Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)

Antworten: 58
biolix 08-12-2011 21:06 - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Hallo !

Hat wer am Montag die Sendung Thema gesehen, von dem Nigerianer der geholfen hat einen
Handtaschendieb zu stellen ?

ALso ich hoffe die GEschichte geht gut aus, er darf hoffentlich in Ö bleiben, udn mit dem Biobauern werde ich versuchen in Kontakt zu treten, ob er nicht auch noch weitere Unterstützung brauchen könnte..;-))

http://tvthek.orf.at/programs/1319-Thema

Auf den letzten Beitrag klicken: "93-jährige kämpft für Asylwerber"

lg biolix

p.s. nur zum Nachedenken, denn nicht alle Schwarzafrikaner sind Diebe und Drogendealer. ;-)


gg1 antwortet um 08-12-2011 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Kam heute der Brief vom Landeshauptmann, er wird Ende April nach Nigeria abgeschoben.

Georg


sisu antwortet um 08-12-2011 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Hallo!
Naja Biolix dann adoptier ihn halt den Nigerianer und lern ihm ein bißchen Deutsch dann kann er mit Dir und dem Balluch demonstrieren gehen, dann kommt wenigstens ein bißchen Farbe in eure Truppe.




Woodster antwortet um 08-12-2011 23:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
hab auch den Gutmenschenbericht gesehen...

So nebenbei wurde erwähnt, dass dieser Asyslwerber schon 3 Jahre hier ist. So lange zieht sich das Verfahren schon....
Es doch ein Irrsinn, welche Kosten hier nur für diesen einen Wirtschaftsflüchtling zu berappen sind.
Und davon gibts tausende...
Warum kann man das nicht auf 3 Monate, besser noch auf 3 Wochen verkürzen?
Das wär schon eine Ausgabenbremse, statt diese ominösen Schuldenbremse....

Jetzt zum Ende des Verfahrens sieht ein Nigerianer, wie ein anderer Nigerianer einer alten Frau die Handtasche stibizen will, oder hat...
Der Braten riecht ja 3 Kilometer gegen den Wind...



biolix antwortet um 09-12-2011 08:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Guten Morgen !

na ja verltliner, bei so Menschen wie dich bin ich froh das es Menscherechte gibt..;-))

Bist du oder andere hier nicht froh das du in Ö geboren bist ? Hätte es auch anders kommen können ?

Also Woodster, schau dir den Beitrag mal genau an, eingefädelt war da nichts, der Asylant stand 300 m weit weg udn wurde vom SOhn der 93 angesprochen,a lso das wäre sehr gut geplant wenns so wäre...

Schade das ihr nciht mal vor Weihnachten erkennt welche Geschichte ( war auch im Beitrag ) hinter jedem menschliche Schicksal steckt, aber macht nichts, kann ja noch werden.. ;-))

Schönen Advent

biolix


leitnfexer antwortet um 09-12-2011 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Hallo!

Sollte also jeder, der irgendwo eine gute Tat verbringt, automatisch in Land verbleiben dürfen? Eigentlich sollten Asylwerber den Asylantrag ja bereits vom Heimatland aus stellen, und wenn sie wirklich nur wegen aktueller Notlagen flüchen ist wohl das nächstgelgene sichere Land das Beste. Wir können nun mal unmöglich alle Menschen, denen es schlechter geht als dem Durchschnittsösterreicher bei uns aufnehmen.
lg
leitn


biolix antwortet um 09-12-2011 14:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Hallo Leitn !

es geht nicht um "jeden"... hier setzt sich eine 93 jährige ein, er ist freundlich und korrekt, so manch Ö hät sich nicht darum geschert und er hatte eine böse Geschichte in Nigeria erlebt, und dort droht im vielleicht sehr schlimmes bei einer Abschiebung.... EIn Biobauer würde die "Patenschaft" übernehmen, udn ihm sogar Arbeit geben, also was will man mehr... ;-))

lg biolix


50plus antwortet um 09-12-2011 15:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)

Und zufällig hat der Nigerianer, der der Frau behilflich war, diese schon vorher gekannt und sofort gewußt, um wen es sich handelt und der Korb kam ihm verdächtig vor........

Zufälle über Zufälle......

Ich bin auch der Meinung, dass wir unmöglich alle aufnehmen können, das hat aber nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun, es geht einfach nicht!

Außerdem gibt es den gläsernen Menschen leider noch nicht. Ich kenne 2 höfliche, sympathische, zuvorkommende, junge, österreichische Burschen, die sich auf illegale Weise durchs Leben schlagen, die viel Zeit am Polizeiposten verbringen. Stets geschehen in ihrer unmittlebaren Umgebung kleine Diebstähle, Schlägereien, Drogendelikte. Man kann ihnen aber wenig nachweisen, bzw. werden sie immer von der Familie "ausgelöst". Ich würde keine Geldbörse in ihrer Nähe liegen lassen....


Icebreaker antwortet um 09-12-2011 15:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Ja @biolix,

Ich setzte mich auch schon öfters für ausländische, nicht straffällig gewordene Menschen ein (wie zB. Paul Peter - siehe
http://sbgv1.orf.at/stories/365917
ein, aber ich verschließe meine Augen NICHT zum träumen ...

Meistens ist es so, dass echt gute Menschen wie du, Else(Liesal) &Co entweder ihre Äuglein auf mindestens Halbmast habts (nicht im Sinne von Landwirtschaft, sondern Seefahrttechnisch) oder von "der Weite aus" - sozusagen periphär tangiert - gut-gläubig schreibt/meint/denkt
und dabei null Ahnung habt, wie es in Wien oder auch der Steiermark, in NÖ rund um Wien, Salzburg und Tirol und vor allem in Wien mit den "Hilfe suchenden, meist muslimischen Glaubens Angehörigen, ach sooo armen Flüchtlingen (mehrheitlich Wirtschaftsflüchtlinge, welche eigentlich lt. dem Dublinabkommen gar nicht da sein sollten ...) zugeht.

In Wien zB steht Handyraub von Türken und div. Jugobanden an autochthonen Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis zu 10x/p.Tag ander traurigen Tagesordnung. Oftmals mit brutalen Mitteln, sei es Eispickel oder Messer.
Von Einbruchsdiebstählen und sonstigen Fladdereien (zB Kupferkabel, bis die U-Bahn steht) und schweren Betrügereien (Zb. Frostschutzmittel als Diesel verkaufen) red ich gar nicht und vom fast einmal/Woche stattfindendem Morderl mittels Messer im ehren*werten Familienkreis red ich auch nicht ....
http://www.krone.at/Oesterreich/Mord_in_Wien-Favoriten_Mann_ersticht_Ehefrau-Eifersucht_als_Motiv-Story-304806

WOZU?
Wer sehend ist, der sieht. (Oder wer Betroffen ist, oder schon mal Opfer war, oder Opfer kennt. Oder halt aus der Ferne mal die Äuglein aufmacht ....)


Auch für dich und die anderen guten: Hier auch eine kleine, feine Weihnachtsgeschichte ...

Dieb beklaut Mann im Rollstuhl bei Ausflug in Linz.
"Unserem Sohn taugt das Bahnfahren, deshalb machen wir öfter Ausflüge mit dem Zug", erzählt Manfred Stelzmüller (66) von der Tagestour nach Linz. Die Eltern Annemarie (59) und Manfred Stelzmüller hatten sich mit dem schwer behinderten Sohn im Eingangsbereich einer Bäckerei zu einem Imbiss hingesetzt, als der Dieb zuschlug.
(Details siehe Link oder anderen Medien)

Der Täter war mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Ostländern zuzuordnen. (Quelle: Mein Orakel)

WO sind da die Menschenschützer??? Die guten ...
Für die afghanischen Gfraster, welche das Flüchtlingsheim abgefackelt haben, wurde ein Spendenkonto errichtet und für all die Opfer von deren Gewalttaten gibt es NICHTS?
Das grenzt für mich und viele andere an Inländerkriminierung und ist es auch; in vielen Vorfällen.

Gerne könnte ich mehr meiner Meinung dazu schreiben und auch mit Quellnachweisen und vor allem möglichst sachlich und faktisch.
Aber ich möchte nicht riskieren, dass ich hier rausgekickt werde, zumal ich mich hier ja offensichtlich recht wohl fühle und die mittlerweile breit gefächterte Meinungsvielfalt sehr schätze.
Gleichwertig auch die von dir biolix und die der Else/Liesal &Co - nur sehe ich halt manches aus einem anderen Blickwinkel und darum finde ich geraden den Austausch der div. Sichtweisen eher als bereichernd, als wenn man sich sozusagen gegenseitig die Tür eintritt ;-)

So.
Ich bin fertig *g*
Ihr auch? *ggg*

Wünsche einen schönen Resttag, ich hab für heute Feierabend.
mfg Ice









 


biolix antwortet um 09-12-2011 17:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Icee bei usn im W4 habens erst wieder eine Einbrecherbande geschnappt, alles Inländer...

Also immer für Meinungsvielfalt , aber immer die Bitte zu mehr Toleranz udn Nächstenliebe.. danke ! ;-)))

lg biolix


bionix antwortet um 09-12-2011 17:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
biolix, der Prediger von Toleranz und Nächstenliebe im W4!


sisu antwortet um 09-12-2011 17:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Hallo!
Ja genau im W4 gibt es wegen der Nähe zur Tschechei nur Inländer die Verbrecher sind. Jetzt fehlt nur noch das Du schreibst es gibt keine Verbrecher ausländischer Herkunft. Das schlimme ist nur das ein Jozef, Öztürk, Süleman, usw. in 2. od. 3. Generation in Ö leben und deshalb Österreicher sind.
Aber nur wenn eine Katze in einer Fischhandlung Junge bekommt, sind die kleinen Kätzchen auch keine Fische.


tiroler antwortet um 09-12-2011 18:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
in tirol hatten vorletzte woche zwei "asylwerber" mit dem tankwart einen übefall fingiert.einer konnte in
innsbruck festgenommen werden nach einer alarmfahndung,der zweite stellte sich mit seinem "RA einen
tag später.wurden alle drei nachdem sie die tat gestanden haben auf "freiem" fuß angezeigt.es gilt wie
immer die berühmte "unschuldsvermutung".so die meldung im orf.so sieht es leider bei uns in Ö aus.
mfG. v Heinz


sturmi antwortet um 09-12-2011 18:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Der Biolix sollte sich ein Beispiel an seinem Bio-Kollegen nehmen und auch Asylanten Arbeit geben! Eine Feuerwehr gibts ja auch in der Heimatgemeinde des Welternährers! ;-)
MfG Sturmi


biolix antwortet um 09-12-2011 19:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Ja ja, bleibt bei eurem WEltbild, Asylanten sidn Diebe etc. sogar Brandstifter etc. , es gitb keine Ehrlichen, hauptsach ihr seit die Besten... ;-)))

lg biolix


biolix antwortet um 09-12-2011 20:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
ein 15 jähriger... wie viele haben bei uns schon gezündelt ? Ich dachte du hast eien soziale Ader tch, Rettungsfahrer etc. , willst die 2 nicht gleich nach Afganistan begleiten ? ;-)

lg biolix


Liesal antwortet um 09-12-2011 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Jetzt geht das schon wieder los: Brut, Gsindel usw.
Wann werdet IHR "sehen", dass es überall sogenannte gute und schlechte Menschen gibt.

Und meistens weiß man(n) über Brut und Gsindel einfach zuwenig.
Die wenigsten können dahinter schauen. Oder könnt ausgerechnet Ihr das?
Für die bösen Buben jeglicher Herkunft gibts Gesetze. Und wenn die Tat so gravierend ist, dass sie aufgrund derselbigen abzuschieben sind, dann werden sie abgeschoben. Die "Rehleinaugen" gibts nicht mehr.

Was für "Brut" sind den gebürtige Österreicher, welche zuerst ihre Familienmitglieder eumbringen und dann das Haus anzünden?
Könnte so etwas eine Verzweiflungstat sein? Und wenn ja, könnte eine derartige Verzweiflungstat auch von Asylanten begangen werden, welche nicht in einem schönen Einfamilienhaus leben?

Aus Euch spricht soviel Hass, dass einem übel werden kann.





Liesal antwortet um 09-12-2011 20:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
tch,

wenn wir mal nach Deutschland schauen bzw. geschaut haben, wo Asylantenheime von einschlägig denkenden und handelnden gebürtigen Deutschen angezündet wurden, und dabei ausländische Menschen zu Tode kamen.
Haben solche Taten der "Eingeborenen" an Deiner sozialen Ader gekratzt? Habt Ihr Euch dazu geäußert und die Abfackler Gsindel, Brut oder sonstwie betitelt? NEIN.


sisu antwortet um 09-12-2011 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Hallo!
Ich wäre überhaupt dafür das sich jene Leute die sich so für die Asylanten, Migranten usw. einsetzen, sich 1-2 dieser Personen bei sich zu Hause aufnehmen und auch für sie sorgen. Oder handelt ihr Gutmenschen nach dem Florianiprinzip?
Ich sehe auf keinem Fall ein das mein Steuergeld für Ausländer die Räuber, Mörder, Vergewaltiger oder sonst irgendwas sind verwendet wird.


Liesal antwortet um 09-12-2011 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
tch,

ich habe größten REspekt vor Rettungsfahrern.
Aber ich habe Angst bis zur Übelkeit vor hasserfüllten, verbitterten Menschen.
Was mich schert und was nicht, weißt DU nicht. OK?

Es ist schon vorgekommen, dass überforderte Helfer bzw. Pfleger, ihre Anvertrauten umgebracht haben, weil sie es nicht mehr ausgehalten haben. Solche Helfer sollten sich rechtzeitig selbst Hilfe holen oder eine Auszeit nehmen, sagen die Experten.

Der Hass wird Dich auffressen.




Liesal antwortet um 09-12-2011 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
sisu,

und ich sehe auch nicht ein, warum mein Steuergeld für Bauern verwendet wird, welche Tiere in quälerischer Haltung belassen und Erde und Wasser durch (zu)viel Chemie belasten usw.

Nur ein Beispiel von vielen.
Bitte ein bissl nachdenken vorm wüten.

LG, Gretl


tch antwortet um 09-12-2011 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Experten sagen viel- meist vom Schreibtisch aus.... hinterher.
Wir hatten vor kurzen so einen Experten vor Ort.....wegen einer Chrashrettung aus einer sehr misslichen Lage, eingeklemmt zwischen zwei Bäumen. Serienrippenbrüche und stumpfes Bauchtrauma.... es war auch ein bisschen was zu kotzen dabei.
Wir haben ihn nach der Belehrung gebeten zu zeigen wir er das macht- nicht was er machen würde....
Theorie ist das eine, vor Ort dort wo das Fußvolk arbeitet schaut die Welt ganz anders aus.


Warst Du schon mal vor Ort bei so einem Szenario?
Hast Du schon mal in so einer Situation an einer HILOPE gearbeitet?
Du hast sicher Unterlagen darüber wo ein "Helfer" ein Opfer umgebracht hat...!

Von Pflegern und Angehörigen findet man einiges im Netz.
Wo findet man das von den Helfern?
Wobei ein Fall ist bekannt, ein US Polizist hat einem Mann der mit den Beinen unter einer Betonplatte lag in den Kopf geschossen als klar wurde das die alternative dazu Tod durch verbrennen war.
Ich kenne allerdings Szenarien wo man vorher weiss wenn man einen bestimmte Handlung setzt , der Tod des Opfers nicht auszuschliessen ist.... meinst Du das mit umgebracht?
Leider gibt es nach derzeitigen Stand der " Technik" keine alternative dazu.
Wenn Dir so leicht übel wird und Deine Angst groß ist, dann ist es besser du beurteilst weiterhin Täter aus der Ferne..... vor Ort dort wo Opfer sich am Boden winden spielt das Leben etwas anders...

Bei dem Hass dem Du bei mir spürst.... nimm eine Verfügung mit wo drinnsteht ich möchte keine Hilfe von tch...:-) oder einen Helfer der böse Worte spricht

Der Hass wird auch Dich fressen....:-)

tch




sisu antwortet um 09-12-2011 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Na siehst Liesal das ist wieder eine Gemeinsamkeit die wir beide haben, wenn Du jetzt auch noch im Bezug auf Ausländer vernünftig wirst, wärst Du eine Frau zum heiraten.


biolix antwortet um 09-12-2011 22:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
hey tch kannst du lesen, ich meinte ja du sollst ihn nach haus ebegleiten !!

lg biolix

p.s. veltliner, es ist schon spät,w as soll ich verstehen, beide aus Nigeria, beide ganz verschiedenen Menschen, wie bei uns, einer vielelicht ein Dieb oder Mörder der andere ein liebender Familienvater, und ??
Wennst mich nicht als "Gutmensch" bezeichnest bist du kein "Bösmensch"... ich mag Menschen, und habe zu 98% nur positives erlebt mit Menschen, und wegen 2% soll ich nun meine Meinung ändern ? ;-)))
Inkl. das ich zig Schicksale von Schwarzafrikanern kennengelernt habe, teilweise mit Studiumaschluß und weist wie die oft behandelt werden in Österreich ????? darum einfach mal nachdenken ... gute nacht.. ;-))




AnimalFarmHipples antwortet um 11-12-2011 02:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Meine Lieblingsgeschichte ist die hier (und sie stand in der über jeden Verdacht des Gutmenschentums erhabenen Kronenzeitung) :

"Samstagvormittag in einem großen schwedischen Möbelhaus.
Meine Bekannte kommt vollbepackt mit ihren Einkäufen von der Kassa und beschließt, sich im Restaurant noch ein Paar Frankfurter zu genehmigen.
Läßt also ihre Einkaufssackerl an einem freien Stehtischerl stehen, geht sich ihr Paar Frankfurter holen, stellt es ebenfalls auf den Tisch, bemerkt, daß sie das Ketchup vergessen hat, dreht also nocheinmal um und holt sich Ketchup.

Als sie nun zurückkommt, sieht sie, wie ein dunkelhäutiger Mann sich gerade mit großem Appetit über eins der Frankfurter-Würstel hermacht.
Im ersten Moment starr vor Verwunderung über soviel Frechheit, faßt sie sich im nächsten Moment ein Herz, geht hin, nimmt sich das zweite Würstel und fängt ebenfalls zu essen an.
Man ißt also schweigend jeder sein Würstel.
Das Ketchup bleibt unverwendet, denn irgendwie hat meine Bekannte Angst, daß ihr Gegenüber sich auch noch das zweite Würstel greifen könnte, sobald sie es ablegt, um Ketchup aufs Teller zu geben; so tunken halt beide um die Wette ihre Würstel in den Senfbatzen ein ...

Anschließend kramt der dunkelhäutige Mann in seiner Tasche, zieht ein Tschickpackerl hervor und bietet meiner Bekannten eine Zigarette an; was sie, da Nichtraucherin, ablehnt.
Umso größer empfindet sie die Frechheit, daß der dunkelhäutige Mann sich trotzdem seelenruhig eine anzündet.

Kommunikation mag aber nicht so recht in Gang kommen, zu groß scheint die Sprachbarriere zu sein.

Schließlich nimmt der dunkelhäutige Mann seinen Mantel, nickt meiner Bekannten zu und geht.

Meine Bekannte ärgert sich noch - denn so "fremd" kann er ja gar nicht sein als daß ihm nicht zumindest soetwas wie ein "Danke" hätte einfallen können ...

In dem Moment sieht meine Bekannte unterm Nebentisch ihre Einkaufssackerl stehen und darauf ihr unberührtes Paar Frankfurter Würstel ..."

PS - @ tch :
Solange Du ganz offensichtlich selber Hilfe brauchst, solltest besser die Einsatzjacke an den Nagel hängen. Ich halte ja selber wenig von Supervision, aber Du scheinst sie wirklich bitter nötig zu haben.
Ein Helfer, der sich selber am meisten leid tut, ist ganz einfach fehl am Platz.


sturmi antwortet um 11-12-2011 14:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Meine "Lieblingsgeschichte"!
Polizei-Einsatz letzte Nacht bei einer Schüler-Party im Pfarrheim Gründberg in Linz. Ein Mädchen wäre fast vergewaltigt worden und es hat eine Schlägerei gegeben. Vier Ausländer haben sich unter die Partygäste geschmuggelt, sagt uns gerade die Polizei. Einer hat dann unbemerkt eine 18Jährige in einen Nebenraum gedrängt, erzählt Polizeisprecher Alexander Niederwimmer
Die Schüler wollten den Angreifer rauswerfen. Da haben seine Freunde eine Fensterscheibe eingeschlagen und wollten ihm helfen. Danach sind die vier geflüchtet. Ein Schüler ist bei der Schlägerei leicht verletzt worden. (Quelle: Liferadio)
Und in der Parallelwelt der Gutmenschler schreibt man so!
Eine Gruppe von Schülern hatte im Linzer Stadtteil Gründberg einen Veranstaltungssaal für eine Party gemietet. Im Laufe des Abends kamen vier unbekannte Jugendliche dazu, die nicht eingeladen waren. Einer der ungebetenen Gäste drängte die 18-Jährige in ein Nebenzimmer und berührte sie unsittlich. Die junge Frau schrie um Hilfe und versetzte dem Angreifer einen Tritt. Freunde des Opfers kamen der Jugendlichen zu Hilfe und schlugen den mutmaßlichen Täter und seine vier Freunde in die Flucht. (Quelle: Heute)
Aus 18-20-jährige Männern werden Jugendliche, aus Ausländern werden unbekannte Gäste, aus einem Vergewaltigunsversuch wird eine unsittliche Berührung! :-(
MfG Sturmi


edde antwortet um 11-12-2011 15:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)

weil hier ursprünglich afrikaner angesprochen wurden eine kurze feststellung:

unbestritten haben sie in ihren herkunftsländern schlechte ausbildungsmöglichkeiten und deswegen wären sie bei uns logischerweise in einfachen tätigkeiten anzutreffen-auf baustellen, in der strassenreinigung,bei der erntehilfe,eben in einfacheren handwerlichen tätigkeiten.

aber :

ich seh sie so gut wie nirgends!

ich hab noch nie einen schwarzafrikaner in einem ausgehobenen graben gesehn, bei der müllabfuhr etz

was machen die alle einen ganzen langen tag und wo ?

ich nehm sie am land bloss gerne in begleitung einer meisst grenzattraktiven österreicherin wahr, der gegenüber sie sich allerdings vorbildhaft verhalten--ist bestimmt auch eine leistung aber der volkswirtschaftliche nutzen hält sich wohl in grenzen.


mfg


50plus antwortet um 11-12-2011 15:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
@AFH
Ach diese Geschichte steht erst heuer in der Kronenzeitung? Ich kenne sie schon ein paar Jahre lang. ;-)

Also ich bin vor Kurzem von einem Afrikaner um 40 € raffiniert ausgetrickst worden. Er hat es mit voller Absicht und einem unverschämt freundlichen Lächeln getan.
Ich hege keinen Hass auf ihn, bin aber um eine Erfahrung reicher geworden.


helmar antwortet um 11-12-2011 16:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Dann wirst ihm ja schon verziehen haben, oder?
Mfg, Helga


50plus antwortet um 11-12-2011 16:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
@Helga

Natürlich, jeder gute Christ kann verzeihen! ;-)
Ich habe es tatsächlich als eine Art Spende angesehen.

Trotzdem, Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!


tiroler antwortet um 11-12-2011 18:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Bei dieser Spende hat halt nur Einer was davon gehabt.
mfG. Heinz


biolix antwortet um 11-12-2011 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Guten Abend !

lalso wenn nicht alle DRogendealer und Diebe sind, udn vieleicht doch welche in ihrer Heimat verfolgt werden und ehrlich um Asyl ansuchen und sich hier ordentlich benehmen, dann wollt ich nur sagen und sonst nichts, es wäre für mich eine schöne Weihnachtsgeschichte und siehe in dem Betirag von Thema, für viele auch das der Nigerianer bleiben darf udn es bleibt für mich eine schöne Weihnachtsgeschichte.. ;-)

lg biolix

p,s und auswischen brauch ich keinem was, nur wer so tut als ob es kein Asyl geben mehr darf, oder alles Berufsdemonstranten sind, der soll man nachdenken, einfach nur nachdenken, mehr nicht.. ;-))


mfj antwortet um 11-12-2011 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)

Vielleicht sollte man sich wirklich mal Zeit nehmen - und für den Biolix eine "richtige Weihnachtsgeschichte" zu schreiben. Er bringt ja Märchen und Gut-Wettergeschichten völlig durcheinander...

...aber so ab Neun - gehen beim Biolix die Maulesel auf die Trabrennbahn. Da trägt sicher der Glühmost einiges bei...;-))





leitnfexer antwortet um 11-12-2011 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Hallo!

@Hammy

Yin und Yang ist ja schön und gut, aber glaubst du wirklich, das 50:50 immer eine gute Wahl ist? Ich persönlich bin eher der Meinung, es reicht für ein Volk bereit, wenn nur 1% der Befölkerung Vebrecher sind? In einem Land mit 50:50 möcht ich da nicht leben, aber wir sind ja leider auf dem besten Weg dazu...
gruß
leitn
(der einem netten, hilfbereiten, arbeitsseligen Schwarzafrikaner durchaus Asyl vergönnt, wenn er auch weiterhin gesittet bleibt, kommt halt immer auf den speziellen Fall an)


biolix antwortet um 11-12-2011 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
;-)))

Danke leitn das ist ja schon was.. ;-)))

Schönen Advent noch...

lg biolix

p.s. deine Märchen mfj kennen wir schon, oft auch schon vor 9 ;-))


helmar antwortet um 11-12-2011 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Ying und wie das Zeug noch heisst, ist das was zum Essen?
Mfg, Helga


Restaurator antwortet um 11-12-2011 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
@biolix:
ja, nur dass der gegangen werden wird und die, die was alle einheimischen plus die albaner und türken aus dem drogengeschäft verdrängt haben werden weiter da bleiben.
mag auch daran liegen, dass für selbständige andere regeln gelten.
und hornstossverletzungen entstehen in der regel da, wo sich die leute ob der harmlosigkeit ihrer tiere zu sicher sind - was nicht impliziert, dass man sie deshalb schlecht behandelt.


teilchen antwortet um 11-12-2011 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)

"Nicht alle Schwarzafrikaner sind Diebe und Drogendealer."
Tadellose Aussage, daran lässt sich nichts aussetzen.
Kann man stehenlassen, ohne lange darüber diskutieren zu müssen.
Sie sagt, dass nicht alle Schwarzen Kriminelle sind, aber sie schließt auch nicht aus, dass unter den Kriminellen Schwarze sind, genauso wie jede andere Nation der Welt, und auch Österreicher.

Und Wien ist eine Millionenstadt, dass da prozentuelluell mehr Kriminalität als auf dem Land passiert, ist klar. Dennoch ist Wien die sicherste Millionenstadt der Welt. Also bitte mit Paris, London oder New York vergleichen, und nicht mit Amstetten oder Zwettl.
Es sind Zwergenprobleme die wir hier in Österreich haben.

Ich finde dass die Dualität von Yin und Yang hier völlig unwissend und auch missverständlich missbraucht wird.
Mich würde interessieren, wie die Lehren des I Ging hier hereinpassen, vielleicht widmet sich jemand dieser Frage.
@Hammy, Dein fernöstliches Word-Dropping lässt nicht darauf schließen, dass Du Dich mit dieser Philosophie auskennst. Außerdem kann hier im Forum niemand auch nur ansatzweise jemand etwas anfangen. Vielleicht behauptet das jetzt gleich jemand, in dem Fall freuen wir uns alle auf eine kluge und gut verständliche Einführung in die fernöstliche Philosophie.



teilchen antwortet um 11-12-2011 22:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)

Ich weiß dass ich nicht weiß.
(Aber manche wissen nicht einmal das.)



50plus antwortet um 11-12-2011 23:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
@teilchen

Stimmt, bisher haben manche von uns nicht gewußt, dass du nichts weißt, aber jetzt, da du dich geoutet hast, wissen wir alle, dass du nichts weißt. ;-))
Aber ehrlich gesagt, glaub ich schon, dass du ein bisserl was weißt, aber wissen tu ich es nicht! ;-))


Was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein Ozean.

Von wem das stammt, weiß ich nicht! Aber da du ja nichts weißt, wirst es auch nicht wissen! ;-))


50plus antwortet um 11-12-2011 23:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
@teilchen

Verzeih, aber du hast es wirklich so formuliert, dass ich nicht widerstehen konnte, manchmal geht's halt mit mir durch....;-))


teilchen antwortet um 11-12-2011 23:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)

@50plus

Dieses Zitat war nicht für Dich gedacht, aber wenn es Dich doch interessiert, dann lade ich Dich ein, bei Sokrates und Platon nachzulesen.

"Mit seiner Aussage behauptet Sokrates also nicht, dass er nichts wisse. Vielmehr hinterfragt er das, was man zu wissen meint. Denn dieses vermeintliche Wissen ist nur ein beweisloses Für-selbstverständlich-Halten, das sich bei näherer Untersuchung als unhaltbares Scheinwissen entpuppt. Ein sicheres Wissen findet man bei den Menschen grundsätzlich nicht, deshalb kann man von seinen Ansichten nur vorläufig überzeugt sein. Die Aussage birgt vordergründig das Paradoxon, dass auch das Wissen über das „Nichtwissen“ ein Wissen ist, von dem man nicht sicher wissen kann."

Ganz schön komplex, das Wissen vom Nichtwissen, hm ;-)
LG, Teilchen

 


teilchen antwortet um 12-12-2011 00:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)

@50plus

Deinem Zitat pflichte ich natürlich bei.

LG, Teilchen



Icebreaker antwortet um 12-12-2011 02:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Hallo AFH,

Ja, schöne, alte Geschichte.
So, wie schon 50plus sagte: Uralt.
Kennst diese Metapher wohl auch nur aus der sicheren Ferne gell, weil sonst wüsstest du, dass es heutzutage gaaanz anders ist.
Auch im schwedischen Möbelhaus, weil
1. is dort nix mehr mit rauchen und 2., wennst dort (egal WO) dein Sackerl mit der gekauften Ware auch nur EINE Minute aus den Augen lässt .... es weg ist.

Netter Versuch,, aber ......


mfg Ice








AnimalFarmHipples antwortet um 13-12-2011 04:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Ice, Ich weiß selber, daß diese Geschichte nicht neu ist, immerhin hab ich sie hier schon vor einiger Zeit einmal erzählt (und sie stand tatsächlich vor noch viel längerer Zeit einmal in der Rubrik "Menschlich betrachtet" der Kronenzeitung).
Warum sie aber trotzdem immer wieder erzählt gehört, liegt daran, daß
1. dafür, anders als bei Deinen Geschichten, kein Sackerl nötig ist; und
2. daß ich nicht möchte, daß das Stehenlassen eines Sackerls irgendwo gleich direkt in einen Bombenalarm führt, bloß weil die Leute vor lauter Sicherheitspolitik und Internet-Hobby-Sicherheitsexperten in allem und jedem von vornherein nur mehr noch Negatives sehen.

Das mag zwar menschlich betrachtet nachvollziehbar sein, gibt aber immerhin der großartigen Birgit Braunrath Recht, die vergangene Woche im KURIER schrieb :

"Wieder steigt die Hoffnung, dass Außerirdische eines Tages mit uns Kontakt aufnehmen könnten: Die NASA meldet die Entdeckung eines erdähnlichen Planeten in der bewohnbaren Zone eines Sterns. So etwas ist nicht selten. Aber erstmals ähnelt der Stern, um den der neue Hoffnungsplanet kreist, unserer Sonne.
Der Planet heißt „Kepler 22b“. Wir wissen das nicht etwa deshalb, weil die Kepler-22b-Bewohner zweisprachige Ortstafeln aufgestellt hätten, sondern weil die NASA den Planeten – nach dem Weltraumteleskop Kepler – so benannt hat. Jetzt folgt die obligate Frage: „Gibt es auf Kepler 22b intelligentes Leben?“ Dabei ist bis heute nicht geklärt, ob es auf der Erde intelligentes Leben gibt.
Wie kurzsichtig sind Wesen, die einen Klimagipfel nach dem anderen brauchen, um die Selbstzerstörung zu verlangsamen? Und wie unlogisch sind Menschen, die fasziniert auf Außerirdische warten und dabei die Asylgesetze für ihre Erdmitbewohner verschärfen?- BB"


Restaurator antwortet um 13-12-2011 18:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
damit ich das richtig versteh:
räubern und anderen kriminelle darf man nicht als gesindel bezeichnen weil man ihnen damit die menschenwürde abspricht, aber der menschheit insgesamt darf eine journalistin die intelligenz absprechen (sie selbst natürlich ausgenommen). zum drüberstreuen wird noch eine wacklige these eines untergangsszenarios miteingeflochten.
im übrigen: auf die ersten paar ausserirdischen warten (fast) alle mit spannung. wenn aber zuviele auftauchen wird das ganz schnell umschlagen - wetten? (soll eine feststellung, keine wertung sein)
die klimalüge wird in 20 jahren ihren platz neben der waldsterbenlüge ihren platz finden.
immerhin kurbelt man mit diesen lügen die wirtschaft an, es können neue produkte um mehr geld für den gleichen schass per gesetz zwangsabgesetzt werden.
untergangsgläubige sollten sich mit themen wie der erdbahngeometrie oder den wechselwirkungen zwischen der ozeanischen- und atmosphärischen zirkulation auseinandersetzen.
da das eh schon ausgiebig dikutiert wurde muss ich mich jetzt selbst zitieren (so wie das in der untergangsszene ja auch üblich ist: A schreibt was, B zitiert A, A zitiert dann als untermauerung seiner these B und das wird daraufhin von C zitiert. folge: 3 namhafte wissenschafter sind zur überzeugung gekommen...):
"eiszeiten dauern immer rund 50000 jahre, es handelt sich also um immer wiederkehrende gesetzmässigkeiten. die letzte eiszeit, diese hat die alpen geformt, is seit rund 12000 jahren vorbei. zwischen den eiszeiten gibt es die sogenannten interglazialzeiten, das sind zeiten mit massiver erwärmung (=zwischeneiszeiten).
unsere heutigen gletscher sind maximal 500 jahre alt. das hat seinen grund in der erwärmung nach dem ende der letzten eiszeit. damals haben sich alle unsere gletscher komplett in schmelzwasser aufgelöst. erst seit dem ende des mittelalters ist es wieder kühler geworden. und genauso ist es normal, dass es wieder wärmer wird. ist jedenfalls besser als eiszeitverhältnisse bei denen a bauer ausser an schneeschild nix mehr braucht für sein traktor :-)
seit 1850 (!) wird es jetzt eben wieder wärmer.
das ganze hängt offenbar mit der schiefe der ekliptik (erdachse) zusammen. in ana periode von 40000 jahren schwankt die erdachse rund 3%, d.h., einmal steht sie steiler, einmal flacher. das allein sorgt für mehr oder weniger sonnenenergie, sprich wärme auf der oberfläche.
zusätzlich wandert der punkt, wo die erde in der umlaufbahn der sonne am nächsten ist, innerhalb von rund 20000 jahren einmal durch alle jahreszeiten. folge: frühling und herbst werden langsam vertauscht.
dritter faktor: die exzentrizität der erdbahn verändert sich innerhalb von jeweils 90000 jahren. das heisst, die umlaufbahn um die sonne ist einmal eine flachere, dann eine dem kreis ähnlichere ellipse.
der meeresspiegel während der eiszeiten liegt 100m unter dem heutigen. die temperaturen in den zwischeneiszeiten steigt die temperatur um mindestens 6Grad Celsius im durchschnitt an."



AnimalFarmHipples antwortet um 15-12-2011 05:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Also der Gedankensprung "Intelligenz - Klimakollaps - Asylgesetze" erscheint mir gar nicht so "wackelig", immerhin steht ein Gutteil der aktuellen Probleme dieser Welt durchaus in Zusammenhang mit Nationalstaatlichkeit.
Mehr oder weniger willkürlich gezogene Grenzen auf Landkarten bewirken unweigerlich auch Grenzen im Kopf. Und oft sind es gerade die eigenen Grenzen in unserem Kopf, die verhindern, daß wir große Ziele erreichen können.
Insofern sind Zweifel an der Intelligenz der Menschheit in ihrer gegenwärtigen Organisationsform durchaus berechtigt.


50plus antwortet um 15-12-2011 09:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Für mich ist klar, dass sich die Intelligenten solange auf ihrem hohen Niveu unterhalten, dass sie garnicht bemerken, wie die von ihnen als geistig minderbemittelte Bezeichneten unten fest hackeln um deren Grundbedürfnisse fast zu Nulltarif zu decken. In den oberen Schichten wird zu höchsten Stundenlöhnen fest weiterdiskutiert, ändern tut sich aber überhaupt nichts, weil dort ja ohnehin der Hausverstand keinen Zutritt hat.
Auf lange Sicht ruiniert sich so eine Gesellschaft selbst.


biolix antwortet um 15-12-2011 19:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
ja 50 plus volel Zustimmung ! Aber dann verlange doch bitte auch, das Banker deren Banken Staatshilfe bekommen, auf Gundeinkommenniveau gesenkt werden, das habe ich von dir noch nie gelesen...

lg biolix


teilchen antwortet um 22-12-2011 08:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)

Hallo Hammy,

Die Studie wurde falsch zitiert.

Es sind nicht 80 Einbrüche pro Tag, sondern in jeder 80. Wohnung in Wien wird eingebrochen.
Untersucht wurden die 93 größeren Städte in Deutschland, Österreich und Schweiz im Jahr 2009.
In Wien gab es 2009 9.672 Einbrüche, pro Tag sind das umgerechnet 26,5.
Die Einbruchsquote ist übrigens seit Jahren rückläufig, die Aufklärungsquote nicht.

An der Spitze der Einbruchshäufigkeit liegen Zürich, Genf, Basel und Lugano.
Was sagt uns das?
- Für mich zeigt das, dass Einbruchshäufigkeit noch sehr mit Wohlstand zu tun hat.
Zürich und Genf sind gemeinsam mit Wien und Vancouver im Mercer-Index noch immer die sichersten Städte der Welt. Die Gewaltkriminalität hat natürlich ein stärkeres Gewicht.
Also noch einmal die wichtigste Zahl: Es sind nicht 80, sondern aufgerundet 27 Einbrüche pro Tag.

Der Auftraggeber der Studie ist übrigens geld.de, ein online-Portal, wo Versicherungen vermittelt werden. Das macht zwar die Studie nicht schlechter, aber das Ziel ist klarer erkennbar...
Hier kann die Studie im Detail nachgelesen werden.
http://www.kripo.at/NEWS_Artikel/2011/01/110114einbruch.pdf

Bei "Heute in Österreich" würde ich nicht viel auf den wahren Informationsgehalt setzen, das ist eine Plaudersendung und keine Nachrichtensendung.

 


edde antwortet um 22-12-2011 09:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)

@biolix

das ist mal eine sehr guter gedankenansatz von dir, nämlich die frage nach der profitabilität eines unternehmens und den gehältern derer, die dort arbeiten.

ich mach mir auch immer -beim vorbeifahren an unsrer staatsgestützten bank , gedanken über diese so schräge fairness im system.

da ist diese bank-mit steuergeldern hoch subventioniert - die angestellten verdienen gutes geld und sogar 15 mal im jahr plus diverse abschlussprämien samt zusatzpension und zusatzkrankenversicherung.

im nebengebäude arbeiten frauen -überwiegend geringfügig beschäftigt um einen hungerlohn--in einem sehr profitablen lebensmittelhandelskonzern.

bitte wo ist hier die fairness ?

was haben die bediensteten von guten betriebsergebnissen ihrer firma ?

was leisten die bediensteten für nen beitrag an der konsolidierung ihrer staatlich gestützten bank ?

ist es fair, wenn diese kleine geringfügig beschäftigte spar-angestellte künftig mehr für ihr parkpickerl-wasser,heizkostenabrechnug bezahlt, damit diese raiffeisensparvolksbankenleute ungeniert weiterwerken können wie bisher ?


biolix antwortet um 22-12-2011 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Hallo !

genau, der Stundenlohn z.b eines Zimmerers im Verhältnis eines Bankers oder auch Anwalts ( AFH nicht böse sein.....;-) ) der am Dachstuhl arbeitet und jeden Tag sein Leben riskiert, sollte genau so viel Wert sein...

Ja teilchen so werden einfach Tatsachen verdreht, schade...überrascht haben mich die SChweizer Städte, dort gibts ja fast keine Zuwanderung udn Grenzkontrollen...

lg biolix




Bewerten Sie jetzt: Eine schöne Weihnachtsgeschichte... ;-)
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;316075




Landwirt.com Händler Landwirt.com User