.


schellniesel antwortet um 22-01-2012 18:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
@einheizer

Deine ständige Kritik an meiner Person ist zwar für mich nicht nachvollziehbar und nehme sie auch zur Kenntnis nur was dich daran stört begreife ich jedoch absolut nicht!

Rechtfertigen darf ich mich aber noch??

zum Thema Sharan ja das war abgeschrieben aber nicht vom Vorredner sondern aus dem Autodata so wie eben der Vorschreiber über Umwegen aus dem Netzt wahrscheinlich gemacht hat ich weiß es nicht ist mir auch wurscht!
Auswendig weiß auch meine (nach deinen aussagen allwissende) Wenigkeit das nicht!
Man muss nicht alles wissen aber man muss wissen wo man Nachschauen kann!

Mich schleuderts öfter keine frage manchmal gewollt und manchmal ungewollt mit dem Auto im Forum und auch in anderen Lebenslagen keine sorge läuft bei mir auch nicht alles eitel Wonne obwohl du mich Scheinbar gerade darum beneidest???

Und weil du mich ja ständig als Lügner und unwissend hinstellst:
Ich kann auch nur aus meinen eigenen "Erfahrungen" berichten und weil ich dich auch ein wenig ärgern will weils mir gerade anfängt auch ein wenig Spaß zu machen sag ich dir es waren 612ps und keien sorge privat fahre ich mit 94 Kastenwagen Ps herum also musst dich nicht fürchten das ich dich mit 200km/h übern Haufen Fahre weil ich ja kein Fahrsicherheitstraining besucht habe.....

Mfg Andreas

PS: Das wird noch lange nicht der letzte Mist in diesen Forum von mir gewesen sein....



0815 antwortet um 22-01-2012 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Kann Schellniesel auch nicht immer zustimmen, aber im Großen und Ganzen finde ich seine Einträge voll in Ordnung und lese sie eigentlich fast immer, sofern das Thema nicht ackerbaulich ist. Mit Ackerbau habe ich nichts am Hut, da Grünland. Und seine technischen Tipps finde ich halt zumindest ganz gut. Meine Meinung halt!
Gute Tipps geben natürlich auch andere User ab! Will da keine Wertung abgeben! Das ist ja das gute an diesem Forum, daß man quer durch den Gemüsegarten alles diskutieren und fragen, und auch antworten kann!
Heinz



carver antwortet um 22-01-2012 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Nach dem Genuss einiger Beiträge hier, bin ich für verpflichtende (Anfänger)Rechtschreibkurse in diesem Forum!

lg carver


edde antwortet um 22-01-2012 21:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
also wer einen motorsägenführerschein befürwortet sollte aber anstandshalber selbstverständlich auch gegen jeglichen bürokratieabbau und verwaltungreformen eintreten !

im übrigen ist österreichweit die weitaus häufigste unfallursache "sturz und fall"

also beginnen wir gleich mit gehschulungen für alle,
stöckelschuhkurse für frauen
treppensteigseminaren-verpflichtend für alle , versteht sich.

mfg


tch antwortet um 22-01-2012 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Hallo Edde
wieviele Menschen in Ö können stürzen bzw. fallen
Weiviel Tote gibt es dabei?
Wieviel arbeiten mit der Motorsäge, und zwar täglich ?
wieviele sterben dabei jährlich?

tch


wene85 antwortet um 23-01-2012 22:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Als nächstes müsste dann der Bergsteiger bzw. wanderführerschein eingeführt werden weil allein wiviel dort jährlich passiert..

Ich finde man sollte schon noch einen Unterscheid machen und das ist das man eine Privatperson ist und das man da selber Verantwortlich ist.
Ich finde diesen Kurs ja nicht schlecht er wird sicher was bringen ist ja nicht zum abstreiten nur die Pflicht stört mir am meisten.
Weil wenn der Kurs echt so wichtig ist dann wird er wohl an einem Samstag stattfinden weil wieso soll ich wieder einen Urlaubstag für sowas nehmen.





JD 5080 R antwortet um 24-01-2012 16:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Vom Haxn wegschneiden hab i keine angst gibt ja schnittschutzhosen. Die meisten unfälle passiern sowieso wenn der Baum fällt. Der kurs ist sicher nicht schlecht, aber für so einen der viel arbeitet bräuchte keinen, den der hat denke ich genug erfahrung dafür! Und die meisten haben sowieso einen Landw. Facharbeiter wo die grundkenntnise schon gelernt werden.


Felix05 antwortet um 24-01-2012 17:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Hallo tria und tch,

ich denke, wir lassen`s...
Schade eigentlich, mein Vater hat sein ganzes Leben im Wald verbracht von der Zugsäge angefangen, über Rückepferde, die ganze Palette eben.
Der sagt, am gefährlichsten leben mitunter die sogenannten Routiniers, Allrounder und sonstigen Wundertiere.

Hallo MF 5445HV,
ich habe meine Kurse bei Forstwirtschaftsmeistern gemacht und die haben mir erzählt, dass der Holzfäller einen wesentlichen Einfluss drauf hat, wie der Baum fällt :-)).
Aber ich denke, die werden wohl nicht so viel gearbeitet haben wie du und können sicher auch nicht aus einem so reichen Erfahrungsschatz schöpfen.

Gruß, Lutz!



JD 5080 R antwortet um 24-01-2012 17:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Beim seilen passiern aber auch viele unfälle, (Fuß zwicken, Finger quetschen usw.). Braucht aber auch keiner einen FS. Naja nicht zu früh reden kann noch alles kommen.


tch antwortet um 24-01-2012 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
Hallo Felix

Du hast Recht.....!

In einem anderen Thread, da ging es um ein tödlich verunglücktes(Verbraucher) Kind hat ein User irgendwas von natürlicher Auslese geschrieben........

tch




tch antwortet um 28-01-2012 18:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Motorsägenführerschein
http://steiermark.orf.at/news/stories/2518882/

Ob bei dem ersten benannten Unfall eine spezielle Ausbildung geholfen hätte geht aus dem Text nicht hervor.
Beim zweiten? das verweilen unter schwebender Last.....
andersrum: man geht nicht auf der Talseite einer gezogenen Last, Hausverstand hat demnach auch nicht geholfen...

Wünsche der Verunfallten Frau baldige Besserung und keine Spätschäden!

tch


Bewerten Sie jetzt: Motorsägenführerschein
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;323558




Landwirt.com Händler Landwirt.com User