Antworten: 4
farmerJT 14-01-2012 09:40 - E-Mail an User
Ernte Pachtfläche
Hallo!
Habe eine Pachtfläche ca. 7km vom Hof entfernt, 4,5ha davon sind 4 Schnittiges Grünland, ehem. Zone 3.

Früher wurde vom MR gepresst, ungewickelt vom LKW nach Hause transportiert und daheim dann gewickelt.
2006 wurde in einen zusätzlichen Traktor und Triebachsladewagen investiert. Seither wurde die Fläche in den Fahrsilo siliert da die Fixkosten der Maschinen sowieso getragen werden müssen war dieses System kostengünstiger.
Beim 1. Schnitt fallen etwa 35-40 Ballen an.
Mit dem Ladewagen sind das um die 10h mit einem Dieselverbrauch von 60 Litern. Der erhöhte Reifenverschleiß vom vielen Straßenfahren ist nat. auch zu berücksichtigen. Siloraum ist auch genügend vorhanden. Ein weiterer Nachteil ist das wegtrocknen des Futters unterm einsilieren. Dafür kann man sich halt den Zeitpunkt besser aussuchen da man nicht auf den MR angewiesen ist. Das spielt am Steilhang übrigens eine große Rolle!

Aufgrund eines familiären Schicksalschlages in der Familie bin in jetzt der einzige Maschinist am Betrieb.
Überlege wieder auf Ballen umzustellen, weil das allein leicht zu schaffen ist. Beim Fahrsilo brauch ich halt immer einen Fahrer.
Was meint ihr?

A: weiter mit Fahrsilo plus Fahrer

B: Siloballen system wie oben beschr. (sehr pünktlicher aber teurer Frächter)
- Dauer bis zum Wickeln der Ballen

C: Siloballen und Transport der gewickelten Ballen (günstiger Frächter der nur sporadisch Zeit hat)
- Wie sieht es mit Folienverletzung aus?


D: Heuernte mit Ladewagen (geht auch ohne zus. Fahrer)
+ weniger Gewicht mehr Futter/Fuhre = weniger Spritverbrauch
- Zeitfenster für Schönwetter oft zu kurz

Bitte um eure antworten!



braunviehzuechter antwortet um 14-01-2012 11:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ernte Pachtfläche
Servus!
Abgesehen von der Pachtfläche würde ich mir an deiner Stelle trotzdem Gedanken über einen "Aushilfler" machen denn du könntest ja auch mal krank sein etc.. Nur wenn man sich entscheidet fremde Personen am Betrieb zu integrieren ist natürlich eine entsprechende Einführung und etwas Toleranz erforderlich. Meine Einstellung ist jedenfalls das eine Aushilfe auch für die maschinellen Arbeiten sehr wichtig ist denn wenn man einmal krank ist es meistens schwierig in der Kürze der Zeit Leute aufzutreiben die umgehen können und aber auch die flächen kennen. Wenns nur ums Traktorfahren geht kommen aufs Jahr gesehen ja meist eh nicht so viel Stunden zusammen.
mfG
Braunviehzüchter


josefderzweite antwortet um 14-01-2012 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ernte Pachtfläche
ich würde die ballen im Winter heim transportieren und gleich verfüttern, weil...

1. du hast besser Zeit
2. du kannst die ballen an den Wiesenrand stellen und eventuell auch schon mal ein paar bei der heimfahrt mitnehmen.
3. verletzungen an den ballen sind im winter egal, vorallem weil man sie ja auch gleich verfüttert.
4. sparst dir eine menge zeit, geld, ärger

also rauf auf den kipper mit 6ballen oder mehr und heim damit. Im Ort macht ein Bauer des seit Jahren. er presst auf einen Sitz 150ballen





gg1 antwortet um 14-01-2012 21:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ernte Pachtfläche
Hallo tohoiser!

Ich hab auch mal eine Pachtfläche etwas weiter weg gehabt. Hab vom MR die Ballen pressen lassen und dann neben dem Weg gelagert.
Im Herbst oder Winter hat sie dann ein Holzfrächter mit dem LKW heimgeführt, wenn er gerade in der Nähe war.

Gruß Georg


rotfeder antwortet um 14-01-2012 23:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ernte Pachtfläche
Hallo!
Muß meinen Vorrednern Recht geben, würde die Ballen silieren lassen über MR und die Ballen auf der Fläche lagern, und in der arbeitsarmeren Zeit mit eigenem Traktor die Ballen heimtransportieren.


Bewerten Sie jetzt: Ernte Pachtfläche
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;323093




Landwirt.com Händler Landwirt.com User